PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rudelstrukturen


Peppi
29.07.2007, 15:23
Was meint Ihr?


Weit verbreitet ist ja die Ansicht, dass man in die "Rudelstrukturen" wenig bis gar nicht eingreifen sollte. Eigentlich also noch den "Prügelknaben" mit runter Buttern - sprich nicht zuerst begrüssen, etc. etc. - Ihr wisst was ich meine - damit die Hieracrhie sich festigt und es nicht ständig zu Querelen kommt.

Gibt aber auch die Ansätze, dass man als "Chef" (mal weg von der Diskussion ob wir Rudelteilnehmer oder nur Sozialpartner sind - für Ruhe sorgt.

Nachdem wir lange Modell 1 ausprobiert haben und zumindest beim Futtern wenig Ruhe eingekehrt ist, sind wir seit letztem Urlaub (2006) mit Modell 2 eigentlich sehr gut gefahren.

Zur Erklärung: Es gab Futterneid in der Form, dass es zwar laut wurde, aber nix passiert ist... Wir haben das auch laufen lassen und gehofft es spielt sich ein. Hat's aber nicht. Irgendwann hatte ich dann die Schnauze voll und bin mal dazwischen gefahren. Das kontinuierlich über einen Zeitraum von einer guten Woche und seitdem war Ruhe.

Heute morgen hat's mal wieder geknallt - also es wurde laut (nach mehr als einem Jahr).

Passiert ist zwar nix, aber es nervt.

Was wisst Ihr darüber?
Was meint Ihr?

Gespannt auf Eure Erfahrungen :sorry:

:herz::lach1:

Conner
29.07.2007, 15:48
Ja, es gibt 1000 Hundebücher, aber sehr wenig über Rudelhaltung.
Sind 2 schon ein Rudel ? Würde sagen ja.
"Schwimme" da auch immer etwas, wo eingreifen wo nicht.....
Ich entscheide es so, wenn mir etwas absolut zu viel ist greife ich ein.

Das schwierigste am ganzen finde ich aber, daß wir doch absolute Analphabeten in der Hunde-Kommunikation sind. Beim Eingreifen besteht also auch immer die Gefahr, daß ich als Ausländer völlig falsch interpretiere was da "besprochen" wurde.

Beim Futter habe ich schon dafür gesorgt, daß Ruhe ist und jeder sein Futter fressen kann. Genauso bei Knochen oder besonderem Lecker.

Beim Unterbuttern mache ich aber in keinem Fall mit.

Seit ich 2 Hunde habe habe ich vor allem eines gelernt : ich weiß nichts.
Denke man sollte den Anspruch verlieren alles immer richtig zu machen.
Ich schaffe das jedenfalls nicht.

LG
Annette

Jacci
29.07.2007, 18:47
Naja, bei meinen beiden hab ich eher von nem Pärchen, als vom Rudel gesprochen...
Wie dem auch sei, ich musste nur anfangs ein bisschen unterstützen. Emma war nicht sonderlich begeistert von Rommel, warscheinlich hat der gefusselt und stank. Keine Ahnung, benommen hat sich die Diva jedenfalls so. Probs gabs anfangs nur beim Futtern, Rommel musste lernen, dass er an Emmas Schüssel nichts zu suchen hat, bevor sie es ihm "erlaubte". Da hat das verfressene Rommelchen schon mal Prügel einstecken müssen. Allerdings hats auch nie ernsthaft geknallt.
Ansonsten hab ich sie machen lassen, großartig geprügelt haben sie sich eh nie. War eher so eine Mutter-Kind-Beziehung. Und so ein kleiner, übermütiger Bengel muss schon mal ne Schelle wegstecken können. ;)

Faltendackelfrauchen
29.07.2007, 19:08
Gibt aber auch die Ansätze, dass man als "Chef" (mal weg von der Diskussion ob wir Rudelteilnehmer oder nur Sozialpartner sind - für Ruhe sorgt.

Ich bin definitiv für dieses Modell, wobei ich "Chef" neutral mal mit "Mensch" ersetzen würde.....damit das in der Klammer auch wieder dazu passt....

