PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dekokte - Erfahrungen gesucht


Faltendackelfrauchen
17.10.2017, 18:59
Hallo zusammen,

wer von Euch hat Erfahrungen mit Dekokten? Wegen was wurde es gegeben, wie lange und wie waren die Erfolge? Bei Hunden oder auch anderen Tieren oder Menschen. Bin total verunsichert, weil ich davor gewarnt wurde wegen der möglichen enthaltenen Schadstoffen, aber auch generell.

Eine Tierärztin, die bei Frieda Akkupunktur (Nachsorge Bandscheibenvorfall HWS) macht, hat mit Dekokten wegen der Darm- und Hautproblemen angefangen.

LG

baanicwu
17.10.2017, 20:17
Ich habe zum Glück noch keine Erfahrung gemacht, aber liest sich gut und kann bestimmt gut tun ....
Alles Gute der Frieda!

Grazi
18.10.2017, 08:36
Ich habe nicht die geringste Ahnung, was das ist!

Neugierig, Grazi

Doodles
18.10.2017, 20:29
Ich kenne es nur aus der TCM Medizin in Form von Tee bei Menschen. Ähnlich wie Du oben schon beschrieben hast schwören die einen darauf mit gutem Erfolg, wiederum anderen hat es auch gar nichts geholfen, bzw. erst nachdem die Dekokten umgestellt wurden.
Manche haben aber auch die Behandlung abgebrochen nachdem eine Erstverschlimmerung
eingetreten ist, von daher ist schwer zu sagen wie die Behandlung langfristiger
verlaufen wäre. Von daher bin ich Dir leider auch keine große Hilfe.

Doodles
18.10.2017, 20:36
Bezüglich der Schadstoffe glaube ich jedoch schon, das es möglich ist diese
Mischungen aus nachweislich kontrolliertem Anbau zu beziehen, auch wenn
es sich um Heilpflanzen handelt die von außerhalb Europas importiert werden
müssen. Vielleicht da einfach nochmal genau bei der Tierärztin nachfragen
woher sie es bezieht.

little-devil
18.10.2017, 23:15
Ich habe nicht die geringste Ahnung, was das ist!

Neugierig, Grazi

ich auch nicht :hmm: ...bin gespannt

Cherry
20.10.2017, 18:28
War selbst in Behandlung bei einer Heilpraktikerin, die auf TCM spezialisiert ist und wurde auch mit Dekokten behandelt. Musste mir aus Pulver einen Tee machen. Sie hatte zwei zuverlässige Apotheken, wo man das beziehen konnte. Ich weiß leider nicht mehr, wo genau das herkam - jedenfalls aus Holland :-).
Kann nur Positives berichten, es hat wunderbar geholfen. Wobei ich zusätzlich noch mit Akupunktur behandelt wurde. Fand aber immer, dass der Tee das mega gut unterstützt hat daheim.
Denke, es kommt da sehr auf die Erfahrung des Behandlers an. Hatte keine Erstverschlimmerung, aber insgesamt großen Erfolg.

Es gibt auch Tierheilpraktiker, die auf TCM spezialisiert sind. Zwar wenige, aber würde da mal suchen. Wobei die TÄ sich da ja bestimmt auch auskennt?

Liebe Grüße,

Claudia

Faltendackelfrauchen
21.10.2017, 02:36
Dekokte sind eine Mischung chinesischer Kräuter, grob gesagt.

Diese Tierärztin hat an der Uni München studiert und dann über Jahre in der Neurologie an der Universitaetstierklinik der Universität von Kalifornien gearbeitet und sich weitergebildet. Dort hat sie die Akkupunktur als Unterstützende Behandlung bei Bandscheibenvorfällen kennengelernt und kam so zur TCM und damit auch zu den Dekokten. Fachlich fühle ich mich bei ihr bestens aufgehoben, was nichts an den grundsätzlichen Bedenken gegenüber Dekokte ändert.

Sie kennt die Problematik in Bezug auf Schadstoffbelastung und Wirkstoffschwankungen. Ihre Bezugsquellen sind gesicherte geprüfte Quellen, dennoch stammen alle Kräuter am Ende aus China. Ständige intensive Qualitätskontrollen gibt es wohl... Restzweifel über die geprüfte Qualität bleiben bei mir.

Ich hatte heute nochmal ein ausführliches Gespräch mit der Tierärztin, bin mir aber immer noch nicht sicher, ob ich diese Kräutertherapie machen soll oder nicht. Auch, weil es so wenig Erfahrungsberichte im Web gibt, gerade in Bezug auf Hunde.

@Cherry: wie lange hast Du die Kräutertees getrunken und wurde in dieser Zeit regelmässig Leber- und Nierenwerte kontrolliert?? Würdest Du uns verraten, warum Du die Kräuter genommen hast? Frieda bekommt Akkupunktur wegen der orthopädischen Probleme, die Kräuter soll sie aber in erster Linie nicht wegen des operierten Bandscheibenvorfalls bekommen, sondern wegen ihrer von Anfang an bestehenden Darm- und Hautproblemen.

Scotti
21.10.2017, 06:50
Ich kann aus persönlicher Erfahrung von dieser Behandlungsart und kann nur positives sagen. Mein Heilpraktiker wendet es bei mir an und ich bin jedes Mal hin und weg. Alles was die Schulmedizin bisher nicht hinbekommen hat hat er hinbekommen.Wenn das bei Tieren so wirkt wie bei Menschen ist es auf jeden Fall einen Versuch wert. Ich kriege das irgendwo aus Süddeutschland und gerade bei Menschen denke ich wird das schadstofffrei sein.

Faltendackelfrauchen
21.10.2017, 13:12
Hallo Steffi, das hört sich doch schon mal gut an. Auch an Dich die Frage nach der Kontrolle der Leber- und Nierenwerte. Wird das gemacht bzw. weißt Du, ob das bei Dir o.k. ist? Über welchen Zeitraum hast Du die Dekokte bekommen?

Scotti
21.10.2017, 13:54
Pn

Cherry
21.10.2017, 21:02
@Cherry: wie lange hast Du die Kräutertees getrunken und wurde in dieser Zeit regelmässig Leber- und Nierenwerte kontrolliert?? Würdest Du uns verraten, warum Du die Kräuter genommen hast? Frieda bekommt Akkupunktur wegen der orthopädischen Probleme, die Kräuter soll sie aber in erster Linie nicht wegen des operierten Bandscheibenvorfalls bekommen, sondern wegen ihrer von Anfang an bestehenden Darm- und Hautproblemen.

Oje, das ist schon ne ganze Zeit her... In erster Linie war ich bei ihr zur Akupunktur und die Tees waren zeitweise unterstützend dazu. War vor allem wegen starken Nackenschmerzen bei ihr, die sich teilweise migräneartig gesteigert haben. Ich hatte verschiedene Tees und hab die jeweils ca. 6-8 Wochen getrunken, schätze ich.

Nein, Leber-/Nierenwerte wurde nie kontrolliert.

Gibt es gar keine chinesischen Kräuter, die in Deutschland/Europa angebaut werden?

Liebe Grüße,

Claudia

Cherry
21.10.2017, 21:04
Ich kann mal meine TCM-THP fragen, fällt mir grad ein. Ob die dazu mehr sagen kann :-). Meld mich dann nochmal.

Faltendackelfrauchen
22.10.2017, 10:59
heute war die TA für ca. 1 Stunde zum Hausbesuch (ja sie arbeitet tatsächlich auch am WE). Wir werden mit den Kräutern weitermachen. Angebaut werden die wohl tatsächlich nur in China und dort kommt es darauf an, wo sie angebaut werden und unterscheiden sich dadurch im Wirkstoffgehalt.

Orthopädisch ist sie mit Frieda zufrieden, so dass wir keine Akkupunktur machen werden. Aber Haut, Haarkleid und Darm sind noch nicht o.k. (waren es auch nie), aber haben sich seit dem letzten Besuch vor 1,5 Wochen bereits gebessert (seit sie die Kräuter bekommt). Friedas Blutwerte (Hämatokrit und Co) müssen wir weiter beobachten. Die sind auch nicht ganz o.k.

Danke hier an diejenigen, die positives über die Kräuter berichten konnten, das hat meine Entscheidung erleichtert, damit weiter zu machen.

Grazi
23.10.2017, 05:35
Das hört sich doch wirklich an, als ob ihr auf einem guten Weg seid! :ok:
Du hältst uns bitte auf dem Laufenden?

Grüßlies, Grazi

Cherry
23.10.2017, 20:11
Meine THP meinte, dass man mit Dekokten aus der Apotheke schon recht sicher ist. Wenn man über's Internet bestellt, ist es recht unsicher, wo das alles herkommt und was drin ist.

Vg, Claudia

Scotti
24.10.2017, 06:47
Ich bestelle für mich immer bei Bios.
Keine Ahnung ob das auch für Tiere geht.

Maiva
24.10.2017, 12:31
Würde mich mal interessieren, wie man Tee in den Hund bekommt. Besonders meine alte ist sehr gerissen was die Einnahme von Medikamenten angeht. GsD brauchte sie kaum welche. Ich gebe ihr deshalb auf die Brutale die Medis ein. Aber auch hier muss man aufpassen, dass sie den Braten d.h. meine Annäherung nicht gleich mitgekommt.

Faltendackelfrauchen
24.10.2017, 20:25
@Mavia: Es ist ein Pulver. Quasi das, aus dem Menschen Tee machen würden. Das Pulver kommt ins Futter.

@Grazi: ich werde weiter berichten

Impressum - Datenschutzerklärung