FRANKREICH! Rotti Heross (Rüde, *10/2012) im TH Amance

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FRANKREICH! Rotti Heross (Rüde, *10/2012) im TH Amance


Markus
13.07.2016, 16:56
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „FRANKREICH! Rotti Heross (Rüde, *10/2012) im TH Amance” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

Grazi
13.07.2016, 16:56
Heross

http://up.picr.de/29884116ku.jpg

Rottweiler, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, Arthrosen, 3 ¾ Jahre alt.
Standort: TH Amance (Frankreich)

Heross‚ trauriges Schicksal geht einem unter die Haut: wie so viele Hunde wurde er einfach abgeschoben, als in die Familie ein Baby hineingeboren wurde. Doch damit nicht genug! :(

Der junge Hund wurde in ein absolut isoliert liegendes Nebengebäude gesperrt, in dem er nicht einmal mehr Alltagsgeräusche mitbekam. Alles was zu seinem Leben gehört hatte, wurde ausgelöscht und man überließ ihn einfach seinem Schicksal. Ein- bis zweimal in der Woche wurde er ausgeführt, bis man dann nach einem Jahr feststellte, dass eine gewisse Erziehung notwendig wäre. Also gab man Heross im Tierheim ab.

Bei seiner Ankunft war Heross traumatisiert. Er hat das Vertrauen in die Menschen verloren und muss alles neu kennenlernen: Artgenossen, Menschen, Alltagsgeräusche. Er muss mit ganz kleinen Schritten erneut an das Leben herangeführt werden. Er selber kann nichts dafür: Menschen haben diesem jungen Hund dies angetan.

Da der stattliche Rüde Arthrose und Schmerzen im Rücken hatte, musste er gleich dem Tierarzt vorgestellt werden. Der Maulkorb war aus Sicherheitsgründen notwendig und uns liegen leider keine aktuellen Bilder ohne MK vor.

Heross befindet sich nun schon ein gutes Jahr im Tierheim und macht gute Fortschritte!

Er wird allmählich zugänglicher und öffnet sich gegenüber Menschen. Seit er im Park sitzt, wird er anhänglicher und verschmuster. Dies war, als er sich im Zwinger befand, nicht der Fall. Heross erträgt es verständlicherweise nicht, eingesperrt sein.

Mittlerweile zeigt sich Heross von einer anderen Seite: er ist freundlich und verspielt, ein angenehmer Begleiter auf Spaziergängen, mag den menschlichen Kontakt und genießt sogar schon Streicheleinheiten.

Heross hat als junger Hund keine Artgenossen und auch keine anderen Tiere kennengelernt. Er zeigt aber keine Unverträglichkeit / Aggression gegenüber Hunden, die ihm begegnen oder gegenüber Katzen, die sich auf dem Tierheimhof befinden. Man müsste von Fall zu Fall testen, ob er mit anderen Hunden zurecht kommt.

Der Bursche taut zwar ganz allmählich auf, aber alles, was er nicht kennt, macht ihm erst einmal Angst und dann zeigt er eine Überreaktion. An der Seite der richtigen Menschen, die viel Geduld und Zeit haben, wird Heross zeigen, dass er ein guter Hund ist.

Seine neuen Menschen sollten die Rasse kennen und die notwendige Kompetenz haben, um ihm Vertrauen und Sicherheit zu vermitteln. Idealerweise sollte Heross ein Grundstück zur Verfügung haben und dort mit vollen Familienanschluss leben, ohne das Gefühl zu haben, abgeschoben zu werden. Kinder sollten in seinem neuen Zuhause nicht vorhanden sein.

Weitere Fotos sowie die Kontaktdaten findet ihr hier: Heross bei der Molosser-Vermittlungshilfe (http://molosser-vermittlungshilfe.de/rottweiler/rottweiler-heross-ruede-27-10-2012/)

Nadine
28.11.2016, 05:29
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Grazi
28.11.2016, 05:29
Die deutsche Vermittlungshelferin hat Heross besucht und dabei selbst gesehen, WIE stark sich die „Isolierungshaft“ von Junghundbeinen an auf ihn ausgewirkt hat: Der arme Kerl hat sein Grundvertrauen verloren, hat Angst vor allem Neuen und reagiert dann getreu nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“…. was bei einem ausgewachsenen Rottweiler im ersten Moment schon sehr beeindruckt.

Die unglaublich positive Entwicklung gegenüber seiner Bezugsperson im Tierheim zeigt jedoch sehr deutlich, dass Heross durchaus noch bereit ist, Menschen an sich heranzulassen, ihnen zu vertrauen und ihnen sein Herz zu schenken. Er braucht dafür nur eben mehr Zeit!

Für Heross wird daher jemand gesucht, der Erfahrung mit schwierigen Hunden und insbesondere mit Angstaggression hat… jemand der absolute Ruhe und Souveränität ausstrahlt… jemand, der sich die Zeit nimmt, den Burschen mehrmals zu besuchen und unter Anleitung seiner Bezugsperson langsam kennenzulernen, ohne ihn zu überfordern.

Dass ein solcher Hund nicht in ein trubeliges Zuhause mitten in der Innenstadt vermittelt werden kann, versteht sich von selbst. Er braucht einen sicheren Hafen, in dem er langsam und ohne Zeitdruck an verschiedene Umweltreize gewöhnt werden kann. Idealerweise wäre das ein Haus mit sicher umzäunten Garten / Grundstück in ruhiger und ländlicher Umgebung.

Aufgrund leichter Arthosen bekommt Heross derzeit täglich Schmerzmittel, auf die man evtl. in Zukunft jedoch verzichten kann. Wichtig sind hier eine ausgewogene Ernährung und adäquate Bewegung.

Wir wissen, dass es nicht leicht werden wird, für Heross einen passenden Platz zu finden, doch vielleicht findet sich ja doch jemand, der sich dieser Herausforderung stellt und es schafft, ihn davon zu überzeugen, dass nicht alle Menschen böse sind und dass das Leben noch viele schöne Überraschungen für ihn bereithält!

Grazi
24.07.2017, 13:24
Endlich haben wir ein Foto ohne Maulkorb bekommen, auf dem man sieht, welch ausgesprochen schöner Rotti Heross doch ist!

http://up.picr.de/29884118da.jpg