PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SPANIEN!! Alauntbull Emelie (Hündin, *02/2015)


Grazi
05.04.2016, 06:24
Emelie

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/tierschutz001/eeaaba91-73cc-4e18-bdc7-f7954ba95681.png (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/tierschutz/tierschutz001/eeaaba91-73cc-4e18-bdc7-f7954ba95681.png.html)

Alauntbull (Cane Corso x Old Time Bulldog), kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, Leishmaniose-positiv, 45 cm groß, ca. 20 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: noch bei der Halterin in Spanien

Die Halterin schreibt:

Ich suche ein neues Zuhause für meine kleine Emelie, da ich noch einen Ridgeback-Rüden in ihrem Alter habe und mir die Erziehung der beiden sehr schwer fällt, da die zwei altersbedingt nur Blödsinn im Kopf haben. Ich habe mich daher entschieden, lieber EINEN gut erzogenen Hund zu haben statt zwei „unerzogene“.

Emelie und ihr Hundefreund sind beide einfach nur toll, aber zusammen leider öfters eine Katastrophe.

Emelie stammt aus Spanien und hat – wie gut 80% der Hunde in Spanien – Leishmaniose. Sie wurde entsprechend behandelt, hat keinerlei Probleme und benötigt auch keine Medikamente.

Sie ist schön sportlich und fit, macht auch lange Wandertouren locker mit und klettert sehr gerne. Die Süße liebt es am Strand herumzutollen, mit im Auto zu fahren (selbst lange Tagesstrecken), mit dem Ball zu spielen, und zu schmusen.

Emelie ist ein unheimlich liebevoller Hund und braucht sehr viel Nähe zum Menschen. Ich habe die zwei den ganzen Tag um mich rum, da wir zur Zeit eine kleine Weltreise machen. Sie MUSS aber nicht immer überall dabei sein und wird das Alleinebleiben sicher schnell lernen.

Emelie ist ein sehr guter Wachhund, der wunderbar anschlägt, wenn er jemanden bemerkt…. Wenn der Besuch aber erst mal in ihre Nähe kommt, wedelt sie gleich und freut sich. ;)

Emelie ist stubenrein, kennt die Grundkommandos und lernt gerne neue dazu. Am „Feinschliff“ sowie an der Leinenführung müsste man noch üben. Zu unangeleinten Hunden läuft sie gerne mal hin, um sie zum Spielen aufzufordern….und vergisst dann schon mal alles andere um sich herum. ;)

Emelie findet Artgenossen grundsätzlich toll, lebt problemlos mit ihrem Hundefreund zusammen und würde daher liebend gerne zu einem bereits vorhandenen, älteren und schon gut erzogenen Hund vermittelt werden.

Sie kennt Pferde, die sie mittlerweile gut toleriert; andere Tiere kennt sie jedoch nicht und müsste daher erst den Umgang mit ihnen lernen.

Gerne kann Emelie zu Kindern vermittelt werden, da sie bisher auch freilaufend keinerlei Probleme mit ihnen hat. Eventuell wären aber größere und standfeste Kinder besser, da sie manchmal zu doll spielt, da sie es von meinem Ridgeback leider nicht anders gelernt hat.

Ich wünsche mir für Emelie ein eher ländliches Zuhause mit Garten, da ein Hund meiner Meinung generell nicht in einem zu stressigen Umfeld leben sollte und die Kleine sehr viele Freiheiten und Freilauf gewohnt ist.

Da ich im Zuge meiner kleinen Weltreise im Mai nach Deutschland kommen werde, könnten wir mögliche Interessenten bei der Gelegenheit auch gerne besuchen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Grazi
13.04.2016, 11:19
Nachtrag MVH:

Da es sich bei Emelie um einen Mischling unbestätigter Herkunft handelt, kann die Molosser-Vermittlungshilfe nur dringend davon abraten, sie nach Deutschland zu vermitteln. Aufgrund ihres Phänotyps würde sie hier von den Behörden mit hoher Wahrscheinlichkeit sofort als Listenhund eingestuft und daher als illegaler Import eingezogen werden.

Um dies zu vermeiden, könnte man nur versuchen, VOR einer möglichen Adoption ein in Deutschland anerkanntes Rassegutachten zu erhalten, das die angegebene Rassemischung bestätigt bzw. eine Listenhundbeteiligng ausschließt.

Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass einige erfolgreich behandelte Leishmaniose-Hunde tatsächlich ein Leben lang gesund bleiben und keine Probleme haben. Trotzdem sollte man regelmäßig den Leishmaniose-Titer bestimmen lassen und gegebenenfalls erneut behandeln, zumal diese „lauernde“ Erkrankung schwerwiegende Folgen für den Hund und sein direktes Umfeld haben kann.

Eine sehr informative Seite zu Leishmaniose findet ihr hier:
http://www.leishmaniose-hund.de/leishmaniose-symptome-hund.html#

Grazi
20.04.2016, 11:22
Die Halterin möchte Emelie ins spanische TH zurückgeben, weil ihr das Risiko zu groß ist, sie nach Deutschland zu vermitteln.

Wir versuchen, sie von dieser Idee abzubringen....

Seufzend, Grazi

blue
21.04.2016, 07:26
Grazi,wir würden ihr vermutlich Hilfe anbieten,wenigstens als Vermittlungshilfe.
Aber nicht nach Deutschland !

Grazi
21.04.2016, 10:41
Yep... wir haben auch gesagt, dass es kein Problem ist, Emelie AUSSERHALB Deutschlands zu vermitteln. Und dass wir es für eine schlechte Idee halten, sie wieder ins TH zu bringen. Bislang keine Antwort.

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung