PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anrammeln


Drago
25.07.2007, 19:58
Ich hab mal ne Verhaltensfrage an euch. Drago rammelt jeden an, meinen Freund, andere Freunde, meine Mutter, einfach jeden außer mich. Dieses Rammelverhalten kenn ich schon bei Rüden. Aber hat es einen Grund, warum er das nur bei mir nicht macht? Und warum macht ein Hund das bei Menschen? Soll das auch eine Art Unterwerfungsversuch sein?

LG Dani :lach3:

Pinkdevil
25.07.2007, 20:13
lt. den schlauen büchern die ich gelesen habe ist das ein dominazverhalten :lach2:

Tyson
25.07.2007, 21:42
:lach3:öhm, ups, :35:, da hab ich aber gaaanz großes Glück, daß mein Tyson nichts vom Inhalt dieser schlauen Bücher weiß, denn der macht das auch und er ist der liebste Hund von der ganzen Welt, LG Manuela und Tyson:lach1:

Anne
25.07.2007, 22:40
Warum unterbindest du das nicht? Keiner meiner Hunde hat jemals einen Menschen bestiegen, das dulde ich nicht und das wars. Solche Dinge stoppt man bereits im Ansatz. Dein Hund ist für Dominanz und Unterwerfung noch zu jung.

mandyao
26.07.2007, 00:36
Warum unterbindest du das nicht? Keiner meiner Hunde hat jemals einen Menschen bestiegen, das dulde ich nicht und das wars. Solche Dinge stoppt man bereits im Ansatz. Dein Hund ist für Dominanz und Unterwerfung noch zu jung.

also ich kenne es auch nicht von meinen beiden rüden...sowas würden die sich nie raus nehmen.
ich kenne es auch nur als eine dominanz sache..nur sollte die aber ganz schnell unterbunden werden..sehe es da genauso wie anne.

Tyson
26.07.2007, 05:44
:lach3:Ich hab unter anrammeln schubsen verstanden, besteigen lassen würde ich mich auch nicht und das hat auc noch keiner meiner Rüden versucht, LG Manuela und Tyson:lach1:

Peppi
26.07.2007, 10:22
Die schlauen Bücher die ich gelesen habe sind sich genauso wenig einig wie die Leute in einem Hunde-Forum. Würde es aber erst so machen wie Anne.

Soll Hunde geben, die haben ein sogenanntes Hypertrophiertes Sexualverhalten. In einigen Fällen sollte man den Hund dann von seinen Trieben befreien.

Aber in diesem Fall halte ich es auch für zu früh, darauf zu schliessen.

:lach1:

Angel
26.07.2007, 10:37
Hallo Dani,
ist doch ganz klar, Du bist die Chefin und alle anderen sollen unterdrückt werden damit sie in der Rangordnung nach Drago kommen.
Odin hat das einmal bei meiner mittleren Tochter versucht, als sie wegen einer Geschichte heftigen Stress mit uns hatte.
Viele Rüden nutzen einfach jede Gelegengeit in der Rangordnung weiter nach oben zu kommen.
Also dieses Verhalten sofort und konsequent unterbinden!

lieber Gruß
Elke

morpheus
26.07.2007, 10:39
Ich denke es gibt mehrere Ursachen für diese Unart. Bei Morpheus war es sicher sexuell bedingt. Es trat nur auf, als Hündinnen läufig waren und er wollte sich dann des Öfteren weiblichen Besuch greifen. Ich hab ihm allerdings sofort klar gemacht was ich davon halte und dabei nicht mit Wattebäuschen geschmissen. Ich kann das gar nicht ab und wenn dies ein fremder Hund bei mir versucht und der Besitzer nur dumm schaut, wird er an einer sensiblen Stelle spüren, was ich davon halte.

Rocky
26.07.2007, 10:53
... Rocky auch Konsequent austreiben!

Hallo Dani

Es ist ein Dominanzgebaren welche gerade sehr von sich überzeugte Rüden gerne an den Tag legen. Es gibt Plüsch-Schäfchen von Rüden, die Natur hat aber kleine Wölfe im Schafspelz im Programm. Ist deiner nun zufälligerweise der geborenen Rudelführer hast du Zeitlebens einen absolut tollen unt integeren Hund - aber auch ein schwieriges, sofort in den Senkel zu stellendes Familienmitglied.

Unser Rocky kriegte vor dem eigentlichen Anrammeln immer so grosse Augen und schnüffelte und wuselte nervös herum. Nach diesem Alarmzeichen ging er dann zur Sache. War man gewarnt konnte man ihn aber gut abblocken. Hat man den Alarmzeichen keine Achtung gesetzt, musste man ihn manchmal ganz schön abwehren.

Anfangs mit dem Schnauzengriff oder einem groben an beiden Leftzen packenden Griff, einem scharfen "Nein" und danach ein "Platz". Später reichte dann ein "Gib Acht mein Lieber" und ein "Sitz". Wenn du aber das bisweilen in der Anfangsphase noch "lustige" Spiel mitspielst, dann wird es später sehr schwierig! Darum sei auf der Hut und unterbinde es sofort. Auch wenn dein Hund noch jung ist muss er es lernen. Natürlich nicht mit Gewalt, aber mit starken Nachdruck! Hunde vergessen schnell, er wird es immer mal wieder versuchen und es ihm auszutreiben ist langwierig. Eines Tages wird er es aber begreifen und wie bereits erwähnt, Du muss schneller sein und sich anbahnendes Rammeln im Keim ersticken.

Freundlicher Gruss
Beat

Schnorchel
26.07.2007, 11:39
Hollo Dani,
ist mit anrammeln gemeint: er versucht die Personen zu bespringen oder
ist anrempeln also anstoßen beim vorbeirennen gemeint.
Ich kenne beides von meiner jungen Hündin, beides hatte den Eindruck von
Dominanzverhalten, hat sich aber erledigt
Gruß Schnorchel:lach3:

Drago
26.07.2007, 16:02
Mit anrammeln war schon das besteigen von Leuten gemeint.
Dann war meine Vermutung wohl nicht falsch. Ich werd da wohl mal etwas strenger reagieren müssen, da habt ihr recht. Ich zieh ihn zwar immer weg mit einem Nein, aber anscheinend nicht streng genug. Danke für eure Antworten.

LG Dani :lach3:

Anne
26.07.2007, 22:36
Ganz ehrlich,
du hast einen unerzogenen Flegel, dem nie richtig Grenzen gezeigt wurden.
Mit Dominanz, Rudelführer, Alpha hat nix zu tun. Entweder der ist sexuell hyperaktiv, oder der testet einfach an, wie weit er gehen kann. Ein "Rudelführer" wird nicht geboren, er wird von den anderen zum "Führer" gemacht und das dauert länger als einige Monate. Wenn du nicht aufpasst, hast du in zwei Jahren ein A....L.. an der Leine aber keinen dominanten Hund.

Drago
27.07.2007, 18:13
Anne das hört sich echt hart an, wie du das so schreibst.
Wie kannst du draus schließen, dass Drago keine Grenzen kennt, weil er dieses Rammelverhalten hat? Und wie meinst du das mit "man wird zum Führer gemacht"? Bitte nochmal erklären, klein Dani steht wohl grad auf der Leitung.

LG Dani :lach1:

Rocky
27.07.2007, 22:39
... und einprägsame Sätze :sorry:

Nur Dani hat sie damit nicht ganz Unrecht!

Ein Hund mit solchen Körperkräften muss, wenn er ein solches, ahnend für sich für (manche) Rüden typisches Verhalten an den Tag legt knallhart erzogen werden! Die Konsequenzen die aus solchem toleriertem Fehrverhalten passiern können sind hinreichlich bekannt! Schau, ich habe auch so ein Super-Alpha-Macker und ich musste ihm ein paar mal ganz gehörig die Lefiten lesen. Nach etwa 1 1/2 Jahren hatten wir es mehrheitlich im Griff. Es gab aber immer mal wieder einen Rückfall. Ich konnte ihn immer gut verbal davon abhalten Leute, meine Frau oder gar mich anzurammeln, ansonsten gab es auch mal eine Watsche! Das hat sich sehr gut bewährt und heute ist er ein (B)engelchen.

Darum darfst du die Anne ruhig wörtlich nehmen. Du bist der Führer und was das Verhalten angeht, gibt es Null Toleranz! Wenn du das nicht Ernst nimmst, schwimmen dir die Felle schon bald einmal davon und du hast einen Tyrannen der dich an der kurzen Leine hält.

Freundlicher Gruss
Beat

Anne
27.07.2007, 23:51
Dani,
sorry, ich komme manchmal wirklich hart rüber. Frag dich mal, warum dein Hund in deiner Gegenwart andere Menschen besteigt. Keiner meiner Hunde hat das jemals auch nur ansatzweise versucht. Einfach weil ich denen vom ersten Tag an Grenzen gesetzt habe. Besteigt dein Hund ständig Menschen, dann ist das ein Zeichen dafür, dass in der Mensch/Hund-Beziehung etwas nicht stimmt, der Typ nimmt dich nicht für voll. Du mußt dein Verhalten dem Hund gegenüber ändern. Du hast bald evtl. einen 65KG Rüden an der Leine, was machst du, wenn der dann Menschen besteigt?
Mein 50 KG Chaoshund hatte die unangenehme Angewohnheit jeden Menschen anzuspringen, mit richtig Schmackes. Sie meinte das freundlich, keine Frage, nur geht das einfach nicht. Ich hab den Hund jetzt 6 Wochen, seit 4 Wochen springt sie nicht mal mehr ansatzweise an. Und da hab ich nicht reingeprügelt oder mit Disc ect. gearbeitet, das hab ich ihr mit Geduld, Grenzsetzung, Konsequenz, Abbruchsignal und Alternativverhalten abgewöhnt. Sie darf uns jetzt mit "Genehmigung" anspringen.
Das Problem ist einfach zu umreißen, setzt du dich jetzt nicht durch, wirst du den Hund in einem Jahr nicht mehr kontrollieren können.

Ein "Führer" wird nicht geboren, er wird durch sein Verhalten, dazu gehören u.a. soziale Kompetenz, Ruhe, Gelassenheit, Umsichtigkeit , erkoren. Das lernt der in der Regel von seinem "Rudel".
Glaubst du ernsthaft, dein Hund besitzt diese Eigenschaften?
Er benimmt sich wie ein Rüpel, ein Flegel, von sozialer Kompetenz ist da nichts zu merken.
"Führer" besteigen ihre Artgenossen nicht, sie pöbeln nicht, sie beißen nur in extremen Notfällen, sie machen ihre Artgenossen nicht ständig nieder und sie demonstrieren ihre "Dominanz" nicht permanent.
Denk einfach mal drüber nach, er ist momentan in dem s.g. "schwierigen Alter", bekommst sein penetrantes Verhalten jetzt nicht in den Griff hast du verloren.

Andrea
31.07.2007, 19:47
das kenne ich von Fiete.
As er die ersten Male so richtig rausgefunden hatte, daß es heiße Hündinnen gibt, hat er uns zuhause ulkige Avancen gemacht. Mit debilem Blick und Geschnüffel bis hin zu in die Luft wippen. natürlich haben wir es verboten, aber gelcihzeitig haben wir uns scheckig gelacht. Allerdings versuchte er nie wirklich anzurammeln. Nun mit fast 5 Jahren hat es stark nachgelassen und ein strenger Blick reicht. Neulich hat er es wieder versucht bei Kindern, die mit ihm geschmust haben. Ob es mit Rangordnung zu tun hatte kann ich nicht genau sagen, er scheint sexuell ein wenig hypersensibel zu sein.

Peppi
01.08.2007, 10:26
Ich kenn anrammeln nur von Kinski. Und das auch nur ein zweimal im Jahr. Keine Ahnung ob die Mädels dann draussen einen anderen Duft verbreiten. Wenn der Zwerg rösig wird, dann sitzt er irgendwann mitten im Raum und rammelt ins Leere - also in die Luft.

Sieht gut aus...:lach2:

Drago
01.08.2007, 14:46
@Anne jetzt konnte ich das besser verstehen danke. Klar hast du da schon recht, in der Beziehung benimmt er sich auf jeden Fall wie ein Rüpel. Bei mir ist glaub ich das Problem, dass Freunde die zu uns kommen, immer sagen: "Lass ihn ruhig das macht doch nix." Drago ist bei uns im Bekanntenkreis sehr beliebt und jeder findet ihn toll, süß. Er wird von jedem gestreichelt und nix was er macht, ist den Leuten unangenehm. Und ich mach dann wohl den Fehler, ihn zu lassen. Letzten endes hab ich dann aber den ungestühmen Hund im Haus. Bin ich mit ihm alleine, verlange ich von ihm schon, dass er z.B. auf seinem Platz liegen bleibt während ich putze ect. Er versucht öfter wieder aufzustehen, oder ganz dezent zu mir zu robben. Wobei ich da so streng bin, ihn sofort wieder auf seinen Platz schicke, dass ich mir manchmal selbst schon richtig kalt und herzlos vorkomm. Aber ich hoffe, dass ich eure Erklärungen richtig verstanden habe, und in Zukunft doch etwas strenger im Bezug auf seine Freiheiten sein muss. Denn natürlich wünsch ich mir einen Hund, der gelassen auf alles reagiert, und nicht wie im Moment völlig übermütig ist, bei Leuten die es zulassen.

LG Dani :lach3:

Peppi
01.08.2007, 14:50
Nicht streng - liebevoll konsequent :lach2:

Drago
01.08.2007, 14:53
Ich weiß, so meinte ich das auch. Ich hab nur schon gemerkt, dass Drago einen harten Ton braucht (damit mein ich nicht anschreien) um zu kapieren, dass das ein ernst gemeinter Befehl ist.
Hauptsächlich versuch ich nicht die Fehler zu ahnden, sondern ne bessere Alternative zu belohnen. Leider fällt mir nicht immer spontan das passende ein :traurig1: Aber man lernt ja nie aus gell.

LG Dani

Peppi
01.08.2007, 14:56
Ich behaupte man verwechselt als Halter oft "ängstliche Reaktion" mit "jetzt hat er es kapiert".

Von der Ferne schwer zu sagen und ich glaube auch, dass die Teile ab und an mal einen antesten...

Also, nicht falsch verstehen. :herz:

Drago
01.08.2007, 15:05
Nee nee ich versteh das schon nicht falsch, weiß schon was du meinst.
Das mit dem antesten versucht er oft, aber ich durchschau es meistens, weil er da so ein blödes Gesicht dabei macht, wahrscheinlich der Erwartungsausdruck, ob er damit nun durch kommt. *g*
Wenn er Angst hat, glaub ich erkenn ich. Er nimmt dann immer ne leicht geduckte Haltung ein, oder stellt sich voll auf mit gestelltem Kamm. Ist sowieso ein Schisser bei allem was er nicht kennt. Wird aber dann schnell wieder locker, sobald man ihm gezeigt hat, dass dieses "böse" Ding ihm nix macht. Mit kapieren hab ich einfach gemeint, dass er dann tut, was man ihm sagt, und nicht stehen bleibt und einen unschuldig und blöd anglotzt, so als hätte er keine Ohren. Das kann er nämlich echt gut.

LG Dani :lach3:

Peppi
01.08.2007, 15:09
Wenn er schissig wirkt, zeig ihm alles was irgendwie geht... lass ihn schnüffeln, gucken, drauf beissen, usw. :lach2:

Drago
01.08.2007, 15:18
Ja mach ich auch. Wir haben da schon eine Motorradhelm- und Regenschirm-Therapie hinter uns, wenn ich nur daran denke, könnt ich mich heut noch totlachen. :D

LG Dani :lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung