PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dogo Canario Welpe rutscht mit allen vieren weg und kommt nicht wieder hoch


wursti
11.12.2006, 08:22
Hallo liebe Molosser-Freunde!
Wir haben ein riesen Problem mit unserem Dogo Canario-Welpen (18 Wochen).
Vor ca. 2 Wochen hat er angefangen immer mit den Beinen (vorne und hinten) weg zu rutschen und kommt dann von alleine nicht wieder hoch. Er fängt dann ganz furchtbar an zu grunzen und kriecht wie ein Sodat durch das Haus, wenn man Ihn nicht hochnimmt. Am Fußboden liegt es nicht, da wir schon auf dem gesamten Laminat Läufer und Teppiche ausgelegt haben. Selbst darauf kann er nicht allein aufstehen und rutscht weg. Er hat kein Übergewicht, läuft keine Treppen und wird auch sonst nicht übermäßig viel bewegt und er bekommt gutes Futter (Royal Canin Giant Puppy). Er stammt auch aus Gutem Hause und hat super Ahnen. Was kann das sein??? Ist das evtl. normal in dieser Wachstumsphase?
Wir haben schon überlegt, ihn Röntgen zu lassen, aber wir haben gehört, daß das in diesem Alter noch keinen Zweck haben soll....?!
Wer kann uns mehr verraten???
Über eine schnelle Antwort wären wir sehr dankbar!

Viele liebe Grüße

morpheus
11.12.2006, 08:30
Wie sieht dieses Wegrutschen genau aus? Alle Viere gleichzeitig? Passiert das draußen auch? Wenn es draußen nicht vorkommt, denke ich , dass er sich einige Male auf dem Laminat breitgemacht hat und nicht mehr hochkam. Dies hat dann evtl. einen Angstzustand bei ihm ausgelöst, so dass er es selbständig nicht mehr versucht.

Ist natürlich nur eine ganz vage Vermutung:

Anne
11.12.2006, 08:45
Stimme Stefan zu, achtet mal drauf, ob er draußen auch vorkommt.

er bekommt gutes Futter (Royal Canin Giant Puppy


Das Futter würde ich schleunigst wechseln. Der Presa gehört für mich nun nicht wirklich zu den großen Rassen. Das Giant Futter puscht die Hunde viel zu sehr auf und fördert ein schnelles Wachstum. Steige auf ein Adult-Futter für mittelgroße Hunde mit wenig Proteinen um.

wursti
11.12.2006, 09:05
Hallo!

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ja, seit ein paar Tagen passiert es draussen auch!
Wenn er steht, dann gleiten ganz langsam die Hinterbeine zur Seite und nach hinten weg und dann die Vorderbeine! Er macht auch einen "Puckel", zieht aber den Schwanz nie ein.
Das Futter ist für alle Hunde mit einem Endgewicht von 45 - 100kg.
Er wird ca. ein Endgewicht von 55-65kg erreichen. Deshalb das Futter.
Uns wurde gesagt, wir sollen nicht mit Ihm Gassi-gehen, sondern nur Auslauf im Garten, nicht springen usw.....!
Wir hatten schon die Vermutung, das er vieleicht zu wenig Muskeln aufgebaut hat.

Viele Grüße

Grazi
11.12.2006, 09:16
Ich musste sofort an das Schwimmersyndrom denken... eine Entwicklungsstörung bei Welpen, über die man noch nicht allzu viel weiss. Normalerweise tritt sie bei ganz jungen Welpen auf (bis zu 18 Tagen), kann aber je nach Rasse auch noch bis zur 5. / 6. Lebenswoche auftreten.

Bei den Welpen grätschen die Beine auseinander, sie können ihr Gewicht nicht mehr halten und fallen auf den Bauch. Sie kommen aus eigener Kraft nicht bzw. schlecht hoch und bewegen sich mit Paddelbewegungen vorwärts (daher auch der Name des Syndroms).

Die große Gefahr besteht darin, dass durch die verstärkte Belastung auf die Innenseite der Endgliedmaßen diese sich noch wieter nach außen durcbiegen (in diesem Alter sind die Knochen ja noch sehr weich). Das führt zu einer Überdehnung der Bänder, Gelenkkapseln & Co. Im Extremfall könnten die Beine in dieser Position sogar versteifen und ein Laufen unmöglich machen.

Bei vielen Welpen gibt sich die Sache jedoch von selbst bis zur Vollendung des 1. Lebensjahres ohne oder nur mit geringen Schädigungen. Man kann dem Welpen aber helfen, indem man ihn (falls er übergewichtig ist) abspecken lässt, die Beine massiert, Physiotherapie macht und dafür sorgt, dass er nicht über rutschige Böden laufen muss.

