PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Odin wird zickig


Franzi79
21.05.2007, 22:09
Nachdem wir den Ta gut überstanden haben und der kleine jetzt seit
knapp zwei Wochen bei uns ist fängt er an seine Grenzen zu testen.
Wenn ich mit Ihm spiele fängt er aufeinmal richt an zu beißen und hört damit auch nicht auf. Ich habe Ihn dann versucht im Nacken zu packen und leicht zu
schütteln bei unserem Boxer hat das in dem Alter auch gut funktioniert allerdings
stört Odin das irgendwie garnicht. er fängt dann an zu knurren und macht immer
weiter. Heute habe ich es mit ignorieren versucht....Das ende vom Lied war das
er auf einmal piepsend vor mir saß und kuscheln wollte.
Jetzt ist er noch klein aber er wird auch mal größer.... Kann mir jemand einen
Tipp geben wie ich Ihn besser in den Grif bekomme??????
Ich habe auch keine Ahnung was in seinen ersten Lebenswochen mit Ihm passiert ist....seine Kokxidien die er mitgebracht hat stammen lt unserem TA
zu 90% von schlechter Haltung meist im Zwinger.:traurig3:
Vielleicht hätte ich doch besser einen Hund von einem BX Züchter nehmen
sollen. Aber jetzt habe ich meinen kleinen Stinker und den geb ich auch für nichts auf der Welt wieder her.:herz2:
Ich bin echt dankbar für jede Hilfe die ich bekommen kann.
Liebe Grüße Franzi & Odin:03:

Mastiff-Molosser
21.05.2007, 22:33
hi franzi , ich bin hermann , also als erstes wer hat denn den schwachsinn erzählt dass du deinen hund im knick packen sollst und ihn schütteln soll ??? bestimmt im einem buch . also was macht die mutter mit dem welpen ?

die nimmt ihren welpen bestimmt nicht im knick und schüttelt ihn , das macht sei höchstens mit beute die sie totschütteln will. also knick packen und schütteln bedeutet auf hündisch , beute machen.

die hündin macht den überfang biss, das heißt nimm den kleien und greife ihm über den fang, das auch mal etwas fester und dann sollte er es verstanden haben , wenn nicht dann wiederhole das ganze bis er aufhört . das kann bei einem starken willen schon etwas dauern oder wenn die mutterhündin das dem welpen beigebracht hat weiß er das . es sei denn er ist zu früh von ihr weggekommen . das mit dem ignor , war auch schon gut . du bist der rudelchef und wenn er dann ankommt und schmusen will dann machst du das nicht. du schmußt mit ihm wenn du es willst. für weitere fragen stehe ich dir gerne weiterhin zur verfügung .
gruss hermann

titunia
22.05.2007, 07:55
Hallöchen
Ich habe bei meinem kleinen Kamel sofort das spielen unterbrochen und ihn in sein Körbchen geschickt. Wenn er das noch nicht richtig weiß mit dem Satz " ins Körbchen " reinsetzen. Um die Rangfolge klar zu mache, habe ich mit ihm auch trainiert das er warten muß mit dem futter bis ich sage er darf fressen. Zwischen durch mal den Hund beim fressen steicheln oder im Futter kramen. Knurrt er Futter weg. So ist es mit Spielzeug und Kauknochen und schmusen.Auch mit Bett und Couch wird es das gleich sein. Manchmal blutet einem das Herz, aber wenn man daran denkt das wir wenn sie mit dem wachsen fertig sind kleine Ponys haben :D Wie macht es meiner, er denkt sich cool die hat das einmal erlaubt dann gilt das immer. Ich drücke die Daumen für den Erfolg. Es dauert,aber es gelingt. :lach2:
MfG Jenny

Tyson
22.05.2007, 08:03
:lach3: Hallo Franzi, ich würde Dir empehlen zu schauen, ob in Eurer Nähe eine gute Hundeschule ist und diese besuchen. Du stehst ja erst am Anfang und wirst sie sicher noch öfter brauchen und da sind Ferndiagnosen immer schlecht zu stellen, weil man den Hund ja nicht persönlich kennt und sich somit auch kein richtiges Bild machen kann. Guck mal nach ner guten Schule, liebe Güße, Manuela und Tyson:lach1:

Simone
22.05.2007, 08:10
Hi Franzi,

ich denke auch, dass Du Dir eine gute Hundeschule suchen solltest. Ein Welpenkurs ist für die Hunde eh sehr sinnvoll. Am Genick würde ich den Hund auf keinen Fall schütteln (siehe auch Hermanns Worte). Ich weiß auch noch, dass die vor vielen Jahren eine erzieherische Empfehlung war, aber mittlerweile weiß man, dass es nicht gut ist! Das Dein Zwerg seine Grenzen austestet ist normal und gehört zur Entwicklung dazu. Wichtig ist jetzt, dass Du sehr konsequent bist und Dinge, die Du verbieten möchtest, immer verbietest und unterbindest und nicht manchmal doch zuläßt. Wenn meine Mädels mich in dem Alter zu feste gebissen haben, habe ich laut aufgeschrien und das Spiel sofort abgebrochen. Sie haben schnell gelernt, dass sie nicht feste beissen dürfen.

Jackson
22.05.2007, 08:30
Hallo Franzi!
Dein Odin hat noch keine sog. "Beißhemmung". Die lernen die Welpen normaler weise beim Spiel miteinander oder der Mutter. Wenn nun keine Geschwister oder Mutter mehr da sind, mußt du ihm das beibringen. Bei Cleo war das am Anfang ganz schlimm, sie hatt jeden angeknabbert, der greifbar war und das kann mit den kleinen spitzen Milchzähnen ganz schön weh tun. Wir haben sie dann konsequent ignoriert. Die Welpenschule hat auch sehr geholfen. Die kleinen Racker können das richtige Mass noch nicht einschätzen. Beim Spiel untereinander merken sie sehr schnell, dass wenn sie sehr zubeißen das Echo dementsprechend ausfällt. Jackson (unser Großer) hat auch seinen Teil dazu beigetragen. Wenn sie zu wild wurde, hat er sie schon mal in ihre Schranken gewiesen. Mittlerweile hat sie das ganz abgelegt, und wenn wir mit ihr spielen, dann ist sie ganz ganz vorsichtig mit ihren Beißerchen :lach2: (wir haben sie jetzt reichlich 6 Wochen).

cane de presa
22.05.2007, 10:19
Hallo,
ein tip beim Spielen: wenn er in die Hand zwickt, Hand nicht wegziehen, erstarren, Laut aufschreien,mit eine anderen stimme,so wie welpen?-wenn er Grenzen nicht erkennt zur Not Überfang biss,ein klaps auf nasenrücken ok,aber am Nackenpacken und schütteln,da geht das "Spiel" ja weiter.

Wenn welpen zustark spielen find ich auch immer so schön,wie manche Kräftig kämpfen und dann einer Quikent,"Aua,Aua" Laut Aufjammert, weils weh getan hat.
Ein Hundetrainer in der Hundeschule, konnte das schön erklären, an der Hand wenn’s weh tut...
:lach2:

Drago
22.05.2007, 11:02
Hi Franzi, das mit dem ignorieren hat bei mir super geklappt. Wenn Drago zu doll wurde hab ich ihn erst mit "langsam" ermahnt, manchmal hat er´s kapiert. Und wenn er es nicht kapieren wollte, bin ich auch aufgestanden und hab ihn einfach sitzen lassen. Mittlerweile spielt er ganz sanft mit mir, weil´s ihm anscheinend auch lieber ist, wenn Frauchen nicht während dem Spiel abhaut.

LG Dani :lach3:

Spiky
22.05.2007, 12:26
Unser Rabauke macht das meist nur bei mir,bei Frauchen nicht!
Ich lasse ihn noch einwenig gewähren mit seinem Spiel.Allerdings bin ich es der es startet und beendet!!
In der Welpenstunde powert er sich richtig aus,er hat aber nicht wirkliche Spielfreunde, da sie obwohl älter nicht so stark sind wie Baby.
Zu den ganz kleinen ist er gaanz zart:lach1:
Nackenschütteln wurde uns früher auch für das Erziehungsmittel der Wahl verkauft.Baby reagiert sehr gut auf Schnauzengriff und wenn er es überteibt lege ich ihn auf den Rücken und es wirkt.

Peppi
22.05.2007, 12:40
Spikey - kleine Einrede: Auf den Rücken legen wird aktiv ausgeführt. Diese Geste bringt nur etwas wenn der Hund sie zeigt, bzw. wenn er von selbst "erstarrt". Als erzieherische Maßnahme reicht ein "runterdrücken"!

Und die Rangfolge beim Fressen ist nicht identisch mit der sozialen Rangfolge (so diese zwischen Hund und Mensch überhauot besteht).

Beißhemmung ist das richtige Stichwort!:lach1:

Spiky
22.05.2007, 14:11
@Peppi,mit nur "runterdrücken" ist es bei ihm nicht getan,Es beeindruckt ihn überhaupt nicht.Ist wohl von Hund zu Hund unterschiedlich....

Peppi
22.05.2007, 15:11
Okay, dann beiss ihm ins Ohr :schreck:

Aber die sogenannte "Alpharolle" ist genauso paradox wie das Nackenschütteln und ein Phenomen pseudo-moderner Interpretationen...

Der Hund legt sich hin und WIRD NICHT gelegt.

Natürlich kannst Du ihn auf den Rücken drehen und vielleicht bringt es auch das gewünschte Ergebnis - ABER das hat mit der natürlichen Unterwerfungsgeste nichts gemein und kann zu Missverständnissen führen. Es geht ja primär um das Erstarren und das kriegst Du eh nicht hin, wenn der Hund nicht will...:ehe:

z.B. Seite 19 hier:

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/hirschfeldj_ss05.pdf

:lach3: :lach1:

Spiky
22.05.2007, 16:45
Naja, theoretisch ist alles toll,aber in der Praxis sieht doch vieles anders aus!

Franzi79
22.05.2007, 20:31
Hallo Ihr Lieben:lach3:
danke für eure wertvollen Tipps. Ich habe es heute den ganzen nachmittag
ausprobiert ( nicht beachten, laut aua rufen und wenn nichts mehr hilft der
Grif ums Maul). Es war zwar nur erstmal der heutige Nachmittag aber zum schluss hat er echt mit dem Zirkus aufgehört....Allerdings denken unsere
Nachbarn jetzt bestimmt ich werd zu Hause misshandelt weil ich so viel aua
gerufen habe:3D05: Ach und Hermann das Angebot mit den Fragen stellen
nehme ich gern an. :lach4:
Ich hoffe ich gehe euch allen mit meinen vielen Fragen nicht auf die Nerven.
Nochmal vielen lieben Dank an alle
Liebe Grüße von Franzi und einem total müden Odin:lach1: :16:

Spiky
23.05.2007, 09:25
@Franzi,dafür ist so ein Forum da!
Denn egal wie alt man ist,man lernt nie aus.
Ich musste mich mit über 40 komplett umstellen was die Hundeerziehung angeht.
Wenn Du Deinen Kleinen mal sportlich führen willst(z.B.VPG)helfe ich Dir auch gern weiter.

Gruß,Spiky

Peppi
23.05.2007, 14:01
Das sind Ergebnisse von Beobachtungen und entspringen der "ernstzunehmenden Canidenforschung"!

Nackenschütteln wird auch hier und da noch helfen...:lach1:

Franzi79
23.05.2007, 20:43
Also jetzt bin ich verwirrt ich denke das mit dem Nacken schütteln sollte man
eher lassen da es veralterte Methoden sind die den Hund noch mehr anspornen??? Auf den Rücken legt er sich allerdings von ganz alleine.
Werde mir jetzt mal eine ordentliche Hundeschule suchen. Allerdings ist das auch
wieder nicht so einfach habe mich heute bei einer die mir empfohlen wurde erkundigt leider nehmen die keine Bx-Doggen auf (noch nicht einmal in der Welpenschule). Kann mir mal jemand verraten warum es Menschen gibt die nur beim Anblick eines Welpen einer größeren Rasse mit Abneigung reagieren ich versteh das nicht. Naja aber das gehört wohl eher in die Meckerecke....
Kennt jemand von Euch zufällig eine gute Hundeschule im Landkreis Schaumburg???

Liebe Grüße Franzi & Odin

little-budda
23.05.2007, 22:35
Hallo Franzi,

ich hatte dir eben ganz viel geantwortet aber plötzlich wars weg.
Aber nun mal ganz schnell und bündig. Frag mal im ansässigen Tierheim nach die haben meist ganz gute Kontakte bezüglich Hundeschulen oder frag mal bei deinem Tierarzt. Habe dir bei der vrschollenen Mitteilung von vorhin geschrieben, daß ich unsere Große jetzt 8 Jahre alt als Therapiehund für Kinder habausbilden lassen und unsere Kleinen jetzt 20 und 15 Monate alt sehr gut davon profitiert haben.
Mehr morgen muss mich jetzt nochmal um meine zweibeinigen Kleinen kümmern ob diese auch gut zugedeckt und friedlich schlafen. Morgen nochmal ausführlich.

Liebe Grüße

Litte-budda

Tabee
01.06.2007, 06:30
Mit Fridas Beiß- und Knabberattacken habe ich auch zu kämpfen, sie reagiert auf nichts, jammern/quietschen, Griff um den Fang, ignorieren; ich hab das Gefühl, daß sie das nur noch mehr anspornt.
Hoffe aber, daß wir das mit der Welpenschule ändern können.

Ich hab mir vor einiger Zeit zwei Bücher gekauft:

Was Hündchen nicht lernt... Welpen und Junghunde verstehen, prägen und erziehen von Thomas Baumann

und

Grunderziehung für Welpen - Anton Fichtlmeier

Viele Dinge sind einem ja auch gar nicht so bewußt. Ich finde diese Bücher schon hilfreich und interessant. So kann ich z. B. auch vielleicht abgleichen, ob mir die "Methoden" der Hundeschule liegen.

Liebe Grüsse
tabee

Grazi
01.06.2007, 06:51
Grunderziehung für Welpen - Anton Fichtlmeier Oh... das kenne ich ja gar nicht. Macht mich jetzt aber neugierig...

Ich habe den Fichtlmeier vor ein paar Jahren live im Umgang mit seinem Hund erlebt und das hat mir gar nicht gefallen. Auch mochte ich seine selbstherrliche Art nicht, aber das mag mein persönliches Problem sein. ;) Er wird dieses Jahr übrigens als Referent bei den Wolfswinkeler Hundetagen sein... bin gespannt, was er zu erzählen hat und wie er sich da gibt. Und wer weiss... vielleicht habe ich dann eine andere Meinung von ihm. ;)

Grüßlies, Grazi

Anne
01.06.2007, 08:16
Grunderziehung für Welpen - Anton Fichtlmeier



GRUSEL:schreck:

Grazi
01.06.2007, 09:08
GRUSEL:schreck: Ok. :D Aufgrund dieser Reaktion und in Erinnerung an die Kommentare / Erzählungen von Freunden, die besagten Herrn näher kennenlernen "durften", schenke ich mir wohl den Kauf des Buches. ;) Neugierig wie ich nun einmal bin, werde ich aber zumindest mal einen Blick hineinwerfen und querlesen...

Grüßlies, Grazi

Tabee
01.06.2007, 12:15
Naja, persönlich kennengelernt hab ich ihn auch noch nicht, aber ich wollte auch nicht ganz unvorbereitet sein. Und ich denke, je mehr man liest, um so mehr Möglichkeiten bekommt man auch aufgeführt. Und ich kann mir dann das passende für mich und meinen Hund raussuchen. :lach3:

Also bei amazon geschaut und mir fleissig Bewertungen über Herrn F. durchgelesen und so schlecht waren die auch wieder nicht.

Was bzw. wen gibt es denn noch als Alternative? Gerade bei den sogenannten Kynologen gehen die Meinungen ja ganz weit auseinander. Und was bei den einen das Non-plus-ultra ist, geht bei den anderen gar nicht. :31:

Liebe Grüsse
tabee

Peppi
01.06.2007, 12:29
Sozialisation/Prägung/Welpenphase:

Trumler, Zimen, Bloch

Dorit Feddersen Petersen (ich kann mir nicht merken ob richtig geschrieben) geht eigentlich immer.

Animal Learn kann ich absolut nicht empfehlen.

Die DVD "Von der Hand in die Welt" zeigt m.E. interessante Aspekte für die Welpenphase.

Man muss einfach schauen wer schreibt, was der macht, warum der das macht, etc.

Ich persönlich werde immer skeptisch wenn irgendwelche "Fachleute" gleich auch einen Online Shop mit "TM (Trademark) geschützten" Artikeln führen - Du beispielsweise nur zurecht kommst, wenn Du auch die Original "Schiess-mich-tot" - Welpenleine für 80,- Euro kaufst.

Für mich ist immer wichtig zu verstehen WARUM ich irgendwas so oder so machen sollte. Und verschiedene Meinungen sind nie verkehrt!

Du schaffst das! Chakka! :lach2: :lach1:

Spiky
01.06.2007, 13:29
Eberhardt Trummler und Erik Ziemen kann ich absolut empfehlen.Das ZDF hat in den 80er Jahren von Erik Ziemen zwei Dokus gezeigt und ich Glücklicher hatte seiner Zeit schon einen Vidoerecorder und habe es aufgezeichnet:36: Ausserdem ist auf den Kassetten noch ne kleine Doku über den Mastino Napoletano,da sahen die noch nicht so faltig aus.
Sind für mich wie ein Schatz diese Dokus und man lernt noch dabei:lach2:

Drago
01.06.2007, 14:04
Ich hatte mir damals bevor wir Drago holten folgendes Buch gekauft
"Braver Hund" von Katharina von der Leyen
Also ich persönlich fand es sehr schön zu lesen, humorvoll und einfühlsam. Ich hab wertvolle Tips darin gefunden. Alles habe ich allerdings nicht umgesetzt, aber das würd ich wahrscheinlich bei keinem Buch machen.

LG Dani :lach3:

Grazi
01.06.2007, 15:17
"Braver Hund" von Katharina von der Leyen
Also ich persönlich fand es sehr schön zu lesen, humorvoll und einfühlsam. Ich hab wertvolle Tips darin gefunden. Sicher, das Buch ist amüsant geschrieben und liebevoll illustriert... allerdings findet sich darin auch (teilweise hanebüchener) Unsinn wie das komplette Ablehnen von Leckerchen als Belohnung sowie der Einsatz von Würger und Leinenruck. :boese3:

Man sollte das Gelesene nie als A und O der Hundeerziehung betrachten und sich nicht sklavisch daran halten. Egal wie der Autor heisst und welchen Ruf er möglicherweise in "Fachkreisen" genießt. Ein Buch darf immer nur eine Hilfestellung bei der Erziehung sein und ersetzt nicht den eigenen gesunden Menschenverstand.

Grüßlies, Grazi

Simone
01.06.2007, 20:24
komplette Ablehnen vom Einsatz von Würger

Diese grundsätzliche Ablehnung kann ich schon gut verstehen... Ich kann den Einsatz von Würgern (ohne Stop) überhaupt nicht nachvollziehen und sehe auch keinen sinnvollen Erziehungszusammenhang. Bzgl. Stachelhalsbändern regen sich alle auf, dabei sind Würger (die viele Leute noch immer verwenden) schmerzhafter und für den Hund vor allem noch gesundheitlich schädlicher als Stachelhalsbänder (wobei ich letztere ebenfall nichts empfehlen möchte, also bitte nicht falsch verstehen....).

Grazi
01.06.2007, 21:41
Ähm...habe ich mich so missverständlich ausgedrückt? :wie:

Die Autorin lehnt Leckerchen als Belohnung ab und propagiert den Einsatz von Würgehalsbändern und von Leinenrucks. :boese3:

Grüßlies, Grazi

Franzi79
01.06.2007, 22:27
Ich halte auch nichts von Stachel-/ oder Würgehalsbändern. Zum glück geht Odin sehr gut an der Leine (noch). Seine "Beiß-Attacken" sind mittlerweile nur
noch alle paar Tage zu bemängeln. Wobei ich festgestellt habe das er mit mir ganz anders (grober) umgeht als mit meinem Freund. Seine neuste Masche
ist das er sich immer vor mich stellt wenn mich z.B mein Freund etwas lauter
als gewohnt anspricht und bellt. Naja sobald er wieder richtig fit ist geht es
ab zur Hundeschule. Wir haben uns jetzt mehrer angeschaut und uns für eine
entschieden.

Danke nochmal für euren Tipps... Ne Bücherecke würde ich übrigens auch super
finden.

Liebe Grüße Franzi & Odin

Rocky
01.06.2007, 23:30
... ein handgenähtes, feines Rundleder-Halsband mit Würgefunktion.

Hallo Franzi

Das Halsband sieht schlicht und chic aus, und wenn er sich nicht "in die Leine legt" spannt es auch nicht. Im Gegensatz zu Metallwürgern kann sich dieses Band auch nicht einhacken. Es braucht etwas Übung das Ding im richtigen Moment, richtig einzusetzen. Zum Glück passierte das nur etwa zwei Mal. Damals war ich aber froh, ihn innert Sekunden bändigen zu können, der freche Spaniel wäre wohl flach rausgekommen! Stachelhalsbänder sehen nach meinem Geschmack lächerlich aus und fügen dem Hund unnötige Schmerzen zu!

Noch was zu deinem Freund und dir. Die Rangordnung muss gewährt bleiben, zuerst der Freund, der Hund und dann du :lach2: Wenn es dich tröstet, Rocky stellt diese Kombination selbst als alter Esel immer mal wieder in Frage und meint, meine Frau sollte von der Couch runter!! Ich hatte allerdings mehr Mühe meine Frau so zu "erziehen", ihm zwischendurch einmal gehörig die Lefitten zu lesen. Es hat sich heute glücklicherweise eingespielt, er reagiert schon auf meinen bösen Blick oder meiner Frau (liebevollen) Watsche.

Gute Nacht
Beat

Simone
02.06.2007, 16:11
Ähm...habe ich mich so missverständlich ausgedrückt? :wie:

Die Autorin lehnt Leckerchen als Belohnung ab und propagiert den Einsatz von Würgehalsbändern und von Leinenrucks.

Für mich anscheinend schon, aber vielleicht war es auch einfach schon zu spät für mich.... ;)

Nasti/Roxy
03.06.2007, 02:20
animal learn is super...ohne dem gehts nicht! das is mal grundlage:lach2:

Impressum - Datenschutzerklärung