PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund zu Besuch


Bibi
10.08.2007, 09:08
Hallo,
vielleicht habt Ihr ein paar Tips für mich. Vor einiger Zeit kam mich meine Mutter mit ihrer Hündin (Franz.Bully, 8Jahre) besuchen. Wir sind erst zusammen draußen spazieren gegangen und es war alles gut, sie haben sich beschnüffelt, sind beide frei gelaufen und waren sich ziemlich egal sozusagen, meiner tobt ja noch gerne, ist ja erst zwei, aber sie tobt nicht mehr so gern. Als wir dann wieder drin waren hatten wir keine ruhige Minute mehr. Meiner hat gleich zweimal heftig versucht nach ihr zu schnappen und sie ist gleich unter einen Tisch geflüchtet...Ich konnte von ihr kein "Fehlverhalten" feststellen, weder ist sie auf seinen Platz noch auch nur in die Nähe seiner Futterschüsseln gegangen(da ist übrigens auch nichts drin gewesen)oder ist von ir gestreichelt oder bevorzugt worden. Vor allem hat mich seine Heftigkeit etwas verschreckt, kam nicht mal ein drohen oder knurren davor. Ich hab es nicht geduldet und ihm sofort klar gemacht. Trotzdem waren wir natürlich angespannt. Sie hat das WE bei uns übernachtet und ich musste die Hunde abends getrennt schlafen lassen, weil meiner sie dauernd angeknurrt hat und sobald sich sich hingelegt hat (natürlich getrennte Decke und auch sozial kein besser Platz!) hat er sie hochgescheucht und vertrieben. Das geht echt nicht, was kann ich anders machen? Wie kann ich das üben? Wäre ja schön wenn mich andere Hunehalter mal mit Hund besuchen könnten...Erfahrungen von Euch?Ach ja, draußen ist er überhaupt nicht dominant, er spielt mit klein und groß, egal ob Rüde, kastriert oder nicht. Und wenn da einer grummelt geht er gleich weg.:35:
Danke schonmal, liebe Grüße.
Bibi

Silke
10.08.2007, 13:13
Er verteidigt sein Revier, und das er ohne Vorwarnung auf die Kleine losgegangen ist zeit mir das es Ihm um den Rang ging. Rangkämpfe sind Ernstkämpfe. Ohne Vorwarnung. Zeig ihm das du der Chef bist und es nicht duldest das er die Führung übernimmt. Ich weiß, es ist zeitraubend und man kann sie in diesem Stadium nicht aus den Augen lassen aber er kann es lernen. Ansonsten gehts wahrscheinlich nur wenn du sie in getrennten Zimmen hältst.

Peppi
10.08.2007, 13:23
Definiere das Schnappen.:lach1:

Bibi
10.08.2007, 13:58
@silke: Hab ihm ja gleich zu verstehen gegeben das es das hier nicht gibt und das ich entscheide wer hier sein darf und wer nicht. Tja, finds nur mit üben echt schwierig, ich will hier keine Kämpfe haben...Außerdem wohnt sie weit weg von mir, da gehts eh nicht mit üben...und we stellt schon seinen Hund zu Verfügung wenns im schlimmsten Fall kracht und beide nicht sofort aufhören, das ist mir zu kritisch...

@peppi:naja, soweit ich das von "oben" sehen konnte ist er laut geworden, Nase und Maul gekräuselt, Maul auf und los auf sie zu!Hahn ihm mir ja gleich geschnappt und geschimpft und er hat ja sofort reagiert und sitz gemacht. Das ganze ging ja binnen Sekunden und es gab so also keine Vorboten das ich noch vorher hätte reagieren können.Aber es hörte sich so arg an das ich glaube er hätte sie gleich geschnappt...

Wundert mich eben nur etwas, weil wir Beide alles berücksichtigt haben was solche Treffen betrifft und er eben draußen mit anderen Hunden überhaupt nicht so ein Verhalten an den Tag legt.

Conner
10.08.2007, 14:07
Meiner Meinung nach sollte man das Territorium akzeptieren. Wenn ein Hund das nicht möchte, daß andere dazu kommen ist das für mich ok.
My home is my castle........

Hatte mal eine BX die das garnicht hatte, ihm war egal wer kam, ob Rüde oder Hündin, ob groß oder klein. Bei meinen jetzigen ist vor allem Sugar diejenige die alles angreift was nicht hier wohnt.

LG
Annette

Bibi
10.08.2007, 14:11
@conner: Klar, du hast schon recht und es gibt ja auch schlimmeres, mit Menschen gibts ja kein Problem. Es ist nur so das es natürlich einfach mal schön wäre wenn einer zu Besuch da sein könnte, meine Nachbarin hat schon mal meinen Dicken genommen und sie hat auch einen Hund, wäre z.B.einfach nett wenn ich mich revangieren könnte...

Peppi
10.08.2007, 14:26
Ich würde es auch mit konsequentem Verbieten versuchen.


Allerdings eher weil mich interessiert ob das klappt ***grins***:lach1:

Keine Ahnung. An die Dominanzgeschichten glaub ich nicht. Das er sein Territorium für sich alleine haben will, ERSCHEINT offensichtlich. Dabei geht es aber wohl eher um Resourcen...

Ist halt die Frage, ob ER das zu entscheiden hat, oder DU...:lach1:

Vor allem bei dem von Dir selbst bemerkten Zusammenhang mit Menschen... noch sind es Hunde...

Bibi
10.08.2007, 14:34
@peppi: Also, ich tu alles damit es mit Menschen nie ein Problem geben wird, das gibt es einfach nicht-Punkt! Er lässt sich ja auch alles sagen und macht es dann auch, aber nochmal Hundebesuch ist mir einfach zu stressig. früher hat der Dicke ja hier alles auseinander genommen wenn er allein war und nun will ich ja nicht das noch mal etwas bzw. Einer kaputt geht...aber das ist ne andere Geschichte...
hoffe es schreiben noch einige, vielleicht gibts ja noch andere Tips und Anregungen. Ach ja, noch ne Frage, was meinst du denn mit den Resourcen?

Silke
10.08.2007, 14:48
Hast du es schon mit einer Hundebox probiert? Wenn meine Bahia bei Besuch von einem bekannten Hund auch zu stressig wird und ich sie nicht aus den Augen lassen kann, darf sie für einige Zeit in ihre Box.

Bibi
10.08.2007, 14:56
@silke:kannst du das genauer erklären? Soll ich ihn "wegsperren" wenn er ihr gegenüber biestig wird oder wie soll ich mir das vorstellen? wir haben so eine feste Stoffbox die er sehr gerne mag, sie ist oft im Auto und am ferienort im einsatz. ich möchte sie ihm nicht verleiden und ich stelle mir vor das er danach auf sie erst recht "stinkig" wäre. Oder ist das zu menschlich gedacht?

Peppi
10.08.2007, 15:58
Resourcen sind die Sachen die er für sich beanspruchen möchte.

Das können erhöhte Liegeplätze sein, Futter, Leckerchen, Du, Eure Wohnung.


Ich will Dich auf keinen Fall verunsichern, aber mir sind in letzter Zeit häufig Geschichten zu Ohren gekommen, wo mit einsetzender Geschlechtsreife, die oben genannten Resourcen auch gegen menschliche "Eindringlinge" verteidigt wurden.

Muss nicht - kann. Wie gesagt keine Panik, nur ein Auge drauf haben und den Anfängen wehren.

Silke
10.08.2007, 16:19
Meiner Meinung nach ist es zu menschlich gedacht.Bahia wird weggesperrt wen sie meine Anordnung diesbezüglich ignoriert! Als wir sie mit einem halben Jahr bekamen,hat sie sich immer wieder mit unserer 1 Hündin( 8 Jahre ) angelegt.Ich hab sie dann ein paar mal weggesperrt und dann wars gut. Wenn ich die Zwei ständig beobachten muß ist es für beide Seiten zu nervenaufreibend. Draußen kann es schon mal vorkommen, das sie sich kappeln, ich lauf dann einfach weiter und gut ist. Wie gesagt, es sind halt meine Erfahrungen. Die Nervosität bei Besuch mit Hund hat sich halt auch auf die Hunde übertragen. Somit hab ich das Ganze etwas entschärft.

Tyson
10.08.2007, 16:35
@silke:kannst du das genauer erklären? Soll ich ihn "wegsperren" wenn er ihr gegenüber biestig wird oder wie soll ich mir das vorstellen? wir haben so eine feste Stoffbox die er sehr gerne mag, sie ist oft im Auto und am ferienort im einsatz. ich möchte sie ihm nicht verleiden und ich stelle mir vor das er danach auf sie erst recht "stinkig" wäre. Oder ist das zu menschlich gedacht?

Ich würd ihn auch nicht wegsperren, dann verbindet er das gleich mit Hundebesuch und das wäre ja dann genau das Gegenteil. Wie wäre es mit einer Blumenspritze voll kaltem Wasser, wenn Du die gut einsetzt, vielleicht bringts was, habs mal im TV bei der Hundenanny gesehen. LG Manuela und Tyson:lach1:

Silke
10.08.2007, 16:51
Die Wasserspritze hilft bei unerwünschtem Bellen und da auch nicht immer ;)

Rocky
10.08.2007, 17:13
.... seine engsten und längsten Freunde bzw. Freundinnen! In Haus und Garten ist er der Boss.

Hallo Bibi

Ansonsten muss ich ihn des Friedens wegen wegsperren!

Natürlich kommt er schon vor dem Eintreffen des Besuches in den 1 Stock. Da kann er dann die Treppe runterschauen, mithören und mitschnüffeln. Das passiert aber höchst selten, meistens kommt Sira seine älteste Freundin zu uns. Bei ihr ist er ganz lieb und lässt sie sogar auf die Couch! Sie ist auch die einzige Hündin wo er sich im Spiel auf den Rücken dreht!!

Freundlicher Gruss
Beat

Dickbert
10.08.2007, 18:55
Hallo Bibi,
wenn bei uns Hundebesuch kommt gibt es manchmal auch etwas Streit. Die kleine Bulldogge mag nicht alle Rüden und die Stafford Hündin nicht alle Mädels. Und bevor das hier dann in Stress ausartet bringe ich den jeweiligen Stinkstiefel in die Hundebox. Wenn ganz neue Hundebekanntschaften zu uns nach Hause kommen hat unsere Hündin auch immer erst einen Maulkorb auf bis sich die Aufregung gelegt hat. Wenn du die Möglichkeit hast würde ich an deiner Stelle die Situation immer wieder üben. Vieleicht klappt es ja irgendwann wenn er merkt das sein Besuch weder sein Futter, sein Schlafplatz oder sein Spielzeug haben will. Übung macht den Meister du musst halt immer ein Auge drauf haben. Ich drück dir die Daumen.

Bibi
10.08.2007, 19:46
Danke für Eure Antworten, mal schauen was ich draus machen kann. Leider hab ich hier nicht so viele Hunde zum üben, ich denk ich werde versuchen auch noch mehr den Gehorsam zu üben um noch besser eingreifen zu können-wenns dann "zieht"...aber schaden tut es ja nie. Mit de Box weiß ich immer noch nicht wie ich es machen soll, denke auch das Thyson damit Recht hat, oder eben auch nicht, hach, ist das immer schwierig ;-) Auf Wasser reagiert er eh nicht, dann guckt er ne Sekunde verdattert und dann hat er es vergessen. Dieser Hund ist auch nicht wirklich bestechlich, weder mit Keks, noch Spiel,Spielzeug...Dickkopf eben,grrr...

@peppi:ist ja gut das du es noch mal sagst, er ist jetzt zwei Jahre und erst seit Ende Januar 07 bei uns, seitdem hat er und wir nur dazu gelernt, ist sehr schön so und ich hoffe es wird weiter so gut laufen, noch dazu wo ich Euch jetzt hier noch hab:herz:

@Dickbert:Dickbert nenne ich immer meinen "dicken" Hund, grins...
Euch noch einen schönen Abend.
Lg,Bibi:lach1:

Franzi79
10.08.2007, 21:43
Hallo Bibi,
wir haben auch so eine Box bzw. jetzt schon die zweite da die erste zu klein wurde und meine Knutschkugel irgentwie abhängig von diesem Teil war haben
wir dann auch eine ganz große gekauft. Die Box steht immer offen in unserer
Wohnung. Wenn er allerdings überhaupt nicht hören will schicke ich Ihn darein
und mache sie je nach Situation für ca 5 Min. zu.
Er geht trotz allem noch gern darein und schläft. Ist aber vielleicht auch von Hund zu Hund unterschiedlich.

Bibi
10.08.2007, 21:48
hallo Franzi,

vielleicht wäre es ja auch eine Möglichkeit ihn für einen Moment sozusagen auszuschließen, ich könnte ihn dann kurz in den Flur sperren- Tür zu und er ist nicht dabei... Ja, ich weiß, Hunde sind keine Kinder aber manchmal drängt sich der verdacht geradezu auf:sorry:
jaaa, werde einfach weiter daran arbeiten auch wenns nervt:ich bin der "entscheidene Hund", jawohl!

Silke
12.08.2007, 09:35
Selbst Kinder kann man für kurze Zeit in ihr Zimmer schicken ;)

Konni
12.08.2007, 14:45
vielleicht wäre es ja auch eine Möglichkeit ihn für einen Moment sozusagen auszuschließen

Ein "Time Out" finde ich gar nicht mal so schlecht gewählt.

Würde es vorher dann in anderen Situationen üben, damit er die Verknüpfung hat.

Impressum - Datenschutzerklärung