PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit drei Jahren Krebs?


Muffin
17.08.2016, 18:18
Meine Muffin wurde heute operiert. Mammatumore. Drei Zitzen mit Leiste wurden entfernt und das schlimme ist, das die Op wiederholt wird, da auf der anderen Seite auch Tumorgewebe ist. Hat das jemand hinter sich? Kann sie trotzdem normal alt werden?
Eigentlich hatten wir sie deswegen kastrieren lassen. Das würde aber nicht vollständig gemacht. So wurde sie weiterhin heiß und leider auch Scheinträchtig. :hmm:
Sie ist erst drei und ich hoffe natürlich das sie noch viele Jahre bei uns hat.

TaMa
17.08.2016, 18:39
Hallo...,
meine alte Hündin hatte das auch..Auf beiden Seiten wurden ihr die ganzen Zitzleisten entfernt..Sie konnte gut damit Leben und ist ganze 13 Jahre geworden..Bei der Entfernung war sie fast fünf...Hoffe konnte dir damit ein wenig die Angst nehmen..Wobei ich aber auch denke das es von Hund zu Hund unterschiedlich ist.

Maren&Bruno
17.08.2016, 19:02
Tilla wurde mit 6 Jahren operiert, erst eine Milchleiste komplett entfernt und in der 2. OP kurze Zeit später die zweite Milchleiste + Kastration um sie hormonell "still zu legen" .
Meine Maus hat das gut überstanden, sie hatte nie wieder Tumore an der Brust und wurde > 14 Jahre alt.
Außer das sie bis das Fell nachgewachsen ist, die Narbe schräg und schief über den Bauch ging, hatte sie keine negativen Folgen. Hat sich auch gut von den OP's erholt.

LG und alles Gute für das arme Mädel
Maren&Bruno

Muffin
18.08.2016, 06:54
:) Vielen Dank! Das macht doch Mut!

Grazi
18.08.2016, 07:31
Meine zweite Hündin Violetta (kleiner Wuschelterrier-Mix) hatte in jungen Jahren (mit 2 oder so) eine Mamma-Tumor-OP... keine Ahnung, warum der damalige TA nicht gleich kastriert hat.

Sie war dann recht schnell komplett voller Tumore. Da es einen direkten Zusammenhang mit den hormonellen Schwankungen durch die Läufigkeiten gab (nach den Hitzen wurden die Teile wieder kleiner) und das eine "Großbaustelle" war, wollten unsere neuen TAs nur dran gehen, sobald ein Tumor sich nicht mehr zurückbildete bzw. noch größer wurde.

Als Vio 8 war, wurde einer der Tumore riesig, so dass uns keine Wahl mehr blieb: Tumorentfernung (zumindest der größten Exemplare) incl. der Entfernung aller Milchleisten samt dazugehöriger Lymphknoten plus Kastration.

Der Eingriff wurde auf zwei OPs aufgeteilt, die im Abstand von 2 Monaten durchgeführt wurden.

Violetta war zu dem damaligen Zeitpunkt noch extrem fit. Ansonsten hätten wir ihr das nicht "angetan". Sie hat sich - trotz Komplikationen durch eine allergische Reaktion auf das interne Nahtmaterial nach der 2. OP - gut erholt und wurde fast 14 Jahre alt.

Grüßlies, Grazi

Prya
18.08.2016, 08:23
Guten Morgen,

hatte meine Rotti Hündin auch. Da war sie auch erst 4 oder 5, da wurde das festgestellt und sicherheitshalber auch gleich die ganze Milchleiste entfernt. War ne heftige OP weil die Wunde halt so gross ist, aber hat sie super überstanden und wurde dann fast 12 Jahre alt. Es blieb zum Glück dann auch bei der einen Milchleiste.
Kastriert war sie zu der Zeit schon, da sie in jungen Jahren eine Gebärmuttervereiterung hatte und der TA dazu riet sie dann gleich zu kastrieren.
Schön sei zu erwähnen, dass der vorherige TA sie gegen Läufigkeit gespritzt hat und nie erwähnt, dass es durch die Spritzen zu Gebärmuttervereiterungen kommen kann :-/

LG
Heike

Sanny
18.08.2016, 09:19
Erstmal gute Besserung an Muffin!

Ich kenne mehrere Hündinnen, die das Problem in jungen Jahren hatten. Keine davon verstarb aufgrund dieses Tumors. Ist natürlich immer eine schlimme Sache und ich verstehe deine Sorge, aber langfristig gesehen werdet ihr vermutlich keine Probleme damit haben. Kopf hoch! :lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung