PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mastinomischling verletzt Kinder


Angua
07.11.2006, 14:44
Ich finde leider nirgendwo Bilder und habe daher keine Ahnung, ob es sich wirklich um einen Mastinomischling handelt. So ein dummer, vermeidbarer Vorfall, verflixt! Ausgerechnet jetzt, wo das Thema wieder hübsch hochgekocht wird.

Hannover

Hund fällt zwei Kinder an

Ein frei laufender Mastinomischling hat auf einer Brachfläche in
Mittelfeld große Aufregung verursacht – er sprang eine Gruppe Kinder an
und verletzte zwei von ihnen leicht.

Der zehn Monate alte, aber schon große und kräftige Welpe stürzte sich
am Sonntagmittag auf eine Gruppe Kinder, die auf dem Areal in der Straße
Vor der Seelhorst spielten. Dabei biss der Hund mehrmals zu, ein
achtjähriges Mädchen erlitt eine vier Zentimeter lange Bisswunde am
rechten Oberschenkel sowie eine Schwellung am Nasenbein. Ein sechs Jahre
alter Spielkamerad des Mädchens wurde ebenfalls leicht im Gesicht
verletzt, bei ihm war eine Schwellung und Verfärbung unterhalb des
rechten Auges zu erkennen.

Die Kinder riefen während der Hundeattacke laut um Hilfe, Passanten
alarmierten die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten lief der Welpe
immer noch frei auf dem Gelände herum, sein 70-jähriger Besitzer wurde
zwar aufgefordert, den Hund anzuleinen, er tat es aber nicht. Warum, ist
unklar. Mit Hilfe von erfahrenen Hundeführern der Polizei konnte der
Mischling auf ein eingezäuntes Grundstück in der Nachbarschaft gelockt,
dort angeleint und schließlich Tierheimmitarbeitern übergeben werden.

Die Eltern brachten ihre verletzten Kinder zur ambulanten Behandlung in
eine Klinik, die Polizei leitete gegen den 70-Jährigen ein Verfahren
wegen fahrlässiger Körperverletzung ein. Wie die Polizei weiter
mitteilt, hatte der Senior den Mastino-Mischling nur zur Pflege
aufgenommen. Der eigentliche Halter sei in Untersuchungshaft. Der Welpe
wird jetzt zunächst im Tierheim bleiben. Ihm steht ein Wesenstest bevor.

http://www.haz.de/hannover/292047.html

Tyson
07.11.2006, 16:11
Hallo Astrid, ja das ist wirklich nicht schön! Ich verstehe aber auch nicht, wie ein 70 jähriger so einen jungen Hund in Pflege nimmt, scheinbar auch noch nicht erzogen, er könnte ihn bestimmt auch körperlich nicht mehr "beherrschen". Vielleicht lief er ja deswegen frei, weil er ihn an der Leine nicht mehr halten kann. Leider passieren die meisten solcher Unfälle mit Pflegehunden.:traurig1: Manuela und Jungs:traurig3:

Angua
07.11.2006, 16:14
aber ich denke mir das so:

Hund sieht Kinder, Kinder spielen, Hund rennt hin, Kinder schreien. Entweder setzt wirklich Beutefangverhalten ein, oder der Hund spielt so mit, wie MEINE mitspielen würden. Das gibt dann allerdings Kratzer.

Was mich so ärgert: man hatte den Mann schon aufgefordert, den Hund anzuleinen, und er hat es nicht getan. Und dann das...

Ach.

Scotty
07.11.2006, 16:56
Kann mir nicht erklären wie das passieren kann. Die Faltendackel sind mitunter die ruhigsten Hunde der Welt.

Simone
07.11.2006, 17:40
Kann mir nicht erklären wie das passieren kann. Die Faltendackel sind mitunter die ruhigsten Hunde der Welt.

Aber doch nicht im Alter von 10 Monaten, wenn sie zudem noch völlig unerzogen sind...

Nun zum eigentlichen Thema:
Ich finde es schrecklich, wenn ich sowas lese und ärgere mich sehr darüber. Denn ein solcher Vorfall hätte auf jeden Fall verhindert werden können und nun leiden zum einen die Kinder und haben vermutlich lange Zeit Angst vor Hunden und zum anderen der Hund, denn er bekommt einen Stempel: "Kinderunverträglich und gefährlich" aufgebrummt und sitzt im Tierheim. :traurig3:

Wie kann man nur einen so jungen Hund frei in eine Gruppe fremder und tobender Kinder laufen lassen??? Es sind doch nicht grundsätzlich alle Hunde ruhig, brav und immer lieb und vorsichtig?! Mein Bernhardiner Oso zB mochte Kinder gerne, aber wenn Kinder um ihn herum getobt und geschrien haben, wollte er immer auf seine Art mitspielen und dieses wüste Spiel hätte kleinen Kindern sicher auch weh getan. Er wog fast 70 kg, da braucht er ein Kind ja nur anzuspringen. Ich glaube, dass viele Leute einfach zu viel von ihren Hunden erwarten und vorraussetzen, sowie leichtfertig mit den Hunden umgehen. Ein Hund gehört grundsätzlich angeleint, wenn fremde Kinder in der Nähe spielen.

"Welpe" ist ja bei einem 10monatigen Hund auch arg übertrieben...

Dickbert
07.11.2006, 18:28
Simone du sprichst mir aus der Seele. Ich ärgere mich auch über solche Beißunfälle. :boese5: Und das ein 10 Monate alter Hund kein Welpe mehr ist sehe ich auch so.

Scotty
07.11.2006, 21:23
Bei dem Satz 10 Monate alter Welpe musste ich auch erst mal schmunzeln.

Selbst wenn sie noch jung, verspielt und unerzogen sind beissen sie nicht so einfach zu. Denke auch, daß der Hund nicht gebissen hat, sondern im "Spiel" gezwickt. Leider kann man bei solchen Nachrichten nie genau sagen was da los war. Die Leute erzählen bei Hundevorfällen gerne mal Märchen.

Bin schon mal froh, daß nicht gleich wieder von nem bösen Kampfhund die Rede war. In anderen Zeitungen war das wiederum anders :boese5: . Auch haben sich die Polizeibeamten gut bei der Aktion verhalten. Alles in allem muss man sagen, daß die Sache noch mehr oder weniger glimpflich ausgegangen ist.

Btw: Den Kids gute Besserung

Ingrid
08.11.2006, 13:16
Ooooh ja, mein Ginalein, das ja auch in dem entsprechenden Alter ist, hat mit der Feinpeilung beim Toben auch so ihre Probleme... Sie ist einfach noch so ungestüm und gummiartig, dass sie öfters mal volle Kanne irgendwo reindonnert - ein Grund mehr, mir die Situationen sehr gut auszusuchen, wo ich sie guten Gewissens frei rennen lassen kann...

("Gina laaaangsam!" klappt auch schon manchmal...)

Impressum - Datenschutzerklärung