PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpenspiele


Tabee
05.06.2007, 12:01
Hallo Zusammen,

da ich ja mit Frida zur Zeit noch nicht in die Welpenstunde kann (Impfung fehlt noch), bin ich natürlich bedacht darauf, sie zuhause so gut es geht sinnvoll zu beschäftigen.

Die Hundeschule hab ich mir letzten Sonntag schon angeschaut, allerdings haben mir ein paar Dinge nicht wirklich gefallen, :boese3: so daß ich mir sehr wahrscheinlich eine andere suchen werde!

Nichts desto trotz hab ich mir ein paar Übungen für zuhause mitgenommen, z. B. über Plane laufen lassen, an die Leine nehmen und Aufmerksamkeit erwecken, den Hund im Freilauf zu sich rufen, mit dem Lieblingsspielzeug das Nahspiel üben (um den Körper, unter und über die Beine), Regenschirm zum beschnüffeln aufstellen.

Wie haltet ihr das? Mit was beschäftigt ihr eure Kleinen?
Da Frida ja im Moment in der wichtigen Prägephase ist und ihr der Kontakt mit anderen Hunden mehr oder minder untersagt ist, mache ich mir natürlich schon Gedanken, wie ich sie fördern kann, auch im Bezug auf Übungen für den "weichen Fang".

Neugierige Grüsse
tabee :lach1:

Peppi
05.06.2007, 12:27
Das hört sich aber an als hätten die richtig Plan...

1. Hundekontakte unter Aufsicht halte ich für besonders wichtig. (zu Prägung und Sozialisation kann ich immer wieder nur Trumler und Zimen empfehlen). Jetzt darauf zu verzichten höre ich so zum allerersten Mal und mir fäält auch nicht ein warum das Sinn machen sollte.

2. So würde ich es machen: Hundekontakte ausserhalb der Welpentreffen (und mit souveränen adulten Tieren; beides mit möglichst verschiedenen Rassevertretern) bestimme nur ICH. Heisst Hundi lernt von JETZT an, dass man an Hunden auch mal ohne Kontaktaufnahme vorbei muss. Das würde ich profilaktisch von Beginn an üben, denn es kann ja sein, dass Dein Hund mit Erreichen der Pupertät, plötzlich nur noch eingeschränkt verträglich ist. Laut einer Theorie soll dies zu Frust führen können (q.e.d.).

3. Das Üben der alltäglichen Befehle beginnt sofort. Dabei geht es aber primär darum das der Hund lernt, dass es ihm was bringt, wenn er brav ist. Fördern des Lernens ANSICH - der Hund soll gefallen wollen ("Wenn Frauchen einen Befehl gibt und ich das mache, dann gibt's immer ne tolle Belohnung. Deshalb macht es auch Spass zu gehorchen. Ich liebe mein Frauchen!". Dabei ist es eher sekundär welche Befehle Du nimmst (ob sitz, platz, schau, etc.) Stichwort "Will to Please". Der Hund ist ein Opportunist.

4. Über die DVD "Von der Hand in die Welt" kann man sicher geteilter Meinung sein, aber insbesondere für die Welpenphase finden sich m.E. wertvolle Tips und hier wird auch ansatzweise das WARUM erörtert.

5. Zum ranrufen würde ich jetzt schon ein Signal einbauen, was Du auch beim Füttern gibst. Pfeiffen, Schalzen, "Signalwort". Das führt zwangsläufig zu einer "sitzenden Verknüpfung", die Dir später vieles erleichtert.

6. Bei Sitz und Platz immer gleich eine Aufhebung mit einbauen. Heisst Hund sitzt solange bis Du ihm erlaubst aufzustehen. In der fernen Zukunft wirst Du Dich freuen wenn du das von Anfang an mitgeübt hast.

7. Abbruchsignal einüben, was einen Handlungsabbruch/Handlungsänderung zur Folge hat. Kann man mit verschiedenen Übungen trainieren, bis zur Generalisierung. Klingt schwer, ist es aber gar nicht.

z.B.

1) Hand mit Leckerchen auf.
2) Hund will nehmen
3) Du sagst "Nein!"
4) Hand geht zu

solange bis er nicht mehr nehmen will und Du sagst "nimms" oder ähnliches und freust Dich kaputt wenn er auf Dein "Nein" seine "Handlung" das Leckerchen nehmen zu wollen "abbricht"!

8) Beisshemmung: Quieken wenns weh tut und sofort das Spiel abbrechen und die Aufmerksamkeit entziehen.

Und ein bißchen Kreativität ist auch immer gefragt, weil jeder Hund ein Individuum ist.

:lach1:

Tabee
05.06.2007, 13:13
Also, wie gesagt, die Übungen in der Welpenschule waren okay, die Gruppe war zweigeteilt: einmal bis und einmal ab 16 Wochen.

Meine Gruppe wurde von zwei Teenagern geführt, die ihr vorgeschriebenes Programm durchgespielt haben (wobei die eine mehr damit beschäftigt war, mit ihrer Hündin Dogdancing zu üben/vorzuführen...). Wenn man dann mal irgendwas hinterfragt hat, kam die Aussage "Oh, da muß ich Frau X gleich mal fragen"
Eine etwas ältere Dame mit einem vom Temperament her passendem Neufundländer hat dann zeigen wollen, wie toll ihr "Kleiner" schon Sitz machen kann, das wurde dann mit einem gegenseitigen Anstossen und dem Spruch "Mit der kriegen wir auch noch Spaß" quittiert, da hier die erste Zeit nur mit Sichtkommandos gearbeitet wird.
Dann kam noch die Aussage, daß ja die ausländischen Hunde hier die Krankheiten reinschleppen (ohne daß überhaupt irgendjemand was über eine ausländische Rasse gesagt hat...)
Und der Tip den Hundis rohes Gemüse und Obst zu geben ist ja okay, aber bei Kartoffeln hatte ich noch im Sinn, daß Hunde diese nicht wirklich verdauen können und diesen Ratschlag dann von einer Hundetrainerin zu erhalten, finde ich etwas suspekt!

:traurig1::traurig2::traurig1:

1. Hundekontakte unter Aufsicht halte ich für besonders wichtig. (zu Prägung und Sozialisation kann ich immer wieder nur Trumler und Zimen empfehlen). Jetzt darauf zu verzichten höre ich so zum allerersten Mal und mir fäält auch nicht ein warum das Sinn machen sollte.


Wir müssen auf den Kontakt im Moment verzichten, da Frida noch nicht geimpft ist . Durch die Verwurmung ist das Immunsystem so runter gewesen, daß der Körper damit überfordert gewesen wäre. Geimpft wird sie nächste Woche, allerdings meinte der TA, daß es ca. 3-4 Wochen dauert, bis sich die Antikörper gebildet haben...

Franzi79
05.06.2007, 20:55
Hallo Tabee, ich kenne dein Problem bei mir läuft es zur Zeit genauso.
Odin darf auch nicht zur Welpenschule wegen seinen Bakteriellen Mitbewohnern.
Bin deshalb auch mehr oder weniger auf mich allein gestellt.
Die Tipps von Peppi sind wirklich gut meine Freundin hat einen Labrador der jetzt
aber aus dem gröbsten raus ist und dir hat mir das gleiche empfohlen.
Allerdings ist Ihr Hund auch unser Testkaninchen für Odin.
Unser TA hat ja auch nur gesagt er kann ansteckend sein von daher haben wir
beschlossen Odin und Balu jetzt doch zusammen spielen zu lassen.
Sie kennen sich auch fast vom ersten Tag und da wusten wir ja leider noch nicht das wir ausser Odin noch andere Tierchen gratis im Kaufpreis miterworben haben.
Oh ich schweife hier schn wieder vom Thema ab....:lach3:
Naja Odin war ja immer etwas wild aber seid dem er fast täglich mit Balu spiel
und von ihm lernt ist er fast lammfromm. Zum Leid meiner Hände haben seine
kleinen Beißattacken noch nicht nachgelassen.
Verstecken spielt er auch immer gern mein Freund beschäftigt Ihn dann immer
etwas und in der Zeit verschwinde ich dann irgendwo im Garten und wenn
er mich gefunden hat bekommt er eine Belohnung.
Oder ich verstecke sein Lieblingsspielzeug und er sucht es dann.
Ich hoffe es hilft dir ein wenig...
Wie alt ist Frida eigentlich jetzt????

Liebe Grüße Franzi:lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung