PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rauhes Spiel, Beuteschütteln


Antje
27.10.2006, 20:11
Hallo,

ich habe hier etwas, wozu ich gerne Eure Meinung hören würde:

Paula spielt sehr gerne mit grösseren Hunden, je rauher umso besser scheinbar. Nun gibt es unter ihren Spielgefährtinnen eine wesentlich grössere und kräftigere Hündin, die in letzter zeit eher zickig ist, Spielaufforderungen schon mal mit Wegbellen- oder schnappen beantwortet in der Regel mit Lefzenkräuseln verbunden, hin und wieder knurren. Ab und wann kommt sie den Spielaufforderungen aber auch nach und dass u.a. äusserst rauh.
Meist gipfelt es dann darin, dass sie Paula an einer Gesichtsfalte oder am Ohr packt und die Kleine über den Erdboden schleift oder sie packt gar Paulas gesamten Hals von der Kehle her in ihren Fang und zieht Paula etwas über den Boden oder schüttelt sogar - jetzt zwar nicht so heftig wie es beim Totschütteln einer Beute wäre, aber immerhin ist das Schütteln deutlich zu erkennen.
Mir persönlich gefällt diese Art und Weise des Spielens nicht und ich habe die Befürchtung, dass es irgendwann einmal umschlagen könnte, spätestens dann, wenn Paula sich einmal wehrt; was sie bis heute noch nicht getan hat!

Ehrlich gesagt, habe ich das Bedürfnis , der Hündin bei diesem Verhalten mal "kräftig in den ***** zu treten":boese3:
Tu`ich aber nicht, sondern werde mit dem Gremlin diese Spielrunde wohl meiden.

Was ist eure Meinung dazu?

Jacci
27.10.2006, 21:18
Kann mich da nur anschließen, das hat meiner Meinung nach auch nichts mehr mit Spielen zu tun und kann irgendwann mal böse ins Auge gehen. Da sollte mal jemand kräftig am Sozialverhalten seines Hundes arbeiten.

Tyson
27.10.2006, 22:04
:lach3: Da kann ich mich der Jacci nur anschließen.Wenns soweit kommt, kannst Du nichts mehr machen, daß geht dann viel zu schnell. Man steht daneben ud kann nicht mehr eingreifen. mfg Manuela und Jungs:lach1:

Conner
28.10.2006, 08:11
Das kenne ich von einem Rhodesian Ridgeback hier. Er spielt wie ein totaler Rüpel und meine sind untereinander einiges gewohnt.

Plötzlich schlägt es um und er beißt richtig zu. Schon mehrere Hunde mußten zum TA anschließend. Ich habe mit den Leuten Krach darüber bekommen und sie machen jetzt einen Bogen um mich.

Dieser, Bango heißt er, ist hier überall bekannt. Die Besitzer finden das noch witzig !

LG
Annette

Grazi
28.10.2006, 09:25
So wie du's beschreibst, würde ich die Hündinn auch eher meiden... das Risiko einer Eskalation bzw. eines Kippens ist nämlich nicht gerade gering.

Ausserdem würde es mir nicht gefallen, wenn mein Hund sich dieses "Spielverhalten" abguckt:
Du hast ja gestern selbst gesehen, dass Paula dieses Verhalten beim spielerischen und absolut vertrauensvollen Balgen mit Vega in stark abgeschwächter Form bereits gezeigt hat. In der Hitze des Gefechts könnte sie sich vielleicht mal vergessen und stärker zupacken...und dann stellt sich die Frage, ob das "Opfer" sich das gefallen lässt oder ob das Spiel nicht urplötzlich beendet sein könnte. Bei Vega sehe ich da zwar keine Gefahr, weil sie von ihrem persönlichen Gremlin so einiges gewohnt ist, aber riskant ist es bei anderen großen Hunden bestimmt doch.

Grüßlies, Grazi

Claudia Aust-W.
28.10.2006, 11:03
Hallo,

ich habe hier etwas, wozu ich gerne Eure Meinung hören würde:

Paula spielt sehr gerne mit grösseren Hunden, je rauher umso besser scheinbar. Nun gibt es unter ihren Spielgefährtinnen eine wesentlich grössere und kräftigere Hündin, die in letzter zeit eher zickig ist, Spielaufforderungen schon mal mit Wegbellen- oder schnappen beantwortet in der Regel mit Lefzenkräuseln verbunden, hin und wieder knurren. Ab und wann kommt sie den Spielaufforderungen aber auch nach und dass u.a. äusserst rauh.
Meist gipfelt es dann darin, dass sie Paula an einer Gesichtsfalte oder am Ohr packt und die Kleine über den Erdboden schleift oder sie packt gar Paulas gesamten Hals von der Kehle her in ihren Fang und zieht Paula etwas über den Boden oder schüttelt sogar - jetzt zwar nicht so heftig wie es beim Totschütteln einer Beute wäre, aber immerhin ist das Schütteln deutlich zu erkennen.
Mir persönlich gefällt diese Art und Weise des Spielens nicht und ich habe die Befürchtung, dass es irgendwann einmal umschlagen könnte, spätestens dann, wenn Paula sich einmal wehrt; was sie bis heute noch nicht getan hat!

Ehrlich gesagt, habe ich das Bedürfnis , der Hündin bei diesem Verhalten mal "kräftig in den ***** zu treten":boese3:
Tu`ich aber nicht, sondern werde mit dem Gremlin diese Spielrunde wohl meiden.

Was ist eure Meinung dazu?


Wie alt ist diese Hündin denn?

So, wie du es beschreibst, hat sie gar keine große Lust auf Spielereien.
Und was heißt "in letzter Zeit"???

Hat sie evtl. eine Erkrankung, von der jemand noch nichts mitbekommen hat oder ist sie einfach zu alt für das junge Gemüse oder vielleicht ist ihr Hormonhaushalt etwas aus dem Gleichgewicht......???
Wenn sie deutlich zeigt (und das tut sie ja, so wie du es beschreibst), daß sie eigentlich keinen Spielkontakt möchte, wäre es vielleicht - von der anderen Warte aus betrachtet - mal überlegenswert, IHR die aufdringlichen Hunde vom Hals zu halten. Sozusagen.

Nur mal als Gedankenanstoß......

Antje
28.10.2006, 11:40
Ausserdem würde es mir nicht gefallen, wenn mein Hund sich dieses "Spielverhalten" abguckt:
Du hast ja gestern selbst gesehen, dass Paula dieses Verhalten beim spielerischen und absolut vertrauensvollen Balgen mit Vega in stark abgeschwächter Form bereits gezeigt hat
Das ist ein weiterer Punkt! Natürlich möchte ich nicht, dass Paula sich dieses abschaut.
Ich halte sie sehr gut sozialisiert und dass sollte auch so bleiben.

@Claudia
Nun, sie hat schon Lust zum Spielen - wann ihr es halt passt.
Ob sie irgendwelche Probs hat, weiss ich nicht. Den Besitzern ist dieses Verhalten wohl bewusst, sie sind meiner Meinung nach nicht konsequent genug.
Wenn sie deutlich zeigt (und das tut sie ja, so wie du es beschreibst), daß sie eigentlich keinen Spielkontakt möchte, wäre es vielleicht - von der anderen Warte aus betrachtet - mal überlegenswert, IHR die aufdringlichen Hunde vom Hals zu halten. Sozusagen.

Wenn Du damit Paula meinst, sie gehört nicht zu den aufdringlichen Hunden. Sie versteht sehr gut, wenn ein Artgenosse nicht zum Spielen aufgelegt ist und wendet sich dann anderen dingen zu.
Es geht auch gar nicht darum, dass Paula die Hündin nervt, sondern um das für mich fragwürdige Verhalten während des Spielens.
Die Hündin ist im übrigen ca. 2 Jahre alt.
Sie fordert auch von sich aus zum Spielen auf, was aber keinen Unterschied in ihrer Art und Weise des Spielens macht.

Claudia Aust-W.
28.10.2006, 13:14
@Claudia
Nun, sie hat schon Lust zum Spielen - wann ihr es halt passt.
Ob sie irgendwelche Probs hat, weiss ich nicht. Den Besitzern ist dieses Verhalten wohl bewusst, sie sind meiner Meinung nach nicht konsequent genug.


Wenn Du damit Paula meinst, sie gehört nicht zu den aufdringlichen Hunden. Sie versteht sehr gut, wenn ein Artgenosse nicht zum Spielen aufgelegt ist und wendet sich dann anderen dingen zu.
Es geht auch gar nicht darum, dass Paula die Hündin nervt, sondern um das für mich fragwürdige Verhalten während des Spielens.
Die Hündin ist im übrigen ca. 2 Jahre alt.
Sie fordert auch von sich aus zum Spielen auf, was aber keinen Unterschied in ihrer Art und Weise des Spielens macht.



Nein, ich meinte nicht Paula im Speziellen.
Ich schloß aus "Spielgefährtinnen" darauf, daß ihr eventuell ein Trupp von mehreren Hunden seid.

Ob es sich um fragwürdiges und über das normale Maß hinaus gehende Spielverhalten handelt können wir wahrscheinlich gar nicht recht beurteilen.

Ich kenne von meinen Hunden dieses Raufen mit Kehlbissen (eher ein Kehlknautschen) und angedeutetes Schütteln auch. Meist passiert dies auf dem Boden balgend und ist eindeutig spielerisch.
Wenn sich die Hunde gegenseitig aufpuschen, kann es durchaus passieren, daß der eine oder andere einmal quitscht - dann wird heftig zurückgemotzt, sich geschüttelt und für fünf Minuten aus dem Weg gegangen.
Danach ist alles wieder in Ordnung und man leckt sich gegenseitig die Lefzen ;)

Wenn das andere Mädel scheinbar eher wenig spielen mag (und nun mit 2 Jahren langsam, aber sicher reift) und dann, wenn sie spielt, eher rauh und kernig auftritt - als Gegenpart dann Paula hat, die es auch gerne rauh mag und dementsprechende Signale gibt, gipfelt es eigentlich nicht "aus heiterem Himmel" in einer solchen Situation. Zumindest erscheint es mir nicht unvorhersehbar.

Vielleicht wäre es doch eher ratsam, daß sich Paula mit gleichstarken Sparringspartnern balgt (damit die Chancen gerecht verteilt sind ;) ) und ihr nicht erwartet, daß eine andere Hündin nett und freundlich mit ihr spielt, obwohl die Konstellation und Spielprognose eher ungünstig ist.

Ich erinnere mich an Situationen mit meiner Joy - die grundfreundlich und sozialverträglich war - wo sie ihre Spielgefährtin zusammenfaltete, als es um ihr Spielzeug ging, daß "Freundin" klaute und damit abhaute....
Bei Rüden hat sie dieses Verhalten nicht gezeigt.

Weib und Weib muß halt nicht auf Dauer gutgehen......


Aber ich glaube, ich habe mich nun etwas verzettelt, oder? :)

Antje
29.10.2006, 09:21
Ich schloß aus "Spielgefährtinnen" darauf, daß ihr eventuell ein Trupp von mehreren Hunden seid.
Es ist unterschiedlich, mal ist es nur Paula, mal sind auch ein bis zwei weitere aber durchweg grössere Hunde dabei.

Ob es sich um fragwürdiges und über das normale Maß hinaus gehende Spielverhalten handelt können wir wahrscheinlich gar nicht recht beurteilen
Ja, es ist auch sehr schwierig dies zu beschreiben. Man muss es einfach selbst gesehen haben.

Ich kenne von meinen Hunden dieses Raufen mit Kehlbissen (eher ein Kehlknautschen) und angedeutetes Schütteln auch. Meist passiert dies auf dem Boden balgend und ist eindeutig spielerisch.
Hhhmm - also hier verschwindet Paulas gesamter Hals im Fang des anderen und Paula ist dabei völlig passiv...
Dieses Verhalten ist mir auch nur bei Paula aufgefallen.

Vielleicht wäre es doch eher ratsam, daß sich Paula mit gleichstarken Sparringspartnern balgt
Tja, von der Grösse laufen hier leider nicht viele herum. Und wenn wir auf geeignete Treffen, harmoniert es oft von der Spielweise her nicht.

und ihr nicht erwartet, daß eine andere Hündin nett und freundlich mit ihr spielt, obwohl die Konstellation und Spielprognose eher ungünstig ist.

Nun, wenn die Konstellation einmal ungünstig ist, ist es Paula, die sich ohne Theater zurückzieht - noch. Das Mädel ist noch nicht ganz erwachsen und auch bei ihr wird irgendwann einmal der Punkt kommen, wo sie sich wehrt.
Ich habe mit Paula einen super sozialen Hund an meiner Seite und möchte dieses nicht durch eine blöde vor allem im Vorfeld vermeidbare Situation zerstören.
In ihre Sozialisation habe ich viel Arbeit ´reingesteckt, wo sie doch als Welpe und Junghund die anderen in ihrer Gruppe kontrolliert und gemoppt hat. Mit 16 Wochen habe ich sie aus der Gruppe `rausgenommen und mit gut sozialisierten Althunden zusammengebracht, die sie dann wieder fair und konsequent auf den Boden der Tatsachen zurückbrachten :)

Meike
03.11.2006, 09:03
Hmmm.. die Hündin sagt deiner erst "freundlich" aber bestimmt das sie nicht spielen will, deine macht trotzdem weiter und dann wird sie noch deutlicher. Natürlich wäre der nächste Schritt das sie deinem Hund den "Hintern versohlt" was soll sie denn noch machen? Oder hab ich was überlesen?

Impressum - Datenschutzerklärung