PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jan Fennell


king
03.07.2007, 19:41
Habe mir dieses Buch gekauft und habe es nicht bereut.Das Buch heißt
Mit Hunden Sprechen
Was Menschen und Hunde verbindet
Monty Roberts war ihr vorbild.Jan Fennell hat die Methoden des ;Pferdeflüsters;für Hunde adaptiert.Unterhaltsam und anrührend.
:lach2::lach2::lach2::lach2::lach2:
mfg.king und kimba:lach1:

Peppi
04.07.2007, 10:51
Leider zu pauschal. Fand's am Anfang auch gut. Beim Mops ist das teilweise richtig gut eingeschlagen, aber der grosse? Nö. Der findet Jan Fenell doof.

Das zweite Buch ist inhaltlich identisch. Eine Geschichte jagd die andere. Ihr "Amieching Bonding" (????) hätte sie auch als einseitiges *.pdf veröffentlichen können, wenn sie die ganzen Stories hätte weggelassen.

Ich find's mit Abstand betrachtet schwach.

Sorry, nicht persönlich nehmen.:lach1:

Igraine
04.07.2007, 12:20
Also ich fand beide Bücher sehr gut! Aber wie bei allen Büchern, nehme ich das für mich raus, was auf meine Hunde passt, damit fahre ich sehr gut.

Peppi
04.07.2007, 12:23
Das ist doch klar Dani. Die Kritik ist aber, dass das Buch suggeriert Fenells Methode sei eine Bank - mit Ihren unzähligen Geschichten - mach sie's wie ich und es wird alles gut.

Von einem guten Buch erwarte ich den Hinweis, dass es keine Garantie ist, dass es klappt. In den Händen von Hundeneulingen halte ich solcherlei Literatur sogar für gefährlich.

Bei alten Hasen gebe ich Dir uneingeschränkt recht. :lach2:

:lach1:

Igraine
04.07.2007, 15:36
Aber mal ehrlich, ich kenne kaum ein Buch, was so einen Vermerk hat, außer dem von Milan, wo drin steht, dass jeder Hund individuell ist und so behandelt werden muß.

Peppi
04.07.2007, 15:53
Ja, bei den meisten Büchern über Hunderziehung hast Du Recht. Aber deshalb finde ich ja auch viele ziemlich schlecht. Ich lese eher Bücher aus Sicht von Verhaltensforschung - was Frau Fenell in Ansätzen auch versucht. Und das mit alten Theorien die sich von den weitverbreiteten Dominanztheorien nur wenig unterscheiden und nicht mehr zeitgemäß sind.

Das mit den Richtungswechseln beim Gassi ist interessant und hat beim Mops super geklappt - der hat uns sogar wütend angekeift, weil er gerne vorne weg schiesst - hier allerdings ziemlich schwer praktikabel...

Vor dem Hund essen, zuerst durch die Tür... nee, danke. Hört sich sehr angestaubt an.

Sowas erregt bei mir immer den Verdacht der Geldmacherei...

Ist zwar kein Buch - aber in der Wuff z.B. wird häufig darauf hingewiesen, dass es sich nur um Theorien handelt. Deshalb mag ich die Zeitschrift.

pukke
18.09.2007, 14:38
Moin moin zusammen, ein sehr starkes und gutes Buch, was die Verkaufszahlen ja schon belegen,die Stories sind sehr gut auf dem Punkt gebracht und bietet sehr viele gute Vorschläge und Hinweise:lach2:

Gruß Pukke:lach1:

Peppi
18.09.2007, 15:19
die bild hat auch hohe verkaufszahlen...:lach2:

Camelot
18.09.2007, 15:36
diplomatisch ausgedrückt:

gute bücher lese ich gern zwei, drei, viermal

dieses buch habe ich (ohne schlechtes gewissen) verkauft (ich glaub sogar hier im forum oder im GHF)

wer immer noch der meinung ist, ein hund muss nach mir aus der tür gehen - na bitte schön. GsD sind wir hier schon einen großen schritt weiter :lach2:

pukke
18.09.2007, 18:17
die bild hat auch hohe verkaufszahlen...:lach2:

jup ,genau und keiner liest die bild lölölölö :lach1:

Corae99
05.12.2007, 14:38
Ich sehe die Meinungen gehen hier - wie so oft - auseinander

Aber ich lese das Buch auch gerade, ich habe mir es unabhängig von diesem Thread gekauft und ich finde es super, meiner Meinung nach stehen da super gute Tipps drin, die auch wirklich funktionieren, gerade für leute, die nicht lange auf den Erfolg warten wollen.

Vor allem zeigt dieses Buch auch, dass selbst so welche Profis in ihrer Vergangenheit Fehler gemacht haben! Was ich sehr :traurig1: fand!

Biltong
05.12.2007, 14:55
Ich glaub mein letztes Buch war " The Bullterrier Training Manual " >>>> " Die Bullterrier Trainings Gebrauchsanweisung (woertlich uebersetzt) *laach* geschrieben von Andrea joubert, die auch auf mein Appraisal am 15.12. kommt ;-) Ein mega waelzer reich illustriert in schwarz weiss, aber immer wieder ihre Methoden in Bildern wieder gegeben, fand ich cool!

Aber im grossen und ganzen bin ich noch nie nach einem Hundebuch gegangen. Oder habe mir Tipps aus nem Buch geholt. Das soll nicht heissen dass ich nicht gerne lese, oder zu arrogant bin um mir anderweitig mal Rat zu holen, aber ich habe bis jetzt noch kein Erziehungsbuch gelesen was fuer mich im groben und ganzen auf die Mehrheit der Hunde auch passt! AUSSER ein Buch von 1981 einer Englaenderin. Heisst ganz trocken "Hundeerziehung" habe ich ihr fuer nen Euro auf nen Flohmarkt bekommen.
Ohne diesen daemlichen Schnickschnack wie Halti, Clicker und Co hat die geschrieben was einen hund ausmacht und in wiefern die Erziehung auf das Wesen des Hundes wirkt, und einfach nur die Grundprinzipien erklaert die man bei jedem Hund anwenden kann, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Fande z.b. auch sehr gut dass sie auch erklaert hat dass es bei einem Bernhadiner etwas anders funktioniert als wie bei einem Foxterrier. Und reingeschrieben dass Terrier eben etwas anders sind als Labradore und man da differenzieren muss in der Vorgehensweise! Der Euro hat sich gelohnt ^^ fand das toll dass das nen Buch war, was nicht so einseitig beschichtet war, und das von 1981....echt cool!

Sorry passte jetzt nicht so zu diesem Thread, wollte es aber nur mal angemerkt haben ^^

Impressum - Datenschutzerklärung