PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Silvester-Opfer


Neufi
01.01.2007, 21:59
Hallo,
diese Email habe ich gerade bekommen.
Gerade wer ältere Hundis hat, denkt dran und gebt ihnen
Schutz und Hilfe. Sei des nun mittels TA - Sedanpaste
oder homöophatische Mittel.

Thema: Silvester-Opfer Datum: 01.01.2007

Hallo liebe Freunde der Tiere,
gerade erreichte uns der Anruf einer verzweifelten Frau: Ihre kleine
Hündin ist letzte Nacht - Silvester-Nacht - verstorben. Die Knallerei
hat die 10-jährige Hündin in Angst und Schrecken versetzt, um 22.00 Uhr
bekam sie einen Herzinfakt. Der sofort aufgesuchte Notarzt konnte der
Kleinen nicht mehr helfen. Sie erlag ... dem Herzinfakt? Oder sollte man
sagen: Sie starb indirekt durch die vielen Hände, die Böller und
Raketen, knallende und pfeifende, zischende und kreischende, anzündeten
und explodieren ließen!
Auch wir hier haben eine recht scheußliche Nacht hinter uns. Zwar wurden
schon rechtzeitig um 16.00 Uhr sämtliche Kaninchen, Meeris und Tauben in
die Ställe zurückgesperrt und die Drahttüren mit dunklen Decken
verhängt. Zur gleichen Zeit holte ich die Katzen und Hunde ins hell
erleuchtete Haus, die Vorhänge wurden vorgezogen und Radio und Fernseher
angestellt. Dennoch verkrochen sich alle, je lauter es draußen wurde.
Die Hunde George und Kimba mochten nichts mehr essen und waren nicht
dazu zu bewegen, noch einmal püschen zu gehen. George hechelte und
zitterte in heller Panik und klebte an mir. Und Moon, die Rabenkrähe,
die letztes Jahr durch einen frühen Böller erschrak, weg flog und die
Silvesternacht irgendwo in den Bäumen verbrachte, war gar nicht mehr zu
beruhigen. Sie hechelte und flog verschreckt im Zimmer herum auf der
Suche nach einem sicheren Platz. Erst als ich zu dem lauten Radio noch
den Staubsauger anschmiß und mich der ihr bekannten Tätigkeit der
Zimmerreinigung hingab, ging es ihr etwas besser. Also begrüßte ich das
neue Jahr nicht singend und lachend, sondern fluchend. Nicht mit
fröhlichem Herzen sondern mit mitfühlender Sorge um all die wilden Tiere
dort draußen, wo die Welt gerade mit wildem Getöse unterging und es für
sie, besonders für die Vögel unter ihnen, keinen Ort der Zuflucht und
Sicherheit gab. Und nicht mit einem Sektglas in der Hand sondern der
Staubsaugerdüse ...
Ich bin ganz sicher kein Spielverderber! Ich liebe es, zu feiern.
Tanzen, lachen, mit Freunden zusammen sein und hoch die Tassen ...
super! Die Idee, das alte Jahr zu verabschieden und das neue zu
begrüßen, gefällt mir sehr. Was mich rasend macht, ist die
Rücksichtslosigkeit! Was für viele unter uns ein Riesengaudi ist,
bedeutet für andere - die anderen Tiere - Todesangst! Wie kann man die
Knallerei bei diesem Wissen noch toll finden? Wenn ich diese meine
Meinung verlauten lasse, werde ich meist entgeistert angeschaut: Aber
das bringt doch so viel Spaß!
... da frag ich mich, wie wir mit dieser Einstellung dazu kommen, z.B.
den Spaniern ihren Stierkampf verbieten zu wollen ... das bringt doch so
viel Spaß ...
Mit Erleichterung, denn wir haben es für 12 Monate erst einmal wieder
hinter uns, wünsche ich Euch allen ein gesundes, friedliches und
erfolgreiches 2007!
Lieben Gruß von Einhorn e.V.,
Karen

gottfried
02.01.2007, 18:21
das ist leider ein sehr tragicher fall :(
aber ich sehe das einemal im jahr zumindest für die wildlebenden tiere nicht so tragich
was ist mit mähdräschern oder mit kettensägen im wald usw. usw. da denken die tiere auch die welt geht unter...
wo fängt man an wo hört man auf ....:35:
ich glaube wenn in der natur , die tiere zu sylvester an herzinfarkt sterben würden , wäre dass bereits bekannt


wenn man seine tiere kennt , sollte jeder selber dafür sorgen können, dass sie zureichend geschützt sind
entweder man bringt sie an orten unter wo es keinen sylvesterlärm gibt wie hier :) , oder man sollte halt zu diesen mittelchen greifen
der gesellschaft das böllern zu verbieten ist wohl eher sehr weit hergeholt.
wo ich zu sylvester war da durfte ich den hund mitbringen , und die gastgeber haben selber einen kastrierten 7 jahre alten rednose pitbull , beide hat die böllerei überhaupt nicht gestört
da es schon den ganzen abend draussen krachte, haben sie beide das neujahr verpennt
als wir (eigentlich , mein vater und mein grossvater ) noch die deutsch kurzhaarzucht hatten waren immer minimum 4-5 hunde stammbesatzung da
und nie hat zu sylvester einer panik bekommen ....
die hunde die aber für sowas anfällig sind , bei denen muss halt der halter handeln , da kann man nicht wirklich auf rücksicht der anderen bauen (oder sie verlangen)
an dieser stelle allen foris ein gesundes neues jahr

Rocky
02.01.2007, 18:48
.... 23.45 Uhr nach draussen und hörten die Kirchenglocken leise das alte Jahr ausläuten. Dann kam das BimBam - BimBam - BimBam - BimBam - Bim Bim Bim Bim Bim Bim Bim Bim Bim Bim Bim Bim und die Champagnerkorken flogen durch die Luft. Zu den voll ertönende Kirchenglocken die nun eine Viertelstunde lang das neue Jahr einläutenden gabs dann den prickelnden Schampis, Küsschen und gute Wünsche :lach3:

Heute da ärgere ich mich nur noch, diese elende Knallerei ist doch zum Davonlaufen! Ich liess Rocky auf jeden Fall seinem Ärger so richtig Luft machen und ihn lange und ausdauernd in die Nacht rausbellen :boese5:

Trotzdem allen ein gutes neues Jahr
Beat

Claudia Aust-W.
02.01.2007, 19:24
Ja, ein wenig besinnlicher wäre auch nicht schlecht.

Wir haben dieses Jahr für unseren 12-jährigen Sohn ein kleines Paketchen mit einigen Krachern und Raketen zum Knallen gekauft.
Ansonsten zählt das bei uns als die reinste Geldverschwendung. Nur die Freude meines Kindes läßt mich da mal eine 5 gerade sein ;)

Aber was mir aufgefallen ist...es gab dieses Jahr Böller, die dermaßen laut und fürchterlich krachten (nicht bei uns, aber im Dorf), daß man meinte die Infanterie steht vor den Toren!! Kann das sein?

Meine Hunde haben die verfrühten Böller verbellt oder ignoriert, später haben sie ruhig im Haus gelegen und um 12 Uhr interessiert geschaut, was wir denn so hektisch gen draussen streben :D

Übrigens hat eine Hundefreundin (selbst Hundetrainerin und Ausbilderin) erfolgreich ein Mittelchen namens DAP (?) bei ihrer böllerpanischen Hündin benutzt.

Vielleicht googelt ihr mal ein wenig bei Interesse.

Jacci
02.01.2007, 20:11
Der kleine ******** hier, der schon in die Luft geht, wenn ne Autotür knallt, hat auf seinem letzten Gassigang, die ersten Kracher und Raketen total gelassen bestaunt...manchmal versteh ich den nicht:35:
Auch den restlichen Abend war er völlig relaxed und hat mit der Yorkidame der Nachbarin geflirtet. Allerdings haben wir im Gartenhaus eine fast himmlische Ruhe gehabt, obwohl vorn auf der Straße die Luft im wahrsten Sinne des Wortes gebrannt haben muss. Darauf ließen am nächsten Morgen jedenfalls die Müllberge der ausgebrannten Knallkörper und die abgefackelte Weihnachtstanne schließen...

schloesser
03.01.2007, 21:51
sei es ein Auspuff der Knallt, das Bauunternehmen, der Presslufthammer. ist zwar sehr traurig aber man sollte sein Tier auch ein wenig auf die Umwelt loslassen, dann sind die nicht so ganz schreckhaft

bold-dog
04.01.2007, 10:43
DAP = Pheromone die über einen lkleinen Duftstecker abgesondert werden.
In dem Fall sind es die Pheromone(Duftstoffe) die eine laktierende Hündin in der Wurfkiste absondert.
Gibt den Hunden also das Gefühl wohliger Geborgenheit.
Wirkt manchmal.....machmal nicht, meiner Erfahrung nach.
Hab ich bisher eigentlich nur eingestzt wegen Verlassensängsten.

Gibst auch für Katzen: Feliway
da sind es aber hauptsächlich Gesichtspheromone, eben die Stoffe die Miezen absondern wenn sie ich mit dem Köpfchen irgendwo reiben.

Für Euch alle ein frohes Neues Jahr !

Impressum - Datenschutzerklärung