PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ÖSTERREICH! CC Sally (Hündin, *ca. 2014) über den Tierschutz Sonne


Grazi
14.04.2016, 06:22
Sally

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/tierschutz001/IMG_5420-e1460012701616_1.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/tierschutz/tierschutz001/IMG_5420-e1460012701616_1.jpg.html)

Cane Corso, kastrierte Hündin, geimpft incl. positivem Tollwut-Titer, ca. 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in Kärnten (Österreich)

Beim letzten Besuch unserer britischen Tierschutz-Kolleginnen in Serbien tauchte Sally eines Tages einfach vor ihrem Hotel – genauer gesagt vor dem Frühstücksraum – auf und „fragte“ ganz lieb, ob sie vielleicht auch was haben könnte. ;) Klapperdünn war sie, aber super freundlich.

Die Mädels warteten ein paar Tage ab, um zu sehen, ob die Hündin vielleicht doch ein Zuhause hatte, und beschlossen dann, sie von der Straße zu holen.

Das hat Sally selber zu sagen:

Ich heiße Sally, bin eine Cane Corso-Dame und wurde vom Tierarzt in Serbien auf etwa 4 ½ Jahre geschätzt. Wer immer mich kennengelernt hat, kann das aber nicht glauben. Denn ich zeige deutlich, dass ich noch ein junges Mädchen bin. Zwei Jahre treffen wohl eher zu.

Allerdings habe ich, bevor ich auf die Straße geworfen wurde, auch schon als Zuchthündin herhalten müssen. Das kann man an meinem Bauch deutlich sehen.

Gott sei Dank bin ich inzwischen kastriert worden und habe alle notwendigen Impfungen, sowie meinen Tollwut-Titer-Test erhalten, so dass ich vor kurzem Serbien verlassen und auf eine Pflegestelle in Österreich übersiedeln durfte.

Ich liebe Menschen über alles! Große, wie kleine (Kinder) und freue mich riesig über jede Aufmerksamkeit. Streicheleinheiten sind das Schönste für mich und das zeige ich – manchmal auch etwas stürmisch – gerne.

In meinem früheren Leben habe ich leider auch schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Wenn man mich laut anspricht oder streng korrigiert, zeige ich mich deshalb ganz devot und unterwürfig. Meine Menschen müssen es also verstehen, mir Vertrauen zu vermitteln und trotzdem klar und sicher anzuleiten, damit ich lernen kann, was für ein Leben mit Zweibeinern notwendig ist.

Ich lerne sehr gerne und schnell! Denn Trainingsstunden bedeuten für mich, dass ich die volle Aufmerksamkeit habe und natürlich auch Lob und Bestätigung bekomme.

Manchmal bin ich aber noch sehr neugierig und ungestüm – was man unbedingt wissen muss, wenn man mit mir leben möchte. Ich habe kein Problem mit Katzen, aber wenn plötzlich eine vor meiner Nase auftaucht und davonläuft, dann möchte ich schnell hinterher. Dasselbe gilt auch oft für Hunde, denen ich auf Spaziergängen begegne. Ich möchte hin – koste es was es wolle. Meine Menschen müssen mich also in jeder Situation auch halten können, so lange ich noch nicht 100%-ig verstehe, was ich darf und was ich besser lassen sollte. Dabei ist wichtig zu wissen, dass ich gerade erst Muskeln aufbaue, weil ich früher niemals regelmäßig spazieren gehen durfte. Ich werde also noch an Gewicht zulegen.

Ich bin verträglich mit Artgenossen, musste aber auch feststellen, dass manche Fellnasen sich vor meiner Energie und Kraft fürchten. Wenn ich spiele und laufe, kann ich nämlich nicht immer rechtzeitig bremsen und auch wenn ich mir mit kleinen Hundefreunden wirklich Mühe gebe, kann ich nicht garantieren, dass ich nicht versehentlich auf sie trete oder über sie falle, wenn ich erst so richtig in Schwung bin.

Daher wünsche ich mir ein Zuhause OHNE Kleinhunde als Hundekumpels. Auch sehr kleine Kinder, die gerade erst beginnen, sich auf den Beinchen zu halten, könnte ich schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Daher lieber ein Zuhause ohne potentielle Gefahrenquellen.

Ein männlicher Hundekumpel meines Kalibers wäre natürlich toll zum Spielen, aber bitte bedenkt, dass ihr dann zwei große Fellnasen führen müsst. Das ist nicht immer einfach. Gleichrangige Hündinnen müssten sehr tolerant mit mir sein, da ich die Nähe der Menschen suche und auch ungern teile.

Das Wichtigste sind mir sowieso die Zweibeiner. Ich möchte ihnen gefallen und an ihrer Seite sein, so oft es nur geht. Ich möchte Zeit mit ihnen verbringen, bei schönen Spaziergängen in der Natur und gerne auch in einem Garten, Kuschelstunden und auch Lerneinheiten, um zu zeigen, wie klug ich bin. Ich bin kein Hund für die große Stadt. Ländliches Gebiet, mit viel Platz, entspricht besser meinen Anlagen.

Mehr Informationen über mich könnt ihr bei meiner Pflegemama einholen und ich freue mich sehr, wenn ihr mich nach Absprache kennenlernen wollt und zu Besuch kommt.

Vermittlung in Österreich und Deutschland mit Einschränkung (Bayern, Brandenburg).

Grazi
17.04.2016, 14:27
Sally ist gestern in ihr neues Zuhause in Niederösterreich übersiedelt. :ok:

Das Ehepaar lebt sehr ländlich und hat einen lieben und etwas übermütigen AmStaff-Mix, zu dem Sally sehr schnell einen sehr guten Draht gefunden hat.

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung