PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Notfall! Cane Corso-Mix Lucki, Rüde, *02/2015


Angua
03.01.2018, 14:50
Notfall!

Lucki

http://666kb.com/i/dpssyfeotj8v0i83i.jpg

Cane Corso-Mix, unkastrierter Rüde mit Kastrationschip, geboren am 02.02.2015, 69 cm Schulterhöhe, 47 kg
Standort: Nähe Heilbronn, noch beim Besitzer

Luckis Mutter ist ein reinrassiger Cane Corso, der Vater vermutlich ein CC-Mix.

Die Besitzer haben sich getrennt, und nun sucht Lucki sehr dringend ein neues Zuhause, weil er nicht nur vom Haus in eine Wohnung im 2. Stock gezogen ist, sondern auch viel zu lange allein bleiben muss. Der Besitzer wurde mit Arbeit, Kind und Hund allein gelassen und kann Lucki einfach nicht mehr das bieten, was ein aktiver junger Hund [Rest des Gesuches gelöscht].

Grazi
26.02.2018, 14:37
Lucki ist nach einem positiven Vorbesuch zu einem jungen Paar gezogen, das zumindest teilweise ;) molosser-erfahren ist und sich gut auf den ersten gemeinsamen Hund vorbereitet hat. Wir hoffen sehr, dass das „Probewohnen“ bestens verläuft und dass der Bursche bald komplett entwarnt werden kann.

Grüßlies, Grazi

Grazi
05.05.2018, 12:26
Lucki ist endgültig vermittelt.... und seine neuen Menschen sind überglücklich mit ihm! :)

Grüßlies, Grazi

Grazi
01.08.2018, 12:16
NOTFALL!

Lucki

https://up.picr.de/33408661bp.jpg

Cane Corso-Mix, kastrierter Rüde, 69 cm groß, 47 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: bei seinen Haltern in Gelnhausen (Hessen)

Leider verliert Lucki bereits zum zweiten Mal sein Zuhause und sucht daher ganz dringend molosser-erfahrene Halter, damit er nicht zum Wanderpokal wird.

Luckis Mutter ist ein reinrassiger Cane Corso, der Vater vermutlich ein CC-Mix.

Nachdem sich seine ersten Halter getrennt hatten, wurde der Besitzer mit Arbeit, Kind und Hund allein gelassen und konnte Lucki einfach nicht mehr das bieten, was ein aktiver junger Hund braucht. Ein gutes halbes Jahr lang interessierte sich niemand ernsthaft für ihn und das Glück schien perfekt, als er schließlich Ende Februar 2018 an ein junges Paar vermittelt wurde, das zumindest teilweise molosser-erfahren ist und sich gut auf den ersten gemeinsamen Hund vorbereitet hatte.

Lucki lebte sich schnell ein und machte seinen neuen Menschen viel Freude: die Spaziergänge klappten 1A, ob mit oder ohne Leine, Hundebegegnungen ohne Leine verliefen ganz entspannt, wobei die Hündinnen ganz klar das Sagen hatten ;) und der Bursche zeigte sich fröhlich, verspielt und verschmust.

Mittlerweile treten aber im Alltag kleinere Schwierigkeiten auf, die die Erfahrung der neuen Halter dann doch übersteigen, so dass man sich nach Hinzuziehen von zwei Hundetrainern in den letzten Wochen leider sicher ist, Lucki nicht so unterstützen zu können, wie er es benötigt – andere Menschen können ihm aber sicherlich die nötige Erfahrung und Standfestigkeit bieten, um mit seinem sensiblen Wesen und seinen Unsicherheiten umzugehen.

Luckis Erregungslevel in neuen Situationen ist recht hoch. Ein fremdes Auto, das in der Straße parkt, ihm nicht bekannte Passanten oder Geräusche, die er draußen nicht zuordnen kann, usw. irritieren ihn so sehr, dass er schwer ansprechbar ist. Auch schätzt er es nicht mehr unbedingt, von Menschen bedrängt oder angefasst zu werden, denen er nicht absolut vertraut, und reagiert in seltenen Fällen mit Knurren und/oder Drohschnappen, um die betreffende Person auf Abstand zu halten.

Das ist zwar nicht schön, aber durchaus hundetypisch und insbesondere bei erwachsenen Molossern nicht gerade selten. Beide Trainer haben betont, dass Lucki NICHT aggressiv oder verhaltensauffällig ist!

Trotzdem hat seine Halter dieses Verhalten ziemlich aus der Bahn geworfen, weil sie darauf nicht vorbereitet waren, und weil ihnen einfach die Selbstsicherheit und Gelassenheit im Umgang damit fehlt. Mangels Erfahrung erkennen sie potentiell „kribbelige“ Situationen nicht schnell genug, um diese souverän zu managen. Der hier nötige Schlüssel ist Sicherheit und Ruhe.

Grundsätzlich ist Lucki aber immer noch ein menschenfreundlicher Hund, der sich nach einem vernünftigen Kennenlernen gerne beschmusen lässt.

Der bildschöne Rüde ist mit einem Kind aufgewachsen und innerhalb des eigenen „Rudels“ hatten laut Vorbesitzer alle Kinder Narrenfreiheit. Trotzdem wäre die Vermittlung zu älteren Kindern sinnvoll, die nicht ständig an ihm rumziehen oder kreischend auf ihn zurennen. Völlig fremde kleine Menschen wurden von Lucki bislang freundlich, aber bestimmt gebremst, wozu ein einzelnes Wuffen ausreichte.

Lucki freut sich über Begegnungen mit anderen Hunden und spielt begeistert mit Hündinnen sowie mit Rüden, sofern diese ebenfalls freundlich sind. Hier entscheidet die Sympathie. Mit einer Hündin könnte er auf jeden Fall zusammenleben, möglicherweise auch mit einem nicht dominanten kastrierten Rüden.

Lucki ist kein Kläffer, aber er schlägt schon an, wenn er vor der Wohnungstüre etwas für ihn Ungewöhnliches hört. Bekanntes (z.B. die Nachbarn von gegenüber) interessiert ihn nicht weiter. Wenn jedoch dicht an „seiner“ Tür etwas zu hören ist, macht er sich bemerkbar. Sobald Menschen die Wohnung betreten und vom Besitzer freundlich begrüßt werden, freut der Bursche sich ebenfalls.

Lucki hat eine ordentliche Grunderziehung genossen und beherrscht diverse Kommandos mehr oder weniger zuverlässig. Die Hundeschule hat ihm Spaß gemacht. Beim Welpen- und Junghundekurs lernte er in der Sozialisierung sowohl die unterschiedlichsten Hunde als auch die meisten Umwelteindrücke kennen.

Im Alltag ist Lucki ruhig und genügsam. Er ist leinenführig, läuft zuverlässig am Fahrrad mit und begleitet seinen Besitzer gerne beim Joggen. Auch wenn er gerne mal eine ruhige Kugel schiebt, sollte er auf Dauer jedoch ausreichend beschäftigt werden. Er bleibt problemlos 4 Stunden alleine, ohne etwas kaputt zu machen, zu heulen oder zu bellen, und ist im Auto ein fröhlicher Beifahrer.

Jogger, Radfahrer und Spaziergänger sind für ihn nicht von Interesse.

Pferde kennt er bisher nur aus der Entfernung und hält vor allem dann Abstand, wenn diese auf ihn zukommen. Eine Gewöhnung an Pferde ist daher sicherlich gut möglich. Obwohl Lucki jagdlich äußerst ambitioniert ist, ist er mittlerweile im Wald sicher ableinbar: selbst wenn ein Hase direkt vor seiner Nase losrennt, bleibt er stehen und ist ansprechbar. Sein Katzen-Erregungslevel ist durch viel Training stark gesunken, trotzdem sollte er vorsichtshalber nicht zu Samtpfoten vermittelt werden.

Tierarztbesuche nimmt er gelassen hin. Für alle Fälle ist er an den Maulkorb gewöhnt.

Da der Cane Corso nur in Bayern und Brandenburg gelistet ist, hat Lucki keinen Wesenstest absolviert. Mit ein bisschen Auffrischung des Gelernten sollte dies jedoch kein Problem sein.

Luckis Traum wäre ein Haus mit hundesicher eingezäuntem Garten bei Menschen, die sich mit Molossern und deren Bedürfnissen auskennen und Zeit genug für ihn und seine weitere Erziehung haben. Bei genügend Auslauf vor und nach der Arbeit wäre Lucki ein großartiger Bürohund.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Grazi
21.08.2018, 09:43
Es ist wie verhext...für diesen jungen, gesunden, agilen und wirklich nicht problematischen Hund gab es bislang keine einzige Anfrage!

Seufzend, Grazi

Grazi
06.10.2018, 09:46
Lucki wird sein Zuhause kein zweites Mal verlieren! Seine Menschen haben in den letzten Monaten viel mit ihm gemeinsam unternommen und dabei auch neue und schwierigere Situationen erfolgreich zusammen gemeistert, die sie nicht aus der Ruhe gebracht haben. Deshalb können sie jetzt die Sicherheit, die ihnen vor Monaten fehlte, auch auf Lucki übertragen. Und bei Bedarf haben sie Kontakt zu einer Hundetrainerin die sie hinzuziehen können. ;)

Nun freuen sie sich auf die nächsten Jahre mit Lucki in ihrer Familie. :ok:

Grüßlies, Grazi