PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Berry Joe of the cheese-hill( Blümchen-Joe)


una
15.08.2007, 17:21
Hallo an Alle, ich bin die Züchterin von Joe . Ja, ich bin schon lange eine "heimliche" Leserin dieses Forums. Und beim Lesen von einigen Themen sträubten sich bei mir ganz schön die Nackenhaare . Ich finde auch eure Anteilnahme ganz super, und dies war letztendlich auch der Grund mich hier anzumelden und euch " aufzuklären". Ich habe keine Angst vor den Anhängern, denn eine gesunde Kritik schärft den Verstand, also los gehts.
Als Corinna Joe " gekauft" hat, wusste sie das er ein Einhoder ist. Von vielen wurde sie mitleidig belächelt und bekam kluge Ratschläge, aber sie hatte sich in Joe verliebt und nahm ihn trotzdem. Und wie stolz sie auf ihn ist, war, zeigen ja die Bilder hier im Forum. Allerdings ist es schon verwunderlich, das erst in der Traueranzeige stand, dass nicht Corinna die Züchterin von Joe ist. Vorher habe ich nie etwas über den richtigen Namen gelesen. Am Samstag den 11.08. rief Corinna mich morgens an und teilte mir mit, dass sie die vereinbarte Kaufrate für Joe( !!!!!) nicht überweisen konnte, da sie es für die Kreuzband-OP von Joe brauchte. Ich sagte es ist ok, hauptsache Joe geht es gut.Ja der Doktor hat auch gleich nochmal die Hüfte geröntgt und schwerste HD gesehen. Das wusste ich ja schon von der Kastration, da hat(hätte )man ihn auch auf HD geröntgt. Sie darauf, ja er läuft wieder super, es ist alles i.O. Ich fragte dann noch wann denn die OP war, sie am Dienstag. Ich machte mir dann noch über den sooo guten Heilungsverlauf 2-3 Gedanken, und ob mein TA einen schwerst HD kranken Hund am Kreuzband operiert hätte,aber egal. Laut ihrer Aussage ging es ihm ja bestens. Am Nachmittag dann wieder ein Anruf von ihr, kurz und knapp: Ich hab Joe einschläfern lassen. Es ging ihm so schlecht, er hätte schon offene Knie, weil er die Hinterbeine hinterherschleifte . Hatte sie etwa 2 Joe, einer läuft wieder super und der andere hat offene Beine. Welcher Joe war meiner... Der Schock saß tief, ich fragte sie, ob sie dem behandelnden TA die Erlaubnis gibt, mit mir über Joe zu reden, da ich gern wissen wollte, was er als Ursache für den Kreuzbandriss, schwerste HD ( beide Eltern und URgroßeltern von Joe HD frei) und den vorhergegangenen Erkrankungen von Joe sieht. Corinna versprach mir, das ich mit dem TA über Joe reden darf. Am Montag dann der nächste Schock, der TA hatte ein VERBOT von Günther und Corinna mit mir über Joe zu reden. Nun wuchsen die Zweifel in mir , wurde er überhaupt auf HD geröntgt, hatte er einen Kreuzbandriss ... Was haben die beiden zu verheimlichen ?Aber der Doktor hielt dicht, er sagte mir nichts zu Joe seinen Erkrankungen. Er gab mir nur den Tipp , dass ich in meiner Zucht auf Verhaltensprobleme achten sollte ??????????? Und auf HD geröntgt hat er ihn auch nicht, nur eine Notiz in seinen Unterlagen laut Frau Steinkamp ihrer Aussage schwerste HD. ?????????????? Ging es Joe etwa wie Lissy, hat er sich nicht untergeordnet.... Nun denkt nach, die 'Diskussion ist eröffnet...

Carolina
15.08.2007, 18:00
hallo Una

Es ist immer schwer was zu sagen, wenn man nicht dabei gewesen ist.
Aber Blümchen Joe habe ich als sehr freundlichen Rüden kennen gelernt. Verhaltensprobleme konnte ich nicht erkennen, im Gegenteil, alle Hunde haben sich sehr gut im Rudel vertragen. Blümchen Joe hatte es mir sofort angetan, weil er so ein freundliches Wesen hatte. :traurig3:

Renate + JoSi
15.08.2007, 18:01
Hallo Una !
Dein mit Liebe grossgezogener Welpe wurde nun eingeschläfert. Warum wirst Du wohl nie wirklich erfahren. Denn die Gründe die zum einschläfern von Lissy, und Joe geführt haben, wer will die aussprechen? Tolle rührende Geschichten werden kommen. Krebs, Tumore, alle haben Schuld, besonders die Züchter, genau wie bei drei jungen Mastiffs zuvor.
Heute noch habe ich mit dem Züchter telefoniert wo die ersten drei Mastiffs her kamen, sie haben sich entsetzt. Wieder ein unschuldiges Tier weniger. Fassungslos haben wir vom einschläfern von Joe gelesen. Fassungslos sind wir immer noch.
WARUM???????

Renate

morpheus
15.08.2007, 18:21
Ich kenne niemanden der Beteiligten, deshalb ist es unmöglich, sich ein Urteil zu bilden. Was mir nur etwas suspekt erscheint ist, dass nicht Klartext gesprochen wird. Warum werden die (vermeintlichen) Fakten nicht auf den Tisch gelegt? Einige scheinen doch mehr zu wissen. Mit nebulösen Andeutungen ist doch niemanden geholfen, wer A sagt sollte auch B sagen.

Bin jedenfalls gespannt, wie sich der Thread weiter entwickelt, ich erahne ein gewaltiges Potential.

Goofymone
15.08.2007, 18:40
Applaus, Applaus, die Schmierenkomödie ist eröffnet und der Vorhang hebt sich!!!! (Ganz grosser Sport!)

Es ist echt zum Brechen, was hier abgeht!!!!

Wer von Euch hat denn den Hund gesehen???? Wer von Euch war dort und hat sich ein Bild von der Situation gemacht??? Wer gibt einem das Recht, so über andere Leute (die man vielleicht noch nicht einmal live kennt) zu Urteilen oder gar zu Verurteilen????

Ich habe Joe nie live gesehen, geschweige denn Corinna oder Günter! Aber bei einem bin ich mir sicher, die Beiden sind für ihre Hunde da und lieben sie als vollwertiges Familienmitglied!

Telefonisch stehe ich mit Beiden im engen Kontakt und habe einiges dadurch mitbekommen! Auch das man unter anderem für Joe extra Condrotin und Glucosamin gegeben hat! Tut das jemand dem seine Hunde nicht am Herzen liegen???

Ich finde es echt zum Brechen, sich hier anzumelden und dann einen "Privatkrieg" hier ausfechten zu wollen!!!! Abartig sowas und mehr als Verachtungswürdig!!!!

Grazi
15.08.2007, 18:42
Hoffentlich wird es dir nie so gehen wie mit der K*******.

Grüßlies, Grazi

Carolina
15.08.2007, 18:45
Applaus, Applaus, die Schmierenkomödie ist eröffnet und der Vorhang hebt sich!!!! (Ganz grosser Sport!)

Es ist echt zum Brechen, was hier abgeht!!!!

Wer von Euch hat denn den Hund gesehen???? Wer von Euch war dort und hat sich ein Bild von der Situation gemacht??? Wer gibt einem das Recht, so über andere Leute (die man vielleicht noch nicht einmal live kennt) zu Urteilen oder gar zu Verurteilen????

Ich habe Joe nie live gesehen, geschweige denn Corinna oder Günter! Aber bei einem bin ich mir sicher, die Beiden sind für ihre Hunde da und lieben sie als vollwertiges Familienmitglied!

Telefonisch stehe ich mit Beiden im engen Kontakt und habe einiges dadurch mitbekommen! Auch das man unter anderem für Joe extra Condrotin und Glucosamin gegeben hat! Tut das jemand dem seine Hunde nicht am Herzen liegen???

Ich finde es echt zum Brechen, sich hier anzumelden und dann einen "Privatkrieg" hier ausfechten zu wollen!!!! Abartig sowas und mehr als Verachtungswürdig!!!!


Warum regst du sich so auf? Keiner kann dazu etwas sagen, doch nur die Betroffenen selber.
Aber ich war dort und ich habe Blümchen Joe als lieben und sehr freundlichen Rüden kennen gelernt. Ich kann an dieser Aussage nichts abartiges finden.

una
15.08.2007, 18:47
Deswegen Stefan habe ich diesen Weg gewählt. Als Züchter möchte man schon wissen, warum ein Hund in dem Alter eingeschläfert wurde. Vom Besitzer werde ich wohl nie die Wahrheit erfahren...

Goofymone
15.08.2007, 18:48
Hoffentlich wird es dir nie so gehen wie mit der K*******.

Grüßlies, Grazi


Was meinst Du damit??? Wenn Du das meinst was ich meine! Ich bin ebenfalls Betroffene!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Goofymone
15.08.2007, 18:50
Warum regst du sich so auf? Keiner kann dazu etwas sagen, doch nur die Betroffenen selber.
Aber ich war dort und ich habe Blümchen Joe als lieben und sehr freundlichen Rüden kennen gelernt. Ich kann an dieser Aussage nichts abartiges finden.


Weil ich der Meinung bin, dass die Beiden Partein das nicht wirklich hier klären müssen oder????? Ich sage nicht das Joe abartig ist, ich finde nur die Vorgehensweise hier abartig!

Tabee
15.08.2007, 18:50
Hier scheinen sich ja einige schon die Hände zu reiben, in der Hoffnung auf die große Schlammschlacht...
Ich weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll, auch kenne ich keinen der Beteiligten, aber irgendwie finde ich, das Ganze läuft aus dem Ruder.

Auch ich bin der Meinung, einen Privatkrieg sollte man auf dieser Plattform nicht austragen!

Goofymone
15.08.2007, 18:51
Deswegen Stefan habe ich diesen Weg gewählt. Als Züchter möchte man schon wissen, warum ein Hund in dem Alter eingeschläfert wurde. Vom Besitzer werde ich wohl nie die Wahrheit erfahren...

Und das ist der richtige Weg???? Waren andere dabei?????

Conner
15.08.2007, 19:00
Es ist Molosserforum hier und ich glaube es sollte im Interesse BEIDER Züchter sein die Wahrheit über gesundheitliche oder wesensbedingte Entwicklung der von ihnen gezüchteten oder auch nur gehaltenen Hunde klarzustellen.

Una stellt nur Fragen, weil sie nichts konkretes weiß. Man ist natürlich auch in einem Forum nicht verpflichtet Fakten oder Wahrheiten darzulegen, das ist klar, öffnet aber weiterhin Tür und Tor für Spekulation. Vielleicht nur eine Hoffnung von Una hier etwas zu erfahren. Absolut verständlich finde ich, jeder Züchter möchte doch wissen woran sein Hund gestorben ist oder nicht?

Ich möchte ebenfalls noch sagen, daß ich meinen Freund Joe persönlich kannte seit er 10 Wochen alt ist und bei Corinna ankam. Zeitgleich mit Paul bei mir. Ich kenne Joe nur als einen sehr netten, stets freundlichen Riesen, der gesundheitliche Probleme hatte, ja das stimmt.

Bei all dem hier möchte ich sagen : Dicker Joe - ich werde Dich nie vergessen !!!!

Und Mela und Lissy auch nicht !

morpheus
15.08.2007, 19:24
Deswegen Stefan habe ich diesen Weg gewählt. Als Züchter möchte man schon wissen, warum ein Hund in dem Alter eingeschläfert wurde. Vom Besitzer werde ich wohl nie die Wahrheit erfahren...

Das erscheint mir legitim und ich finde den von dir gewählten Weg auch nicht verwerflich, zumal alle Beteiligten Stellung beziehen können.

Vielleicht kannst du mir noch zwei Fragen beantworten: wie alt war der Hund und was bewegt dich zu der Annahme, dass die Einschläferung unbegründet und nicht indiziert war?

Anne
15.08.2007, 19:38
Wie alt genau war Joe?

Am Samstag den 11.08. rief Corinna mich morgens an und teilte mir mit, dass sie die vereinbarte Kaufrate für Joe( !!!!!) nicht überweisen konnte

daß ich meinen Freund Joe persönlich kannte seit er 10 Wochen alt ist und bei Corinna ankam

Wurde er mit 10 Wochen von Corinna gekauft und war jetzt noch immer nicht bezahlt?
Wie teuer war der Hund, 5000€ oder wie?

Und auf HD geröntgt hat er ihn auch nicht, nur eine Notiz in seinen Unterlagen laut Frau Steinkamp ihrer Aussage schwerste HD. ??????????????
Ich sagte es ist ok, hauptsache Joe geht es gut.Ja der Doktor hat auch gleich nochmal die Hüfte geröntgt und schwerste HD gesehen. Das wusste ich ja schon von der Kastration, da hat(hätte )man ihn auch auf HD geröntgt

Das ist ja schon recht widersprüchlich. Wer hat denn nun die schwere HD diagnostiziert?

Mone,
das erinnert tatsächlich an die Geschichte mit K.......
da gabs doch auch einige unverbesserliche Anhänger. Die wußten sogar von den Mißständen und haben diese Frau trotzdem verteidigt und deren Kritiker versucht mundtot zu machen. Bis, tja bis alles aufgedeckt wurde. Als man merkte, man ist selbst betroffen, da plötzlich änderte man die Richtung.

Rocky
15.08.2007, 19:44
.... und sie möchte gerne die Fakten haben. Sie möchte die Diagnose des Arztes und die Beweggründe des schnellen Einschläferns. Für die Züchterin ist es wichtig zu wissen wo das Problem lag, Wesen, Gesundheit oder beides.

Hallo zusammen

Warum ist das nicht möglich? Wir reden immer und immer wieder von den bösen Züchtern welches sich einen feuchten Dreck nach dem Verkauf kümmern und jetzt wagt sich endlich mal jemand zu stellen. Und was passiert dann - grosses Schweigen! Ich finde die ganzen Diskussionen ums Züchten, Wesen und Gesundheit sind hinfällig wenn nicht einmal die Betroffenen offen reden können. Natürlich ist das eigentlich Privatsache, veröffentlicht aber durchaus ein Lehrstück für alle Beteiligten.

Ja es stimmt, solche Postings öffnene Spekulationen Tür und Tor und ich möchte mein subjektives Gefühl zum Fall auch nicht preisgeben. Ohne Fakten wäre das auch nicht fair und darum noch einmal die Bitte, her mit den Fakten oder Strich drunter und Ende der fruchtlosen Diskussion.

Freundliche Grüsse
Beat

Bibi
15.08.2007, 19:51
Ich "kenne" die Beteiligten nur hier aus dem Forum und denke auch die Parteien sollten sich allein und persönlich unterhalten. Hier wird es doch nur eine Schlammschlacht geben und wie wir alle wissen ist Papier seeeehr geduldig und mit Sicherheit wird jeder versuchen die User auf seine Seite zu ziehen und da wir, bis auf einige, die Menschee und die Hundehier nicht kennen kan man viel erzählen, ich persönlich will es gar nicht wissen.
Bei mir vor der Haustür gibt es genug schlimme Dinge also fange ich bei mir damit an und versuche etwas zu ändern. Eine Bitte an alle die nicht möchten das es hier so ausartet und damit fast vergessen das es hier hauptsächlich um die Hunde und den Umgang mit ihnen geht und nicht um bestimmte Einzelpersonen:Haltet Euch einfach raus und schreibt, so wie ich, nur Eure Meinung. Das wars von mir.
LG,Bibi

Anne
15.08.2007, 19:53
Mich Beat anschließe.

Goofymone
15.08.2007, 19:59
Mone,
das erinnert tatsächlich an die Geschichte mit K.......
da gabs doch auch einige unverbesserliche Anhänger. Die wußten sogar von den Mißständen und haben diese Frau trotzdem verteidigt und deren Kritiker versucht mundtot zu machen. Bis, tja bis alles aufgedeckt wurde. Als man merkte, man ist selbst betroffen, da plötzlich änderte man die Richtung.

Da nehme ich mich nicht raus und gebe zu, dass ich K.... verteidigt habe wie nichts Gutes! Bis ich mir dann selber ein Bild von gemacht hatte und selber auf die Schnauze gefallen bin! Und hatte schon lange vor der Aufdeckung keinerlei Kontakt mehr!
Ich finde es nur nicht gut, wenn man nur nach dem Hören/Sagen geht ohne selbst hinter die Fassade geguckt zu haben! Und denke wirklich das man dieses Thema lieber unter den Betroffene klären sollte! Verstehst was ich meine? Es macht Joe nicht mehr lebendig und nur einem die Schuld zu zuweisen ist denke ich auch nicht Weg!

Jacci
15.08.2007, 20:01
Mich Beat anschließe.
Dito! Das gilt ebenso Anne´s posting.

Gast280210
15.08.2007, 20:08
Manche Dinge muss man sich nicht länger aus der Ferne angucken, es genügt schon wenn man lesen kann und in der Lage ist, das Gelesene zu beurteilen und seine Schlüsse daraus zu ziehen. Ich dachte wir sind gegen Maulkorbzwang. Warum wollt ihr die Meinung und Darstellung vom Una verhindern ? Hier geht es um die bisherige Haltung von unseren Lieblingshunden. Wer keinen Dreck am Stecken hat und nichts zu verbergen, kann sich dem durchaus stellen. Als ich diese Beiträge gelesen haben kam ich zu dem Schluß, dass ich es hier nicht mit Bösartigkeit zu tun habe aber mit 2 unfähigen, überforderten, in ihrem Egoismus rücksichtslosen Züchtern und Haltern denen ich meinen Hund nicht 1 Tag anvertrauen würde. In ihrer Oberflächlichkeit sind sie meiner Meinung nach nicht in der Lage, die Verantwortung für Züchtung oder Haltung von Hunden zu übernehmen. Sie sollten den verbleibenden Hunden gegenüber Gnade walten lassen und sie in kundigere Hände übergeben.

Das ist mein persönlicher Eindruck und ich werde ganz wuschig, wenn ich das Gefühl habe, dass unbequeme Dinge unter den Teppich gekehrt werden sollen.



QUOTE=Grazi;62125]@Anja: ich kann verstehen, dass du als unregelmäßige Leserin in diesem Forum kein Interesse an "Züchterstreitigkeiten" hast und dass du eine Schlammschlacht befürchtest. Trotzdem möchte ich dich bitten, dich in deinem Ton zu mäßigen.

Diejenigen, die sich schon länger gewisse Dinge aus der Ferne angucken, Gespräche führen, kritisch hinterfragen, sind übrigens sehr wohl an Joes Schicksal interessiert!

Und wenn du dir die von Anne genannten links mal anguckst, siehst du die Sache vielleicht auch anders.

Ich kann jedenfalls Joes Züchterin verstehen, die widersprüchliche Informationen erhalten hat, nun gegen eine Mauer rennt... und deshalb versucht, über "öffentlichen Druck" zu erfahren, was wirklich passiert ist. Ich glaube zwar nicht, dass es ihr gelingen wird... dafür kenne ich Corinnas und Günthers Art mittlerweile zu gut... aber was soll's.

Grüßlies, Grazi[/quote]
__________________

bmk
15.08.2007, 20:12
jup, beat hat die sache auf den punkt gebracht.

Anne
15.08.2007, 20:13
Una ist die Züchterin von Joe. Ihr kommt es merkwürdig vor, dass der Hund am 11.8. angeblich noch prima lief trotz Kreuzband-OP. Abends wird der Hund eingeschläfert, weil er sich die Knie aufgescheuert hat.
Mal ehrlich, das stimmt einen schon etwas nachdenklich. Außerdem stellt sich heraus, der behandelnde TA hat den Hund nie auf HD geröngt.
Wie Una schrieb, hat sie versucht Infos zu erhalten, diese aber nicht bekommen.
Sie möchte wissen, warum wurde der Hund getötet. Was soll sie machen um Informationen zu erhalten, wenn keiner mit ihr spricht?
Da werden "Verhaltensauffälligkeiten" ins Gespräch gebracht, hier sind User, die kannten Joe und die haben kein "auffälliges Verhalten" beobachtet. Der nächste Widerspruch.
Das Interesse an Aufklärung ist für mich schon verständlich.

Bis ich mir dann selber ein Bild von gemacht hatte und selber auf die Schnauze gefallen bin

Mone, du hast sie auch noch verteidigt, nachdem du dort warst. Du hast die Fronten erst gewechselt als zu gemerkt hast, die beiden Hunde sind krank.
Lassen wir es.
Ich hab nen Pott Tee hier stehen, lehne mich zurück und warte, ob es eine Aufklärung gibt.:56:

Goofymone
15.08.2007, 20:22
Una ist die Züchterin von Joe. Ihr kommt es merkwürdig vor, dass der Hund am 11.8. angeblich noch prima lief trotz Kreuzband-OP. Abends wird der Hund eingeschläfert, weil er sich die Knie aufgescheuert hat.
Mal ehrlich, das stimmt einen schon etwas nachdenklich. Außerdem stellt sich heraus, der behandelnde TA hat den Hund nie auf HD geröngt.
Wie Una schrieb, hat sie versucht Infos zu erhalten, diese aber nicht bekommen.
Sie möchte wissen, warum wurde der Hund getötet. Was soll sie machen um Informationen zu erhalten, wenn keiner mit ihr spricht?
Da werden "Verhaltensauffälligkeiten" ins Gespräch gebracht, hier sind User, die kannten Joe und die haben kein "auffälliges Verhalten" beobachtet. Der nächste Widerspruch.
Das Interesse an Aufklärung ist für mich schon verständlich.

Ich sage ja nicht das Ihre Fragen unbeantwortet bleiben sollen, aber ich denke die sollten es unter einander klären!


Bis ich mir dann selber ein Bild von gemacht hatte und selber auf die Schnauze gefallen bin

Mone, du hast sie auch noch verteidigt, nachdem du dort warst. Du hast die Fronten erst gewechselt als zu gemerkt hast, die beiden Hunde sind krank.
Lassen wir es.

Auch das stimme ich Dir zu und ist hier nicht wirklich das Thema! Jeder wird mal wach auch wenn es dann zu spät ist! Manch einer wird erst schlau wenn er auf die Nase fällt/gefallen ist! Mone an vorderster Front! Egal ist passiert! Aber auch da gehören immer Zwei zu! Einer der es macht und einer der es mit sich machen lässt!

una
15.08.2007, 20:26
wie kann ich mich persönlich mit den beiden aussprechen, wenn man am telefon auf's übelste beschimpft wird ...und dann einfach aufgelegt wird, vielleicht kann ja jemand von euch bei corinna anrufen und sie bitten, dass sie auf meine PN antwortet oder mich gar anruft ,
übrigens war , oder ist sie es noch ( kann sie es überhaupt noch sein) eine sehr gute freundin für mich, die enttäuschung sitzt deshalb noch viel tiefer
und ich denke , hoffe, wenn sie DÜRFTE, würde sie mich anrufen...
deshalb auch der weg übers forum, da ich weiss, dass dies garantiert bei ihr ankommt

Perro de presa
15.08.2007, 20:35
Schweres Thema,

bestimmte Sachen (ganz bezahlt, oder eher nicht) gehen sicher keinen hier etwas an, aber waren für die Erzählung der Züchterin schon ein markanter Punkt in der Entwicklung des Ablaufs.

Nur dann kommt der Punkt bei dem es ans Eingemachte geht.

Schweigen, unter der Decke halten,
oder besprechen, offen ansprechen.

Es wird immer Ansichten so, oder so geben.

Nur warum auf der einen Seite über weiße oder schwarze Listen reden,
über Zuchtzulassungen von 3-Buchstaben Vereinen,
über Champzüchter die mit 13 und 14 Monaten belegen,

wenn dann bei Mitgliedern hier,
oder Bekannten das alles nicht ans Licht kommen darf?

Zu viel ist immer und immer wieder verschwiegen worden,
viele der heutigen Probleme wäre nicht da,
wenn aus unseren Reihen eher etwas passiert wäre.

Mängel, Fehler, Fehlentwicklungen, Auswüchse der Zucht,
und andere Missstände,
werden im Engen Kreis unter der Decke gehalten,
blinde Unterstützung regiert zu oft vor dem hinterfragen.

Ist es nicht wichtig zu wissen, ist da ein möglicher Fehler
in der Zucht. Oder ist da ein Problem bei einem Halter ?

In den einem Fall wäre es wichtig für den Züchter dies
zu wissen, im anderen Fall für andere Züchter bei diesem
Kunden etwas aufzupassen. Oder wenn dieser Kunde
selber züchtet, auf diese Zucht zu achten.

Nicht nur bei den üblichen Verdächtigen liegt manchmal
etwas im Argen, oft ist auch an anderen Stellen etwas
zu hinterfragen kein Fehler.
Jede Frage als Schlammschlacht zu werten,
dass ist nicht fair.
Was spricht gegen einen Beleg vom Tierarzt mit dem Grund
der Einschläferung, einem HD Befund?
Denn ob der Arzt eine Freigabe zum Gespräch bekommt,
kann man von hier schwer klären. Aber Fakten schon,

wenn man will.

SamGamdschi
15.08.2007, 21:06
Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die Menschen doch in der Lage sind eine Auseinandersetzung fair und anständig auszutragen.

Man kann es schon als faszinierend bezeichnen wie hier Dinge dargestellt, verdreht oder ausgelegt werden obwohl keiner live dabei war.
Nur einige Punkte als Beispiel - "das ein Kaiserschnitt seitens Don und Kathy oder deren Anhänger schöngeredet würden" läßt sich in den verlinkten Beiträgen nicht finden. Einmal eine Frage: was wäre den deiner Meinung nach besser gewesen als der Kaiserschnitt? Wenn die Welpen nicht auf natürlichem Weg durch Wehen in den Geburtskanal eintreten,bleibt nur die alternative zuzusehen wie erst die Welpen in der Mutter und danach diese selbst verstirbt.
Ein weiterer angesprochener Punkt ist " bis zu Joe's Nachruf sei nie erwähnt worden das Joe nicht aus Kathy's Zucht stammt" - es wurde aber auch nie das Gegenteil behauptet. Von anderen mit mehreren Hunden wird auch nicht erwartet das sie unter die Bilder ihrer Hunde schreiben, ob sie zu gekauft oder selbst gezogen worden sind.
Eine Auskunft durch den Tierarzt muß auch nicht erteilt werden, ein zweifel an der Notwendigkeit einer Euthanasie wird schon alleine dadurch ausgeräumt, das es Tierärzten rechtlich untersagt ist, diese durchzuführen bei fehlender medizinischer Notwendigkeit.
Aber um allen Zweiflern noch mehr zum zweifeln zu geben - ich habe Joe am 10.08 noch gesehen.
Hierzu möchte ich kurz etwas ausholen. Ich kenne die gesundheitliche Situation von Joe seit einiger Zeit. Kurz gefasst kann man sagen, das Joe am 11.08 erlöst wurde. Seit einigen Jahren quälte Joe sich mit nachweislich schweren Schmerzen in den Hüftgelenken. Diese konnten wir zwar zeitlich begrenzt einigermaßen mit Schmerzmedikamenten und Chondroitin/Glycosamingaben sowie massiver Schmerztherapie mittels Elektrotherapie,Einreibungen und manueller Therapie lindern, leider aber das Fortschreiten der Beschwerden nicht verhindern.Schließlich waren nicht nur die Hüften Joe's von Knorpelschäden betroffen sondern auch die weiteren großen Gelenke.
Durch den Kreuzbandriß auslösenden Vorgang erschwert, wurde der Knorpel des Knies, der Meniskus und ein Seitenband des Knies mitbeschädigt. Diese Verletzung wird als unhappy Triade bezeichnet in der Medizin.
Die vorgenommene Op hatte von vorherein nur zweifelhafte Erfolgsaussichten.
Durch das in der Schmerzmedikation enthaltene Cortison lag Joe's Gewicht bei 120kg. Sogenannte Plastiken wie Reparaturen an Bändern,Meniski und Sehnen genannt werden sind allerdings nicht so lastfähig wie das Urgewebe.
Folglich war der Versuch der Op, der sprichwörtliche Griff nach einem Strohhalm, ein Versuch mit geringen Erfolgsaussichten bei hohem Narkoserisiko der Rasse.
Leider stellte sich nach der anfänglichen Euphorie, das er das Bein post-operativ akzeptabel belastete, nicht der gewünschte Dauererfolg ein.
Joe's Situation verschlechterte sich zum Abend des 10.08 zusehens. Durch das post-operative Liegen,komprimierte sich Joe zusätzlich den langen Beinnerv. Kompressionssyndrome der Art kennt die Humanmedizin ebenfalls. Das bekannteste ist das Parkbank-Syndrom. Hierbei wird der Nervus ulnaris gequetscht durch das gestreckte Ablegen des Armes auf der Lehne der Parkbank. Dies führt dazu das sich die Finger in die Schwurhandstellung begeben ohne das der Betroffene dies verhindern kann. Diese Handstellung kann nach der Kompression zwischen Wochen und Jahren erhalten bleiben.
In Joe's Fall führte die Kompression des Nerven zur Unfähigkeit aufzustehen.In der Nacht vom 10.08 auf 11.08 führte dies dazu das Joe zusätzlich weder Kot noch Wasser halten konnte.
Spätestens nun war der Punkt gekommen Leiden zu beenden. Nach fehlgeschlagener Op und fortschreitenden gewichtsunterstützten Nervenausfällen waren medizinisch alle Möglichkeiten ausgeschöpft so das einvernehmlich mit einem Tierarztkollegen Kathy und Don die Entscheidung getroffen wurde - Joe nach dieser Krönung des Leidens zu erlösen.

Nun noch einige Anmerkungen in eigener Sache. Ich denke jeder der sein Tier liebt, sieht jede kleine positive Veränderung mit großer Euphorie als riesen Fortschritt. Hierdurch ist eine objektive Bewertung der Situation unmöglich.
Ein weiterer Punkt der mir hier auf den Magen schlägt ist das Ausmaß mit dem hier Vermutungen über zwischenmenschliche Dinge zwischen Don und Kathy verschärft werden. Vermutungen die jegweden Wahrheitsgehalt vermissen lassen. Wie Vermutungen dieser Güteklasse genannt werden dürfte jedem bekannt sein.
Gegen eine sachliche Diskusion ist nichts einzuwenden - was hier läuft ist unterstes Bildzeitungsniveau.
Damit es nicht zu Mißverständnissen kommt: Ich selbst habe Veterinärmedizin in den Niederlande studiert.

Hochachtungsvoll

Finni und SamGamdschi

Jacci
15.08.2007, 21:15
Danke für Deine Ausführung, SamGamdschi.
Warum wurde das der Züchterin nicht einfach mitgeteilt? Dann hätte es diesen Aufruhr hier nicht gegeben.

una
15.08.2007, 21:25
Danke SamGamdschi, das sind doch mal klare Worte. Trotzdem bleibt dieses ABER..., die vielen widersprüchlichen Aussagen....Warum kein Gespräch mit dem behandelnden TA, wer hat auf HD geröntgt? Oh, entschuldige, ich fange schon wieder an...

Perro de presa
15.08.2007, 21:32
Sorry wenn ich in meinem medezinischem Laienstatus, zu dieser dezediert vorgetragenen Auskunft eine Rückfrage habe:

Eine Auskunft durch den Tierarzt muß auch nicht erteilt werden, ein zweifel an der Notwendigkeit einer Euthanasie wird schon alleine dadurch ausgeräumt, das es Tierärzten rechtlich untersagt ist, diese durchzuführen bei fehlender medizinischer Notwendigkeit.

Neben der Tatsache das jeden Tag in Duetschland Hunde eingeschläfert werden,
weil die Behörden den Unterhalt nicht mehr zahlen,
die Besitzer über Agression der Hunde klagen,
und anderen nichtigen Anlässen,

eine Frage, es gibt aber auch keine Vorschrift dagegen,
dass man der Züchterin des Hundes den offenen Bericht zu den Problemen des Hundes gibt, oder?

Denn wenn ich die Züchterin richtig verstanden habe,
wollte diese in erster Linie wissen was mit dem Hund war.

Mir erscheint es merkwürdig eine solche Auskunft durch den Tierarzt zu verweigern,
und diesen Kommentar oben sehe ich mal als Bestätigung dafür das dies,
wie die Züchterin beschrieb verweigert wurde.

Was die anderen Einschätzungen angeht,
ich habe hier nicht vordringlich solche Unterstellungen und ähnliches gelesen.

Ein weiterer angesprochener Punkt ist " bis zu Joe's Nachruf sei nie erwähnt worden das Joe nicht aus Kathy's Zucht stammt" - es wurde aber auch nie das Gegenteil behauptet.

:confused::sorry::confused:

SamGamdschi
15.08.2007, 21:37
@Jacci

Hallo Jacci,

ich habe diesen ganzen Ablauf um Joe im Hintergrund mitbekommen. Soweit ich den Verlauf erlebt habe sind diese Informationen an die Züchterin ergangen. Don hat sicherlich eine andere Schilderungsweise gewählt - er kommt beruflich aber auch aus einem ganz anderen Segment. Ich denke viele können das ärztliche Fach-chinesich nicht immer 100% selber wiedergeben.
Im Verlauf der Diskusion sind diese Dinge im beiderseitigen einvernehmen von Don und Kathy versucht worden darzustellen.

Viele Grüße

Finni und SamGamdschi

Jacci
15.08.2007, 21:43
Ich erinnere Euch mal an die Anfangszeiten des Fragebogens, als wir erörtet haben, was aufgenommen werden soll, was wichtig ist für die Entwicklung des Hundes und was Aufschluss über den Züchter gibt. Da war es allen Leuten hier sehr wichtig, dass man Kontakt zu seinem Züchter hat, dass dieser Hilfestellung gibt und Auskunft über alle zuchtrelevanten Dinge. Gerade auch in Bezug auf die Tiergesundheit.
Nun interessiert sich ein Züchter für einen Hund aus seiner Zucht. Ist das verwerflich? Gilt dieser Anspruch etwa nur in eine Richtung? Hat der Züchter nicht das Recht, zu erfahren, was aus seinen Welpen wird?

Jacci
15.08.2007, 21:46
Sorry SamGamdschi, unsere postings haben sich wohl überschnitten.
Das mag schon sein, nur hätte da die Auskunft vom TA Abhilfe schaffen können. Dem wurde aber anscheinend eine Schweigepflicht auferlegt. Warum? Dieses Gespräch hätte doch alles aufklären können!

una
15.08.2007, 21:54
Hab ich da was verpasst, welche Informationen sind denn da an mich gegangen ? Don war doch am Samstag garnicht zu Hause, er musste doch noch ein CACIB holen, obwohl zu Hause ein schwerkranker Hund. Hier noch mal, Samstag früh die Info: Joe läuft nach Kreuzband-OP wieder super, Samstag nachmittag, kurz und knapp Joe wurde eingeschläfert, er kann nicht mehr aufstehen und na klar kannst du mit dem TA reden, Montag Telefonat mit TA, der darf nichts sagen, danach "Telefonat" mit Günther , der mich auf's übelste beschimpft und beleidigt hat. Ich wurde im Vorfeld über keine Kreuzband-OP informiert und der aktuelle Gesundheitszustand von Joe wurde mir auch nciht mitgeteilt. Wenn es nichts zu verschweigen gibt, dann soll doch Günther dem TA erlauben mir die WAHRHEIT über Joe zu sagen....
Wenn du so einen guten Draht zu Corinna und Günther hast, dann bitte doch Corinna mich anzurufen um alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

lefty
15.08.2007, 22:03
ich versuche seit einger zeit etwas zu schreiben und suche immernoch nach worten...
das posting von SamGamdschi hat mir nun eine menge schreiberei erspart, aber trotzdem bin ich noch fassungslos. ein posting ist für mich der gipfel:

Hier geht es um die bisherige Haltung von unseren Lieblingshunden. Wer keinen Dreck am Stecken hat und nichts zu verbergen, kann sich dem durchaus stellen. Als ich diese Beiträge gelesen haben kam ich zu dem Schluß, dass ich es hier nicht mit Bösartigkeit zu tun habe aber mit 2 unfähigen, überforderten, in ihrem Egoismus rücksichtslosen Züchtern und Haltern denen ich meinen Hund nicht 1 Tag anvertrauen würde. In ihrer Oberflächlichkeit sind sie meiner Meinung nach nicht in der Lage, die Verantwortung für Züchtung oder Haltung von Hunden zu übernehmen. Sie sollten den verbleibenden Hunden gegenüber Gnade walten lassen und sie in kundigere Hände übergeben.


kennt diese menschen nicht, hat einfach im internet in einem forum was über sie gelesen - und dann diese anmassung absondern!

SamGamdschi
15.08.2007, 22:14
Hallo Jacci,

ich sehe grade keinen Zusammenhang zwischen deinem Einwurf und meiner letzten Erklärung?
Der Versuch etwas über Joe zu erfahren seitens der Züchterin wird nicht kritisiert. Ganz im Gegenteil, nach meinem Informationsstand sind diese Informationen auch ausgetauscht worden. Häufig ist es jedoch so, daß Daten der Art im Komunikationsnetz untergehen, sind diese nicht eindeutig mit allgemeinen Signalworten versehen (wie z.B. "Ich muß mit dir reden wegen deinem Hund"). Finden Einleitungen sogenannt Übergangsglatt statt ( wie z.B. "Joe hat") gehen die folgenden Informationen häufig unter.
Das dem behandelnden Tierarzt hier eine Auskunftsperre erteilt wurde ist spekulativ. Wenn Anfragen bezüglich besitzerfremden Tieren an den Tierarzt herangetragen werden sind wir dazu verpflichtet unsere Schweigepflicht einzuhalten. Da diese Schweigepflicht ohne schriftliche Aufhebung gegenüber jedem Dritten besteht,wird hierdurch seitens der Tierärzteschaft sehr gerne zu Floskeln gegriffen.


@una

Liebe una,

wie ich bereits erklärt habe neigen die Menschen in akuten Situationen dazu schon kleine Fortschritte überschwenglich positiv zu bewerten. Es dürfte auch bekannt sein das ein Ausstellungsbesuch auf einer Ausstellung Samstags in Dänemark eine längere Anreise voransteht. Hättest du meine Erläuterung genau gelesen, wäre dir aufgefallen das die Verschlechterung von Joe's Situation erst von Freitag auf Samstag Nachts geschah. Einem Zeitpunkt zu dem sich Don bereits in Dänemark befand. Zum Abreisezeitpunkt hielt sich Joe's Situation im Rahmen.
Bezugnehmend auf den Einwand das keine Informationen durch den Tierarzt zu bekommen gewesen seien, bitte ich dich meinen obigen Ansatz zu Jacci zu lesen.
Über Dinge in der Zukunft kann ich keine Aussage treffen, ob und in wie weit Kathy sich bei dir meldet ist außerhalb meines Einflußbereiches. Nur weil ich um tierärztlichen Rat gebeten wurde, heißt dies nicht das ich auf andere Entscheidungen Einfluß ausüben kann oder werde.

Viele Grüße an euch Zwei

Finni und SamGamdschi

Jacci
15.08.2007, 22:42
Hallo Jacci,

ich sehe grade keinen Zusammenhang zwischen deinem Einwurf und meiner letzten Erklärung?
Wie sagtest Du das so schön mit dem Kommunikationsnetz? Ich denke, das liegt an den überschnittenen Beiträgen. Als Frau vom Fach erklär ichs mal einfach: Ich schrieb noch, während Dein Beitrag schon on war.
Sorry, soll nicht zynisch klingen, ist einfach mein Stil.


Das dem behandelnden Tierarzt hier eine Auskunftsperre erteilt wurde ist spekulativ.
Das ist wohl wahr, das zweifel ich auch nicht an.

Wenn Anfragen bezüglich besitzerfremden Tieren an den Tierarzt herangetragen werden sind wir dazu verpflichtet unsere Schweigepflicht einzuhalten. Da diese Schweigepflicht ohne schriftliche Aufhebung gegenüber jedem Dritten besteht,wird hierdurch seitens der Tierärzteschaft sehr gerne zu Floskeln gegriffen.
Das ist dann aber meiner Meinung der causus knacksus. Schweigepflicht ist ja verständlich, aber es sollen seitens des TA Andeutungen gemacht worden sein, dass die HD nicht belegt war und es evt. ein Verhaltensproblem gab. Damit hatte der dann wohl kein Problem?
Okay, auch nur rein spekulativ, wir waren ja nicht dabei. Aber in einem gebe ich Una uneingeschränkt recht: die beiden sollten sich unbedingt zusammensetzen, am besten im Beisein des TA, und die Angelegenheit klären. Eher kehrt hier sowieso keine Ruhe ein. Bin lang genug hier, ich kenn das...

Gast280210
15.08.2007, 23:00
Hallo SamGamdschi :lach1:

in welcher Funktion bist Du hier tätig ?

Sind die beteiligten Hundehalter nicht in der Lage sich zu artikulieren und zu dem Vorfall selbst Stellung zu nehmen. Du bist also voll im Bilde und schilderst für die beiden die Sachlage - warum gerade Du und so detailliert ?:wie:



@ lefty: nicht aufregen, ist schlecht für den Blutdruck. In einem Forum können nicht nur Leute nach Deinem Geschmack sein. Take it easy - für mein Verhaleten gibt es triftige Gründe.:boese1:

SamGamdschi
15.08.2007, 23:07
@Jacci

Verzeih bitte Jacci,
da du aus dem großen Bereich Informatik bist, setzt du an, dich im Bereich Kommunikativnetze als vom Fach zu bezeichnen? Find ich gut.
Der Begriff des Komunikativnetzwerk stammt aus der Soziologie. Das hat nichts mit Informatik zu tun - auch wenn Netz/Netzwerk am Ende steht.
Die von mir angesprochenen Informationen, bezogen sich auf Joe und den Informationsaustausch zwischen Don, Kathy und una.
Nicht den zwischen uns.
Bitte denk nicht ich wolle dich blamieren. Ich mag nur meinen Beitrag erklären. Er scheint falsch angekommen zu sein.
Einen mittlerweile toten Beitrag immer wieder neu zu starten ist "stilistisch" nicht wirklich schön.
Um noch einmal zum Tierarzt zurück zu kommen - die Mitteilung über Joe's Verscheiden aus dieser Welt an una erfolgte nachdem der Ta-kollege das Haus verlassen hatte. Es stellt sich als problematisch dar,zwingend bis Montag eine schriftliche Entbindung der Schweigepflicht dem Ta zukommen zu lassen. Selbst sollte er diese Montags vor dem Anruf in seiner Praxis haben muß er sie erst zur Kentniss nehmen. Leider ist in unseren veterinärmedizinischen Praxen zur Zeit sehr viel los - da bleibt Lektüre meistens bis zum Abend liegen.
sollte er Andeutungen über medizinische Punkte von Joe gemacht haben, ist dies sicherlich eine Überschreitung seiner Kompetenz. Probleme die dadurch entstanden sind, wären daher am Besten mit ihm zu klären.

Liebe Grüße
SamGamdschi

Jacci
15.08.2007, 23:28
@Jacci

Verzeih bitte Jacci,
da du aus dem großen Bereich Informatik bist, setzt du an, dich im Bereich Kommunikativnetze als vom Fach zu bezeichnen? Find ich gut.
Der Begriff des Komunikativnetzwerk stammt aus der Soziologie. Das hat nichts mit Informatik zu tun - auch wenn Netz/Netzwerk am Ende steht.
Die von mir angesprochenen Informationen, bezogen sich auf Joe und den Informationsaustausch zwischen Don, Kathy und una.
Nicht den zwischen uns.
Siehst Du, wieder ein Fehler in der Kommunikation. Ich versuchte nur deutlich zu machen, wo unser Kommunikationsproblem im technischen Bereich lag. Ein anderes Problem hatten wir bis dato nicht. Vielleicht sollte ich derart Beiträge mit "ironie on / off" markieren. Hier sind immer alle so extrem empfindlich. Schade, dass somit interessante Dialoge schnell an Wert verlieren.
Zusammenhänge lesen sich eben manchmal anders, als sie ursprünglich geschrieben wurden. Aber dieses Kommunikationsproblem kann man in Foren meist schlecht umgehen mangels Mimik und Gestik. Zudem bin ich im übrigen auch in einem Alter, in dem man mir mehrere Kenntnisse zuschreiben kann. Diese beziehen sich nicht nur auf den technischen Bereich. Ich wusste nicht, dass ich in meinem Profil einen Lebenslauf hinterlegen muss. In Deinem Profil steht ja nun auch nichts von einem Soziologiestudium. Also bleiben wir mal bitte auf dem Teppich. Und wie sagst Du dort so schön? Zitat: "Über mich gibt es mehr als in eine Zeile passt!"
Ich muss nicht immer mit jedem einer Meinung sein. Ich find es aber äußerst schade, dass man mit Leuten, die anderer Meinung sind, nicht trotzdem bis zum Ende sachlich disskutieren kann. Zumindestens anscheinend nicht in Foren.


Bitte denk nicht ich wolle dich blamieren. Ich mag nur meinen Beitrag erklären. Er scheint falsch angekommen zu sein.
Bisher war das eigentlich nicht der Fall...


sollte er Andeutungen über medizinische Punkte von Joe gemacht haben, ist dies sicherlich eine Überschreitung seiner Kompetenz. Probleme die dadurch entstanden sind, wären daher am Besten mit ihm zu klären.

Richtig, das ist genau das, was ich in meinem Beitrag schrieb.

Menno, so lange Beiträge schreib ich sonst nie. Wat´n Glück, dass ich Spätschicht habe. Jetzt aber schleunigst ins Bett.
Gute Nacht bis morgen :lach1:

Perro de presa
15.08.2007, 23:49
Auch auf die Gefahr hin, dass ich das Kommunikativnetz auch nicht verstanden
habe, verstehe ich etwas nicht:

Eine Auskunft durch den Tierarzt muß auch nicht erteilt werden,

Soweit ich den Verlauf erlebt habe sind diese Informationen an die Züchterin ergangen.

Das dem behandelnden Tierarzt hier eine Auskunftsperre erteilt wurde ist spekulativ.

Es stellt sich als problematisch dar,zwingend bis Montag eine schriftliche Entbindung der Schweigepflicht dem Ta zukommen zu lassen. Selbst sollte er diese Montags vor dem Anruf in seiner Praxis haben muß er sie erst zur Kentniss nehmen. Leider ist in unseren veterinärmedizinischen Praxen zur Zeit sehr viel los - da bleibt Lektüre meistens bis zum Abend liegen.

Sicherlich kann ich nicht so vermessen sein einem beschlagenen Experten,
meine unmassgeblichen Laienhaften Meinungen vorzuhalten,

ich wüßte nur gern Hü, hot, oder hotehü? (um es mal Umgangssprachlich und gleichwohl im Bereich der Veterinäre zu vermitteln)

Zusatzfrage, obwohl Du bisher auf keine wirklich eingegangen bist und ich
insofern meine Erfolgschancen auf eine Antwort realistisch sehe :lach1:

Wenn Anfragen bezüglich besitzerfremden Tieren an den Tierarzt herangetragen werden sind wir dazu verpflichtet unsere Schweigepflicht einzuhalten.

Ähmm, mal unabhängig von den obigen drumrum geplänkel auf höchstem verbalen Niveau,
wenn man auch keinen Telefonhörer in die Hand nehmen kann um seinem
Tierarzt die Freigabe zur Aussage zu vermitteln,
obgleich selbiges Verbot zwar ehrenes Gesetz, aber rein spekulativ ist,

simple Frage, dann kann ich aber davon Ausgehen, dass Du die Erlaubnis
hast die Erteilten Auskünfte coram publico in einem Forum zu geben?

Nur der Tierarzt würde immer noch der Züchterin diese verweigern,
da er vermutlich immer noch nicht auf seinen Schreibtisch den Brief entdeckte?

PS.: Tiere können eigentlich nicht "Besitzerfremd" sein, ein schönes Wort, aber weitgehend Sinnfrei in diesem Kontext, zumal die nachfragende die Züchterin ist.

SamGamdschi
16.08.2007, 00:10
@ cara

zu deiner Beruhigung, ich bin "voll im Bilde". Wenn du alle Beiträge dieser Reihe ließt, stellst du fest das ich vor Ort war.Auch würdest du lesen das ich vet. Medizin in den Niederlande studiert habe. Auch ist zu lesen das sich Don und Kathy bereits artikuliert haben.
Wie du siehst beantwortet diese Beitragsreihe all deine Fragen bevor du sie gestellt hast.


@ jacci

Ironie nicht von Unsachlichkeit zu unterscheiden wäre wirklich ein besonderer Stil.
Unser einziges kommunikatives Problem lag darin, das du in meine Mitteilungen :
@Jacci

Hallo Jacci,

ich habe diesen ganzen Ablauf um Joe im Hintergrund mitbekommen. Soweit ich den Verlauf erlebt habe sind diese Informationen an die Züchterin ergangen. Don hat sicherlich eine andere Schilderungsweise gewählt - er kommt beruflich aber auch aus einem ganz anderen Segment. Ich denke viele können das ärztliche Fach-chinesich nicht immer 100% selber wiedergeben.
Im Verlauf der Diskusion sind diese Dinge im beiderseitigen einvernehmen von Don und Kathy versucht worden darzustellen.

