Kann Novalgin beim Hund Anämie auslösen?

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann Novalgin beim Hund Anämie auslösen?


Markus
29.07.2017, 17:22
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Kann Novalgin beim Hund Anämie auslösen?” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

Faltendackelfrauchen
29.07.2017, 17:22
Hallo zusammen,

seit langem lese ich eigentlich nur noch mit und freue mich immer an den tollen Bildern, vor allem die von Grazi und ihrer Meute. Einfach nur schön. Auch die Berichte über Erkankungen verfolge ich teilweise noch intensiv.

Seit 1,5 Jahren wohnt eine Mastinomix-Dame aus Ungarn bei mir. Sie ist ein Montagsmodell. Sie kam mit einer Bauchfellentzündung. Bei den Untersuchungen wurde zufällig ein Milztumor gefunden, der auch ein paar Wochen später operiert wurde. Im Oktober hatte ich sie eine Magendrehung, die sie überstand. Aktuell hat sie Probleme mit dem Hals.

In allen Fällen wurde eine Zeit lang Novalgin gegeben. Und jedesmal entwickelte sie eine mehr oder weniger starke Anämie. Akuell wieder und diesmal so heftig, dass sie mehrfach nach wenigen Minuten Spazierengehen einfach zusammenbrach und erstmal liegen blieb. Nach Absetzen von Novalgin dauerte es bisher eine Zeitlang und das Blutbild normalisierte sich wieder.

Die Ursache der jeweiligen Anämie ist unklar. 3 Tierärzte, drei Meinungen!
1 TA sagt, das kann vom Novalgin kommen, einer sagt, nein, das gibt es nur bei Menschen. Eine dritte sagt, die Anämie (diesmal zumindest) käme von "Sickerblutungen" im Magen aufgrund der Medis.

Mich interessiert einfach nur, ob es vielleicht andere Hundebesitzer gibt, die bei Gabe von Novalgin über ca. 1 Woche und länger in hoher Dosis ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Ich bin gespannt, ob jemand außer mir Erfahrungen mit Novalgin hat und wenn ja, welche!

Nadine
29.07.2017, 17:33
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Scotti
29.07.2017, 17:33
Im Beipackzettel eines Medikamentes mit dem gleichen Wirkstoff steht Blutarmut als "Häufigkeit nicht bekannt" bei den Nebenwirkungen.

Faltendackelfrauchen
29.07.2017, 19:46
ist das ein Humanpräparat oder für Tiere??

Scotti
29.07.2017, 20:17
Human. Novaminsulfon.

baanicwu
29.07.2017, 22:48
Tut mir leid, mit deinem Montagsmodel ..

Nein leider und zum Glück keine Erfahrung :sorry:

Maren&Bruno
30.07.2017, 08:00
Novamin kann Anämien machen, es kommt beim Menschen vor. Und kann denke ich genauso auch Hunde betreffen.

Alles Gute für deine kranke Fellnase!

Faltendackelfrauchen
30.07.2017, 10:28
ich sag auch, wenn es beim Menschen vorkommt, kann es auch bei Hunden vorkommen, aber ich suche halt auch jemanden, der das noch hatte, außer bei meiner Frieda....ich find nix im Netz und hier hat es (zum Glück) wohl auch noch keinen getroffen.

Grazi
31.07.2017, 06:33
ich sag auch, wenn es beim Menschen vorkommt, kann es auch bei Hunden vorkommen Diesbezüglich haben wir (glücklicherweise) keine Erfahrung.... ich bin da aber auf demselben Standpunkt wie du. Hunde können (fast) alles bekommen, was auch Menschen betrifft...warum nicht auch diese Nebenwirkung?

Klingt jedenfalls ziemlich heftig und dramatisch. :(

Habt ihr nun ein anderes Schmerzmittel gefunden, das für Frieda "sicher" ist?

Grüßlies, Grazi

Faltendackelfrauchen
02.08.2017, 19:04
Frieda wurde heute von Dr. Gernot Delfs operiert (Bandscheibenvorfall zwischen dem 2. und 3. Halswirbel). Die Anämie hatte sich zum Glück bereits vorher leicht gebessert. In der TK Hofheim will man nicht ausschließen, dass das Novalgin die Anämie verursacht. Bei einem Anämiescreening in der hießigen Tierklinik kam zu allem Überfluss jetzt noch raus, dass nicht nur der Anaplasmose-Titer, sondern auch der PCR-Test auf Anaplasmose positiv ist. D. h. das könnte die Situation zusätzlich verschärft haben.

Nun muss ich abwarten und hoffen, dass die OP ein Erfolg war und Frieda wieder fit wird. Aber wie ich sie kenne, wird das nicht ohne Komplikationen laufen, war bisher ja bei allen OPs so (Milztumor, Magendrehung)....

@Grazi: kennst Du Dr. Gernot Delfs nicht auch? Was waren Deine Erfahrungen mit ihm (gerne per PN).

baanicwu
03.08.2017, 08:48
Liest sich nicht gut ..
Gute Besserung und einen unkomplizierten Heilungsverlauf :ok:

Grazi
03.08.2017, 09:58
Frieda wurde heute von Dr. Gernot Delfs operiert (Bandscheibenvorfall zwischen dem 2. und 3. Halswirbel). Ach, nööööö.....das nicht auch noch. :(

Hatte sie denn Lähmungserscheinungen oder hat sich ihr Zustand einfach nicht gebessert....oder warum ist operiert worden? Ich kenne es mittlerweile auch aus der Humanmedizin, dass man - wenn möglich - versucht, Bandscheibenvorfälle konservativ zu behandeln und OPs zu vermeiden. Matilda ist z.B. trotz massiver Schmerzen und leichtem Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule und einem mittelgradigen im Lendenwirbel-/Kreuzwirbelbereich nicht operiert worden.

Wir drücken jedenfalls GANZ heftig die Daumen und hoffen, dass es ausnahmsweise mal KEINE Komplikationen gibt!

@Grazi: kennst Du Dr. Gernot Delfs nicht auch? Was waren Deine Erfahrungen mit ihm (gerne per PN). Wir haben wirklich beste Erfahrungen mit ihm gemacht!

Im Umgang mit den Hunden war er immer top und selbst Mortisha (die teilweise sehr kritisch ist) hat ihm - als er sich an die Wand gelehnt hingehockt hat - sofort die Vorderpfoten auf die Schultern gelegt und ihn abgeknutscht. :ok:

Auch menschlich war er sehr angenehm: freundlich, verständnisvoll und in seinen Erklärungen verständlich. Hat sich viel Zeit genommen und sich sogar bei uns gemeldet und alle meine Fragen beantwortet, selbst wenn er wusste, dass für ihn dabei keine OP "rausspringt".

Alle OPs, die er durchgeführt hat, sind super verlaufen. Sauber gearbeitet, tolle Wundnähte. Wir durften bei der Narkoseeinleitung dabei sein und auch in der Aufwachphase..... Zwischendurch ist er immer wieder persönlich vorbeigekommen und hat nach dem Wauz geguckt, war im Umgang mit den Hunden total liebevoll und hat auch die Nachsorge telefonisch "überwacht".

Falls er sich nicht total zum Negativen verändert hat, dürftet ihr bei ihm in besten Händen sein!

Grüßlies, Grazi

Faltendackelfrauchen
03.08.2017, 17:29
Hallo Grazi,

danke für die Antwort. Schön, dass Du soviel Gutes über Dr. Delfs berichten kannst. Mit ihm persönlich habe ich nur gestern Abend telefoniert, ansonsten mit anderen Tierärzten. Seit dem Umzug sind die nochmal enorm gewachsen, auch personell. Da läuft alles etwas anders. Ich denke, Ihr wart vor dem Umzug dort, oder??

Warum hat Ihr Euch bei Mortisha gegen eine OP entschieden? Wie genau waren die Schmerzreaktionen von Mortisha?? Wie genau wurde sie behandelt und wie lange hat es gedauert?

Frieda hat zum Glück keinerlei Ausfallerscheinungen! Aber sie hat bei jeder Bewegung gebrüllt, dass es einem durch Mark und Bein ging. Unerträglich für sie und mich. Sie wollte sich nicht bewegen, aber irgendwann muss man halt mal aufstehen als Hund. Aus meiner Sicht gab es keine Alternative zur OP, denn die Schmerzmittel haben ja am Ende nichts mehr geholfen, gar nichts mehr....ich bekomme jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke, wie schlimm sie geschrien hat.

Gibt es eigentlich Ursachen für diese HWS-Bandscheibenvorfälle? Z. B. führen am Halsband oder so?? Was muss ich nach der OP aus Deiner Sicht beachten (werde ich natürlich morgen alles fragen, aber Du kannst bestimmt auch Tipps geben)? Sicherlich werde ich sie nur noch am Brustgeschirr führen, aber was noch?? Sie quetscht sich gerne in Babsis Minikörbchen (40cmx40cm) und ringelt sich dabei total ein. Aber das kann doch nicht schaden, oder?? Eine Bekannte meinte, dass ich das verhindern müsste. Aber dann müsste ich der Kleinen ja ihr Bett klauen. Sie guckt ja schon immer ganz bedröppelt, wenn Frieda drinnen liegt...

Ach so: heute Mittag haben sie angerufen und berichtet, dass Frieda munter ist und rummeckert. Morgen kann ich sie holen. Erstaunlich früh, wie ich finde....hoffentlich ein gutes Zeichen und nicht nur Ausdruck dessen, dass die Nöltante allen auf den Wecker geht...

Pit
03.08.2017, 18:02
Gute Besserung wünsch´ ich der Nöltante :ok:

Grazi
04.08.2017, 08:07
Seit dem Umzug sind die nochmal enorm gewachsen, auch personell. Da läuft alles etwas anders. Ich denke, Ihr wart vor dem Umzug dort, oder?? Dr. Delfs hat Vega (2x) und Mortisha (1x) operiert, als er noch in der Klinik am Stadtwald in Frankfurt war. Nach seinem "Transfer" nach Hofheim habe ich ihn nur noch gesprochen, wenn ich mir mit Diagnosen, Behandlungsmöglichkeiten und OP-Methoden unsicher war.

Mortisha ist nach ihrer Querschnittslähmung in Hofheim (alter Standort) erfolgreich von Dr. Tassani-Prell operiert worden.

Im neuen Standort war ich erst kürzlich mit Simba, allerdings in der Onkologie.

Hier hat sich nun einiges verändert. Der Laden ist noch größer geworden, es sind weitere Fach-TAs eingestellt worden, die Klinikleitung (zu der auch Dr. Delfs gehört) hat sich sich aber - soweit ich das gesehen habe - nicht verändert. Die Ausstattung der Klinik ist noch luxuriöser geworden und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich das in den Preisen widerspiegeln wird. *seufz*

Die Kontaktaufnahme mit den einzelnen Spezialisten gestaltet sich zunehmend schwieriger: die Damen an der Rezeption sind entsprechend geschult und man beisst sich da schnell die Zähne aus. Ich umgehe das, indem ich notfalls die Vets persönlich anmaile. ;)

Warum hat Ihr Euch bei Mortisha gegen eine OP entschieden? Wie genau waren die Schmerzreaktionen von Mortisha?? Wie genau wurde sie behandelt und wie lange hat es gedauert? Matilda, nicht Mortisha. ;) Die Bandscheibenvorfälle waren ja nicht ihre einzige Baustelle. Wenn du das mal nachlesen magst: http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/24567-matilda-ist-kaputt-gegangen.html Da hast du dann Symptomatik, Zeiträume, Diagnostik und Befunde.

Frieda hat zum Glück keinerlei Ausfallerscheinungen! Aber sie hat bei jeder Bewegung gebrüllt, dass es einem durch Mark und Bein ging. Unerträglich für sie und mich. Sie wollte sich nicht bewegen, aber irgendwann muss man halt mal aufstehen als Hund. Ok, dann hat man tatsächlich keine andere Möglichkeit. :(

Matilda hat glücklicherweise nur bei bestimmten Bewegungen geschrien.... als wir dann dank MRT die genaue Diagnose hatten, konnten wir gezielt Medis einsetzen und seitdem TOI TOI TOI *auf holz klopf* geht es ihr bestens.

Gibt es eigentlich Ursachen für diese HWS-Bandscheibenvorfälle? Z. B. führen am Halsband oder so?? Zu schmale und "harte" Halsbänder bei Leinenziehern, der falsche Einsatz eines Haltis und Traumata können durchaus dazu führen. Matilda wurde und wird aber ausschließlich mit Geschirr geführt. Sie hat einfach so ziemlich alles an Wirbelsäulen-Rassedispositionen mitgenommen, was es so gibt.

Was muss ich nach der OP aus Deiner Sicht beachten (werde ich natürlich morgen alles fragen, aber Du kannst bestimmt auch Tipps geben)? Sicherlich werde ich sie nur noch am Brustgeschirr führen, aber was noch?? Was wurde denn gemacht? Wurde "nur" das Wirbeldach entfernt?

Bei uns war die Ausgangssituation etwas anders, weil Mortisha ja gelähmt war und auch noch gelähmt aus der Klinik entlassen worden ist.... da ergaben sich solche Bedenken wie bei dir (siehe Körbchen) nicht.

Sie quetscht sich gerne in Babsis Minikörbchen (40cmx40cm) und ringelt sich dabei total ein. Aber das kann doch nicht schaden, oder?? Eine Bekannte meinte, dass ich das verhindern müsste. Aber dann müsste ich der Kleinen ja ihr Bett klauen. Sie guckt ja schon immer ganz bedröppelt, wenn Frieda drinnen liegt... Ich glaube nicht, dass das schadet.... Frieda wird ja bestimmt Positionen von sich aus vermeiden, die ihr weh tun. Vorsichtshalber würde ich so was aber beim Doc erfragen.

Ansonsten ist halt klar: Geschirr statt Halsband, mind. 1 Woche nur Löserunden im Garten (falls sie nicht grundsätzlich tiefenentpsannt ist, auch dort mit Leine), Spaziergänge langsam aufbauen und nur sehr kontrollierte Hundekontakte -> junge, verspielte oder temperamentvolle Artgenosssen, die sie anrempeln, auf sie draufspringen oder ihr mit der Pfote auf die Wirbelsäule knallen, wären eher kontraproduktiv.

Ein guter Physiotherapeut wird euch sicher Übungen zeigen können, um die Nackenmuskulatur zu stärken.

Ach so: heute Mittag haben sie angerufen und berichtet, dass Frieda munter ist und rummeckert. Morgen kann ich sie holen. Erstaunlich früh, wie ich finde...In der Frankfurter Klinik wurde ein Altdeutscher Schäferhund (Diensthund) mit schwerer cauda equina operiert, als auch Vegas TPLO gemacht wurde. Dieser Hund hatte bereits schwere Ausfallerscheinungen (hatte ich beim Betreten der Klinik gesehen).... und er durfte bereits direkt nach der OP schwankend, aber auf eigenen vier Pfoten die Klinik verlassen. Ich war total erstaunt, aber Dr. Delfs meinte, das sei normal...und zuhause würden sich die Hunde am besten erholen, wenn eine vernünftige Betreuung gewährleistet wird.

Mortisha konnte nicht sofort heim, weil ja auch ihre Blase gelähmt war und man die Hunde wohl erst rausgibt, wenn zumindest die Blasenfunktion wieder da ist.

Da Morty aber nach ein paar Tagen nicht mehr kooperierte, sich stressbedingt übergab und das "typische Bulldog-Gesicht" machte (O-Ton Ärztin), wollten wir sie aber unbedingt schnellstmöglich heimholen. Hier hatte sich dann unsere damalige Haus-TA eingemischt und der Klinik bestätigt, dass wir es mit ihrer Anweisung schaffen würden, die Blase manuell zu entleeren. Glücklicherweise hatte die Mogelette dann aber just an dem Morgen, als wir sie abholten, erstmals selbstständig Urin abgesetzt.

Ich wünsche euch alles Gute! :ok:

Und wenn was sein sollte oder du mal reden magst.... du hast ja meine Telefonnummer.

Grüßlies, Grazi

Das Maychen
04.08.2017, 13:06
Ganz schnell Gute Besserung :ok:

Maren&Bruno
05.08.2017, 09:28
Gute Besserung!

Wir drücken Daumen und Pfoten, dass sich Frieda gut erholt und die Schmerzen bald Geschichte sind!

Liebe Grüße Maren&Bruno

Faltendackelfrauchen
06.08.2017, 16:41
Hallo,

danke für die guten Wünsche. Frieda ist seit Freitag wieder daheim. Leider sind ihre Schmerzen bisher nicht weniger geworden, trotz Schmerzmedis und "erfolgreicher" OP. Eigentlich genauso wie vor der OP. Aber der TA zur Eingangsuntersuchung hat mir das eigentlich vorausgesagt....ach Mensch, wenn ich ihr ihre Schmerzen nur abnehmen könnte.

Die TA-Helferin eines Neurlogen in der Nähe (die ich seit 30 Jahren kenne), war gestern da. Sie meint, alles noch im Rahmen....sie will jetzt 2x die Woche kommen, um Krankengymnastik mit ihr zu machen (sie macht gerade ein Studium und kennt sich jetzt schon gut aus, sie steht kurz vor dem Abschluss)

@Grazi, ich schreib Dir gleich noch ne PN mit einer Frage an Dich.

Rocky
18.08.2017, 20:40
Ein TA ist gerade zu Gast, habe ihn gefragt. Novalgin enthält Metamizol und wird für Katzen und Hunde angewendet.

Das sehr starke Medikament darf nur kurz angewendet werden und taugt nicht zur Langzeittherapie! Du musst unbedingt die Dosierung pro Kilo Körpergewicht beachten.

Die Blutarmut kann von einem Tumor stammen oder von der vom TA genannten Sickerblutung im Magen, letztere ist sehr wahrscheinlich. Der TA kann oder sollte dir Alternativen zu Novalgin geben.

Gute Besserung.

Faltendackelfrauchen
19.08.2017, 13:47
Weißt Du, was "kurz angewendet" bedeutet? Sie hat es gerade mal 7 Tage bekommen, als es auffiel. Die Vermutung, dass es von Sickerblutungen kam, hatte auch die Hofheimer Tierklinik. Warum gab es dann aber Hinweise im Blut, dass es eine hämolytische Anämie ist, also eine, die zeigt, dass das Immunsystem sein eigenes Blut zerstört??

Übrigens hat sich das Blutbild nach Absetzen schnell wieder gebessert, obwohl ja zusätzlich noch später rauskam, dass Frieda eine Anaplasmose hat (die natürlich inzwischen behandelt wird).

Nochmal zur Anämie. Bisher ist die jedesmal aufgetreten, wenn sie Novalgin bekam. Das war bei der Behandlung der Bauchfellentzündung als Frieda zu mir kam, das war bei der Milztumor-OP (Milztumor war NICHT geplatzt!!), das war bei der Magendrehungs-OP (die sehr, sehr frühzeitig operiert wurde, noch bevor Frieda aufgasen konnte, es war noch nichts abgestorben), das war beim Spritzenabsezess (der kam von der Novalginspritze!!). Irgendwie kann ich nicht an die Theorie der Sickerblutungen glauben, zumal ich von einer Tierarzthelferin von einem Fall gehört habe, wo eine Katze gleichermaßen auf Novalgin reagiert hatte. die Katze musste sogar Bluttransfusionen bekommen, sonst wäre sie gestorben.

Inzwischen sind Friedas Schleimhäute wieder perfekt gefärbt, so dass ich davon ausgehe, dass die Werte fast wieder normal sind. Ich werde das auch kontrollieren lassen, aber aktuell bekommt sie noch derart viele Medis, dass ich denke, es hat keinen Sinn. Werde das nach Absetzen machen, wenn Frieda wieder richtig fit ist.

Rocky
20.08.2017, 09:58
Ein Protonenpumpenblocker wie Pantoprazol wären auch eine Alternative bei Anwendung von magenwandschädigendem Novalgin, aber bitte immer den TA fragen und nicht selber verordnen.

baanicwu
20.08.2017, 11:48
Soweit ich weiss, ist Pantoprazol nicht für Hunde geeignet.

Der Wirkstoff Oneprazol ist geeignet (hat ein Hund von mir mal nehmen müssen)

Faltendackelfrauchen
20.08.2017, 12:19
ich habe beides schon gegeben. Es ist laut meinen TAs beides geeignet. Allerdings würde es nur was nutzen, wenn die Ursache für die Anämie die angesprochenen Sickerblutungen wären. Aber ich weiß nicht, ob ich mich nochmal trauen würde, Novalgin zu geben.

Scotti
20.08.2017, 12:43
Meine Erfahrungen mit Novalgin sind durchweg positiv, selbst unsere Madame dir nun extrem empfindlich auf alles reagiert kommt damit super klar.
Für uns ist es sogar das einzige Mittel mit dem sie klarkommt.
Schon irre wie unterschiedlich die Hunde sind.

Faltendackelfrauchen
20.08.2017, 14:13
Schon irre wie unterschiedlich die Hunde sind.

allerdings!!

bx-junkie
25.08.2017, 09:52
Soweit ich weiss, ist Pantoprazol nicht für Hunde geeignet.

Der Wirkstoff Oneprazol ist geeignet (hat ein Hund von mir mal nehmen müssen)

Das ist ein und dasselbe :) Omeprazol und Pantoprazol sind beides Protonenpumpeninhibatoren...das zeigt auch die Endung an beiden Handelsnamen (prazol)
Novalgin ist eigentlich für seine magenschonende Wirkweise bekannt und wird daher gerne zusammen mit Kortison gegeben. Da Novalgin anders wirkt als NSAR wie Ibuprofen oder Diclofenac als Beispiel schlägt es nicht auf den Magen, hat aber auch deswegen nur eine schwach wirksam entzündungshemmende Wirkung um nicht zu sagen keine. Es ist fiebersenkend und wirkt analgetisch aber nicht entzündungshemmend.
Gus bekommt es zur Zeit als Kombi mit Kortison (Depot) weil Rimadyl nicht geht zusammen mit Kortison(wegen des Wirkstoffes Carprofen=Ibuprofen)
Ein Magenmittel braucht er nicht...ansonsten kann ich Sucrabest empfehlen, das vertragen die meisten Hunde besser als PPIs.

Rocky
25.08.2017, 16:40
Soweit ich weiss, ist Pantoprazol nicht für Hunde geeignet.

Der Wirkstoff Oneprazol ist geeignet (hat ein Hund von mir mal nehmen müssen)

Beide sind nicht geeignet oder eben nur für akute, kurze Anwendung, da hast du Recht. Cimetedin wäre da eher die Alternative, aber bitte immer den TA fragen!

baanicwu
25.08.2017, 21:50
Saublöde Medikamente ... :sorry:

Ich bin immer froh, wenn weder Hund noch Menschnetwas nehmen müssen :lach4:

Faltendackelfrauchen
26.08.2017, 13:52
Beide sind nicht geeignet oder eben nur für akute, kurze Anwendung, da hast du Recht. Cimetedin wäre da eher die Alternative, aber bitte immer den TA fragen!

was ist kurze aktue Anwendung?? Und warum nur kurz?? Meine Tierärzte sagen übereinstimmend, dass ich das Omeprazol solange geben muss, wie sie die Schmerzmittel bzw. auch das Antibiotika (Doxy wegen der Anaplasmose) bekommt. Das waren jetzt 3 Wochen. Ab heute bekommt Frieda nur noch Gabapentin. Leider habe ich gestern vergessen, nachzufragen, ob ich das Omeprazol jetzt absetzen kann oder weiter geben muss.

Faltendackelfrauchen
26.08.2017, 13:57
Novalgin ist eigentlich für seine magenschonende Wirkweise bekannt und wird daher gerne zusammen mit Kortison gegeben. .

Das spricht doch aber eher gegen die Theorie der Tierärzte, dass Frieda eine Anämie durch eine Sickerblutungen bekommen hätte. Sie sagen ja, die Sickerblutungen kämen vom Novalgin. Aber wenn es magenschonend ist, dann verursacht es doch keine Sickerblutungen???

Ich glaube auch nach wie vor nicht, dass das Novalgin Sickerblutungen verursacht hat, weil die Anämie laut den Werten eine Anämie war, die dadurch entstanden ist, dass das Immunsystem gegen sich selbst gekämpft hat.....keine Ahnung, ich bin ja kein Arzt...

bx-junkie
27.08.2017, 16:21
was ist kurze aktue Anwendung?? Und warum nur kurz?? Meine Tierärzte sagen übereinstimmend, dass ich das Omeprazol solange geben muss, wie sie die Schmerzmittel bzw. auch das Antibiotika (Doxy wegen der Anaplasmose) bekommt. Das waren jetzt 3 Wochen. Ab heute bekommt Frieda nur noch Gabapentin. Leider habe ich gestern vergessen, nachzufragen, ob ich das Omeprazol jetzt absetzen kann oder weiter geben muss.

Wenn du das als Magenschoner brauchst, sollte Sucrabest ausreichen. Kurzfristig heißt in der Medizin nicht länger als max. 3 Wochen :) Wegen dem Gabapentin würde ich das Omeprazol nicht weitergeben. PPI sind nicht ohne und sollten ohne Not nicht länger als 3-4 Wochen gegeben werden.

bx-junkie
27.08.2017, 16:24
Das spricht doch aber eher gegen die Theorie der Tierärzte, dass Frieda eine Anämie durch eine Sickerblutungen bekommen hätte. Sie sagen ja, die Sickerblutungen kämen vom Novalgin. Aber wenn es magenschonend ist, dann verursacht es doch keine Sickerblutungen???

Ich glaube auch nach wie vor nicht, dass das Novalgin Sickerblutungen verursacht hat, weil die Anämie laut den Werten eine Anämie war, die dadurch entstanden ist, dass das Immunsystem gegen sich selbst gekämpft hat.....keine Ahnung, ich bin ja kein Arzt...

Ich habe weder davon je gehört noch selber die Erfahrung gemacht. Wie gesagt wird Novalgin wegen seiner magenschonenden und guten analgetischen Wirkung im human wie veterinärmedizinischen Bereich gerne eingesetzt.

Grazi
27.08.2017, 18:40
Ohne Absprache mit dem TA würde ich bei Unsicherheiten keinesfalls Medikamente absetzen, wechseln oder die Dosierung ändern.

@Katharina: Falls du in der TK niemanden erreichst, dann sollte dir dein ansonsten behandelnder Haus-TA weiterhelfen können.

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
29.08.2017, 08:07
Der TA hat ja bereits gesagt das sie das Omeprazol solange geben soll wie sie Schmerzmittel und AB bekommt...und da sie das absetzen konnte....

was ist kurze aktue Anwendung?? Und warum nur kurz?? Meine Tierärzte sagen übereinstimmend, dass ich das Omeprazol solange geben muss, wie sie die Schmerzmittel bzw. auch das Antibiotika (Doxy wegen der Anaplasmose) bekommt. Das waren jetzt 3 Wochen. Ab heute bekommt Frieda nur noch Gabapentin. Leider habe ich gestern vergessen, nachzufragen, ob ich das Omeprazol jetzt absetzen kann oder weiter geben muss.

Wenn du das als Magenschoner brauchst, sollte Sucrabest ausreichen. Kurzfristig heißt in der Medizin nicht länger als max. 3 Wochen Wegen dem Gabapentin würde ich das Omeprazol nicht weitergeben. PPI sind nicht ohne und sollten ohne Not nicht länger als 3-4 Wochen gegeben werden.

Grazi
29.08.2017, 14:27
Du warst nicht gemeint. Hier werden immer andere Schmerzmittel empfohlen oder zusätzliche Medikamente. Ich mache das ja auch hin und wieder.... möchte aber nochmals betonen, dass man die Medikation nicht auf eigene Faust ändern sollte.

Grüßlies, Grazi

Faltendackelfrauchen
30.08.2017, 15:49
Hallo zusammen,

also Gabapentin ist auch ein Schmerzmittel, eines speziell für Nervenschmerzen. Die Erreichbarkeit der operieenden Tierklinik ist leider etwas verbesserungsfähig. So habe ich erst gestern Rückmeldung bekommen. Ich soll das Omeprazol weitergeben, solange Frieda Gabapentin bekommt (noch ca. 3 Wochen). Meine Haustierkliniken konnten mir nicht helfen, da keiner davon das Medikament verwendet. Selbst die Tierarzthelferin eines Neurologen, der das Medikament auch verschreibt, konnte mir die Frage nach dem Magenschutz beantworten. So musste ich bis gestern warten, ehe ich wußte, was zu tun ist.

bx-junkie
01.09.2017, 16:21
Hallo zusammen,

also Gabapentin ist auch ein Schmerzmittel, eines speziell für Nervenschmerzen.

Ach ja? Das ist interessant...weil ich hab danach gegoogelt und nur gelesen das es bei Epilepsie angewandt wird...:wie: Deswegen ist das jetzt neu für mich.
Aber gut zu wissen, weil Schmerzmittel die gg Nervenschmerzen helfen sind ja eher selten zu finden. Hilft es denn gut?

Faltendackelfrauchen
01.09.2017, 16:49
Ach ja? Das ist interessant...weil ich hab danach gegoogelt und nur gelesen das es bei Epilepsie angewandt wird...:wie: Deswegen ist das jetzt neu für mich.
Aber gut zu wissen, weil Schmerzmittel die gg Nervenschmerzen helfen sind ja eher selten zu finden. Hilft es denn gut?

Puhhh, keine Ahnung. Vor der OP hat irgendwie nix geholfen und danach auch erst das Cortison. Also ich kann das nicht beurteilen.....Ich gebe es halt, weil die Ärzte es für sinnvoll halten.

sina
02.09.2017, 21:11
Als bei Calle der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall bestand wurde mir eine Schmerztherapie mit Gabapentin 100mg empfohlen. Zusätzlich als Magenschoner Omep Mut.
Über eine längere Zeit verabreicht, mit strenger Ruhe ersparte es ihm eine Vollnarkose und CT.
Heute geht es ihm zum Glück wieder gut!

Faltendackelfrauchen
03.09.2017, 11:33
Als bei Calle der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall bestand wurde mir eine Schmerztherapie mit Gabapentin 100mg empfohlen. Zusätzlich als Magenschoner Omep Mut.
Über eine längere Zeit verabreicht, mit strenger Ruhe ersparte es ihm eine Vollnarkose und CT.
Heute geht es ihm zum Glück wieder gut!

OK, auch mit Magenschutz. Wieviel wiegt Calle?? Frieda bekommt bei 41 kg 3 x 400 mg.

Welche Symptome hattte Calle?? Und wo genau war der Bandscheibenvorfall? Frieda hat nur noch geschrieen. Es war furchtbar. Ohne OP hätte man sie einschläfern müssen. Bei ihr war der Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich.

sina
04.09.2017, 22:28
OK, auch mit Magenschutz. Wieviel wiegt Calle?? Frieda bekommt bei 41 kg 3 x 400 mg.

Welche Symptome hattte Calle?? Und wo genau war der Bandscheibenvorfall? Frieda hat nur noch geschrieen. Es war furchtbar. Ohne OP hätte man sie einschläfern müssen. Bei ihr war der Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich.

Calle wiegt um die 15 Kg und bekam 3x tgl. 1 Tablette. Nach 3 Wochen wurde die Gabe langsam ausgeschlichen. Es war bei Calle zum Glück noch kein vollständiger Bandscheibenvorfall, im Beckenbereich, und so hatten wir Glück das es mit einer Schmerztherapie behoben wurde. Aber es kann bei jeder falschen Bewegung zu einem Vorfall kommen. Bei jeder noch so kleinen Bewegung hat er geschrien, es war so schrecklich und ich mochte ihn kaum anfassen. Selbst im Schlaf schrie er plötzlich auf.

Rocky
05.09.2017, 19:30
was ist kurze aktue Anwendung?? Und warum nur kurz?? Meine Tierärzte sagen übereinstimmend, dass ich das Omeprazol solange geben muss, wie sie die Schmerzmittel bzw. auch das Antibiotika (Doxy wegen der Anaplasmose) bekommt. Das waren jetzt 3 Wochen. Ab heute bekommt Frieda nur noch Gabapentin. Leider habe ich gestern vergessen, nachzufragen, ob ich das Omeprazol jetzt absetzen kann oder weiter geben muss.

Ich hoffe deinem Hund geht es wieder besser. Man muss dem TA vertrauen und hoffen dass sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten und ein Therapieerfolg erzielt werden kann. Leider ist das nicht immer der Fall, aber was hat man für eine Wahl.

Schau der Rocky hatte in seinem letzten Lebensjahr Spondylose und nur dank ständigem Medikamentieren von Rimadyl hatte er keine Schmerzen und die Schübe hielten sich in Grenzen. Er hatte allerdings auch keine Nebenwirkungen, da hatten wir Glück.

Es ist manchmal sehr schwer das Beste für ein leidendes Tier zu wollen und man zweifelt oder besser verzweifelt. Mit einer guten Vertrauensbasis zum TA kriegst du das hin, manchmal reicht auch nur Anruf in der Praxis, einfach um sicher zu gehen, gute Besserung.

Faltendackelfrauchen
09.09.2017, 11:50
Aber es kann bei jeder falschen Bewegung zu einem Vorfall kommen. Bei jeder noch so kleinen Bewegung hat er geschrien, es war so schrecklich und ich mochte ihn kaum anfassen. Selbst im Schlaf schrie er plötzlich auf.

genauso war es bei uns auch. Es war schlimm, so schlimm, dass ich ihr das nicht länger hätte zumuten können, wenn es kein OP-Möglichkeiten gegeben hätte. 2 Wochen nach den ersten Schmerzäußerungen wurde sie operiert, zwischendurch ging es zeitweise durch die Medis besser, aber dann wurde es wieder schlimmer. Wie lange hat es denn bei Euch gedauert und hat Calle quasi bei jeder Bewegung geschrieen, so wie es bei Frieda am Ende war?

Faltendackelfrauchen
09.09.2017, 11:57
Ich hoffe deinem Hund geht es wieder besser. Man muss dem TA vertrauen und hoffen dass sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten und ein Therapieerfolg erzielt werden kann. Leider ist das nicht immer der Fall, aber was hat man für eine Wahl...... Mit einer guten Vertrauensbasis zum TA kriegst du das hin, manchmal reicht auch nur Anruf in der Praxis, einfach um sicher zu gehen, gute Besserung.

Das mit dem Vertrauen ist so eine Sache. Ich kann keinem TA mehr vertrauen. Ich hab einfach viel zu viel erlebt. Aber manchmal hat man keine Alternative und muss - um den Hund zu retten - seinen Hund in die Hände der TAs geben.

Im Falle von Frieda hat z. B. die Haustierärztin (eine gute Internistin, gründlich in der Diagnostik, aber keine Orthopädin) den Kopf von Frieda so sehr nach links gebogen, dass es danach erst richtig schlimm wurde. Der junge TA in der Klinik, wo Frieda dann operiert wurde, war extrem grob, obwohl Frieda gebrüllt hat vor Schmerzen....das waren nur die jüngsten Beispiele, die nicht gerade das Vertrauen in die TAs stärken...

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass man als Hundebesitzer selbst sehr, sehr gut informiert sein muss, um unnötige Behandlungen, schmerzhafte Untersuchungen usw. in Grenzen halten zu können. Und man muss sich durchsetzen können, wodurch man sich aber unbeliebt macht. Leider scheine ich das nicht genug zu können....

Jetzt aber mal noch was zu Frieda. Sie ist seit mehreren Wochen schmerzfrei, zumindest hat sie nicht mehr geschrieen und ich hoffe, das bleibt so. Ich will das nicht so mal erleben....

sina
10.09.2017, 22:11
Es freut mich das Frieda schmerzfrei ist und hoffe es bleibt auch so!
Zum Thema Vertrauen zum TA bin ich auch ein gebranntes Kind.
Ich habe es damals nach dem Unfall mit Bruno erlebt das mein TA die neurologischen Ausfälle nicht erkannt hat und meine Bedenken abgetan hat.
Dann wollte ein TA meinen Paul gleich ins CT stecken weil er als Welpe etwas stelzig lief.
Und dann der nächste TA zu dem ich Vertrauen hatte, ihn traf ein Großteil Schuld am Tod von meinem Heinrich.
Heute bin ich nicht mehr so leichtgläubig, hoffe ich jedenfalls. Manchmal muss man aber einfach dem TA vertrauen aber ich achte immer auf mein Bauchgefühl.
Mit Calle war es so schrecklich, er schrie selbst im Schlaf, verkroch sich hinter dem Vorhang
und ich wusste so geht es nicht mehr weiter. Zuerst war Calle auf eine Verspannung behandelt worden. Drei verschiedene TÄ der Klinik diagnostizierten das und er bekam schmerzstillende Spritzen. Als es nach 2 Tagen nicht besser wurde bestand ich darauf das Calle total geröntgt wird und siehe da, plötzlich war es ein Verdacht auf Bandscheibenvorfall!
Zum Glück habe ich darauf bestanden und bekam eine Überweisung zu Magunna. Dort wurden verschiedene Tests mit Calle gemacht und eben auf Grund seines Alters eine Schmerztherapie empfohlen.
Wenn Calle heute mit Paul spielen will oder tobt schwitze ich Blut und Wasser das nichts passiert.

Faltendackelfrauchen
12.09.2017, 18:43
Bei Frieda wurde sofort ein Röntgenbild gemacht. Darauf hat man keinen Bandscheibenvorfall gesehen. Es hieß später auch, dass das fast nie möglich sei. Zumal Frieda ja auch noch ohne Narkose geröntgt wurde.

Erst beim MRT war die Diagnose möglich.

Ich habe auch ständig Angst, dass wieder was ist mit der Bandscheibe.....zum Glück spielt Frieda nie mit anderen Hunden, aber wenn sie gut drauf ist, wälzt sie sich und verbiegt dabei den Kopf derart, dass mir Angst und Bange wird....

Grazi
13.09.2017, 18:12
Ich kenne das.... ich habe grundsätzlich ein Vertrauensproblem, das insbesondere bei Ärzten (ob Humanmediziner oder Veterinär) recht stark ausgeprägt ist. :hmm:

Zumindest bin ich erleichtert zu lesen, dass Frieda schon eine ganze Weile schmerzfrei ist.

Entspannen wirst du lange nicht. Aber man kann die Wauzis ja auch nicht dauernd in Watte packen und ihnen alle Lebensfreude nehmen. Trotzdem... dieses "Loslassen" ist schwierig.

Demona hat sich auch nach ihrer Magendrehung immer noch gerne gewälzt. da wurde mir richtig schlecht....fixierter Magen hin oder her. Und nach den ganzen Kreuzband-OPs hatte ich lange Panik, dass ein Implantat reisst bzw. bricht. Morty macht es mir mit ihren Purzelbäumen / Judorollen auch nicht gerade einfach, die sie auch nach der ausgestandenen Querschnittslähmung unbedingt machen muss. :hmm:

Matilda ist nun schon seit fast 2 Jahren schmerzfrei... trotzdem schwebt das Damoklesschwert einer Wirbelsäulen-OP immer über uns, auch wenn die Kleine nicht mehr mit fremden Hunden spielt und ihnen eher aus dem Weg geht. Bei Frieda hast du wenigstens den Vorteil, dass wohl die wenigsten Hunde ihr auf den Rücken hüpfen oder mit der Pfote zuschlagen.... von daher hoffe ich sehr, dass auch in Zukunft nichts mehr passiert und ihr irgendwann wieder unbeschwert durch die Gegend zockelt!

Grüßlies, Grazi