PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : zaun hüpfer


jeanie
25.04.2005, 10:37
hallo ihr lieben

und zwar bewohnen wir zurzeit eine mietwohnung mit 3000qm grundstück. (rundrum 2 meter hoher zaun ).da wir aber bald in unser eigenes haus ziehen mit nur knapp 300qm grundstück und der zaun nicht hoch is würde das nur einmal beinheben für apollo bedeutet und er wäre drüber da wollte ich mal fragen wie ihr das eventuell hinbekommen habt das der hund nicht über den zaun hüpft ?


liebe grüsse jeanie

CH-Heidi
25.04.2005, 10:54
Könnt ihr den neuen Zaun nicht irgendwie erhöhen (durch einige Drahtbahnen oder so)?

Ingrid
25.04.2005, 11:04
Vielleicht ein zusätzliches Hindernis in dem Bereich, von dem aus er abspringen müsste, um die Höhe zu schaffen? (Hecke, Gebüsch, Blumenkübel, Liegestühle etc.)
(Dies ist ein rein theoretischer Rat; ich hab' das Problem so nicht.)

Wie Waldi
25.04.2005, 11:40
Also ich müsste schon aufgrund der Auflagen des Ordnungsamtes einen ausreichend hohen Zaun vorweisen.

Katja
25.04.2005, 18:38
bei meinen beiden spielt nicht die Zaunhöhe eine Rolle sondern die Standfestigkeit. :D
Beide rennen gegen den Zaun und würden sich niemals die mühe machen rüberzuspringen.

jeanie
26.04.2005, 14:57
bei meinen beiden spielt nicht die Zaunhöhe eine Rolle sondern die Standfestigkeit. :D
Beide rennen gegen den Zaun und würden sich niemals die mühe machen rüberzuspringen.



echt ich lach mich weg .

naja ich denke da muss apollo ersteinmal durch und darf vorerst nur mit uns zusammen raus habe keine lust es mir mit den neuen nachbarn gleich zu verscherzen da ich ja auch nicht weiss wie sie auf ein hund wie apollo reagieren .
ich glaube als erstes gehe ich von tür zu tür mit ihm und stelle den hund vor :30:

Kanalratte0815
26.04.2005, 21:47
da wollte ich mal fragen wie ihr das eventuell hinbekommen habt das der hund nicht über den zaun hüpft ?


na ganz sicher bekommt man das hin wenn man will..man bekommt doch alles hin wenn man will...
ich denke er muss klar wissen, egal wie hoch der zaun, er hat ohne erlaubnis, nix draussen zu suchen :eek:

jeanie
27.04.2005, 05:52
na ganz sicher bekommt man das hin wenn man will..man bekommt doch alles hin wenn man will...
ich denke er muss klar wissen, egal wie hoch der zaun, er hat ohne erlaubnis, nix draussen zu suchen :eek:


das stimmt .bewundere immer nur den einen hund bei uns im dorf der geht keinen schritt vom hof auch wenn das tor offen is .

Grazi
28.04.2005, 06:38
Patentrezepte, wie man einen Zaun bzgl. Überspringen tabuisiert, gibt es wohl keine. Bei dem einen Hund reicht womöglich ein strenges "Nein", beim nächsten helfen evtl.nur regelrechte Befestigungsanlagen.

Meine persönliche Statistik:

Violetta, Terrier-Mix, war unbemerkt von mir zum Plantschen in Nachbars Teich. Ich hab's erst bemerkt, als Vio pitschnass und mit Pflänzchen behangen ins Haus lief. :) Daraufhin bin ich mit ihr an den betreffenden Jägerzaun (knapp 40 cm hoch), habe 1x "Nein" gedonnert und das war's.

Demona, Doggen-Mix, hat glücklicherweise noch nie Anstalten gemacht, über einen Zaun zu springen, obwohl sie bei diesem im Grunde nur mal die Pfote lupfen müßte.

Bei Vega, Cane Corso-Mix, sieht die Sache schon anders aus. Die ist raffinierter. :) Nach ein paar anfänglichen Zaunhüfern im welpenhaften Überschwang *dachte* ich, sie habe begriffen, dass sie nicht mehr rüberspringen dürfe. Wie konnte ich mich nur so irren!

Eines Tages hat Vega jedenfalls beschlossen, klammheimlich über besagten Zaun auf das Nachbargrundstück zu hopsen und sich dort drüben umzuschauen. Als sie dann noch die offene Tür zur Veranda entdeckte, entschloss sie sich spontan dazu, der frisch aus dem Urlaub zurückgekehrten Nachbarin einen Besuch abzustatten. Wie gross muss ihre Enttäuschung gewesen sein, als sie die alte Dame zwar im Wohnzimmer vorfand, diese aber eingemümmelt in eine Decke vor dem Fernseher eingeschlafen war!

Wohlerzogen wie Vega nun einmal ist *räusper*, hat sie sich mucksmäuschenstill neben eine sitzende Rottweilerfigur direkt vor die Flimmerkiste gesetzt...und gewartet. Niemand weiß, wie lange sie dort gesessen hat...als Frau R. irgendwann die Augen aufschlug, sah sie plötzlich *zwei* Hunde vor sich sitzen! Ihr entfuhr ein "Was machst Du denn schon wieder hier?", worauf Vega sie nur aus großen und unschuldigen Augen anblickte. Erst als Frau R. darauf bestand, dass sie wieder nach Hause gehen sollte, seufzte Vega tief, stand auf und ging gemächlichen Schrittes von dannen.

Moment... was sollte das heissen: "schon wieder" ? *entsetzt guck*

Offenbar war Madame schon tags zuvor auf dem Nachbargrundstück gewesen, hatte die Kellertreppe erblickt und war -Neugiernase, die sie nun einmal ist- hinuntergeschlendert. Zufälligerweise stand auch noch die Tür einladend offen... Als nun Frau R. an ihrem großen Waschtag in den Keller ging, trat ihr aus dem Halbdunkeln Vega entgegen. Ganz ruhig und gelassen, so als sei es das Normalste der Welt. *kopfschüttel*

Hätte eben diese Nachbarin nicht ein Paket für uns angenommen, so dass sie eh mal bei uns klingeln mußte, hätten wir wohl gar nicht erst von Vegas Ausflügen erfahren. Die Frau fand das nämlich gar nicht schlimm, sondern hat sich einfach nur königlich über die Sache amüsiert! :D

Wie auch immer: seitdem hatte ich Vega immer recht gut im Blick, selbst wenn sie alleine im Garten / auf der Terrasse saß. Erst ein knappes halbes Jahr später habe ich sie in flagranti erwischt, als sie offenbar im Jagdfieber wieder hinüber ist. Einmal gebrüllt und der Hund war wieder da, wo er hingehörte.

Aber dass das Thema damit endgültig durch ist, wage ich irgendwie zu bezweifeln. :)

Grüßlies, Grazi

Schlummbummsel
28.04.2005, 09:20
wende dich an die firma A1 -Zaundiscount, hier bekommst Du superpreise und eine topware! homepage unter google suchen A1-Zaundiscount .....


oder den unsichtbaren stromzaun der firma innotek . wesentlich günstiger ,

www.innotek. de

Monica
28.04.2005, 11:14
Stromzaun? :confused:

Kanalratte0815
28.04.2005, 11:52
ich glaube nicht das man zu solchen mitteln greifen muss..aber wenn man zu faul ist seinem hund was beizubringen..naja... :eek:

Zeus79
28.04.2005, 12:13
nun das mit dem Stromzaun hört sich im ersten Moment zwar hart an..... aber man soll ja keine 500 Volt drauf machen..... es geht nur darum das er das springen mit etwas negativem verbindet..... ich meine was ist wenn er unter ein Auto kommt.... dann kann er tot sein.... da hab ich es dann doch lieber er bekommt mal kurz nen schlag und es passiert nix schlimmeres.....

wenn ein hund ausgewachsen ist ist das alles halt nicht mehr so einfach wie wenn er ein Welpe ist und so Eigenarten gewöhnen sich ja viele erst später an :) kenn ich alles auch schon......

es gibt natürlich noch die Möglichkeit ganz lauten krach zu machen wenn dein Hund drüber springen will und das mit einem harten "Nein" zu verbinden...... dazu müßtest du aber auch mit raus gehen und so lange abwarten bis dein Hund versucht drüber zu springen...... dann ein hartes nein und gleichzeitig krach machen (z.B. Dose gefüllt mit Nägeln)...... dann den Hund her rufen und zurück laufen.... ich würde ihn nicht loben da er das lob falsch verstehen könnte.....

es gibt auch noch eine andere Möglichkeit wo du nicht dabei bist und zwar.... mäusefallen aufstellen..... . aber natürlich falsch herum aufstellen ..... so das diese krach machen und dann hochspringen..... das schockt die meistens so das sie es nicht wieder probieren.... da mußt du natürlich herausfinden wo dein Hund immer drüber springt und es dann dort platzieren

Simone
28.04.2005, 14:15
Hallo!


Ich würde von einem Stromzaun abraten. Abgesehen davon, dass ich es grundsätzlich ablehne, dass der Hund Stromstöße bekommt, kann es zusätzlich bei dem Hund auch zu negativen Verknüpfungen und nachfolgendem Fehlverhalten (insb. Aggression und Angst) kommen. Der Hund trägt - soweit ich über diese Art Zaun informiert bin - ein Halsband und bekommt einen Stromschlag, sobald er sich dem Zaun zu sehr nähert. Der Hund weiß nicht, wieso er diesen Stromschlag bekommt und es kann passieren, dass er dies mit etwas völlig anderem in Verbindung bringt, z.B. mit dem Kindergeschrei vom Nachbarn, seinem rufenden Besitzer o.ä. So verknüpft der Hund im negativen Fall, dass er Stromschläge bekommt, wenn Kinder schreien. Will man das?

Zudem die Frage, wie effektiv dieser Zaun ist. Ich glaube nicht, dass er meine Luna halten würde, wenn sie wirklich böse ist. Falls sie aber nur mal in die Nähe ginge und bekäme einen Stromschlag, würde sie sehr sensibel drauf reagieren und ich hätte vermutlich bald einen ängstlichen Hund. Ist sie aber wegen einem anderen Hund sauer, dann neigt auch sie dazu, durch Zäune hindurch zu rennen. D.h. sie rennt mit gutem Tempo und voller Wucht gegen einen Zaun. Was würde nun passieren? Sie rennt, bekommt einen Stromstoß, erschreckt sich, wird vielleicht noch wütender, rennt weiter und steht auf der anderen Seite vom Zaun. Und dann?

Ich würde dringend empfehlen, einen Zaun zu bauen, der hoch genug ist. So steht es meiner Ansicht nach auch unter den Bedingungen für die Haltung von gefährlichen Hunden.

Was bringt denn der E-Zaun, wenn zwar der Hund drinnen bleibt, aber auch alle anderen Hunde oder Kinder auf das Grundstück kommen könnten?!

Unser Zaun ist ca. 1.60 m (oder 1.80?) hoch und unten mit einem festen Gitter gesichert - wegen einer Durchrenn-Luna und einem Drunterher-Buddel-Oso.... Wenn meine Hunde im Garten sind, möchte ich mir sicher sein können, dass sie auch eine Stunde später dort noch sind. Mir wäre es zu gefährlich, wenn der Zaun nur ungenügend sichern würde.

Gruß, Simone

Schlummbummsel
28.04.2005, 16:13
das ist doch wieder sooo typisch.
es geht hier gaqr nicht um einen stromzaun.

guckt euch doch erstmal die produktpalette an.

ein empfänger um den hundehals....ein zaunband...hund nähert sich zu nahe dem zaun....warnton am empfänger...


was ihr immer sofort ausrastet und euch reinsteigert, das ist echt unglaublich !!

wir reden hier nicht vom strom der auf den hund einwirkt und ihn "grillt" sondern wie oben erklärt. innotek bietet sicherlich auch stromhalsbänder, welche ich auch nicht mag. :mad:

lest doch mal die artikelbeschreibung des produktes, bevor ihr urteilt, oder gar mich wieder mal verurteilt.

Ingrid
28.04.2005, 16:45
:o Ich hab' grad' einen "Stromzaun" um meinen Gemüsegarten ziehen lassen - ich tu' bloss keinen Strom drauf. :)
Es ist ein handelsüblicher Schafhütezaun, dessen Fäden orange aussehen. Ich geh' davon aus, dass Platon in seinem Alter die Pieks-Erfahrung beim Berühren eines solchen Dings schon lange hinter sich hat und die Warnfarbe allein akzeptieren wird.
Falls nicht, muss ich mir dann halt was anderes einfallen lassen.

Hüpfen hab' ich ihn übrigens noch nie gesehen - ausser ins Auto und wieder raus. Das aber mit einer geradezu spielerischen Leichtigkeit. Ich hab' keine Ahnung, welche Höhe er schaffen könnte, wenn er denn wirklich wollte. :confused:

Meine Grundstücksgrenzen, nebenbei bemerkt, sind auch unter der Annahme besonderer Sportlichkeit einwandfrei gesichert.

Kanalratte0815
28.04.2005, 19:38
lest doch mal die artikelbeschreibung des produktes, bevor ihr urteilt, oder gar mich wieder mal verurteilt.

DARAN MUSST DU DICH HIER GEWÖHNEN *DUCKUNDRENN* ;)

Simone
28.04.2005, 21:48
Hallo!


Ich weiß, wie der Zaun funktioniert, da ich mich damit vor einiger Zeit auseinander gesetzt habe. Damals habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, meine Katzen raus zu lassen, ohne dass sie vom Grundstück wegkommen und da wurde mir ein solcher Zaun für Katzen empfohlen.

Du hast recht, ich habe vergessen, den Warnton zu erwähnen, aber trotz Warnton sehe ich die oben genannten Probleme. Und es stimmt doch, dass das Tier einen Stromstoß bekommt, wenn es trotz Warnton weitergeht?!

Anonsten sehe ich endlich mal niemanden, der hier gleich ausrastet, aber dass darüber diskutiert wird und verschiedene Meinungen zu bestehen, ist doch klar, oder nicht?




Gruß, Simone

Elke
28.04.2005, 23:49
Ich verstehe nicht warum immer gleich so negativ bei dem Wort "Strom reagiert wird. Pferde, Kühe, Schweine, Schafe, Ziegen etc. stehen in Stromzäunen. Ich sehe da wirklich kein Problem natürlich vorausgesetzt man geht damit korrekt und mit Sachverstand um. Im Übrigen mal die Frage hat wer schon mal an einen Zaun gefaßt bzw. einen Schlag abbekommen? Ich schon des öfteren und ich hab´s überlebt. Man kann auch viel da hinein interpretieren. Hauptsache erstmal negativ http://www.smilieportal.de/img/boese/3/81.gif

Martin
29.04.2005, 08:22
Stromzaun, zwei Erfahrungen:

1. ich wollte meinem Rotti Chaco das Kommando Auto beibringen: immer wenn ich auf meinem Spazierweg ein sich uns näherndes Auto bemerkte gab ich Chaco zu verstehen in die angrenzende Wiese auszuweichen. Einmal war ich wohl ein bisschen zu langsam: als ich das Auto bemerkte war es schon relativ nahe, musste also schnell reagieren und habe Chaco am Halsband gefasst und raus vom Feldweg in die Wiese gezogen. Gleichzeitig Kommando Auto und (leider) versehentlich mit meinem verlängerten Rücken an einen Weidezaun geraten, den Stromschlag hat Chaco abgekriegt... Von da an kannte er das Kommando Auto.
Verknüpfung vorteilhaft, schnelleres Reagieren in für den Hund gefährlichen Situationen

2. Beim Spazieren ist Duke mit seiner Nase an einen Weidezaun geraten (ich war wohl zu unaufmerksam...). Das sensible Molosserchen :o wie von der Tarantel gestochen auf und davon, hat auf kein Rufen und Locken mehr reagiert... Habe ihn ca. 1h mit dem Auto in der gesamten für Duke bekannten Umgebung gesucht, alles mehrmals unter Rufen abgefahren. Erst als ein uns bekannter Mann mit Labbi an ihm (versteckt!) im Wald vorbei ging hat er sich zu ihnen gesellt und sie auf ihrem Spaziergang begleitet.
Verknüpfung: Angst vor Kühen, denn diese hat er im Moment vom Stromschlag angesehen. Ich stand zum Glück genug weit weg, so dass ich als eigentlicher ''Strafgrund'' wohl ausgeschieden bin. Hatte einige Probleme, mit ihm wieder vernünftig an einer Kuhweide vorbei zu gehen, und ich bin mir nicht sicher, ob damals nicht auch ein gewisser Vertrauensverlust mir gegenüber resultierte!?!

Ich denke, es macht schon einen Unterschied, wenn ich einen Schlag abkriege im Bewusstsein, dass ich halt zu doof war und die Ursache und Wirkung abschätzen kann,
oder ob es ein Tier ist das von Physik relativ wenig versteht...

Monika
29.04.2005, 10:00
@ martin, es ist klar, das es im ersten beispiel du im "auge" des hundes warst jener welcher.

meine pferde sind auch mit strom gesichert und alle meine hunde, sind je nach intiligenz mehr oder weniger oft an den zaun geraten, gestorben ist noch keiner dran ;) klein acca erst vorgestern, sie hat aber nun keinerlei probleme, ist abens anstandslos vorbei gegangen und wieder rein ( strom war aus ).


normal wird der gedanke beim hund in jenem augenblick unterbrochen, bei duke warens eben die kühe die er gesehen und im hirn hatte, somit waren die die bösen... bei meinen hunden wars bisher immer so das sie, im falle, immer bei mir "schutz" gesucht hatten, bzw. wenn sie die erfahrung schon öfter gemacht haben wussten sie das es der zaun war.

gut beim grundstück würde ich einfach nen sicheren zaun machen, ist die beste lösung.

Simone
29.04.2005, 11:49
Hallo,

Lisa hat auch schon ihre Erfahrung mit einem Pferdezaun gemacht... Glücklicherweise hat sie es nicht mit den Pferden verbunden.

Abgesehen davon, dass ich einen normalen festen Zaun deutlich besser finde als einen Pferde-Stromzaun, sehe ich zudem noch einen Unterschied zwischen einem sichtbaren Pferde-Stromzaun und einem unsichtbaren Stromzaun. Und hier geht es ja eher um Letzteren.

Gruß, Simone

Impressum - Datenschutzerklärung