PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kill Your Idols - Uni Salzburg entzieht Ehrendoktorat!


Peppi
18.12.2015, 05:01
"[...]In seinen wissenschaftlichen Publikationen kommen Begriffe wie Ausmerzung und Auslese vor: Er schrieb in seinem Ansuchen um Aufnahme in die NSDAP: „Ich war als Deutschdenkender und Naturwissenschaftler selbstverständlich immer Nationalsozialist. Schon lange vor dem Umbruch war es mir gelungen, sozialistischen Studenten die biologische Unmöglichkeit des Marxismus zu beweisen und sie zum Nationalsozialismus zu bekehren.[...]“

http://salzburg.orf.at/news/stories/2747997/


Ach ja... Konrad Lorenz! Der mit den Gänsen!

sina
18.12.2015, 09:44
Was hat das in einem Molosserforum zu suchen?:hmm:

Peppi
18.12.2015, 10:32
Eine Instanz der Verhaltensforschung und geistiger Vater bekannter Kynologen. Allerdings ohne Blechschüsseleinsatz! :lach4:

Lesen bildet!

:king:

Scotti
18.12.2015, 12:52
Nun ist der Mann seit Jahren tot, ihn wird die Aberkennung nicht mehr stören.
Ich finde übrigens schon dass es hier hingehört, vereinfacht gesagt fing mit ihm ja alles an.

paggy
18.12.2015, 14:57
Ich finde es grotesk toten Menschen einen Titeln wegen ihrem Recht auf Meinungsfreiheit abzuerkennen.

Bensmann
18.12.2015, 17:22
Wird Ihm denn der Nobelpreis auch aberkannt? Nicht, das die von der Uni Salzburg sich nur wichtig machen wollen, soll ja ein recht weit verbreitetes Phänomen sein.

Lee-Anne
18.12.2015, 18:05
Was hat das in einem Molosserforum zu suchen?:hmm:

Gehört zwar überhaupt gar nicht zum Thema hier, möchte es trotzdem loswerden:

Also @ Sina: Dein Profilbild ist einfach super, gefällt mir richtig gut.

sina
18.12.2015, 18:37
Gehört zwar überhaupt gar nicht zum Thema hier, möchte es trotzdem loswerden:

Also @ Sina: Dein Profilbild ist einfach super, gefällt mir richtig gut.

Danke Lee-Anne!:lach4:
Das Foto ist schon etwas älter, heute würde dem Bienchen die Mütze nicht mehr passen denn sie hat einen richtigen Bollerkopf bekommen!:)

Louis&Coco
18.12.2015, 18:54
Ich finde es grotesk toten Menschen einen Titeln wegen ihrem Recht auf Meinungsfreiheit abzuerkennen.

..."Recht auf Meinungsfreiheit"...:hmm: Wie meinst du das? :confused:
Verstehe ich das falsch oder findest du die nationalsozialistische Ideologie fällt unter Recht auf Meinungsfreiheit? :shake::schreck:

Bensmann
18.12.2015, 20:08
Verstehe ich das falsch oder findest du die nationalsozialistische Ideologie fällt unter Recht auf Meinungsfreiheit?

Zur damaligen Zeit leider ganz sicher (ich nehme an, so sollte das gemeint sein)...:schreck:

Grazi
19.12.2015, 11:38
Also.. das recht auf Meinungsfreiheit in diesem Zusammenhang irritiert mich jetzt auch.

Grüßlies, Grazi

Peppi
19.12.2015, 11:51
Also.. das recht auf Meinungsfreiheit in diesem Zusammenhang irritiert mich jetzt auch.

Grüßlies, Grazi

Kommt doch an der Stelle dann immer... arg strapaziert das Wort "Meinung"... ;)

Bensmann
19.12.2015, 17:00
Können wir Bitte zurück zum eigentlichen Thema kommen, den Rest können ja alle Interessierten [Anmerkung Mod: Text editiert] mit der Userin "paggy" per PN/Mail klären.

Zum Thema:
Der Ehrendoktor wurde Ihm erst 1983 verliehen und da wusste man angeblich nichts davon??? Sorry, aber wer hat denn da im Vorfeld recherchiert, ein Kind oder wie?
Ich finde es gut, dass Ihm der Titel entzogen wird...:ok:

bx-junkie
19.12.2015, 19:29
Nö ich finde das passt zum Thema und kann durchaus hier erörtert werden..wenn Peppi (der das Thema ja erstellt hat) nichts dagegen hat...würde mich nämlich auch interessieren und das per PN zu klären halte ich für suboptimal zumal es ja schon drei sind, denen es aufstößt...

paggy
19.12.2015, 21:31
Stichwort Meinungsfreiheit war wohl etwas unglücklich gewählt, aber mich nerven diese Themen einfach und das ganze drum herum auch. Man kann die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, aber man kann sie irgendwann mal ruhen lassen....

sina
19.12.2015, 21:42
Stichwort Meinungsfreiheit war wohl etwas unglücklich gewählt, aber mich nerven diese Themen einfach und das ganze drum herum auch. Man kann die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, aber man kann sie irgendwann mal ruhen lassen....

:ok:Da stimme ich dir absolut zu!

Louis&Coco
21.12.2015, 09:41
Ich finde es einfach nur traurig das es in diesem einmal so schönen Forum laufend solche Auseinandersetzung geben muß!
Beim durchblättern der alten Themen bin ich auf eine Aussage von Simone gekommen in dem sie damals schon den Ton hier kritisierte....und es hat sich nichts geändert!
Jeder sollte sich einmal fragen....
warum so viele Mitglieder sich nur noch unsichtbar im Forum bewegen, lesen aber nichts schreiben.....
warum neue Mitglieder schnell wieder das Forum verlassen....
warum sich manch ein Mitglied erlauben darf in einem unpassenden, persönlich verletzenden Ton seit Jahren Mitglieder anzugreifen und ihm passiert nichts während andere verwarnt werden?
Und bitte nicht sagen das alle bei FB nun ihren Platz gefunden haben!
Nein, es wird immer wieder bedauert das dieses schöne Molosserforum so ist und aus Angst vor persönlichen Angriffen mögen viele nicht mehr schreiben.
........und es wird immer ruhiger hier...
Vielleicht sollte der Beitrag von Simone mal einen kleinen Denkanstoß geben.....

OT:
Ehrlich gesagt kommt es mir so vor, als ob es mittlerweile schon egal ist was Peppi schreibt -einige bekommen es immer irgendwie ins "falsche Ohr"...mein Empfinden halt. :sorry::35:
Kritische Stimmen hören die meisten nicht gerne, doch ich bin der Meinung die braucht es. Mag sein die Wortwahl könnte manchmal etwas mehr nach "konstruktivem Feedback" klingen, jedoch kann ich es mittlerweile sehr gut nachvollziehen, dass man eben nicht mehr ständig -über Jahre hinweg- um den heißen Brei rumreden mag, nur um ja niemanden auf die Füße zu treten!

Ich für meinen Teil finde es im Allgemeinen gut, wenn mir jemand ehrlich entgegentritt, obgleich es mir auch manchmal zuerst sauer aufstößt. Allerdings regt -zumindest mich- genau das zum Nach-und Überdenken an.
Reibung ist gut im Leben, dadurch kann man sich weiterentwickeln -immerhin ist das Leben keine Wattewolke...:)

In meinem Fall fand ich vergangene Diskussionen mit Peppi immer sehr anregend, im Gegensatz dazu wurde ich von anderen Usern hier vor langer Zeit mal sogar in der Meckereck extrem blöd angegangen und mir wurden Dinge unterstellt und in meine Worte hineininterpretiert, die schon sehr persönlich wurden...;):hmm: Dennoch bin ich noch hier, nur hab ich nicht mehr soviel Zeit und Lust auf so zeitintensive Diskussionen wie früher.

...musste ich jetzt kurz loswerden...:sorry:



Zum Thema "Meinungsfreiheit und die Vergangenheit ruhen lassen"...:

Die Vergangenheit ruhen lassen...was soll das heißen? Lässt man sie ruhen indem man einfach nicht mehr davon spricht...oder wie soll das gemeint sein?

Lässt man die Vergangenheit zu sehr ruhen besteht die Gefahr, dass sie in Vergessenheit gerät-und genau DAS sehen wir teilweise ja gerade in unseren Ländern. Es wird nicht konstruktiv kritisiert, sondern vielerorts wieder gehetzt und propagiert das sich die Balken biegen! Und nein, das sind traurigerweise keine "Einzelfälle". Rassistische Kommentare, rechte Ideologien und Meinungen sind wieder salonfähig geworden und das keine 100 Jahre danach.
Um der Vergessenheit entgegenzuwirken MUSS über sowas gesprochen und auch aufgedeckt werden welche Ideologien so mancher in der Vergangenheit verfolgt hat. Das ist wichtig um die Vergangenheit ehrlich aufarbeiten zu können und die Gesellschaft sollte sie dann als Mahnmal im Bewusstsein behalten -ansonsten kann niemand etwas daraus lernen und die Geschichte wiederholt sich irgendwann...:(

Über der "Meinungsfreiheit" steht übrigens immer noch das Gesetz und das aus gutem Grund! :ok:

Auch wenn es dem Herrn nun schon nicht mehr berührt, ich finde es gut Zeichen wie diese zu setzten -vor allem nachdem nirgends steht er hätte sich dafür entschuldigt und sich von seiner Vergangenheit distanziert, oder? :hmm:

Wie das mit dem Recherchieren Anfang der 80er war kann ich nicht beurteilen, aber ich kann mir vorstellen es war viel schieriger als heutzutage. :35: Wahrscheinlicher wäre aber man hat es vielleicht einfach "totgeschwiegen"...?


Kennt sich hier vielleicht jemand sehr gut mit seinen Forschungen und seinem Leben allgemein aus? Gibt es da Informationen, ob er nach dem Krieg von seinem "Deutschdenken" weggekommen ist oder hat er sich nur in der Öffentlichkeit still gehalten?

Emmamama
21.12.2015, 10:05
Schön, dass es hier wieder ums Thema geht, mich juckt´s schon seit Tagen in den Fingern, das Thema ein wenig zu beleuchten :king:

Ein derartiges Statement als "Meinungsfreiheit" zu bezeichnen, ist mir auch ein wenig zu platt, genauso wenig kann ich aber akzeptieren, dass diese Äusserung so komplett aus dem Kontext gerissen wird. Der Mann, zweifellos ein intelligenter Kopf, lebte und arbeitete während des ****-Regimes. Ich unterstelle mal, dass allgemein bekannt ist, was passierte, wenn man sich öffentlich dagegenstellte: Berufsverbot, Verfolgung und viele andere Repressalien...
Man könnte ja auch unterstellen, q.e.d., dass der Mann weitestgehend unpolitisch war und, um seinen Beruf, seine Forschungen ausüben zu können, derlei Aussagen machte, um nicht Gefahr zu laufen, Berufsverbot verhängt zu bekommen. Das Argument "Hätte ja warten können, bis es (die ****-Diktatur) vorbei ist" kann ich nicht gelten lassen, angekündigt waren 1000 Jahren.
Ich möchte damals jedenfalls nicht in diesem Dilemma gesteckt haben und auch Hans Albers und Heinz Rühmann und viele andere mussten kooperieren...
Gleiches wurde auch Kati Witt vorgeworfen sie sei eine SED-Hure gewesen, ein Vorwurf, gegen den sie sich auch nach gut dreissig Jahren noch wert.
Und ganz ehrlich, auch dem Blogger Raif Badawi hätte ich nicht übelgenommen, hätte er den Mullahs nach dem Mund geredet, bis er das Land verlassen könnte

Und jetzt noch das O.T :D
@Peppi,
Du schmeisst da einen Kommentar ins Rennen, mit dem ich nix anfangen kann: was meint "Kill your idol"?
Anlass für dich, dein Idol vom Thron zu stossen?
Kritik daran, dass derlei Sanktion einem, der sich nciht mehr erklären kann, die Ehrenwürde nimmt/nehmen soll?


@Bensmann
Sorry, bei dir/euch hab ich immer das Problem nicht zu wissen, mit wem ich es zu tun habe. Es gibt wohl Andreas und Christina, die unter diesem Nick posten, also zwei Personen, ergo zwei Meinungen - ich hätte schon gern gewusst, mit wessen Meinung ich mich gerade auseinandersetze.

Nix für ungut :lach3:

Louis&Coco
21.12.2015, 10:20
Schön, dass es hier wieder ums Thema geht, mich juckt´s schon seit Tagen in den Fingern, das Thema ein wenig zu beleuchten :king:

Ein derartiges Statement als "Meinungsfreiheit" zu bezeichnen, ist mir auch ein wenig zu platt, genauso wenig kann ich aber akzeptieren, dass diese Äusserung so komplett aus dem Kontext gerissen wird. Der Mann, zweifellos ein intelligenter Kopf, lebte und arbeitete während des ****-Regimes. Ich unterstelle mal, dass allgemein bekannt ist, was passierte, wenn man sich öffentlich dagegenstellte: Berufsverbot, Verfolgung und viele andere Repressalien...
Man könnte ja auch unterstellen, q.e.d., dass der Mann weitestgehend unpolitisch war und, um seinen Beruf, seine Forschungen ausüben zu können, derlei Aussagen machte, um nicht Gefahr zu laufen, Berufsverbot verhängt zu bekommen. Das Argument "Hätte ja warten können, bis es (die ****-Diktatur) vorbei ist" kann ich nicht gelten lassen, angekündigt waren 1000 Jahren.
Ich möchte damals jedenfalls nicht in diesem Dilemma gesteckt haben und auch Hans Albers und Heinz Rühmann und viele andere mussten kooperieren...
Gleiches wurde auch Kati Witt vorgeworfen sie sei eine SED-Hure gewesen, ein Vorwurf, gegen den sie sich auch nach gut dreissig Jahren noch wert.
Und ganz ehrlich, auch dem Blogger Raif Badawi hätte ich nicht übelgenommen, hätte er den Mullahs nach dem Mund geredet, bis er das Land verlassen könnte



Deshalb das Fragezeichen wegen der Entschuldigung bzw Distanzierung...würde mich auch interessieren, ob es Informationen diesbezüglich gibt oder ob eine Ideologie schlicht nach dem Krieg verheimlicht wurde. :35:



Die Zensur sollte N-a-z-i -Regime heissen - mir völlig unerklärlich warum man das nicht schreiben darf und bringt mich dazu, auch zu erläutern, warum ich in letzter Zeit hier nur sehr wenig von mir gebe:
vor lauter politischer und menschlicher Korrektheit ist hier m.M.n. eine sehr seichte Dutzi-Dutzi-Kultur entstanden, die mit Meinungs- und Erfahrungsaustausch nur sehr wenig zu tun haben kann, weil sich ja sofort jemand auf die Füsse getreten fühlt und schon wird wieder zum Gruppenkuscheln aufgerufen.

Und jetzt gegen mich :D

Dutzi-Dutzi-Kultur...:kicher:

Ein gutes Mittelmaß würde ich sehr begrüßen -"Extreme" sind halt immer so eine Sache, die nicht viel Spielraum lässt! :king:

Peppi
21.12.2015, 10:36
Und jetzt gegen mich :D

Sei froh, dass ich keine "PN" schreiben kann! :D

Zu der Frage weiter oben:
Mit der Überschrift wollte ich nur Interesse wecken, damit die Leute lesen!
Meistens werden ja nur noch Überschriften gelesen... Mein selbst gesteckter Beitrag, zur Rettung der "Kultur"! :unschuldig:

Für mich sind so Typen durch. Schweigen ist Zustimmung.
Und "biologisch" erklären, dass Kommunismus nicht geht, finde ich schon krass, obgleich ich überzeugter Kapitalist bin! ;)

Aber dieses Rassengelaber - auch in der Hundezucht - hat in mir zunehmend Abneigung hervorgerufen... vor allem, weil die "biologischen" Grundlagen nach wie vor fehlen, bzw. sogar bewusst ignoriert werden!
Seine Schakal Theorie, wurde ja bereits widerlegt... vor Jaaaahren! Und das mit den Prägephasen ebenfalls...

Auf der anderen Seite hätte ich mir gewünscht, es wäre mal was von den Erben gekommen: Die geheimen Tagebücher in denen er sich schämt, dem ****pack zugearbeitet zu haben, oder sowas... der Typ war schon ein ne Hausnummer!

Ich ringe noch mit mir, ob seine Bücher mit auf den Pirincci-Scheiterhaufen wandern! :D


... und wie weit hat seine Denke auf Trumler und Fr. Dr. Fed.-Pet. abgefärbt?!? :wie::gruebel:

Emmamama
21.12.2015, 10:41
Geht doch :ok:

Da haste doch bestimmt auch grade ähnlich viel Spass an dem AfD-Spinner wie ich, oder? :D

Peppi
21.12.2015, 10:47
Geht doch :ok:

Da haste doch bestimmt auch grade ähnlich viel Spass an dem AfD-Spinner wie ich, oder? :D

Ganz ehrlich, wenn man absolut kein Gewissen hat und auf eine sichere Rente als Abgeordneter schielt, kann ich das sogar "unternehmerisch" noch nachvollziehen.

Was mich erschreckt, sind die Leute die denen hinterherlaufen. Das die Blödheit solche Ausmaße in unserem Land genommen hat, finde ich schon... beunruhigend.

Aber hier an Board, sind ja schon ähnliche Äusserungen gefallen! Ganz peinlich. Diese Leute sind mir seid dem deshalb auch einfach Wurscht. :lach4:

Grazi
21.12.2015, 15:06
Auf Sinas Anregung hin, wurde die offenbar allseits gewünschte Diskussion in ein eigenes Thema in der - wie ich finde - passenden Rubrik (Meckerecke) verschoben:
http://www.molosserforum.de/meckerecke/24622-diskussionskultur-im-molosserforum.html

Und um es den Kritikern gleich vorweg zu nehmen: OT ist hier durchaus erlaubt...und kurze Abschweifungen können auch ohne weiteres in einem Thema drin bleiben.

Wenn aber ein Thema komplett geshreddert wird, ist das weder für den Themenersteller noch für zukünftige Leser besonders lustig, die vielleicht ganz konkret nach Informationen suchen und sich dann seitenweise durch irrelevante Posts wühlen müssen.

Ich hoffe, damit kann nun jeder leben.

Gruß, Grazi

Lee-Anne
21.12.2015, 22:32
Ok, ich habe etwas Erfahrung mit Gänsen und weiß – zumindest ein wenig – wer Konrad Lorenz war. Ich habe sogar Bücher von ihm. Bin ich jetzt deswegen ein schlechter Mensch? Muss ich diese Bücher jetzt verbrennen?
Sorry, ich kann es nicht, ich kann Bücher nicht mal ins Altpapier geben.

Ich weiß nicht wo oder wie Paggy aufgewachsen ist, und ich finde ihre Aussage mit der Meinungsfreiheit auch ziemlich daneben in diesem Zusammenhang.

In meiner Schulzeit haben wir in Geschichte den zweiten Weltkrieg bis zum Erbrechen durchgekaut. Ich konnte es irgendwann gar nicht mehr hören, es kam mir – sozusagen – aus den Ohren heraus.

Mein wirklich p-r-ä-gendes Erlebnis war (ich schreibe das jetzt so wegen der Foren-Software ;-) als ich in SA im Kino, beim Start des Films „Schindlers Liste“ eine Frau vor mir hatte die immer sagte: „I have been there, I have been there“.

Die Frau konnte noch nicht in dem Film gewesen sein, denn es war definitiv Filmstart. Aber sie meinte gar nicht den Film, sie hob mir ihren Arm hin und ich konnte die Tätowierung sehen. Sie war nicht in dem Film, sie war in Auschwitz.

Fünf Jahre Geschichte in der Schule haben in mir nicht so viel bewegt wie dieser kurze Moment mit dieser Frau vor dem Kino.

Ich wünsche wirklich jedem AfD-Pegida-Anhänger nur einen kurzen Moment mit dieser Frau.

Peppi
22.12.2015, 04:59
Ok, ich habe etwas Erfahrung mit Gänsen und weiß – zumindest ein wenig – wer Konrad Lorenz war. Ich habe sogar Bücher von ihm. Bin ich jetzt deswegen ein schlechter Mensch?

Wie kommst Du da drauf?

bx-junkie
22.12.2015, 05:03
Ich wünsche wirklich jedem AfD-Pegida-Anhänger nur einen kurzen Moment mit dieser Frau.

Er würde es nicht mal schnallen...denn sowas setzt zum einen Empathie und zum anderen geschichtliches Verständnis voraus...

Lee-Anne
22.12.2015, 14:21
Wie kommst Du da drauf?

Weibliche Blondinenlogik, gepaart mit eingeimpftem schuldig fühlen.
Keine Sorge, ist nicht ansteckend :)

Peppi
22.12.2015, 14:48
Ne, ich bin was sowas angeht recht sorgenfrei unterwegs.

Bücher von dem Mann hab ich auch. Und der Rest war mit "Augenzwinkern". ;)

Impressum - Datenschutzerklärung