PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gelekprobleme


oska
27.12.2006, 20:55
Hallo, unser Paul macht uns leider noch ein bisserl Sorgen. Obwohl wir in unserer Wohnung nun aufgrund seiner Gangprobleme Teppich gelegt haben, ist sein Gehproblem noch nicht behoben. Er humpelt mit den Vorderpfoten und es wird nicht wirklich besser. Draußen ist er mopsfidel, springt, rennt etc. Er macht auch so nicht den Eindruck, als ob er Schmerzen hätte. Vor einiger Zeit waren wir schon einmal beim TA, dort wurde er geröngt und es wurde ein Gelenkspalt im Ellenbogen festgestellt, dort sei er ungünstig beim Springen gelandet. Der Spalt würde zuwachsen. Hm, nun ist das schon 4 Wochen her... An manchen Tagen ist es besser, an manchen schlechter. Futter bekommt er gutes. Auch Zusatzfutter. Habt ihr auch einmal solchen Probleme gehabt. Oder kommt das bei so großen Rassen öfters vor? Er ist jetzt 6 Monate alt. Grüße Oska :lach1:

Carolina
27.12.2006, 22:05
Hallo Oska,
habe keine Erfahrung mit ED, aber mal einen sehr guten Bericht dazu gelesen.
Vielleicht findest du dort ein paar Antworten.
Hier der Link

http://www.moti.de/Unterseiten/Balu/Infos.htm#Ellenbogen

http://de.wikipedia.org/wiki/Ellbogendysplasie

LG, Caro

oska
28.12.2006, 08:17
Vielen Dank, sehr informative Links. Hoffe nicht, daß es etwas davon ist...

Mela
28.12.2006, 08:51
Hallo Oska ,
Du schreibst das er draussen "mopsfidel" rumspringt und nur im Haus "humpelt" !?!

Ich glaube Du brauchst Dir da nicht allzu große Sorgen machen .
Der Hund verbindet das Haus noch mit dem rutschigen Boden (trotz Teppiche) und läuft deshalb dem entsprechent bescheiden .

Liebe Grüße
Corinna

Grazi
28.12.2006, 12:49
Der Hund verbindet das Haus noch mit dem rutschigen Boden (trotz Teppiche) und läuft deshalb dem entsprechent bescheiden . Das kann sein, muss aber nicht.

Eine Schonhaltung aus Gewohnheit erfolgt normalerweise erst, wenn Schmerzen in entsprechender Stärke und über einen relativ langen Zeitraum auftreten.

Genausogut könnte aber auch draussen die Ablenkung / der Spass so groß sein, dass der Schmerz in den Hintergrund rückt. Zuhause, in einer vergleichsweise reizarmen Umgebung, spürt der Hund die Schmerzen wieder und humpelt dementsprechend.

Da ich eher auf Letzteres tippe, würde ich Paul nochmals beim TA vorstellen und gegebenenfalls eine zweite Fachmeinung einholen. Gerade beim Junghund sollte man keine schwerwiegenderen Probleme mit dem Bewegungsapparat riskieren, weil man evtl. zu lange wartet.

Grüßlies, Grazi

oska
28.12.2006, 14:33
Er humpelt draußen ja auch im "Trab", im "Schritt und Galopp" gehts wieder. Wir fahren heute oder morgen noch in eine Kleintierklinik und holen uns dort noch einmal eine Meinung auch. Ich vertrete auch den Standpunkt, lieber einmal öfters nachschauen lassen, als zu lange damit hindölmern.

Carolina
28.12.2006, 19:13
Wir fahren heute oder morgen noch in eine Kleintierklinik und holen uns dort noch einmal eine Meinung auch. Ich vertrete auch den Standpunkt, lieber einmal öfters nachschauen lassen, als zu lange damit hindölmern.

Hallo Oska,

das ist eine gute Entscheidung, sag mal bescheid wenn es was neues gibt.

Drücke euch die Daumen, das es keine schwerwiegenden Probleme gibt und es gut ausgeht.

LG, Caro

oska
28.12.2006, 20:57
Also, wir waren heut in der Klinik, morgen muß nochmal geröngt werden. Auf jeden Fall ist eine Lahmheit in beiden Vorderläufen ersichtlich. Ursache momentan unklar. Die Außenrotation der Vorderläufe, so sagte der TA sei bei BM "normal" und habe nichts mit der Lahmheit zu tun. Morgen wissen wir mehr, drückt uns bitte alle feste die Daumen, daß es nix schlimmeres ist... :lach1:

Tyson
29.12.2006, 08:59
:lach1: Natürlich drücken wir ganz fest die Daumen, daß es nichts Schlimmes ist! Sag mal gleich Bescheid was man Euch nun gesagt hat. mfg Manuela und Jungs:lach2:

oska
29.12.2006, 14:07
So, jetzt ist es raus. Er hat leider ED. Beide Vorderläufe sind betroffen, wobei es rechts schlimmer ist als links. Der TA möchte nochmal einen Spezialisten heranziehen, wobei auch ein Gelenk CT gemacht werden soll. Außerdem werden noch einmal Vergleiche aus einem früheren Röntgenbild herangezogen. Therapiemöglichkeiten gibt es ja nicht so viele. Da die Ulna höher gewachsen ist als Radius, könnte man aus der Ulna eine Knochenscheibe entfernen, so daß das Gelenk wieder eine Höhe bekommt. Hierbei ist jedoch eine Heilungsphase von 4 Wochen mit Schienenverband etc. angesagt, und ob das dann wirklich die Sache voll behebt ist die andere Frage. Fakt ist, es wird früher oder später zu Arthrose kommen... Das bedeutet Schmerzmittel... Ich werd noch verrückt. Jetzt ist erstmal Schonung angesagt - und abwarten bis zum nächsten TA-Termin. Meine Hoffnung ist ja, daß sich diese Ungleichheit noch irgenwie verwächst. Hab auch schon eine Tierhomöopatin mit hinzugezogen. Der TA meinte diese Ellenbogengeschichte sei bei BM relativ "normal", gäbe wohl kaum einen Hund, der das nicht hätte - ist das so? Und die Außenrotation bei Paul resultiert aus der ED - er kompensiert damit. Viele Grüße Oska :traurig3:

Carolina
29.12.2006, 14:50
Das tut mir sehr leid für deinen Hund.
Es war aber sehr gut, dass du einen weiteren Tierarzt aufgesucht hast und es nicht hast auf sich beruhen lassen.

Meine Bullmastiffs waren alle frei von HD und ED. Verbreitung von ED bei den Bullmastiffs sind mir auch nicht so bekannt, was aber nicht heißt, das es keine gibt. Ich habe meinen Hermann mit fast 2 Jahren und noch einmal mit 5 Jahren ED und HD röntgen lassen, Gott sei dank, alles in Ordnung (HD/ED 0).

Lese dir noch einmal in aller Ruhe die zwei links durch, die ich dir geschickt habe, sind ganz gute Erfolge dabei. Außerdem würde ich an deiner Stelle jetzt täglich Canosan oder Luposan zufüttern. Kostet ca. 30 Euro und hält für ein halbes Jahr. Es sind keine Wundermittel, aber sehr gut zur Unterstützung der Knorpel und Knochen.

LG, Caro

oska
29.12.2006, 15:56
Ja ich werd nochmal in Ruhe nachlesen, die Links waren wirklich sehr informativ. Wir machen das immer so mit der zweiten TA Meinung bei allen unseren Tieren, da wir auch schon die Erfahrung machten, daß die Meinungen weit auseinander gingen... Wir haben so ein Gelantine Produkt Carni-Gel gefüttert. Nun haben wir ein anderes Produkt bekommen - ist noch im Auto, etwas was die Gelenkschmiere ankurbelt und die Gelenke festigt. Irgendwie stehe ich voll neben mir. So ein kleiner Hund und schon sone ****** Diagnose. Seufz. Kannste echt froh sein mit deinem BM. Viele liebe Grüße Oska

Pit
29.12.2006, 16:13
All diese Gelatineprodukte, die es da so auf dem Markt gibt,...
Wir haben immer vom Welpenalter an Canosan und Gelatine beigefüttert, gebracht hats garnix, devinitiv!
Schwere HD links und rechts beim ersten BM, Kreuzbänderschäden links und rechts mit Athrose beim zweiten BM. Mach dich doch mal unter " bogamove " und unter www. bogar.ch schlau.
Uns hats sehr geholfen und auch andere Foris, deren Hunde mit den Gelenken Probleme haben, habens getestet mit Erfolg.
LG und ich drück alle Daumen, Pit.

Carolina
29.12.2006, 16:39
All diese Gelatineprodukte, die es da so auf dem Markt gibt,...
Wir haben immer vom Welpenalter an Canosan und Gelatine beigefüttert, gebracht hats garnix, devinitiv!
Schwere HD links und rechts beim ersten BM, Kreuzbänderschäden links und rechts mit Athrose beim zweiten BM. Mach dich doch mal unter " bogamove " und unter www. bogar.ch schlau.
Uns hats sehr geholfen und auch andere Foris, deren Hunde mit den Gelenken Probleme haben, habens getestet mit Erfolg.
LG und ich drück alle Daumen, Pit.

Ich kenne ein paar Fälle, da hat es sehr gut geholfen bzw. unterstützt und der Aufwand ist gering. Schau mal unter "HD was nun" dort ist es auch noch einmal gut beschrieben.

Sicher gibt es Fälle, da nutzt es nichts, so hat halt jeder seine eigenen Erfahrungen mit bestimmten Produkten gemacht, weil er die Ergebnisse kennt.
Dein Link ist aber auch interessant.

Carolina
29.12.2006, 16:50
Ja ich werd nochmal in Ruhe nachlesen, die Links waren wirklich sehr informativ. Wir machen das immer so mit der zweiten TA Meinung bei allen unseren Tieren, da wir auch schon die Erfahrung machten, daß die Meinungen weit auseinander gingen... Wir haben so ein Gelantine Produkt Carni-Gel gefüttert. Nun haben wir ein anderes Produkt bekommen - ist noch im Auto, etwas was die Gelenkschmiere ankurbelt und die Gelenke festigt. Irgendwie stehe ich voll neben mir. So ein kleiner Hund und schon sone ****** Diagnose. Seufz. Kannste echt froh sein mit deinem BM. Viele liebe Grüße Oska

Ach Oska, lass doch jetzt den Kopf nicht hängen, ist zwar eine sch... Diagnose, aber doch nicht aussichtslos. Mein Hermann hat zwar gesunde Knochen, hat dafür aber eine Unterfunktion der Schilddrüse, was auch sehr lange ein Problem war, weil es nicht erkannt wurde.
Ich drücke euch für die bevorstehende Behandlung ganz feste die Daumen
drück den Paul mal ganz lieb von mir.

Liebe Grüße
Caro

oska
30.12.2006, 10:46
Hi Carolina, ja hast ja Recht. Kopf hoch, gibt schlimmeres. Streichel-Schlonz von Paul zurück ;-)

Pit
30.12.2006, 15:56
Hi, Oska.
Ich hab da noch was gefunden.
Unter www.wdr.de reingehen und unter Suchbegriff "Athrose beim Hund" eingeben.
Jede Menge Fragen und Antworten zu allen Gelenkprobs.
LG, Pit.

luvabulls
30.12.2006, 18:27
All diese Gelatineprodukte, die es da so auf dem Markt gibt,...
Wir haben immer vom Welpenalter an Canosan und Gelatine beigefüttert, gebracht hats garnix, devinitiv!
Schwere HD links und rechts beim ersten BM, Kreuzbänderschäden links und rechts mit Athrose beim zweiten BM. Mach dich doch mal unter " bogamove " und unter www. bogar.ch schlau.
Uns hats sehr geholfen und auch andere Foris, deren Hunde mit den Gelenken Probleme haben, habens getestet mit Erfolg.
LG und ich drück alle Daumen, Pit.

Es ist nicht richtig zu glauben, dass solche Futterzusätze oder Medikamente Wunder vollbringen können. Es gibt keinen einzigen Stoff auf dieser Erde, der in der Lage ist HD oder ED zu heilen, geschweige denn Kreuzbänder zu reparieren.
Aber die vielen Inhaltsstoffe in diesen Produkten können verhindern, dass vorhandene Schäden sich verschlimmern.

Anbei mal ein kleiner Auszug der wichtigsten Inhaltstoffe eines solchen Produktes:

- Schachtelhalm (hilft bei Rheuma und Entzündungen)
- Kieselgur (nichts anderes als fossile Kieselalgen (Silizium) – gut für Knorpel und Knochen)
- Gelatine (auch gut für Knorpel und Knochen)
- Hefe (probiotische Bakterien stellen selber Antibiotika her = Entzündungshemmend)
- Methionin (verhindert die Bildung und Ablagerung von Phosphatgran)
- Glycosaminoglycane (Inhalt der berühmten Grünlippmuschel)

Soweit mir bekannt ist, sind diese Stoffe in fast allen Produkten enthalten. Am sympathischsten ist mir das Produkt Gelenkkraft von Luposan. Ich habe in über zehn Jahren nur gute Erfahrungen damit gemacht und der Preis stimmt hier völlig.

Was aber noch viel wichtiger ist, als dem Tier nur solche Dinge ins Futter zu geben ist, dass der Hund seinen Bewegungsapparat benutzt und nicht geschont wird – wer rastet der rostet trifft auch beim Hund zu. Die Lädierten Gelenke, Bänder und Sehnen müssen gebraucht werden und eine gute Muskulatur ist zwingend für einen gut funktionierenden Bewegungsablauf.

Ich höre immer wieder wie Leute ihre schmerzgepeinigten Molosser schonen und das finde ich einen absoluten Quatsch. Der Hund soll schon als Welpe herumspringen Steigungen hinauf und runter laufen, im Sand herumtollen und mit dem älter werden erst recht. Die Sehnen und Bänder werden nur so geschmeidig und werden widerstandsfähig. Die Gelenke werden dann von einer guten Muskulatur entlastet und halten dann auch ein Hundelebenlang.
Und da ja mittlerweile allen bekannt ist, dass unsere Hunde genau dort den Schwachpunkt haben, sind solche Futterzusätze gold wert, da sie den Prozess zur Stärkung dieser schwachen Glieder unterstützen.

Ich bin einfach der Meinung, dass auch ein schwerer Molosser (MA, BM, BX, MN) mind. eine zweistündige Bergtour durchstehen sollte, ohne dass sie nachher KO sind oder kaum mehr laufen können.
Meine vorherigen Hunde konnten locker das Doppelte marschieren. Selbst mein jetziger Hund, ein vom Vorbesitzer versauter Mastiff, den ich vor vier Monaten übernahm und so gut wie keine Muskeln besass, und durch Unterernährung im ersten Lebensjahr an Wachstumsstörungen litt, marschiert nach nur viermonatigem Aufbau ganz gemütlich und mühelos zwei Stunden – trotz Arthrose in den Gelenken und ganz leichter HD. Mein TA staunte bei der letzten Untersuchung, da sich Körperhaltung und seine Gangart komplett geändert haben und er nun wie ein normal gesunder Hund läuft.

Pit
07.01.2007, 09:17
Hi Oska.
Wie gehts bei Euch?
Gruß,Pit.

oska
07.01.2007, 16:54
Hallo, wir haben morgen Abend einen TA Termin, danach wissen wir mehr, denn dort werden die Röntgenaufnahmen verglichen. Wir haben nun eine Homöopathin mit hinzugezogen. Diese hat ihm Globuli verschrieben, sowie Akkupunktur und Reiki gemacht. Die Akkupunktur machen wir 2x die Woche mit einem Lasergerät weiter. Der Katze meiner Eltern hat diese Homöopatin schon sehr geholfen. Nun hoffen wir auch auf einen Erfolg bei Paul (und bei unserem Pony, das ist nämlich auch schon seit 5 Mon. krank und die Schulmedizin hat versagt). Werde berichten, sobald ich mehr weiß. Viele liebe Grüße an Euch alle :lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung