PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gudrun Feltmann v. Schroeder


Anne
30.03.2005, 10:09
hat jemand von euch seinen hund nach ihrer methode erzogen???
wenn ja,welche erfahrungen habt ihr damit gemacht?

ich kenne mich mit ihrer methode nicht aus,treffe nur immer häufiger hundehalter, die ihre hunde nach dieser methode trainieren,ausbilden.

würde mich mal interessieren,wie das genau funktioniert.

molossergirl
30.03.2005, 10:39
die hp von ihr...

http://www.welpentraining.de/

Anne
30.03.2005, 10:42
janina,

auf der HP war ich schon.leider erfährt auf den HP`s von trainern,ausbildern sehr wenig über die praktische umsetzung ihrer philosophien.

molossergirl
30.03.2005, 10:45
ja das dachte ich mir, aber ich wollte sie halt mal dazustellen, falls jemand diese nicht kennt...

Faltendackelfrauchen
30.03.2005, 11:53
Hallo zusammen,

bei mir auf dem Platz sind einige Hunde, die vorher nach dieser Methode ausgebildet wurden. Die Ansätze sind in unserem Sinne (also keine Hauruck-Schrei-Brüll-Methode), allerdings finde ich die Philosophie reichlich "merkwürdig". Am offensichtlichsten ist die überzogene Körpersprache. Hunde sind Profis in Körpersprache und brauchen diese überzogenen Gesten nicht. Ein Unbeteiligter kann sich über Schüler von Feltmann köstlich amüsieren aufgrund der überzogenen Gestik. Zudem gibt es einige Trainer die die Ansicht vertreten: Hunde regeln alles untereinander, da muß man als Mensch nicht eingreifen.... na ja, wohin das führt, habe ich erleben dürfen (ein Dalmi wurde von zwei mobbenden Feltmann-Goldis übelst eingeschüchtert....)

Ich bin vor 11 Jahren mal mit meinem damaligen 1.Hund dort hin und hätte gerne Hilfe bei verschiednen Problemen gehabt. Fehlanzeige! Keinerlei Tipps! Ich kenne auch keinerlei ehemalige Problemhunde, die von Feltmann bzw. Feltmann-Trainern unterrichtet wurden und sich verbessert haben. Das erstaunt ein wenig, da es rundum einige Feltmann-Trainer gibt und Bayreuth nicht wirklich weit weg ist. Ich kenn nur von Anfang an unkomplizierte Hunde, die dort ausgebildet wurden.

Auch die Geschichte, warum nur Brustgeschirre verwendet werden dürfen (und keinesfalls Haltis), amüsieren mich. Wer will einen 70kg Hund, der vorbesitzerbedingt gelernt hat, seinen Willen durchzusetzen, denn damit führen??

Aber für einfache unkomplizierte, kleine bis mittelgroße Hunde finde ich es o.k., also ganz anders als gewisse Hundeflüsterer aus der Schweiz....

Tschüss

Faltendackelfrauchen

Ingrid
30.03.2005, 17:17
Häää? :53: Schweizer Flüsterer? Setz' mich mal ins Bild, bitte... :57:

Monica
30.03.2005, 19:13
@Ingrid, ich nehme an sie meint Hans Schlegel - der aber wieder ein Thema für sich ist... ;)

Ingrid
30.03.2005, 19:21
Ach sooo... :o Der Groschen fiel leider pfennigweise... :58:

Vasquez
01.04.2005, 13:28
Ich war Ende Februar auf einem Seminar von ihr. Und im Grunde finde ich es gar nicht schlecht, wie sie mit den Hunden arbeitet.

Einige Dinge haben wir auch übernommen.

Mir persönlich hat es eigentlich nur noch einmal mehr gezeigt, wie sehr man auch auf die eigene Körpersprache achten sollte, wenn man mit dem Hund kommuniziert.

Im Großen und Ganzen fand ich sie okay.

Anne
01.04.2005, 20:30
wir haben hier zwei lizenzierte trainer in der nähe. ich werde mir das mal ansehen.

bold-dog
07.04.2005, 09:48
ich sitze hier halt ziemlich weit vom Schuss, aber wie von Katharina schon angeführt möchte ich auch mal sehen wie jemand unseren Brutus mit Brustgeschirr und ohne Haltie festhält wenn ein kläffender Yorkie des Weges kommt :eek:
Ich bin der Meinung das man nicht alles so kritiklos übernehmen sollte.
Ich sehe mir alles erst mal an, und dann versuche das beste für mich und meine Hunde rauszuholen.
Das ein oder andere kann man sicher übernehmen.
Wie bei den anderen auch.

Renate + JoSi
08.04.2005, 06:36
Hallo!
Das mit den Brustgeschirren haben auch andere Trainer von sanften Methoden übernommen. Das Argument mit der Luftröhre ist auch nicht falsch, nur wie Ihr auch schon geschrieben habt, halte ich es für kleinere Hunde sinnvoll für unsere Kameraden aber nicht. Wir haben hier im Wald einen " Privattrainer" der mir auch unbedingt so ein Teil anschwatzen wollte und mir glaubhaft machen wollte, Simba wäre damit schöner zu erziehen. Über dieses Thema habe ich mich mit ihm bald todgequatscht oder gemailt. Denn es gab für mich keinen Grund, einen absolut devoten Hund, der nur im Obedience fortgebildet werden sollte, ein Geschirr anzuziehen. Da er nicht zieht und ich nicht mit Körperkraft auf ihn einwirke, wozu sollte es gut sein. Da es aber deren Methode ist und sie bei jedem den sie aufnehmen in ihr Lernprogramm drin ist, blieben wir mit 2 Meinungen stehen. Kein mal, bei unseren Treffen habe ich Simba ein Geschirr angezogen. ( Ich habe eins, ein Autosicherheitsgeschirr ) Ganz einfach weil ich auf jedem Hundeplatz und bei jedem der sich als Privattrainer zur Hundeerziehung hergibt,immer ich selbst geblieben bin. Nie habe ich meine Hunde mit Schlag drauf erzogen, auch wenn es mir geraten wurde. ( Vorne hochziehen und hinten auf den Hintern schlagen, damit ein schnelles Sitz kommt ) Das ist etwas was jeder beherzen sollte. Tips soll man sich holen, aber wenn sie einem zu blöde erscheinen, dann immer sich selbst treu bleiben und tun was man für richtig hält. Diese Leute haben Wege gefunden für ihre Hunde und evtl. noch ein Paar andere gut sind, aber sie haben nicht den Stein der Waisen gefunden und es passt auf alle Hunde. Es sind auch nur Hundemensch wie wir alle hier. ( Und oft sind ihre Hunde absolut unerzogen und unmöglich )
L-G
Renate

Vasquez
09.04.2005, 09:48
Ich denke auch, dass man es idividuell auf den eigenen Hund übertragen sollte.

Mich hat an ihr nur die ruhige Art, wie sie mit den Hunden umgeht, sehr überzeugt.

Alles haben wir auch nicht übernommen. Eben nur Dinge, die zu uns und zu Morpheus passen.

Denn ein einfaches kopieren würde auch auf ihn unglaubwürdig und gekünstelt wirken

Impressum - Datenschutzerklärung