PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Und es gibt sie doch - die wahre Liebe


Neufi
13.02.2007, 03:47
Thema: Sonder-Newsletter / Luftbrücke für Hunde Datum: 06.02.2007
22:54:42 Westeuropäische Normalzeit Von: _piet@webkr.de_ (mailto:piet@webkr.de)




Und es gibt sie doch … die wahre Liebe!
Wir würden Ihnen gerne eine Geschichte erzählen! Eine, die wahr und wirklich
ist, und einem das Herz wärmt.
Es ist die Geschichte von Sheila.
Damit Sie wissen von wem wir sprechen, hier unsere Beschreibung von Sheila,
die wir auf unserer Patenhund-Seite eingestellt hatten, da sie nicht mehr zu
vermitteln war:








Sheila (Andalusien)
Sheila wird unser Tierheim nicht verlassen können! Sie ist schwer
traumatisiert und absolut unverträglich mit anderen Hündinnen. Wir wissen nicht genau,
was sie alles ertragen und erleben musste, um so zu werden! Zum Menschen ist
sie (wie all` unsere Hunde) einmalig lieb und genießt jede Streicheleinheit.
Sheila gehört zu den Hunden, die gefährlich aussehen und keine Chance auf
eine Vermittlung haben.
Sie ist ca. 4 Jahre alt und wurde uns vor 2 Jahren von einem Mann gebracht,
der versprach sie nach 2 Monaten wieder abzuholen. Seitdem warten wir -
Sheila wohl nicht mehr!?
Sie ist wie viele Hunde hier total unterfordert. Da sie aber nicht mit den
anderen Hunden frei laufen kann, darf sie immer erst aus ihrem Zwinger, wenn
alle schon wieder drin sind. Sie ist immer alleine - das macht uns und sie
sehr traurig.













Um Sheila kümmert sich: Leider noch keine Paten für Sheila
Nun zu der Geschichte:

Es war ein Tag wie jeder im Tierheim: Zwinger säubern, Hunde füttern,
spazieren gehen, Streicheleinheiten verteilen etc…, als plötzlich ein Mann vor dem
Tor des Tierheims auftauchte. Er hatte ein Päckchen dabei und wirkte sehr
unsicher. Auf unsere Frage, was wir für ihn tun könnten, erwiderte er, dass er
seine Hündin suche. Er nestelte nervös an seinem Päckchen herum und fischte
mehrere Fotos heraus.
Wir erkannten sie sofort: Sheila in allen erdenklichen Lebenssituationen:
beim baden, beim spazieren gehen, beim kuscheln, … in ihrem alten Zuhause! Mit
eben diesem Mann.
In diesem Moment wurde klar, wer er war! Er hatte Sheila vor 2 Jahren ins
Tierheim gebracht und sein Versprechen gegeben, sie nach 2 Monaten wieder zu
holen.
Die erste Reaktion war WUT! „ Sie haben Sheila vor 2 Jahren gebracht und
ihr und uns versprochen, sie zu holen! Und zwar schnell! Sie sagten damals, sie
wären beruflich unterwegs und könnten sie nicht mitnehmen! Würden sie aber
sicher holen! Sie haben ihr das Herz gebrochen und sie leidet jeden einzelnen,
verdammten Tag hier! Sie ist nicht verträglich und aggressiv! Sie ist zu
einem Sonderling und Einzelhund geworden! Was denken sie sich dabei? „
Der Mann, der schon lange weinte, sagte: „ Ich habe mich damals nicht
getraut Ihnen die Wahrheit zu sagen! Ich war heroinabhänig und hatte gehofft, dass
meine Therapie nur 2 Monate dauert. Ich habe das unterschätzt und 2 Jahre
gebraucht, um mein Leben in den Griff zu bekommen! Ich bin heute frei von
Drogen, habe einen festen Job und eine sehr schöne Wohnung direkt am Strand. Und
nun möchte ich mein Mädchen holen. Ich habe jeden einzelnen Tag in den 2 Jahren
an sie gedacht und ihr das feste Versprechen gegeben, sie zu holen, wenn ich
wieder stehe! Darf ich sie sehen? “
Wir gingen gemeinsam zum Zwinger.
Sheila sah ihn kommen. Sie saß ganz still dort, jede Nervenfaser angespannt,
wie ein Kind, dass es nicht glauben kann, dass das Christkind wahrhaftig
kommt. Als er sie beim Namen rief, viel alles von Sheila ab. Sie freute sich so
unbändig und war plötzlich ein Hund, den wir so nie im Tierheim gesehen
hatten.
Sie lagen gemeinsam auf dem Boden des Zwingers und umarmten sich, ließen
ihrer absoluten Freude freien Lauf und waren außer sich vor Glück!
Die beiden waren eine Einheit – das konnte jeder spüren!
Nach so langer Zeit war nichts außer Liebe und Verständnis zwischen ihnen.
Sheila, die niemals mit anderen Hunden gemeinsam aus ihrem Zwinger durfte,
verließ unser Tierheim hoch erhobenen Hauptes „bei Fuß“ an der Seite ihres
Herrchens.
Ohne Leine aber mit der Sicherheit geliebt zu werden und durchschritt
gelassen die Hundemeute, mit der sie nie klar gekommen war.
… und sie hat doch gewartet! Zu Recht! http://www.uploadmyfile.de/file//a74806ae854050c8969f335fc.jpg

Carolina
13.02.2007, 07:04
Och, ist das schön :traurig3:

LG, Caro

Renate + JoSi
13.02.2007, 12:30
sniff..... kuller.... kuller.... das ging mir auch nahe. Schön auch mal so ein Happy End zu hören.:traurig3:

Tyson
13.02.2007, 13:00
Hallo Neufi, zum Glück mal ein Happy End aber beim Lesen sind doch ein paar Tränen gekullert. Schön für die Beiden! MfG Manuela und Jungs:traurig3: :lach3:

king
13.02.2007, 18:57
Ich freue mich für sie das sie endlich wieder dort ist wo sie hin gehört.
und den jungen mann wünsche ich viel glück und respekt von mir und das er sauber bleibt.:lach2:
mfg.king und langnase kimba:lach1:

Simone
13.02.2007, 20:45
Das ist schön...:herz:

Schnuck-Schnuck
13.02.2007, 20:54
Eine traurige Geschichte,die ja glücklicherweise ein gutes Ende nahm.Wär ich doch bloß nicht so nah am Wasser gebaut!!
Ich wünsch den Beiden für die Zukunft alles Gute

baanicwu
13.02.2007, 21:03
Es ist schön, dass es sie noch gibt! (Die wahre Liebe)

ceci
14.02.2007, 17:16
Danke Dir für die schöne Geschichte.
Schnüffel
Passt zum Valentinstag
LG Ceci

Bensmann
14.02.2007, 19:36
zu schön um Wahr zu sein!
Wenn es denn wirklich so war, wünsch ich den Beiden von Herzen alles Gute:lach1: :herz: :lach2:
Gruß Bensmann

Impressum - Datenschutzerklärung