Der Vetärinär kommt wegen unserer Hunde

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Vetärinär kommt wegen unserer Hunde


Markus
24.07.2006, 22:25
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Der Vetärinär kommt wegen unserer Hunde” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

chakadia2
24.07.2006, 22:25
Meine Nachbarin sagte gerade, dass heute der Veterinär bei uns war. Wir waren allerdings nicht da. Soll ich wohl abwarten, ob der wiederkommt. Oder soll ich morgen mal beim Amt anrufen??
Wir wohnen in Niedersachsen und es gibt ja keine Liste mehr bei uns. Uns haben wohl "nette Nachbarn" angesch*****....
Hunde Lotta franz. Bulldogge und Max Bullmastiff

Beide sind sehr lieb und völlig harmlos, so viel noch dazu...

Nadine
25.07.2006, 06:57
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Grazi
25.07.2006, 06:57
Ups. :schreck: Keine Ahnung, wie du jetzt am besten vorgehst... ich drücke jedenfalls vorsorglich schon mal die Daumen und hoffe, dass sich der Besuch in Wohlgefallen auflöst!

Grüßlies, Grazi

Mela
25.07.2006, 07:40
Ups ist mir auch schon passiert..............dank der lieben um alles besorgten Nachbarn.............ich habe angerufen..............!!
War ein anonymer Anrufer , dem ist das Amt nachgegangen.........alles halb so wild.............hoffe es ist bei Dir genauso...............:lach2:

Liebe Grüße
Corinna

Anne
25.07.2006, 09:36
War noch nie in der Situation. Grundsätzlich würde ich wohl abwarten,wenn die was von mir wollen,sollen die sich melden.
Andererseits wär ich so neugierig,dass ich wohl doch anrufen würde.
Entscheide aus dem Bauch heraus.

Bonsai
25.07.2006, 15:03
Schreck lass nach...:schreck: ...nein, auch wir waren noch nie in einer solchen Situation. Aber da ich selbst im öffentlichen Dienst bin und eigentlich relativ gut einschätzen kann, wie "normalerweise und meistens" die Denke der Menschen dort ist, würde ich dir raten, anzurufen: dann hast du die besseren Karten, da du bemüht bist, zu kooperieren und das obwohl du nicht wirklich weißt, worum es geht. Hört sich jetzt nach mächtig viel Vorurteilen über die deutsche Bürokratie an, aber leider ist da mehr Wahrheit dran als wir alle uns vorstellen... traurig aber wahr... Wie gesagt, wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich anrufen und einen auf lieb und nett und besorgt und kooperativ machen!

Simone
25.07.2006, 17:58
Ach Du sch.... :eek: .... Ich würde auch anrufen und mich erkundigen, was sie wollten und was Du für sie tun kannst. Dann hast Du keine Ungewissheit mehr und alles klärt sich am schnellste.

Viel Erfolg, auf dass es keine Probleme gibt.

Beate
25.07.2006, 18:23
nix machen - die kommen schon wieder wenn die was wollen... Die können Dir nix solange kein Beisunfall mit Deinen Hunden war. Cool bleiben und A...lecken lassen... wahnsinn... sollen sie sich um wichtige sachen kümmern und Hundebesitzer wo nix auffälliges passiert in frieden lassen...

Wahnsinn! Es gibt schon Sch....Nachbarn...:boese1:

Claudia Aust-W.
25.07.2006, 19:04
Das ist keine schöne Situation. :traurig1:

Ich hatte diesen Fall mit einem anonymen Anrufer mal in bezug auf meine Kindern!
Merkwürdigerweise kurz nach meiner Trernnung von meinem Ex-Mann und in der Zeit, als es viel böses Blut gab. Wobei ich dies nicht meinem Ex-Mann unterstelle, aber dessen Familie und die Nachbarschaft war seeeehr involviert. :boese5:

Ich brauche nicht zu erwähnen, daß sich alles in Luft auflöste, als der Herr vom Jugendamt mich, unser Zuhause und die Kids (die übrigens ebenso fuchsteufelswild über diese Unverschämtheit waren!) kennenlernte :lach2:

Also - wenn nix ist, brauchst du dich nicht sorgen. Diese anonymen :boese4: gibt´s und wird´s immer geben!

Halte uns auf dem Laufenden!
Claudia

Angua
25.07.2006, 20:37
..... und wäre wahrscheinlich auch zu neugierig. Aber auch die anderen haben völlig Recht, wenn sie sagen "kommen lassen".....

Ach was - entscheide nach Gusto, Du hast Dir nichts vorzuwerfen.

Alles Gute bei der Sache, und erzähl', wie es weitergeht.

Lieben Gruß vom kleinen Zoo im Wald und
Astrid

Bensmann
25.07.2006, 22:01
Macht nen guten Eindruck und zeigt das Du Dich kümmerst! Wird sich wahrscheinlich eh alles in Luft auflösen...:lach2:
Gruß aus Osnabrück
Bensmann

chakadia2
26.07.2006, 16:45
So, also die waren nicht mehr da. Hatte auch keine Post im Briefkasten. Vielleicht hat er auch nur durchs Flurfenster geguckt und wusste gleich bescheid, dass es keine Gruppe 1 Listenhunde sind.... Ich warte einfach mal ab, was kommt. Die wollen dann ja was von mir und ich nicht von denen.


Grüße Julia
PS: Hier isses sooooo heiß...

chakadia2
07.08.2006, 16:19
Jetzt isses wohl doch so gewesen, dass der Veterinär hier war. Ich hab jetzt ne Ladung für morgen erhalten. Echt suuuper!!! Naja, soll er halt gucken und sich vollspeicheln lassen *g*

Im Brief stand, dass aufgrund vermehrter Beschwerden, eine Prüfung notwenidg ist. Ich hasse sone ungebildeten Leute, die einfach Leute anzeigen... Und ich weiß auch nicht, was es für Beschwerden sein sollen. Max und Lotta liegen immer im Garten rum, hauen nicht ab, bellen nicht und hören aufs Wort, wenn wir ohne Leine dreimal am Tag vorm Haus spazieren gehen. Allwerdings isses wohl eher folgender Grund. NEID. Alleinerziehende junge Mutter, mit neuem PKW und jetzt auch Cabrio, frisch gebaut, gutsituierte Freunde, die öfter da sind und auf der Terasse dekadent Bier und Wein trinken, Kinderfrau für den Kleinen und die "olle" macht keinen Finger großartig krum für das ganze... Naja, dann wischen wir der blöden Kuh halt so eins aus. Juckt mich aber nicht großartig. Sone Leute sind eh nicht da um sich mit denen zu umgeben. MMMh... sollte ich denen wohl erzählen, dass ich meinen Garten jetzt im engl. Stil mit Formschnittbäumchen und Sandsteinauffahrt vom Gärtner anlegen lasse, oder soll ich die damit überraschen und danach zum Grillen zum Mir-Huldigen einladen???? Mmmmh.... Hähäääähääää *g*

Trotzdem Fazit: Die müssen ganz schön unglücklich mit sich sein und unzufrieden, dass die sich dran aufgeilen und erfreuen, Fremden angeblich eins auszuwischen...

morpheus
07.08.2006, 17:43
Alleinerziehende junge Mutter, mit neuem PKW und jetzt auch Cabrio, frisch gebaut, gutsituierte Freunde, die öfter da sind und auf der Terasse dekadent Bier und Wein trinken, Kinderfrau für den Kleinen und die "olle" macht keinen Finger großartig krum für das ganze...

Also ich find das auch ungeheuerlich, vermutlich auch noch Männerbesuch. Wo kommen wir denn da hin....:D

Jacci
07.08.2006, 19:50
Also ich find das auch ungeheuerlich, vermutlich auch noch Männerbesuch. Wo kommen wir denn da hin....:D
Stefan, oller Spielverderber, konntest Du nicht warten? Das war mein Spruch!

Mach Dir mal keinen Kopf, Julia, Neider wirds immer geben...

chakadia2
07.08.2006, 21:25
Also ich find das auch ungeheuerlich, vermutlich auch noch Männerbesuch. Wo kommen wir denn da hin....:D


Ja stimmt, das ist ja schon Alltag bei mir mit den ganzen Männern *lol*. Und erst die Geschenke die ich immer von denen bekomme hihi. Meine Finger schleifen schon Rillen in den Boden. Deswegen haben wir auch in Ostfriesland an beiden Seiten der Straße immer Gräben :boese1: Naja zum Glück hab ich mein Schlafzimmerfenster zur Seite des unverbauten Grundstücks *g* hoho

peppy
07.08.2006, 22:12
Hallo julia,
auch bei uns standt schon das vet.amt vor der tür,angeblich füttern wir unseren hund nicht,schlagen ihn nur und vernachlässigen sie nur...
das vet.amt hat sich halb kaputt gelacht,als es unsere tiere sah,super zustand,können rein und raus wie sie wollen,futter und frisches wasser vorhanden.alles in bester ordnung....unsere beiden sind total zutraulich und gleich auf die couch als die kontrolleure da waren...
es kam ebenfalls ein anonymer anruf und wir wissen leider bis heute nicht,wer das war...

aber mach dir mal keine sorgen,das sind wohl alles "möchte-gern-tierschützer"....

lg wenke

bullkess
07.08.2006, 22:49
Hallo Julia,
ich kann mich gut in Dich hineinverstzen.Leider kann ich mich in die Runde der Besuchenden vom Vet.amt als auch vom Tierheim mit einreihen.Auch wir haben bei uns im Ort ganz "schlaue" Leute die es besser wissen als wir. :boese2: Während unserer Abwesenheit tauchten die Leute bei uns auf und beurteilten die Hunde auf ihr Verhalten.Auch hier zeigte sich die Freundlichkeit Souverenität und Unvoreingenommenheit von unseren Molossern speziell bei uns BM`s.
Ich finde das einfach nur feige und hintzerv...währen unserer Abwesenheit aufzutauchen ohne daß man die Möglichkeit hat dabei zu sein.
Ich bin auch der Meinung das man in solch einem Fall von sich aus versuchen sollte seine Mitarbeit und Bereitschaft zu zeigen.Schließlich hat man nichts zu verbergen.
Oder doch???Nein das war ein Spaß am Rande !!!:lach1:
Schallömchen Jeannette&Rudelhunde

chakadia2
08.08.2006, 10:20
So komme gerade zurück. Alles in Ordnung. Max und Lotta waren total lieb und die Vets. begeistert von ihnen. Sie meinten halt nur, dass eine Beschwerde bezüglich Max´s Aufmucken gegenüber anderer Hunde kam. Wahrscheinlich von den Nachbarn, die ihren gewöhnlichen Köter bei Katzen auf den Arm nehmen, aus Angst vor Kratzern...:lach2:
Er meinte halt nur, dass man es solchen Klientel schwer erklären kann, dass ein Bellen und ein Aufbauen gegenüber anderer Hunde bei Rüden völlig arttypisch ist. Max macht das ja auch nur, wenn Nachbars Dackel zuerst motzt. Naja. Ich sollte halt solche Situationen vermeiden, weil mit solchen Leuten keine sinnvolle Konversation und Erklärungsversuche möglich wären, aufgrund vorhandener Dummheit so der Veterinär *g*.
Die Hunde machten auf ihn einen sozialisierten Eindruck und Max´s Verhalten beim "Angriff" anderer Hund sei völlig normal, weil er ja auch seine eigene Hündin hat.
LG Jule und die Wauzis

Anne
08.08.2006, 10:45
Glückwunsch, dass sich alles geklärt hat.

Deinen Ärger und Mißmut kann ich verstehen, aber erklär mir mal,was ist für dich die ihren gewöhnlichen Köter ein gewöhnlicher Köter?


bei Katzen auf den Arm nehmen, aus Angst vor Kratzern...

das kann durchaus Sinn machen, Katzen können gerade kleine Hunde sehr schwer verletzen.

Anstatt den Leuten Dummheit zu unterstellen, sollte man sich evtl. mal Gedanken darüber machen, WARUM die das Vetamt eingeschaltet haben.
Vielleicht hatten die schlichtweg Angst um ihren Hund?

Die ganze Geschichte ist das Resultat mangelnder Kommunikation.Daran sollte man nett und freundlich arbeiten und auch am Verhalten deines Hundes.
Ich habe eine Fußhupe und weiß, wie man sich als Besitzer einer solchen fühlt, wenn sich ein großer Hund gegenüber einem kleinen Hund "aufbaut".

Jedes Ding hat zwei Seiten,kommt immer auf die Sichtweise an.

Bonsai
08.08.2006, 11:14
Die ganze Geschichte ist das Resultat mangelnder Kommunikation.Daran sollte man nett und freundlich arbeiten und auch am Verhalten deines Hundes.
Ich habe eine Fußhupe und weiß, wie man sich als Besitzer einer solchen fühlt, wenn sich ein großer Hund gegenüber einem kleinen Hund "aufbaut".
Jedes Ding hat zwei Seiten,kommt immer auf die Sichtweise an.

Hallo, das mit der Kommuinikation mit den Haltern sogenannter "Fußhupen" gestaltet sich in den allermeisten Fällen als sehr schwierig. Ich unterstelle einfach mal, dass die meisten dieser Halter im Prinzip keine Ahnung haben von Verhaltensmerkmalen, Kommunikation unter Hunden etc. Sie "ziehen sich an ihrer Angst hoch" und sehen jede Bewegung eines größeren Hundes auf ihren Kleinen als Angriff. Und meiner Erfahrung nach ist es quasi unmöglich, sich mit diesen Leuten vernünftig zu unterhalten. Es mag ja Ausnahmen geben, aber die meisten Halter von Fußhupen wollen die andere Sichtweise überhaupt nicht sehen!

chakadia2
09.08.2006, 13:37
Eben. Es ist einfach so, dass "gewöhnliche" Leute, die sone herkömmliche Köter ( Dackel, halblange Haare, Schlappohren und schwarz) auch keine Ahnung vom Verhlaten der Hunde haben. Ein Hund macht sitz, platz, gibt villeicht Pfötchen, bellt und muss dreimal am tag raus. Das ist der Wissenstand dieser Menschen und mehr können und wollen die auch gar nicht wissen. Und wieso sollte ich mich da bemühen um Kommunikation. Lege ich keinen Wert drauf - das ist einfach Tatsache. Naja, am Wochenende kriegen se erstma nen hässlichen Lamellenzaun vor deren Terasse. Das ist die Quittung für sone S******. Und ich kann es nicht nachvollziehen, dass man seinen Köter bei ner Katze aufen Arm nimmt :lach1:

morpheus
09.08.2006, 14:45
Gewöhnliche Menschen werden durch ungewöhnliche Hunde nicht ungewöhnlich, ungewöhnliche Menschen durch gewöhnliche Hunde nicht gewöhnlich. Vielleicht solltest du deine Einstellung deinen Nachbarn gegenüber etwas überdenken...

jule
09.08.2006, 16:23
also ich verstehe jule's wut schon irgendwie, denn das problem mit den nachbarn kenn ich leider gottes auch. ich habe zwei bordeauxdoggen und die sind ja bekanntlich nicht gerade klein.
meine nachbarn, bzw. die oma mit dem dackel, hatte wahnsinns angst vor meinen hunden, obwohl nie etwas passiert war.
sie hetzte mir regelmäßig das verterinäramt auf den hals, die kamen dann auch, weil es ihr job ist und wir saßen zusammen bei mir in der wohnung und tranken kaffee.

viele leute lassen einfach nicht mit sich reden, die haben ihre meinung und daran ist nicht zu rütteln.

ich bin letztendlich ausgezogen und wohne jetzt in meinem haus mit nem garten dran und nem zaun ums grundstück rum und hoffe, dass mich meine jetzigen nachbarn in ruhe leben lassen.

Anne
09.08.2006, 17:43
[QUOTE=jule;38468)

viele leute lassen einfach nicht mit sich reden, die haben ihre meinung und daran ist nicht zu rütteln.

[/QUOTE]


Eben,Chakadias und Bonsais Beiträge spiegeln genau dieses Klischeedenken wieder.

Ein Hund macht sitz, platz, gibt villeicht Pfötchen, bellt und muss dreimal am tag raus. Das ist der Wissenstand dieser Menschen und mehr können und wollen die auch gar nicht wissen.

Ach, und du meinst Großhund/Molosserbesitzer wissen mehr über das Verhalten der Caniden?
Diese abfälligen,beleidigenden Aussagen bezgl. Kleinhundbesitzer sagen sehr viel über euch aus.

dass eine Beschwerde bezüglich Max´s Aufmucken gegenüber anderer Hunde kam.
dass ein Bellen und ein Aufbauen gegenüber anderer Hunde bei Rüden völlig arttypisch ist. Max macht das ja auch nur, wenn Nachbars Dackel zuerst motzt.

Jetzt geht mal bitte in euch, schließt mal die Augen und versetzt euch mal in die Lage eines Dackelbesitzers.
Ich habe meinen Dackel an der Leine, mir kommt die Nachbarin mit ihrem BM-Rüden entgegen. Der Bm "baut sich auf",knurrt,bellt, zieht vermutlich an der Leine. Die BM-Besitzerin kann oder will ihren Hund nicht regulieren,kann oder will ihren Hund nicht zur Ruhe bringen.
Völlig unabhängig von der Größe meines Hundes, solche Hundehalter meide ich grundsätzlich. Da ich keinen Bock habe, gegen das Gebelle deren "Köter" anzuschreien ist eine Unterhaltung nicht möglich. Außerdem wirken solche Hundehalter auf ihre Mitmenschen überfordert und inkompetent.

Mit euren pauschalen Aussagen in Bezug auf kleine Hunde und deren Besitzer bestätigt ihr das Bild der Öffentlichkeit des arroganten,selbstherrlichen,überheblichen,rücksich tslosen,dummen Großhundbesitzers.
Mit dem eigenen Hund ist man überfordert, die Schuld für das schlechte Benehmen seines Hundes hat natürlich der Dackelbesitzer. Das ist immer die bequemste Problemlösung.

Rocky
09.08.2006, 18:06
.... stärkeren Hund hast, wirst du besonders aufpassen müssen!

Hallo Chakadia

Ich würde dir empfehlen, dich mit einem Hund des Kalibers Bullmastiff unauffällig zu benehmen! Früher oder später wirst du den Kürzeren ziehen, egal ob die anderen Hundehalter ihren Dackel auf den Arm nehmen oder nicht. Die Art und Weise wie manche Leute ihren Dackel halten, mag durchaus zweifelhaft sein. Eine Art von "freier Wolfsrudelhaltung" mit einem ausgewachsenen Bullmastiff allerdings auch!

Mein Rocky ist Rüden gegenüber auch ein Flegel. An der Leine gibt es aber keinen Mucks und kein Gezeter. Bring ihm Anstand bei und das möglichst schnell! Oder, wenn du deinen Hund nur schwer unter Kontrolle halten kannst, wäre es anständig von dir, gefährlichen Situationen aus dem Wege zu gehen um keinen Klagen Anlass zu geben!

Ich bin mir durchaus bewusst, dass es voll bescheuerte Nachbarn gibt und man selbst mit viel Anstand und Freundlichkeit gegen Vorurteile nichts ausrichten kann. Versuche es trotzdem!

Freundliche Grüsse
Beat

chakadia2
09.08.2006, 20:37
Ich verhalte mich vorher normal mit den Hunden und auch später. Blöd, dass hier immer einige ein Thema argumentieren und Dinge weit herholen, die gar nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben, nur um irgendwas zu posten...

Lasst es mal mal meine Meinung sein, mit wem ich Kontakt pflege und wer mir egal ist. Leben und leben lassen - macht ihr ja sicher auch oder???

So mein letzter Post zu diesem abgehandelten Thema!

Bonsai
09.08.2006, 21:50
Hallo Anne,

Eben,Chakadias und Bonsais Beiträge spiegeln genau dieses Klischeedenken wieder.

Sorry, Anne, ich habe von meinen persönlichen Erfahrungen gesprochen und nicht von irgendwelchen Klischees.

Die BM-Besitzerin kann oder will ihren Hund nicht regulieren,kann oder will ihren Hund nicht zur Ruhe bringen.

Sorry, Anne, in meinem posting war diese Situation kein Thema... und außerdem ziehe ich mir diesen Schuh nicht an, denn wir können unsere Hunde regulieren...

Mit euren pauschalen Aussagen in Bezug auf kleine Hunde und deren Besitzer bestätigt ihr das Bild der Öffentlichkeit des arroganten,selbstherrlichen,überheblichen,rücksich tslosen,dummen Großhundbesitzers.

Nochmal Sorry, ich habe lediglich von MEINEN PERSÖNLICHEN Erfahrungen gesprochen...

Mit dem eigenen Hund ist man überfordert, die Schuld für das schlechte Benehmen seines Hundes hat natürlich der Dackelbesitzer. Das ist immer die bequemste Problemlösung.

Sorry, unterstelle bitte mir nicht Dinge, die nicht zutreffen:Wir sind weder überfordert noch benehmen sich unsere Hunde "schlecht"......im Gegenteil, in unserem Ort erleben wir inzwischen nur positives Feedback im Sinne "... die beiden sind ja toll erzogen..."

Lisa
10.08.2006, 20:14
Hier noch ein Bild, wie das Verhältnis "grosser Hund/kleiner Hund" aussehen könnte:

Ich liebe diese süssen kleinen Hundis!!
http://img102.imageshack.us/img102/6687/dscn1657zn9.jpg (http://imageshack.us)

Simone
10.08.2006, 20:48
Herkömmliche Köter gibt es nicht. Ich kann verstehen, dass Du Dich sehr geärgert hast, aber Deine Beschreibung:
herkömmliche Köter ( Dackel, halblange Haare, Schlappohren und schwarz) finde ich nicht nett. Jeder findet seinen Hund einmalig, schön und besonders, die Rasse ist doch völlig egal. Ich möchte nicht, dass Dackelbesitzer meine beiden zB als "sabbernde, fette Würstchen" oder so bezeichnen. Niemand muss meine Hunde schön finden, aber beleiden muss man sie nicht - und ich denke die Dackelbesitzer möchten das auch nicht.

Ich ärgere mich leider oft über kleine Hunde, da sie häufig meine Lisa angiften und die Besitzer das teilweise tolerieren, aber die Angst mancher Leute vor kleinen Hunden kann ich schon verstehen. Man kennt ja den anderen Hund nicht und falls ein großer aggressiv reagiert, kann das für den Kleinen schnell das Ende sein.

dass ein Bellen und ein Aufbauen gegenüber anderer Hunde bei Rüden völlig arttypisch ist. Max macht das ja auch nur, wenn Nachbars Dackel zuerst motzt.
Hier möchte ich Dir widersprechen, denn es ist meiner Meinung nach nicht arttypisch und ok., wenn ein Hund - egal welcher - an der Leine einen anderen angiftet. Mich nervt es beim Spaziergang, wenn meine Hunde von anderen angeknurrt und angebellt werden. Somit toleriere ich ein solches Verhalten bei meinen beiden auch nicht. Egal wer anfängt.

cane de presa
10.08.2006, 21:12
Also wir haben keine Probleme mit Kleinen Hunden:lach1:
http://img163.imageshack.us/img163/9201/cimg0788ju0.jpg

morpheus
10.08.2006, 21:32
Also wir haben keine Probleme mit Kleinen Hunden:lach1:
http://img163.imageshack.us/img163/9201/cimg0788ju0.jpg

Nettes Foto. Der gewöhnliche Hund mit der Schleife macht sich gut.:lach2:

Simone
10.08.2006, 21:34
Perfektes Foto! :lach2:

Lisa
10.08.2006, 22:26
Auch Aladin wird des öfteren von Zwergen angebellt und angeknurrt oder auch mal angesprungen. Das mag er nicht, dann macht er sich vom Acker. Aber angreifen würde er so ein Miniatürchen nie!! Er haut ab und damit hat sich's.

Jacci
10.08.2006, 22:44
Also kleine Hunde sind echt ein Fall für sich ...
Mal herablassend:
http://www.canecorso-berlin.de/galerie/2006/rommel+friends2006/Pict0012.jpg

...mal ignorant:
http://www.canecorso-berlin.de/galerie/2006/rommel+friends2006/Pict0009.jpg

...rotzfrech:
http://www.canecorso-berlin.de/galerie/2006/rommel+friends2006/x4.jpg

...und vor allem kreuzgefährlich:
http://www.canecorso-berlin.de/galerie/2006/rommel+friends2006/zz2.jpg

Jacci
10.08.2006, 22:46
Rommel hat sie trotzdem zum Fressen gern...
http://www.canecorso-berlin.de/galerie/2006/rommel+friends2006/zz3.jpg

...und zur Not wird das Problem dann ausgesessen ;)
http://www.canecorso-berlin.de/galerie/2006/rommel+friends2006/zz5.jpg

Bonsai
11.08.2006, 07:23
Hallo Jacci, das sind ja total geniale Fotos :lach2: :lach2: :lach2: !!!
In unserem Ort gibt es zwar viele kleine Hunde, aber nur einen einzigen (ein Beagle aus dem Labor), mit dem unsere beiden Jungs spielen "dürfen". Halvar schmeißt sich beim Toben häufig mit einer Rolle vorwärts hin und wenn dann der Beagle da draufhockt und an ihm rumknabbert, ist das ein Anblick, der wirklich urkomisch ist. Schade, dass ich in solchen Situationen bisher noch keine Kamera bei mir hatte. In der Hundeschule haben unsere Jungs auch absolut keine Probleme mit kleinen Hunden: es gibt dort eine kleine Mischlingshündin(ehemaliger spanischer Straßenhund), die liebt Bonsai über alles und klebt wie eine Klette an ihm. Beim Toben hängt sie ihn mit ihrer Schnelligkeit aber immer ab und das frustiert Bonsai. Er macht dann einen auf "beleidigt", hat sie aber noch nie angeknurrt oder ähnliches.
Nach meinen Erfahrungen sind es auch nicht die kleinen Hunde, die ein Problem mit unseren Monstern haben sondern die Halter......

Angua
11.08.2006, 14:46
Mit Speedy (Tagespflegehund unserer Nachbarn) hat Kimba auch keine Probleme.

Bei anderen müsste man es ausprobieren, unseren Benny (Westie/Jack Russell-Mix) hat sie gehasst wie die Pest.

Aber ich mag auch nicht alle kleinen Hunde generell als "Köter" hinstellen, und meine Kälber fangen sich einen Mordsrüffel ein, wenn sie andere Hunde anbellen. Das ist nicht arttypisch, sondern ungezogen - und weit 2000 müssen gerade wir mit den größeren Modellen verflixt auf unseren Ruf achten.:boese3:

Grüße aus dem Regenwald ("für die Jahreszeit zu kühl")
vom
kleinen Zoo im Wald und Astrid

Angua
12.08.2006, 13:39
:42:

..... mir ist gerade genau das passiert.
Verdammt und zugenagelt.... jetzt ist erst mal wieder Üben Üben Üben angesagt. Pöbelt der Drachen doch einen entgegenkommenden Hund an!

:49:

Mit hängenden Ohren und :sorry:

Astrid