PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : krank


feuermohn
18.02.2005, 22:14
Wie reagieren Eure Hunde wenn ihr mal krank seid?

Vor knapp 6 Monaten bekam ich eine Narkose, als ich heim kam (am gleichen Tag) knabberte Versace an meinen Armen rauf und runter.

Jetzt habe ich gerade eine Erkältung. Er schnuppert dreht sich weg und kommt dann um meine Haare am Scheitel zu lecken.

Normalerweise leckt er höchstens mal meine Hände oder Handgelenke.

Habt ihr auch scohn solche Erfahrungen gamacht?

feuermohn

Beate
18.02.2005, 22:25
Tequilla wird seeehr vorsichtig und anhänglich. Da er mich sowieso ständig ableckt, bevorzugt das Gesicht und Hände, würd ich n. sagen das er das häufiger macht wenn ich krank bin.

Gina wirkt meinst verunsichert wenn ich das richtig deute, ist auch sehr vorsichtig und kommt häufiger als sonst auf mich zu...

Elke
18.02.2005, 22:26
Da kann ich ein Lied von singen. Meine Hunde sind so auf mich fixiert, die kriegen jegliche Stimmungslagebei mir mit und so verhalten sie sich auch. Besonders wenn ich schlecht drauf bin, krank oder es muß mal wieder alles recht schnell gehen. Tiere allgemein haben dafür ein enormes Gefühl. Habe das bei meinen Katzen als auch bei meinen Pferden schon festgestellt das sich die Verhaltensweisen ändern, wenn Du Dich veränderst. Das gleiche gilt natürlich auch umgekehrt. Man stellt sich eben auf einander ein. Das funktioniert! ;) Wenn ich so richtig bettlägerig krank bin, liegen alle vier (2 x Hund, 2 x Katze) um mich herum und merken genau mir gehts schlecht. Sie wollen dann noch nicht mal mit Herrchen oder Kids Gassi gehen. Eigentlich ist das auch ein sehr schönes Gefühl.

Simone
18.02.2005, 22:29
Hallo!


Meine Tiere, sowohl Luna und Lisa als auch meine Katzen Sina und Snoopy sind dann sehr anhänglich, legen sich ständig zu mir und kuscheln. Gerade die beiden Älteren (Luna und Sina) lassen mich, wie auch meinen Freund, falls er krank ist, aus den Augen. Das ist wirklich total süß und da geht es einem doch gleich ein wenig besser...

Gruß, Simone

Renate + JoSi
19.02.2005, 12:04
Dazu muss ich Euch etwas schreiben, was ich gestern gehört habe.
Ich telefonierte mit der Mutter eines Mädchens, welches im Dezember eine schwere OP am Kopf über sich ergehen lassen musste. Sie hatte Tumore, die in der Vorzeit für Anfälle sorgten. Sie haben eine ältere Mastiffhündin in der Familie, die diese Anfälle anzeigte und die Familie darauf aufmerksam machte. ( Hunde haben da einfach eine Antenne für ) Nun ist das Mädchen nach dieser OP auf der rechten Seite so gut wie gelämt. Sie ist in einer Reha ( hier muss ich kurz unterbrechen, in einer Reha nur mit alten Menschen, Simone gibt es keine neurologische Reha für junge Menschen ? ) so weiter, sie ist in einer Reha und darf am Wochenende für einen Tag nach Hause. Dort war sie dann im Rollstuhl und kraulte mit der gesunden linken Hand einen ihrer Hunde, worauf die ältere Mastiffhündin auf die ander Seite kam und auch gestreichelt werden wollte. Ging ja nu nicht. Also ging sie mit ihrem Kopf unter die Achsel und warf immer wieder den Arm der nicht gehorchen will hoch. Das Mädchen wurde sauer und forderte den Hund auf damit aufzuhören, doch wie total bockig, dieser sonst so folgsame Hund, hörte einfach nicht auf. So ging es eine Zeit und das Mädchen wurde richtig böse, schimpfte und griff mit der rechten Hand ins Fell des Hundes. Wahnsinn, die Hand, der Arm der nicht gehorchen will, griff ins Fell. Ist das nicht irre? Was hat den Hund animiert das zu tun? Was wissen die Tiere was wir nicht ahnen? Gibt es Verbindungen zwischen ihnen und uns die wir immer noch nicht kennen. Keiner von uns Menschen hätte soetwas getan. Wir hätten sofort damit aufgehört, hätten nie so gehandelt und doch hat dieser Hund etwas getan, was er nicht gelernt hat, was ihm keiner gezeigt hat. Es packt mich wenn ich darüber nachdenke. Was haben wir für Gefährten an unsere Seite.
Musste ich jetzt los werden
V-G
Renate

Impressum - Datenschutzerklärung