PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kampfhundegesetz in SA


Trixi
29.10.2006, 11:55
Hallo, hier ist Trixi,
es ist wohl so weit, Sachsen-Anhalt, beschließt nun auch ein Kamfthundegesetz, wo dann auch unsere Paula dazu gehören wird:traurig3:
Im Gespräch ist unter anderen der sogenannte Wesenstest und eine Hundehalterhaftpflicht.
Ich persönlich bin ziemlich empört, das weder ein Schäferhund, noch ein Rotweiler auf die Liste soll, aber der Mastiff.
Naja,aber so ist nun mal unsere Politik, geht nicht von Tatsachen aus, sondern hört auf kluge Köpfe die den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen und keine Ahnung von den einzelnen Hunderassen hat.
Denn wenn mann der Statistik folgen würde, beisst wohl öfter ein Schäferhund zu, als ein Mastiff, oder?

Musste erst mal Luft ablassen, wollte aber eigentlich mal wissen, wie so ein Wesenstest abläuft.
Ich habe da ja keine Bedenken, nur macht unsere Paula nach einem halben Jahr üben, nun gerade mal Sitz, hatte sie doch ohne jegliche Erziehung bekommen, ich möchte auch nicht das 100% parriert. Sie lebt bei uns im Haus, ist nur auf unseren Grundstück, sie soll ganz Hund sein und nicht eine Unterdrückung des Menschen.
Sie fühlt sich hier pudelwohl, versteht sich super mit uns Menschenwesen und den anderen Tieren.
Hat hier ein wunderbares Leben, kann sich hier ganz frei bewegen.
Und nun müssen wir uns mit so einen Sch..., wie den Wesenstest abgeben und sie versichern, höhere Steuer: keine Ahnung, vielleicht ja auch noch.
Wonach gehen die werten Politiker, wenn sie urteilen, welcher Hund ein sogenannter Kampfhund, ja sogar als Bestie bezeichnet wird? Da könnte mir die Hutschnur platzen.
Paula und agressiv. Die ist sooooo lieb und sanftmütig, da ist unsere Fusshupe Spike eher agressiv dagegen. Die kann echt keinem was zu leide tun, jeder der einen Mastiff kennt, schüttelt nur mit dem Kopf.
Habe über das Internet eine relativ billige Verscherund gefunden, die völlig irrsinnig für uns ist, da sie nur selten auf öffendlichen Bereichen ist,
Ist trotzdem alles ziemlich ärgerlich, da das Kosten sind, die nicht geplant waren.

Wie gesagt, was habt ihr so für Erfahrungen mit dem Test, kennt ihr preiswerten Versicherungen, vielleicht habt ihr ein paar Tip's für uns!

Viele Liebe Grüße von Trixi und dem großen Knutschbären Paula! Wuff:lach1:

Monika
29.10.2006, 14:08
Denn wenn mann der Statistik folgen würde, beisst wohl öfter ein Schäferhund zu, als ein Mastiff, oder?ist ja auch logisch, schau mal wie viele dsh es gibt und wie viele mastiff ( die nie vom grundstück kommen, arme tiere )


Ich habe da ja keine Bedenken, nur macht unsere Paula nach einem halben Jahr üben, nun gerade mal Sitz, hatte sie doch ohne jegliche Erziehung bekommen, ich möchte auch nicht das 100% parriert. Sie lebt bei uns im Haus, ist nur auf unseren Grundstück, sie soll ganz Hund sein und nicht eine Unterdrückung des Menschen.diese einstellung würde ich mal im sinne vom hund überdenken. a, ein hund ist ein rudeltier und benötigt für sein wohlbefinden eine rangordnung. b, ein hund ist ein lauftier und benötigt für sein wohlbefinden auslauf mit anderen gerüchen ec. pp.

Hat hier ein wunderbares Leben, kann sich hier ganz frei bewegen.können meine beim spaziergang auch weil sie gehorchen. ich habe ca. 2,5 hektar und gehe täglich mit meinen spazieren a, obwohl es mehrere sind halten sie sich überwiegend in meiner nähe auf und b, bewegen sich alleine eher wenig, sind somit auch nicht ausgelastet und sie lieben es ganz einfach was anderes zu sehen, zu riechen usw. usf.....

.
Habe über das Internet eine relativ billige Verscherund gefunden, die völlig irrsinnig für uns ist, da sie nur selten auf öffendlichen Bereichen ist,
Ist trotzdem alles ziemlich ärgerlich, da das Kosten sind, die nicht geplant waren.na ja, vielleicht solltest du ja von dann ab ( wenn versichter ) mal rausgehen ins leben mit ihr, wenn dir die versicherungskosten schon zu viel sind, warum habt ihr denn überhaupt nen hund? es kann doch immer was sein, was nicht geplat war und da sind 150 euro nix *kopfschüttel*

Wie gesagt, was habt ihr so für Erfahrungen mit dem Test,gute, immer bestanden



deine hundehaltung würde ich echt überdenken im sinne der hunde, sorry.

Tyson
29.10.2006, 14:12
:lach1: Hallo Trixi, wir leben auch in SA. Hatten das Theater schon vor Jahren mit der Pitbullhündin meiner Tochter, bis diese Verordnung gekippt wurde und nun wieder auf dem Plan steht. Über den Unsinn dieser Verordnung braucht man sich nicht streiten. Was ich allerdings befürworte ist die Versicherung und zwar nicht nur für s.g. Listenhunde. Denn jeder Hund kann auf irgend eine Art und Weise Schaden anrichten und nicht nur Beißen.Wir sind bei der AXA versichert die sind im Preis ganz fair.mfg Manuela und Jungs:lach3:

Sabine
29.10.2006, 15:51
Hallo Trixie,
wir sind bei der Agila-Versicherung.
Haftpflicht für den ersten HUnd 6 Euro im Monat und für den zweiten sind es 3 Euro egal für welche Rasse.Schadensumme bzw.Deckungssumme sind 2.5 Millionen.Damit kann man Leben denke ich.

Der Wesenstest ist garnicht so schlimm wie man glaubt.Das Wesen des Hundes wird überprüft.Ist dein Hund lieb,kennt er Artgenossen und andere Sachen,ein Hausbesuch steht an,bei dem du deine Fertigkeiten beim Gassi gehen unter Beweis stellen mußt und all solche Sachen eben.Konfrontation mit allem,was dir im Wahren Leben auch passieren kann!

Aber woher soll dein Hund das kennen,wenn du nicht mit ihm raus gehst!Da würde ich an deiner Stelle aber schnell was ändern!!!Tue es Deinem Tier zuliebe!

Claudia Aust-W.
29.10.2006, 16:30
Monika:
ist ja auch logisch, schau mal wie viele dsh es gibt und wie viele mastiff


Stop.
An diese Aussage haben sich schlauere Leute als wir herangearbeitet und festgestellt, daß die Relation tatsächlich zu Ungunsten von DSH und Co. ausfällt und es nicht korrekt ist, wenn lapidar dahingesagt wird, "ja, von denen gibt´s ja auch so viele....." (..und das ist dann weniger schlimm, oder wie? :boese4: )
In Relation zu ihrem Auftreten beißen sie häufiger UND die Gefahr von einem DSH (& Co.) gebissen zu werden ist umso höher, da sie zahlenmäßig häufiger auftreten und dementsprechend häufiger auffällig werden.

Sehr ausführlich nachzulesen (Vorsicht lang ;) !) unter:

http://www.club-fuer-molosser.net/***/club/aktuell/hvo/***AntragNRW1509051.doc

@ Trixi:
Übrigens ist es meines Wissens nach gestattet, diesen Antrag zur Unterstützung der Argumentation gegen Verordnungen etc. zu nutzen.

Noch was...wie du aus den Berechnungen und Statistiken ersehen kannst, liegt der Gefährlichkeitsindex des Mastiff zur Zeit der Erstellung bei 0,00%.

Monika
29.10.2006, 17:09
kann ich jetzt zwar leider nicht lesen, weil mein pc irgend etwas instalieren möchte wegen der trennung der wörter und ich müsste jetzt die cd suchen, aber,

keine rasse sollte auf irgend welche listen, wie es hier teils unterschwellig gewünscht wird, auch dann nicht wenn die eigene betroffen ist, sollte man als hh nicht auf andere zeigen und sagen die die gehört drauf aber meine doch nicht oä. das hatte ich die ersten jahre 2 mal die woche, wenn hunde zur pension abgegeben wurde, das hh sagen, wenn sie meine gesehen haben, das sind ja "kh" die sind aber blah blah blah.... ich reagiere da mit leichter allergie drauf wenn hh ständig auf andere rassen/hunde zeigen.

es ist doch immer schlimm wenn menschen durch hunde zu schaden kommen, egal ob die nun nur aus freude angesprungen werden oder wirklich gebissen werden, aber du glaubst garnicht wie viele total egoistische halter es gibt, da kommt einem das grausen wenn man sich unterhält und tendenz ist steigend.... da wird geschimpft wenn sich zb. die bauern aufregen weil 2 mal am tag 20 hh mit ihren hunden gehen und die kleinen in die wiese scheißen lassen über die schlimmen bauern usw.... die leute denken nur noch von 12 uhr bis mittag und da muß es gleich läuten.......

aber gut, ich lass jetzt das thema weil ich mich a, abgefunden habe und b, nicht aufregen möchte ;)

Schnuck-Schnuck
29.10.2006, 18:26
Hallo Trixi,kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen,glaube kaum das dein Hund ein schönes Leben hat wenn er permanent auf dem Grundstück gehalten wird und keine sozialen Kontakte pflegen kann und auch geistig nicht gefördet wird.Ja und ich denke auch HH sollten nicht mit dem Finger auf andere Rassen zeigen,wo kommen wir da hin?! Schlimm diese Intoleraz,denn letztlich sollten alle zusammenhalten,da wir alle HH sind.Aber ich weiß das ist wohl leider zuviel verlangt:traurig3:
Eine Versicherung für Hunde finde ich auch völlig okay,man weiß ja nie!!
Bin auch bei der Axa und recht zufrieden
Und nur weil es mehr Schäferhunde als beispielseise Mastiffs gibt,denke ich sollte Mehrheit nicht gleichzeitig Privileg zum öfter beissen sein.
Kann aber deinen Unmut sehr gut verstehen!!

Claudia Aust-W.
29.10.2006, 19:27
kann ich jetzt zwar leider nicht lesen, weil mein pc irgend etwas instalieren möchte wegen der trennung der wörter und ich müsste jetzt die cd suchen, aber,

keine rasse sollte auf irgend welche listen, wie es hier teils unterschwellig gewünscht wird, auch dann nicht wenn die eigene betroffen ist, sollte man als hh nicht auf andere zeigen und sagen die die gehört drauf aber meine doch nicht oä. das hatte ich die ersten jahre 2 mal die woche, wenn hunde zur pension abgegeben wurde, das hh sagen, wenn sie meine gesehen haben, das sind ja "kh" die sind aber blah blah blah.... ich reagiere da mit leichter allergie drauf wenn hh ständig auf andere rassen/hunde zeigen.

es ist doch immer schlimm wenn menschen durch hunde zu schaden kommen, egal ob die nun nur aus freude angesprungen werden oder wirklich gebissen werden, aber du glaubst garnicht wie viele total egoistische halter es gibt, da kommt einem das grausen wenn man sich unterhält und tendenz ist steigend.... da wird geschimpft wenn sich zb. die bauern aufregen weil 2 mal am tag 20 hh mit ihren hunden gehen und die kleinen in die wiese scheißen lassen über die schlimmen bauern usw.... die leute denken nur noch von 12 uhr bis mittag und da muß es gleich läuten.......

aber gut, ich lass jetzt das thema weil ich mich a, abgefunden habe und b, nicht aufregen möchte ;)



Monika, NEIN, ich will ebenfalls GAR KEINE Rasse irgendwo sehen. Nicht falsch verstehen!!!

Aber es wir so oft gesagt, von dieser oder jener Rasse gibt es ja so viele, kein Wunder, daß dort mehr Bisse vorfallen. Als wenn dies die "Gerfährlichkeit" relativieren würde!!!
Nach dem Motto "es gibt so viele VW Golf, die tödliche Unfälle verursachen, aber die zwei Unfälle mit Ferrari werden dann strengstens bestraft und reglementiert!!!"

Daher muß aufgezeigt werden, wie die Relationen tatsächlich liegen! Und das (wie in dem Antrag recht schlüssig belegt) auf "Scheintatsachen und -ängsten" (Un)recht gesprochen wird. Die Tatsachen und die Wahrheit erbringen ein anderes Ergebnis. :boese5:
DAS will nur niemand hören!

Ich rege mich leider immer noch auf.
Denn Unrecht bleibt Unrecht, auch wenn sich das Gros damit abfindet!!!!

gottfried
29.10.2006, 19:44
ích kann mich meiner vorrednerin monika nur anschliessen.... spricht mir von der seele
...was ich aber mal noch zu den beissstatistken sagen wollte, die behörden gehen halt relativ stumpf dem nach was die bevölkerung durch die medien aufgewühlt verlangt. jemand der einen hund wie wir hat,sollte sich darüber im klaren sein dass es viele leute gibt die einfach angst vor der optik dieser hunde haben..... ihre körper sehen halt noch aus wie der ursprüngliche verwendungszweck es erforderte. grosse kräftige köpfe, breiter fang mit kräftigem kiefer ...stark bemuskelter körperbau...jemand der angst hat dass er oder sein kind usw. gebissen werden könnte von welchem hund auch immer, der hat eher vor diesem erscheinungsbild angst, als wenn ich mir so ein kleines schäferhundköpfchen angucke
das dieses aussehen nicht auf den karakter des hundes schliessen lässt, braucht man hier wohl nicht erwähnen
doch es gibt nun mal leute die wollen sich werder ernsthaft mit so einem thema beschäftigen noch sich irgendwas erklären lassen....sie sehen in so einem hund eine bedrohung
ich bin absolut nicht für das was die politk hier betreibt.... aber wenn man einfach nur einen wesenstest verlangt ..der hund und der halter in gewisser weise kontrolliert wurden, dann kann man vieleicht auch anzeigewütigen leuten gleich etwas den wind aus den segeln nehmen....so wie es aber hier betrieben wird ist es einfach unkompetent und plump auf den druck der öffentlichkeit reagiert .... das in solchen ämtern keine "kampfhund "-experten sitzen ist mir auch klar

Anne
29.10.2006, 20:06
Trixi,

in einigen BDL ist der Rottweiler gelistet, ich hoffe das beruhigt dich etwas.

Ich kann dieses Geschrei, der DSH gehört auf die Liste nicht mehr hören/lesen.
Kein DSH kann etwas dafür, dass er als DSH geboren wurde. Wie immer ist auch jeder DSH nur das Produkt seines Besitzers. Keine Hunderasse gehört auf irgendeine Rassenliste.
Zum WT,
Das Wesen und die "Alltagstauglichkeit" deinesHundes werden überprüft. Das heißt für dich, du solltest schnellstens anfangen, mit deinem Hund in die Stadt,unter Menschen,in Parks ect. zu gehen.Er sollte leinenführig sein und auch unter Ablenkung gehorchen.

Claudia Aust-W.
29.10.2006, 20:32
Anne, das "Geschrei" landet vielleicht nicht ganz geordnet vom Trommelfell zu deinem Hirn ;)

Die Frage lautet:

Warum "WIR", wenn nicht "DIE".
Und darauf kann man eine fachlich fundierte Aussage erwarten. Wenn diese nicht gegeben werden kann (außer einer idiotischen, eingeredeten "gefühlten Gefährlichkeit" oder einer höheren Akzeptanz gegenüber "deutschen" Hunderassen! :boese5: ), führen sie sich selbst ad absurdum!!!! Darauf muß es hinauslaufen!
Nicht auf noch mehr Rassen auf irgendwelchen SCH***LISTEN!

Mittlerweile sind viele Halter sogenannter Kampfhunde in die Knie gegangen und sagen "nun gut, wenn ich halt nur einen Wesenstest machen muß, dann kann er wieder ohne Maulkorb laufen und die erhöhte Hundesteuer zahle ich auch, denn ich wußte ja, was für einen Hund ich mir hole....bla bla..."
Deshalb ist es immer noch unrecht und da sträuben sich mir nach wie vor die Haare!!!


Ist es nun im Hirn korrekt angekommen??? ;)

Claudia Aust-W.
29.10.2006, 20:47
ích kann mich meiner vorrednerin monika nur anschliessen.... spricht mir von der seele
...was ich aber mal noch zu den beissstatistken sagen wollte, die behörden gehen halt relativ stumpf dem nach was die bevölkerung durch die medien aufgewühlt verlangt. jemand der einen hund wie wir hat,sollte sich darüber im klaren sein dass es viele leute gibt die einfach angst vor der optik dieser hunde haben..... ihre körper sehen halt noch aus wie der ursprüngliche verwendungszweck es erforderte. grosse kräftige köpfe, breiter fang mit kräftigem kiefer ...stark bemuskelter körperbau...jemand der angst hat dass er oder sein kind usw. gebissen werden könnte von welchem hund auch immer, der hat eher vor diesem erscheinungsbild angst, als wenn ich mir so ein kleines schäferhundköpfchen angucke
das dieses aussehen nicht auf den karakter des hundes schliessen lässt, braucht man hier wohl nicht erwähnen
doch es gibt nun mal leute die wollen sich werder ernsthaft mit so einem thema beschäftigen noch sich irgendwas erklären lassen....sie sehen in so einem hund eine bedrohung
ich bin absolut nicht für das was die politk hier betreibt.... aber wenn man einfach nur einen wesenstest verlangt ..der hund und der halter in gewisser weise kontrolliert wurden, dann kann man vieleicht auch anzeigewütigen leuten gleich etwas den wind aus den segeln nehmen....so wie es aber hier betrieben wird ist es einfach unkompetent und plump auf den druck der öffentlichkeit reagiert .... das in solchen ämtern keine "kampfhund "-experten sitzen ist mir auch klar


Na und???


Früher haben Leutchen Doggenköpfchen gestreichtelt und ihre Eleganz bewundert. Bernhardiner wurden mit Wohlwollen und Bewunderung betrachtet!
Ein Bullterrier lag beim Metzger in der Tür und gehörte dazu, wie die Scheibe Wurst nach dem Einkauf!
Ein Kind, daß von einem Hund gekniffen wurde, bekam noch eins hintendrauf, weil es den fremden Hund anfasste...

Heutzutage erliegt alles dem Diktat der Medien und frißt dumm und debil deren Geschwätz! Unrecht wird kein Recht, nur weil "wir" (ihr) es fresst!

Aufklärung tut not - und nicht die Aufklärung von RTL und Co.

Dorit Feddersen-Petersen sagte auf den diesjährigen Wolfswinkler Hundetagen, daß die Politik ihre Meinung und wissenschaftlichen Erkenntnisse gar nicht hören wollte und will! Daß sie mit irgendwelchen Gremien zusammenarbeitet, ist letztendlich "Schadensbegrenzung"! Mehr nicht.


Für mich war dies erschütternd (wie vorher schon auch...).
Wissenschaftliche Erkenntnisse werden nicht gehört! Sie fließen nicht in die Entscheidungsfindungen ein, sie sind nebensächlich!!! Wir unterliegen einer Willkür! :boese5:
Und nur, weil sich mittlerweile fast jeder beugt, ist es lange noch kein Recht!

Ich rege mich darüber wahnsinnig auf. Wahrscheinlich noch, bis sich der Deckel über mir schließt.

Grazi
30.10.2006, 05:34
Zu diesem Thema äussere ich mich nicht mehr, weil ich es so sehe wie du, es aber als sinnlos erachte, hier immer wieder dieselben müßigen Diskussionen zu führen. :(

Dorit Feddersen-Petersen sagte auf den diesjährigen Wolfswinkler Hundetagen, daß die Politik ihre Meinung und wissenschaftlichen Erkenntnisse gar nicht hören wollte und will! Daß sie mit irgendwelchen Gremien zusammenarbeitet, ist letztendlich "Schadensbegrenzung"! Mehr nicht. Warst du etwa auch da und hast dich nicht zu erkennen gegeben?

Grüßlies, Grazi

Claudia Aust-W.
30.10.2006, 06:19
Zu diesem Thema äussere ich mich nicht mehr, weil ich es so sehe wie du, es aber als sinnlos erachte, hier immer wieder dieselben müßigen Diskussionen zu führen. :(

Warst du etwa auch da und hast dich nicht zu erkennen gegeben?

Grüßlies, Grazi



Jaaaaa :o
Ich habe eine Eintrittskarte geschenkt bekommen :) !

LG!

Grazi
30.10.2006, 06:38
Ach, nöööööö! :42:

Dabei hättest du doch eigentlich Vega erkennen und mich mal anquatschen müssen! *schnüff*

Falls du dich mit dem Gedanken trägst, auch im nächsten Jahr hinzufahren, sag bitte bescheid: ich bin in der Regel (mit Hund) da und freue mich auf ein Schwätzchen (wenn ich nicht gerade Schnittchen schmiere oder sonst wie in der Küche aushelfe).

Grüßlies, Grazi

Martin
30.10.2006, 08:36
Claudia:

du bringst es auf den Punkt.
Kampfhundelisten abschaffen und das Team Hund-Halter prüfen.
Ein psychologisches Profil der Halter wäre so wieso aufschlussreicher.

Obwohl: muss mich dann der Prüfer mögen oder darf ich mit Objektivität rechnen? :sorry: :35:

Trixi
30.10.2006, 08:55
Jetzt wird mein Hund bedauert, weil er nicht vom Grundstück kommt, wir gehen schon mit ihm spazieren, nur ist Pauls kein Hund der gerne viel läuft und sie ist auch nicht allein.
Sie hat ein großes Grundstück, wo sie sich pudelwohl fühlt, eine Artgenossen mit dem sie spielt, einen Schlafplatz im WZ und im Flur--> glaubt mir sie ist nicht zu bedauern, sie zeigt uns das sie hier glücklich ist.
Es ist auch nicht so, das sie keine Unterordnung hat, sie hört auf Sitz und wenn wir ihr eben was verbieten, sie steht sogar noch unter unsere Katze und dem kleinen Spike, also sie macht hier nicht was sie möchte. Sie hat ein wunderschönes leben, schade das es einige anders sehen. Ich bin der Meihung, ich mache alles richtig und sie zeigt es mit ihrem Verhalten auch, das es so ist.

Sie geht auch wunderbar an der Leine, ist mit anderen Hunden verträglich und reagiert auf aussere Einflüsse eher zurückhaltend und zögerlich. Sie hatte noch nie aggressiv reagiert, sie bellt halt gern wenn jemand am Grundstück vorbei geht und das soll und darf sie auch.

Na mal sehen, wann das Gestz durch ist.
Es tut mir auch leid, wenn ich hier den Rotti oder DHS beleidgt haben sollte, war nicht meine Absicht, ich verstehe nur eben nicht, nach welchen Kriterien mann entscheidet, nach der Beisstatistik aber wohl nicht.

Nicht böse sein, werde bald mal ein paar Fotos von Paula und ihren Artgenossen reinstellen, dann seht ihr das sie nicht zu bedauern ist.

Gruß Trixi und der kleine Zoo

Claudia Aust-W.
30.10.2006, 09:14
Jetzt wird mein Hund bedauert, weil er nicht vom Grundstück kommt, wir gehen schon mit ihm spazieren, nur ist Pauls kein Hund der gerne viel läuft und sie ist auch nicht allein.
Sie hat ein großes Grundstück, wo sie sich pudelwohl fühlt, eine Artgenossen mit dem sie spielt, einen Schlafplatz im WZ und im Flur--> glaubt mir sie ist nicht zu bedauern, sie zeigt uns das sie hier glücklich ist.
Es ist auch nicht so, das sie keine Unterordnung hat, sie hört auf Sitz und wenn wir ihr eben was verbieten, sie steht sogar noch unter unsere Katze und dem kleinen Spike, also sie macht hier nicht was sie möchte. Sie hat ein wunderschönes leben, schade das es einige anders sehen. Ich bin der Meihung, ich mache alles richtig und sie zeigt es mit ihrem Verhalten auch, das es so ist.

Sie geht auch wunderbar an der Leine, ist mit anderen Hunden verträglich und reagiert auf aussere Einflüsse eher zurückhaltend und zögerlich. Sie hatte noch nie aggressiv reagiert, sie bellt halt gern wenn jemand am Grundstück vorbei geht und das soll und darf sie auch.

Na mal sehen, wann das Gestz durch ist.
Es tut mir auch leid, wenn ich hier den Rotti oder DHS beleidgt haben sollte, war nicht meine Absicht, ich verstehe nur eben nicht, nach welchen Kriterien mann entscheidet, nach der Beisstatistik aber wohl nicht.

Nicht böse sein, werde bald mal ein paar Fotos von Paula und ihren Artgenossen reinstellen, dann seht ihr das sie nicht zu bedauern ist.

Gruß Trixi und der kleine Zoo



Also Trixi...nun mal nicht so kleinlaut ;) So, wie sich das anhört, scheint sie doch gut klarzukommen. Und ein zurückhaltendes, nettes Verhalten ist kein Problem. Sie muß sich ja nicht in jede Situation stürzen.

Die Thematik DSH, Rotti und Co. mag oft derart rüber kommen, daß man sie auch auf den Listen sehen will, nach dem Motto "wenn wir, dann die auch!".
Dabei wollen wir ja eigentlich GAR KEINE Listen, oder?! :boese4:
ABER wir wollen den Unsinn der Listen erklärt, geklärt, bereinigt und sie letzendlich beseitigt haben.
Und das geht halt nicht, wenn wir klein beigeben und uns der Willkür ergeben.

Claudia Aust-W.
30.10.2006, 09:17
Claudia:

du bringst es auf den Punkt.
Kampfhundelisten abschaffen und das Team Hund-Halter prüfen.
Ein psychologisches Profil der Halter wäre so wieso aufschlussreicher.

Obwohl: muss mich dann der Prüfer mögen oder darf ich mit Objektivität rechnen? :sorry: :35:


:) Ja, so ein psychologisches Profil...das wär´s!
Ich stelle mir da gerade so manche Typen vor, die schon beim Lesen der Fragen Verständnisprobleme hätten ;)

Claudia Aust-W.
30.10.2006, 09:19
Ach, nöööööö! :42:

Dabei hättest du doch eigentlich Vega erkennen und mich mal anquatschen müssen! *schnüff*

Falls du dich mit dem Gedanken trägst, auch im nächsten Jahr hinzufahren, sag bitte bescheid: ich bin in der Regel (mit Hund) da und freue mich auf ein Schwätzchen (wenn ich nicht gerade Schnittchen schmiere oder sonst wie in der Küche aushelfe).

Grüßlies, Grazi


Du hattes doch auch mal ein Foribild eingestellt, oder? Ich meinte, ein Mädel sei mir bekannt vorgekommen...mit Tattoos und Brille? Kann das sein??? :confused:

Warst du auch am Sonntag in Wolfswinkel??? Wenn ja, wie fandest du es?

LG!

Trixi
30.10.2006, 09:25
Ach ich danke auch nicht, das sie ihn nicht bestehen würde.

Warum überhaupt solche Listen, damit möchte mann doch nur die Tierhalten in die Knie zwingen.
Hier werden nur immer wieder alle über einen Kamm geschert, der Hund ist groß, also auch agressiv und böse, halt eine Bestie.
Überall wird so geredet und geschrieben, dabei ist ein Hund nur so lieb oder böse, wie der Mensch ihn macht. Und das ärgert mich.

Noch zum Thema, wenn ich mir den Hund nicht leisten kann, sollte ich mir so einen gar nicht erst anschaffen.
Mir ist schon klar, das es immer irgededwas passieren kann, wo sie Geld kostet und ich kann mir ihr Futter, Tierarzt ect. schon leisten.
In der heutigen Finanzlage nur, macht mann sich darüber schon seine Gedanken und ich glaube nicht, das es nur mir so geht. Jeder hat heute zu knabbern!!!:sorry:

Monika
30.10.2006, 09:50
Na und???


Früher haben Leutchen Doggenköpfchen gestreichtelt und ihre Eleganz bewundert. Bernhardiner wurden mit Wohlwollen und Bewunderung betrachtet!
Ein Bullterrier lag beim Metzger in der Tür und gehörte dazu, wie die Scheibe Wurst nach dem Einkauf!
Ein Kind, daß von einem Hund gekniffen wurde, bekam noch eins hintendrauf, weil es den fremden Hund anfasste...

Heutzutage erliegt alles dem Diktat der Medien und frißt dumm und debil deren Geschwätz! Unrecht wird kein Recht, nur weil "wir" (ihr) es fresst!

Aufklärung tut not - und nicht die Aufklärung von RTL und Co.




ja aber, es glauben ja auch viele hundehalter, warum? weil sich die leute verändern, weil sich alles verändert, früher hat der balg eins hinter die löffel bekommen, heute kommt der balg in die zeitung ;) die leute wollens doch garnicht wissen, auch viele hh nicht und das ist das schlimme. die regierung und die medien schreiben nur das was die leute höhren wollen auch hundehalter. wie wollen einzelne noch was dran ändern? klar kann man sagen so und so, nur ob die leute das überhaupt höhren wollen und auch nachdenken wollen drüber, das ist doch das entscheidende. die meisten wollen eben nicht.

Anne
30.10.2006, 09:52
Anne, das "Geschrei" landet vielleicht nicht ganz geordnet vom Trommelfell zu deinem Hirn ;)

Doch Claudia, gut sortiert und geordnet.

Die Frage lautet:

Warum "WIR", wenn nicht "DIE".

Um die Antwort auf diese Frage zu finden mußt du ca. 20 Jahre zurück blättern.
Und darauf kann man eine fachlich fundierte Aussage erwarten. Wenn diese nicht gegeben werden kann (außer einer idiotischen, eingeredeten "gefühlten Gefährlichkeit" oder einer höheren Akzeptanz gegenüber "deutschen" Hunderassen! :boese5: ), führen sie sich selbst ad absurdum!!!! Darauf muß es hinauslaufen!
Nicht auf noch mehr Rassen auf irgendwelchen SCH***LISTEN!

Hab ich was anders geschrieben?

Mittlerweile sind viele Halter sogenannter Kampfhunde in die Knie gegangen und sagen "nun gut, wenn ich halt nur einen Wesenstest machen muß, dann kann er wieder ohne Maulkorb laufen und die erhöhte Hundesteuer zahle ich auch, denn ich wußte ja, was für einen Hund ich mir hole....bla bla..."
Deshalb ist es immer noch unrecht und da sträuben sich mir nach wie vor die Haare!!!

Mir auch,nur s.o. Wo habe ich geschrieben, aus diesem Unrecht sei Recht geworden?


Ist es nun im Hirn korrekt angekommen??? ;)

Ja danke für die Erklärung.Dumme, hirnträge, nichtwissende Menschen wie ich brauchen Leute wie dich um die Situation richtig verstehen zu können.


Dorit Feddersen-Petersen sagte auf den diesjährigen Wolfswinkler Hundetagen, daß die Politik ihre Meinung und wissenschaftlichen Erkenntnisse gar nicht hören wollte und will!

Na, woher das wohl kommt?

Grazi
30.10.2006, 10:25
Ich meinte, ein Mädel sei mir bekannt vorgekommen...mit Tattoos und Brille? Kann das sein??? :confused: Jau, das könnte ich gewesen sein.

Warst du auch am Sonntag in Wolfswinkel??? Wenn ja, wie fandest du es?Ich bin Samstag abend nach dem allgemeinen Zusammenräumen / Putzen sowie einem abschließendem Eisessen heimgefahren.

Warst du denn auf der Trumler-Station oder auf dem Spaziergang?

Ich kann auf beides gut verzichten: zum einen habe ich so meine Problemchen mit der Art der Hundehaltung auf der Station (selbst zu biologisch-wissenschaftlichen Zwecken), zum anderen könnte Vega den Spaziergang nicht genießen, da er größtenteils durch Wald führt und sie aufgrund eines relativ starken Jagdtriebs in Kombination mit einem "Rudelgefühl" an der Leine bleiben müsste.

Warst du denn mit Hund da? Ich meine, mich nur an einen HSH zu erinnern (oder war das im Jahr davor :wie: ), doch zu dem gehörte kein hübscher Blondschopf. ;)

Grüßlies, Grazi

Claudia Aust-W.
30.10.2006, 11:52
Ja danke für die Erklärung.Dumme, hirnträge, nichtwissende Menschen wie ich brauchen Leute wie dich um die Situation richtig verstehen zu können.

Geht´s noch?

Du hattest meine Aussage bezüglich DSH mißinterpretiert. Von "Geschrei" geschrieben.
Ich habe das klarstellen und mittels Smiley die Spaßhaftigkeit meiner Wortwahl bekunden wollen.
Wie wär´s mal mit ´nem Wesenstest? ACHTUNG SMILEY!!! : ;)


.................................................. ................................

Claudia Aust-W.
30.10.2006, 12:02
Jau, das könnte ich gewesen sein.

Ich bin Samstag abend nach dem allgemeinen Zusammenräumen / Putzen sowie einem abschließendem Eisessen heimgefahren.

Warst du denn auf der Trumler-Station oder auf dem Spaziergang?

Ich kann auf beides gut verzichten: zum einen habe ich so meine Problemchen mit der Art der Hundehaltung auf der Station (selbst zu biologisch-wissenschaftlichen Zwecken), zum anderen könnte Vega den Spaziergang nicht genießen, da er größtenteils durch Wald führt und sie aufgrund eines relativ starken Jagdtriebs in Kombination mit einem "Rudelgefühl" an der Leine bleiben müsste.

Warst du denn mit Hund da? Ich meine, mich nur an einen HSH zu erinnern (oder war das im Jahr davor :wie: ), doch zu dem gehörte kein hübscher Blondschopf. ;)

Grüßlies, Grazi


Nein, ich war ohne Hund da. Es war dort doch sehr vollgestopft und den ganzen Tag zwischen Stuhlbeinen und Füßen liegen....da verzichten meine Hunde gerne drauf.

Ich war Sonntags noch oben und muß leider sagen, daß ich ziemlich enttäuscht war. Ich habe es mir wesentlich professioneller und gepflegter vorgestellt. :(
Die Perser waren in einem sehr schlechten äußerlichen Zustand mit Haarausfall, Jucken und schlechter Fellqualität. Auch waren augenscheinlich kranke Hunde darunter, wie z.B. eine alte Hündin mit mehr als pampelmusengroßem Bruch zwischen den Hinterläufen. Sie versuchte minutenlang Kot oder Urin abzusetzen und es kam rein gar nichts. Kein Wunder, wenn alles im Bruchsack liegt!
Es wurde uns gesagt, der TA wäre informiert, hätte aber gemeint, man könne sie aufgrund des Alters nicht mehr operieren. Wenn´s zu schlimm würde, würde sie eingeschläfert.
Nein, es war nicht so toll. Leider. Scheinbar mangelt es auch sehr an den finanziellen Mitteln. Bedauerlich, wenn man bedenkt, wie viele Promovierte sich die Trumler-Station in die Vita schreiben......

LG!

Grazi
30.10.2006, 12:57
Nein, ich war ohne Hund da. Es war dort doch sehr vollgestopft und den ganzen Tag zwischen Stuhlbeinen und Füßen liegen....da verzichten meine Hunde gerne drauf. Vega hat damit glücklicherweise kein Prob und liegt völlig entspannt auf ihrer Decke (falls sie nicht gerade auf dem Rücken liegt, mit allen Vieren stampelt und aus den Augenwinkeln abcheckt, ob sie damit die Aufmerksamkeit der anderen bekommt ;)). Wir sitzen aber auch immer an einem "Aussenplatz", so dass sie nicht eingezwängt wird. Dazwischen gehen wir immer wieder spazieren, sie darf mit anderen Hunden toben (hast du die Boerboel-Hündin Toga mit Welpen gesehen?)...und ausserdem wird sie ja noch vom Orga-Team verwöhnt.

Ich war Sonntags noch oben und muß leider sagen, daß ich ziemlich enttäuscht war. Ich habe es mir wesentlich professioneller und gepflegter vorgestellt. :( Ja... mir ging es genau so....und als mein Mann letztes Jahr mit ist, war er entsetzt ob der Zustände dort. Ich weiss, wie sehr einige der Leute dort schuften und dass sie ihr Möglichstes tun, aber ohne ausreichende finanzielle Mittel und helfende Hände vor Ort wird sich da so schnell nichts ändern.

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung