PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : bitte um infos zu dogo canario


eva
26.02.2007, 11:52
hallo!:lach3:

kennt jemand von euch einen guten dogo canario züchter?? hab gehört, dass es sehr schwer ist überhaupt gute hunde für die zucht zu bekommen, weil diese meist in spanien bleiben. was ist denn der wesentliche unterschied zwischen dogo canario und presa vom wesen her??
da ich mich auch für cane corso interessiere, wollt ich nur wissen, wie der cane sich vom dogo canario im wesen unterscheidet.

aber wahrscheinlich kommt das ganz auf die zucht an und vorallem hängt es von der art der erziehung ab, was der besitzer aus seinem tier macht.

danke für eure antwort,
mfg, eva

DogoGina
26.02.2007, 15:28
*hmmm*
bitte nich falsch verstehen, sind aber seltsame Fragen wenn man einen Dogo Canario
besitzt, sollte man doch wissen das Presa nur der alte Name ist !
:traurig2: *hmmm*

und wenn nich von einem Züchter wo hast du dann deinen her ??

eva
26.02.2007, 19:35
ich hab meinen schon von einem züchter, jedoch anscheinend von einem schlechten. nur wollt ich eben wissen, ob ihr einen guten kennt.
und zu "presa" sagt jeder was anderes. einerseits der alte name, andererseits angeblich eine andere rasse, je nach dem auf welcher homepage man das liest-schaut für euch angeblich so aus, als würd ich mich nicht auskennen, ich will einfach nur mehrere meinungen hören.

DogoGina
26.02.2007, 19:41
ehe ich mich jetzt wieder in einen diskusion verzettel von wegen
guter züchter schlechter züchter
hier zum Dogo Canario

http://de.wikipedia.org/wiki/Dogo_Canario

denkmal der seite kannste schon glauben :lach2: halbwegs :lach3:

moro
28.02.2007, 11:29
hallo eva

von welchem züchter ist dein hund.haben selber zwei rüden.gerne auch per mail oder pn.

mfg.arnold

Simone
01.03.2007, 17:56
Hallo!

Bevor Du, Eva, antwortest: Bitte nenne den Namen des Züchters nicht hier öffentlich im Forum. Was ihr per PN oder email macht, ist Euch überlassen. Aber das Forum dient nicht dazu, über Züchter schlechte Infos zu verbreiten, egal ob es denn nun stimmt oder nicht. Ich kann als Webmaster Eure Angaben zu den Züchtern nicht überprüfen - was ich aber in einem solchen Fall theoretisch tun müßte - und somit dürfen hier generell solche Themen nicht geführt werden.

Ihr könnt gerne darüber streiten und diskutieren, was einen guten oder schlechten Züchter ausmacht, aber Namen sollen hier nicht genannt werden. Somit schickt Ihr am besten Eure Empfehlungen auch per PN, denn zumeist folgt dann schon eine rege Diskussion. Nicht jeder findet den gleichen Züchter gut... Der eine ist von Züchter a begeistert, der anderen hält von diesem zB. gar nichts.

Schnecke
02.03.2007, 13:08
Hallo,

ich habe eine Alano-Hündin und einen Cane Corso Rüden, beide vom Züchter und würde sofort wieder beide Rassen nehmen. Wobei ich sagen muß dass mein Cane auch sehr agil ist. Ich hatte auch schon einen Mastino, und dachte dass der Cane auch so in die Richtung geht.

:lach1: :lach1: :lach3:

eva
02.03.2007, 17:20
hallo schnecke! :lach3: :lach3:

in wie fern unterscheiden sich die zwei vom charakter? ist der alano genauso gemütlich wie der cane? und vom schutztrieb?

mein dogo ist sher auf mich bezogen und winselt andauernd wenn ich den raum verlasse und er nicht mit kann. mittlerweile darf ich nicht mal allein ins bad, also kommt er mit. und das, obwohl er erst 4,5 monate ist.

lg, eva

Manuela
02.03.2007, 17:46
Hallo Eva,

also das

mein dogo ist sher auf mich bezogen und winselt andauernd wenn ich den raum verlasse und er nicht mit kann. mittlerweile darf ich nicht mal allein ins bad, also kommt er mit. und das, obwohl er erst 4,5 monate ist.

lg, eva

würde ich ihm abstellen und umso schneller er lernt, dass er nicht überall dabei sein kann umso besser ist es - für beide Seiten.

eva
02.03.2007, 19:59
hallo manuela!

wie gewöhnt man ihm denn das ab? indem man ihn bzw sein verhalten ignoriert? steht im buch von jan fennell.

danke für infos!
lg, eva

Manuela
03.03.2007, 08:00
Ich weiss nicht wie es bei Euch läuft, aber Deikoon hat sehr schnell gelernt das er auf seinen Platz geht wenn man ihn hinschickt und er auch dort zu bleiben hat. Er hat natürlich auch manchmal gewinselt, dem hab ich einfach keine Beachtung geschenkt und so hat er sich dieses Verhalten sehr schnell selbst abgewöhnt - hat ja nicht zu Erfolg geführt. Du mußt ja auch bedenken, was machst Du wenn er mal alleine zu Hause bleiben muß - bellt und winselt er dann auch das ganze Haus zusammen nur weil Du nicht da bist. Er muß lernen auch alleine bleiben zu können ohne zu winseln oder Terror zu machen - das alles muß er jetzt lernen. Du erziehst Dir sonst einen Tyrannen und eine Umerziehung ist sicher schwerer als gleich das richtige und gewünschte Verhalten zu erlernen.

eva
03.03.2007, 15:36
hallo!:lach1:

ja, das machen wir auch, dass wir ihn auf den platz schicken. nur er steht 100 mal auf. wenn ich raus geh und mich drüberleg über ihn, dann gehts. nur letztlich lässt er das auch nicht mehr gelten und winselt nicht nur 5 minuten, so wie früher, sondern sicher eine halbe stunde auch. wir denken schon,dass wir ihm zu wenig zuneigung geben, wir streicheln ihn nur, wenn er uns nicht dazu auffordert und wenn wir lust dazu haben. nur event. ist das zu wenig für ihn, da er noch ein welpe ist.
in der nacht lässt er uns auch neuerdings nicht schlafen. wenn er aufwacht geht er in unser schlafzimmer(ist ihm aber nicht erlaubt) und winselt, wenn wir nicht aufstehen und uns mit ihm beschäftigen. er müsste ja nicht einmal raus!!

er respektiert einfach keine grenzen mehr, anfangs in der ersten woche als wir ihn bekommen hatten, hat das super funktioniert, nur jetzt ist es immer schlechter geworden.

weiß jemand von euch einen rat??:traurig1:
lg,eva

Tyson
03.03.2007, 17:10
Hallo eva, ich würde Euch raten, eine gute Hundeschule in Eurer nähe zu suchen und diese dann auch zu besuchen. Dort kann man dann gleich vor Ort schauen und beratend eingreifen. MfG Manuela und Jungs :sorry:

Schnecke
03.03.2007, 18:34
mit meiner Hündin (Alano) hatte ich nie schwierigkeiten, sie war schnell stubenrein, war auch kein problem sie als Welpe mal länger alleine zu lassen, wobei meine Hunde draussen sind wenn ich nicht da bin, aber auch drinnen wäre kein Problem. Der Cane ist allerdings anhänglicher. Geh ich auf Toilette wartet er vor der Tür, überall wo Frauchen ist ist er auch. Er ist eher unselbstständig. Aber auch er musste lernen alleine zu bleiben.
Bei mir ist der Alano der ruhigere. Mit dem cane muß ich wesentlich mehr machen. Schutztrieb hat die Alanohündin nur wenn es um Ihren Cane geht, wobei der Cane eher zurückhaltend anderen Menschen gegenüber ist und Haus und Hof bewacht. Beide sind superlieb.:lach1: :lach1:

eva
03.03.2007, 18:54
danke vielmals für eure antworten!! :lach2:

werd versuchen sie einzuhalten und es so machen wie ihr mir ratet. das hab ich zwar schon so gemacht, nur leider ist mein partner da weniger konsequent als ich. er glaubt halt, dass er noch zu klein ist, um ständig von uns isoliert zu sein. er möchte ihn halt bemuttern. ich sehe jeden versuch vom hund, wenn er grenzen überschreitet, auch als versuch der anführer zu werden-kann man sich schlecht vorstellen bei so einem welpen..

am mittwoch gehen wir erstmals hundeschule-die leute dort sind nicht so rassistisch die staffs+co 10m hinter den andern gehn lassen. außerdem hat alles bei der erziehung dort einen psychologischen hintergrund.

also glaubt ihr auch, dass der welpe vordergründig versuchen will, die anführer position zu übernehmen..

lg,eva

eva
05.03.2007, 20:55
hallo an alle!:lach3:

wollt euch nur mitteilen, dass sich das mit dem winseln und dem grenzüberschreiten in einem halben tag schlagartig gebessert hat und jetzt nur noch ansatzweise auftritt.
bin sehr froh, dass das so schnell geklappt hat.

allvar hat jetzt schon ein bemerkenswertes territorialverhalten, naja, er meldet halt, wenn ein anderer hund vorbei geht, so 3-4 mal bellen, das wars. dadurch dass wir am land wohnen hat er anscheinend ein großes territorium, 200mhinunter zum einen nachbarn, und 200m hinauf zum anderen. da heute beim einen nachbarn umbauarbeiten im garten waren, hat er auch die kleinen bagger und die fremden leute gemeldet. irgendwie süß. und das schon mit fast 5 monaten.
:lach1: :lach1:
viele grüße,
eva

Manuela
06.03.2007, 06:16
Hallo Eva,

man kann sich viel nicht vorstellen bei so einem "kleinen" Welpen und doch ist es so. Du siehst aber, wenn man erkennt woran es liegt kann man es ändern.
Freut mich das ihr so schnell Fortschritte gemacht habt.

eva
10.03.2007, 15:12
hallo an alle!:lach1: :lach1:

jetzt haben wir wieder dieselben probleme. er überschreitet immer die grenze küche-schlafzimmer.wahrscheinlich deshalb, weil nach dem schlafzimmer das wohnzimmer kommt und wir oft dort sind. wir das überhaupt einmal besser, oder geht das garnicht??

war heut hundeausstellung und hab einige leute mit presas getroffen. die unterordnung bei denen schaut so aus, dass sie den hund an der kehle aufheben (als welpe) und ihn auf den boden schmeißen. das kann ja wohl nicht sein, oder ist wirklich soviel brutalität in der erziehung angebracht?
wieviel härte verträgt ein dogo, ohne auch aggressiv zu werden? meiner meinung nach sind das doch sehr sensible hunde, da darf man doch nicht so hart sein, oder?:traurig2:

wer von euch hat seinen molosser oder dogosanft erzogen?
das problem ist, dass bei der unterordnung, also wenn er ganz genau weiß, was er tun soll aber einfach nicht mag, dann leg ich mich quer über ihn und halte ihn somit am boden. nur fängt er schon an zu schnappen.
wie geht man da am besten vor?

danke für eure antworten,
eva

Manuela
10.03.2007, 18:11
hallo an alle!:lach1: :lach1:

jetzt haben wir wieder dieselben probleme. er überschreitet immer die grenze küche-schlafzimmer.wahrscheinlich deshalb, weil nach dem schlafzimmer das wohnzimmer kommt und wir oft dort sind. wir das überhaupt einmal besser, oder geht das garnicht??

war heut hundeausstellung und hab einige leute mit presas getroffen. die unterordnung bei denen schaut so aus, dass sie den hund an der kehle aufheben (als welpe) und ihn auf den boden schmeißen. das kann ja wohl nicht sein, oder ist wirklich soviel brutalität in der erziehung angebracht?
wieviel härte verträgt ein dogo, ohne auch aggressiv zu werden? meiner meinung nach sind das doch sehr sensible hunde, da darf man doch nicht so hart sein, oder?:traurig2:

wer von euch hat seinen molosser oder dogosanft erzogen?
das problem ist, dass bei der unterordnung, also wenn er ganz genau weiß, was er tun soll aber einfach nicht mag, dann leg ich mich quer über ihn und halte ihn somit am boden. nur fängt er schon an zu schnappen.
wie geht man da am besten vor?

danke für eure antworten,
eva

Du hast heute Presa/Dogo Leute auf der Ausstellung getroffen :confused:
Die Molosser sind doch erst morgen!!

Wenn vor mir jemand seinen Welpen hochhebt und an der Kehle packt hat der Typ eine
Ohrfeige von mir die sich gewaschen hat :boese5:

Zur UO möchte ich Dir nochmal sagen, drauflegen und am Boden halten ist ein Schuss der nach hinten losgeht (er schnappt bereits nach Dir, was ich aber vollkommen verstehe).

Was ich auch nicht ganz verstehe, warum sperrt ihr ihn denn eigentlich überall aus?? Warum darf er den eigentlich nicht in die Küche oder ins Schlafzimmer (ich meine das Bett würde ich ja verstehen). Versetze Dich doch mal in seine Lage, nix darf er, nirgends darf er rein aber folgen und gehorchen soll er - der Kleine Mann ist meiner Meinung nach völlig mit der Situation überfordert und reagiert deshalb so.

Eva, fang an umzudenken und halt Ausschau nach einem guten Trainer, der nicht nur mit dem Hund arbeitet, sondern auch Dein Verhalten ein bißchen in die richtige Richtung lenkt - sonst wird das nix und der Hund landet über kurz oder lang im TH.

Grazi
11.03.2007, 05:53
@Eva: Als ich deinen letzten Beitrag gelesen habe, habe ich bald die Krise bekommen! :schreck:
Kein Hund, egal welcher Rasse, sollte so "erzogen" werden, wie diese .... *räusper*... seltsamen (um es noch forumstauglich zu formulieren) Presa-Leute tun. :boese5:

Auch hat das, was du mit deinem bedauernswerten Hund tust (drauflegen und runterdrücken), nichts mit Unterordnung zu tun. :boese3: Du wirst für ihn nur unberechenbar, despotisch und aggressiv... kein Wunder dass sich der Kleine wehrt!

Hast du denn überhaupt keine Hundeerfahrung und ... sorry... auch keinen gesunden Menschenverstand? Such dir bitte sofort einen kompetenten Trainer (oder eine gute Hundeschule), der dir beibringt, wie man seinen Hund versteht, ihn vernünftig (also ohne drastische körperliche Einwirkung) erzieht und dabei auch noch Spaß hat!

Ansonsten sehe ich für euch absolut schwarz... :(

Grüßlies, Grazi

Rocky
11.03.2007, 09:30
.... und andere Holzfällermethoden sind denkbar schlecht für die Hundeerziehung! Früher oder später werdet ihr ein Problem bekommen.

Hallo Eva

Ich schliesse mich Grazi an und empfehle dir mit höchster Dringlichkeit eine kompetente Hundeschule. Weiter empfehle ich dir euren Hund am Familienleben teilhaben zu lassen. Wenn er sich in der Wohnung nicht frei bewegen kann, könntet ihr ihn auch in einen Zwinger stecken! Natürlich gibt es Regeln, ins Bett hüpfen ist tabu und ins
Schlafzimmer furzen auch :lach1:

Die Haushaltsküche ist so ziemlich der spannendste Platz in einer Wohnung überhaupt. Rocky sitzt oft vor dem Kühlschrank, er ist beim Kochen immer dabei und sein Futter kriegt er eh in der Küche. Das Argument Hygiene gilt in einer Haushaltsküche nicht, hat man einen Hund im Haus, hat man auch die "Tierchen" mit drinn. Das ist aber normal und was uns nicht umbringt, schadet auch nicht :lach2:

Freundlicher Gruss
Beat

Simone
11.03.2007, 09:43
Die Haushaltsküche ist so ziemlich der spannendste Platz in einer Wohnung überhaupt

Oja! Da muss ich Beat abolsut recht geben. Lunas Lieblingsort ist die Küche bei mir und die Küche bei meinen Eltern. Sie hat dort ihren speziellen Platz, ist beim Kochen immer dabei und wartet, auf die Dinge, die vielleicht zu Boden fallen könnten....

Lisa zieht den Garten deutlich vor, aber ihr zweiter Lieblingsort ist sicherlich auch die Küche.

@Eva:
In welche Räume darf denn Eurer Hund nicht gehen? Und warum wollt Ihr das nicht? Eine Erziehung durch Gewalt ist meiner Ansicht nach überhaupt nicht notwenig (sondern sehr schlecht) und zeigt oft die eigene Hilflosigkeit - leider. Wichtig ist sehr konsequentes Vorgehen. Wenn Du Deinem Hund an dem einen Tag etwas erlaubst, an dem anderen aber nicht, wird er es nicht verstehen. Wie auch... Man kann Erziehung aber auch nicht pauschalisieren, denn jedes Tier ist anders und benötigt eine andere Erziehung. Meine Bullmastiffmädels sind beide sehr sensibel, ein "strengeres" (aber leises) Wort reicht völlig aus. Oso (Bernhardiner) war da anders und ich war schon strenger mit ihm, aber natürlich wurde er weder geschlagen noch auf den Boden geworfen. :schreck: Ich habe ihm mehr Grenzen aufgezeigt und war noch bemühter, stets konsequent zu handeln. Er durfte auch nicht aufs Bett oder Sofa etc.
Ich würde Dir auch dringend empfehlen, in eine gute Hundeschule zu gehen!

cane de presa
11.03.2007, 10:36
Ich habt vielleicht schon alle Vorraussetzungen geschaffen für ein Problem Hund...

Bleibt nicht alleine, fordert die allein Herrschaft, respektiert einfach keine grenzen mehr: Vielleicht weill keine kosequenten klaren grenzen, würd ich mal Raten.

Ihr findet das anbellen im Garten ganz süß?? Dann müsst ihr auch üben das er jederzeit auf Wunsch von euch aufhört. Aber bei richtiger sozialiesierung auf Mensch und „natur“, kann ein Hund bellen soviel und oft er will.meine Meinung..

Schreibst auch: auch als versuch der Anführer zu werden-kann man sich schlecht vorstellen bei so einem welpen..
Habt ihr schon mal Hund gehabt oder ist das eure Menschliches Empfinden???

Ich würde euch Raten kauft euch das Buch von Eberhart Trummler(mit dem Hund auf Du)
Dann könnt ihr euch selber ein Reim machen Warum ein Hund das Tut was er Tut,und der Mensch sich ähnlich darauf reagieren kann..
Für die Unterordnung reicht ein Keiner griff über die Nase o. Schnauze und ein scharfes Wort und schon ist man der Chef für den Ganzen TagJ
drauflegen und runterdrücken und dazu noch beißen machen Wölfe auch, aber um den Anderen Für immer zu verjagen und ihr Territorium(Rudel) alleine zu haben

Wäre besser für euch das Buch als nach Hundeerziehungstips zu Fragen oder Brutallo Erziehungstips in Erwägung zu ziehen..
Aber Welpenspielplatz uns sozialiesierung ist sowieso das wichtigste jetzt und nicht UnterordnungJ


MFG aus Tirol

eva
11.03.2007, 19:07
hallo analle!:lach1:

also um eins mal klar zustellen: das mit dem drauflegen ist von einem trianer, nicht von mir,steht auch in einigen büchern, jedoch ist es, um das nochmals zu betonen nicht meine meinung.

presa leute verdeutlichen nur, wie gefährlich diese rasse ist und das es unablässlich ist, den hund so brutal zu behandeln. da stellen sich bei mir alle haare auf, deshalb hab ich das ins forum gestellt um zu erfahren ob das so sein kann.

also wir lassen ihn sehr wohl am familienleben teil haben, fährt überall hin mit und ist immer in der küche. jetzt halt noch im schlafzimmer und seit heute im wohnzimmer, weil mir alle ein schlechtes gewissen einreden,von wegen der arme hund (oje, da kommt er auch schon wieder..:) )

und von brutalität ist im umgang mit ihm keine spur.
thema bellen: nur, wenn sich fremder hund dem grundstück nähert, hört schon auf, wenn ich sage.

ich glaub kaum, dass er ein problemhund wird, kenn einige und hatte mit ihnen im tierheim+zuhause immer wieder zu tun.

danke jedenfalls für eure antworten.:lach2:
eva

morpheus
11.03.2007, 19:33
presa leute verdeutlichen nur, wie gefährlich diese rasse ist und das es unablässlich ist, den hund so brutal zu behandeln. da stellen sich bei mir alle haare auf, deshalb hab ich das ins forum gestellt um zu erfahren ob das so sein kann.




Leute die so etwas behaupten, sind selbst ganz armselige Würmchen, denen eigentlich wegen fehlender geistiger Struktur die Hundehaltung ganz untersagt werden sollte. Nimm dir zu Herzen, was dir die Leute hier empfehlen, nur so wird sich ein Verhältnis zum Hund entwickeln, das auf gegenseitigen Vertrauen basiert.

Simone
11.03.2007, 21:05
presa leute verdeutlichen nur, wie gefährlich diese rasse ist und das es unablässlich ist, den hund so brutal zu behandeln

Ich schliesse mich Morpheus an und denke, dass Du bislang leider an die falschen Leute diesbezgl. geraten bist. Das ist aber sicherlich nicht die übliche Erziehungsmethode (egal welche Rasse) und ich denke, dass hier im Forum auch genügend Presa-Besitzer sind, die ihren Hund auf eine bessere Art und Weise zu einem ganz normalen Hund erzogen haben.

Warum soll denn Dein Hund nicht auch bellen, wenn sich jemand Euren Grundstück nähert? Das ist doch ganz normales Verhalten? Meine Mädels schlagen beide an, wenn hier andere Hunde vorbei laufen. Aber das finde ich auch in Ordnung. Sie bellen recht wenig und warum sollen sie in einem solchen Moment nicht kurz bellen?