Die Ursachen sind übrigens unklar. Offenbar wird die Erkrankung jedoch nicht vererbt. Eventuell könnte es an einer vorübergehenden Schwäche der Muskulatur liegen, die durch rutschige Böden in der kritischen Phase des Stehen- und Laufenlernens begünstigt wird.

Informiert euch doch mal ausführlicher über das Syndrom... vielleicht trifft es ja auf euren Kleinen zu.

Ansonsten kann ich mich Anne nur anschließen und zu einer Futterumstellung raten. Das Giant Puppy ist viel zu proteinreich.

Grüßlies, Grazi

Monika
11.12.2006, 09:30
es könnte aber auch eine nervensache, rückenmarks- oder wirbelschaden sein. ich würde mal schleunigst zum guten ta gehen, den normal ist das nicht.

Grazi
11.12.2006, 10:08
Das Futter ist für alle Hunde mit einem Endgewicht von 45 - 100kg.
Er wird ca. ein Endgewicht von 55-65kg erreichen. Deshalb das Futter.
Uns wurde gesagt, wir sollen nicht mit Ihm Gassi-gehen, sondern nur Auslauf im Garten, nicht springen usw.....! Falls diese Aufzuchtempfehlungen vom Züchter kommen, ließe das keine besonders positiven Rückschlüsse auf sein Fachwissen zu.

Das Futter ist Mist... wie Anne schon sagte: es ist unausgewogen und pusht das Längenwachstum der Knochen, obwohl der Rest nicht mitkommt.

Und ein Welpe braucht Bewegung...zwar nicht in Massen, aber zumindest soviel, dass er ausreichend Muskulatur aufbaut und sein Bewegungsdrang befriedigt wird. Weiterhin wird auch die geistige Entwicklung durch Spaziergänge und somit unterschiedlichste Umweltreize gefördert (durch entsprechende Stimulation werden ja erst die erforderlichen Synapsen ausgebildet). Nur im Garten und zuhause "verkümmert" so ein Welpchen und wird später mit Umweltreizen schlechter zurecht kommen. Ein weiterer Punkt, der bedacht werden sollte, ist auch die "Isolation" von Artgenossen. Der Kleine braucht den Kontakt zu anderen Hunden!

Wir hatten schon die Vermutung, das er vieleicht zu wenig Muskeln aufgebaut hat. Das könnte durchaus sein... und wird ja auch als mögliche Ursache für das Schwimmersyndrom diskutiert.

Ach ja...und wie Monika schon schrieb: ab zum TA!

Grüßlies, Grazi

Antje
11.12.2006, 10:38
Uns wurde gesagt, wir sollen nicht mit Ihm Gassi-gehen, sondern nur Auslauf im Garten, nicht springen usw.....!

Diese "Empfehlung" ist ja schon fast kriminell!

Anne
11.12.2006, 11:35
Ab zum Tierarzt. wursti, gerade bei den großen Hunderassen liegt die Kunst darin, sie "großzuhungern". Dieses Powerfutter ist mehr als schädlich.

Zitat:
Uns wurde gesagt, wir sollen nicht mit Ihm Gassi-gehen, sondern nur Auslauf im Garten, nicht springen usw.....!

Diese "Empfehlung" ist ja schon fast kriminell!

Da schließe ich mich Antje lautstark an. Gut dosierte Bewegung ist überlebenswichtig. Außerdem, wann wollt ihr euren Hund an die täglichen Dinge des Lebens gewöhnen,mit einem Jahr? Er muß JETZT an fahrende Autos, Radfahrer, Jogger, LKW`s, unterschiedliche Straßenbeschaffenheiten, einfach an alles gewöhnt werden. Ihr lauft Gefahr, euch einen überängstlichen, nicht alltagstauglichen Hund heran zu ziehen.

Wie Waldi
11.12.2006, 12:29
Uns wurde gesagt, wir sollen nicht mit Ihm Gassi-gehen, sondern nur Auslauf im Garten, nicht springen usw.....!


Bitte? Wer verbreitet denn so einen geistigen Dünnschiss?
Sorry, aber die Vermutung liegt nah, dass der- oder diejenige Dir auch zu diesem Futter geraten hat...
Ist nicht persönlich gemeint!

Wie Waldi
11.12.2006, 12:31
Steige auf ein Adult-Futter für mittelgroße Hunde mit wenig Proteinen um.

:lach2:
Ich hoffe, dieser Ratschlag wird befolgt. Den Gang zum Vet. ersetzt das in meinen Augen jedoch alleine nicht.

wursti
11.12.2006, 13:37
Danke für die schnellen Antworten! Wir fahren morgen früh nach Magdeburg in die Tierklinik, unsere TA hat uns Telefonisch dazu geraten da dort doch mehr Erfahrung mit der Rasse vorhanden ist. Er hat jetzt ein Gewicht von 18kg und eine hohe von 45cm! Wir werden das mit dem Futter dort nochmal ansprechen und melden uns dann morgen um zu berichten. lieben Dank erstmal

Wie Waldi
11.12.2006, 13:38
Prima! Ist sicherlich der beste Weg.
Ich drück Euch die Daumen...

DogoGina
11.12.2006, 19:05
Danke für die schnellen Antworten! Wir fahren morgen früh nach Magdeburg in die Tierklinik, unsere TA hat uns Telefonisch dazu geraten da dort doch mehr Erfahrung mit der Rasse vorhanden ist. Er hat jetzt ein Gewicht von 18kg und eine hohe von 45cm! Wir werden das mit dem Futter dort nochmal ansprechen und melden uns dann morgen um zu berichten. lieben Dank erstmal

kann ich mich nur mal anschliesen
hab auch nen dogo und das wichtigste was mir gesagt
wurde iss kein Futter für Welben !!!! asso keine proteine :boese3:
und ich würd auch sagen das euer Wuffi schon ganz schön hoch iss :traurig2:
das gewicht iss ja ok
aber in die Höhe geschossen iss er wohl wegen dem Futter
tut euch selbst und eurem Hundi einen Gefallen
und schmeist das Futter wech

gottfried
11.12.2006, 19:21
dogogina ist mal wieder hier, hab ich doch schon ewig mal drauf gewartet....endlich mal jemand aus der Region:lach1:

wursti
12.12.2006, 13:09
Hallo Ihr Lieben!

Wir sind gerade aus Magdeburg zurückgekehrt.
Becken, Hüfte, Wirbelsäule, Sehnen und Bänder ist alles in Ordnung, nichts gebrochen, gerissen oder ähnliches!
Die Ärztin sagt, sie vermutet das es eine Entzündung in den Nerven oder im Rückenmark ist. Unser Dogo-Baby hat eine Menge Spritzen bekommen und wir müssen ihm morgen und Donnestag Antibiotika geben. Wenn es bis Donnerstag Mittag noch nicht besser sein sollte, müssen wir zum CT nach Hannover in die Tierklinik fahren! Denn dann kann man sehen, ob evtl. ein Tumor vorhanden ist oder ein Defekt im Rückenmark vorliegt.
Sein Gewicht und die Größe sind in Ordnung.
Jetzt bleibt uns nur noch die Hoffnung, das es besser wird und wirklich nur eine Entzünding ist!
Was für ein Adult-Futter könnt Ihr denn empfehlen?

Viele liebe Grüße

Pit
12.12.2006, 15:58
Auch wir haben anfangs Juniorfutter etc gefüttert, sind aber dann recht schnell zu Marengo gewechselt.Vertägt er prima, ist fit und stinkt nicht:) .
Du wirst sicher viele Tips bekommen, wichtig ist, wie schon gesagt wurde, der Proteingehalt.
LG, Pit.

Tyson
12.12.2006, 16:10
:lach1: Hallo Wursti, da drücke ich Euch mal ganz feste die Daumen, daß es wirklich "nur" eine Entzündung ist! Toi, Toi, Toi! Mfg Manuela und Jungs aus dem schönen Vorharz

Conner
12.12.2006, 17:34
Hallo, auch ich drücke Euch alle Daumen, daß es nichts schlimmeres ist. Die Tierklinik war sicher eine gute Entscheidung.

Mal zur Erklärung wegen dem Futter. Je mehr Rohproteingehalt ein Futter hat umso schneller wachsen die Hunde. Gerade bei den großen oder schweren Rassen soll unbedingt schnelles Wachstum vermieden werden. Mir ist immernoch schleierhaft warum Royal Canin so einen Mist produziert. Also, achtet mal beim Trockenfutter auf den Rohproteingehalt. Ich füttere beiden Bozita (Mastiff ist jetzt 2 Jahre alt), da ist der Rohproteingehalt bei etwa 22 % und preislich ist es auch vertretbar. Wenn man mal wieder zu den Wölfen guckt - da bekommen die Welpen auch dasselbe wie die Erwachsenen.

LG
Annette

Dickbert
12.12.2006, 19:09
Hallo wursti,
unsere Bulldogge hatte auch eine Entzündung in den Nerven oder im Rückenmark. Seine Symthome waren auch ähnlich er konnte keine Treppen mehr schmerzfrei gehen,hatte in seinen Hinterläufen kein Gefühl mehr und konnte garnicht mehr laufen mit seinen Hinterläufen. Wir dachten damals erst es wäre ein Bandscheibenvorfall. Aber die Röntgenbilder sprachen dagegen. Wir haben es nach Monaten wieder sehr gut in den Griff bekommen und er ist auch wieder total Beschwerde frei (hätte ich damals nicht dran gegelaubt) Wir waren über Monate mind.2x die Woche in der Tierklinik und dort bekam er neben starken Kortison Spritzen auch jede Menge Schmerzmittel aber das wichtigste war auch die Physiotherapie bzw. Elektrotheraphie und zu Hause machte ich auch täglich Übungen mit ihm und massierte (TellingtonTouch) seine Wirbelsäule. Ich musste seinen Rücken auch immer schön warm halten mit Wärmkissen, Rotlichtlampe und Mäntelchen. Das war eine ganz schön ungewisse und anstrengende Zeit für uns. Ich drücke dir ganz fest die Daumen das es ihm bald besser geht. Und das ihr viel Geduld habt. :lach2:


Liebe Grüße
Yvonne

Grazi
13.12.2006, 04:34
Ich drücke die Daumen, dass ihr bald ganz genau wisst, was dem Kleinen fehlt und was ihr dagegen tun könnt!

Gute Besserung wünscht
Grazi

wursti
24.12.2006, 14:41
Hallo!

Nach einem langen und harten Leidensweg haben wir heute unser Dogo-Baby von seinen Qualen erlöst.
Zum Schluß konnte er garnicht mehr gehen und sein Geschäft hat er nur noch im liegen verrichten können.
Nachdem uns ein dritter Tierarzt bestätigt hat, das irgendetwas mit dem Rückenmark nicht in Ordnung ist (Tumor, Infektion etc.) und seine Chancen auf Heilung sehr,sehr schlecht stehen, haben wir uns für den letzten Ausweg entschieden.....
Wir möchten nicht mehr wissen, was es genau war (dafür müssten wir Ihn in die Pathologie geben). Wir möchten Ihn in Frieden schlafen lassen. Er hat genug gelitten in seinem kurzen Leben.

Trotzdem herzlichen Dank für Eure Tipps und Ratschläge!
Euch allen ein schönes und fröhliches Weihnachtsfest!

Tyson
24.12.2006, 15:05
Hallo, daß tut mir aber sehr leid für Euch und ich bin mit traurig, aber ich glaube das ihr für ihn das Beste getan habt.Mit traurigen Grüßen Manuela und Jungs

Hannelie
24.12.2006, 15:22
Hallo Wursti,

Mensch, tut mir ldas leid. Aber ihr habt mit Sicherheit das Richtige getan, auch wenn´s schwer fällt. Man ist das seinem Tier schuldig zur richtigen Zeit die richtige Entscheidung zu treffen und geht den letzten Gang ein Stück gemeinsam!

Hoffentlich habt ihr trotzdem schöne Weihnachten,

Hannelie

Angua
24.12.2006, 17:14
Wursti,

es tut mir so unendlich leid. Da sind nun schon zwei Familien, Ihr und wir, die mit Tränen am Weihnachtsbaum sitzen.
Und auch bei Euch so ein junges Tier, das ist besonders traurig.

Ich bin sicher, dass Ihr die richtige Entscheidung getroffen habt, als Ihr dem Kleinen über die Regenbogenbrücke geholfen habt.

Ich denke an Euch. Fühlt Euch ganz lieb gedrückt.:traurig3:

Simone
25.12.2006, 11:19
Das tut mir wirklich sehr leid. :traurig1:

Grazi
25.12.2006, 17:18
Armes kleines Hascherl! :traurig3:
Ich wünsche euch viel Kraft in dieser schweren Zeit...

Grüßlies, Grazi

Elke
26.12.2006, 00:04
Das ist keine schöne Nachricht und es tut mir sehr leid für Euch. Was sagt der sehr gute Züchter zu diesen Problemen und was ist mit den anderen Welpen? Sind die alle gesund?

Jacci
27.12.2006, 17:11
Wie schrecklich, ich wünsche Euch viel Kraft! :traurig3:

Nasti/Roxy
30.12.2006, 15:10
das tut mir schrecklich leid für euch:traurig3:

wegen dem futter: bitte hochwertiges futter wie timberwolf oder canidae füttern, und auf jeden fall spazieren gehen(die dosis machts), beim nächsten welpen

wursti
31.12.2006, 13:53
@Elke
Hallo, die anderen Welpen sind alle wohlauf und kerngesund. Die Züchterin ist auch sehr betroffen, für einen Garantiefall hätten wir nachweisen müssen das es sich um einen genetischen Fehler handelt! Also hätten wir ihn aufschneiden lassen müssen und das wollten wir nicht. Die Züchterin hat uns angeboten einen neuen Welpen aus dem nächsten Wurf für die Hälfte zu bekommen.
Weder wir noch die Züchterin können etwas dafür so wie die Ärzte sagen hätte das jedem Hund passieren können.

Wie sieht das eigentlich mit den Papieren (FCI Export, dauert ja) aus, die haben wir noch nicht und würden uns doch noch zustehen oder?

Impressum - Datenschutzerklärung