Bundesgericht begnadigt Kampfhund

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bundesgericht begnadigt Kampfhund


Markus
18.07.2007, 17:35
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Bundesgericht begnadigt Kampfhund” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

Rocky
18.07.2007, 17:35
Na wenn das doch einmal keine gute Nachricht ist!

---------------------------------------------------------------------

Ein 4-jähriger Kampfhund aus Genf bekommt eine letzte Chance. Der Hund war wegen aggressiven Verhaltens in mehreren Fällen zum Einschläfern bestimmt gewesen. Das Bundesgericht lässt wegen «guter Führung» vorläufig Gnade walten.

SDA] - Der Presa Canario-Kampfhund war dem Tod geweiht, weil er unter anderem das Bein eines Polizisten attackiert hatte. Der Polizist hatte den Besitzer des Hundes in einem Supermarkt-Restaurant kontrollieren wollen. Das brachte ihm Schrammen und blaue Flecken ein. Noch am gleichen Tag konfiszierte das kantonale Veterinäramt den Hund und steckte ihn in den Zwinger.

Bereits zuvor war der Kampfhund durch aggressives Verhalten gegenüber anderen Hunden aufgefallen. Sonst sei das Tier aber friedlich - mehrere Personen bescheinigten ihm «gute Führung».

Aggressives Herrchen

Die Fehltritte des Hundes waren auf seinen aggressiven Herrn
zurückzuführen. Dieser rekurrierte gegen den Entscheid des
Veterinäramtes, den Hund zu töten, zuerst beim Verwaltungsgericht und schliesslich erfolgreich beim Bundesgericht. Gegenüber den Behörden hatte der Mann geprahlt, dass er schon «20 Jahre Knast» hinter sich habe und «fähig zu töten» sei.

Der Hund kommt nochmals davon, allerdings nicht zurück zu seinem ehemaligen Herrchen. Das Bundesgericht will ihn einer Tierschutzorganisation oder einem kynologischen Verein übergeben.

Copyright © 2007, SDA
Quelle: www.bluewin.ch

Nadine
19.07.2007, 07:01
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Grazi
19.07.2007, 07:01
Die Fehltritte des Hundes waren auf seinen aggressiven Herrn zurückzuführen. [snip] Der Hund kommt nochmals davon, allerdings nicht zurück zu seinem ehemaligen Herrchen. Das Bundesgericht will ihn einer Tierschutzorganisation oder einem kynologischen Verein übergeben. Ich bin begeistert von dieser Entscheidung! :lach2:

Grüßlies, Grazi

Donni
19.07.2007, 08:50
na das doch mal eine ordentliche Entscheidung! :lach2:

Pinkdevil
19.07.2007, 09:06
super!!! :lach2:

Carry+Kalle
19.07.2007, 09:15
Weiss man wo der Hund jetzt ist?

Gast280210
19.07.2007, 09:25
Das ist ja mal ein Lichtblick.

Ivan
19.07.2007, 11:32
...
.... Der Presa Canario-Kampfhund war dem Tod geweiht, weil er unter anderem das Bein eines Polizisten attackiert hatte. Der Polizist hatte den Besitzer des Hundes in einem Supermarkt-Restaurant kontrollieren wollen. Das brachte ihm Schrammen und blaue Flecken ein...

Wollen wir mal ehrlich sein. wenn ein Presa oder überhaupt ein Hund in dieser Größe ein Bein "attackiert", dann sieht das anders aus als verschrammt und mit ein paar blaue Flecken!


Der Hund kommt nochmals davon, allerdings nicht zurück zu seinem ehemaligen Herrchen. Das Bundesgericht will ihn einer Tierschutzorganisation oder einem kynologischen Verein übergeben...

Das finde ich ebenfalls mal eine RICHTIG gute Entscheidung!!:lach2:

eva
20.07.2007, 09:56
also bei meinem dogo entstehen schnell mal blaue flecken..das resultiert aus seinem spieltrieb.

ich finde die darstellung mancher menschen, "der hund hat mich gebissen/attackiert-ich hab kratzer und blaue flecken", erschütternd.

laien können einfach einen hund nicht richtig einschätzen. aber leider bekommt man dadurch als halter eines dogo canarios oder anderen rassen, die ja auch sooooo böse ausschaun, gleich probleme.

wenn der beißt, hat der kein bein mehr; vielleicht sollt ihm das mal wer erklären. :lach3:

grüße,
eva

Rocky
20.07.2007, 10:22
.... den Ausdruck "Dr Hund het mi knöut". "Knöuen" oder zu Deutsch zwicken ist eben nicht beissen, du hast da vollkommen recht. Der Schreck ist meistens grösser als der Schmerz. Natürlich sollte dieses unsanfte Zupacken sofort unterbunden werden!

Freundlicher Gruss
Beat

Anne
20.07.2007, 12:40
Eine weise Entscheidung, die hoffen läßt.

Bodo
20.07.2007, 13:36
Die Fehltritte des Hundes waren auf seinen aggressiven Herrn zurückzuführen. Dieser rekurrierte gegen den Entscheid des
Veterinäramtes, den Hund zu töten, zuerst beim Verwaltungsgericht und schliesslich erfolgreich beim Bundesgericht. Gegenüber den Behörden hatte der Mann geprahlt, dass er schon «20 Jahre Knast» hinter sich habe und «fähig zu töten» sei.
Copyright © 2007, SDA
Quelle: www.bluewin.ch

WOBEI SICH HIER MAL WIEDER BESTÄTIGT, AN WELCHEM LEINENENDE
DAS "ASC....OCH" ( :sorry: für den Ausdruck ) IST!!!!
:04:
Britta, Bodo & Co.

Rocky
23.07.2007, 15:49
.... aus der "Gefangenschaft" befreit. Mal schauen was weiter vermeldet wird.

Corae99
24.07.2007, 10:29
Hi

wo ist das passiert?

Hier in D?

sorry falls ich was überlesen habe!

LG Cora:lach1:

Monty
24.07.2007, 20:39
ich denke mal in der Schweiz, da das Gericht in Genf diese Klasse Urteil gefällt hat :lach2:

Corae99
25.07.2007, 13:29
Ja hoffentlich zieht Deutschland nach!

Ich wäre für mehr tierfreundliche Richter! Und natürlich Politiker!

:lach2:

Tyson
25.07.2007, 16:43
Ja hoffentlich zieht Deutschland nach!

Ich wäre für mehr tierfreundliche Richter! Und natürlich Politiker!

:lach2:

:lach3:Oh, da schließe ich mich gerne an,LG Manuela und Tyson:lach2: