PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Spaziergang für Riesen ?


Conner
25.08.2006, 17:07
Hallo zusammen !

Mich würde interessieren wieviel Spaziergang die Halter von großen, schweren Hunden pro Tag mit ihren Doggies unternehmen.

Wie sieht es mit am Rad laufen / hinterm Pferd oder so aus ?
(Ob Rad oder nicht beim Mastiff sieht jeder anders - haben langsam angefangen und fahren auch nur Schritttempo - macht ihm aber auch viel Spaß)

Paul, Mastiff, 20 Monate hat eine Art Jagdtrieb entwickelt der sich aber bei näherer Beobachtung als "nicht-ausgelastet-sein" rausstellte.
Auslastung ist natürlich einerseits das Spazierengehen, aber auch geistige Auslastung und Spielen.

Er hat ja noch Sugar, BB-Mädel, die sehr fit und spielfreudig ist. Allerdings ist ihm ihr Spiel oft zu wild. Bei uns gab es bisher täglich 3 - 4 Spaziergänge, davon einer immer (je nach Wetterlage) mind. 1 Stunde. Wechselnde Orte wo wir laufen sind es immer.

Durch sein Abhauen konnte ich ihn jetzt Monate nicht von der Leine machen und da fehlt natürlich auch Bewegung / Auslastung.

Jetzt fahre ich also verstärktes "Animations-Programm", spielen, Lecker verstecken, leichtes Radeln, nehme ihn so oft es geht auch im Auto mit in die Stadt etc. Unterordnung üben gehörte immerschon zum Programm, wird aber jetzt auch nochmals verstärkt.

Wollte aber einfach mal hören wie es bei Euch aussieht, wieviel Zeit ihr so unterwegs seid, welche Art von Spaziergang / Wanderungen etc. ihr mit den großen, schweren Riesen unternehmt.

Würde mich über Antworten freuen !

Liebe Grüße
Annette + Paul

Camelot
25.08.2006, 19:14
halli hallo,

also mit meinen DoDos bin ich tgl. ca. 1,5 std. unterwegs. unter der woche bleibt da leider nicht mehr zeit, da ich 2 x 1,5 std. raus gehe - ich geh ja nicht mit allen drein. wenn mein männe morgens zeit hat und mitgeht - prima, aber auch dann sind es ca. 1,5 std. und ich hab etwas mehr zeit für die hausarbeit bevor es ins büro geht ;)
als amber noch ein welpe war, haben wir uns an die "regel" zunächst nur kleine runden - aber öfter und dann ab einem jahr "normale" runden gehalten.
hat prima geklappt.
unser camelot ging mit auf ausritte - null problemo.
an den wochenenden machen wir wandertouren von bis zu 4 std. danach sind nicht nur die hunde "platt".
wenn es mal "husch-husch" gehen muss, werden auf den spaziergängen eben deutlich mehr übungen für den kopf eingebaut und dann sind die dodos auch schon mal nach 30 minuten "erledigt".
da wir oft im "rudel" unterwegs sind, spielen sie natürlich auch mit einander. besonders einig sind sie sich, wenn es um hasen und co. geht - dann sieht man nur noch eine staubwolke .....
wir gehen prinzipiell IMMER mit futterbeutel raus - und für guten gehorsam oder eine tolle übung gibt es eben was. auch werfen wir bröckchen, dann ist eben nasenarbeit angesagt.
und obwohl unsere dodos auch schon "riesen" sind - sie sind "leicht", d.h. rippenbögen sind zu sehen! unsere hunde sind voll beweglich und sehr, sehr sportlich - obwohl sie zu den molossern gehören, aber ich finde, dass eine sollte das andere auch nicht ausschließen.
immerhin wurden sie zur sauhatz eingesetzt und das schließt beweglichkeit und gute kondition ein.

Renate + JoSi
26.08.2006, 10:43
Nun mit Pferd oder Fahrrad sind wir nicht unterwegs, aber dafür immer in verschiedenen Auslaufgebieten und wenn die Zeit und Arbeit es zulässt drei bis vier Stunden am Stück.
Wenn mal weniger Zeit da ist, dann ist Hundetreffen angesagt, dafür braucht man bei uns nur gegen 17 Uhr rauszugehen und man trifft Hunde satt. Sollte es aber regnen, da haben hier die Hundehalter glaube ich alle Innentoiletten, denn man sieht keinen mehr, dann müssen die armen Jungs ein wenig mit Clicker und Leckerlis abgelenkt werden. Dann überlege ich mir irgendwas, was sie tun müssen und am Ende gibt es den Jack Pott und wir laufen um die Wette. Ist aber glaube ich bei der Rasse MA auch nicht wirklich schwer sie vom Kopf her auszulasten, denke mal, dass andere, schnellere Rassen da ein wenig mehr Kopfarbeit brauchen.
L-G
Renate

Simone
26.08.2006, 13:41
Hallo!

Meine Spaziergänge sind verschieden. In der Woche habe ich nicht so viel Zeit, wie ich gerne hätte. Nach der Arbeit gehe ich mit Lisa direkt spazieren, meistens ungefähr eine Stunde. Mit meinem Freund war sie auch öfters joggen (auch ca. für 1 Stunde), aber da er nun in HH wohnt, ist das derzeit nicht mehr der Fall. Am Wochenende gehen wir dann auch länger spazieren. Lisa ist für einen Spaziergang - egal welcher Länge - immer zu haben. Bei einem normalen Spaziergang gibt es für sie keine zeitlichen Einschränkungen. Wenn andere Hunde dabei sind und sie wild tobt, ist sie schneller erschöpft, als wenn ich mit ihr ewig alleine spazieren gehe. Joggen kann sie gut eine Stunde, aber da halte ich nicht mit...

Mit Luna gehe ich kaum noch spazieren. Neulich waren wir versuchsweise mal wieder im Wald. Ich bin mit ihr im Oma-Tempo einen kurzen Weg gelaufen, leider war das bereits zu viel für sie.

gottfried
26.08.2006, 17:38
ich gehe 2-3 mal am tag (unter der woche) abends ist die grosse runde angesagt da läuft er dann auch frei und es wird gespielt wenn ich nur wenig zeit habe z.b: früh vor der arbeit gehen wir bloss 15- 20 min an der 5m-leine
(falls er ja mal stiften gehen würde hat man dann ja keine zeit) .... jedenfalls ist er ja den ganzen tag draussen und tollt mit den katzen herum schläft oder erschreckt spaziergänger .
wenn wir die grosse runde machen und spielen fetzt er immer richtig rum (der hat irgendwo nen knopf für vollgasmodus) Hundeplatz und Fährten gehen wir auch immer ...machen wir aber auch zu hause in unregelmässigen abständen..... trotz alledem lastet ihn dass vom bewegungsdrang her nicht aus ... und soetwas merkt ja jeder selbst , er fordert noch mehr will so alle drei bis vier tage mal richtig abgehetzt werden dann fahrenn wir entweder rad so 4-5 km meistens ........... am wochenende wenn wir die grosse runde mal fahren läuft er aber auch 16km ganz locker mit .... dann fahre ich aber langsam und achte auf die gangart wenn er anfängt zu wechseln bin ich zu schnell und drossele das tempo.
manchmal lasse ich ihn aber auch bei uns auf der wiese hinterm auto herfetzen .... wenn dass losgeht überschlägt er sich schon bald vor freude das macht ihm richtig spass ...das ist eine distanz von ca. 1km da hält er die erste phase etwa 40km/h und im letzten drittel sind es dann etwa 30 km/h
er gibt da die ganze zeit hetzlaut wie auch wenn er vögel auf dem feld umherscheucht

Conner
26.08.2006, 18:10
Ich danke Euch für die Antworten.

Habe auch gerade wieder den Hundemarathon von 3 Stunden hinter mir.
Erst mit der Boerboel-Hündin 1 Std mit Rad und zu Fuß durch den Wald.
Sie ist nur hinter mir, läßt mich nicht aus den Augen, auf Rufen kommt sie sofort, selbst wenn andere Hunde uns entgegenkommen.

Dann mit Paul zu Fuß wieder in den Wald. Sind durchs Gebüsch gepirscht, haben überall versteckte Leckerlies gefunden, mit dem Stock gespielt, zusammen gerannt. An einer großen Wiese hat er dann 3 riiiiesige Löcher gebuddelt (das tut er genauso regelrecht "besessen" als wenn er durchstartet und nichts mehr hört......) Habe ihn buddeln lassen, dann haut er wenigstens nicht ab. Danach war er total fertig. Langsam zurück, etwas Unterordnung (wenn ich ihn da ins Platz und Bleib lege, weggehe und ranrufe kommt er immer ohne auszubrechen). Wieder Lecker erschnüffelt und er erschien mir dann echt fertig.

Kurz vor zuhause gehen wir nochmal über ein Stück Feld was an unsere Nachbarhäuser angrenzt. Da habe ich ihm dann die Leine über den Rücken gelegt, auf Rufen kam er sofort in meine Richtung. Plötzlich jagt er zu dem Zaun der Nachbarn (da wohnen Katzen - wir haben auch eine) drückt sich unten durch und steht in deren Garten !! Habe ihn dann vorne rum, durchs Tor wieder rausgeholt. Gerade kam die Nachbarin klingeln. Ihre Katzen sind total verstört, haben ihn von drinnen gesehen und sie fahren morgen in Urlaub - ich soll ihn doch bitte da an der Leine halten, was ich sowieso von nun an auch da tun muß.

WANN IST MEIN HUND ENDLICH MAL AUSGELASTET ?

Dieser Adrenalin-Kick den er da bekommt ist ein echtes Problem. Glaube es wird noch viel viel Arbeit und lange dauern bis ich das - hoffentlich irgendwann mal ! - in den Griff kriege und Paul wieder wie jeder andere Hund frei laufen kann. Es ist einfach schade für ihn.

Liebe Grüße
Annette

Impressum - Datenschutzerklärung