PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kampf-Cocker


Anja
17.12.2006, 16:48
Mein Murphy wird seit einigen Tagen regelmäßig von einem Hund aus der Nachbarschaft angegriffen.
Besagter Hund ist ein Cockerspaniel, und griffig wie der Teufel :boese5: persönlich. Er läuft grundsätzlich ohne Leine, und sein Frauchen hält es noch nicht mal für nötig ihn her zurufen. Im Gegenteil, sie findet es witzig wie ihr Zwerg meinen Riesen bearbeitet...
Natürlich habe ich keine Angst um Murphy, nur was ist wenn er den Kleinen zwischen die Zähne bekommt..
Bis jetzt konnt ich schlimmeres verhindern, aber die Besitzerin zeigt keinerlei Einsicht..

Mich würde interessieren, ob ihr auch mal solche Situationen erlebt habt...
und wie soll ich mit dieser uneinsichtigen Besitzerin umgehen..
nicht nur Murphy sondern auch ich, haben langsam die Geduldsgrenze erreicht.

Claudia Aust-W.
17.12.2006, 18:44
Mein Murphy wird seit einigen Tagen regelmäßig von einem Hund aus der Nachbarschaft angegriffen.
Besagter Hund ist ein Cockerspaniel, und griffig wie der Teufel :boese5: persönlich. Er läuft grundsätzlich ohne Leine, und sein Frauchen hält es noch nicht mal für nötig ihn her zurufen. Im Gegenteil, sie findet es witzig wie ihr Zwerg meinen Riesen bearbeitet...
Natürlich habe ich keine Angst um Murphy, nur was ist wenn er den Kleinen zwischen die Zähne bekommt..
Bis jetzt konnt ich schlimmeres verhindern, aber die Besitzerin zeigt keinerlei Einsicht..

Mich würde interessieren, ob ihr auch mal solche Situationen erlebt habt...
und wie soll ich mit dieser uneinsichtigen Besitzerin umgehen..
nicht nur Murphy sondern auch ich, haben langsam die Geduldsgrenze erreicht.



Auf gut Glück fallen mir so ein, zwei, drei spontane Ideen ein:
Zu zweit gehen und dein Partner läuft dem Cocker grölend und armfuchtelnd entgegen, eine Wasserpistole mitführen und den Kampfcocker ordendlich einnässen, vielleicht selbst dem Hund ein scharfes "AB!" oder ähnliches entgegenschleudern, der Besitzerin vielleicht erzählen, daß mal jemand beim Ordnungsamt einen beißenden, belästigenden Hund melden könnte....oder vielleicht sogar beim OA mal vorsprechen?

Nun gut...letztendlich wäre es natürlich am Besten, wenn Madam einsichtig würde. Das geht aber bei ihr offensichtlich nur mit Druck. Also doch mal beim OA vorstellig werden und offen und ehrlich dein Leid klagen.

Blöde Situation.....

Schnuck-Schnuck
17.12.2006, 19:01
Hallo Anja,kann deine Wut gut verstehen!Sehr schlimm ist allerdings das die Besitzerin des Cockers nicht einsichtig ist.Die wird wohl erst aufwachen wenn etwas passiert ist,na und dann hast du die A.karte,schließlich hat dann wieder ein böser "Kampfhund" gebissen.
Kenne diese Situation auch,in unserem Haus wohnten zu der Zeit als ich meine Pitbullhündin noch hatte,Leute mit einem kleinen Mischling,der auch ständig ohne Leine rumlief und sich immer auf Tyra stürzte,da diese aber sehr unvertröglich war mußte ich jedesmal Körpereinsatz bringen,damit sie den Kleinen nicht biss.Dafür wurde sie selber von dem Kleinen in den Hintern gebissen.Sie hasste ihn wie die Pest.

schloesser
17.12.2006, 19:33
nur ein ganz kleiner Tip beim Wasser eine stinkende Fluessigkeit beifuegen, Besitzer solltn es auch im Nachhinein noch etwas merken so wird Sie beim naechsten mal bestimmt Abstand halten ( so als Tip fuer Sylvester gibt es da so kleine Stinkbomben, ich glaube die kennen wir fast alle) ist so nicht gefaehrlich, aber sie musss ihren Kampfcocker richtig nachbehandeln:lach1:

Anne
17.12.2006, 20:07
Solche Hundebesitzer kennt wohl jeder. Ich persönlich meide die. Sicherlich haben die feste Zeiten, zu denen sie mit ihrem Hund unterwegs sind, dann gehe ich eben zu einer anderen Zeit. Diskussionen mit solchen Leuten sind in der Regel sinnlos. Das Problem ist einfach, sollte die Geduld deines Hundes mal zu Ende sein und der Spaniel hat auch nur einen Kratzer abbekommen, hast Du die A...karte gezogen. Osftmals ist es klüger, Konfrontationen zu vermeiden.

Uli,

das ist "Sachbeschädigung". Mit der stinkenden Flüssigkeit wäre ich sehr vorsichtig, das kann sich als Bumerang erweisen.

Renate + JoSi
18.12.2006, 13:28
Tja, bei uns half leider nur der Gang zum OA. Bei uns waren es 2 Beagle und ein Besitzer mit dem ich seit vielen Jahren schon Krach habe. Egal ob nun diese Beagle, davor war es die DSH Hündin seiner Tochter und davor ein anderer Beagle. Sie bissen meinen Welpen blutig ( Sie schrie über die Hundewiese, schreiben sie es doch in die Zeitung Henry hat nen Welpen gebissen ) Keine Entschuldigung und auch keine Anzeichen die Hunde anzuleinen wenn wir uns begegnet sind. Es folgten Jahre wo diese Hunde immer wieder in unsere Hunde reinflogen. Immer wieder wurde gezankt und immer wieder habe ich den Leuten gesagt, erzieht die Hunde oder haltet sie an der Leine. Nein, wenn einer unserer Hunde ein gepierctes Ohr hatte, einen Schmiss im Kopf oder an den Beinen, dann von deren Hunde. Am Tag X war ich es satt und erstattete Anzeige. Oh Wunder, heute ist Ruhe. Heute werden die Hunde angeleint und sie werden sogar zur Ordnung gerufen wenn sei wie die Irren heulen wenn wir vorbeigehen.
Es ist auch nicht meine Art Probleme durch Polizei oder OA zu lösen. Aber in diesem Fall ging es einfach nicht anders. Für meine Argumente waren sie nicht zugänglich. Sie standen auf dem Standpunkt, ich hab doch grosse Hunde die können sich doch wehren. Hunde müssen auch mal raufen. Es gibt solche bekloppten Leute und wenn es eben so nicht klappt, dann wird es eben so gelöst.
Viel Glück
Renate:lach1:

Anja
18.12.2006, 15:44
Danke... den Tipp mit`n Ordnungsamt werd ich wohl nachgehen.
Obwohl die Idee mit der Wasserpistole und der Stinkbombe auch nicht schlecht ist.. grins

Es ist echt eine ganz blöde Situation, aber ich hoffe die Androhung mit dem Ordnungsamt wirkt.

Murphy läßt grüßen....:lach1:

Impressum - Datenschutzerklärung