PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Um Mithilfe wird gebeten!!! Nicht zu fassen!


Goofymone
01.08.2006, 14:47
R.I.P kleiner Mann!!! ;( ;( ;( ;(


Dieser kleine Staffordshire Terrier wurde am
01.08.2006 von einer Joggerin weitab im Gebüsch gefunden.

Angebunden, so daß er keine Chance hatte,
irgendwo das rettende Wasser zu finden. Er muß
dort schon einige Tage gewesen sein - Bei diesen
Temperaturen führt das schnell zur totalen
Dehydrierung. Seine Augen waren komplett vereitert.

Genauer Fundort: Wietzepark, Gemarkung der Gemeinde Isernhagen bei Hannover

Die Joggerin nahm ihn sofort mit und brachte ihn
ins Tierheim Hannover. Doch es war zu spät- Er
konnte nicht mehr laufen und nahm kein Wasser mehr zu sich

Er starb auf dem Weg zum Tierarzt in den Armen des Pflegers.

Dieser kleine Hund wurde nur ca. 6 Monate alt...

Wer kennt diesen Hund oder kann Hinweise auf
seinen Halter geben? Bitte melden Sie sich bei:

Silvia Brünig vom TSV Hannover 0511 - 973 398 13
Polizeikommissariat Langenhagen: 0511 - 109 4215
oder jede andere Polizeidienststelle.

Das TH Hannover hat für Hinweise auf den Halter
eine Belohnung von 200 Euro ausgesetzt.


Copyright der Bilder Tierheim Hannover; Nadine Schley

Weitere Bilder, auch vom toten Hund unter:
http://www.couch-gesucht.de/html/little_boy_ns_q.html

Evi
01.08.2006, 15:01
Es ist wirklich nicht zu fassen und man findet keine Worte!!:boese5: :boese5:

Ich hoffe inständig, dass dieses Dreckschwein sehr bald gefunden wird.

Den Himme sei Dank, das ich keinen judikativen Beruf aus, bei mir würden andere Gesetze gelten!!!

LG Evi Tara und Digger

Goofymone
01.08.2006, 15:04
Es ist wirklich nicht zu fassen und man findet keine Worte!!:boese5: :boese5:

Ich offe inständig, dass dieses Dreckschwein gefunden wird.

Das hoffe ich auch von ganzem Herzen!!! Noch nicht mal den A... in der Hose um ihn im TH abzugeben!!! Einfach nicht zu fassen!!:43:


Gott sei Dank übe ich keinen judikativen Beruf aus, bei mir gelten andere Gesetze!!!
LG Evi Tara und Digger

Wohl wahr!!! Bei sowas könnt ich mich mehr als vergessen!!!:boese5:

morpheus
01.08.2006, 16:48
Ich hoffe die feige Kreatur bekommt dafür die Quittung, auch wenn von der Justiz nichts zu erwarten ist. :boese5:

Simone
01.08.2006, 17:30
Grauselig, der arme kleine Kerl. :traurig3:

Bensmann
01.08.2006, 20:21
aber was für eine Drecksau...:boese5: :boese5: :boese5:

Hätte den Kleinen doch wenigstens am Weg festbinden können, wenn er schon nicht den Mumm hat ihn ins Tierheim zu bringen. Der Kleine würd noch Leben und hätte ne Chance auf ein neues zu Hause gehabt.

In solchen Momenten schäme ich mich zur Spezies Mensch zu zählen!

Gruß Bensmann

king
01.08.2006, 20:31
ich finde keine worte für so etwas :boese5:
mfg.king

GOLIATH
02.08.2006, 00:01
:boese5: Was für ein Schwein...:boese5: er soll in der Hölle schmoren...:boese5: der arme Kleine...........Gruss GOLIATH

Bonsai
02.08.2006, 08:07
In solchen Momenten schäme ich mich zur Spezies Mensch zu zählen!
Gruß Bensmann
... wie wahr!!!!!! Es gibt doch kein anderes Lebewesen, welches zu solchen grausamen Taten fähig ist, als der Mensch. So ein junges Kerlchen wäre doch bestimmt schnell wieder vermittelt worden...... :traurig3:

Don
02.08.2006, 10:03
Hallo liebes *****...........
Ich hoffe das deine letzten Stunden
genau so Enden wie seine ,,,,,,,,,,,,,bloß noch viel Schlimmer und Grausamer
und das Dich keiner ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,Findet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gruß Don
http://img109.imageshack.us/img109/2862/118nher2wu5.gif

Angua
02.08.2006, 14:56
Wenn es auf der Welt ein bisschen Gerechtigkeit gäbe, wäre das hier ein klassischer Fall von "Auge um Auge"....

Armer kleiner Kerl. Gute Reise. Hinter der Regenbogenbrücke geht es ihm besser.

Astrid:traurig1:

Goofymone
06.08.2006, 12:29
Update 02.08.2006

Hundedrama: Belohnung beträgt jetzt 1500 Euro

Privatleute spenden Geld für die Ergreifung des Tierquälers - Erste Obduktionsergebnisse liegen vor

Isernhagen. (ley) Das Schicksal des jungen Hundes, der im Wietzepark im Gebüsch verhungert ist, hat große Aufmerksamkeit erregt. In der Redaktion der Nordhannoverschen Zeitung und beim Tierschutzverein Hannover meldeten sich gestern unzählige Tierfreunde, die von der Tat erschüttert sind.

Durch private Spenden hat sich die Belohnung, der der Tierschutzverein für die Ergreifung des Täters ausgesetzt hat, von 200 Euro auf 1500 Euro erhöht. “Ich bin von der großen Anteilnahme überrascht und dankbar, dass so viele Menschen bereit waren, Geld für die Belohnung zu spenden. Hoffentlich finden wir den Täter³, erklärte Silvia Brünig vom Tierschutzverein.

Der junge Hund war von Motorradfahrern am Montagabend im nördlichen, einsamen Teil des Wietzeparks im Gebüsch angebunden, gefunden worden. Er verstarb, völlig entkräftet auf dem Weg zum Tierarzt (wir berichteten).

Wie Silvia Brünig gestern bestätigte, gibt es den ersten konkreten Hinweis auf den Besitzer des jungen Rüden. Ein Zeuge beschrieb einen jungen Mann, der mit dem Tier im Brinker Park in Langenhagen spazieren ging und offensichtlich den Kontakt zu anderen Spaziergängern mit Hunden mied.

Der Körper des toten Hundes wurde in der Tierärztlichen Hochschule (TiHo) obduziert. Erste Ergebnisse sind bereits dem Tierschutzverein mitgeteilt worden. “Wir wissen jetzt, dass der Hund krebskrank war und nehmen an, dass er deshalb ausgesetzt wurde. Vielleicht wollte der Besitzer die Tierarztkosten sparen”, so Brünig. Außerdem konnten die Wissenschaftler an der TiHo das genaue Alter des Hundes nicht feststellen, weil das Tier ein sehr schlechtes Gebiss hatte. “Er muss schon als Welpe ganz schlecht gehalten worden sein und sehr schlechtes Futter bekommen haben”, hieß es weiter.

Quelle: Nordhannoversche Zeitung 3.8. 2006

Update 03.08.2006

Hundedrama: Polizei hat konkrete Spur

Tierschützer hängen im Park Flyer auf

Die Polizei ist dem Tierquäler, der seinen Hund im Wietzepark verhungern ließ, auf der Spur. Es gebe sehr konkrete Hinweise, bestätigten die Ermittler.

Isernhagen/Langenhagen. (ley)
Mit dem Hinweis auf derzeit laufende intensive Ermittlungen, kann Polizeisprecher Manfred Pätzold noch keine Details veröffentlichen. Fest steht jedoch, dass die Ermittler vom Kriminaldauerdienst im Polizeikommissariat Langenhagen vielversprechende Hinweise auf mehrere Personen haben.

“Wir ermitteln sehr intensiv und sind fest entschlossen, die Tat aufzuklären”, sagt Pätzold. So gab es gestern Nachmittag erneut Gespräche mit den Mitarbeitern des Tierschutzvereins Langenhagen. Dort war der völlig entkräftete American-Staffordshire-Terrier-Mischling gestorben. Auch das Obduktionsergebnis könnte den Ermittlern weitere Hinweise verschaffen. “Der Hund wurde in der forensischen Abteilung der Tierärztlichen Hochschule obduziert. Wir warten auf das genaue Ergebnis”, sagt Silvia Brünig, Mitarbeiterin des Tierschutzvereins.

Die Tat hat in der Öffentlichkeit für große Aufmerksamkeit gesorgt. Der Hund war im nördlichen Teil des Wietzeparks völlig entkräftet gefunden worden. Als er zum Tierheim Hannover gebracht wurde, konnte er nicht mehr laufen, nahm kein Wasser an und starb wenig später in den Armen eines Tierpflegers (wir berichteten).

Viele Menschen nahmen Anteil an dem Schicksal des Hundes. Beim Tierschutzverein liefen noch gestern die Leitungen heiß. Dank Privatspenden erhöhte sich die Belohnung, die der Tierschutzverein für die Ergreifung des Täters ausgesetzt hat, auf 1500 Euro.

“Wir haben sehr viele Hinweise bekommen”, bestätigt auch Polizeisprecher Manfred Pätzold. Langenhagener und Isernhagener Tierschützer haben zudem Flyer mit Fotos des Hundes im Stadtgebiet Langenhagen und im Wietzepark aufgehängt.

Erscheinungsdatum 04.08.2006, Nordhannoversche Zeitung
Veröffentlichung mit der Erlaubnis der Verfasserin Nadine Schley

Grazi
07.08.2006, 06:21
Hoffentlich kriegen sie dieses kranke Ar*****. :boese5:

Grüßlies, Grazi

Goofymone
09.08.2006, 18:30
Pressemitteilung

Umstände, die zum Tod eines Hundes führten, scheinen geklärt
Langenhagen
Polizei Langenhagen vernimmt mehrere Personen

Überforderung einer älteren Frau und dreier
junger Menschen haben vermutlich dazu
beigetragen, dass ein Hund in der vergangenen
Woche, vermeintlich angebunden an einem Baum,verendete.

Eine 68-jährige Frau aus der Wedemark ist nach
den bisherigen Erkenntnissen Halterin des Hundes
gewesen. Die alleinlebende Frau, die nach einer
vermutlich schon länger andauernden
Krankheitsgeschichte nach ihren Angaben mehrmals
in der Woche von ihrer 22-jährigen Enkeltochter
betreut wird, hatte den Hund seit vielen Jahren
in ihrem Besitz, nachdem ein Nachbar fortgezogen
war und den Hund zurückließ. Sie hielt ihn in
einem Zwinger mit Hütte neben dem Haus.

Nach Angaben der Enkeltochter habe sie sich
selbst seit einem halben Jahr nicht mehr um den
Hund gekümmert, da sie aufgrund persönlicher
Umstände nicht dazu in der Lage gewesen sei. Bis
zu jenem Zeitpunkt sei der Hund vermeintlich gesund gewesen.

Erst am 31.07.2006 habe die 22-jährige
Enkeltochter nach eigenen Angaben den schlechten Zustand des Hundes bemerkt.

Sie habe daraufhin ihren 24-jährigen Halbbruder
und dessen 17-jährige ebensgefährtin informiert.
Der Halbbruder gibt in seiner Vernehmung an, dass
alle drei sofort den Entschluss gefasst hätten,
den Hund in ein Tierheim zu geben.

Aus Angst, dass der Hund nicht im Tierheim
angenommen werden könnte, und um die ältere Dame
vor möglichen Strafen zu schützen, hätten sie
sich nach eigenen Angaben die Geschichte mit dem
ausgesetzten und an einen Baum angeleinten Hund ausgedacht.

Alle drei seien dann gegen Abend des 31.07.2006
mit einem Fahrzeug zum Tierheim gefahren und der
24-jährige habe den Hund zusammen mit seiner
Freundin dort abgegeben., während die 22-jährige
Enkeltochter im Fahrzeug verblieb.

Wie bekannt, verendete das Tier kurze Zeit später.

Die von Verantwortlichen des Tierheimes
initiierte Untersuchung des Hundes ist bis dato nicht abgeschlossen.

Die Ergebnisse über die mögliche Todesursache
werden nach Auskunft von Mitarbeitern des
Tierheimes frühestens zum Wochenende vorliegen.

Die Ermittlungen dauern an.
Es wird nachberichtet.

Quelle:
Offizielle Pressemitteilung der Polizeidirektion Hannover

GOLIATH
09.08.2006, 21:18
:boese5: UNFASSBAR..............:boese5:

Wie Waldi
10.08.2006, 09:30
Einen 6-Monate alten Hund hatte da jemand viele Jahre im Besitz?
öhm

Impressum - Datenschutzerklärung