PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TroFu für Allergiker bzw. Hunde mit Lebensmittelunverträglichkeiten?


Micky
19.02.2018, 17:11
Hallo, Freunde!

Immer mehr Hunde leiden unter Lebensmittelunverträglicheiten, so leider auch meiner.

Die SuFu habe ich bemüht, aktuelles konnte ich aber nicht finden, dabei dürften mittlerweile mehr Alternativen auf dem Markt zu finden sein.

Mein 6.5 Monate alter Rüde verträgt fast nichts an Fleisch, außer Huhn und Wild. Reis und Mais scheinen auch kein Problem zu sein.

Anfangs bekam er hochwertige TroFu wie Pure country wilderness rind und Huhn, auch vom Züchter. Da hatte er aber stets breiigen Kot mit Bluttropfen zum Abschluss und hat sich oft gejuckt. Habe es mit der gleichen Marke mit Pferd versucht, gleiches Ergebnis. Select Gold sensitive maxi junior mit Lamm mochte er nicht und auch da ließen die Symptome nicht nach.

Habe dann vom Tierarzt Hills description diet z/d mitgenommen, da sind die Proteine speziell behandelt. Besteht aber hauptsächlich aus Mais, fleischanateil (huhn) ist entsprechend gering. Das bekommt er jetzt schon einige Monate und ich glaube, es wird Zeit für etwas Nährwertigeres.

Das hills kostet mich 60 Euro für 10 Kilo, für den Kurs gibt es doch sicherlich besseres? Huhn, Wild (nur Rothirsch), Reis und Möhren etc. sind kein Problem.. Rind, Ente, Pute und Fisch nur als Leckerchen in begrenzten Mengen - Pferd scheint er gar nicht zu vertragen.

Hat da jemand vielleicht das gleiche Problem und ne gesündere Alternative in petto?

Bin auf eure Antworten gespannt!

Danke im Voraus und LG

Micky + Buddy

Louis&Coco
19.02.2018, 20:11
Interessant wäre es, ob er tatsächlich ein Allergiker ist.
Bei unserem Herman dachten wir das auch erst, aber wir haben zum Glück durch Zufall (chronisch kranke Katze) einen Tierarzt gefunden, der ganzheitlich arbeitet und zusammen mit seiner Frau ein eigenes Futter vertreibt. Anfangs war ich sehr skeptisch, aber nachdem er unsere Pflegekatze wieder hingekriegt hat (was keinem anderen in über 6 Monaten gelungen war), hab ich ihn auch an Hörmi rangelassen.
Es hat geklappt. Er testet allerdings aus welche seiner Sorten die Richtige für den jeweiligen Hund ist und so weiter...:35::)

Scotti
20.02.2018, 05:55
Ist er denn mal irgendwie untersucht worden? Meine Hündin hat leider hochgradig IBD, wir können nur Royal Canin Gastro low fat füttern.
Wenn Kaltgepresst geht schwören viele auf Lupovet.

Micky
07.03.2018, 00:27
Hi!

Danke euch Zwein, für eure Antworten.. Viel scheint in diesem Forum ja nicht los zu sein!

Ich wurde natürlich direkt in einer Tierklinik vorstellig, als ich den ersten Bluttropfen auf seinem Kot wahrgenommen habe. Kot war auch stets breiig und er juckte sich teilweise wund. Der Bluttropfen, der zum Schluss mit abgedrückt wurde, hat mich aber erst realisieren lassen.

Es wurden Bluttests gemacht, aber nicht auf Allergien getestet - davon wurde mir in der Klinik abgeraten, da diese Tests wohl nicht sehr aussagekräftig sein sollen.

Blutergebnisse waren alle im Normbereich, keine Auffälligkeiten. Per Ausschlussdiät habe ich eben festgestellt, dass er besonders auf Lamm und Pferd reagiert, aber auch auf Rind und Fisch, sowie Pute.

Huhn, Rotwild und Straußenfleisch scheint er jedoch gut zu vertragen.

Habe ihm neulich n 2-Kilo-Sack von Wolfsbluts neuem Chickeria bestellt, was er ganz gut vertragen hat. 80% Fleischanteil, riecht herrlich, fast nach Waffeln - viel natürlicher, als das Hills-Produkt. Man riecht einfach, dass es gesünder sein muss. Schwer zu beschreiben..

Könnte heulen, dass ich ihm fast sein ganzes Welpen- und Junghundleben lang dieses Hills gefüttert habe. Das riecht so eklig sauer im Vergleich zum Wolfsblut und er will es auch gar nicht mehr fressen, seitdem er in den Genuss des Chickeria TroFus gekommen ist.

Hoffe, er wird das auf Dauer gut vertragen. Habe Wolfsblut angeschrieben und nach weiteren alternativen gefragt und zum Chickeria nachgehakt (ob Fleischanteil in Trockenmasse), jedoch scheinen die nicht antworten zu wollen..

Mit dem Chickeria könnten wir hoffentlich glücklich werden.. 15 Kilo, 65 Euro.. Das Hills kostet 60 für 10. Eine nicht unerhebliche Ersparnis. Mehr Leckerlies und Spielzeug für Buddy ��

Liebe Grüße!

Grazi
07.03.2018, 06:01
Tatsächlich ist im Forum mittlerweile deutlich weniger los als noch vor ein paar Jahren, was teilweise sicher auch Facebook geschuldet ist.... so manche Foren haben diese "Abwanderung" nicht verkraftet und sind mittlerweile geschlossen worden, doch wir halten uns weiterhin tapfer und oft kommen doch noch schöne Diskussionen und Gedankenaustäusche zustande. ;)

Dass du hier so wenige Antworten bekommen hast, mag u.a. dem Umstand geschuldet sein, dass nicht allzu viele Fories Erfahrungen mit diesem Problem haben bzw. mit eben dieser Form der Futtermittelunverträglichkeit. Ich hatte mich nicht zu Wort gemeldet, weil ich mitten in den Vorbereitungen zur Übernahme eines neuen Hundes steckte. ;)

Um mit Gewissheit zu bestimmen, was ein Hund mit Allergien / Unverträglichkeiten verträgt, müsste man eigentlich eine Eliminationsdiät machen... das ist aber langwierig und im Alltag schwer durchführbar, weil man nicht garantieren kann, dass der Wauz zwischendurch nicht doch was anderes frisst / zugesteckt bekommt / unterwegs aufnimmt.

Im Grunde bleibt nur trial and error. Bei meiner CC-Mix-Hündin Vega (mit einem sehr empfindlichen Magen-/Darm-Trakt) habe ich damals zig Futtersorten verglichen und ausprobiert, bis wir endlich was gefunden hatten, dass sie "gefahrlos" fressen konnte. Wichtig war bei ihr vor allem, dass weder der Protein- noch der Fettgehalt zu hoch waren. Ansonsten hat sie sofort mit heftigem Durchfall reagiert.

Da es ja ständig neue Marken und Sorten gibt und ich aktuell keinen Hund mit entsprechenden Problemen habe, bin ich im Thema nicht mehr wirklich drin. Von daher müsste ich jetzt auch lange suchen (was zeitlich derzeit leider einfach nicht drin ist).

Drei meiner Hunde bekommen ebenfalls Wolfsblut und ich bin recht zufrieden mit dem Preis-/Leistungsverhältnis. Die Auswahl ist groß und du wirst dort bestimmt einige Sorten finden, die dein Kleiner problemlos fressen kann.

Grüßlies, Grazi

Maren&Bruno
07.03.2018, 07:55
Bis vor kurzem wähnte ich mich in dem Irrglauben einen futtertechnisch recht unkomplizierten Hund zu haben. Nun sind auch wir "Neuallergiker" mit einem vermutlich guten Dutzend Futtermittelallergien.
Derzeit versuche ich mich in die Problematik einzufinden, suche noch nach dem passenden Futter und bin weit davon entfernt , anderen Rat geben zu können.

Vielleicht kann ich Dir in einem halben Jahr einmal über unsere Erfahrungen berichten und welche Rückschlüsse ich ziehen konnte und bei welchem Futtermittel wir letztlich gelandet sind.

Amélie-Malu
07.03.2018, 10:44
Ich habe seit geraumer Zeit auch einen Futtermittelallergiker, welcher kein Getreide, Reis verträgt. Geäußert hat es sich durch Durchfall, tränende Augen sowie dunkle Flecken auf der Haut. Ich füttere nun Royal Canin hyperallergenic sowie Leckerlis von Wolfsblut. Damit kommt er prima klar. Sämtliche Erscheinungen sind verschwunden.

VG Amélie-Malu

sina
07.03.2018, 14:27
Als vor einigen Jahren mein Heinrich noch lebte hatte ich auch Probleme das richtige Futter für ihn zu finden. Er hatte Hautprobleme und nachdem er Blasensteine hatte durfte er kaum Fleisch essen. Ich habe mich damals in meiner Not mit der Tieruni in München in Verbindung gesetzt.
Dort wurde mir nach den Angaben von seinen Untersuchungen beim TA ein Futter speziel auf seine Bedürfnisse zusammen gestellt.
Hast du es schon einmal mit Pferd/Kartoffel versucht?

Doodles
07.03.2018, 14:32
Wir haben vor ein paar Jahren eine Blutuntersuchung machen lassen. Lt. dieser
ist unser Hund u. a. auf Lamm , Mais und Schwein allergisch. Dieses wurde soweit
ich mich erinnere noch auf IgG und IgE unterteilt.
Seitdem wechsle ich zwischen Royal Canin hypoallergenic und gastro intestinal low
fat moderate calorie, weil ich mit jedem Zwischenversuch, dem Hund etwas zu füttern
was mir von der Zusammensetzung besser zusagt mit einem Tierarztbesuch bestraft
wurde. Seitdem haben wir auch seltenst Magen-/Darmprobleme in jeglicher Form.

Rocky
07.03.2018, 17:46
... aber trotzdem eine Bemerkung zu Grazi.

Tatsächlich ist im Forum mittlerweile deutlich weniger los als noch vor ein paar Jahren, was teilweise sicher auch Facebook geschuldet ist.... so manche Foren haben diese "Abwanderung" nicht verkraftet und sind mittlerweile geschlossen worden, doch wir halten uns weiterhin tapfer und oft kommen doch noch schöne Diskussionen und Gedankenaustäusche zustande. ;)

Ja das stimmt, früher war hier mehr Action. Trotzdem kann man sich immer noch sehr gut informieren. Facebook und Co. sind diesbezüglich sehr schnelllebig und oberflächlich und ersetzten keinesfalls ein Forum wie dieses.

Zum Thema, Intoleranzen und Allergien sind leider auch bei Tieren im Vormarsch, aber immerhin macht die Futter- oder Lebensmittelindustrie gewaltig Profit damit. Natürlich bezahlt man das, schliesslich möchten jede/r das Beste für sein Tier und für sich. Unsere BM's sind mit Lamm ohne Getreide immer gut gefahren, beide Jungs hatten ausser einem hin und wieder auftretenden sommerlichen Zwischenzehenekzem nie Probleme mit dem Futter. Luna ist sehr resistent, neben "Menschenfutter", frisst sie gerne Ente, Lamm, Bison und Lachs TroFu und hat höchstens einmal von zuviel Orange etwas Dünnpfiff ;)

sina
07.03.2018, 21:46
Zum Thema Forum möchte ich auch ganz kurz etwas sagen......
Ich finde es auch schade das dieses Forum nicht mehr so viele User hat wie es einmal war.
Wenn man wie ich nicht bei FB ist verliert man leider viele Kontakte zu Mitgliedern mit denen man sich vor Jahren hier gut unterhalten und austauschen konnte. Es hat aber auch etwas gutes denn es ist hier viel ruhiger, friedlicher geworden denn früher war es schon teilweise so das man nichts schreiben mochte weil sofort von einigen Mitgliedern die Keule kam. Auch ich hatte mich als " Sensibelchen " ;) zurückgezogen weil es keinen Spaß mehr brachte etwas zu posten.
Ich freue mich dass das Forum noch besteht, es ist sicher viel persönlicher als FB, man kann ernste Themen wie auch lustige Geschichten miteinander teilen und ich hoffe es bleibt uns noch lange erhalten! :ok: :lach3:

little-devil
07.03.2018, 22:28
Ich freue mich dass das Forum noch besteht, es ist sicher viel persönlicher als FB, man kann ernste Themen wie auch lustige Geschichten miteinander teilen und ich hoffe es bleibt uns noch lange erhalten! :ok: :lach3:

:ok: sehe ich genauso :lach3:


Zum Thema Allergiker kann ich (gottseidank) nicht so viel beitragen, ich wünsche euch aber @Micky, dass ihr mit dem Wolfsblut nun erstmal "euer" Futter gefunden habt.

Micky
08.03.2018, 18:14
Hey, vielen Dank für eure Antworten!

Natürlich bietet ein Forum viele Vorteile gegenüber Facebook. Es ist viel übersichtlicher und Archiv + SuFu möchte ich nicht missen.

Aber mal 'ne Frage zu Wolfsblut, das scheinen hier ja einige zu verfüttern..

Habe in Erfahrung gebracht, dass TroFu grundsätzlich in 3 Kategorien unterteilt wird. Standard, Premium und High Premium.

Wolfsblut sieht sich selbst im Premium-Bereich, kostet aber zwei mal so viel, wie viele Futtermittel im High-Premium-Bereich, beispielsweise von Meradog oder Bosch etc. Wie kann das denn sein? Ich meine auch, Wolfsbluts Inhaltsstoffe wären hochwertiger. Aber wieso sehen sie sich dann nur im Premium-Bereich?

Was macht die anderen im Vergleich zu Wolfsblut zu High-Premium und warum sind sie günstiger?

Hat da jemand den Durchblick und kann mich aufklären? Marketingtechnisch müsste ein Unternehmen wie Wolfsblut die High-Premium-Keule überall da schwingen, wo es nur geht und sich stolz damit schmücken. Ich versteh das nicht.

Sind die günstigeren Marken dann doch besser?

Liebste Grüße,

Micky + Buddy

sina
08.03.2018, 21:00
Wie die Klassierung zustande kommt kann ich nicht sagen.
Ich wollte meinen Hunden auchein besonders gelobtes TF geben und habe es mit Wolfsblut versucht. Das Ergebnis war das alle drei Verstopfung bekamen. Nun gibts Josera Festival und alles ist gut!

Micky
08.03.2018, 22:33
Hallo, Sina :)

Wenn es eine günstigere Alternative für meinen Kleinen gäbe, würde ich das auch in Betracht ziehen. Leider verträgt er eben hauptsächlich Huhn ohne jegliche Probleme. Fisch scheint gar nicht sein Ding zu sein, das steckt aber leider in vielen TroFus. Wolfsblut verwendet bei einigen Sorten pflanzliche Omega 3 Quellen, die Buddy verträgt.

Wenn ich schon so viel Geld für sein Futter ausgeben muss, möchte ich natürlich das beste an Inhaltsstoffen, was ich kriegen kann.

Wundere mich dementsprechend über die günstigeren Futtermittel, die sich High-Premium nennen dürfen. Und warum Wolfsblut da nicht mitzieht, wenn sie doch ausschließlich Produkte in Lebensmittelqualität füe die Herstellung verwenden.

Hast du denn mehrere Sorten von Wolfsblut getestet und immer die gleichen Reaktionen bei deinen Hunden feststellten können?

LG!

Grazi
09.03.2018, 05:51
Wundere mich dementsprechend über die günstigeren Futtermittel, die sich High-Premium nennen dürfen. Und warum Wolfsblut da nicht mitzieht, wenn sie doch ausschließlich Produkte in Lebensmittelqualität füe die Herstellung verwenden. Ich denke nicht, dass es da Vorgaben gibt, an die sich Futtermittelhersteller halten müssen, um sich mit irgendwelchen schönen Begriffen schmücken zu dürfen. Lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren. ;)

Im Grunde muss der interessierte Käufer sich selber schlau machen, vergleichen...und entscheiden, ob er diesen Vermarktungswertungen traut oder nicht.

Wie bereits gesagt: ich habe schon lange nicht mehr intensiv verglichen, würde MeraDog (haben wir mal bei unserer Dogge gefüttert) und Josera (bekommt unsere größte Hündin in Kombi mit Bestes Futter) aufgrund der Inhaltsstoffe und der Zusammensetzung NICHT zum High Premium-Bereich zählen, sondern eher zu "nicht schlecht, aber es gibt durchaus Besseres". ;)

Grüßlies, Grazi

Das Maychen
09.03.2018, 07:30
Egal welche Kategorie draufsteht, ich würde mich an der Zusammensetzung orientieren. Wie hoch ist der Fleischanteil, was wird sonst noch so verschrottet...
Und btw... mich irritiert ein wenig das du ständig Preis und „so teuer“ erwähnst.
Da denk ich mir gleich das man es vielleicht besser ganz sein lassen sollte mit nem Hund :hmm:

Micky
09.03.2018, 17:45
Genau, dann geb ich den Kleinen auf dein Anraten direkt ins nächstgelegene Tierheim!

Solch anmaßende Kommentare kannst du dir mir gegenüber sparen. Geradezu frech.

Mein Kleiner wird sich nicht mit 15kg zufriedengeben, dazu kommt allerhand Frischzeug und Kauartikel, weil er so n Feiner ist ;) Natürlich spielt da Geld auch eine Rolle! Investiere über 250 Euro monatlich in den einen, meinen Hund.

Gehst du hier jeden an, der kein Wolfsblut oder ähnliches füttert? Wer gibt schon so viel Geld für TroFu aus, auch hier im Forum?

Lerne mal was Respekt bedeutet und wie man mit Menschen umgeht, insbesondere mit jenen, die man überhaupt nicht kennt.

Das Maychen
09.03.2018, 18:53
Atme mal durch! Der Einzige der hier grad den falschen Ton anschlägt bist du.
Ich bin ganz sicher, das es hier nur ganz wenig Leute gibt die unter 100 Euro im Monat in ihren Hund investieren.
In der heutigen Zeit ist die vernünftige Haltung eines Hundes, gerade in der Gewichtsklasse, schon eine Art Luxus. Deshalb bin ich der Meinung, das man es schon im Vorfeld einkalkulieren muss.

sina
09.03.2018, 21:11
@ Micky
Ich hatte schon einmal Wolfsblut mit Fisch aber das hatte solchen Fischgeruch da sind die Hunde nicht ran gegangen.
Wenn dein kleiner Huhn verträgt versuche doch mal Platinum, da habe ich auch gute Erfahrungen mit gemacht.
Zum Thema Kosten kann ich nur sagen das mir wohl ganz übel werden würde wenn ich einmal ausrechne was ich im Monat für meine Tiere ausgebe. :D
Früher bekamen die Hunde Reste vom Tisch, heute leben sie oft gesünder als ihr Besitzer.;)

Micky
10.03.2018, 09:36
Durchgeatmet und beruhigt, vergessen wir das einfach.

Habe eben den 15kg Sack Chickeria bekommen.. Wie öffnet man denn diese 15er Säcke bei Wolfsblut? Ich kann da kein Wiederverschließungssystem erkennen oder ertasten, wo man mit einer Schere darüber ansetzen könnte.


Kann man die nicht wiederverschließen?

Das Platinum gucke ich mir mal an, danke für den Tipp!

BTW, mein Tierchen lebt auch viel gesünder, als ich..

Da er Allergiker ist, darf er auch nur hochwertige Kauartikel bekommen.

Habe neulich erst gelesen, was für ein Rotz Kauartikel aus Büffel- und Rinderhaut sind. Reste aus der Lederindustrie, die bereits mit Chemie behandelt wurden und irgendwann im Prozess aussortiert werden. Das wird dann weiter nach China geschifft um dort weiter mit Chemie behandelt zu werden. Absolute Chemiekeulen.

Verstehe überhaupt nicht, wie Tiershops sowas vertreiben können, wenn das doch bekannt ist. Habe dazu einen Link aus einem anderen Forum, falls jemand daran interessiert ist, PM me. Dort wird auch ein Shop verlinkt, bei dem die Kauartikel alle in Deutschland hergestellt werden. Etwas teurer, aber ich werde nur noch und ausschließlich dort bestellen.

So - was muss ich mit dem Säckerl machen? ��

Ignis
10.03.2018, 10:12
Wolfsblut ist nicht wiederverschießbar...
Ich habe gute Erfahrungen mit den Futtertonnen von "Maelson Dry Box 20kg" gemacht!

Ignis
10.03.2018, 10:38
BTW: Die Frage nach dem "richtigen" Futter ist so alt wie die Hundefuttermittelindustrie...

Ist etwas wie ne Glaubensfrage - incl. der Glaubenskriege!!!

Wir haben in den letzten Jahren bei unseren Hunden alles durch: Dosenfutter, ALDI-Trockenfutter, BARFEN bis hin zu HIGH-END-PREMIUM-TroFu
Und was soll ich sagen, ich kann dir nichts empfehlen! Zumindest nicht wenn man nach der Verträglichkeit geht; meine Empfehlung kann ich dir nur nach dem geben wobei ICH mich wohlfühle, da es bei den Hunden total individuell ist.

Kleines Beispiel:
Schwiegermutter hat lange Zeit ALDI-TroFu (mit etwas frischen Zugaben) gefüttert, und damit einen gesunden, leistungsfähigen Turnierhund gehabt... Ihr neuer wiederum verträgt das nicht gut und bekommt jetzt Wolfsblut (Reis & Lachs)...
Mein Großer ist recht Magen-Darm-empfindlich, kommt aber mit dem Wolfsblut / HappyDog - Trofu - Gemisch besser klar als mit Feuchtfutter / BARF bzw. der Schonkost vom TA...
Und unsere Kleine verträgt alles...

Du wirst wohl ums ausprobieren nicht herumkommen und mein Tipp ist, nicht nur die "allergikergeeigneten" Sorten zu probieren.

sina
10.03.2018, 19:26
Das die großen Beutel von Wolfsblut nicht wieder verschließbar sind hat mich auch geärgert.
Bei den Preisen wäre es wohl möglich!
Bei Platinum bekommst du in einem 15 Kg Paket drei Beutel a 5 Kg, die aber auch nicht verschließbar sind. Josera hat einen Reißverschluß, sehr gut!
Mit dem Thema welches Futter ich gebe habe ich mich sehr lange beschäftig. Je mehr ich gelesen habe um so unsicherer wurde ich.
Meine 1. Hunde, Labrador und Golden bekamen nur das einfache Futter von Edeka. Beide waren nie krank und sind fast 15 Jahre alt geworden!
Als ich dann hier ins Forum kam habe ich mich ausfürlich schlau gemacht, viele Futtersorten ausprobiert und gebarft. Je mehr ich gemacht habe, das teuerste Futter gekauft habe dachte ich immer es ist nicht gut genug. Mich hat das Thema so beschäftigt das es schon Stress war. Nun achte ich darauf das fast kein Getreide und keine Farb und Lockstoffe enthalten sind und der Fleischanteil hoch ist. Sie vertragen es gut, haben schönes Fell und die Häufchen sind normal. Natürlich gibts auch mal was leckeres dazu oder extra aber ich mache mich nicht mehr verrückt!
Natürlich sind sie gesund und haben keine Allergien.

Muffin
11.03.2018, 06:15
Hallo. Muffin ist stark Allergie belastet. Mit platinum hat sie keine Probleme. Es gibt zu jedem Beutel Clips zum verschließen. Es gefällt den Hunden da es immer weich ist, durch den hohen Fleischanteil. Bosch und selbst Wolfsblut fressen beide leider nicht gerne. Einfach mal einen Probepack bestellen!

baanicwu
11.03.2018, 06:22
wir haben zum Wiederverschliessen grosse Klammern aus dem Bürobedarf

Grazi
11.03.2018, 07:58
Also... wir füllen das Futter immer gleich in große Tonnen um.

Habe neulich erst gelesen, was für ein Rotz Kauartikel aus Büffel- und Rinderhaut sind. Reste aus der Lederindustrie, die bereits mit Chemie behandelt wurden und irgendwann im Prozess aussortiert werden. Das wird dann weiter nach China geschifft um dort weiter mit Chemie behandelt zu werden. Absolute Chemiekeulen. Yep.... mir war das lange Zeit auch nicht bekannt. Bis ich mal bei unserer Hundephysio erwähnt habe, dass Matilda nach dem "Genuss" eines Büffelhautknochens quasi sofort eine heftige allergische Reaktion hatte. Die gute Frau hat mich dann über die Produktion solcher Kauartikel aufgeklärt. Echt dämlich, dass ich mir darüber nie Gedanken gemacht hatte!

Btw: Ich wüsste nicht, was dagegen spricht, wenn du den Link hier reinkopierst.

Grüßlies, Grazi

Cherry
12.03.2018, 12:29
Oh ja, bitte. Der Link würde mich auch sehr interessieren.

Impressum - Datenschutzerklärung