PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 8 Wochen statt 12????????


molossergirl
28.03.2005, 18:40
Was denkt ihr darüber:

Wenn man sich den Hund schon mit 8 Wochen zu sich holt (statt mit 10 oder 12) dann baut er eine stärkere Bindung zu seinem Besitzer auf!
Ist also nicht so extrem selbstständig sondern mehr auf seinen Menschen fixiert.

:confused: :confused: :confused:

was meint ihr?????

Monica
28.03.2005, 19:01
Wir haben Duke mit 9 Wochen bekommen. Er war aber von anfang an sehr selbstbewusst und selbstständig - ich kann nicht beurteilen, inwiefern er anders gewesen wäre, wenn er erst 3 Wochen später oder schon eine Woche früher gekommen wäre. :confused: Ich weiss aber auch nicht, wieviel der Zeitpunkt wirklich ausmacht (also wenn er irgendwo im "normalen" Rahmen liegt, also wir reden nicht von einem Welpen der schon mit 6 Wochen von der Mutter weggerissen wird :mad: ). Sondern viel mehr was der Welpe mitbringt an Charakter und Prägung in den ersten Lebenswochen.

molossergirl
28.03.2005, 19:39
ja schon... ich frage halt deswegen, weil ich jetzt schon öfter darauf angesprochen wurde, dass mein hund deswegen so auf mich geprägt ist, weil ich ihn schon mit 8 wochen bekommen habe... und ich glaub das irgendwie nicht... aber ich mein es kann ja sein.. aber ich hab halt noch nicht so viele welpen
gehabt um erfahrungswerte abzugeben...

Susi
28.03.2005, 20:04
Baxter und Duke sind beide mit genau 8 Wochen bei uns eingezogen.
Würde das auch immer wieder so wollen, wenn ich nochmal einen Welpen haben sollte.
Baxter hatte sich extrem schnell an mich gehängt und ich glaube, daß sie das zu jedem späteren Zeitpunkt auch so gemacht hätte. Sie war mein Schatten.
Duke hat ewig gebraucht, um eine ähnliche Bindung zu mir, wie ich sie mit Baxter hatte, aufzubauen. Er hat sich mehr mit "Mama" Baxter befaßt, als mit uns Menschen, da konnten wir uns auf den Kopp stellen (was wir übrigens auch gemacht haben ;) ). Duke interessierte sich in seinen ersten 6 Lebensmonaten nicht großartig für fremde Hunde, er hatte Baxter uns zwei weitere Kumpels, alle anderen waren ihm Wursch. Fremde Menschen hat er schlicht ignoriert. Er hat sein Ding gemacht, der kleene ********. Wäre Duke später gekommen, dann wäre es sicherlich noch schwerer geworden.

Ich glaube es hängt sehr vom Charakter des jeweiligen Hundes ab, ob und wie stark er sich bindet.

Caro-BX
28.03.2005, 21:45
Hallole,

also ich denke, dass normalerweise mit 8 Wochen Welpen abgegeben werden. Vorher sollte es auf keinen Fall passieren - ich würde jedenfalls keinen jüngeren Welpen von einem Züchter nehmen.

Julie
28.03.2005, 22:02
Wenn man Trummler glauben darf, ist 8 Wochen gerade noch der richtige Zeitpunkt. Eigentlich wären dafür 6 Wochen besser. Aber sie sind dann halt für den neuen Beisitzer noch zu jung und vor allem ist der legale Zeitpunkt hier 8 Wochen da dann Wurfabnahme. 10 und 12 Wochen ist zu spät. Wer mir erst mit 12 Wochen einen Welpen verkaufen will, darf ihn behalten. (steht im Moment sowieso nicht zur Debatte) :p

feuermohn
28.03.2005, 22:46
Was denkt ihr darüber:

Wenn man sich den Hund schon mit 8 Wochen zu sich holt (statt mit 10 oder 12) dann baut er eine stärkere Bindung zu seinem Besitzer auf!
Ist also nicht so extrem selbstständig sondern mehr auf seinen Menschen fixiert.

:confused: :confused: :confused:

was meint ihr?????

Wir haben Versace erst mit 17 Wochen bekommen. Manchmal habe ich auch gedacht, dass es besser gewesen wäre einen jüngeren Welpen bekommen zu haben. Andererseits kann er sehr gut im Umgang mit Artgenossen von kleinen, kranken oder alten Hunden unterscheiden.

Kürzlich war ich auf einem Seminar, da hat der Trainer Allen gezeigt, dass es ganz gleich ist, wann man den Hund bekommt. Alle Hunde haben ihn wie einen Guru angehimmelt und aufs Wort bei ihm gefolgt. Ganz gleich welches Problem sie hatten ob verfressen, ängstlich, agressiv, unaufmerksam, nicht Fuß gehen, Tierheimhund etc.. Es kommt allein auf das "wie" an und das ohne Gewalt, ohne den berühmten "Leinenruck" oder Rückendrehen, ohne dass er wußte um welches Problem es sich beim einzelnen Hund handelte.

Das Umsetzen letztendlich ist Aufgabe des Hundehalters, meist muss er mehr an sich arbeiten als am Hund.

feuermohn

TILLY
29.03.2005, 08:12
Dear Friends

Mit 8 Wochen Beginnt Die "praegungsphase" Und 8 Wochen Ist Das Frueheste Alter (schweiz) Mit Dem Welpen Abgegeben Werden Duerfen...also Mit 8 Wochen Weg Mit Der "rasselbande"...sonst Wird Man Ja Noch Hirnrissig!!!

Habt Einen Schoenen Tag

Katja
29.03.2005, 11:37
Schwierige Frage aber ich denke Tilly hat recht.Ich habe Laika damals mit 6 Wochen bekommen(war nen 13er Wurf Mutter fast Tot) und ihre Prägung war einmalig aber auch nervtötend.Kein Schritt ohne ihren Schatten

molossergirl
29.03.2005, 12:46
Schwierige Frage aber ich denke Tilly hat recht.Ich habe Laika damals mit 6 Wochen bekommen(war nen 13er Wurf Mutter fast Tot) und ihre Prägung war einmalig aber auch nervtötend.Kein Schritt ohne ihren Schatten


wobei ich 6 Wochen dann doch zu früh finde... aber unter diesen Umständen...



ja aber warum wollen dann so viele Züchter die Welpen erst mit 12 Wochen abgeben???
wenn die wichtige Prägephase mit 8 Wochen ist?

denkt ihr nicht, dass der Welpe sich auch mit 10 oder 12 Wochen stark auf seinen Besitzer prägen kann??
spielen da nicht auch noch viel mehr Faktoren mit, wie z.B. Beschäftigung mitm Hund und so???

:confused: :confused:

TILLY
30.03.2005, 09:19
Dear Molossergirl

Ich War Der Rassevertreter Der Bx Im Mastiff Club Der Schweiz...die Wurf Abnahme Erfolgt Mit 8 Wochen...eigentlich Immer Noch Zu Frueh Fuer Eine Fruehe Vorlaeufige "beurteilung"...und Fast Zu Spaet Fuer Die Praegung..aber Ich Glaube Ist Einfach Das "optimum" Zwischen Sozialisierung Und Praegung...aber Nach Der Wurfabnahme So Schnell Wie Moeglich Weg...warum Gewisse Zuechter Die Welpen Laenger Halten...keine Ahnung!!!macht Keinen Sinn...

Ach Ja...ich Bin Eigentlich Derjenige, Der Sich So Fuer Das Mindest Deckalter Von 2.5 Jahren Fuer Die Huendin Eingesetzt Hat...eigentlich Wollte Ich Sogar 3 Jahre!!!aber Man Bekommt Halt Nicht Alles Nach Wunsch Geliefert...

Hab Einen Schoenen Tag

Fleur
30.03.2005, 10:14
Ich habe Crazy mit 8 Wochen bekommen.

TILLY
30.03.2005, 10:48
Dear Fleur

Toll!!!

Was Fuer Eine Rasse Ist Crazy???wenn Ich Fragen Darf...

Hab Einen Schoenen Tag

bold-dog
30.03.2005, 10:59
Freunde von uns züchten seit langen Jahren sehr erfogreich.
Dort geht kein Hund vor der 12.Woche aus dem Haus.
Das was ein Welpe bis zur ca.12 Woche lernt, wenn er denn in einem gewachsenen Rudel aufwachsen kann, und dafür gesorgt wird das die Kleinen so viel wie möglich erleben das nimmt ihm später keiner mehr ab.
Dann muss allerdings alles stimmen, und die Welpen dürfen natürlich nicht im Zwinger grosswerden, es muss der Rüde dabei sein etc.
Ein Mensch, bzw. eine Familie bekommt es nie so gut hin.
Und mit 8 Wochen schon in die Welpenschule ?
Klar kostet eine Menge Zeit, Nerven und auch Geld einen Wurf bis zur 12-13 Woche grosszuziehen, einfacher ist es natürlich die Kleinen mit 8 Wochen abzugeben.
Das mit der Bindung stimmt so nicht, man kann zu jedem Hund, egal welchen Alters eine Bindung aufbauen. Allerdings ist der eine Hund selbstsändiger als der andere und hat es nicht so nötig seinem Menschen stänig am Rockzipfel zu hängen
Ich denke bei Molossern und Windhunden gibts solche Hunde häufig, das sind nun mal grosse Persönlichkeiten.

TILLY
30.03.2005, 11:23
Dear Birgit

Ich Bin Letztes Jahr 63 Geworden...habe Mein Ganzes Leben Lang Hunde Gehabt...seit 1970 English Bulldogs Und Seit 1978 Dogues De Boredaux Dazu...habe Also Ein Ganz Klein Bisschen Erfahrung...mit 8 Wochen+ Weg!!! Ist Wirklich Am Besten...aber Natuerlich Kannst Du Tun Was Du Denkst Sei Gut...

Hab Einen Schoenen Tag

Fleur
30.03.2005, 11:33
Dear Fleur

Toll!!!

Was Fuer Eine Rasse Ist Crazy???wenn Ich Fragen Darf...

Hab Einen Schoenen Tag


Hallo :)
Crazy ist ein Bullmastiff und Wilma eine Old English Bulldog :hund:

Crazy:

Fleur
30.03.2005, 11:34
und die Wilma

Fleur
30.03.2005, 11:39
hier beide nochmal

Torsten.M
30.03.2005, 12:22
Das was ein Welpe bis zur ca.12 Woche lernt, wenn er denn in einem gewachsenen Rudel aufwachsen kann, und dafür gesorgt wird das die Kleinen so viel wie möglich erleben das nimmt ihm später keiner mehr ab.
Dann muss allerdings alles stimmen, und die Welpen dürfen natürlich nicht im Zwinger grosswerden, es muss der Rüde dabei sein etc.


Da stimme ich dir zu. So war es bei Ben (er kam mit 12 Wochen zu uns), und über mangelnde Bindung kann ich mich beim besten Willen nicht beklagen.

Laika kam mit fast 5 Jahren zu uns und hatte nach 14 Tagen eine starke Bindung zu uns. Diese Bindung ist inzwischen noch stärker geworden. Laut TH soll sie als reiner "Frauenhund" aufgewachsen sein und Probleme mit Männern haben. Da sie sehr auf mich fixiert ist muss ich wohl eine starke weibliche Seite haben :)
Da ich beruflich öfters über Nacht oder auch einige Tage unterwegs bin, sucht sie in dieser Zeit regelmäßig das Haus und das Grundstück ab, um zu sehen ob ich mich nicht doch irgendwo versteckt habe.

Ben hingegen scheint mich nicht zu vermissen (Er hat ja sein Frauchen) :43:

Es ist also für mich schwer zu beantworten was "besser" ist.

Monica
30.03.2005, 18:50
@Torsten: Die Bindung von (unserer ;) ) Laika zu uns ist auch stärker als die von Duke. Ich denke, das hängt damit zusammen, dass Duke und Ben eben nix Böses kennen - sie hatten es ja immer gut, keine schlechten Erfahrungen gemacht, während die "Laikas" eben wissen, wie es ist, im Stich gelassen zu werden... :(
Bei Laika ist es immer besonders schlimm, wenn ich längere Zeit praktisch ständig bei ihr bin, also z.B. als ich kürzlich krank war oder jetzt über Ostern - als ich am Dienstag wieder zur Arbeit musste, ging Duke nach dem Morgenspaziergang wieder weiterschlafen, während Laika sich vor die Tür setzte, jede meiner Bewegungen mit den Augen verfolgte und dabei ein Gesicht machte, als würden wir uns nie wiedersehen. Noch viel schlimmer ist es, wenn ich z.B. in einem Restaurant auf's Klo gehe - während Duke cool liegenbleibt (egal, wer das Ende der Leine hält), hört Laika nicht auf, den Punkt zu fixieren, wo ich verschwunden bin...
Sie tut mir manchmal richtig leid, in ihrem Stress und ihrer Angst, wieder verlassen zu werden. Duke geht es da viel besser! Von daher frage ich mich manchmal, ob so eine starke Bindung nicht eher eine Belastung ist... http://www.mysmilie.de/smilies/verwirrt/13.gif

