PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Foren-Mitglied in der Hunde-Revue


Simone
08.09.2006, 11:17
Hallo!

Für mich unverständlich - aber sehr erfreulich - habe ich diesen Monat die Zeitschrift Hunde Revue (ohne das ich ein Abo hätte), Ausgabe 10/2006 mit der Post geschickt bekommen. Ich habe sie natürlich gelesen und was entdecke ich da bei der Vorschau für die Ausgabe 11, erhältlich ab 04.10???? Ich sehe ein Bild von "unserem" Don plus seinem menschlichen Anhang. Also demnächst gibt es einen Artikel über Don Carlo in der Hunde Revue!!!

@Don: Das Du uns sowas vorenthalten wolltest.... :boese3:

Mela
08.09.2006, 16:57
Ja ja so weit muß man es erst einmal bringen.......:lach2: ,
kann ich aber absolut verstehen.... und da ist es wieder....aus einem ehemals schlecht gehaltenen Hund , wird ein Champion............dank dem Ehrgeiz des Herrchens...........das ist doch ein Artikel wert.....:lach2:

Liebe Grüße
Corinna

morpheus
08.09.2006, 17:27
Das ist natürlich dufte, bei meinem Ehrgeiz reicht es maximal zu einer Kleinanzeige. Wäre toll, wenn der Beitrag hier eingescannt werden würde, dies sollte doch möglich sein, wenn Don das mit Verlag abklärt.

Simone
08.09.2006, 18:51
Ja, das wäre super! Und sollte ja eigentlich möglich sein. Don, machst Du das dann bitte?!!

Schade nur, dass ich nicht dieses (nächste) Exemplar bekomme habe, sondern die vorherige Ausgabe. Aber die war auch gut. Bekommt Ihr manchmal auch Hundezeitungen geschickt, ohne dass ihr ein Abo habt? Mir ist das nun schon ein paar mal passiert. Irgendwie seltsam. Als ob ich bei der Firma im PC stünde und die auf mein Abo warten würden.... Aber dafür gibt es doch zu viele Hundezeitungen, ich könnte mich nie entscheiden, welche ich am besten finde. Wobei: Wuff mag ich besonders gerne.

Don
09.09.2006, 06:32
Wenn es erwünscht ist na klar warum nicht ,es ist sein Tag
besser währen Fotos nur von ihm gewesen was leider nicht ging denn ich würde dazu gehören ,,,,naja dazu nicht aber ich Stehe Hundert Prozent hinter meine beiden Schmusebacken denn ich liebe sie mehr wie manche Menschen !
Nicht überrascht sein aber keine Kutte ,kein Bart ,kein Bock sondern einfach sooooo wie es von der Gesellschaft erwartet ,wird einfach im Strom mitschwimmen und dennoch ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,ein wenig anders als es die Gesellschaft gerne hätte .
Gruß Don

Don
12.09.2006, 12:57
Anbei mal der Link
zur Aktuellen Zeitung ,mit der Vorstellung für den Oktober
man muß dann auf *Aktuelle Ausgabe* gehen und dann auf die Vorschau von der nächsten Ausgabe!!
Gruß Don :lach1: :lach1:
http://www.hunderevue.de/1b_web_hunderevue/index.htm

Ingrid
12.09.2006, 13:13
Na bitte, da isses doch, das Don-Herrchen in ganzer Pracht und Herrlichkeit!:D

Mädels - die Jagd ist eröffnet...:36: (Was ein Jammer, dass ich schon wieder besetzt bin...:traurig2: )

Simone
12.09.2006, 16:51
Was ein Jammer, dass ich schon wieder besetzt bin

Oho! :36: Das ist ja ein Ding. Da fehlt doch jetzt nur noch der passende Vierbeiner an Deiner Seite!!!!

gottfried
12.09.2006, 18:35
hab heute beim einkaufen mal reingeblättert .... und ich werde mir die zeitung sicher auch holen ... aber bei der jagd aufs herrchen muss man ja nich mitmachen oder?:)

Wie Waldi
13.09.2006, 09:54
Da fehlt doch jetzt nur noch der passende Vierbeiner an Deiner Seite!!!!

GANZ MEINE REDE ! ! !
:)

Simone
13.09.2006, 11:19
BM Aika zum Beispiel....

Ingrid
13.09.2006, 13:28
Bin schon dahinter her... :lach1: Hinter dem Vierbeiner, mein' ich. :D Ihr müsst mich gar nicht "unter die Hundehaube" bringen... *bussirundum* Ihr Süssen...:herz:

(OK, gottfried hat ausnahmsweise Dispens vom Jagen...)

Wie Waldi
14.09.2006, 08:50
Bin schon dahinter her...

Weiß ich doch längst! Die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern! :D
Sieh es als Bekräftigung :-*

Goofymone
14.09.2006, 12:53
Ja huch liebe Ingrid, gleich zwei Neuheiten auf einmal???!!!:herz: :lach2:

Ingrid
14.09.2006, 14:49
Ja, die Monica hat mich unter ihre Fittiche genommen, genau wie Simone Ralfs und Sabine; ich kann mich vor tollen Vorschlägen kaum retten... Gestern sind z.B. grad' ganz entzückende Cane-Corso-Welpen geboren worden :34: , wenn ich die sehe, wird mir ganz schwach... :13: Und dann die Nothunde: Einer toller als der andere... *schwärm*:36:

Wie sagte doch Nina Hagen: "Kann mich ja garnich entscheiden, is' ja alles so schön BUNTT hieaaaa..." :35:

Jacci
14.09.2006, 18:59
Du wirst schon die für Dich richtige Entscheidung finden, ich wünsch Dir viel Glück bei allem! :lach2:

Simone
14.09.2006, 20:26
Dann drücke ich Dir auch die Daumen! Es freut mich, dass Du wieder auf der Suche nach einem Wuffel bist. Du bist ja schliesslich eine gute Hunde-Mami und es wäre ja schade, wenn das keinem Vierbeiner zu Gute kommen würde. :lach2:

Ingrid
14.09.2006, 21:46
*artigknixmacht* Dankeschön, Ihr Lieben! :sorry: :)

Mastiff-Molosser
17.09.2006, 17:23
also für alle die es interessieren sollte. in der hunderevue 08/2006 ist ein 2 seiten bericht von unserem jerry mit bildern. sorry dass ich das euch nicht gleich geschrieben habe . hatte aber ziemlich viel um die ohren . wenn ihr wollt kann ich den bericht ja einscannen und dann hier einstellen .
gruss hermann

morpheus
17.09.2006, 18:20
Natürlich wollen wir, Hermann. Das Forum quillt ja bald über vor prominenten Hunden...:lach2:

Claudia Aust-W.
17.09.2006, 18:45
also für alle die es interessieren sollte. in der hunderevue 08/2006 ist ein 2 seiten bericht von unserem jerry mit bildern. sorry dass ich das euch nicht gleich geschrieben habe . hatte aber ziemlich viel um die ohren . wenn ihr wollt kann ich den bericht ja einscannen und dann hier einstellen .
gruss hermann



Hermann, du Schlingel! ;)

Du hast mir nichts erzählt!!! :boese3:

Na warte, das gibt gleich noch einen Watschen hinterher :D !!!



LG!
Nachtübungshelferin Claudi

Simone
17.09.2006, 21:02
Wie schade, Nummer 8/2006 ist doch schon vorbei! Ich hätte den Artikel gerne gelesen.... Kannst Du ihn vielleicht noch hier ins Forum stellen?

Mastiff-Molosser
18.09.2006, 14:39
hallo simone , werde den artikel scannen und dann reinstellen soll ich das in pdf format machen oder wie hättest du das gerne .
gruss hermann

Tyson
27.09.2006, 07:17
:lach1: Hallo, Hermann ich wollte Dich mal fragen wie alt Dein Mastiff ist und wo Du ihn herhast.LG Manuela und Jungs.

Mastiff-Molosser
02.10.2006, 19:41
hallo manuela. leider mußte ich meine filmstar mit 9,5 jahren ( april 2006) einschläfern lassen , er hatte knochenkrebs. gekommen ist er aus holland und ich habe ihn aus der notvermittlung des club für molosser übernommen. Jerry war ein toller mastiffrüde. jetzt habe ich noch eine 19 monate alte hündin aus der zucht von walter deinat , res rusticae.
gruss hermann

Mela
04.10.2006, 10:08
:lach2: und da ist er...............

http://img205.imageshack.us/img205/8062/anzeigecarlo2ej2.jpg

Mela
04.10.2006, 10:12
....................http://img205.imageshack.us/img205/6229/seite2carlogb6.jpg

