Wesenstest, für Hunde Bestimmter Rasse § 10 LHundG

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wesenstest, für Hunde Bestimmter Rasse § 10 LHundG


Markus
15.08.2017, 17:00
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Wesenstest, für Hunde Bestimmter Rasse § 10 LHundG” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

realatze
15.08.2017, 17:00
Hallo zusammen,

bin neu hier und wollt euch gleich mal nach Erfahrungen hinsichtlich des Wesenstest Fragen.

Es geht mir hier nicht um Allgemeines von wegen Ablauf und was so getestet wird. Habe mit meiner Vorgänger Hündin schon einmal diesen Test Erfolgreich bestanden.

Wie schon im Vorstellungsbereich erwähnt, haben meine Freundin und ich eine sehr ängstliche Mastiiff Hündin. Zu Anfang konnte man hier auch wirklich schon von traumatischem Zustand sprechen, vor allem in Hinsicht auf Menschen.

Mittlerweile ist sie schon sehr viel sicherer geworden (sie ist fast ein Jahr bei uns). Sie zeigte bzw. zeigt auch in für sie sehr bedrohlichen Situationen keinerlei Angstagression. Schlimmstenfalls fällt sie in einen Apathischen Zustand und lässt dann einfach alles über sich ergehen (wenn sie wirklich nicht mehr aus der Situation flüchten kann). War beispielsweise beim ersten Tierarztbesuch so.

Jetzt stell ich mir die Frage, wenn sie beim Test ängstliches Verhalten zeigt und versucht zurückzuweichen, birgt das die Gefahr eines Durchfallens.
Bzw. denke ich, das sie sich beim hindurchführen durch eine Menschenmenge weigern könnte und sich nur platt macht und nicht mehr weiter will. Momentan auch tatsächlich unser größter Übungsschwerpunkt, also das sie uns auch durch die für sie schlimmsten Situationen einfach schnell hindurch begleitet. Habe auch schon viel gelesen und meistens steht immer dabei das Angst verhalten nicht als Durchfall Grund zählt bin mir aber nicht sicher.

Im Normalfall würde ich den Test auch jetzt noch nicht unbedingt mit ihr machen die Leinenbefreiung wird sie wohl auch noch nicht schaffen. Hab mir aber vom Veterinäramt sagen lassen, dass das nicht schlimm sei würde auch erstmal nur die Maulkorbbefreiung gehen.

Grund hierfür ist eine neue Nachbarin die sich ständig beschwert und das OA Kontaktiert, nicht falsch verstehen hat keine Vorfälle gegeben allerdings stört es sie, das ich böser HH meinem Hund keinen Maulkorb umlege und sie an einer langen Schleppleine laufen lasse. Sie muss ja agressiv sein weil Groß und aus Ungarn :stupid:.

Jetzt wollen wir halt auf Nummer sichergehen und wenigstens die Maulkorbbefreiung schonmal besorgen. Kann natürlich bis zum Termin auch sein das sie auch die Leinenbefreiung schafft dauert ja meist sehr lange bis man einen bekommt.

Wer es bis hierhin geschafft hat dem danke ich schon mal fürs Durchlesen war ja doch recht viel auf einmal. Für alle Antworten bin ich auch sehr Dankbar.

Nadine
15.08.2017, 17:15
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Grazi
15.08.2017, 17:15
Ängstliches (Meide-)Verhalten ist definitiv kein Grund, um "durchzufallen" bzw. die MK-Befreiung nicht zu bekommen. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Anders wäre es, wenn eurer Mädel in die Angstaggression ginge.... aber auch hier wird ein vernünftiger Gutachter immer die Situation und Motivation des Hundes, dieses Verhalten zu zeigen, beachten. Ausschlaggebend ist, wie schnell und heftig ein Hund auf evtl. geringe Reize reagiert und wie lange er in einer hohen Errregungslage bleibt UND wie man ihn als Halter händelt (ob man z.B. Schwierigkeiten hat, ihn unter Kontrolle zu halten).

Bei einem ängstlichen Hund wäre mir wichtig, vorher mit einem nachweislich guten und fairen Gutachter zu sprechen und auf die Problematik hinzuweisen. Man möchte schließlich nicht riskieren, dass irgendein ein Ar*** einen ängstlichen Hund triezt und an seine Grenzen bringt....und einen damit im Training zurückwirft.

Grüßlies, Grazi

realatze
17.08.2017, 14:16
Super vielen Dank für die Antwort. Jetzt fühl ich mich dahin gehend schon viel sicherer, was ja auch für die dicke gut ist :).

Angstagression zeigt sie wirklich überhaupt nicht. Beste Beispiel hierfür war die Blutabnahme, die Pfoten sind leider so kaputt das unsere Tierärztin richtig Probleme hatte Blut zu bekommen. Das war ihr richtig peinlich, hat erst mit der letzten Nadel die sie mitgenommen hatte endlich Blut bekommen.
Sie sagte dann auch so langsam könnte die Dicke ruhig mal Stress machen bei der Tortur. Kam aber kein grummeln nix und in der Situation bestand keine Fluchtmöglichkeit mehr für die Dicke.

Wie gesagt sie vermeidet bis zum bitteren Ende und und fällt schlimmstenfalls in eine Art Trance schaut niemanden mehr an, lässt sich nicht bewegen und lässt alles über sich ergehen. Will gar nicht wissen was die da unten mit ihr gemacht haben :mad: .

Meine Vorgänger Hündin hatte bei der TA immer dieses innerliche grummeln was man nur mit dem Abhörding mitbekommt ( weiß grad das Wort nicht mehr :35: ), das hat sie bei ihr aber auch nicht gehört.

Würd ihr den Test eigentlich auch echt noch nicht zumuten wollen nen Maulkorb aber auch nicht und somit bleibt uns dank unserer bekloppten Nachbarin leider keine große Wahl.

Maren&Bruno
17.08.2017, 19:17
Das Einfrieren kenne ich von meinem Hund. So wie Du erzählst , ist das ja quasi das Schlimmste, was auftreten könnte.
Dann könnt ihr sie zwar keinen Zentimeter mehr bewegen, aber das ist aus meiner laienhaften Sicht nun wirklich kein Grund für einen Maulkorb. Zwar musste ich mich mit dem Wesenstest auseinandersetzen. Aber ich glaube , dass ein halbwegs guter Gutachter das richtig einschätzen können sollte.

Daumen sind gedrückt !

Grazi
18.08.2017, 08:45
Für euch ist es zwar einfacher und sicherer, wenn der Hund vor lauter Angst einfriert.... aber soweit möchte man das arme Hascherl nun wirklich nicht bringen.

Es ist wirklich ärgerlich, dass ihr (was ich euch nicht verdenken kann) bereits zum jetzigen Zeitpunkt einen WT machen "müsst". :hmm:

Wir drücken euch jedenfalls ganz arg die Daumen und würden uns freuen, wenn du mal berichtest, wie es gelaufen ist und ob ihr endlich Ruhe vor dieser blöden Nachbarin habt.

Grüßlies, Grazi

realatze
04.10.2017, 13:31
So mal ne kurzes Update bzgl. unserer Situation Termin für die Verhaltensprüfung leider immer noch nicht verfügbar.

Die Lage mit der Nachbarin eskaliert leider. Wir bekommen in den nächsten Tagen eine Beschwerde vom Ordnungsamt wohl mit Anhörung. Mussten bis jetzt noch nicht mit sowas umgehen für Tipps wäre ich sehr dankbar.

Wir haben unsererseits die Nachbarin wegen Nötigung angezeigt. Die Anzeige liegt beim Staatsanwalt. Meine Freundin ist mittlerweile auch schon ziemlich mitgenommen von der Sache und hat teilweise schon Angst mit dem Hund rauszugehen. Als ob mann nicht schon genug Stress hat muss man sich jetzt mit so einem Mist rumschlagen. :traurig:

Das Maychen
04.10.2017, 14:46
Ruhe bewahren ist jetzt ganz wichtig! Auch wenn’s schwer fällt. Wegen was will sie euch denn anzeigen? Es liegt ja kein Vergehen vor. Bestenfalls kann das O-Amt eine Pruefung beim Veterinäramt verlangen. Alles nicht so schlimm. Da sitzen nicht nur die Feinde.
Haltet euch an gängige Verhaltensregeln. Hund an normaler Leine an der Straße führen oder nicht ohne Leine aus dem Haus laufen lassen. Alles was Frau Nachbar als Foto Beweis dienen könnte vermeiden.
Dann sollte euch bei einer Pruefung vom Amt auch nichts passieren ;)

kallinski
04.10.2017, 17:45
worauf beruft sich denn die Beschwerde?

realatze
04.10.2017, 18:08
Die Beschwerde ist noch nicht da. Allerdings wird es sicherlich auf ne Verstoß gegen das Landeshundegesetzt hinauslaufen, da wie zu Anfang erwähnt wir ihr keinen Maulkorb anlegen und Sie an der Schleppleine laufen lassen. Das ist auch Fakt.Bei meiner vorherigen Hündin ebenfalls Mastiff hat sie nie was gesagt, allerdings ist die mit der Zeit auch immer bekloppter geworden. Sie hat mit jedem Hundebesitzer hier Probleme, kann Hunde nicht ausstehen. Aber auch so kommen 90 % der Nachbarn hier nicht mit ihr klar.

Hab aber jetzt ein bisschen Sorge was unsere Haltererlaubniss angeht. Hab mich zwar auch schon informiert und ein Entzug der Erlaubnis ist wohl unwahrscheinlich mache mir aber trotzdem so meine Gedanken.

Als Konsequenz legen wir ihr bis zum Test aber einen Maulkorb an und werden auch erstmal nur an der kurzen Leine gehen wird nicht schön für sie. Aber ich will da kein Risiko eingehen.

kallinski
04.10.2017, 20:17
Ich würde wie Maychen schon geschrieben hat, auch keinen Anlass mehr geben- und das tut ihr ja Maulkorb und kurze Leine, zumindest direkt in Hausnähe. Was ihr irgendwo macht, wo die Nachbarin euch nicht sieht, sei dahingestellt.
Ich bin ein Schisser, was OA und Vetamt angeht, kann deine Freundin da verstehen. Aber habe da auch doofe Erfahrung -allerdings nicht wegen Hunden, sondern 2 uralt Ziegen die keine Ohrmarken hatten und die Ämter unangemeldet vor der Tür standen.
Ob diese ganzen Tests nun sinnig sind, finde den Sachkundenachweis auch völlig benagelt, weil er niemanden danach befugt, einen Hund gut zu führen- aber nützt ja nichts.
Drücke euch die Daumen .

kallinski
04.10.2017, 20:19
Woher weiss die gute Frau denn, dass ihr keine Befreiung habt und woher wusste sie bei eurem Vorgänger, dass ihr eine habt?

realatze
04.10.2017, 21:33
Beim ihrer Vorgängerin hat sie nie was gesagt. Jetzt hat sie das OA angerufen und nachgefragt. Name und ähnliches muss sie irgendwie rausbekommen haben is ja auch nicht so schwer. Vieleicht hat sie ja auch bei der Vorgängerin nachgefragt, aber erst als sie schon befreit War keine Ahnung.

SummerSpring
05.10.2017, 11:27
Manche Leute haben wirklich nichts besseres zu tun(fällt wohl unter die Kategorie gelangweilte Nachbarn).
Dabei scheint mir eure Hündin wirklich eine liebe Riesenmaus zu sein (-;! Es tut mir auch leid um Deine Freundin..aber am besten irgendwie durchhalten, Auflagen erfüllen und erstmal Lächeln, Winken, Weitergehen. Der Termin ist doch bestimmt bald. Ich wünsche euch viel Erfolg!

realatze
06.10.2017, 10:26
Anhörung ist jetzt da und die "Bekloppte" hat wohl auch Zeugen. Mir wird jetzt gleich mehrfacher Verstoß gegen das Landeshundegesetz vorgeworfen. Mache mir jetzt doch Sorgen. Bußgeld wäre mir ja recht egal ich möchte aber unter keinen Umständen zulassen, dass unsere Haltererlaubniss gefährdet wird.

Also werde ich jetzt einen Anwalt hinzuziehen. Nach einiger Internet Recherche gibt es ja doch sehr viele auf diesem Fachgebiet. Bei den Bewertungen bin ich mir aber immer noch nicht sicher an wen ich mich wenden soll. Hat jemand von euch vielleicht eine Empfehlung für mich oder vielleicht auch gute Erfahrungen mit jemandem gemacht?

Scotti
06.10.2017, 10:29
Weidemann? So hieß doch glaube ich ein Spezialist

kallinski
06.10.2017, 10:49
oh man, das braucht ja kein Mensch. so ein mist. Aber im Moment geht es "nur" darum, dass ihr nicht mit Maulkorb und an der kurzen Leine geführt habt, oder noch was anderes?

realatze
06.10.2017, 12:46
Korrekt und das ich zitiere " ... wiederholte Male". Kein Vorfall von wegen Beißen, anspringen oder ähnliches, nur lange Leine und kein Maulkorb.

Elaia
06.10.2017, 13:34
Hier in der Nachbarstadt gibt es eine recht bekannte Anwältin für Tierrecht, Susan Beaucamp.
Eigene oder auch nur gehörte Erfahrungen mit ihr habe ich aber nicht.
Daumen sind gedrückt, dass ihr da heile rauskommt!

Amélie-Malu
06.10.2017, 19:51
Hier werden alle Daumen gedrückt. Für soviel Blödsinn fehlen mir einfach die Worte!

VG Amelie-Malu