PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundetrainerin


Drago
23.08.2007, 15:32
Unser Riesenbaby bekommt ab Montag Einzelunterricht von einer Hundetrainerin.
Da wir ja leider immer noch kleine Problemchen haben, die wir alleine (wahrscheinlich aus mangelnder Erfahrung) nicht so ganz in den Griff bekommen.
Ich freu mich schon rießig auf den ersten Termin, deswegen musste ich das gleich mal hier rein schreiben.
Die Preise find ich auch ganz ok, sie verlangt 25 Euro die Stunde. Hatte ehrlich gesagt mit mehr gerechnet.
Wenn es euch interessiert, halt ich euch gern auf dem laufenden, wie sie welches Problem trainiert hat.

lg Dani :lach3:

Grazi
23.08.2007, 16:07
Wenn es euch interessiert, halt ich euch gern auf dem laufenden, wie sie welches Problem trainiert hat. Gerne! Ich finde das jedenfalls sehr interessant...

Viel Erfolg wünscht
Grazi

Drago
23.08.2007, 16:09
Danke Grazi !
Ich bin auch schon ganz gespannt und freu mich echt rießig drauf.

lg Dani :lach1:

Dani
23.08.2007, 17:25
Finde ich super das ist der richtige Weg und es bringt Euch bestimmt gut nach vorne. Wünsche Euch viel Spaß bei Eurem ersten Termin.:lach2:

Lieben Gruß Dani :lach3::lach1:

Anne
23.08.2007, 17:31
Ja, berichte mal. Das ist immer interessant evtl. kann man sich da noch was abschauen.

Tyson
23.08.2007, 19:44
:lach3: Ja bin auch schon auf Deinen Bericht gespannt und wünsche viel Erfolg! LG Manuela und Tyson :lach2:

DON HACKI
23.08.2007, 20:29
Was ist denn Euer Problem?Bin mal gespannt,...

Gruß

Erna
24.08.2007, 11:47
Wie alt ist Euer schöööööner Junge denn?? Und was für Problemchen habt Iht??

Djego
24.08.2007, 19:06
Einzeluntericht ist am Anfang oder Zwischendrin immer mal wieder gut. Aber schau, dass dir das Geld nicht aus der Tasche gezogen wird.

Mein Trainer hat irgendwann gemeint er macht kein Einzeltraining mehr mit mir. Wir waren am Ziel angekommen und das sagte er uns auch.

Bei Bedarf kann ich aber jederzeit anrufen.

Also viel Glück bei der Stunde!

Und erzähl mal so deine Problemchen...

Grüßle
Franzi:lach3:

Drago
25.08.2007, 03:43
Unsere Problemchen sind mehrere. Fuß laufen klappt bis heut nicht richtig. Drago ist so abgelenkt, sobald wir draußen sind, das alles interessanter ist als wir. Dann will er momentan auf fast jeden Hund los. Und auch verschiedenen Befehle klappen halt nur ohne Ablenkung. Kann nicht schaden, sich ein bißchen Hilfe zu holen, denk ich.

lg Dani :lach3:

Drago
25.08.2007, 03:44
Oh Erna, hab ich vergessen. Er ist 8 Monate alt. Und ein richtig pupertärer Rüpel im Moment :schreck: Aber ein lieber :herz:

lg Dani :lach3:

Erna
27.08.2007, 15:52
Blöde Frage; wie übt man einzel "Fuß gehen" wenns nur bei Ablenkung nicht klappt?? Ich habe das gleiche Problem und wollte auch schon Einzelstunden nehme. Die kosten hier bei uns so ca. 25 € ist das normal??? Da ich noch zwei junge Hunde habe ( ca. 15 Monate/ca. 8 Monate) aber bei dem Preis habe ich mir das noch überlegt. Schreib mal über Deinen Erfahrungen...

Peppi
27.08.2007, 16:06
25,- ist doch noch günstig :lach2:

Pinkdevil
27.08.2007, 19:25
25,- Euro finde ich billig für einzelstunden

bei uns ist es sehr schwierig überhaupt einen trainer/in für einzelstunden zu finden, zum glück brauche ich keine/n (im moment)

das fuß gehen usw. übe ich meistens mit einer freundin (Babsi) und ihrem hund(riesenschnauzerhündin Jara) gemeinsam

der vorteil bei uns das Babsi nur einen Monat nachdem wir Onyx gekauft haben auch Jara gekauft hat und die beiden sich super verstehen
wir machen so gut wie alles gemeinsam, hundeschule wechseln wir im moment weil wir in der letzten nciht absolut zufrieden waren (welpenkurs)
wir sind der Meinung das wir unsere Hunde ohne anschreien und vor allem ohne Gewalt erziehen, in der Hundeschule schreien die die Kommandos teilweise sehr laut, wir haben einen trainer darauf angesprochen und er meinte das er die Kommandos hören möchte und der Hund den Unterschied beim Wortlaut besser versteht (so ein Blödsinn- meiner Meinung)
ausserdem steige ich meinem hund sicher nicht in die leine wenn er nicht platz machen möchte, ich habe dem damaligen trainer vorweg gesagt wenn er das einmal bei meinem hund machen sollte kann er sicher sein das ich ihm eine klatsche

meine freundin hat einige Schwierigkeiten mit Jara und da sind wir auf der Suche nach geeigneter Hilfe

ich hoffe das die "neue" hundeschule geeignete Lernmethoden verwendet
vor allem kenne sich sehr wenige leute mit molosser aus


auf die Info wie die !. Einzelstunde war bin ich schon sehr gespannt

Conner
27.08.2007, 20:21
Finde ich auch super interessant, wenn Du erzählst wie es läuft. Jeder Trainer hat halt auch andere Methoden, die immer auf Hund UND Halter passen müssen und von denen umzusetzen sind.

Höre auch seit 2,5 Jahren nicht auf zu trainieren, mit beiden Hunden.
Finde auch es macht viel Spaß. Allerdings habe ich nur einen Hund der SPASS dabei hat, Paul findet das alles immer eher ausgesprochen lästig.

Bin gespannt auf Deine Berichte !

LG
Annette

Pinkdevil
27.08.2007, 20:35
was mich bei Onyx im Welpenkurs extrem überracht hat das ich die agility geräte urgefallen haben!

die A-Wand und den Schwebebalken hat er gemeistert als ob er das schon immer gemacht hat und die anderen mit Schaäferhunden, Goldies und auch der Riesenschnauzer meiner Freundin hatten Megaangst vor all den Sachen

aber direkt agility mit Onyx zu machen traue ich mich nichtwirklich, wegen dem springen usw.
mir hat jeder gesagt ein Bullmastiff wird zu schwer für solche sachen und ist für die gelenke nicht gut

da Onyx mein 1. Bullmastiff ist habe ich da wenig/bis gar keine erfahrung, ausserdem bin ich bei allem was seiner gesundheit schaden könnte übervorsichtig (manche bezeichnen es auch krankhaft :13:)

der Welpenkurs hat ihm sehr gut gefallen, er hat immer brav mitgearbeitet und war/ist ein vorzugsschüler :lach2:

Drago
27.08.2007, 20:47
Unser Termin wurde auf Mittwoch verschoben, ihr ist was wichtiges dazwischen gekommen. Aber auf die zwei Tage kommts nun auch nicht an.

Erna@ Mit Ablenkung mein ich nicht andere Hunde oder Menschen, sondern alles was die Natur so bietet. Er ist praktisch nur am schnüffeln, jeden Busch anpinkeln usw. und da steuert er einfach hin, wo er halt gerade gern hin möchte. An der Strasse entlang läuft er z.b. ziemlich schön, aber da interessiert ihn anscheinend nicht viel. Auto´s, Radfahrer ect. sind ihm egal. Ich möchte erreichen, dass er mehr auf mich achtet, so sollte das nach meinem Empfinden sein.
25,-Euro zahl ich auch. Und ich muss sagen, ich hab mit mehr gerechnet.

Pinkdevil@Die Hundeschule haben wir auch schon hinter uns, und ebenso schlechte Erfahrung gemacht wie du und deine Freundin. Die waren DSH geprägt. Ich hatte selbst mal nen DSH und weiß, dass man die viel anders erziehen kann als nen Molosser, weil ich nun den Vergleich hab. In der HS wurde auf Drago erstens nicht besonders eingegangen, und zweitens war mir auch wie bei dir der Ton zu schroff. Dort wurde geschrieen, Drago hat mal eine mit der Kappe vom Trainer übergezogen bekommen. Und das war dann auch meine letzte Stunde dort. Angekommen ist bei Drago gar nix. Alles was er konnte oder kann, haben wir ihm selbst beigebracht und nicht die HS.
Da ich aber ehrlich gesagt in manchen Dingen nicht wirklich die beste Methode kenne, dass das auch ankommt, hab ich mich für die Einzeltrainerin entschieden. Sie trainiert ohne laute Worte oder Gewalt, sondern liebevoll.
Könnt euch gern mal ihre HP anschauen www.hilfe-fuer-einen-freund.de

Wie versprochen werd ich dann am Mittwoch berichten.

lg Dani :lach3:

Pinkdevil
27.08.2007, 21:00
die Homepage seh ich mir sofort an!


auch die "alte" Hundeschule war eine SVÖ (schäferhundevereinösterreich)

ich habe Onyx mit Leckerlis/lobe/streicheln erzogen ist das falsche wort aber ihr wisst was ich meine

dadurch das er so verfressen ist geht das sehr einfach ;)


der eine Trainer hat sich sogar im Internet über Bullmastiff informiert was mir schon gefallen hat und ich auch positiv überracht war aber die sind dort zusehr aud die Schäferhunde eingeschossen und diese erziehung fruchtet bei einem molosser nicht bzw. will ich nicht mit meinem hund so umgehen, ich werde es auch nicht

Onyx muss nicht sitzen bevor ich sitz ausgesprochen habe, mir genügt es wenn er sich mit seiner gemütlichen ruhe hinsetzt nachdem er mich anguckt und überlegt ob er sich setzen soll und es dann auch tut

gerade das ist es was ich an ihm so mag-->seine Ruhe, Gemütlichkeit, daweil mit allem verträglich(im moment kommt er drauf das er ein Rüde ist), Sanftheit bei Kindern/kleiner Hunden, verspieltheit wenn er es für angemessen sieht zu spielen


das einzige Problem (das auch kein wirkliches problem ist) ist das er momentan denkt er braucht draussen auf "hier" nicht hören braucht

Drago
27.08.2007, 21:07
Pinkdevil@ kann ich alles sehr sehr gut nachvollziehen. Drago ist auch ein Lamm von Hund, er ist wirklich zu jedem freundlich. Auch meine Kleine (6Jahre) kann ihn zu jeder Zeit knuddeln. Wenn´s ihm zuviel wird, steht er auf und geht einfach, eben voll gechillt.
Er überlegt sich die "Befehle" auch manchmal erst dreimal bevor er sie ausübt, aber letzten Endes macht er es. Molosser halt!
Ich würd mich ehrlich gesagt auch gar nicht so stressen mit der "Erziehung" wär er irgendein Hund. Aber da wir in 4 Monaten einen Wesenstest machen müssen, möcht ich einfach, dass bestimmte Sachen sitzen.
Wie alt ist denn dein Kleiner?

lg Dani :lach3:

Pinkdevil
27.08.2007, 21:17
ok dann ist es verständlich das ihr einen zeitdruck habt


Onyx ist 10 Monate
Stress mit der Erziehung haben wir zum Glück nicht, machen wir uns auch nicht

wenn ich mir Onyx ansehe kann ich nicht viel falsch gemacht haben bei seiner erziehung, ehrlich gesagt bin i a stolz drauf:cool:

Drago
27.08.2007, 21:21
Kannst bestimmt stolz auf deinen Onyx sein. Ich denk das ist jeder Hundehalter von Herzen auf seinen Hund, weil sie einfach alle toll sind, und immer das was wir aus ihnen machen.
Leute die ihre Hunde ätzend finden, weil was nicht klappt, sollten sich an ihre eigene Nase fassen :04: Aber das ist nun wieder ein anderes Thema.
Ich meld mich dann wieder zum Bericht erstatten.

Bis dahin und alles liebe
Dani :lach3:

cane de presa
28.08.2007, 09:10
Ja,Bitte immer auf dem laufenden halten:lach2::lach2:

Drago
29.08.2007, 20:51
Heute hatten wir Besuch von der Hundetrainerin (Tiertherapeutin/Tierpsychologin). Wir haben ein 2 1/2 stündiges Gespräch mit ihr geführt, was für uns äußerst informativ und aufschlussreich war. Sie hat Drago die ganze Zeit beobachtet. Er war neben uns an der Leine, da er sie angeknurrt hat, als sie kam. Aus diesem Verhalten hat sie auch geschlossen, dass er zu uns nicht genügend Vertrauen hat. Er ist unsicher oder hatte Angst, und versuchte die Situation praktisch für sich zu klären. Würde er sich auf uns verlassen, wär der Besuch, sobald er für uns ok ist, auch für ihn ok. Quasi, wenn der Chef so entscheidet, passt die Sache. Aber anscheinend haben wir unser Schätzchen zum dominaten Hund gemacht, indem wir ihm nicht genug Grenzen aufgezeigt haben. Sie hat uns auch erklärt, dass es sehr wenige Tiere gibt, die einfach dominant von sich aus sind. Aber wenn, dann sind das sehr ausgeglichene und selbstsichere Tiere, die auch nix so schnell aus der Ruhe bringt, also sozusagen super Hunde. Die meißten Hunde werden unbewußt dominat gemacht, durch Fehler des Halters, und diese Tiere werden dann zum Problem.
Dazu kommt noch, dass Drago seit ca 5 Wochen irgendwas mit seiner Haut hat. Er juckt und kratzt sich ständig. Der TA hat ihm vor ca 4 Wochen Cortison gespritzt und Diätnahrung, Maiskeimöl und Bierhefetabletten verschrieben. Bis heute leider keine Besserung. Da das Cortison aber 4 Wochen im Körper bleibt, kann erst kommende Woche Blut abgenommen werden, um weiteres zu untersuchen. Dazu hat sie gemeint, dass es den Drago ja stresst, wenn irgendwas mit dem Körper nicht stimmt und man deswegen auch nicht erwarten kann, dass er super ausgeglichen und so ist. Zum Futter sind wir dann auch gekommen, weil er auch öfter Durchfall hat. Da will ich jetzt nicht ins Detail, ist wieder ein anderes Thema. Auf jeden Fall haben wir uns nach wirklich intensiver Aufklärung dazu entschieden, jetzt wie schon länger überlegt auf´s barfen umzusteigen.
Das Resume von dem Ganzen ist, dass sie uns empfohlen hat, erstmal die Gesundheit von Drago wieder auf Vordermann zu bringen. Wir sollen ein allgemeines Blutbild machen lassen, Schilddrüse, Leber und Nierenuntersuchung, und sie möchte sich die Werte dann auch gerne einsehen. Dann sollen wir als Hausaufgabe am Vertrauensverhältnis Hund/Mensch arbeiten, wozu sie uns diverse Tips gegeben hat. Zusätzlich hat sie uns Ideen gegeben, wie wir Drago auch zuhause sinnvoll beschäftigen können mit z.B. Riechspielen ect.
Denn sie könne zwar gleich mit uns Trainingsstunden beginnen, und würde bestimmt auch gut Geld damit verdienen. Aber die Fortschritte wären durch die gesundheitlichen und Beziehungs Probleme wahrscheinlich nur gering.
In zwei Wochen wird sie mich anrufen, und erkundigen ob wir Veränderung bei Drago durch die Veränderung in unserem Verhalten bemerkt haben, und wie die gesundheitlichen Fortschritte sind. Und wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, dann beginnen wir mit dem Training.
Leider kann ich die 2 1/2 Stunden nicht wirklich detaliert wiedergeben, aber sie war sehr kompetent und verfügt über ein wahnsinns Hintergrundwissen, was mir nicht mal der TA jemals so gut erklären konnte.
Ich hoffe, dass das jetzt einigermaßen verständlich war, wie ich alles erklärt hab, ansonsten einfach fragen.

lg Dani :lach3:

neumi
30.08.2007, 02:28
Welches Trainig ist den gut für einen Jungen Mastiff und welches ist überhaubt nicht zu empfelen ich habe dazu so viele Meinungen gelesen was habt ihr so für erfahrungen:lach3:

Grazi
30.08.2007, 05:13
@Dani: Bis auf die Tatsache, dass Drago nun "dominant" sein soll bzw. von euch dazu gemacht worden sein soll (was ich für absolut unwahrscheinlich halte und was du evtl. nur nicht ganz genau verstanden hast...denn die restlichen Ausführungen der Trainerin zur Dominanz stimmen ja), klingt das doch echt super! :)

Ein Hund wird -genauso wenig wie ein Mensch- immer und jederzeit ruhig, gelassen und ausgeglichen sein. Je nach Tagesform und Laune variiert das halt. Und gesundheitliche Probleme wie ständiger Juckreiz sind tatsächlich ein nicht zu unterschätzender Stressfaktor! Von daher ist es richtig und wichtig, Hautproblem und Durchfall abzuklären und zu beseitigen, bevor ihr intensivst mit Drago zu arbeiten beginnt.

Auch ist es oft so, dass Verhaltensprobleme aus "Wischi-Waschi-Beziehungen" zum Halter sowie aus unzureichender Beschäftigung des Hundes resultieren. Von daher klingt es vernünftig, erst einmal an diesen beiden Punkten zu arbeiten, bevor ihr ans Eingemachte geht.

Magst du uns noch verraten, welche Praxistipps sie euch gegeben hat? Gerade die Riechspiele (und wie man die anpackt) interessieren mich sehr! Und die Tipps zum Aufbau einer besseren Bindung, einer Stärkung des Vertrauensverhältnisses sind ganz bestimmt auch für viele andere interessant.

Grüßlies, Grazi

@Neumi: Es ist sicher sinnvoller, wenn du deine Frage in einem eigenen Beitrag stellst!

Peppi
30.08.2007, 10:46
Und die Tipps zum Aufbau einer besseren Bindung, einer Stärkung des Vertrauensverhältnisses sind ganz bestimmt auch für viele andere interessant.

Da hat Grazi Recht. Das interessiert mich besonders.

Auch mit der Dominanz gehe ich einher mit Grazi - so wie Du es schreibst ist es etwas widersprüchlich. Ich denke auch ein Hund der häufig dominant auftritt ist ALLES ANDERE als unsicher, oder ein Angstbeisser. Vielmehr klärt er Situationen allein durch seine "Präsenz" bzw. durch seinen Ausdruck und Gesten.

Aber jetzt will ich die Vertrauensaufbau Tips...:lach2::lach2::lach2:

:lach1:

Drago
30.08.2007, 15:36
@Dani: Bis auf die Tatsache, dass Drago nun "dominant" sein soll bzw. von euch dazu gemacht worden sein soll (was ich für absolut unwahrscheinlich halte und was du evtl. nur nicht ganz genau verstanden hast...denn die restlichen Ausführungen der Trainerin zur Dominanz stimmen ja), klingt das doch echt super! :)


Ich kann das nicht so gut wiedergeben, wie sie´s mir erklärt hat, war das
für mich voll logisch. Mit dominant meinte ich, dass er immer versucht uns auszutesten bzw. er der Chef sein will oder wohl auch in manchen Situationen ist, was mir ja nicht mal bewußt war :schreck:

Zu den Riechspielen: Leckerli´s verstecken, aber so dass er natürlich nicht sieht wo. Vorher dran riechen lassen. Und dann kräftig anfeuern und motivieren beim suchen bis er es findet. Oder was ich auch ganz toll fand, kleine, große Schachtel oder einfach nen Eierkarton nehmen, Leckerchen rein und ganz gemein noch mit Paketband verkleben. Paar Löcher rein stechen und muss Hundchen sehen, wie er das gut riechende Stück da raus bekommt.
Zur Konzentration hat sie uns noch gesagt, Leckerle auf die flache Hand legen, und mit dem Finger weg schnipsen. Der Hund ist erstmal voll verpeilt, weil er nicht checkt wo das Ding jetzt hin ist. Aber er wird dann immer Konzentrierter um mitzubekommen, wo das Lecker lecker hin fliegt.

Zum Vertrauensaufbau: Rote Ampel Prinzip (dem Hund klare Grenzen setzen und es auch durchziehen), jederzeit den Hund sofort korrigieren, keine Ausnahmen dabei machen. Dadurch dass er wohl zu wenig oder nicht klar definierte Grenzen hatte, hat er uns auch nicht für voll genommen und konnte uns nicht beruhigt die Chefrolle überlassen. Er soll praktisch merken, indem wir ihm alles vorgeben und er nicht selbst entscheidet, was er zu tun und lassen hat, dass wir die Sache im Griff haben, er sich um nix kümmern muss, also er sich auf uns in jeder Situation verlassen kann. Ich hoff, dass ich das jetzt einigermaßen rüber bringen konnte.

lg Dani :lach3:

Peppi
30.08.2007, 16:47
Ich hoff, dass ich das jetzt einigermaßen rüber bringen konnte.

Hallo Dani.

Nicht falsch verstehen, aber ich hoffe Du gibst das NICHT richtig wieder... Ich kanns auch schlecht erklären - aber das JEDERZEIT stört mich. Als souveräner Chef, musst Du auch mal 5 gerade sein lassen und auf keinen Fall den Hund 24 Stunden dominieren und in seine Schranken weisen... das sehe ich eher contraproduktiv.

Kann es sein, dass sie meinte: Jederzeit WENN ein Befehl von EUCH gegeben wurde, dass Ihr auch drauf besteht das der auch befolgt wird? Also eigentlich konsequent sein... Also nicht: "Komm her!", er kommt nicht und ihr winkt ab, weil er so süss und stur guckt????

Das würde in meinen Augen Sinn machen...das haben wir am Anfang auch vernchlässigt und Konsequenz zeigt sichtbare Wirkung! :lach2:

Drago
30.08.2007, 17:05
Kann es sein, dass sie meinte: Jederzeit WENN ein Befehl von EUCH gegeben wurde, dass Ihr auch drauf besteht das der auch befolgt wird? Also eigentlich konsequent sein... Also nicht: "Komm her!", er kommt nicht und ihr winkt ab, weil er so süss und stur guckt????

Das würde in meinen Augen Sinn machen...das haben wir am Anfang auch vernchlässigt und Konsequenz zeigt sichtbare Wirkung! :lach2:

Ja Peppi, danke, genau das meinte ich :lach2: Muss noch an meiner Ausdrucksweise arbeiten :schreck:

lg Dani :lach3:

DON HACKI
03.09.2007, 10:33
,...wie klappt es denn mit den Riech/Vertrauensspielen?

Drago
03.09.2007, 11:47
Don Hacki@ Es sind zwar jetzt erst ein paar Tage, wo wir das alles praktizieren, aber ich finde, dass es schon Fortschritte gibt. Ich muss mich selbst mal loben, wie konsequent ich sein kann, wenn ich mal bewußt drauf achte ;) Die Riechspiele machen ihm großen Spass und er ist auch ne ganze zeitlang beschäftigt. Hab mir jetzt noch ein Buch bestellt speziell für Schnüffelspiele, mal sehn, was da so drin steht.

Morgen geht´s auch zu TA, um Drago´s Blutuntersuchung und Schilddrüse abzuklären. Schritt für Schritt geht´s voran.

lg Dani :lach3:

Tyson
03.09.2007, 11:58
:lach3: Hi Dani, daß freut mich für Euch, LG Manuela und Tyson:lach2:

Impressum - Datenschutzerklärung