Mela
04.10.2006, 10:16
................Das ist die Anzeige aus der Hunde Revue vom heutigen Tag..,

habt ihr beiden toll gemacht, meine Hochachtung :lach2:

http://img175.imageshack.us/img175/7855/anzeigedoncarloin6.jpg

Don
04.10.2006, 11:19
Na na na
Danke und anbei mal der dazu gehörige Text
Übrigens wir waren schon alle Drei beim Metzger und haben 3 Fleischwürste gehohlt zur Feier des Tages von Don Carlo
Gruß Don Carlo :lach1:


„Don Carlo“, der Champion aus dem Anzeigenblatt
Als Günter A. seinen „Don Carlo“ zum ersten Mal sah, war der damals knapp vier Monate alte Cane Corso-Rüde ein Häuflein Elend - ängstlich, unterernährt und krank. Heute ist aus „Don Carlo“ ein imposanter, vielfach ausgezeichneter Champion geworden. Lesen Sie hier die ganze Geschichte!

Dieser Champion kommt tatsächlich aus dem Sperrmüll, jedenfalls im übertragenen Sinne. Denn Günter A hat seinen „Don Carlo“, einen mittlerweile vielfach ausgezeichneten Ausstellungsstar, in der Sperrmüllzeitung gefunden, einem Anzeigenblatt. Aber erzählen wir die Geschichte von Anfang an!
Geboren ist „Don Carlo“ am 2. Mai 2003. Der reinrassige Cane Corso mit dem Namen „Manon“, Abkömmling einer aus Italien nach Deutschland importierten Hündin, wurde, wie seine Geschwister, im Internet zum Kauf angeboten, berichtet Günter A. „Und leider gelang das auch!“ Er selbst wußte zu diesem Zeitpunkt noch nichts von der Existenz des Hundes, hat all diese Details erst später recherchiert. Aber weiter in der Geschichte:
In seinem neuen Zuhause auf dem Land in einem Haushalt mit Kind, Katze und einer Bullterrier-Hündin wurde er „Picasso“ gerufen - aber dies Zuhause blieb nicht lange seins: "Cane Corso, Rüde, geimpft, entwurmt, an Kinder, Katzen, Pferde u.a. Tiere gewöhnt, sehr lieb und verschmust, o. Papiere, Telefon ..." hieß es einige Wochen später in der erwähnten Sperrmüllzeitung.
„Samstags morgens nach Feierabend habe ich diese Anzeige gelesen“, erzählt Günter A. Der Hundefreund, der ausschließlich nachts im Schichtdienst arbeitet, hat von jeher ein Faible für Molosser: „Mich fasziniert ihre Ruhe, ihre Wesens- und Nervenstärke.“
Vom Cane Corso hatte er zwar gehört und einiges gelesen, sich schon lange für die Rasse interessiert, aber noch nie einen Vertreter „in natura“ gesehen. „Ich war einfach neugierig ...“, erklärt er seine Beweggründe dafür, an diesem Samstag Morgen die genannte Telefonnummer zu wählen. Ein Hund gehörte zu diesem Zeitpunkt bereits zum Haushalt von Günter A und seiner Lebensgefährtin, Rottweiler „Mona“, die er im Alter von drei Monaten aus einem Tierheim geholt hat.
Ein „Schluck Wasser in der Kurve“
Was der 41jährige und seine Begleiterin dann bei ihrem Besuch bei „Picasso“ zu sehen bekamen, war alles andere als ein typischer Molosser: Der knapp vier Monate alte Cane Corso-Rüde war ein Häufchen Elend, ängstlich, untergewichtig und offensichtlich krank: „Der sah aus wie ein Schluck Wasser in der Kurve“, erinnert sich der Hundefreund. Zunächst machte er auf dem Absatz kehrt, auf dem Weg nach Hause aber überlegte er es sich anders: „Wir sind umgekehrt, der Hund hat mir einfach leid getan.“
Danach gefragt, was ihm damals durch den Kopf ging, gibt er das Zitat eines gewissen Paul Eipper wieder, das er in dem Buch „Der Rottweiler“ (Autor: Hans Korn, Otto Meißners Verlag, 1955, vergriffen) gefunden und das seine Haltung Hunden gegenüber geprägt hat: "Denn wir Menschen zogen vor vielen Jahrtausenden den Hund von seinem Raubtier-Dasein zu uns heran, was er in unser Gesellschaft wurde, ist gleichermaßen unser Verdienst und unsere Schuld - in jedem einzelnen Fall, bei jedem Hundeschicksal.“
Kurz entschlossen holte er also den Kleinen zu sich. Von dessen Champion-Qualitäten ahnte er nichts, dachte keinen Moment daran, den Hund jemals überhaupt auszustellen. Denn, wie gesagt: Papiere gab es (angeblich) ohnehin keine.
Über den Impfpaß aber konnte sich der Cane Corso-Neubesitzer auf Spurensuche begeben: „In jedem Impfpaß steht ja der Name des Tierarztes, der den Hund als erster geimpft hat, den habe ich angerufen.“ So konnte er schließlich das traurige Schicksal seines neuen Familienmitgliedes recherchieren, das nun erst einmal aufgepäppelt werden mußte, in jeder Beziehung: körperlich, weil es an Durchfall, Mangelernährung und einer Knochenentzündung litt, aber auch psychisch: „Der kannte nur die Box, in der er immer gelegen hat, und sonst nicht viel ...“
Die Erziehung einer „Italienischen Dogge“
Günter A kniete sich in die Sache hinein, suchte überall nach Informationen über die Hunderasse, die als direkter Nachkomme der römischen Molosser gilt und in ihrem Heimatland Italien auf zahlreichen Abbildungen und Mosaiken aus der Antike zu sehen ist. Die genaue Abstammung und Herkunft des Cane Corso Italiano, der häufig auch als „Italienische Dogge“ bezeichnet wird, gilt jedoch nicht als sicher belegt. Seit 1996 ist er von der FCI anerkannt (FCI-Nummer 343).
„Hier in Deutschland Material über den Cane Corso zu finden, war gar nicht so einfach“, erzählt Günter A . Ein Buch in deutscher Sprache über die Rasse gibt es bis heute nicht - kein Wunder, wurden hierzulande doch bis 2003 gar keine, seitdem pro Jahr kaum mehr als zwei Handvoll dieser Hunde geboren.
In Veröffentlichungen wird der Hund unter anderem als „gelehrig, ruhig, freundlich, kinderlieb, treu, anschmiegsam, verspielt ...“ beschrieben (Zitat aus www.wikipedia.de - Eigenschaften, in denen Günter A seinen „Don Carlo“ eindeutig wiedererkennt. Dessen Erziehung sei denn auch kein Problem gewesen.
A weiß aber auch: „So ein Hund gehört in die richtigen Hände.“ Denn die zweifellos in dem Wachhund vorhandene Verteidigungsbereitschaft und sein natürlicher Schutztrieb müsse nicht, ja dürfe nicht ohne Not geweckt werden: „Zum Schutzdienst zum Beispiel ist der Cane Corso gänzlich ungeeignet“, ist er überzeugt.
„Mona“ wurde in dieser ersten Zeit zur „Ersatzmutter“ für den vierbeinigen Familienzuwachs. „Sie hat mich wirklich ganz toll unterstützt“, schwärmt Günter A von seiner erfahrenen und gut erzogenen Rotti-Hündin, die bis heute „Don Carlos“ beste Freundin ist. Den neuen Namen gab A seinem Schützling, „weil ‚Don Carlo' etwas Besonderes ist, und das ist mein Hund auch.“
„Don Carlo“ auf der Siegerstraße
Durch den Tierarzt hatte er auch den Namen des Züchters in Erfahrung gebracht, nahm Kontakt auf und konnte schließlich nach vielen Monaten erwirken, daß ihm die italienischen Original-FCI-Papiere ausgehändigt wurden. Zur ersten Ausstellung motiviert wurde er durch eine Bekannte. Das Ausstellungswesen war für ihn bis dahin ein Buch mit sieben Siegeln: „Ich habe mit ‚Mona' die Begleithundprüfung gemacht, von allem anderen hatte ich nicht die geringste Ahnung“, räumt er freimütig - und ein wenig stolz - ein. Denn stolz ist er schon auf das, was er mit seinem Hund erreicht hat, weil er ganz klein angefangen und sich „hoch geschafft“ hat, wie er in breitem Hessisch erzählt.
„Wir machten uns keine allzu große Hoffnungen“, erinnert er sich an seinen und „Don Carlos“ ersten Auftritt im Ring im Frühjahr 2004 in der Jugendklasse. Fehler beim Laufen und Hinstellen sind für einen Anfänger wie ihn schließlich normal. Aber dann kam die Benotung: „SG 1 BOB, Jugendsieger“, also „Sehr Gut 1, Best of Breed (Bester seiner Rasse)“ lautete das Ergebnis. „Die Freude war unglaublich“, erzählt A , und auch „Don Carlo“ bekam diese zu spüren - in Form seines Lieblings-Leckerlis, einer ordentlichen Portion Fleischwurst.
Jetzt hatten Herr und Hund Spaß an der Sache gefunden und arbeiteten sich ein, übten fleißig das Vorführen, Laufen, Stehen ... Und „Don Carlos“ Erfolgsserie setzte sich fort: In Hannover gab es im November 2004 ein V (Vorzüglich) 1 und als „Best of Breed“ die erste Anwartschaft auf den Titel „Deutscher Champion“. Die Liste der weiteren Erfolge ist lang: Jede Menge Anwartschaften, mehrere „BOB“, im Mai 2005 ein SG 1 in der Offenen Klasse bei der Europasieger-Zuchtschau des VDH in Dortmund,im Oktober dann der titel Deutscher Bundessieger 2005 in der Offen Klasse , im Mai dieses Jahres in Dortmund Europasieger in der Champion Klasse Höhepunkt von „Don Carlos“ Ausstellungskarriere war die Zuerkennung des Titels "Deutscher Champion VDH" im Dezember vergangenen Jahres.
„Ganz Hund sein“ nach Molosser-Manier
Zwischen seinen Erfolgen darf der heute 68 Zentimeter große und 57 Kilo schwere Vierbeiner„ganz Hund“ sein nach Molosser-Manier. Ausgedehnte Spaziergänge an Herrchens und „Monas“ Seite, in den warmen Monaten Schwimmen im See und Schmusen gehören nach Aussage von Günter A zu den Lieblingsbeschäftigungen des imposanten Rüden. „Außerdem ist er ein echter Genießer, liegt gern auf der Terrasse und liebt das Sonnenbaden“, lacht „Don Carlos“ Besitzer. Was ihn an seinem vierbeinigen Freund und Begleiter so fasziniert, ist genau diese Fähigkeit: Die Gelassenheit und Ausgeglichenheit, die Nervenstärke, die extrem hohe Reizschwelle.
Sein geruhsames Dasein im heimischen Haus und Garten tauscht „Don Carlo“ in diesen Tagen allerdings wieder gegen Auftritte im Ausstellungsring ein, wo man dann „einen ganz anderen Hund“ zu sehen bekommt, freut sich Günter A über die mittlerweile erkennbare Schauerfahrung seines Vierbeiners: „Da wirft er die Beine wie ein Hengst ...“ Gelegenheit dazu hat der Cane Corso bei der Jahrhundert-Siegerschau anläßlich des 100jährigen VDH-Jubiläums vom 13. bis 15. Oktober in Dortmund.

Don
04.10.2006, 11:20
Der dazu gehöhrige Anhang

Kasten Der Cane Corso - Was der Rassestandard sagt Der sogenannte Corsohund ist laut Rassestandard „ein direkter Nachkomme der römischen Molosser“. Sein Name wird vom lateinischen „cohors“ hergeleitet, was soviel bedeutet wie „Hüter, Verteidiger von Haus und Hof. Unter Verwendung finden sich denn auch die Begriffe „Wach-, Schutz-, Polizei-, Fährtenhund“. Er wurde sowohl als vierbeiniger Wächter für Haus, Hof, Familie und Vieh eingesetzt als auch zur Großwildjagd.
Früher in ganz Italien vertreten, kommt der kräftig, dabei aber elegant gebaute, mittelgroße bis große Hund den Angaben zufolge heute vornehmlich im Süden des Landes vor. Die Größe wird für Rüden mit 64 bis 68, für Hündinnen mit 60 bis 64 Zentimetern angegeben. Als Farben zugelassen sind schwarz, bleigrau, schiefergrau, hellgrau, hell falbfarben, hirschrot, dunkel falbfarben, gestromt. Falbfarbene Hunde haben eine schwarze oder graue Maske, die sich auf den Fang beschränkt und nicht weiter als die Augenlinie reichen soll. Das Fell ist kurz, sehr dicht und mit dünner Unterwolle.

leavinblues
05.10.2006, 12:59
einfach gut:lach2:

gottfried
06.10.2006, 18:50
hab mir die zeitung auch geholt..., hochachtung:sorry: weiter so

Mela
15.10.2006, 07:55
:lach2: nicht nur berühmt , sondern auch noch Jahrhundertsieger ........!
http://img223.imageshack.us/img223/724/pokalln2.gif
Gratulation liebe Grüße Corinna

Don
16.10.2006, 06:01
Damit hätte ich nicht gerechnet
und bin deshalb fast umgefallen (nicht nur vor Erkältung ) sondern von der Bewertung .Ich freue mich so für den Kleinen Mann mir wurden Hände gedrückt von Menschen die ich nicht mal kenne und dafür möchte ich mich ganz Herzlich Bedanken .
Ja und es ist wahr ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,er wurde Tatsächlich Jahrhundertsieger und
holte sich noch fast zum Schluss auch noch das BOB .
Gruß Don
http://img221.imageshack.us/img221/6654/imgp1771375x500nl1.jpg

Mastiff-Molosser
16.10.2006, 12:33
hallo don herzlichen glückwunsch zum titel , bei mir war es leider nicht so , haben leider nur den fize titel erreicht.
grins. aber mit v2 in der zwischenklasse mit 19monaten ist das auch schon sehr gut .

gruss jona und hermann

Mastiff-Molosser
16.10.2006, 13:53
so bitte hoffe es klappt jetzt .

Tyson
16.10.2006, 13:56
lach3: Lieber Don und lieber Hermann, da gratuliere ich Euch aber ganz herzlich zu den errungenen Titeln,weiter so! LG Manuela und Jungs:lach2: :lach2: :lach2:

Mastiff-Molosser
16.10.2006, 15:11
geschrieben von brigitte sommer:
berry van tusken mar en kliff: ein eindrucksvoller künstlername. tatsächlich handelt es sich um einen schauspieler, der ebenso im helmut dietl film ´´vom suchen und finden der liebe`` wie in `´ die wilden kerle teil3 - einem kinderfilm , der wochenlang unter den top ten gelistet war - mit talent und können überzeugte. und in diesem herbst hat der star mit dem adelstitel einen auftritt im ´´ forsthaus falkenau ``. ich mache mich auf nach kelsterbach bei frankfurt am main, um eine homestory über den künstler zu machen. zu hause ist berry van tusken mar en kliff in der pension lock. die von hermann lock (43) und dessen frau andrea geführt wird. eine pension als heimstätte für einen schauspieler?? die haustür öffnet sich, vor mir steht hermann lock, der mich freundlich begrüßt. neben ihm, mit stattlicher statur, ebenso freundlich und gänzlich ohne starallüren, der wohl bekannteste vertreter kelsterbachs, den neunjährige old english mastiff: ein schauspielender hund.
EIN LISTENHUND GEHT ZUM FILM.
wir nehmen auf der eckbank platz, und der protagonist legt freundlich seinen schweren kopf auf mein knie. `` berry van tusken mar en kliff ´´ ist lediglich sein züchtername und nicht sein künstlername verrät hermann lock ,privat hört er einfach auf jerry`` hermann lock, lizenzierter ausbilder im dhv ( deutscher hundesportverband ) lizensierter ausbilder für den hundeführerschein sowie wesensprüfer im club für molosser, hatte den hund als sogenanntes listentier im märz 2000 aus schlechter haltung heraus anvertraut bekommen . jerry wog damals nur 55kilogramm und hatte keinerlei erfahrung mit der außenwelt, erzählt der erfahrene hundefreund. sein außerordentlicher charakter zeigte sich dennoch schnell. innerhalb von nur acht wochen schaffte jerry die begleithundeprüfung und legte einen tadellosen wesenstest hin . das schauspielerische talent des liebenswerten und gutmütigen zeitgenossen entdeckte ein tierscout ganz zufällig. helmut dietl war auf der suche nach dem höllenhund zerberus für seinen film ´´ vom suchen und finden der liebe ´´ der talentscout sah jerry auf einer hundeausstellung in berlin und stellte ihn dietl vor. das ist er war dietls knapper kommentar. gesagt getan als höllenhund sollte der nachwuchsstar auf einem floß ven einem ufer ans andere übergesetzt werden und dabei ruhig sitzen bleiben und nicht herunterspringen. natürlich mußte jerry für diese rolle intensiv trainieren . meine frau und ich haben eine holz palette mit rollen zusammengezimmert einen strick zum ziehen daran befestigt und mein mann zog dieses floss dann durch die kelsterbacher gassen und jerry thronte obentrauf , bei laune gehalten mit vielen leckerlis erinnert sich hermann lock . so mancher nachbar konnte sich bei diesem merkwürdigen treiben das lachen nicht verkneifen, ergänzt frau lock. jerry begriff schnell, was von ihm erwartet wurde und überzeugte als höllenhund mit bekannten zwebeinigen schauspielern wie alexandra maria lara , anke engelke und moritz bleibtreu . sein auftriff bei den wilden kerlen ist allerdings etwas kürzer ausgefallen als gedreht wurtde. gute angebote für sogenannte listenhunde wie pitbulls , staffords oder auch molosser zu denen jerry zählt sind leider rar. zu oft geht es nur um reißerische szenen, in denen die angebliche bösartigkeit dieser rasse zur schau gestellt werden soll. solche filme kommen für jerry und mich nicht in frage sagt hermann lock bestimmt.
in den wilden kerlen stand jerry an der seite von uwe ochsenknecht und dessen söhnen jimi blue und wilson gonzales von der kamera . die jungs mußten sich in einem wettstreit mit einer mädchenmannschaft um den titel der wildesten fußballmannschaft der welt beweisen . der molosser spielte den rolle: der hund des cart bahn besitzers. der die jungen und mädel in die flucht schlagen muß. das hinterherrennen enspricht weder jerrys charakter noch seiner erziehung erläutert hermann lock deshalb mußten wir ihm dieses verhalten zwei wochen lang intensiv antrainieren . hermann lock hatte die die proben sein patenkind david und dessen freund marius engagiert. jerry hat sich nur mit ganz viel lob und einigen leckerlis dazu überreden lassen, den kindern nachzustellen erzählt andrea lock . im film mimte der hund allerdings wie gewohnt gekonnt den tierischen helden und den wilden kerlen.
im oktober vergangen jahres absolvierte jerry dann routiniert zwei drehtage an der österreichischen grenze für die zdf serie forsthaus falkenau. die folge wird im dezember zu sehen sein . überhaupt zeichnet den rüden eine unglaubliche coolness aus. auf der filmpremiere der wilden kerle im märz in münchen possierte er ganz welthündisch auf dem roten teppich . zu hause spielt er am liebsten mit jona , einr jungen mastiff hündin. passanten anzubellen ist nicht jerrys ding. dennoch ist er überaus wachsam . vor einigen wochen hat er einbrecher nur durch seinen anblick in die flucht geschlagen berichtet frau lock lächelnd . die einbrecher hatten die fensterscheibe im wohnzimmer eingeschlagen und sahen sich auge in auge mit dem beeindrucken den 90 kilo rüden.
ich wurde durch das klirren der scheibe wach und ging nachsehen erzählt hermann lock . jerry stand auf seinen hinterbeinen und schaute durch das loch im fenster und gleichzeitig hörte ich zwei dunkle gestalten schreiend davon laufen . zur zeit hat der vierbeinige filmstar drehpause und kümmert sich intensiv um seine freundin jona und die pensionsgäste der fam. lock . ein paar leichte übungen auf dem hundeplatz und gassi gehen mit frauchen und herrchen genießt jerry ebenso sehr wie einfach mal faul inmitten seiner vielne pokale zu liegen . quasi nebenbei hat das multitalent nämlich etliche preise auf hundeausstellungen gewonnen . auch ein hund im glück wie jerry ist allerdings vor schweren schicksalsschlägen nicht gefeit . derzeit erholt er sich von einer schweren krebsoperation . doch seine familie und freundin jona werden auch das mit ihm zusammen durchstehen.


leider ist unser jerry ca. 8 wochen nach den aufnahmen verstorben .

Renate + JoSi
18.10.2006, 05:28
Hallo Hermann!
Super Bericht, ganz klasse geschrieben. Da hast Du eine sehr schöne Erinnerung an einen wunderbaren Hund.
Liebe Grüsse
Renate und ihre kleinen Männers:lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung