PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einbruch in meinem Haus!!!


Simone
07.12.2006, 19:20
Hallo!

Ich kannes noch gar nicht glauben... :boese4: ich habe gerade von meiner Mutter erfahren, dass bei mir heute Nachmittag eingebrochen wurde. Ich bin seit vorgestern in Hamburg, die Hunde sind bei meiner Mutter (Nachbarhaus) und die Katzen zu Hause. Die Hunde sind meistens draussen und somit auf beiden Grundstücken (ist gemeinsam eingezäunt). Heute Nachmittag hat meine Mutter die Hunde bei sich ins Haus geholt, um dann einkaufen zu gehen. In dieser Zeit wurde bei mir ins Haus eingebrochen. Als meine Mutter dann die Hunde füttern wollte (bei mir zu Hause) stürzte Lisa ins Haus vor und öffnete die Terassentür, die kauptt war und rannte durchs Haus. Glücklicherweise sind meine Katzen und die Hunde in Ordnung, auch sonst wurde nichts zerstört. Laut Polizei passiert das wohl öfters, dass die Einbrecher die Möbel kaputt machen etc. Sie haben die gesamte Wohnung durchsucht, den Kleider aus dem Schrank geschmissen etc. Die Kamera, PC, TV etc. haben sie alles gelassen, offensichtlich wurde "nur" nach Bargeld gesucht. Ich hatte wegen einem Geburtstagsgeschenk noch einige Hundert Euro dort, ich denke, dass sie das Geld gefunden haben. Aber solange nur Geld weg ist, geht es ja noch... Sowas, ich hätte nie gedacht, dass bei mir jemand einbricht... Ich habe doch 2 große Hunde....

Tyson
07.12.2006, 19:29
Hallo Simone, bei uns im Ort wurde vorige Woche bei 4 Familien eingebrochen, alles bei Gewerbetätigen, Frisör, usw. Die Diebe hatten keine Skrupel, denn in allen Fällen waren die Besitzer im Haus und schliefen. Eine Fam. hat einen Rotti, der hat sie aber auch nicht aufgehalten. Es war wie bei Dir, Einrichtung heil, PC, EC Karten usw. alles da gelassen, nur Schmuck und Bargeld haben sie mitgenommen. Also ich bin überzeugt, daß wenn bei mir jemand einbricht, er nicht mehr rauskommt. (Wenn er nicht ein Messer etc. hat) Merlin nimmt seine Aufgabe sehr, sehr ernst. Ich kann ihn auch nicht einsperren, er "frißt" alle Türen, so ist er immer frei, auc wenn keiner zu Hause ist. Aber zum Glück ist Deiner Mutti und den Tieren nichts passiert, Geld ist zu ersetzen. LG Manuela und Jungs

Dani
07.12.2006, 19:33
Ärgerlich zum Glück haben sie alles heile gelassen ja das macht die Zeit so kurz vor Weihnachten da wird wieder überall vermehrt eingebrochen die haben bei Dir den richtigen Zeitpunkt abgewartet ich denke die wussten das die Hunde gerade nicht im Haus sind denke sonst hätten diejenigen sich das gut überlegt ob sie bei dir einsteigen.Wirklich eine ärgerliche Sache da hat man jetzt die nächsten Wochen bestimmt erstmal ein unwohles Gefühl beim verlassen des Hauses.

Lieben Gruß Dani

Claudia Aust-W.
07.12.2006, 20:00
Simone, das muß ein Schock für dich gewesen sein! :traurig1:

Das "Problem" diesbezüglich mit unseren Molossern ist ja, daß sie wenig Wind machen und wenig auffallen. Ein bisschen Bellen hie und da....Hast du Warnschilder rundum???

Meine Owtscharki machen schon richtig Rabbatz, das hört sich ganz anders an, als bei meinen Bullmastiffs.

Hier im Umfeld werden Häuser mit Hunden gemieden. Und meines ganz besonders.


Ich hoffe, du kommst schnell über den Vorfall hinweg.

Anne
07.12.2006, 20:35
Zum Glück ist nur Geld weg. Mich würde der Gedanke wahnsinnig machen, dass fremde Leute in meinen Schränken gewühlt haben,grusel.

Hunde halten solche Leute nicht unbedingt ab. Bei Bekannten von uns wurde vor einigen Jahren im Sommer gegen 17 Uhr eingebrochen.
Die hatten den Transporter frech genau vorm Haus geparkt, sind kurz rein, haben gezielt nach Wertgegenständen gesucht, alles geklaut und wech waren sie. Der Hund, ein Hovawart, war im Zwinger!

Hoffe, du erholst dich schnell von dem Schrecken.

Bensmann
07.12.2006, 20:39
Das hinterlässt bestimmt erstmal ein ganz doofes Gefühl, wenn Fremde Deine Privatsphäre durchwühlen...:boese5:

Gott sei Dank ist keinem was passiert, nicht auszudenken was bei sowas alles passieren könnte...

Gruß von den Bensmännern

Caro-BX
07.12.2006, 20:42
Hallo Simone,

der Schreck ist dann ja das Schlimmste. Und das sie nicht randaliert haben, ist wirklich großes Glück. Meine Schwiegermutter hat deshalb auch an einigen Stellen immer leicht zu findendes Geld liegen, in der Hoffnung, dass dann nicht so viel zerstört wird.

Aber entweder waren die Diebe sauschlecht informiert wegen deiner zwei Sabbermäuse oder supergut. Das wichtigste ist, dass sowohl deiner Mutter als auch deinen Vierbeinern nichts passiert ist.

schloesser
07.12.2006, 20:57
also ich hoffe das so was bei uns nie passieren wird, unsere Hunde die Filas sind bei uns im Wohnhaus im und ums haus wenn wir nicht da sind, da kommt keiner rein.
Aber sagen wir mal das wichtigste ist, das man nicht körperlich betroffen wurde, die Gesundheit ist nicht zu bezahlen, glaubt mir ich weiss wovon ich rede.
Gruss
Ulli

Simone
07.12.2006, 22:00
Das "Problem" diesbezüglich mit unseren Molossern ist ja, daß sie wenig Wind machen und wenig auffallen. Ein bisschen Bellen hie und da....Hast du Warnschilder rundum???


Lisa ist schon sehr wachsam, aber sie war in diesem Moment ja nicht in meinem Haus, sondern bei meinen Eltern (Nachbarshaus). Sobald meine Mutter sie raus in den Garten gelassen hat, stürmte sie meine Wohnung und rammte sogar die von den Einbrechern angelehnte Terassentür auf. Das tut sie ja sonst nicht, somit wußte meine Mutter sofort, dass irgendetwas nicht stimmt. Luna hingegen stolzierte meiner Mutter in aller Ruhe hinterher... Warnschilder haben wir, Lisa bellt auch, sobald jemand klingelt.

Geklaut wurde anscheinend nichts. Mein Bargeld haben sie wohl nicht gesehen und meine Kamera haben sie nicht mitgenommen. Vielleicht hatten sie auch wenig Zeit, da meine Mutter ja nach kurzer Zeit vom Einkaufen wiederkam. Die müssen unsere Häuser gut beobachtet haben. Grauselig der Gedanke, dass jemand in meinen Sachen gewühlt hat. Aber ich bin momentan nur froh, dass ich nicht da war und die Einbrecher meinen Tieren nichts getan haben.

Ganz schlimm sind Einbrüche, wenn die Leute sogar im Haus sind. Das ist ja total beängstigend...

Grazi
08.12.2006, 04:54
Du hast du ja noch Glück im Unglück gehabt... auch wenn es sicher ein verdammt übles Gefühl ist, dass so brutal in die eigene Privatsphäre eingedrungen worden ist. :schreck:
Ich gehe mal schwer davon aus, dass die Einbrecher eure Häuser / die gesamte Gegend gut beobachtet haben und wussten, das die Luft rein ist. Normalerweise schrecken große, wehrhaft aussehende Hunde gut ab... aber wenn sie nicht daheim sind oder -wie in Annes Beispiel- im Zwinger oder in einem bestimmten Raum weggesperrt sind, lachen sich die Typen natürlich ins Fäustchen.

Unsere Hunde schlagen an...und zwar nicht nur wenn an der Tür geklingelt wird. Sie sind zu dritt und sie sind nicht gerade winzig (na ja...bis auf Mortisha ;)). Das wird wohl der Grund sein, warum auf unserer Straße und auf der Parallelstraße bereits in so ziemlich jedes Haus eingebrochen wurde...nur nicht in unseres. Und ich hoffe, das bleibt auch so.

Dir und deiner Mom wünsche ich, dass ihr euch bald von dem bösen Schrecken erholt!

Grüßlies, Grazi

morpheus
08.12.2006, 06:26
Ich denke in solchen Fällen ist es besser, wenn niemand da. Sollte es dem Einbrecher oder den Einbrechern wirklich ernst sein, lassen sie sich durch Hunde gleich welcher Rasse sicher nicht abschrecken, sondern beseitigen störende Elemente recht schnell.

Auf das so etwas nicht wieder vorkommt!

Claudia Aust-W.
08.12.2006, 08:02
Bei meinen Großeltern wurde Anfang der 80er mal ins Schlafzimmer eingebrochen und nach Schmuck, Bargeld und Sparbüchern durchwühlt, während meine Großeltern nebenan im Wohnzimmer fernsahen!!! :eek:
Nicht auszudenken, was hätte passieren können....


@Stefan

Du hast sicher recht, daß es letztendlich egal ist, welche Rasse bewacht, wenn Gift, Waffen oder ähnliches ins Spiel kommen.

Aber es schaut schon anders aus, wenn mein Kaukase in den Zaun knallt (mal abgesehen davon, daß er es ernst meint) - im Gegensatz zu meinen Bullmastiffs, die vielleicht 3 Meter vom Zaun standen und anstandshalber meldeten ;)
Für sie hätte man auch kein Gift gebraucht....ein paar freundliche Worte und ein Leckerlie und schon wackelte der ganze Hund vor Freude. :D

Abgesehen davon sieht unser Knusperhäuschen nicht nach tierischem Reichtum aus! DAS schützt auch ;)

Carolina
08.12.2006, 09:18
Hallo Simone

Bei mir wurde auch mal eingebrochen als wir mit unseren Hunden im Urlaub waren. Wie bei dir, wurde auch „nur“ nach Bargeld und Schmuck gesucht, Sammlungen, Möbel etc. waren uninteressant und blieben heil. Aber neben den materiellen Verlust war das Eindringen von den Fremden in meine Privatsphäre ein wirkliches Problem. Fremde Leute durchwühlen dein Haus, fassen alles an und nehmen einem das Gefühl, dort sicher zu sein. Eklig, am liebsten hätte ich alles entsorgt und neu gekauft.

In meiner Nachbarschaft wurde aber auch schon öfters eingebrochen, wenn die Leute zu Hause sind. Darüber mache ich mir mit Hermann keine Gedanken, weil er nicht zu bestechen und sehr wachsam ist. Zur Not, kann ich uns verteidigen. :)

Caro

Wie Waldi
08.12.2006, 09:19
Ich weiß wie Du Dich jetzt fühlst.
Die nächste Zeit wirst Du ein ungutes Gefühl haben, aber das vergeht.
In meinem Elternhaus und der näheren Umgebung waren Einbrüche, oder Einbruchversuche, fast an der Tagesordnung. Da haben zwei RS im Zinger nicht abgeschreckt - die Hunde im Haus waren da schon effrektiver. Durch meine Terrassentür hat sich niemals jemand getraut. Stattdessen hat man die meiner Eltern genommen ;)
Nach meinem Auszug hatte ich jahrelang Ruhe. Bis letztes Jahr jemand durch mein HeSi-Qualitäts-Tor gedrungen ist. Ich denke als derjenige dann ums Haus kam, die ponygerechte Hundeklappe und den Napf sah, hat er sich einen Besseren belehrt und hat den Rückzug angetreten. Ich denke Warnschilder schrecken weniger ab, als solche eindeutige Hinweise auf die Anwesenheit eines Hundes.
In Deinem Fall scheint das ja aber anders zu sein. Der Einbrecher hat sein Objekt beobachtet und auf den passenden Moment gewartet. Davor kann man sich wohl nur schwer schützen...
Mach Dich jetzt nicht verrückt!

Rocky
08.12.2006, 10:01
..... bei uns wurde vor 10 Jahren im Dezember auch die Wohnung ausgeräumt.

Hallo Simone

Das Gefühl danach ist grauenhaft. Auch wenn es nur "Sachschaden" gibt fühlt man sich beschmutzt und verletzt. Hank war zum Glück bei der Resi und ihm ist nichts passiert. Er war ja so ein Schaf, er hätte die Einbrecher noch freundlich begrüsst. Nicht auszudenken was ihm hätte passieren können!

Um schneller darüber hinweg zu kommen kann ich dir nur einen radikalen "Frühlingsputz" empfehlen. Meine Frau wusch damals sämtliche Kleider und gemeinsam putzten wir die Wohnung extrem gründlich raus. Auch ein oder zwei Möbel umstellen und ein paar hübsche Blümchen helfen. Irgendiwe geht dann das Ekelegefühl weg und du fühlst dich wieder geborgen.

Lieber Gruss
Beat

Simone
08.12.2006, 10:48
Hallo!

Danke für all Eure netten Worte. Momentan bin ich ja noch immer nicht zu Hause, mal schauen, wie es mir geht, wenn ich wieder dort bin. Putzen werde ich sicher ....

Ich bin froh, dass ich die Hunde habe, sonst hätte ich vermutlich in der nächsten Zeit ziemliche Angst zu Hause. Bei einer Freundin von mir wurde mal trotz Hund eingebrochen. Sie hatte einen kleinen Terrier, den die Einbrecher anscheinend zur Seite getreten haben. Die Nachbarn haben bei der Befragung im Anschluß angegeben, dass der Hund aufgejault habe. :boese5: Das ist furchtbar. Meine Katzen waren aber laut meiner Mutter nachher nicht verängstigt oder anders als sonst, so dass ihnen anscheinend nichts getan wurde.

Jochen
08.12.2006, 11:03
Glücklicherweise sind meine Katzen und die Hunde in Ordnung, auch sonst wurde nichts zerstört. Sowas, ich hätte nie gedacht, dass bei mir jemand einbricht... Ich habe doch 2 große Hunde....

Deine "Ohnmacht" kann ich gut nachvollziehen. Es hätte aber auch schlimmer ausgehen können oder wie bei mir mit "peinlichem Beigeschmack":
Leider sind Hunde im Haus auch nur dann als "Wachhunde" hilfreich, wenn auf sie gehört wird. So tobten meine beiden Boxer vor einigen Jahren um 2.40 Uhr vor dem Fenster und ich ermahnte sie zur Ruhe.
Ich hätte die Rufe meiner Hunde lieber ernst nehmen und auch aus dem Fenster sehen sollen, denn sie beobachteten in diesem Augenblick Autoknacker, die meinen auf dem Grundstück stehenden Wagen aufbrachen und entwendeten, nach drei Tagen wurde er mit leerem Tank wieder gefunden.......

Angua
08.12.2006, 13:26
Liebe Simone,

so was Ärgerliches!
Sei froh, dass den Hunden und Katzen nichts passiert ist - der Nachbarin meiner Mutter in Köln haben sie den Yorkie bei einem Einbruch umgebracht, einer anderen Familie den Westie totgetreten. Grauenhaft.

Beats Vorschläge kann ich nur bestätigen. Man fühlt sich nach sowas irgendwie beschmutzt und im eigenen Haus nicht mehr sicher. Aber das vergeht. Putzen, Waschen, Möbel umstellen ist das Beste, was Du jetzt tun kannst.

Halt die Ohren steif und lieben Gruß
Astrid

Renate + JoSi
08.12.2006, 13:58
Hallo Simone, Peter hier (habe heute E-Mail-Dienst)
es ist furchtbar wenn einem so etwas passiert, zum Glück ist ja kein grösserer
Schaden angerichtet worden und besonders sind Deine Tiere nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.Also wenn Du jetzt einen Bodygard brauchst
sag mir Bescheid, ich habe viel Freizeit wie Du weisst:schreck: (wehe wenn
Renate das liest)
V-L-G
Peter

Simone
08.12.2006, 14:24
Hallo Peter,

das ist aber ein liebes Angebot! :lach2: Danke.

Jacci
08.12.2006, 22:10
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, ich stell mir das auch schrecklich vor. Bei meiner Tante wurde eingebrochen und alles durchwühlt. Sämtliche Klamotten wurden aus den Schränken geworfen, gefehlt haben nur die 4000 €, die sie ein paar Tage später zum Bestattungsunternehmer tragen wollte. Sie hat auch geputzt und gewaschen wie eine Irre. Bettzeug und Unterwäsche hat sie dann aber doch entsorgt, sie hat einfach nicht den Gedanken ertragen können, dass diese von fremden Fingern berührt wurde.
Ich wünsch Dir viel Kraft, knuddel Deine Süßen ordentlich und freu Dich, dass es nicht schlimmer gekommen ist.

bmk
09.12.2006, 06:12
wie schrecklich, aber glücklicherwiese wurde dabei "nur" sachschaden angerichtet.

als ich letztes jahr allein mit joschka daheim war, ging plötzlich der bewegungsmelder an und jemand machte sich am gartentor zu schaffen.
der hund ist halb wahnsinnig geworden und hat ordentlich radau gemacht- da hat es sich jemand wohl anders erlebt.

glücklicherweise warst du nicht daheim, so das dir nichts passieren konnte.

schloesser
11.12.2006, 15:00
glücklicherweise warst du nicht daheim, so das dir nichts passieren konnte

wer weiss oder meinst du das Sie die bestimmt wiedergebracht haetten???

aber ist schon besser so, man sollte sagen dieser Schaden ist richtbar

Gruss

gottfried
11.12.2006, 18:21
bei uns im Dorf wurde bisher noch nie eingebrochen , obwohl wir sehr Grenznah wohnen. Aber hier hat fast jeder Haushalt mind. einen Hund ,und ausserdem gibt es kaum neugebaute Häuser , sondern alles Gehöfte wo es nicht nach Reichtum stinkt , und in den meisten ist auch immer jemand z.H.
Manchmal können selbst den grössten Hundefreunden einige Dauerkläffer (zum Beispiel Sonntags Früh , oder Mittags wenn der Kleine schlafen muss )
hier die Nerven rauben , doch es hat auch alles sein Gutes....
In den umliegenden Ortschaften wurde auch schon sehr viel eingebrochen,
in Einfamilienhäuser und Wohnungen ...aber dass neuste ist der Diebstahl von Kompletträdern , da sind in einigen Nächten insg. hunderte Garagen aufgebrochen worden.
Es wurden alle Räder ,sowohl die gestapelten Sommerräder als auch die montierten Winterräder , gestohlen.
Dann haben sie neulich einen LKW mit solchen Rädern erwischt... und in der Zeitung stolz präsentiert , dass die Bande ausgehoben wurde.
.....komich ist nur dass die Vorfälle weiterhin auftreten :35:

Simone
11.12.2006, 19:40
So, ich bin nun wieder zu Hause. Glücklicherweise hat meine Mutter bereits alles wieder aufgeräumt, so dass ich mich nicht wirklich so fühle, als hätte man bei mir eingebrochen. Es ist eher, als ob mir von einem Einbruch erzählt wurde. Ich denke, dass es deutlich beängstigender ist, wenn man sein Haus so verwüstet vorfindet. Auf den ersten Blick vermisse ich ein wenig Schmuck, aber da ich nicht viele wertvolle Dinge habe, konnte mir auch nicht viel gestohlen werden. Da hat mein Modeschmuck und mein Faible für Fotos und Bullmastiffbilder anstelle von großen Gemälden ja doch sein Gutes.... ;)

Hoffentlich bleiben die Einbrecher nun weit von meinem zu Hause entfernt...

Anne
11.12.2006, 22:24
Simone,

es nützt dir nichts, aber gegenwärtig sind in unserer Gegend Einbrüche Tagesordnung. Gestern wurde ganz in unserer Nähe eingebrochen, während die Leutchen vorm Fernseher saßen:schreck:
Zum Glück sind die älteren Leutchen schwerhörig, der Fernseher brüllte, sie haben nichts gehört. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn sie die Einbrecher bemerkt hätten.

Impressum - Datenschutzerklärung