Warum sollte Dein Hund denn zunächst nicht mit ins Wohnzimmer? Das ist doch der Raum, wo ihr Euch vermutlich am häufigsten aufhaltet.

Anne
11.03.2007, 21:54
also um eins mal klar zustellen: das mit dem drauflegen ist von einem trianer, nicht von mir,steht auch in einigen büchern, jedoch ist es, um das nochmals zu betonen nicht meine meinung.

Wenn es nicht deine Meinung ist, warum machst du es dann?
Du redest von "Anführer" sein und ausgeprägtem Territorialverhalten. Um die Position des "Anführers" einzunehmen ist der Hund noch zu jung. Und das Bellen deutet eher auf Unsicherheit, als auf Territorialverhalten hin, das entwickelt sich erst später. Habt ihr euch VOR Anschaffung des Hundes über Presas informiert? Wenn JA, warum habt ihr euch bei den von dir geschilderten Aussagen der Presabesitzer für diese Rasse entschieden? Ist dir der Schutztrieb des Hundes sehr wichtig? Wolltet ihr einen "gefährlichen" Hund, wolltet ihr einen "Beschützer"?
Viel Erfahrung mit Hunden könnt ihr nicht haben und ich stimme Grazi zu, da sehe ich auch "schwarz".
Du solltest nicht vergessen, jeder bekommt den Hund, den er sich schafft.

Kauft euch ne Alarmanlage und nen Plüschund. Für den armen Wurm sucht ganz schnell ein neues Zuhause, bevor es zu spät ist.

Und noch eine kleine Anmerkung, die meisten Presabesitzer sind anders als von dir geschildert.

Manuela
12.03.2007, 06:31
presa leute verdeutlichen nur, wie gefährlich diese rasse ist und das es unablässlich ist, den hund so brutal zu behandeln. da stellen sich bei mir alle haare auf, deshalb hab ich das ins forum gestellt um zu erfahren ob das so sein kann.

Wie ich das gelesen haben, haben sich bei mir auch die Haare aufgestellt.
Das ist genau der Typ Presa Besitzer, denn die Rasse jetzt dringend gebraucht hat :boese5: :boese5:

Eva, das sind eindeutig die falschen Presa Besitzer die Du da kennengelernt hast und ich an Deiner Stelle würde mich von denen auch distanzieren.

Vasquez
12.03.2007, 08:50
hallo analle!:lach1:
presa leute verdeutlichen nur, wie gefährlich diese rasse ist und das es unablässlich ist, den hund so brutal zu behandeln. da stellen sich bei mir alle haare auf, deshalb hab ich das ins forum gestellt um zu erfahren ob das so sein kann.

also wir lassen ihn sehr wohl am familienleben teil haben, fährt überall hin mit und ist immer in der küche. jetzt halt noch im schlafzimmer und seit heute im wohnzimmer, weil mir alle ein schlechtes gewissen einreden,von wegen der arme hund (oje, da kommt er auch schon wieder..:) )


Na da würd ich mal sagen, dass diese armseligen Geschöpfe Angst vor dem eigenen Hund haben, die sollten sich wohl besser einen Fußball kaufen....

Wenn ich sowas schön höre. Bei mir zum Beispiel: Wenn ich meine Presa-Hündin aber auch nur etwas, für sie unverständlicherweise, grober behandle, macht die Gute gar nichts mehr.
Mir wurden auch schon Tipps ähnlich Sorte gegeben. Tritt sie in die Tonne und lass dir von jemandem helfen, der von Hunden Ahnung hat.. :boese5:

eva
12.03.2007, 19:22
hallo!:lach2:

also an anne:

ich schreibe meine beiträge nicht, um andauernd von jemanden runter gemacht zu werden, sondern um es besser zu machen.

ja, ich habe mich natürlich vorher mit der rasse beschäftigt und habe sie deshalb gewählt, weil ich einen ruhigen hund mit ausgeglichenem schutztrieb und selbstwert wollte. und diese presa leute hab ich vor wenigen tagen kennen gelernt, vor der entscheidung eine solche rasse zu nehmen hatte ich keinen kontakt zu solchen. nur hat es mich sehr geschreckt, als diese solche erziehungsmethoden als die einzig angemessene zu sehen, weil sonst der hund unkontrollierbar wird.

alarmanlagen sind bekanntlich nicht so gut zu knutschen :boese4:

lg ,eva

Impressum - Datenschutzerklärung