TILLY
31.03.2005, 04:28
Hallo :)
Crazy ist ein Bullmastiff und Wilma eine Old English Bulldog :hund:

Crazy:

DEAR FLEUR

DANKE FUER DIE AUSKUNFT

WUNDERSCHOENE HALBGOETTER HAST DU!!!

HAB EINEN SCHOENEN TAG

bold-dog
31.03.2005, 09:41
Monica: was Du von TH, bzw. Hunden aus Notvermittlungen schreibst kann ich nur bestätigen.
Ich denke auch immer, die wissen wie es ist einen Verlust/Enttäuschung zu erleben.
Obelix ist da ganz schlimm, auch ihm ist es egal wer die Leine hält, wenn ich weggehe fängt er an zu trompeten :eek: , so Bulldogs können ja die merkwürdigsten Geräusche von sich geben :D
Das erregt immer Aufsehen, und mein Herzallerliebster kommt sich immer vor wie ein ganz schlimmer Mensch, den seine Hunde nicht mögen :43:
Und die Leute fragen immer : ja was hat er denn :o ?
Ist aber bei uns nur so wenn ich vom Rudel weggehe, im Restaurant z.b..
Allein zuhause bleiben kann das Beutelteufelchen ganz gut.
Brutus aber fängt das weinen an.
Er mag es nicht wenn er im Haus bleiben muss und ich weggehe, liegt auch vielleicht daran das ich ihn in dem Fall noch alleine setzte.
So ohne Aufsicht lasse ich die Kerls noch nicht zusammen.

Urs
31.03.2005, 13:43
hallo

wir haben in der schweiz bei bm eine ganz klare bestimmung welpenabgabe nicht vor der vollendeten 9. lebenswoche

dies ist recht so für eine rasse die so spät ;) erwachsen ist

seafront
05.04.2005, 09:16
Meine Welpen werden nach sieben Wochen geimpft und gechipt und dann vom Zuchtwart abgenommen und gehen (meistens) puenktlich mit acht Wochen in ihre neuen Familien.
Ich halte es fuer den besten Zeitpunkt, denn ihre Mutter kann ihnen jetzt nichts mehr beibringen und ich merke an den einzelnen Welpen, dass sie gerne was lernen moechten, sprich, jemanden haben wollen, der sich allein um sie kuemmert.
Der Welpe hat sich auf sein eigenes Rudel sozusagen acht Wochen lang gepraegt, nun wird es Zeit, dass er andere Welpen und erw. Hunde kennenlernt und aus seiner doch recht begrenzten Welt hinauskommt.
Ich habe meine Stammhuendin erst mit 11 Wochen bekommen durch besondere Umstaende, finde es aber leichter, einen Welpen schon mit acht Wochen zu haben. Folgetrieb ist da noch ausgepraegter vorhanden und man kann ihn gut nutzen zum Aufbau einer engen Bindung.


Viele Gruesse

dogo canario
16.04.2005, 19:53
Was denkt ihr darüber:

Wenn man sich den Hund schon mit 8 Wochen zu sich holt (statt mit 10 oder 12) dann baut er eine stärkere Bindung zu seinem Besitzer auf!
Ist also nicht so extrem selbstständig sondern mehr auf seinen Menschen fixiert.

:confused: :confused: :confused:

was meint ihr?????

also ich habe meinen kleinen mit 3monaten geholt! selbstständig das ist er auf alle fälle aber auch genauso anhänglich.möchte mal behaupten das es auch daran liegt wie sehr man sich mit dem tier beschäftigt. ein guter freund von mir hat seinen auch mit 8 wochen bekommen er ist genauso wie meiner selbstständig und sehr auf ihn fixiert.(molosser sind ja auch unter anderem dafür bekannt das sie sich sehr stark binden und sehr liebe bedürftig sind das kann ich auch nur bestätigen)

Impressum - Datenschutzerklärung