Tschüss
Faltendackelfrauchen

Simone
29.07.2007, 20:12
Hallo!

Ich respektiere die Rangordnung meiner Hunde, aber ich erwarte während ich dabei bin, dass ich entscheiden kann wer wann was bekommt und keine Rangelei in meiner Anwesenheit stattfindet. Ich füttere die Mädels gemeinsam und Luna bekommt ihren Futternapf immer zuerst. Nun hat sich vor einigen Wochen die Rangordnung zwischen meinen Damen geändert (zumindest scheint es so), dennoch bekommt sie wie gehabt ihren Napf zuerst. Ich hatte überlegt, es zu ändern, aber Luna ging selbstverständlich zuerst zum Napf und Lisa wartete - so wie seit Jahren. Also bleibt es auch so. Wenn ich Lisa streichele und Luna will sich dazwischen drängen, schicke ich Luna genauso weg, wie wenn ich andersherum Luna streicheln möchte und Lisa sich versucht, dazwischen zu schieben.

Es begrüße die Hunde, wie ich gerade Lust habe und achte nicht auf irgendeine Rangfolge. Das wäre mir auch zu stressig, wenn ich ehrlich bin... Ich streichele sie aber auch oft gemeinsam, insbesondere wenn ich von der Arbeit komme und beide mich freudig begrüßen.

Anne
29.07.2007, 20:24
Schon immer Modell 2

Peppi
30.07.2007, 08:53
Thank You so far...:herz:

heute morgen war bei uns auch wieder alles in Butter. :lach1:

Simone
30.07.2007, 09:24
Wie nah aneinander fütterst Du sie denn? Gibt es denn auch Futterneid, wenn Du ihnen ein Leckerli aus der Hand gibst? Wenn nicht, könntest Du doch das Futter einfach an getrennten Orten geben, oder möchtest Du das nicht? Wäre ja schade, wenn Deine zwei nur wegen dem Futter Probleme miteinander bekommen würden. Sie verstehen sich doch sonst gut.

Peppi
30.07.2007, 09:57
Zwischen den Futternäpfen ist ungefähr ne Tür-breit Platz.

Stunk gibt's eigentlich nur, weil der grosse immer meint alles kontrollieren zu müssen, was mit Futter zusammenhängen KÖNNTE...

Im Zweifelsfall wird separat gefressen - das is' klar. Aber wenn dann gibt es Zoff wenn hinterher die Näpfe des anderen gechecked werden. Da reichts eigentlich wenn man die Näpfe nach dem Fressen hochstellt.

In letzter Zeit war eigentlich Ruhe und der Mops durfte auch beim grossen rum schnüffeln... außer gestern.:traurig2:

Bodo
30.07.2007, 15:26
Hallo!

Ich respektiere die Rangordnung meiner Hunde, aber ich erwarte während ich dabei bin, dass ich entscheiden kann wer wann was bekommt und keine Rangelei in meiner Anwesenheit stattfindet. Ich füttere die Mädels gemeinsam und Luna bekommt ihren Futternapf immer zuerst. Nun hat sich vor einigen Wochen die Rangordnung zwischen meinen Damen geändert (zumindest scheint es so), dennoch bekommt sie wie gehabt ihren Napf zuerst. Ich hatte überlegt, es zu ändern, aber Luna ging selbstverständlich zuerst zum Napf und Lisa wartete - so wie seit Jahren. Also bleibt es auch so. Wenn ich Lisa streichele und Luna will sich dazwischen drängen, schicke ich Luna genauso weg, wie wenn ich andersherum Luna streicheln möchte und Lisa sich versucht, dazwischen zu schieben.

Es begrüße die Hunde, wie ich gerade Lust habe und achte nicht auf irgendeine Rangfolge. Das wäre mir auch zu stressig, wenn ich ehrlich bin... Ich streichele sie aber auch oft gemeinsam, insbesondere wenn ich von der Arbeit komme und beide mich freudig begrüßen.


Meine liebe Simone...
Ich muss Dir, wie schon in vielen Deiner Komentare vorher, WIEDER mal RECHT geben...
Auch mein Rudel "funktioniert" so !!!!

Kann doch nicht angehen, das ich, wenn ich mit meinen Süssen kuschel, vorher überlegen muss, in welcher Reihenfolge ich das nun tun sollte.. :confused: ....

Beim Füttern hat jeder SEINEN EIGENEN NAPF, aus dem er gefälligst auch zu fressen hat.... "Klauen" aus dem Napf des anderen GIBTS NICHT ..:boese3: .....
Leckerchen werden VON MIR, oder der Person die sie gibt, jedem einzelnen Hund zugeteilt..... (erschwerend kommt bei uns noch dazu, das bei Leckerchenvergabe auch die Katzen mitbetteln)
Aber, selbst die Katzen werden nicht angefeindet ! :23:


Liebe Grüsse
Eure Britta, Bodo & Co. :lach1:

Simone
30.07.2007, 15:33
erschwerend kommt bei uns noch dazu, das bei Leckerchenvergabe auch die Katzen mitbetteln

Das ist bei mir auch so. Auch meine Katzen bekommen ab und zu ein Stück Fleischwurst. Solange ich mit im Raum bin, klauen die Hunde den Katzen das Futter nicht. Natürlich sieht die Sache anders aus, wenn ich raus gehen würde... Es gibt dann keinen Streit, aber die Hunde essen den Katzen natürlich alles weg. :boese3:

Peppi
30.07.2007, 15:34
Aber, selbst die Katzen werden nicht angefeindet!

Die Katzen haben absolute Narrenfreiheit bei uns und dürfen bei den Hunden ALLES. :lach2:

Simone
30.07.2007, 16:01
Erstaunlich, wie so kleine Katzen sich doch bei unseren Hunden durchsetzen können... Vor meiner Sina hat Lisa total Respekt und wenn Sina mit mir kuscheln will und Lisa nicht in der Nähe haben möchte, reicht ein Blick, dass Lisa geht. Tja, und meine Katzen bekomme ich wesentlich weniger erzogen, als meine Hunde...

Peppi
30.07.2007, 16:30
Das mit dem Respekt ist bei uns genauso. Ein Blick genügt.

Allerdings hab ich meinen Katzen von Anfang an abgewöhnt an Tapeten zu kratzen und das mit Erfolg. Mein Kater Wurst ist glaub ich halb Hund. Der Knurrt bei Geräuschen vor der Haustür, kommt wenn man ihn ruft und aportiert Haargummis etc. zig mal hintereinander :herz:

Simone
30.07.2007, 17:12
Allerdings hab ich meinen Katzen von Anfang an abgewöhnt an Tapeten zu kratzen und das mit Erfolg

Wie hast Du das gemacht? Meine kratzen leider an Stoff, somit auch an meinen Stoff-Sofas.

Gast280210
30.07.2007, 18:10
Wie hast Du das gemacht? Meine kratzen leider an Stoff, somit auch an meinen Stoff-Sofas.


Habe bis vor 2 Jahren immer Katzen gehabt - reine Stianglanderrassn (Treppengelängerrassen). Haben samt und sonders anfangs alle versucht an Tischen, Stühlen und der Couch zu kratzen oder die Gardienen als Kletterbaum zu benutzen. Wenn ich sie dabei erwischt habe, oder schon den Ansatz dazu bemerkt habe, gab es ein fürchteriches (verbales) Donnerwetter mit nachhaltigem Scheuchen. Hat immer tadellos funtioniert.

Carolina
30.07.2007, 19:47
Ich hatte immer ein ganzes Rudel, aber nie ärger oder Probleme. Alle wurden gleichzeitig gefüttert und alle haben gleichzeitig ihre Knochen oder Leckerlis im Garten bekommen, da gab es auch nie streit.

Mein Rudel bestand viele Jahre aus fünf Hunden und wenn einer starb, kam oft ein neuer Tierschutzhund dazu. Trotzdem gab es keine Probleme. Manche durften auf die Couch, die Großen mussten unten bleiben. Aber die kleinste und älteste Hündin (wurde 18 Jahre alt) war immer der Chef. Wenn ich nach Hause gekommen bin, haben mich alle Hunde im Flur empfangen und ich habe nie darauf geachtet, wen ich zuerst begrüße. Auch sind meine Hunde alle mit aus dem Haus gerannt und ich war meistens die letzte, aber trotzdem haben alle sehr gut auf mich gehört. Die Leute haben immer gelacht, wenn ich meine Hunde gerufen habe und sie dann wie die Orgelpfeifen neben mir gesessen haben.

Ich war immer ganz stolz auf mein Rudel und hatte sie immer und überall dabei, auch im Urlaub. So ein Hundehaufen macht zwar viel arbeit, aber auch sehr viel Freude und Spass.

morpheus
30.07.2007, 20:12
Ich hatte über viele Jahre zwei Hunde mit wechselnder Besetzung. Es gab nie größere Probleme und ich hab mir zwecks der Behandlung auch nie einen Kopf gemacht. Es waren allerdings auch immer recht günstige Rüden/Hündinnen Kombinationen. Zwischen Morpheus und Conchita hat es ein Mal beim Fressen gekracht. Ich hab die Näpfe aber nicht weiter auseinander gestellt, sondern verbal eingegriffen, wenn der schneller Fressende sich dem anderen Napf widmen wollte und die Näpfe nach dem Fressen sofort entfernt.

Elke
30.07.2007, 22:51
Ich halte mich bei meinen drei Weibern klar an die Folge wie sie hier zu mir kamen. Was nicht heißt das die Ältere die Cheffin ist. Bzgl. des Fütterns bin ich immer dabei und warte bis sie fertig sind. Bleibt der ein oder der anderen etwas im Napf zurück, so nehme ich es weg. Bei Gebrummel wirke ich mit Stimme ein, da ich so etwas nicht dulde. GSD gab es bei uns noch nie Probleme da ich die Ansage mache. Also alles in allem Liebe, Friede, Eierkuchen und gemeinsam sind sie stark.

Nadja
31.07.2007, 08:47
Bei uns gabs auch nie Probleme, ich hatte oft ein wechselndes Rudel mit Pflegehunden, Urlaubshunden und die letzten 2-3 Jahre ein festes Rudel mit 3 Hunden. Es gab nie Stress oder Streitigkeiten weder mit Futter noch Spielzeug.
Jetzt sinds nur noch 2 Hunde (2 Hündinnen) und nachwievor werd ich gefragt wie ich das mache das sie sich vertragen. Ehrlich gesagt mach ich gar nichts, jeder bekommt seine Streicheleinheiten wie es sich ergibt und es wird auch gemeinsam gefüttert.
Und die Hunde müssen jetzt ohnehin auf Ihre neue chefin hören :D
Ein einhalbjähriger Pampersrocker, der das sprechen anfängt und die Hunde in den Korb schickt, das Spielzeug klaut usw. :schreck:

Kann mich da Caro nur anschließen, so ein Hundehaufen macht zwar a bissi Arbeit, aber wenn man sie überall hin mitnehmen kann ohne Probleme ist das schon super und es macht viel Spass.

lg Nadja

Grazi
31.07.2007, 10:57
Jetzt sinds nur noch 2 Hunde (2 Hündinnen) und nachwievor werd ich gefragt wie ich das mache das sie sich vertragen. Ehrlich gesagt mach ich gar nichts, jeder bekommt seine Streicheleinheiten wie es sich ergibt und es wird auch gemeinsam gefüttert. Yep... das werde ich auch immer gefragt: "Drei Hündinnen? Und die vertragen sich?" :D

Die vertragen sich sogar bestens und es hat noch nie Ärger gegeben. Weder um Zuneigung, Spielzeug oder Futter. Ich lasse die Hunde weitestgehend selber machen (bin aber bei "Rudel"veränderungen immer bereit, evtl. regulierend einzugreifen). Da wird die Jüngste schon mal sachte durch Blicke in ihre Schranken gewiesen, massiv musste hier aber noch niemand werden. Alle dürfen auf erhöhten Plätzen sitzen/liegen, alle werden quer durcheinander begrüßt... da muss ich dann höchstens mal Mortisha ausbremsen, die sich "unauffällig" dazwischendrängeln möchte... wer zuerst durch die Tür will, darf auch... gefüttert wird meist (aber nicht konsequent) nach Rangfolge... jede hat ihren eigenen Napf, verteidigt diesen aber nicht... nach dem Fressen laufen alle querbeet die Näpfe ab und schlecken sie aus, no prob.

Die wenigen Male, die ich in den letzten 15 Jahren Mehrhundhaltung regulierend eingreifen musste, kann man an einer Hand abzählen... und fallen eher in die Sparte "sachte Gedächtnisauffrischung".

Grüßlies, Grazi

Peppi
31.07.2007, 11:10
@Simone: Zu der Katzenfrage kann ich mich hier nur anschliessen:

Wenn ich sie dabei erwischt habe, oder schon den Ansatz dazu bemerkt habe, gab es ein fürchteriches (verbales) Donnerwetter mit nachhaltigem Scheuchen. Hat immer tadellos funtioniert.

Es gab so einen Satz, den ich hier nicht unbedingt wiederholen möchte :boese2: den ich immer begrüllt habe und dann rennen die Ihren Kratzbaum rauf. Der funktioniert heute immernoch, wenn die sich mal kloppen. Zur Unterstützung muss ich hier und da andeuten dass ich auch aufstehe, aber ich bilde mir ein, dass die verstehen dass das gerade "Pfui" ist...

Ganz am Anfang hab ich auch noch mit soner Wasserpistole drauf gehalten...:boese5:

:lach2:

Bodo
31.07.2007, 13:33
Das ist bei mir auch so. Auch meine Katzen bekommen ab und zu ein Stück Fleischwurst. Solange ich mit im Raum bin, klauen die Hunde den Katzen das Futter nicht. Natürlich sieht die Sache anders aus, wenn ich raus gehen würde... Es gibt dann keinen Streit, aber die Hunde essen den Katzen natürlich alles weg. :boese3:

Das Problem mit Katzenfutter klauen habe ich so gelöst, das die Katzen in der Küche einen kleinen runden Tisch haben, auf denen ihr Futter steht.... :33:
Den Hunden wurde von Anfang an beigebracht, das dieser Tisch für sie TABU :boese3: ist....
Aufgrund der Größe/Höhe des Tisches hätte keiner der Hunde ein Problem an das Futter heranzukommen..... aber.... es klappt..... ( zumindest beim Katzenfutter)

Ansonsten, bis auf das Katzenfutter, herrscht bei mir leider das Motto:
"Wenn ich nicht klau, klaut's einer der anderen.. also.... (wenn keiner guckt) klau ich lieber" :36:

Nobody is perfect...... auch in meiner Rasselbande nicht :D

Liebe Grüsse
Britta, Bodo & Co.

Andrea
31.07.2007, 17:02
15 Jahren 2 Rüden, die sich in der Pubertät, sie waren nur ein Jahr auseinander, nicht gut vertragen haben. Damals war ich überfordert und habe Modell 1 versucht. Es war totaler Stress.Letztendlich haben wir uns von einem Hund getrennt.Damals habe ich angefangen zu lernen, denn der 2. Hund war schlecht sozialisiert und 2. Hand.Ich musste was tun. Dann kam einige Jahre später eine Hündin dazu, das war problemlos, der Alte hatte alles im Griff. er wurde selbstsicher und cool durch sie.
Jetzt habe ich ja nur einen Rüden.
Im Urlaub sind wir mit mehreren Hunden aus der Familie unterwegs, das geht auch gut, aber da wende ich Modell 2 an. Mittlerweile bin ich viel schlauer und in meinen Entscheidungen sicherer. Und es einfach laufen lassen ist für mich vorbei.
Allerdings haben wir selten Probleme, eventuell, weil wir alle entspannt sind und die Hunde gut sozialisiert.

Impressum - Datenschutzerklärung