Viele Grüße

Finni und SamGamdschi

hineingelesen hast,
das una kritisiert wird, da sie sich nach dem Zustand des Welpen/Hundes, besser Joe erkundigt.
Das stimmte nicht. Für Juxdebatten ist dieses Thema nicht geeignet.


@perro-del-presa

Gut, zum einen bin ich auf gestellte Fragen sehr wohl eingegangen. Das Problem ist nur, das man gar nicht so simpel denken kann wie Fragen kommen.
Dein Problem ist nicht das Kommunikativnetz - es sind zeitliche Abläufe.
Una hat angeführt das sie während der gesamten Lebenszeit Joe's keine Informationen erhalten zu haben. Hierauf bezieht sich der Hinweis sie habe Informationen. Parallel zum Forum liefen PN's und Telefonate.
Bezugnehmend deiner letzten Frage besteht ein unterschied zwischen aktuell behandelndem Tierarzt und einem befreundetem Tierarzt. Dieser findet seinen Bestand darin,für den behandelnden Tierarzt ist es rechtlich notwendig eine schriftliche Entbindung der Schweigepflicht zu haben. Der befreundete TA hingegen braucht nur ein okay der Besitzer in irgend einer Form. Über die genauen Gründe wieso der Gesetzgeber dies so vorgesehen hat ist eine Diskusion mit geeigneter Stelle sinnvoller als hier.
Über die mögliche Sinnfreiheit einzelner Worte und/oder Beiträge würde ich mich gerne an anderer Stelle weiter auslassen. Dazu ist diese Beitragsserie gänzlich ungeignet.

Liebe Grüße an euch

Finni und SamGamdschi

Grazi
16.08.2007, 05:23
zu deiner Beruhigung, ich bin "voll im Bilde". Wenn du alle Beiträge dieser Reihe ließt, stellst du fest das ich vor Ort war.Auch würdest du lesen das ich vet. Medizin in den Niederlande studiert habe. Veterinärmedizin studiert zu haben, heisst noch lange nicht, auch TA zu sein! In deinem Profil steht jedenfalls nur "Masseur&Bademeister,HP-Anw.,Tierphysiotherapeut,-heilpraktiker,-osteopath,Reittherapie,Hundeausbild." ;)

Bezugnehmend deiner letzten Frage besteht ein unterschied zwischen aktuell behandelndem Tierarzt und einem befreundetem Tierarzt. Dieser findet seinen Bestand darin,für den behandelnden Tierarzt ist es rechtlich notwendig eine schriftliche Entbindung der Schweigepflicht zu haben. Der befreundete TA hingegen braucht nur ein okay der Besitzer in irgend einer Form. Das stimmt so nicht ganz: der behandelnde TA braucht -wenn er denn glaubt, sich rechtlich abzsichern zu müssen- eine schriftliche Entbindung oder zumindest Zeugen, die eine mündliche Entbindung bezeugen. Nur so als Bsp.: wir sind mit unseren TAs nicht befreundet, haben aber ein vertrauensvolles Verhältnis. Als eine meiner Hündinnen mal von einem anderen Hund verletzt worden war, habe ich dem anderen Hundhalter freigestellt, sich direkt in der behandelnden Praxis nach der Schwere der Verletzungen zu erkundigen. Unserer TA habe ich mündlich mitgeteilt, dass evt. XY anrufen und nach dem Hund fragen würde. Eine schriftliche Entbindung von der Schweigepflicht wurde nicht von mir erbeten. Mag aber auch daran liegen, dass sich meine TA darauf verlassen kann, dass ich hinterher keinen Stunk mache, weil angeblich vertrauliche Informationen an Dritte weitergegeben wurden.

Es stellt sich als problematisch dar,zwingend bis Montag eine schriftliche Entbindung der Schweigepflicht dem Ta zukommen zu lassen. Selbst sollte er diese Montags vor dem Anruf in seiner Praxis haben muß er sie erst zur Kentniss nehmen. Leider ist in unseren veterinärmedizinischen Praxen zur Zeit sehr viel los - da bleibt Lektüre meistens bis zum Abend liegen. Montag abend also...mittlerweile ist es Donnerstag. Deiner geschätzten Fachmeinung nach müssten der Züchterin also mittlerweie die entsprechenden Infromationen vom behandelnden TA vorliegen?

@Una: Ist dem so? Oder hast du den TA nach der Absage nicht mehr kontaktiert? Und falls dir ein Bericht vom behandelnden TA vorliegt: deckt er sich mit den Befunden des befreundeten TAs, der die ganze Sache zwar nur im Hintergrund, dafür aber sehr genau mitbekommen hat? Man könnte fast meinen, er habe den Hund behandelt...


@SamGamdschi: Könntest du uns bitte auch etwas zu den von Corinna (aka Kathy?) und Günther angesprochenen "Verhaltensauffälligkeiten" sagen? Schließlich hast du ja von beiden das OK, hier über alles zu schreiben...und du kanntest den Hund ja offenbar sehr gut.

Grüßlies, Grazi

Grazi
16.08.2007, 05:35
Nur mal so als Gedankenanregung: erinnert ihr euch noch an die Molossershow in Darmstadt und die Aufregung um das Züchterehepaar, denen tags zuvor eine BX elend im Auto krepiert ist? Die meisten fanden es ungeheuerlich, dass man in seiner Trauer trotzdem noch zur Ausstellung fährt...

Hier ist Ähnliches geschehen: ein Hund liegt todsterbenskrank zuhause und muss noch am selben Abend eingechläfert werden. Derweil räumt der Hundehalter (der als Beruf "Hundepapa" angibt) in Dänemark mit einem anderen Rüden wieder schön ein paar Pokale ab.

Mir fehlt dafür jegliches Verständnis. :boese3:

Davon einmal abgesehen, dass mein Mann wahrscheinlich nur mit Waffengewalt von der Seite eines derart kranken Hundes wegzubekommen wäre, würde ich ihm was husten, wenn er mich mit einem 120 kg schweren "Monster" alleine ließe! Oder wurde Corinna mit einem ganzen Team an tatkräftigen Helfern zuhause gelassen und hat diese ihren Mann geradezu genötigt, sich mit Don die nächsten Ausstellungserfolge zu holen? Womöglich sogar "für Joe"?

Grüßlies, Grazi

una
16.08.2007, 05:58
Guten Morgen an alle, hoffe ihr könnt heut alle klare gedanken fassen um im "Kommunikativnetz" ja auch alles zu verfolgen und zu VERSTEHEN.
SamGamdschi noch einmal und ganz langsam: ich,ich,ich habe an Corinna eine PN geschickt,es kam keine , keine keine antwort zurück. Ich habe am montag versucht mit corinna zu sprechen, wurde aber von dem aus einem anderen berufsfeld stammenden Günther beschimpft und beleidigt, details darüber erspare ich mir, es waren aber bestimmt keine informationen dabei, die zur aufklärung beigetragen hätten. 2. der ta hat auf keinen fall seine kompetenz überschritten, er hat mir nur gesagt was er NICHT an Joe gemacht hat, nämlich nicht auf hd geröntgt. Und sein tipp, ich hätte in meiner zucht keine probleme mit hd sondern ich solle auf das verhalten achten finde ich sehr menschlich. 3. ich habe den TA am montag angerufen, er bat mich in einer halben stunde zurückzurufen, der grund dafür war keine volle praxis, sondern ein anruf bei corinna und günther wo er von seiner schweigepflicht entbunden werden wollte. 4. am samstag sicherte mir corinna zu , mit dem ta reden zu dürfen....
5. Joe sollte schon einmal eingeschläfert werden, ANGEBLICH hatte er einen tumor im kopf, wo ist der hin .
SamGAMDSCHI ich hoffe, du kannst jetzt die aneinanderreihung dieser schriftzeichen richtig verstehen und liesst auch zwischen den zeilen, denn ich möchte nur eins, die WAHRHEIT , und die möchte ich von Corinna hören, und wenn sie nicht in der lage ist, darüber zu sprechen, ( bitte keine hintergedanken),was ich ja voll verstehe, dann soll sie doch dem ta die " redefreiheit" geben

Jacci
16.08.2007, 06:51
@ jacci

Ironie nicht von Unsachlichkeit zu unterscheiden wäre wirklich ein besonderer Stil.
Es liegt unter meinem Niveau, auf dieser Ebene weiterzumachen.

das una kritisiert wird, da sie sich nach dem Zustand des Welpen/Hundes, besser Joe erkundigt.
Das stimmte nicht. Für Juxdebatten ist dieses Thema nicht geeignet.

Sie ist hier im Forum von einigen Leuten sofort angegangen worden, als sie Ihr Thema eröffnete. Und das finde ich wirklich nicht witzig. Wieso Du das abstreitest, ist mir nicht ganz klar.

lefty
16.08.2007, 07:36
fragen zu stellen ist legitim.
dies so öffentlich in einem forum zu tun und eine solche schlammschlacht anzuzetteln, nur weil man nicht die gewünschten antworten bekommt, ist einfach niveaulos. und dann noch das wort "freundin" zu verwenden ist der gipfel! vor allen dingen, wenn man von vermutungen ausgeht und diese dann basis für anschuldigungen nimmt.
beispiel: ich habe keine ahnung wer die HD diagnostiziert hat. aber: wer hat jemals behauptet dass der tierarzt, mit dem jetzt gesprochen wurde, auch derjenige ist, der die HD festgestellt hat? es wird einfach davon ausgegangen dass er es gewesen sein müsste und da er es seinen angaben zufolge nicht war "beweist" das dass in diesem punkt gelogen wird.
was soll die befragung des tierarztes bringen? entweder er hat joe eingeschläfert, weil es vertretbare gründe gab, dann ist der ganze quatsch hier sowas von überflüssig, oder aber er "steckt mit unter einer decke", dann würde er es niemals zugeben, denn das könnte gewaltigen ärger für ihn bedeuten. was will man von dem mann hören? "ja, die haben joe umgebracht. also eigentlich war ich es, aber ich musste das tun weil sie mich bedroht haben..."???

zitat: "Veterinärmedizin studiert zu haben, heisst noch lange nicht, auch TA zu sein!"
richtig! kann man daraus schliessen dass derjenige keine ahnung hat und deshalb unqualifiziert ist???

noch ein paar bemerkungen am rande: in diesem forum herrscht teilweise eine solche boshaftigkeit dass es mich immer wieder verwundert! nicht nur in diesem thread. da melden sich neue user an, die ein problem haben, und stellen eine frage, die dann von einigen gestandenen mitgliedern sofort zum anlass genommen wird, die leutchen öffentlich zu zerreissen. das empfinde nicht nur ich so, auch meine frau, die unter meinem account mitliest, war schon mehrfach entsetzt über diesen ton!
und wenn ich administrator wäre würde ich dieses trauerspiel hier einfach beenden. das wäre keine zensur - hier werden grenzen überschritten!

Tyson
16.08.2007, 08:57
:lach3: Am Besten man sagt dazu gar nichts, denn das Blatt wendet sich in sekundenschnelle und schon ist man wieder selber dran sachlich und fair ist es in den wenigsten Fällen, LG Manuela und Tyson

bmk
16.08.2007, 09:11
ich erkenne hier noch immer keine schlammschlacht.

hier möchte einfach joes züchterin erfahren, warum joe eingeschläfert wurde. wie ich finde, ist das völlig legitim.
man schaut gern zweimal hin, wenn sich seltsame vorfälle häufen.

Anne
16.08.2007, 09:21
Nur einige Punkte als Beispiel - "das ein Kaiserschnitt seitens Don und Kathy oder deren Anhänger schöngeredet würden" läßt sich in den verlinkten Beiträgen nicht finden. Einmal eine Frage: was wäre den deiner Meinung nach besser gewesen als der Kaiserschnitt? Wenn die Welpen nicht auf natürlichem Weg durch Wehen in den Geburtskanal eintreten,bleibt nur die alternative zuzusehen wie erst die Welpen in der Mutter und danach diese selbst verstirbt.

Selbstverständlich muß ein Kaiserschnitt gemacht werden, wenn die Welpen nicht auf natürlichem Weg geboren werden können. Darum ging es nicht.
Das war ein Wiederholungswurf. Die Hündin war beim ersten Wurf schon nicht in Lage, die Welpen nach diesem Rüden auf natürlichem Weg zu bebären. Da war bereits ein Kaiserschnitt notwendig. Trotzdem wurde die Hündin wieder von diesem Rüden belegt. Das hohe Risiko eines weiteren Kaiserschnittes war bekannt, ebenso das Rsiko für die Hündin, diesen Eingriff nicht zu überleben.

Nach dem elenden Tod der Hündin kamen dann Statements wie: Ich wüde es immer wieder so machen. Eine Hündin muß zwei Kaiserschnitte vertragen können. Würde man alle Hündinnen aus der Zucht nehmen, die einen Kaiserschnitt hatten, gäbe es keine Hunde mehr.
Bei diesen Aussagen mußten selbst Insider und Züchter tief Luft holen um das zu verdauen.
Jeder hat seine eigenen Vorstellungen von Zucht, jeder hat eigene ethisch, moralische Grundsätze. Für mich stand hier eindeutig der Züchterehrgeiz im Vordergrund, das Wohl der Rasse und der Zuchthunde war untergeordnet.
Das ist meine Meinung, selbstverständlich akzeptiere und respektiere ich andere Meinungen. Für mich steht aber fest, von solchen Züchtern kaufe ich niemals einen Hund.


Du bist sehr geschickt darin, durch Wortspielereien vom eigentlichen Thema abzulenken und Dinge zu verdrehen. Traurig finde ich nur, dass Corinna sich einer außenstehenden Person bedienen muß, damit Joe`s Züchterin Infos erhält.
Das hätte man auch per Telefon oder in einem persönlichen Gespräch klären können.

Rocky
16.08.2007, 09:35
.... solche Nebengeräusche dem Thema nicht förderlich!

da melden sich neue user an, die ein problem haben, und stellen eine frage, die dann von einigen gestandenen mitgliedern sofort zum anlass genommen wird, die leutchen öffentlich zu zerreissen

Das hatten wir schon und die "longtime-users" haben Besserung versprochen, oder etwa nicht. Ausserdem sind viele "new-user" bloss "old-user" unter einem neuen Namen! Darum zurück zum Thema!

Freundlicher Gruss
Beat

Gast280210
16.08.2007, 09:45
Du bist sehr geschickt darin, durch Wortspielereien vom eigentlichen Thema abzulenken und Dinge zu verdrehen. Traurig finde ich nur, dass Corinna sich einer außenstehenden Person bedienen muß, damit Joe`s Züchterin Infos erhält.
Das hätte man auch per Telefon oder in einem persönlichen Gespräch klären können.

Ist mir übrigens auch aufgefallen, erinnert mich an unsere Politiker in heiklen Situationen. Zerreden, Verschleiern, Aussitzen und danach weiter wie bisher. Nur die Motivation ist mir hier nicht ganz klar. Handelt es sich hierbei vielleicht um gemeinsame berufliche Interessensgemeinschaft?

una
16.08.2007, 10:29
lefty :"wer hat jemals behauptet dass der tierarzt, mit dem jetzt gesprochen wurde, auch derjenige ist, der die HD festgestellt hat? es wird einfach davon ausgegangen dass er es gewesen sein müsste und da er es seinen angaben zufolge nicht war "beweist" das dass in diesem punkt gelogen wird. "

Corinna hat es mir gesagt,als Joe am Kreuzband operiert wurde, hat man ihn gleich nochmal auf hd untersucht, wie auch schon bei der kastration, da hat man ihn auch auf hd untersucht, sagt sie.

Mir war schon klar was ich hier lostrete , eine Schlammschlacht sollte es nicht werden. Aber du lefty und samgamdschi tragen ihr übriges dazu bei. Wollt ihr es nicht verstehen, oder könnt ihr es nicht. Für mich als züchter waren, sind, das einfach zuviele ungereimtheiten, was da am samstag passiert ist. sicherlich wird joe dadurch nicht wieder lebendig. aber wenn man züchtet möchte man schon wissen, welche krankheiten evt. in der linie sind, zu mal ich halbbruder und halbschwester von joe weiterhin in der zucht einsetzen möchte. das müssten doch gerade corinna und günther als züchter und halter verstehen. und wie schon mehrmals beschrieben, am samstag versicherte mir corinna , dass der ta mit mir über joe reden darf. warum dann plötzlich ein rückzieher.

una
16.08.2007, 10:58
lefty :"wer hat jemals behauptet dass der tierarzt, mit dem jetzt gesprochen wurde, auch derjenige ist, der die HD festgestellt hat? es wird einfach davon ausgegangen dass er es gewesen sein müsste und da er es seinen angaben zufolge nicht war "beweist" das dass in diesem punkt gelogen wird. "

Corinna hat es mir gesagt,als Joe am Kreuzband operiert wurde, hat man ihn gleich nochmal auf hd untersucht, wie auch schon bei der kastration, da hat man ihn auch auf hd untersucht, sagt sie.

Mir war schon klar was ich hier lostrete , eine Schlammschlacht sollte es nicht werden. Aber du lefty und samgamdschi tragen ihr übriges dazu bei. Wollt ihr es nicht verstehen, oder könnt ihr es nicht. Für mich als züchter waren, sind, das einfach zuviele ungereimtheiten, was da am samstag passiert ist. sicherlich wird joe dadurch nicht wieder lebendig. aber wenn man züchtet möchte man schon wissen, welche krankheiten evt. in der linie sind, zu mal ich halbbruder und halbschwester von joe weiterhin in der zucht einsetzen möchte. das müssten doch gerade corinna und günther als züchter und halter verstehen. und wie schon mehrmals beschrieben, am samstag versicherte mir corinna , dass der ta mit mir über joe reden darf. warum dann plötzlich ein rückzieher.

Peppi
16.08.2007, 11:16
Nur einige Punkte als Beispiel - "das ein Kaiserschnitt seitens Don und Kathy oder deren Anhänger schöngeredet würden" läßt sich in den verlinkten Beiträgen nicht finden. Einmal eine Frage: was wäre den deiner Meinung nach besser gewesen als der Kaiserschnitt? Wenn die Welpen nicht auf natürlichem Weg durch Wehen in den Geburtskanal eintreten,bleibt nur die alternative zuzusehen wie erst die Welpen in der Mutter und danach diese selbst verstirbt.

Selbstverständlich muß ein Kaiserschnitt gemacht werden, wenn die Welpen nicht auf natürlichem Weg geboren werden können. Darum ging es nicht.
Das war ein Wiederholungswurf. Die Hündin war beim ersten Wurf schon nicht in Lage, die Welpen nach diesem Rüden auf natürlichem Weg zu bebären. Da war bereits ein Kaiserschnitt notwendig. Trotzdem wurde die Hündin wieder von diesem Rüden belegt. Das hohe Risiko eines weiteren Kaiserschnittes war bekannt, ebenso das Rsiko für die Hündin, diesen Eingriff nicht zu überleben.

Nach dem elenden Tod der Hündin kamen dann Statements wie: Ich wüde es immer wieder so machen. Eine Hündin muß zwei Kaiserschnitte vertragen können. Würde man alle Hündinnen aus der Zucht nehmen, die einen Kaiserschnitt hatten, gäbe es keine Hunde mehr.
Bei diesen Aussagen mußten selbst Insider und Züchter tief Luft holen um das zu verdauen.

Ich danke Dir. Das war mein erster Gedanke als ich den Beitrag des studierten Tiermediziners lass. Wer seinen ersten Beitrag so startet, verliert zumindest bei mir an Glaubwürdigkeit ansich.

Wir kriegen uns in die Köppe und streiten uns über unseriöse Züchter und Tierschut, dann kommt mal einer und fragt nach seinen Nachzuchten und is' auch nich' richtig.

Komische Hundewelt. Aber nette Lektüre.:lach2:

Gast280210
16.08.2007, 11:55
Für mich als züchter waren, sind, das einfach zuviele ungereimtheiten, was da am samstag passiert ist. sicherlich wird joe dadurch nicht wieder lebendig. aber wenn man züchtet möchte man schon wissen, welche krankheiten evt. in der linie sind, zu mal ich halbbruder und halbschwester von joe weiterhin in der zucht einsetzen möchte. das müssten doch gerade corinna und günther als züchter und halter verstehen. und wie schon mehrmals beschrieben, am samstag versicherte mir corinna , dass der ta mit mir über joe reden darf. warum dann plötzlich ein rückzieher.

Das ist doch nicht nur ihr gutes Recht als Züchterin, sollte eigentlich bei einer verantwortungsvollen Zucht generell so gehandhabt werden oder sehe ich das falsch?

Treten bei einem zur Zucht verwendeten Hund ein Fehlverhalten oder andere Probleme auf die für die weitere Zucht relevant sein könnten, evtl. sogar ein Einschläfern notwendig machen, ist es ein Muss dem nachzugehen.

@ bei SamGamtschi unterstelle ich jetzt einfach mal Befangenheit weil sehr enge Beziehung zu Günther und Corinna welcher Art auch immer.

@ Lefty - könntest Du mich darüber aufklären ob Du die beiden persönlich kennst, wenn ja, in welcher Beziehung steht ihr zueinander ?

Grazi
16.08.2007, 12:52
@ Lefty - könntest Du mich darüber aufklären ob Du die beiden persönlich kennst, wenn ja, in welcher Beziehung steht ihr zueinander ? Er besitzt 2 Hunde aus ihrem letzten "Unfallwurf".

HTH, Grazi

SamGamdschi
16.08.2007, 13:03
Es ist immer wieder witzig zu sehen wie hier argumentiert wird.

Ein Hinweis zum Kaiserschnitt: das eine Hündin nicht in der Lage ist, Welpen auf natürlichem Weg zu gebären hat nichts mit dem Deckrüden zu tun. Es liegt einzig an den anatomischen Begenheiten des Geburtstracktes des Hündin. Den Rüden möchte ich sehen der das beeinflussen kann.

Desweiteren möchte ich hier kurz an all jene eine Mitteilung machen die sich immer wieder auf der persönlichen Ebene auslassen : Das Internet, somit auch Foren, ist nicht so anonym wie ihr hofft. Ich an eurer stelle wäre vorsichtiger mit direkt ausgesprochenen Unterstellungen. Das könnte rechtlich ins Auge gehen.

Wegen meiner beruflichen Vita möchte ich noch anführen, in dem Profil erwähne ich bereits das es über mich mehr zu sagen gibt als in eine Zeile passt.
Aber zu aller Beunruhigung, die angegebenen Berufe habe ich in Deutschland im Vorfeld zum Studium erlernt. Danach entschied ich mich weiter zu machen.
Ein eintrag dieser Ausbildung im Profil hätte nachweislich zur Folge das hier Fragen an mich herangeführt werden,die eigentlich dem behandelnden TA gestellt werden sollten. Mein Beitrag hier über Joe's gesundheitliche Situation kam auf die Bitte hin zustande, das ich den fachlichen Part besser wiedergeben könnte.
Wäre mir bewußt gewesen das sich deutsche Bürokratie in in Perfektion hier festsetzt, hätte ich bei der Forumsadministration den Antrag gestellt, mehr Platz zur Verfügung zu stellen. Selbstredent den Antrag mit dreifachem Durchschlag.
Als kleine Enttäuschung für einige sei hier genannt das ich an diesem Tag vor Ort war.Somit war Kathy nicht alleine.
In diesem Zusammenhang, wenn hier eh mit den Vornamen umsichgeschmissen wird, würde ich vorschlagen wir schenken uns die Nicks und lassen alle namentlich die Hose runter. Von der Forenadministration wurde die Einführung von Nicks mit Begründung vorgenommen.
Bezugnehmend auf Joe's Verhaltensproblemen zwei Hinweise - um Joe zum Schluß, d.h. nach der Op überhaupt behandeln zu können war eine Sedierung notwendig, jedesmal. Außerdem traten im Laufe der Zeit immer wieder Situationen mit Joe auf die als riskant einzustufen waren. So waren Berührungen des Rücken bei ihm auch für Kathy phasenweise nicht möglich.
Ein Hund sollte bei guter Konditionierung unterscheiden können ob sein Frauchen ihm helfen will.
Das ist jedoch kein Problem das sich nur bei Joe gezeigt hätte. Diese Probleme tauchen immer wieder auf.Ein Hinweis an Züchter deswegen ergeht fast täglich.
Da Lissy hier ebenfalls angesprochen wird - Lissy wurde euthanasiert da sie sich in Folge einer Tumorerkrankung agressiv gegen ihre gesamte Umwelt gerichtet hat.

Mir ist bekannt das ich wieder nicht jede Frage aufs neue beantwortet habe - einige waren bereits beantwortet.
Sollte das in der aufgebrachten Stimmung dieser Beitragsreihe nicht so zu erkennen sein, bitte ich darum diese in einer ruhigen Stunde nochmal zu lesen.

Hochachtungsvoll

SamGamdschi

Schnorchel
16.08.2007, 13:09
Ihr stellt Eure Hunde immer wieder als Kampfschmuser dar, andererseits
geht Ihr Besitzer Wie die Kampfhunde aufeinander los.Da frage ich doch mal nach dem alten Sprichwort8(WIE DER HERR SO ES GESCHERR):schreck:
Kleff,Kleff Schnorchel
nu aber schnell weg.........

Gast280210
16.08.2007, 13:45
Desweiteren möchte ich hier kurz an all jene eine Mitteilung machen die sich immer wieder auf der persönlichen Ebene auslassen : Das Internet, somit auch Foren, ist nicht so anonym wie ihr hofft. Ich an eurer stelle wäre vorsichtiger mit direkt ausgesprochenen Unterstellungen. Das könnte rechtlich ins Auge gehen.

Das wird ja immer schöner, soll das eine Drohung sein ? :boese1:


Mein Beitrag hier über Joe's gesundheitliche Situation kam auf die Bitte hin zustande, das ich den fachlichen Part besser wiedergeben könnte.

Warum Du und nicht der behandelnde TA ? Wäre es ihm erlaubt gewesen, hätte er diese Info ja direkt an Una geben können. Una hätte sie dann nicht auf diesem Weg einfordern müssen. :35:

In diesem Zusammenhang, wenn hier eh mit den Vornamen umsichgeschmissen wird, würde ich vorschlagen wir schenken uns die Nicks und lassen alle namentlich die Hose runter.

Ups, diese Ausdrucksweise und das von Dir ? :schreck: Laß doch mal die Maske fallen, dann lasse ich die Hosen runter.


Bezugnehmend auf Joe's Verhaltensproblemen zwei Hinweise - um Joe zum Schluß, d.h. nach der Op überhaupt behandeln zu können war eine Sedierung notwendig, jedesmal. Außerdem traten im Laufe der Zeit immer wieder Situationen mit Joe auf die als riskant einzustufen waren. So waren Berührungen des Rücken bei ihm auch für Kathy phasenweise nicht möglich.
Ein Hund sollte bei guter Konditionierung unterscheiden können ob sein Frauchen ihm helfen will.
Das ist jedoch kein Problem das sich nur bei Joe gezeigt hätte. Diese Probleme tauchen immer wieder auf.Ein Hinweis an Züchter deswegen ergeht fast täglich.
Da Lissy hier ebenfalls angesprochen wird - Lissy wurde euthanasiert da sie sich in Folge einer Tumorerkrankung agressiv gegen ihre gesamte Umwelt gerichtet hat.

Sprich Deutsch mit mir und rede nicht um den Brei, was meinst Du damit, dass der Hund so agressiv war, dass man ihn als verhaltensgestört bezeichnen könnte und entsprechend reagieren ?

Wurde Lissy "euthanasiert" (dieses Wort hat für mich einen ganz üblen Beigeschmack) weil sie agressiv war oder weil sie den Tumor hatte ?

Ausserdem warte ich immer noch auf ein Lebenszeichen, vielleicht gar eine Stellungnahme von den eigentlich Betroffenen. :boese3:

Entschuldige bitte, trotz Deiner Befähigung und breitgefächerten Kenntnisse, die ich Dir nicht absprechen will, bist Du in dieser Angelegenheit nur ein nachrangiger Ansprechpartner für mich.

Nicht böse sein.:boese1:

Gast280210
16.08.2007, 13:46
Er besitzt 2 Hunde aus ihrem letzten "Unfallwurf".

HTH, Grazi


Das habe ich mir fast gedacht :45:

Peppi
16.08.2007, 13:50
Ein Hinweis zum Kaiserschnitt: das eine Hündin nicht in der Lage ist, Welpen auf natürlichem Weg zu gebären hat nichts mit dem Deckrüden zu tun. Es liegt einzig an den anatomischen Begenheiten des Geburtstracktes des Hündin. Den Rüden möchte ich sehen der das beeinflussen kann.

Dann komm mal vorbei... :lach2:

Nein, das war ein Scherz.

Unabhängig vom Rüden ist es doch wohl ziemlich verantwortungslos nach dem ersten Kaiserschnitt nochmals einen Deckakt mit - welchem Rüden auch immer - zumachen.

Der Hund ist zu einem Luxusobjekt geworden. Normalerweise hätte Mutterhündin plus alle Welpen aus der Zucht genommen werden sollen. So sehe ich das zumindest und hätte es als Züchter so gehandhabt - als Hundeliebhaber zumindest.

Wenn man mit kranken Tieren seinen Lebensunterhalt verdient, mag man das vielleicht anders sehen.

Ist halt immer ne Frage des Standpunktes. :lach1:

Gast280210
16.08.2007, 14:01
Unabhängig vom Rüden ist es doch wohl ziemlich verantwortungslos nach dem ersten Kaiserschnitt nochmals einen Deckakt mit - welchem Rüden auch immer - zumachen.

So sehe ich das auch. Zu diesem Schluß kommt man evtl.auch ohne Medizinstudium.

Der Hund ist zu einem Luxusobjekt geworden. Normalerweise hätte Mutterhündin plus alle Welpen aus der Zucht genommen werden sollen. So sehe ich das zumindest und hätte es als Züchter so gehandhabt - als Hundeliebhaber zumindest.

Meine Meinung. Darüber sollte man noch nicht mal diskutieren müssen.


Wenn man mit kranken Tieren seinen Lebensunterhalt verdient, mag man das vielleicht anders sehen.

Wer das praktiziert, sollte keine Tiere mehr züchten dürfen :boese1:

Ist halt immer ne Frage des Standpunktes.

Ja, ist es. Aber dann sollte man dazu auch stehen und sich nicht als Tierliebhaber verkaufen.

Grazi
16.08.2007, 14:03
Das habe ich mir fast gedacht :45: Wenn ich mich nicht ganz schwer irre, ist SamGamdschis Hund ein Sprössling aus dem C-Wurf von Corinna.

Grüßlies, Grazi

Grazi
16.08.2007, 14:10
Nein, ich irre mich nicht: Finn (http://www.molosserforum.de/showthread.php?t=3039)

Der Kleine heisst eigentlich Casimir Finnigan und lebt mit dem Goldie Bastian zusammen...wie auch in SamGamdschis Profil angegeben.

Grüßlies, Grazi

Perro de presa
16.08.2007, 14:16
Mhhh, da ist es schon wieder.

Rhetorisch so nett und hübsch gemacht,
aber so unpräzise und widersprüchlich.

Masseur&Bademeister,HP-Anw.,Tierphysiotherapeut,-heilpraktiker,-osteopath,Reittherapie,Hundeausbild.

Wegen meiner beruflichen Vita möchte ich noch anführen, in dem Profil erwähne ich bereits das es über mich mehr zu sagen gibt als in eine Zeile passt.
Aber zu aller Beunruhigung, die angegebenen Berufe habe ich in Deutschland im Vorfeld zum Studium erlernt.

Nun ein fundierte Ausbildung ist ein gutes Rüstzeug fürs Leben,
kann andere aber kaum beunruhigen, in sofern sophistische rudimentäre rhetorische Reflexe dienen der Sache nicht.
Ob man und wie man mit einer Ausbildung öffentlich umgeht ist Geschmakssacche, nicht jedoch die Tatsache das die meisten der Ausbildungen im Profil, keine anerkannten Berufe sind, und keiner nachvollziehbaren Ausbildung unterliegen.

Aber das nur wegen der beklagten Genauigkeit.

Merkwürdiger finde ich die Wandlungsfähigkeit in der Darstellung:

Aber um allen Zweiflern noch mehr zum zweifeln zu geben - ich habe Joe am 10.08 noch gesehen. ......Joe am 11.08 erlöst wurde..

Als kleine Enttäuschung für einige sei hier genannt das ich an diesem Tag vor Ort war.Somit war Kathy nicht alleine.

Auf die etwas preiswerte polemische Rhetorik im Einleitungssatz war ich bereits eingegangen.
Nur es dürfte doch von einem Wissenschaftlich geschulten Menschen,
nicht zuviel verlangt sein sich auf eine Version der Wahrheit zu einigen, oder?

Was mich zudem beschäftigt, seit dem gestrigen Eintrag,

Durch das in der Schmerzmedikation enthaltene Cortison lag Joe's Gewicht bei 120kg.

Bin ich der einzige der weder dies Gewicht noch die Erklärung dafür, begreifen kann?

Grazi
16.08.2007, 14:19
Ein Hinweis zum Kaiserschnitt: das eine Hündin nicht in der Lage ist, Welpen auf natürlichem Weg zu gebären hat nichts mit dem Deckrüden zu tun. Es liegt einzig an den anatomischen Begenheiten des Geburtstracktes des Hündin. Den Rüden möchte ich sehen der das beeinflussen kann. Vielleicht solltest du die im Vetstudium erworbenen Genetik-Kenntnisse noch mal auffrischen.

Ein Rüde kann zwar aktiv nichts am späteren Geburtsvorgang oder gar am Genitaltrakt der Hündin ändern, doch ist er nicht unmaßgeblich an Gestalt und Größe der Welpen beteiligt. Wenn er z.B. riesige Bollerschädel vererbt oder die Kombination der beiden Hunde für extrem große Welpen sorgt, können diese schlicht und ergreifend nicht durch den Geburtskanal passen.

Bei Geburtsschwierigkeiten, die nur mittels Kaiserschnitt gelöst werden können, sollte man als verantwortungsvoller Züchter die Hündin eh aus der Zucht nehmen. Sollte mit ihr aber unbedingt ein weiterer Wurf gemacht werden müssen, nimmt man gefälligst vorsichtshalber einen anderen / erheblich kleineren Deckrüden.

Grüßlies, Grazi... die sich von deinen Drohungen ganz sicher nicht einschüchtern lässt und hier eh unter ihrem richtigen Namen schreibt

Grazi
16.08.2007, 14:26
Bin ich der einzige der weder dies Gewicht noch die Erklärung dafür, begreifen kann? Unter Cortison kann es durchaus zu einer Gewichtszunahme kommen, primär durch Wassereinlagerungen, aber auch durch eine Appetitanregung -> es wird mehr gefuttert -> man nimmt zu (vor allem wenn durch Schmerzen die Bewegung eingeschränkt ist).

Aaaaaber: zum einen sind die Halter gefordert, die die Futterrationen entsprechend anpassen sollten... zum anderen kommt es zu einem Auftreten solcher unerwünschter Nebenwirkungen in der Regel erst, wenn Cortison in entsprechend hohen Dosen über einen längeren Zeitraum (ab 3 Wochen) verabreicht wird.

Müsste mal gucken, wie hoch dosiert das Cortison in den gängigen Schmerzmittelkombis ist. Ich meine aber, dass dürfte nicht so heftig viel sein.

Grüßlies, Grazi

Gast280210
16.08.2007, 14:31
Wenn ich mich nicht ganz schwer irre, ist auch SamGamdschis Hund ein Sprössling aus dem "Unfallwurf".

Grüßlies, Grazi


JA HALLO :lach3:

Ist doch nett zu wissen das es noch Freundschaft gibt. Besteht doch absolut kein Grund unerwähnt zu lassen, dass man so eng miteinander verbandelt ist. Warum sagt denn keiner was ? Ist doch nicht schlimm, wenn man zusammenhält. Mich würde nur noch interessieren, handelt es sich hier um Freundschaft oder Seilschaft ?
Ist nur eine ganz neutrale Frage und wirklich nicht bös gemeint.:lach1:

Peppi
16.08.2007, 14:31
Wenn man mit kranken Tieren seinen Lebensunterhalt verdient, mag man das vielleicht anders sehen.

Wer das praktiziert, sollte keine Tiere mehr züchten dürfen :boese1:

Cara, jetzt hast Du mich falsch verstanden. Meinte damit keine Züchter sondern eher einen anderen Berufsstand... ***pfeiff***

Ansonsten: Punkt Grazi :lach2:

Perro de presa
16.08.2007, 14:34
Unter Cortison kann es durchaus zu einer Gewichtszunahme kommen, primär durch Wassereinlagerungen, aber auch durch eine Appetitanregung -> es wird mehr gefuttert -> man nimmt zu (vor allem wenn durch Schmerzen die Bewegung eingeschränkt ist).
Müsste mal gucken, wie hoch dosiert das Cortison in den gängigen Schmerzmittelkombis ist. Ich meine aber, dass dürfte nicht so heftig viel sein.

Grüßlies, Grazi


Ja sicher, dass ist mir bekannt.
Aber es gibt nun nicht gerade wenig Molosser die über Jahre Schmerzmittel bekommen, diese dringend auch benötigen,
nur solche Folgen sind doch wohl eher die Ausnahmen,
von Menschen mit ähnlicher Medikation ganz zu schweigen.

Denn das der Appetit sich erhöht ist nicht wie beim Menschen die Lizenz den Kühlschrank zu öffnen.
Gegen Aufschwemmen bedingt durch Wassereinlagerungen gibt es ebenso mögliche Behandlungen.

Wir reden ja auch nicht über 2-5 Kilo, sondern um so etwa 25 - 35 Kilo!

Gast280210
16.08.2007, 14:37
Cara, jetzt hast Du mich falsch verstanden. Meinte damit keine Züchter sondern eher einen anderen Berufsstand... ***pfeiff***

Ansonsten: Punkt Grazi :lach2:

Ich meine beide :herz:

Anne
16.08.2007, 14:42
Es liegt einzig an den anatomischen Begenheiten des Geburtstracktes des Hündin
Gut, wie Grazi schon schrieb, der Rüde hat sehr wohl Einfluß auf die größe der Welpen.
Aber selbst wenn das nicht so wäre, hast du mit dieser Aussage ein Eigentor geschossen. Die Hündin ist zu eng im Becken, kann auf natürlichem Weg keine Welpen gebären und ist somit für die Zucht ungeeignet. Man kann auch noch weiter gehen, wird mit der Hündin weiter gezüchtet nimmt man ihren Tod billigend in Kauf.



SamGamdschi,
bei deinen Beiträgen fühle ich mich wie in einer Bundestagsdebatte. Viele Worte, ohne etwas zu sagen.
Nu lehn ich mich wirklich zurück und lausche der Debatte schweigend und schmuzelnd weiter.

Biltong
16.08.2007, 15:30
Es ist sehr traurig. Der Zuechter hat nur gefragt was los ist da man privat keine Auskunft kriegt (wie das meistens der Fall ist zwischen Zuechtern und Welpenkaeufern) und dann wieder sowas.
Dann werden alte Kamellen aufgerollt von dor 100 Jahren...find ich nicht gut!

Aber ich kann das absolut nachvollziehen. Man ist im Kontakt mit seinen Welpenkaeufern, alles ist friede freude Sonnenschein und dann hat man 2 Wochen keinen Kontakt und erfaehrt ueber Umwege dass der Hund tot ist, oder dass er abgegeben wurde, dass er urploetzlich aggressiv wurde wo er doch vorher der netteste Hund der Welt war....

Was wollen die Menschen eigentlich? Nen ehrlichen Zuechter. Und genauso wuenschen sich auch Zuechter dass die Welpenkaeufer ehrlich mit ihnen umgehen.
Klar nen Zuechter mag keine Kritik, bzw die meisten nicht. Aber wehe dem du als Zuechter erzaehlst deinem Welpenkaeufer dass er was nicht richtig macht...uuuaaahhhh dann weinen die meisten und es heisst es kommen nur Schuldzuweisungen seitens des Zuechters.....*augenroll*

Wie mann's macht, macht man es doch eh falsch. Es lebe die Meinungsfreiheit.

Ich an deiner Stelle Una wuerde mir jetzt eines merken: 1. Nie wieder einen Hund auf Ratenzahlung abgeben! Es gibt NUR!!! Theater mit solchen Leuten auch wenn sie dir weis machen wollen wie toll sie sich um den Hund kuemmern - vergiss es!
2. In Zuechterhaeuser innerhalb deutschlands zu verkaufen mache ich auch nicht mehr, zuviel schlechte Erfahrung!!

Das sind die die Hunde die schlecht sind, das sind auch nicht die zuechterischen Qualifikationen oder nicht vorhandenen Qualifikationen...das ist meistens nur weil wie Peppi schon schrieb der Hund nen Luxusobjekt geworden ist.

Ich habe guten Kontakt zu meinem Zuechter, bzw zu einem davon. Aber nen Zuechter zum Freund brauch ich nicht.....

Gast280210
16.08.2007, 16:01
Was wollen die Menschen eigentlich? Nen ehrlichen Zuechter. Und genauso wuenschen sich auch Zuechter dass die Welpenkaeufer ehrlich mit ihnen umgehen.

Es funktioniert doch. Ich habe Cara aus einem privaten Wurf (war kein Unfall). Ich habe mich im Vorfeld über die Halter gut informiert. War dort und habe gesehen wo die Kleinen aufgewachsen sind und die Eltern kennengelernt, auch die Halterin des Rüden.Habe Cara gegen eine Schutzgebühr, die für mich vollkommen in Ordnung war, in bestem gesundheitlichen Zustand und stubenrein übernommen. Habe ein Übergabeprotokoll unterschrieben, dass der Hund jederzeit zurückgeholt werden kann, wenn er nicht gut gehalten wird. Ich habe mich einverstanden erklärt, dass dies auch jederzeit kontrolliert werden kann - ohne Zeitbegrenzung. Habe immer wenn ich Probleme hatte dort angerufen und mir Infos geholt. Bis heute stehen wir in engerem und guten Kontakt.

Jacci
16.08.2007, 16:21
Rhetorisch so nett und hübsch gemacht,


Tja, reden kann er, sogar eigene Wörter kreieren. Aber weiter bringen tut es uns nicht.
Ich hab im Amt auch gelernt, lange Briefe mit null Inhalt zu schreiben. Im Privatleben lass ich das allerdings lieber.
Wenn man dann noch als studierter Veterinär das 1x1 der Genetik verdreht, muss ich nur noch schmunzeln.
Folgen dann auch noch unterschwellige Beleidigungen und sogar versteckte Drohungen, vergeht mir die Lust. Nicht aus Angst, denn ich hab mich hier auch mit meinem Namen angemeldet. Auch weiß ich sehr wohl, wie ich IP-mäßig ausfindig gemacht werden kann. Mehrere user hier kennen sogar meine volle Anschrift. Es ist schlicht und ergreifend nicht mein Niveau. Also mach ichs wie Anne, lehn mich zurück und warte ab, ob Una vielleicht irgendwann ihre Antworten bekommt.

morpheus
16.08.2007, 16:39
Da wir uns immer weiter auf`s spiegelglatte Parkett der Spekulation begeben, hätte es doch einen gewissen Charme, wenn sich die Protagonisten selbst zu Wort melden würden. Andererseits mochte ich die Spin Doctors schon immer gut leiden.:tier01:

una
16.08.2007, 17:08
[QUOTE=SamGamdschi;62262]
Da Lissy hier ebenfalls angesprochen wird - Lissy wurde euthanasiert da sie sich in Folge einer Tumorerkrankung agressiv gegen ihre gesamte Umwelt gerichtet hat.

Oh, diese Variante kenn ich noch nicht: Mir wurde aus erstem Munde, und zwar aus dem von Corinna, erzählt, dass Lissy über die Rottihündin von Günther hergefallen ist. Daraufhin kam es zu einer üblen Beißerei zwischen mehreren ihrer Hunde. Corinna ist dazwischen und hat natürlich auch was abgekriegt, die arme Lissy musste dann büßen.
Aber ist es nicht ganz normal, dass eine Hündin ihr Bett verteidigt, auf dem sie Jahre schlafen durfte und dies ihr über Nacht verboten wurde, weil dort besagte Rottihündin eingezogen ist. Das Rudel war eh schon in Aufruhr, weil Mela gestorben war. Und nun bekam man 2 erwachsene Hunde vor die Nase gesetzt, die auch noch die Lieblinge von dem neuen Herrchen waren.

Es tut mir Leid Corinna, dass ich dies hier alles wieder aufwärme. Aber du lässt mir keine andere Wahl. Schick nicht wieder SamGamdschi vor, sondern greif zum Telefon.

leavinblues
16.08.2007, 17:50
Was ich da lese und von manchen Forenmitglieder von sich gegeben wird da grauts mir schon. Bruno hat nach seiner zwieten Kreuzband OP auch nach mir geschnappt es war zwar nicht in Ordnung aber verständlich bei den Schmerzen. Ich sedierte aber nicht jedesmal um den Verband zu wechseln da denk ich mir hat er sein Vertrauen zu dem Frauchen verloren. Ich geb nur meine persönliche Meinung wieder. Und wenn ich meine Hunde nicht mehr will oder aus persönlichen Gründen ich nicht mehr die Zeit habe mich um sie zu kümmern ist das Forum ein idealer Ort um diesen bemitleidenswerten Wesen eine Bleibe zu suchen. Einschläfern aus was für vorgeschobenen Gründen , meine persönliche Meinung, auch immer halte ich nicht in Ordnung. Ich kann nur meine Betrachtungsweise wiedergebe, da ich die Beteiligten nicht persönlcih kenne, aber aus den Beiträgen die ich regelmäßig mit mehr oder weniger Genuß lese mache ich mir mein Bild. Und das Bild das ich von den Angesprochenen bekomme gefällt mir ganz und gar nicht mehr. Mir tun die Tiere leid die darunter leiden.

Pinkdevil
16.08.2007, 19:00
ich bin schockiert was und wie es hier abgeht!!!!

den halben nachm. während der arbeit habe ich benötigt um nur diesen tread zu lesen und kenn mich noch immer nicht ganz aus!

schrecklich finde ich einige dinge!

wie schon ein paar mal geschrieben finde ich es mehr als verwerflich una angegriffen wird, endlich ist eine Züchter hier und steht dazu, noch dazu fragt sie nach was passiert ist
auf der einen seite super auf der anderen seite finde ich es traurig das dieser weg gewählt werden muss um infos zu erhalten

es ist natürlich für die besitzer von joe eine sehr schwere zeit aber vor allem mit dem züchter des kranken hundes kann man meiner meinung nach darüber sprechen, vor allem wenn guter kontakt herrscht/e


als meine Hündin krank wurde habe ich sofort mit meinem Züchter telefoniert obwohl die Hündin von einem anderen Züchter ist, gerade als zühter hat man mit krankheiten usw. mehr erfahrung und kann tips geben bzw, reichen auf-/ermuntrernde worte
vielleicht bin ich auch nur sehr verwöhnt von meinem Züchter, denn den Kontakt bezeichne ich mittlerweile schon als freundschaftlich auch wenn ich mit manchen sachen von ihnen nicht ganz einverstanden bin

zu dem eigentlich vorgegeben tham kann und möchte ich mich nit wirklich äussern weil ich weder die besitzer noch den hund/die hunde kenne



nachdenkliche Grüße Lis

SamGamdschi
16.08.2007, 19:20
Hallo una, in deinem letzten Eintrag schlägst du schon ganz versöhnliche Töne an, anders als zu beginn. Wären deine Einträge von beginn an in diesem Ton gehalten wäre wohl vieles nicht passiert. Wir beide haben, oder habe ich falsch gelesen, recht sachlich auf den Beitrag des anderen reagiert. Ich habe lediglich versuchen sollen, den medizinischen Aspekt auch für Nicht-Mediziner zu erklären.
Wenn jedoch dann Unsinn spekuliert wird über irgendwelche hypothetischen Seilschaften mit allen zugehörigen Unterstellungen, ist eine Grenze überschritten, schon im Rahmen meines beruflichen Leumund war es notwendig, einiges hier zu erwiedern.
Da du hier jene bist, die scheinbar als einzige, verstehen möchte - bei Lissy wurde festgestellt das sie Schmerzen im Schädelinneren, mit spezifischen neurologischen Ausfällen hat und deswegen um sich biß. Nachträglich wurde die Tumorerkrankung ausgewiesen

Liebe Grüße
Finni und SamGamdschi

@perro de presa

Das du Ironie nicht erkennst spricht wirklich für deine Beiträge.
Wegen deiner Zeitprobleme im letzten Beitrag-
Hast du auch schon mal was von Übernachtungen gehört? Ahh - könnte sein das da jemand in Tönisvorst übernachtet hat?
Wobei hier niemanden die Gründe für meine Übernachtung was angehen.
Es ist richtig witzig, wie versucht wird bei jedem vermeintlichen "Fehler" sofort einen Ansatz im eigenen argumentativen Sinne zu finden. Ich muß euch wieder enttäuschen. Ging wieder daneben.
Was meine Erstausbildungen angeht stimmt dein einwand bei einigen Zweigen, andere Berufsfelder hingen werden staatlich geprüft. Das solltest du auch nicht vergessen - ah ich vergaß das wäre ja nicht eurem Sinne zuträglich. Verzeiht.

@ Cara
Wenn deine Konzentration nicht ausreicht meinen Nick korrekt abzuschreiben, wie soll der Rest dann klappen - ich weiß ein persönlicher Einwand , und das nach meiner Kritik - oh Gott aber scheinbar bin ich nicht in der Lage dir anders zu sagen : Wir haben hier keine Britt zur Moderation.
Meine Aussage hier hat auch nichts mit ebruflichen Interessengemeinschaften oder Freundschaften zu tun

@ alle die sich angesprochen fühlen

Wenn ihr meinen Hinweis als Drohung auffaßt, kann euch da niemand reinreden - des Menschen Wille ist sein Himmelreich.
Eine Verdrehung der Genetik hat hier leider auch nicht statt gefunden. Zwar stimmt es das der Rüde genetisch die Kopfgröße mitbestimmt - dies war jedoch wie euch aus anderen Serien bekannt sein dürfte nicht der Grund für den Kaiserschnitt. Folglich greift hier nur Peppi's Beitrag einen trifftigen Grund auf. Peppi sei hier nur gesagt, es verdient kein Mediziener und medizinische Tätige sein Geld mit kranken Tieren . Wir verdienen unser Geld mit der Gesundheit-oder zu mindestens einem Teil Gesundheit.Nicht alles läßt sich leider heilen - zumindest aber lindern.


Für alle die aus purer langeweile hier Spiegelfechtereien betreiben,die Zeit haben bereits erklärtes zu ignorieren und sich immer im Kreis drehen hier ein Link der zwar langeweile vertreibt, aber nur für wenige interessant ist :

www.arbeitsagentur.de

bmk
16.08.2007, 19:33
Für alle die aus purer langeweile hier Spiegelfechtereien betreiben,die Zeit haben bereits erklärtes zu ignorieren und sich immer im Kreis drehen hier ein Link der zwar langeweile vertreibt, aber nur für wenige interessant ist

du machst dich lächerlich und disqualifizierst dich selbst.
deine wortklaubereien, peinlich-überheblicher stil, all das, kann nicht darüber hinwegtäuschen, das in eurem erlesenen kreis irgendetwas nicht stimmt und offenbar die hunde die leidtragenden sind.

Rocky
16.08.2007, 19:38
.... kommt noch etwas Konstruktives zum Thema dazu?

Hallo zusammen

Schlussstrich wäre auch ok, es nützt niemanden sich durch den Fleischwolf drehen und sich dann in einer "Spekulationssosse" servieren zu lassen. Gilt für die Züchterin und die Halter.

Ausserdem haben wir uns wieder erinnert, dass Menschen sind wie sie sind und schlussendlich alles Anssichtssache ist. Ist auch gut so.

Danke Una für die Bereitschaft sich hinzustellen und danke den Haltern Joes sich geäussert zu haben. Es wäre zu hoffen, die Parteien könnten sich aussprechen und jeder für sich Bestätigung oder gar Frieden finden. Das geht uns nichts an, die Soaps kommen im Nachmittags- & Vorabendprogramm am TV - braucht man nur zu konsumieren und sich nicht Finger wund zu hacken.

Freundlicher Gruss
Beat

P.S. Es liegt mir fern hier den Thread in irgendeiner Weise zu "leiten" oder gar abzubrechen, ich für meinen Teil finde bloss "macht den Deckel drauf"!

lefty
16.08.2007, 19:41
vorab: ja, ich habe unrecht, und ja, ich werde von günter und corinna bezahlt.

ich hole mal ein bisschen weiter aus:
es gibt einen club, in dem corinna mitglied ist. soweit nichts besonderes, soll bei züchtern ja vorkommen. allerdings gabs da ein problem - die wurfgrössen in corinnas kennel. 2005 und 2006 lag meines wissens nach der anteil von corinnas würfen bei ca. einem viertel der gesamten würfe im club. richtig, im gesamten club! kann corinna zwar nichts dafür, aber man hat ihr doch kund getan das das nicht so "prickelnd" wäre. mir fällt nur ein grund ein, warum das stören sollte: es ist schlecht für das "geschäft"!

dann kommts ganz dick: erst stirbt mela (für hyänen: könnte man da nicht auch noch einen "mord" draus machen???), dann gibts den unglückswurf.
jetzt aber - DIE gelegenheit! also gibts erstmal die saftige strafe von 2 jahren zuchtverbot! ist meines wissens nach noch nie beim ersten mal ausgesprochen worden, da gabs stets eine verwarnung. aber wie gesagt - es war die gelegenheit...

wobei sich die person, die den entsprechenden brief verfasst, in übelste anschuldigungen steigert. ich habe den brief gelesen und kann als beispiel mal einen punkt daraus anführen: es wurden "finanzielle" überlegungen bzw. gründe hinter dem wurf vermutet. jetzt mal kurz nachdenken...wie kann man einen finanziellen vorteil aus einem mischlingswurf ziehen, wenn die welpen für einen bruchteil dessen verkauft werden können die ein mastiff bringt??? naja, das ganze schreiben war eine einzige überhebliche abrechnung. und: mit 2000 euro strafe wäre das ganze vergessen gewesen...wie verlogen!
im übrigen hätte der erlös für die welpen (zwei haben wir, eine ist bei einem anderen forumsmitglied, die anderen sind und bleiben(!!!) bei den beiden) nicht ausgereicht um die strafe zu zahlen.

in diesem forum hat man sich ganz besonders an dem unfall geweidet! ich weiss nicht mehr wer es war, ich mag auch nicht suchen, aber ich glaube es war eine der protagonistinen aus diesem schmierenthread die schrieb, dass (ich zitiere aus dem gedächtnis) günter und corinna ihre liebe in diesem wurf erfüllen würden, da sie es ja selbst nicht könnten. damals dachte ich nur: "wow! die hätten sie im mittelater auf dem scheiterhaufen verbrannt..."

wir haben jedenfalls im februar günter und corinna kennen gelernt. was meine frau und mich beeindruckt hatte war das tolle zusammenleben der beiden mit den hunden. wir sahen die mutter der welpen, sahen den vater, durften mehrfach unsere beiden auserkorenen besuchen, bekamen zum abschluss:

- einen vertrag, der sich in NICHT von dem eines reinrassigen mastiffs unterscheidet, so z.b. inklusive der verpflichtung, die hunde nicht in zwinger zu halten.
- halsbänder
- näpfe
- futter für die ersten tage
- eine hundedecke fürs auto
- einen tollen aufkleber fürs auto

also alles, was ein mastiffkäufer für seinen welpen bekommt. (@Cara: na, die eigene definition eines guten züchters wiedererkannt?)
wir waren danach noch mehrmals bei den beiden und unser eindruck wurde durch nichts getrübt!

kommen wir zu lissy: wir haben einmal lissys verhalten erlebt. wir hatten selbst eine mastinohündin mit einem gehirntumor, die im alter von zwei jahren eingeschläfert werden musste. ich kenne die verhaltensänderungen, deren grund man nicht fassen kann. und kann gut verstehen wenn man so eine tickende zeitbombe von ihrem leiden erlöst. warum tickende zeitbombe? weil unsere hündin eines meiner kinder - das schwächste - ohne grund attackiert hat! im nachhineien war klar warum...

kommen wir zu joe, einem hund, den ich trotz seines furchterregenden äusseren in mein herz geschlossen hatte. dass joe zu gross und zu dick war konnte sogar ich als laie sehen. ich weiss seit februar/märz, dass joe mit verschiedenen medikamenten behandelt wurde. und auch mir ist aufgefallen dass joe - zumindest hinten - garantiert kein serienmässiges "fahrgestell" hatte. das konnte ein blinder sehen!!! bereits damals hatte mir corinna erzählt dass er schwere HD habe und wohl nicht alt werden würde. noch etwas: joe war ein koloss. jeder, der ihn nicht gesehen hat, kann sich nicht ausmalen, welche masse dieser bursche mit sich trug. ich habe bilder von mir und joe, aber darauf ist in keinster weise zu sehen oder auch nur zu erahnen wie mächtig er war! daher kann ich mir, trotz mangelnder medizinischer kenntnisse, schon vorstellen dass eine solche operation kaum chancen auf erfolg gehabt hätte.

kommen wir zu una:
meine erste frage ist: na, mitglied in einem rasseclub?
ich habe im moment keinen bock mir die angegebene homepage anzusehen aber ich wette, dass es der gleiche ist in dem corinna noch mitglied ist!
una ist seit zwei tagen mitglied in diesem forum und hat eine schlammschlacht angezettelt die ihresgleichen sucht. genau das forum in dem es... ich nenn sie mal "mitglieder"...gibt, die wie piranhas nur auf den ersten blutstropfen gewartet haben.

warum una das tat? um antworten zu erhalten die man privat nicht bekommt?
indem man in einem öffentlichen forum einem menschen durch den dreck zieht, den man in gleichem atemzug "freundin" nennt???
darf man dazu schon "krank" sagen?
oder aber ist dieses "freundin" gequatsche einfach nur an den haaren herbeigezogen? ist das ganze eine weiterer akt in der schmierenkomödie, die mit dem unglückseligen mischlingswurf begann und erst ihr ende gefunden haben wird, wenn corinna entnervt ihre zucht aufgibt?
ach ja, das mit der freundin...ich habe mich bei den besuchen bei corinna und günter mit den beiden auch über joe, seine krankheit, seine herkunft... unterhalten und weiss seit monaten, dass das mit den banden zwischen una und corinna nie so doll gewesen sein kann. und ich weiss, dass joe von einem führenden mitglied dieses bestimmten vereins als "ungeschliffener diamant" (zumindest so ähnlich) bezeichnet wurde. und dass corinna die beruhigende gewissheit mitbekommen hat, dass das mit dem einhoder mit "massage" zu lösen wäre.

o-ton des untersuchenden tierarztes: " da müssen wir im rachen anfangen...".

zu guter letzt möchte ich anfügen, dass diejenigen, die corinna und günter verteidigen, genau diejenigen sind, die die beiden persönlich kennen. die anderen haben mal was gehört, was gelesen, was erzählt bekommen, und so bildet sich der mythos von den "bösen züchtern"! das was hier passiert nennt man im beruf "mobbing" und das lässt heutzutage kein verantwortlicher mehr zu!

noch ein paar zitate zum abschluss:

"Ist doch nett zu wissen das es noch Freundschaft gibt. Besteht doch absolut kein Grund unerwähnt zu lassen, dass man so eng miteinander verbandelt ist. Warum sagt denn keiner was ? Ist doch nicht schlimm, wenn man zusammenhält. Mich würde nur noch interessieren, handelt es sich hier um Freundschaft oder Seilschaft ?"
ich habe meine hunde aus dem wurf mit freude präsentiert. wer zu spät kommt (Registriert seit: 13.05.2007) den bestraft das leben, was aber keine legitimation ist um mist zu schreiben.

"Das habe ich mir fast gedacht :45:"
kann nicht sein, unmöglich, geht garnicht...

nachtrag:
@beat: auch wenn ich nicht mit jedem deiner antworten hier einverstanden war - danke für deinen letzten beitrag. das meine ich ohne ironie...

Rocky
16.08.2007, 19:48
.... als wir wahrhaben wollen :lach1:

Lefty ich zitiere Dich

wenn ich administrator wäre würde ich dieses trauerspiel hier einfach beenden

Freundlicher Gruss
Beat

una
16.08.2007, 21:10
Hallo Lefty
jawohl ich bin mitglied im OEMCD und ich behaupte immernoch, das ich eine freundin von corinna bin, vielleicht auch war. diese bande die du so schön beschreibst, wurden erst dünner seitdem, wie samgamdschi so schön geschrieben hat, von dem aus einem anderen berufsfeld stammenden, don bei ihr eingezogen ist. durch den dreck habe ich sie nicht gezogen, ich habe nur fragen gestellt .den dreck hast du hieneininterpretiert. aber um nocheinmal auf die freundin zurück zukommen, würdest du einem normalen menschen, der dich einfach so mal anruft, etwas borgen und auch andere sachen zukommen lassen. ich glaube unter freunden macht man das so...aber mir kommt da gerade so ein gedanke, war die freundschaft etwa einseitig, aber das werde ich wohl nie erfahren, genau wie den wahren inhalt der von mir angezettelten schlammschlacht. die 2jährige zuchtsperre wurde übrigens nicht das erstemal ausgesprochen, du wirst staunen, ich habe auch schon 2 jahre abgesessen. und habe freiwillig geld an pro mastiff gespendet. man hat sich also nur an " vorbilder " gehalten, allerdings habe ich keine mischlinge produziert.
wobei mir hier schon wieder was einfällt, corinna und günther haben von dem deckakt gewusst und hätten zum ta gehen können . ja lefty, das hat mir meine damalige freundin höchstpersönlich erzählt. mal sehen was ihr nun wieder draus macht...

Jacci
17.08.2007, 07:07
Für alle die aus purer langeweile hier Spiegelfechtereien betreiben,die Zeit haben bereits erklärtes zu ignorieren und sich immer im Kreis drehen hier ein Link der zwar langeweile vertreibt, aber nur für wenige interessant ist :

www.arbeitsagentur.de

Achjee, was sind wir wieder witzig!
Hoffe, Du bist arbeitstechnisch gut ausgelastet, hast ja auch sehr viel Zeit für Foren. Aber Dir wird die Seite ja nicht viel helfen in den Niederlanden. Und hier könntest Du ja auch als TA nicht tätig sein, so ganz ohne Doktorarbeit.
Vielleicht solltest Du Dich hier nicht dermaßen mit Deinem Wissen und Deinen Ausbildungen brüsten und dabei nicht ganz unerhebliche Details weglassen. Das macht unglaubwürdig.
Und damit ist jedwede Diskussion für mich mit Dir hier überflüssig und somit beendet.

Meike
17.08.2007, 08:20
Wow, Lefty, du kannst einen Hirntumor ohne röntgen und CT erkennen?

Das wird ja immer schöner

Carolina
17.08.2007, 11:52
Für alle die aus purer langeweile hier Spiegelfechtereien betreiben,die Zeit haben bereits erklärtes zu ignorieren und sich immer im Kreis drehen hier ein Link der zwar langeweile vertreibt, aber nur für wenige interessant ist :
www.arbeitsagentur.de

Gut gebrüllt Löwe, nur wieder keinen Schritt weiter gekommen….
Leute beleidigen und Aussagen verdrehen, zeugt nicht gerade von guten Manieren.

@ An die Freunde

Es wird niemand schlecht gemacht und es gibt keine Schlammschlacht, es gibt nur eine Züchterin die gerne wissen möchte, warum ihr Hund so früh sterben musste. Das hier ist ein Hundeforum und da geht es nicht um Sympathien, es geht hier um unsere Hunde. Deshalb ist eine Frage danach, warum ein Hund so früh sterben musste, berechtigt und hat nichts mit Spekulationen oder irgendwelchen Gemeinheiten zu tun.

Als ich im April meine Lena bei Günther und Corinna holte, habe ich Joe persönlich kennen gelernt, und zwar als sehr freundlichen Rüden. Aber ich habe auch gesehen, dass manche Hunde getrennt wurden. Die Rottihündin war in einem separaten Zimmer und Don und Joe hatten wohl auch Probleme. Das hat doch mit den Leuten nichts zu tun, wenn es um die Hunde geht. Auch hat Günther selbst mal gesagt, dass Sie höllisch aufpassen müssen und die Hunde nicht unbeaufsichtigt lassen dürfen. Also gab es doch Probleme mit der Rudelhaltung.

Eure Männerfreundschaften in aller Ehre, aber was hat das mit der Einschläferung von Joe zu tun? Wart ihr alle dabei? Und nicht alle die hier Partei ergreifen, haben jemals die Hunde gesehen und kennen die Geschichte auch nur vom telefonieren.
Es geht bei diesem Thema nicht um Freundschaften, es geht um Tiere und nicht um die Sympathie irgendwelcher Personen. Das hier ist ein Hundeforum und kein „hab mich lieb Forum“ und wenn vielleicht irgendwo Tiere leiden oder nicht artgerecht gehalten werden, dann sollte man das nicht schön reden, sondern handeln.

PS: Ich schreibe auch unter meinem richtigen Namen… :lach1:

Grazi
17.08.2007, 12:54
Es geht bei diesem Thema nicht um Freundschaften, es geht um Tiere und nicht um die Sympathie irgendwelcher Personen. Das hier ist ein Hundeforum und kein „hab mich lieb Forum“ und wenn vielleicht irgendwo Tiere leiden oder nicht artgerecht gehalten werden, dann sollte man das nicht schön reden, sondern handeln. :08:

Grüßlies, Grazi

Anne
17.08.2007, 12:56
Das Internet, somit auch Foren, ist nicht so anonym wie ihr hofft. Ich an eurer stelle wäre vorsichtiger mit direkt ausgesprochenen Unterstellungen. Das könnte rechtlich ins Auge gehen.

Jo, Herr der Ringe Held-
daran solltest du aber auch denken. Deine Anschuldigungen gegen Züchter sind nicht ohne. Deine Erklärung, warum so viele junge Hunde bei Corinna gestorben sind, ist zu niedlich. Auch wenn du diese Äußerungen in einem geschlossenen Forum gemacht hast, es gibt auch User, die in beiden Foren regisriert sind.
Ach ja,
an welcher Universität in NL hast du studiert? Du brauchst mit einem abgeschlossenen Vet-Medizinstudium in NL keine Doktorarbeit um in D als Tierarzt zu arbeiten. Die von dir angegeben Studiumsschwerpunkte gibt es nicht.

Peppi
17.08.2007, 13:17
Gebt's doch auf Mädels.:herz:

Ist zwar schade das die Betroffenen sich nicht ohne Pressesprecher äußern, aber ich fürchte wir werden es nicht ändern.

Kann man halt nur spekulieren :lach1:

Gast280210
17.08.2007, 13:35
Ändern vielleicht nicht - aber abspeichern für die Zukunft.

Nach Durchsicht der ganzen Vorgänge bleibt abzuwarten, wann der nächste Vorfall sein wird.

Somit bleibt uns vielleicht GamSamtschi für die Zukunft evtl. erhalten.

Gruß Britt:10:

Gebt's doch auf Mädels.:herz:

Ist zwar schade das die Betroffenen sich nicht ohne Pressesprecher äußern, aber ich fürchte wir werden es nicht ändern.

Kann man halt nur spekulieren :lach1:

lefty
17.08.2007, 14:59
Wow, Lefty, du kannst einen Hirntumor ohne röntgen und CT erkennen?

Das wird ja immer schöner

nein, aber der tierarzt (ein praktizierender) bei dem wir damals (vor 9 jahren) waren. ok, er hat dazu aber auch ein röntgengerät benötigt. und dieser tierarzt war etwa 200 km von dem entfernt, der joe einschläferte und den ich übrigens nicht kenne - nur um eventuell bereits aufkeimenden "schlussfolgerungen" den garaus zu machen.
aber genau solche schlussfolgerungen sind es die diesen thread so unwahrscheinlich dämlich machen. da wird aus einer ausssage eine von vielen möglichen schlussfolgerungen gezogen und ab geht die post bzw. das posting!
ach ja, sollte ich aber bei mir die fähigkeit erkennen, gehirntumore zu diagnostizieren, bin ich gerne bereit dir meine dienste anzubieten!

@ caro: es geht aber auch nicht um die - schon fast von hass erfüllten - antipathien einiger leute. meiner meinung nach rechtfertigen die hier offen oder unterschwellig geäusserten vermutungen NICHT die art und weise wie vorgegangen wird.

@all: ich kenne nicht nur nicht den tierarzt, ich kenne auch SamGamdschi nicht persönlich. um auch hier der ein oder anderen verschwörungstheorie vorzubeugen...

@beat: dieser ganze schwachsinn hier macht hungrig. ich habe gehört dass man bei dir lecker essen kann... :lach2:

una
17.08.2007, 19:30
Habe heute Hausaufgaben gemacht, hab mir nämlich den hochwissentschaftlichen Bericht von Samgamdschi von einigen verschiedenen TÄ erklären lassen. Hätt ich vielleicht nicht machen sollen, denn die Zweifel wurden dadurch nicht weniger...

Durch den Kreuzbandriß auslösenden Vorgang erschwert, wurde der Knorpel des Knies, der Meniskus und ein Seitenband des Knies mitbeschädigt.

Diese Vielzahl der Verletzungen können nur durch einen massiven Unfall, wie Autounfall, Treppensturz , Schlag aufs Knie ausgelöst werden. Mein Tierarzt hatte schon hunderte Kreuzband-OPs, aber eben nur Kreuzband, dieses unhappy Triad ist sehr selten, weil wie gesagt, nur durch äußerste Gewalteinwirkung.

Durch das in der Schmerzmedikation enthaltene Cortison lag Joe's Gewicht bei 120kg

Nach neuesten Erkenntnissen gibt man keine Schmerzmedikamente mehr in denen Cortison enthalten ist und Cortison führt nicht zu einer Gewichtszunahme. Cortison führt außerdem zu einer verschlechterten und verzögerten Wundheilung.

Durch das post-operative Liegen,komprimierte sich Joe zusätzlich den langen Beinnerv.

Dies hätte durch stündliches Umlagern und physiotherapeutische Maßnahmen verhindert werden können.
Ein Osteopath und Masseur kann doch sowas...

Nun frag ich mich allerdings, wie kann ein Hund mit schwerster HD sich solche Verletzungen des Knies zuziehen, auch die TÄ der Uniklinik Leipzig konnten mir darauf keine Antwort geben.
Aber ich vermute auf diese Fragen kommt wieder nur blabla.
So nun wissen wir alle wieder etwas mehr, bzw. alle die es verstehen und begreifen wollen.
trotzdem viele Grüße an alle, denen ein Licht aufgegangen ist

Jacci
17.08.2007, 22:45
Nach neuesten Erkenntnissen gibt man keine Schmerzmedikamente mehr in denen Cortison enthalten ist und Cortison führt nicht zu einer Gewichtszunahme. Cortison führt außerdem zu einer verschlechterten und verzögerten Wundheilung.
Sorry, Una, das stimmt so leider nicht. Cortison wird heute immer noch verabreicht, und es führt leider immer noch zu Gewichtszunahmen auf Grund übersteigertem Hungergefühl und Wasserablagerungen.

Jacci
17.08.2007, 22:51
Gebt's doch auf Mädels.:herz:

Ist zwar schade das die Betroffenen sich nicht ohne Pressesprecher äußern, aber ich fürchte wir werden es nicht ändern.

Kann man halt nur spekulieren :lach1:
Ironie an: Nein, Peppi, das tun wir nicht. Jeder, der hier meint, auf Grund von Hochstapelei den dicken Max machen zu können, hat nie Sherlock und Fussvolk kennen gelernt (nein, Namen nenn ich nicht, wir sind hier inkognito unterwegs *lach*). Recherche ist das Nonplusultra in Bezug auf Forenmitgliedschaft :Ironie aus

Zusatz: bei diesem Beitrag gibt es eigendlich keine Ironie.... zumindest nicht in diesem Forum. Wir haben hier zuviel erlebt, als auf solche Hochstapler reinzufallen!

Grazi
18.08.2007, 04:52
Nach neuesten Erkenntnissen gibt man keine Schmerzmedikamente mehr in denen Cortison enthalten ist und Cortison führt nicht zu einer Gewichtszunahme. Cortison führt außerdem zu einer verschlechterten und verzögerten Wundheilung. Wie Jacci schon schrieb (und wie vorher auch schon detailliert erklärt worden ist) kann Cortison durchaus zu einer Gewichtszunahme führen. Diese hängt dann aber stark von Art (-> systemisch) und Dauer der Verabreichung sowie der Dosierung ab. Selbiges gilt auch für die schlechtere Wundheilung und z.B. auch eine erhöhte Infektanfälligkeit (womit ich als Asthmatikerin in meinen Cortison-Hochzeiten z.B. sehr lange zu kämpfen hatte).

Um aber noch mal auf die Kombination Schmerzmittel plus Cortison zu sprechen zu kommen: die gibt es tatsächlich (z.B. PhenPred), doch ist sie nicht zur Dauermedikation geeignet und je nach Krankheitsbild macht sie auch keinen Sinn. Vor oder nach Kreuzband-OPs habe ich sie jedenfalls noch nie eingesetzt gesehen.

Grüßlies, Grazi

Anne
18.08.2007, 08:59
Gebt's doch auf Mädels.:herz:

Meinst wirklich? Spielverderber! flunschzieh:22:

wo ich doch so richtig schön fündig geworden bin:traurig3:

das heben wir uns dann noch auf, gelle

Peppi
18.08.2007, 09:01
dann vergiss das wieder :lach1:

Anne
18.08.2007, 09:20
Nö, nu will ich nicht mehr, schmoll:sonne02:


Man soll sein Pulver nicht unnütz verschießen. Gut Ding braucht Weile.

Nur ein kleiner Tipp an Una noch zum Abschluß.
Der Hund war noch nicht bezahlt, somit bist du noch die Eigentümerin, somit ist der TA dir gegenüber auskunftspflichtig.

Gast280210
18.08.2007, 09:36
Du bist doch eine :lach2:

Hast Du noch mehr in Deinem Nähkörbchen ?:36:

Tyson
18.08.2007, 12:48
Nö, nu will ich nicht mehr, schmoll:sonne02:


Man soll sein Pulver nicht unnütz verschießen. Gut Ding braucht Weile.

Nur ein kleiner Tipp an Una noch zum Abschluß.
Der Hund war noch nicht bezahlt, somit bist du noch die Eigentümerin, somit ist der TA dir gegenüber auskunftspflichtig.

Eh Anne, :lach2::lach2::lach2:, LG Manuela und Tyson

Drago
18.08.2007, 14:46
Hier geht es um die bisherige Haltung von unseren Lieblingshunden. Wer keinen Dreck am Stecken hat und nichts zu verbergen, kann sich dem durchaus stellen. Als ich diese Beiträge gelesen haben kam ich zu dem Schluß, dass ich es hier nicht mit Bösartigkeit zu tun habe aber mit 2 unfähigen, überforderten, in ihrem Egoismus rücksichtslosen Züchtern und Haltern denen ich meinen Hund nicht 1 Tag anvertrauen würde. In ihrer Oberflächlichkeit sind sie meiner Meinung nach nicht in der Lage, die Verantwortung für Züchtung oder Haltung von Hunden zu übernehmen. Sie sollten den verbleibenden Hunden gegenüber Gnade walten lassen und sie in kundigere Hände übergeben.

__________________

Liebe Karin, ich möchte zu diesem Thema persönlich nichts äußern, da ich wahrscheinlich parteiisch wäre.
Aber dieses Posting von dir finde ich schon sehr unverschämt, da du keine der betroffenen Personen kennst, und darum nicht beurteilen kannst, wie sie zu ihren Hunden stehen.

LG Dani

Gast280210
18.08.2007, 15:13
dieses Posting von dir finde ich schon sehr unverschämt, da du keine der betroffenen Personen kennst, und darum nicht beurteilen kannst, wie sie zu ihren Hunden stehen.

LG Dani

Liebe Dani,

an den Taten sollst Du sie erkennen:traurig2:

una
18.08.2007, 17:07
Hallo Leute, bitte "zerfleischt" euch nicht gegenseitig. Ich bin hier in diesem Forum an die Öffentlichkeit gegangen, weil ich keine andere Möglichkeit sah, an Corinna und an Informationen ranzukommen. Eine Erfahrung habe ich daraus gemacht, wenn es auch eine bittere und enttäuschende ist : Ich habe einer Freundin, ja Lefty , du liest richtig, für mich war sie das im März 2005, einen tollen und vorallem gesunden Welpen anvertraut. Für diesen Hund hatte ich mehrere Interessenten, die den kompletten Kaufpreis mit einmal bezahlt hätten. Aber das Geld war mir egal, für mich hatte er bei Corinna und Thomas ( Exmann von Corinna) den idealsten Platz. Aber nun habe ich keinen Joe mehr und auch eine Freundin weniger. Aber die hatte ich ja angeblich nie, laut Lefty. Sollte wahrscheinlich doch mehr auf meine Tochter hören, sie hat eine bessere Menschenkenntnis als ich.
Corinna ich appeliere an dein Gewissen, wenn du denn noch eins hast, erlaub dem Dr. B... mit mir über Joe zu reden . Du müsstest sowieso jeden Tag an mich denken, da du ja auf etwas sitzt was eigentlich mir gehört.
Ich werde nicht aufgeben, die Wahrheit über Joe's plötzliches Ableben erfahren zu wollen. Auch wenn es vielleicht Monate oder gar Jahre dauern wird. Und da du -ihr ja wieder mit züchten anfangen wollt, werden wir uns eines Tages doch gegenüberstehen ...
ANNE,das mit Besitzer und Eigentümer ist garnicht so einfach. Der Dr. B... von Joe wollte sich bei der Ta-Kammer informieren und dann zurückrufen. Aber ich vermute er hat Stress...

Ach übrigens, scheinbar wird der Verlust einer Freundin durch einige Mitglieder hier im Forum wieder wettgemacht, ich danke allen dafür.

sächsische Grüße Una

Renate + JoSi
18.08.2007, 17:18
Hallo Una !
Also diesen Dr. B. solltest Du nächste Woche doch ein wenig nerven. TÄ haben ja viel zu tun und vergessen schon mal unbequeme Nachfragen. Einfach noch mal nachhaken wie das ist mit Eigentümer und Halterin.
Wo gibt es denn so was, dass dem Eigentümer keine Auskunft erteilt werden darf woran SEIN HUND gestorben ist ?
Hoffentlich drückt den Beiden bei jedem Sofasitzen der Hintern und sie denken nicht nur an Dich, sie schämen sich dafür, dass sie Dir keine Auskunft erteilen.
Kann verstehen das Dir das sehr nahe geht. Ginge es mir auch, wenn eines meiner Babys so früh gestorben wäre.
Aber man soll die Hoffnung nicht verlieren, wenn sie sich nur eine Minute in Dich hineinversetzen können, dann werden sie Dir die Wahrheit sagen.

Renate

Simone
18.08.2007, 17:24
Hallo!

So, ich denke jetzt ist wirklich die Zeit gekommen, dass dieses Thema ein Ende findet. Ich erkenne bereits seit vielen Beiträgen kein Fortkommen bzgl. der Frage mehr, statt dessen geht es immer weiter mit irgendwelchen Beleidigungen (beider Seiten) weiter, so dass ich nun das Thema hiermit schliessen werde. Ich würde mir so wünschen, dass endlich mal eine brisante Diskussion ohne Beleidigungen erfolgen kann, aber offensichtlich ist das nicht möglich. Mir ist es völlig unverständlich, wieso man nicht in einer normalen Art und Weise ein solches Thema diskutieren kann. Ganz ehrlich, das sind die Momente, wo mir die Forenarbeit wirklich auf die Nerven fällt. :schreck:

Was war denn der eigentliche Sinn des Threads? Ging es wirklich darum, eine Antwort zu erhalten? Ich habe den Eindruck bekommen, dass es hier zwei Seiten gibt und beide Seiten die ihrer Ansicht nach richtigen Antworten eh schon haben.... Nur sind diese Antworten beide verschieden.

Ich bin erschrocken, wir schnell sich hier einige eine Meinung über einen anderen Menschen bilden und das finde ich ziemlich traurig. Zum großen Teil besteht diese Meinungsbildung nur aus den Angaben eines Forums. Seit ihr wirklich der Meinung, dass ein Forum ausreicht, um sich eine Meinung über eine andere Person zu bilden? Oder es kam zu Telefonaten von Person A mit Person B und A hat erzählt wie schlimm C ist usw. und so fort. Reicht das aus? Mir ganz sicher nicht, ich lerne die Leute lieber persönlich kennen.

Aber nun gut, das ist Euch allen selber überlassen. Für das Forum jedoch wünsche ich mir, dass es zu keinen Beleidigungen kommt! In diesem Therad habe ich viele sehr negative und teilweise sehr unfreundliche Unterstellungen (wieder beider Seiten) gefunden und teilweise waren die Schlußfolgerungen einfach falsch. Das ist doch traurig... Wie schnell kann jeder von uns selber das Opfer von solch negativen Inhalten werden? Ich habe mir durch das Forum auch schon völlig seltsame Dinge unterstellen lassen müssen, die in keinster Weise zutrafen. Aber so ist das eben, wenn manche meinen, jemanden zu kennen, den sie noch nie gesehen haben....

Sicher wurden dank Forem auch einige Male schlimme Dinge aufgedeckt, aber bei diesem Thema sehe ich überhaupt keine sinnvolle Bewegung mehr.

Falls es jedoch in diesem Falle noch Beiträge geben sollte, die hier wirklich eine Auskunft mit Informationen geben würden, teilt sie mir mit, denn dann werde ich sie gerne noch einfügen.

Impressum - Datenschutzerklärung