PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kiffen gegen Epilepsie


coffee
19.02.2016, 11:37
Moin!

Mein Hund leidet unter starker Epilepsie.
Da die Medikamente bei ihm wirkungslos sind, bin ich nun auf Cannabis, bzw. CBD als Hilfe gegen Epi gestossen.
Sehr viele seriöse Informationen kann ich jedoch leider nicht finden, daher meine Frage hier ins Forum...
Hat jemand selber schon Erfahrungen bei der Behandlung von Epilepsie mithilfe von Cannabis gemacht?
Gerne auch per pn
Vielen Dank

AniKuhn
19.02.2016, 12:26
:hmm:Hallo,ich hab mal einen Bericht im TV gesehn,dass es bei Epilepsie nachweislich hilft und diese betroffenen Leute haben sich auch für die legalasierung eingesetzt...also denke ich dass es wohl auch bei Hunden helfen kann..nur wird das mit dem rauchen wohl etwas schwierig.....

Scotti
19.02.2016, 12:41
In der Humanmedizin gibt es etwas, ich meine ein Nasenspray. Zulassung ist für MS.
Aber natürlich nur auf BTM Rezept und schon garnicht für Hunde..

coffee
19.02.2016, 13:52
Hallo!
Ja, das es hilft ist ziemlich unstrittig.
Rauchen braucht mein Hund das auch nicht. gibt es als öl, etc.
Der entscheidende Wirkstoff ist weniger das THC, sondern vielmehr das CBD, das z.b. im legal erhältlichen Hanföl noch enthalten ist.
Mir geht´s hier auch eher um den Erfahrungsaustausch bezgl. Dosierung, Darreichung, etc.

asw-steyr
19.02.2016, 15:44
Hallo,

In Ländern wo Cannabis legalisiert wurde wird es oftmals medizinisch genützt, Epi. ist da nur ein Punkt, es soll auch bei Schmerzpatienten eingesetzt werden und dürfte eine echte Alternative zu Opiaten sein, aber auch bei Krebskranken wird das Kraut eingesetzt, vorzugsweise um die Nebenwirkungen der Chemo zu lindern.
Ich denke schon das es bei Hunden eingesetzt werden kann, würde aber zum Thema Dosierung nochmal mit einem Tierarzt sprechen um nicht über das Ziel zu schießen .
Mein Rotti hat mal eine Zeit lang Hanföl aus der Apotheke bekommen, war damals 1 ml am Tag was er mit einer Spritze direkt ins Maul bekommen hat, ist mir auch vom TA so empfohlen worden und das wegen Problemen in der Wirbelsäule und starke Arthrose in den Gelenken...


Gruß
Mike

coffee
19.02.2016, 16:07
Hallo,

In Ländern wo Cannabis legalisiert wurde wird es oftmals medizinisch genützt, Epi. ist da nur ein Punkt, es soll auch bei Schmerzpatienten eingesetzt werden und dürfte eine echte Alternative zu Opiaten sein, aber auch bei Krebskranken wird das Kraut eingesetzt, vorzugsweise um die Nebenwirkungen der Chemo zu lindern.
Ich denke schon das es bei Hunden eingesetzt werden kann, würde aber zum Thema Dosierung nochmal mit einem Tierarzt sprechen um nicht über das Ziel zu schießen .
Mein Rotti hat mal eine Zeit lang Hanföl aus der Apotheke bekommen, war damals 1 ml am Tag was er mit einer Spritze direkt ins Maul bekommen hat, ist mir auch vom TA so empfohlen worden und das wegen Problemen in der Wirbelsäule und starke Arthrose in den Gelenken...


Gruß
Mike

Moin!
ja, wird sehr vielfältig eingesetzt. Legal oder nicht ist mir völlig egal - ich besorg das, was meinem Hund hilft.
Ja, werde unseren beiden Tierärzte natürlich noch fragen, aber da wir jetzt seit Jahren rumdoktorn, ergebnislos, habe ich wenig Hoffung dass sie sich damit auskennen (und es bisher nicht angesprochen haben) ...

Emmamama
19.02.2016, 16:37
Probier doch einfach, ihn mal anzupusten :king:

Ich kenne/kannte einige Hundis und Katzen, die das richtig klasse fanden ;) Geschadet hat es ihnen jedenfalls nich, waren dann aber immer arg hungrig :D
Dann wirst ja sehen, ob es auch anderweitig hilft :ok:

asw-steyr
19.02.2016, 16:41
Ich weiß leider nicht wie die rechtliche Lage in Deutschland ausschaut, aber bei uns in Österreich sind Hanföl sowie Hanfblüten (unter 0,33% THC) in Apotheken und in grow shops erhältlich. Wobei ich mich in der Apo. doch rechtfertigen mußte für das wass ich wollte...denke aber das das Zeug auch im Internet ganz gut bestellt werden kann.
In meiner Nähe gibt es einen Bauer der alle paar Jahre sein Feld mit Nutzhanf anbaut um den Boden aufzubessern, da könnte man auch was beziehen...evtl. gibt es bei dir in der Nähe ja auch Landwirte mit denen man mal reden kann.
Denke es kommt auch auf die Größe des Hundes an, wie viel man verabreicht ...aber auf gut 50 KG Hund wird man mit 0,5 - 1 ml bei 0,33% Wirkstoff (THC) gut dabei sein, aber wie gesagt ich bin kein TA und kann nur von meiner Erfahrung sprechen / schreiben .

