PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Natural Dogmanship und Hundeschule bei Bonn?


Simone
08.11.2006, 20:52
Hallo!

Ich habe zwei Fragen an Euch! Eine Freundin von mir hat sich aus dem Tierheim einen Hund geholt, der noch viel lernen muss und auch einige unerwünschte Verhaltensweisen wie "Bellen in der Wohnung" und "Kinder anknurren" zeigt. Der Hund ist ein Mischling, ca. 1 1/2 Jahre alt, 40 cm hoch, hat vermutlich einen ungarischen Puli + Jagdhund oder Terrier in sich und hat in Ungarn wohl einiges Leid erfahren müssen. Da dies ihr erster Hund ist und sie sein Verhalten bessern möchte, sucht sie nun nach einer guten Hundeschule. Ich kann ihr leider keine empfehlen, somit frage ich mal Euch! Ich habe schon sehr viele Hundeschulen kennengelernt, leider für mich noch nicht das Richtige gefunden... Man wird ja im Laufe der Zeit auch immer kritischer... Momentan ist sie bei einer Ausbildern gelandet, die hauptsächlich über Strafe arbeitet, was ich nicht gut finde und wovon ich auch abgeraten habe. Somit such sie nun nach anderen Hundeschulen und erzählte mir von einer Frau, die nach "Natural Dogmanship" arbeitet (www.natural-dogmanship.de (http://www.natural-dogmanship.de)). Damit kenne ich mich nicht aus, was haltet ihr davon?

Ich habe ihr jetzt das Buch von Katharina gekauft, denn da stehen ja schon mal viele Grundlagen drinnen. Schade, dass Du, Katharina, nicht hier im Rheinland wohnst.... ;-)))

Anne
09.11.2006, 08:56
Naturel Dogmanship basiert auf der "Dominanztheorie" (auf welcher bleibt leider verborgen). Ich würde niemandem diese Erziehungsmethode empfehlen, erstrecht keinem Anfänger.

Faltendackelfrauchen
09.11.2006, 11:08
Hallo Simone,

danke für Dein Lob....

Zum Thema. Bei uns in der Hundeschule arbeitet eine Übungsleiterin nach dieser Methode. So richtig anfreunden kann ich mich damit nicht. Es ist aber auf jeden Fall tausend mal besser als eine straforientierte Ausbildung, die den Leuten mit Sicherheit bei den entscheidenden Problemen nicht helfen wird.

natural-dogmanship basiert - wie Anne schon sagt - einerseites auf einer Dominanztheorie, aber auch zum größten Teil auf der Methode "Zusammen Beute machen". Es wird der Futterbeutel ins Zentrum der ganzen Methode gestellt. Es wird eine abgewandelte Form der reinen Handfütterung (wie ich sie auch in dem Buch unter bestimmten Bedingungen empfehle) praktiziert. Der Hund erarbeitet sich das Futter in dem Beutel zusammen mit seinem Besitzer. Das ist eine gute Sache. Was ich für einen völligen Blödsinn halte, ist z. B. dieser sog. Unterordnungsbereich. D. h. der Hund soll sich hinter dem Hundeführer aufhalten. Halte ich für völlig daneben und realitätsfern. In der Praxis habe ich es auch noch nicht kapiert, weil keiner seinen Hund immer hinten laufen wird...

Letztendlich kommt es sehr darauf an, was der einzelne Trainer von der Theorie wie umsetzt. Da gibt es auch welche, die man gar nicht empfehlen kann (habe jetzt einen davon kennengelernt), andere wiederum sind recht geschickt.

Ein großes Problem ist das mit dem Timing. Es ist eigentlich unmöglich, mit dem Futterbeutel den Hund im richtigen Moment zu belohnen, zumindest bei vielen Übungen. Da ist der Clicker und auch das "Clicker-Wort" viel besser geeignet.

Für einen Hund, der Kinder "angeht" ist meiner Meinung nach das "Alternativverhalten lernen" die wirksamste Methode. Aber ganz ohne Anleitung machen die Leute vermutlich doch zu viele Fehler, belohnen vielleicht genau dann, wenn der Hund sich bereits daneben benimmt.

Leider kenne ich in Eurer Gegend auch niemanden.

Was ist mit dem Martin Rütter? Ich kenne ihn nicht, nur aus wenigen Auschnitten im Fernsehen und vom Buch. Ist der nicht bei Euch? Oder ist der mittlerweile so überteuert und abgehoben, dass man ihn auch vergessen kann oder ist die Praxis dann doch anders als man denken könnte..... nachdem er sich ja nun für diese merkwürdige "Top-Dog"-Sendung her gibt......

Tschüss

Faltendackelfrauchen

Simone
09.11.2006, 11:16
Hallo!

Soweit ich informiert bin ist Martin Rütter auch etwas weit entfernt von uns und relativ teuer, aber ich werde mich nochmal erkundigen. Gut finde ich persönlich auch Celina del Amo, aber leider hat sie ihre Hundeschule in Düsseldorf und das ist doch etwas weit, um regelmäßig zu ihr zu fahren. Wie gesagt, ich habe lange Zeit nach einer guten Hundeschule hier in der Nähe gesucht, weil ich gerne mit Lisa in einer Gruppe arbeite, aber bislang noch nichts gefunden, wo ich mich wirklich wohl gefühlt hätte.

Simone
09.11.2006, 11:18
Ich habe gerade mal geschaut, Martin Rütter sitzt in Erftstadt. Das ist schon ein ganzes Stück weit weg. Ich werde ihn meiner Freundin mal empfehlen, ich bin auch mal eine Zeitlang für die Hundeschule 80 km gefahren... Leider habe ich im Laufe meiner Erfahrung mit Hunden meine Meinung über die damalige Hundeschule völlig revidiert...

Antje
09.11.2006, 11:24
Martin Rütter sitzt nun sooo weit auch nicht entfernt. Ist immer eine Sache, wie man die Prioritäten setzt. In der Regel hat er aber seine Mitarbeiter, die `rausfahren und mit dem Tier und den Leuten arbeiten.
Es gibt aber noch eine Frau, die hat bei Rütter gelernt und arbeitet auch nach seiner Methode. Da werde ich noch mal nachhören...

Oh Simone, da warst Du wohl schneller. Ich finde, 80 km sind relativ...
Aber Rütters Leute kommen in der Regel auch zu den betreffenden Leuten.

Anne
09.11.2006, 12:34
http://www.ruetter.info/

Mail den Rütter doch einfach mal an, ob er dir einen Trainer in der Nähe empfehlen kann. Er bietet auch Intensiv-Kurse an,dauernd glaube ich 3 Tage.

Also ich war gestern auf einem Themenabend von ihm. Seit dieser Schwachsinnssendung Top-Dog war ich etwas sehr skeptisch. Er kann zumindest über sich selbst lachen und hat alle Kritik zu dieser Sendung sehr humorvoll weggesteckt.

Für einen Hund, der Kinder "angeht" ist meiner Meinung nach das "Alternativverhalten lernen" die wirksamste Methode

So arbeitet der Rütter nach eigenen Aussagen.Das Thema gestern lautete
Aggressionsverhalten.

Simone
09.11.2006, 15:18
Vielen Dank! Ich werde ihr den Martin Rütter mal empfehlen. Vielleicht ist er ja für den Anfang der Richtige und wenn sich dann das Verhalten gebessert hat und sie Erfahrung gesammelt hat, kann sie sich ja noch immer eine Hundeschule für "danach" suchen. Sie wollte eh auch andere Dinge wie Agility machen. Mir ist es nur wichtig, dass sie gerade jetzt am Anfang jemand an der Seite hat, der ihr wirklich helfen kann und sich das Verhalten vom Hund nicht noch verschlimmert...

@Antje: Wenn Dir der Name einfällt, lass es mich bitte wissen.

Anne
09.11.2006, 17:37
http://www.mina-trading.de/change.htm

hier kannst du sehen, wo es ab 2007 Trainer nach Rütter-Methode gibt.

Antje
09.11.2006, 18:08
]@Antje: Wenn Dir der Name einfällt, lass es mich bitte wissen.
Simone, Thomas hat mehr oder weniger beruflich Kontakt zu ihr. Sie wohnt irgendwo Raum Köln/Bonn.
Näheres kann ich erst Anfang nächster Woche mitteilen. Hoffe, das reicht...

Simone
10.11.2006, 09:26
Hallo Antje!

Klar reicht das.

@all:
Ich habe jetzt erst einmal zur Hundeschule vom Rütter geraten, zumindest für die ersten paar Mal. Der Hund (Lukas) ist ein echt süßer Kerl, aber ich weiß bei manchen Problemen auch nicht, was für ein Vorgehen ich raten soll. Gestern war ich zu Besuch und er hat gebellt und mich auch sehr angeknurrt. Ich habe es nicht als aggressiv empfunden und nach einer Weile war er total verschmust. Aber Hundeunerfahrene Leute haben sicher Angst vor einem solchen Verhalten. Zudem darf er in der Wohnung nicht so viel bellen... Was soll man denn in einer solchen Situation machen? Schimpfen finde ich falsch, ihn ablenken ist schwierig. Ich bin dann noch mehrmals in die Wohnung gekommen und habe jedes Mal Leckerlis gebracht. Aber er wußte sofort, dass ich es bin und war ruhig und lieb.

Antje
17.11.2006, 19:36
Hallo Simone,

habe Dir eine PN geschickt. Melde Dich doch mal, inwiefern der Kontakt zustande gekommen ist.

Impressum - Datenschutzerklärung