PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Petition gegen Zwangskastration


fila1
27.06.2007, 17:16
Petition gegen Zwangskastration en Andalucia/España!

Peticion contra castracion forzosa PPP en Andalucia


Liebe Moloso-Freunde,

Zwangskastration per Gesetz, das duerfen wir Moloso-Liebhaber nicht zulassen, egal in welchem Land sich das abspielt. Zwangskastration gab es schon mal, garnicht lange her, sogar bei Menschen, das ist unmenschliche Barbarei. Solchen Zwaengen sollten wir die Zaehne zeigen.
Jede Unterschrift ist wichtig, gracias!

Molosos aller Laender vereinigt euch, zur Petitions-Unterschrift!

Zur Petition: http://www.petitiononline.com/qq3d4320/petition.html


Saludos
José

Tyson
27.06.2007, 18:31
Hallo Jose, Unterschrift soeben erledigt, mfG Manuela und Tyson

Jacci
27.06.2007, 19:51
Hallo José, lang nicht gesehen.
Mein Spanisch reicht gerade einmal, um mir ein Bier und ein Steak zu bestellen. Wäre nett, wenn Du uns die Seite mal übersetzen könntest. Ich unterschreibe ungern Dinge, bei denen ich nicht genau weiß, worum es geht. Für welche Hunde kommt denn diese Zwangskastration in Frage?

Faltendackelfrauchen
27.06.2007, 21:17
Hallo,

wenn man bedenkt, wie grauenvoll viele überflüssigen Hunde in Spanien umkommen oder in kleinen Löchern vor sich hinvegitieren, weil niemand sie will bzw. sich niemand um sie kümmert, wäre es wirklich gut zu wissen, um was es hier genau geht.

VG
Faltendackelfrauchen

Anne
27.06.2007, 22:17
Alle "potenziell gefährlichen Hunde" (Listenhunde) sollen zwangskastriert werden. Das hatten wir 2000/01 ja auch auf dem Tisch. Bei Weigerung der Hundebesitzer erfolgt Beschlagnahme und Tötung der Hunde.

Faltendackelfrauchen
28.06.2007, 11:35
Hallo,

na ja, dieser Kastrationzwang wurde bei uns ja dann aufgehoben, dafür sind Maulkorb- und Leinenzwang geblieben und zudem weitere Auflagen. In manchen Bundesländern können zwar legal fleissig Listenhunde produziert werden, können aber niemals ein halbwegs artgerechtes Leben führen. Ausserdem bevölkern nun halt Tausende junger Listenhunde die Tierheime und noch mehr alte Listenhunde, die aufgrund der vielen jungen gar keine Vermittlungschance mehr haben.....und in Spanien sieht es halt nochmal viel schlimmer aus, wenn ein Listenhund unerwünscht ist und in der Tötungsstation landet.

Man sollte lieber eine Petition gegen Rasselisten machen!

Tschüss
Faltendackelfrauchen

Sabine
28.06.2007, 13:41
Die Kastration an sich bedeutet doch für das Tier nichts schlimmeres als hier bei uns.Wenn dafür hier bei uns die ganzen Auflagen und Teste und Ordnungsamtgedönse wie Kampfhundesteuern ect.wegfallen würden,würde ich nicht lange überlegen.

Wenn man überlegt,wieviel Hundeelend es in Spanien,Griechenland,Ungarn,Italien und wo noch überall gibt,wo sich die Hunde unkontrolliert fortpflanzen können und sich ihre Gassigehzeiten so selbstverständlich selber einteilen können wie in eben diesen Ländern,dann bedeutet eine Kastration doch einfach nur,das Elend ein wenig eindämmen zu können,die Tiere zu schützen.
Hier gibt es die Tierheime,wo Herrenlose Tiere unter kommen,dort eben nicht in der Anzahl und meist gnadenlos überfüllt.Wer ein Plätzchen bekommt,der hat Glück.Alle anderen müssen sich nach der Suche um Futter und einem Unterschlupf weiter vielen Gefahren aussetzen,werden getreten,erschlagen oder vergiftet.Was ist denn da besser frage ich mich.Anderen Tieren die in dieser Gebärmaschinerie noch das Licht der Welt erblicken,eben dieses Elend zu ersparen.
Und dann kommt da noch hinzu,das monatlich viele ach so süße Mischlinge nach Deutschland einreisen,in diversen Tiersendungen ein neues Zuhause suchen und auch finden.Tiere die in Deutschen Tierheimen sitzen haben da schlechte Karten gegenüber den bildschönen Tieren aus Spanien,Griechenland und Co.
Also ich fände die Maßnahme nicht die verkehrteste,wenn man Anfangen würde das Elend bei der Wurzel zu packen.Und das liegt nunmal in dem Vermehrungsdrang der vielen Streuner und Herrenlosen Hunde.

Peppi
28.06.2007, 13:49
Fernab der Diskussion über Sinn und Unsinn würde ich schon gerne ne Übersetzung lesen bevor ich unterschreibe.

Anne
29.06.2007, 09:13
In Spanien sind die Auflagen für Listenhunde z.T. schärfer als bei uns.
Eine Zwangskaskastration bestimmter Hunderassen hat die Ausrottung dieser Rassen als Ziel.
Das hatten wir in S-H 2000 auf dem Tisch liegen, das Ziel wurde klar definiert:
Unser Ziel ist es, diese Rassen auszurotten.
Davon abgesehen wird diese Aktion NICHTS am Elend der spanischen Hunde ändern. Es gibt in Spanien ja nicht nur Molosser und deren Mixe in den TH`s und auf der Straße.

Lola
29.06.2007, 10:06
Die Kastration an sich bedeutet doch für das Tier nichts schlimmeres als hier bei uns.Wenn dafür hier bei uns die ganzen Auflagen und Teste und Ordnungsamtgedönse wie Kampfhundesteuern ect.wegfallen würden,würde ich nicht lange überlegen.

Wenn man überlegt,wieviel Hundeelend es in Spanien,Griechenland,Ungarn,Italien und wo noch überall gibt,wo sich die Hunde unkontrolliert fortpflanzen können und sich ihre Gassigehzeiten so selbstverständlich selber einteilen können wie in eben diesen Ländern,dann bedeutet eine Kastration doch einfach nur,das Elend ein wenig eindämmen zu können,die Tiere zu schützen.
Hier gibt es die Tierheime,wo Herrenlose Tiere unter kommen,dort eben nicht in der Anzahl und meist gnadenlos überfüllt.Wer ein Plätzchen bekommt,der hat Glück.Alle anderen müssen sich nach der Suche um Futter und einem Unterschlupf weiter vielen Gefahren aussetzen,werden getreten,erschlagen oder vergiftet.Was ist denn da besser frage ich mich.Anderen Tieren die in dieser Gebärmaschinerie noch das Licht der Welt erblicken,eben dieses Elend zu ersparen.
Und dann kommt da noch hinzu,das monatlich viele ach so süße Mischlinge nach Deutschland einreisen,in diversen Tiersendungen ein neues Zuhause suchen und auch finden.Tiere die in Deutschen Tierheimen sitzen haben da schlechte Karten gegenüber den bildschönen Tieren aus Spanien,Griechenland und Co.
Also ich fände die Maßnahme nicht die verkehrteste,wenn man Anfangen würde das Elend bei der Wurzel zu packen.Und das liegt nunmal in dem Vermehrungsdrang der vielen Streuner und Herrenlosen Hunde.

So seh ich die Sache auch!!!!

Grazi
29.06.2007, 11:34
Also ich fände die Maßnahme nicht die verkehrteste,wenn man Anfangen würde das Elend bei der Wurzel zu packen.Und das liegt nunmal in dem Vermehrungsdrang der vielen Streuner und Herrenlosen Hunde. Hier geht es aber nicht um Streuner, sondern um Listenhunde in privater Hand!

Grüßlies, Grazi

fila1
29.06.2007, 18:48
Hola´s

@Anne und @Grazi
Bravo - Ihr habt das richtig erkannt, denn wenn die Zwangskastration durchgehen wuerde, geht es ueberwiegend die Privaten und Zuechter an, die einen Listenhund halten.

@all, eine Uebersetzung koennte ich machen, hat aber keine Rechtsgueltigkeit, somit haettet ihr auch keine weiteren Sicherheiten.

Zwangskastriert sollen werden, alle Listenhunde!

Fuer mich ein gruendlicher Rundumschlag, ganz klar eine Rassen-Ausrottung. Dies wuerde klar auch meine geliebten Fila Brasileiros betreffen.

Saludos
José

PS: Gracias an alle die bereits gezeichnet haben! :lach2:

Ralf
30.06.2007, 01:32
Einfach nur Wahnsinn. Was denken sich die Herren dabei? Was kommt vor allem danach?

Ich unterzeichne gerne, aber bitte warum muß man bei einer Unterschriftenaktion
seine Passport ID angeben? Ist mir wirklich neu.

Gruß
Ralf

Renate + JoSi
30.06.2007, 08:53
Die Kastration an sich bedeutet doch für das Tier nichts schlimmeres als hier bei uns.Wenn dafür hier bei uns die ganzen Auflagen und Teste und Ordnungsamtgedönse wie Kampfhundesteuern ect.wegfallen würden,würde ich nicht lange überlegen.

Habe mir das alles jetzt mal hier in Ruhe durchgelesen und von all Euren Beiträgen fand ich diesen da oben einfach nur schrecklich.
Da sagt jemand das er es ok finden würde, seinen Beitrag dazu zu leisten, dass gewisse Rassen ausgerottet werden. Seine eigene Rasse, zu der er eigentlich stehen sollte. Mein Gott mir graut oft vor den Menschen. :schreck:

Renate

Anne
30.06.2007, 10:18
Wie nun in Spanien stand hier bei uns nie zur Debatte, die restlichen Auflagen für Listenhunde bei Kastration zu streichen. Es sollte eine zusätzliche Auflage sein, um bestimmte Rassen schnell verschwinden zu lassen.

Wenn ich das lese, frage ich mich allerdings, warum ich 2000 auf die Straße gegangen bin, mich mit Poltikern abgesabbelt habe, Inserate geschaltet habe ect., nur um diese HVO zu verhindern. Aus Unrecht wird kein Recht, nur weil man es für das kleinere Übel hält.

Davon abgesehen, und wie bereits geschrieben, an den Zuständen in Spanien allgemein, in den Tötungsstationen, den Auffangstationen, auf den Straßen wird sich nichts ändern.

Sabine
30.06.2007, 10:29
Ich muß zugeben,das ich eigentlich dachte,es sollen Straßenhunde und Streuner Zwangskastriert werden.Da habe ich wohl etwas falsch interpretiert.
Sorry dafür.
Natürlich stehe ich zu unserer Rasse.Eine Zwangskastration von nur bestimmten Rassen wie den Listenhunden auch noch denen in Privater Hand finde ich ebenfalls nicht sehr gut.

Sabine
30.06.2007, 10:40
Die Kastration an sich bedeutet doch für das Tier nichts schlimmeres als hier bei uns.Wenn dafür hier bei uns die ganzen Auflagen und Teste und Ordnungsamtgedönse wie Kampfhundesteuern ect.wegfallen würden,würde ich nicht lange überlegen.

Habe mir das alles jetzt mal hier in Ruhe durchgelesen und von all Euren Beiträgen fand ich diesen da oben einfach nur schrecklich.
Da sagt jemand das er es ok finden würde, seinen Beitrag dazu zu leisten, dass gewisse Rassen ausgerottet werden. Seine eigene Rasse, zu der er eigentlich stehen sollte. Mein Gott mir graut oft vor den Menschen. :schreck:

Renate

Hallo Renate,
wenn ich mir eines von nichts und niemanden vorwerfen lasse,dann ist es das,daß ich meine Rasse nicht liebe und alles dafür tun würde.Zum ersten.
zum zweiten,wie ich bereits geschrieben habe,habe ich gedacht,es handelt sich um streunende Hund und Hunde ohne Zuhause die sich auf den Straßen tummeln.Sollte dir immernoch übel sein,tut es mir Leid.

Es gibt hier viele,die Kastrationen befürworten.Auch Hunde aus dem THs werden in der Regel nur Kastriert abgegeben.Aber das ist wieder ein anderes Thema.Ich hab mich seinerzeits gegen Kastrationen ausgesprochen,wenn diese nicht medizinisch notwendig sind und bin dafür arg Gegenargumentiert worden.
Nun sage ich,Straßenhunde und Streuner sollten am besten kastriert werden,damit diese Überbefölkerung der Straßen eingedämmt werden kann und hab da in diesem Petitionszusammenhang wohl etwas verlesen,ist auch wieder nicht richtig.

Zu meinem Posting.Ich habe hier viele Probleme in meiner Gemeinde gehabt wegen meinem Hund.Mußte viele Auflagen erfüllen und einige Gutachten über uns ergehen lassen.Die Steuern sind richtig gut trotz Wesenstest.Die Nachbarn grummeln mich an und ehemalige Gassigehfreunde sind keine Freunde mehr,weil ich nicht einsehe einen gesunden Rüden der keine Probleme mit Artgenossen hat kastrieren zu lassen.Aber das hindert mich nicht daran,so weiter zu machen wie bisher.
Wenn ich hier in meinem Bundesland weniger Probleme mit einem gelisteten Hund hätte,wenn dieser kastriert wäre,dann würde ich wohl darüber nachdenken,aber mich keinesfalls dazu zwingen lassen.

Aber ob man sein Tier kastrieren läßt oder nicht,daß sollte jeder für sich selber entscheiden und nicht dazu gezwungen werden.

Faltendackelfrauchen
30.06.2007, 12:19
Hallo,

nur zu Eurer Info: Viele Strassenhunde waren Hunde mit Besitzern, bis sie von diesen eines Tages rausgeschmissen/ausgesetzt wurden. Viele Strassenhunde sind auch ungewollte Nachkömmlinge von Hunden mit Besitzern.

Wir haben immer wieder "Strassenhunde" in der Vermittlung, darunter war eine Mastinohündin und zwei Filas aus Spanien und einige Molossermixe, die viel Elend durchgemacht hatten, ehe sie von mitleidigen Menschen eingesammelt oder aus Tötungsstationen herausgeholt und aufgepäppelt wurden.


Viele Grüße
Faltendackelfrauchen

Renate + JoSi
01.07.2007, 08:49
@ Sabine
bevor ich solch einen Satz schreibe, überlege ich mir was ich wirklich damit sagen will.
Von so einem Satz bis in Mark getroffen, habe ich nur in einem Satz geschrieben was ich empfunden habe.
Wie im Anschluss schon geschrieben wurde, wozu die Rennerei zu den Demos, die Klagen gegen die LHV, wozu Patenschaft für einen Hund im Hamburger Chaos. Wozu endlose Debatten auf der Gemeinde und einen Kampf gegen Dummheit und Windmühlen zu führen? Wer einmal eine Hunderasse gefunden hat die für ihn alles bedeutet, egal ob Staff, Bulli oder Molosser, der geht nicht hin und beschneidet mal eben seinen Hund um Ruhe auf den Ämtern zu haben.
Renate

Lola
01.07.2007, 09:31
Hatte auch keine ahnung das es sich um Private Hunde handelt! :sorry:

fila1
01.07.2007, 12:07
Ich unterzeichne gerne, aber bitte warum muß man bei einer Unterschriftenaktion seine Passport ID angeben? Ist mir wirklich neu.
Gruß Ralf
Hola Ralf,

weil hier en España die Initiatoren der Zwangskastrierung, sich das Recht gesichert haben der Ueberpruefung, ob die Unterzeichner wirklich physisch existierende Personen sind.

Saludos
José
.

fila1
01.07.2007, 12:14
Natürlich stehe ich zu unserer Rasse.Eine Zwangskastration von nur bestimmten Rassen wie den Listenhunden auch noch denen in Privater Hand finde ich ebenfalls nicht sehr gut.
Hola Sabine,

lobenswerte Einstellung, dann steht ja einer Unterzeichnung der Petition deinerseits nichts mehr im Wege.

Saludos
José

Ralf
03.07.2007, 17:10
Habe gerade unterzeichnet. 750 Unterzeichnungen sind aber sehr wenig. :traurig2:

Gruß
Ralf

Impressum - Datenschutzerklärung