Gruß
Mike

Conti Inca
19.02.2016, 17:30
Muss ich meiner Schwester sagen. :kicher:
Sie hat auch Epilepsie. :hmm:

Muffin
20.02.2016, 07:20
Der Säugling meiner Freundin hat schlimmes Asthma. Da er sich nicht jeden Tag mit Maske therapieren wollte, hat der Arzt Ihnen eine Nebel Maschine verschrieben, da kommen die Medikamente rein und er kann normal spielen und atmet seine Medikamente ein.
Das würde bei Cannabis auch gehen. Das Problem ist das verschreiben.

asw-steyr
20.02.2016, 08:42
Der Säugling meiner Freundin hat schlimmes Asthma. Da er sich nicht jeden Tag mit Maske therapieren wollte, hat der Arzt Ihnen eine Nebel Maschine verschrieben, da kommen die Medikamente rein und er kann normal spielen und atmet seine Medikamente ein.
Das würde bei Cannabis auch gehen. Das Problem ist das verschreiben.

vaporisieren nennt man das :D

Peppi
20.02.2016, 13:04
vaporisieren nennt man das :D

War mir immer zu hart! :D

Muffin
20.02.2016, 13:54
:kicher: Und wieder was gelernt :ok:

luna2009
21.02.2016, 17:12
Hallo,

In Ländern wo Cannabis legalisiert wurde wird es oftmals medizinisch genützt, Epi. ist da nur ein Punkt, es soll auch bei Schmerzpatienten eingesetzt werden und dürfte eine echte Alternative zu Opiaten sein, aber auch bei Krebskranken wird das Kraut eingesetzt, vorzugsweise um die Nebenwirkungen der Chemo zu lindern.
Ich denke schon das es bei Hunden eingesetzt werden kann, würde aber zum Thema Dosierung nochmal mit einem Tierarzt sprechen um nicht über das Ziel zu schießen .
Mein Rotti hat mal eine Zeit lang Hanföl aus der Apotheke bekommen, war damals 1 ml am Tag was er mit einer Spritze direkt ins Maul bekommen hat, ist mir auch vom TA so empfohlen worden und das wegen Problemen in der Wirbelsäule und starke Arthrose in den Gelenken...


Gruß
Mike

Hallöchen
darf ich fragen ob das Hanföl was gebracht hat wegen die Schmerzen der Arthrose meine THP hat es mal angesrochen bin etwas skeptisch
würde mich über infos freuen .
VG Sandra

asw-steyr
21.02.2016, 18:21
Hallo,

Meiner Meinung nach hat es was gebracht jedoch dauerte es gut 4-5 Tage bis das das Öl seine Wirkung zeigte. Ich konnte beobachten das er etwas flotter war beim Gassi gehen, er konnte besser über die Stiegen gehen, auch das Aufstehen viel ihm leichter, die Leckerei der Pfoten und Gelenke war nicht mehr so ausgeprägt, und der Höhepunkt war das er von sich aus wieder in den Kofferraum vom Auto springen wollte (was ich aber
nicht mehr zugelassen habe ).

Nachdem wir mit der Wirbelsäule und den alten Gelenken ganz gut fahren sind fing der Gute leider an an der Hüfte sehr abzubauen, und um sein allgemeines Wohlbefinden so gut/lange es geht oben zu halten bekommt er ins Futter alle 2-3 Tage eine kleine Prise Hanfblüten (ohne Samen u. Stängel) was klein zerbröselt im Futter serviert wird.Wenn er schlechtere Tage hat bekommt er jeden Tag was ins Futter, bei guten Tagen wie gesagt alle 2-3 Tage was ins Futter.


MFG
Mike

luna2009
22.02.2016, 14:36
Hallo,

Meiner Meinung nach hat es was gebracht jedoch dauerte es gut 4-5 Tage bis das das Öl seine Wirkung zeigte. Ich konnte beobachten das er etwas flotter war beim Gassi gehen, er konnte besser über die Stiegen gehen, auch das Aufstehen viel ihm leichter, die Leckerei der Pfoten und Gelenke war nicht mehr so ausgeprägt, und der Höhepunkt war das er von sich aus wieder in den Kofferraum vom Auto springen wollte (was ich aber
nicht mehr zugelassen habe ).

Nachdem wir mit der Wirbelsäule und den alten Gelenken ganz gut fahren sind fing der Gute leider an an der Hüfte sehr abzubauen, und um sein allgemeines Wohlbefinden so gut/lange es geht oben zu halten bekommt er ins Futter alle 2-3 Tage eine kleine Prise Hanfblüten (ohne Samen u. Stängel) was klein zerbröselt im Futter serviert wird.Wenn er schlechtere Tage hat bekommt er jeden Tag was ins Futter, bei guten Tagen wie gesagt alle 2-3 Tage was ins Futter.


MFG
Mike
Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort
Ich werde es nochmal mit meiner THP besprechen und es mit meinem Mädel ausprobieren . Hoffe es hilft ihr auch .
VG
Sandra

asw-steyr
22.02.2016, 15:55
Gerne!
Halt uns auf dem Laufendem und viel Glück mit dem Versuch wünsch ich euch .

MFG
Mike

coffee
23.02.2016, 10:08
Also, habe jetzt erstmal den legalen weg beschritten und Hanföl mit einem 5%igen
CBD-Anteil bestellt. THC-Anteil unter 0,2%.
Der Bezug ist völlig unproblematisch. Google spuckt hunderte shops aus - sogar bei Amazon in verschiedensten Größen und Darreichungsformen erhältlich.
Da mein Coffee ja alle 2-4 Wochen eine Serie von Anfällen hat, wird es natürlich eine Weile dauern bis ich eine mögliche Wirkung feststellen können werde, aber ich werde euch hier natürlich auf dem laufenden halten.

Impressum - Datenschutzerklärung