PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bullterrier-Mix Puck (Rüde, *2008) bei der Hellhound Foundation


Grazi
08.02.2016, 12:02
Bullterrier-Mix Puck

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/tierschutz001/Puk21.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/tierschutz/tierschutz001/Puk21.jpg.html)

Bullterrier-Mischling, Bullterrier-Mix, bedingt verträglich

Name: Puck
Rasse: Bullterrier-Mix
Geschlecht: Rüde
Kastrationsstatus: kastriert
Alter des Hundes: 8 Jahre
Geburtsdatum: 2008
Handicap: nein
Größe: ca. 38 cm
Gewicht: 18 kg
Aufenthaltsort: Tierheim
PLZ und Ort: 29646 Bispingen
Beschreibung:

Puck wurde von seinen Vorbesitzern ausgesetzt, kam als Fundhund in ein Tierheim und schließlich zu uns, da er sich dort nicht von jedem anfassen ließ und das Personal hin und wieder seine schlechte Laune abbekam. Gebissen wurde zwar niemand, aber eben donnergrollend aus dem Zwinger geschickt.

Puck ist ein kleiner Charakterkopf, der seine Menschen hinterfragt und auch deren Vorhaben. Er ist kein Hund, der sich von allem und jedem bedrängen und anfassen lässt. Bedrängung ist im Allgemeinen sein Problem – aber er ist fair und knurrt und pöbelt, so dass man genug Zeit hat, ihn einfach in Ruhe zu lassen.

Der kleine Kerl ist ein waschechter Terrier und hatte im Tierheim als besten Freund einen Ball. Leider kam es auch wegen diesem häufiger zu Pöbeleien gegenüber Menschen, die seinen Zwinger betreten wollten. Hier hat er keinen Ball mehr, dafür aber andere Hunde, mit denen er verträglich und auch sehr verspielt ist.

Puck rauft sich mit Vorliebe spielerisch und lautstark, so dass er wie ein Werwolf klingt. ;) Außerdem ist er verschmust und krabbelt dabei gerne auf meinen Schoß.

Der robuste kleine Rüde ist wachsam und Fremden gegenüber erst einmal skeptisch. Hat er sie aber erst einmal kennengelernt, zeigt er sich recht aufgeschlossen. Kinder sollten jedoch nicht in seinem neuen Zuhause leben.

Der Bursche hat ziemlich krumme Beinchen, die eventuell von einer Bulldogge o.ä. stammen könnten. Trotzdem klettert er sehr gut und steht ruckzuck auf dem Küchentisch, wenn man nicht aufpasst.

Wenn Puck alleine bleiben soll, können hin und wieder gewisse Gegenstände darunter leiden. Deshalb wurde er hier an einen Kennel gewöhnt, in dem er sich wohl fühlt und darin die Zeit in aller Ruhe verschläft.

Puck kann alle Grundkommandos, geht gut an der Leine und ist sehr aktiv. Er liebt es zu laufen und zu wandern, kann abgeleint werden und hört dann auch ganz gut - er braucht halt nur drei Sekunden länger, um die Info, die ihm gegeben wird, zu verarbeiten). ;)

Wegrennen oder Jagen ist kein wirkliches Thema, es sei denn direkt vor seiner Nase springt etwas auf. Da er aber trotzdem über einen gewissen Jagdtrieb verfügt, wird er nicht zu Katzen vermittelt.

Puck hat zwar manchmal so seine Konflikte mit Artgenossen, könnte aber trotzdem als Zweithund zu hunde- bzw. terrier-erfahrenen Menschen vermittelt werden, da er ein echt angenehmer Mitläufer ist.... wenn die Chemie zwischen den Vierbeinern stimmt. ;)

Grazi
22.11.2016, 16:45
Puck hat mittlerweile ein schönes Zuhause gefunden! :)

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung