PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : stabile halsbänder...??


julia1985
28.06.2006, 22:01
also nachdem unser dicker nu schon 2 kettenhalsbänder zu bruch gebracht hat,werde ich wohl nach was anderem suchen müssen!!die breiten halsbänder sehen zwar schick aus, aber 2 wenn er bockt bekommt man ihn damit nicht mehr von der stelle....sondern am ende steht man dort mit leine und halsband aber ohne hund!!!wäre vieleicht ein (leder)rundwürger etwas??also nur nebenbei es soll sich natürlich nicht ganz zu ziehen!kann mir jemand helfen und evt. auch nen guten shop empfehlen???
danke schonmal ...
lg julia&co

KsCaro
28.06.2006, 22:09
Ich vermute mal Du hast es nur unglücklich formuliert...ansonsten bleibt mir nur 2 Dinge zu sagen:

1. Leg dem Hund ein Brustgeschirr an, dann steht er nicht plötzlich Ohne da.

2. Bring dem Hund Leinenführigkeit bei und "strangulier" ihn nicht.


Unsere BM-Hündin trug fast nur breite Halsbänder ab 3 cm aufwärts, unser Staff-Mix-Rüde nach ner Hals-OP nur noch Geschirr (auch diese schön breit).
Wenn Du was breites, schickes suchst schau mal bei http://www.10000dogs.com/catalog/index.php

Bonsai
28.06.2006, 22:10
Hi Julia, äh, bei so wildem und "ausgeflipptem" Verhalten an der Leine würde ich an allererster Stelle mal eine gute Hundeschule suchen, um das "Übel" an der Wurzel zu packen und nicht an den Sypmtomen etwas zu ändern... soetwas darf in punkto Leinenführigkeit nicht vorkommen, da würde ich dran arbeiten, scheint mir wesentlich wichtiger als eine neue Form von Halsband......:lach3:

macJahn
29.06.2006, 08:25
Hallole es gibt rundwürger aus leder mit stopper die sehr gut sind aber acht auf die verarbeitung meiner schwester ist so einer auch schon gerissen oder einen aus naylon gibs auch in rund mit stopper kannst du dan auch dran lassen wenn er ins wasser geht.
beim fressnapf müsste es die geben oder bei einer kette schau nach denen mit kleineren glidern sie sind glaube stabieler.
Gruß Michael

julia1985
29.06.2006, 08:50
sorry falls ich mich falsch ausgedrückt habe.natürlich soll es kein bischen würgen,sondern so stoppen das er den kopf nicht raus bekommt und trotzdem nicht gewürgt wird!!!er besucht eine gute hundeschule und wir sind auch sehr zu frieden mit seinem verhalten an der leine...doch manchmal versucht er seinen dickkopf durch zu setzten. und wenn er dann stehen bleibt weil er wo anders hin will ,oder sonst was, dann zieht er sich seine breiten lederhalsbänder übern kopf.enger machen kann ich es nicht weil es dann echt zu knapp ist!!!

bruce
01.07.2006, 21:11
Geschirr finde ich für große Hunde unpassend, da sie sich noch mehr reinlegen können und das selbe bei breiten halsbändern. Nicht umsonst nimmt man beim Schutzdienst auch breite Halsbänder?!?! Bei mir hilft Gesundheitswürger ( Kette) stelle die Kette eng und befestige sie so das die Würgefunktion ausgestellt ist. Kräftiges Leinenrücken genügt. Sollte das nicht helfen mußt du halt zum Üben ein Stachelwürger befestigen. Das tut dir mehr weh, als dem Hund. Für dem Hund ist es sehr unangenehm und er wird schnell sein Verhalten ändern.
Gruß Bruce

Grazi
02.07.2006, 05:22
Kräftiges Leinenrücken genügt. Sollte das nicht helfen mußt du halt zum Üben ein Stachelwürger befestigen. Das tut dir mehr weh, als dem Hund. Für dem Hund ist es sehr unangenehm und er wird schnell sein Verhalten ändern. Ziemlich antiquierte und fast schon tierschutzrelevante Erziehungsmethoden hast du da. :boese5: Sorry, aber einen Hund über Meideverhalten auszubilden ist nicht gerade ideal, um es mal nett zu fomulieren. :boese3:

Gruß, Grazi

bruce
02.07.2006, 09:14
Ich weiß ja nicht wie du es machst? Vielleicht kannst du einmal was zu deiner Methode beschreiben. Ich bin der Ansicht, das ein Leinenruck mit einer Kette noch nichts schlimmes ist. Hast du nun ein Hund der überhaupt nicht hört, mußt du halt zu anderen Mitteln greifen, wie Stachel zum Erziehen. Wo ist da dein Problem??? Schau dir mal den Hals von großen Hunden,ist wohl klar das da so manche anderen Maßnahmen im nichts verpuffen. Kurz gefaßt, wenn der Hund was falsch macht bekommt er ein Leinenruck und ein Nein oder Pfui macht der es richtig wird er gleich positiv bestätigt mit Fein, Streicheln oder Leckerli tierschutzrelevante Erziehungsmethoden ist für mich, wenn jemand seinen Hund unter Strom setzt oder ihn schlägt oder tritt. Jetzt bin ich gespannt was du für neue Methoden hast; dein Hund ist Alpha und so ist alles geregelt!!!! HAHAHAA

Bonsai
02.07.2006, 09:33
Hi Bruce, Stachelhalsbänder sind definitiv kein adäqautes Erziehungselement!!! :boese5: Die Sache mit dem Leinenruck funktioniert nur in Maßen, denn wenn du dieses "Spielchen" jeden Tag spielst, wird der Hals des Hundes dagegen mit der Zeit total unempfindlich und verpufft..... Bei "Ausflippen" des Hundes einfach eine Kehrtwendung oder Richtungswechsel machen, seine Aufmerksamkeit auf sich focussieren, positive Bestärkung sobald er lieb bei Fuß geht, dann erneuter Veruch, in die Situation des "Ausflippens" zu gehen. Das ist eine Sache, die man immer und immer und immer wieder üben muss und irgendwann wird sich der Erfolg einstellen und Hundi geht an dem "Ausflippauslösers" locker und sicher vorbei. Ist eine Methode, die viel Arbeit und Übung und Geduld erfordert...... aber im Endresultat absolut effektiv ist und weder Halter noch Hund weh tut......
Die Bemerkung mit "... dein Hund ist Alpha..." ist überflüssig und nicht kommentierungswürdig!!! :boese3:

Grazi
02.07.2006, 09:35
"Meine" Methode ist nicht neu, sondern basiert auf einem gesunden Menschenverstand, Respekt und Gefühl für das Lebewesen Hund und positiver Verstärkung, individuell ausgerichtet auf den betreffenden Hund. Und meine Autorität oder -wenn du es so nennen magst- meine Alphaposition muss ich mir nicht "erkämpfen" oder durch Gewalt erzwingen. Seltsamerweise zweifelt mich auch keiner meiner drei Hunde als Chef an. Auch wenn ich dir nichts beweisen muss: du darfst uns gerne mal besuchen, wenn du dich traust.... und im wirklichen Leben etwas bessere Manieren an den Tag legst.

Gruß, Grazi

Bonsai
02.07.2006, 09:38
Moin, moin Grazi, wollte nur mal kurz sagen, dass mir sowohl deine Art mit den Hunden umzugehen als auch deine Art auf solch "gediegenen" Postings zu antworten sehr gut gefällt!!! :lach2: :lach2: :lach2:

bmk
02.07.2006, 09:49
hab ich ernsthaft von stachelwürgern gelesen???
kann wohl nicht sein oder? man erzieht nix und niemanden über schmerzen. das ist das selbe, wie wenn du deinen hund fest auf die pfote trittst wenn er nicht "bei fuß" läuft(hab ich in nem 70er buch zur hundeerziehung gelesen, sehr tolle methoden)- sorry, aber das ist tierquälerei und gehört bestraft.
die prügelstrafe in der schule ist zum glück auch abgeschafft.

Grazi
02.07.2006, 10:11
@Biggi: Vielen Dank! :sorry:

Natürlich sind sowohl meine Hunde als auch ich weit davon entfernt, "perfekt" zu sein. Ich lerne ständig dazu und reagiere in manchen Situationen trotzdem falsch. Doch auch aus solchen Situationen kann man lernen. Ausserdem ist jeder Hund anders. Eine 08/15-Erziehungsmethode, die auf jeden Hund passt, gibt es also nicht. ;)

Fakt ist jedoch, dass ich mich -als Demona gesundheitlich noch fit genug war, um uns auf unseren Spaziergängen zu begleiten- mit drei Hunden (60 kg, 40 kg, 20 kg) auf die Straße wagen konnte, ohne dass Menschen / Hunde belästigt oder gefährdet wurden. Und selbst wenn mal alle drei gleichzeitig in die Leine gingen (z.B. weil sie sich dolle über den Briefträger freuten) konnte ich alle drei halten... ohne Würger, Stachler & Co.

Grüßlies, Grazi... ihres Zeichens Sklavin ihrer Hunde :D

Simone
02.07.2006, 10:56
das er den kopf nicht raus bekommt

In diesem Falle - dass kenne ich von meiner Lisa als sie klein war - kann ich Dir wirklich ein Brustgeschirr empfehlen! Da bekommt er seinen Kopf sicher nicht heraus und Du hast auch keinen zu festen Zug am Hals. Mit dem Geschirr kannst Du dann üben, dass er nicht mehr an der Leine zieht und dann - wenn Du erfolgreich warst - wieder auf ein normales Halsband umsteigen.

@Bruce: Falls einer meiner Hunde sich mit voller Kraft in die Leine werfen würde, wäre es völlig wurscht, ob Halsband oder Geschirr, da ich bei beiden nicht genug Kraft hätte. Luna wiegt mittlerweile mehr als ich, Lisa einige Kilo weniger, Oso war damals deutlich schwerer.... Aber meiner Ansicht nach sollte ein Hund in der Größe schon von klein auf erzogen werden und entsprechend nicht an der Leine ziehen! Es ist doch nicht schön, wenn man als Besitzer am Hund hängt. Da mangelt es meiner Ansicht nach an Erziehung und da hilft auch kein Kettenwürger...

Dass ein Bullmastiff jedoch seinen Kopf aus dem Halsband wurschtelt kenne ich und das geht auch ohne viel Kraft. Er braucht nur stehen zu bleiben, Kopf senken und drei Schritte zurück gehen. Auch das gehört natürlich aberzogen, aber hier in eine Geschirr sehr hilfreich!
Viel Erfolg!

bruce
02.07.2006, 14:42
jeder hat seine Erziehungsmethoden. Ich habe gar kein Problem mit Kette und Leinenruck zu arbeiten. Das man sowas nicht nur machen kann und nicht bei jeder Kleinigkeit ist klar; Bonsai.
In manchen Situationen finde ich Stachel nicht verkehrt!! Aber wie ein Herr von einem Schä.....verein meint: ohne Stachelwürger brauchst du hier gar nicht ankommen, finde ich unter aller .....

Simone
02.07.2006, 15:00
Hi Bruce!

Hast du nun ein Hund der überhaupt nicht hört, mußt du halt zu anderen Mitteln greifen, wie Stachel zum Erziehen

Hast Du nun einen Hund, der überhaupt nicht hört, hast Du im Vorfeld viel an der Erziehung falsch gemacht. Da wird eine Erziehung über Gewalt das Problem nicht in kurzer Zeit lösen können... Es sollte eher etwas an dem Umgang zwischen Hund und Besitzer generell geändert werden.

Ein Hund zieht nicht von heute auf morgen plötzlich an der Leine, sondern er lernt im Laufe seines Heranwachsens, dass er an der Leine ziehen darf und dass er auch entscheidet, wo es lang geht. Man kann einen Hund von klein auf liebevoll über Lob, Clickertraining und Konsequenz an die Leine heranführen und dann wird er nie in der Leine hängen und Dich ziehen. Man darf nur dem Hund nie erlauben, an der Leine zu ziehen. Weder ein wenig, noch richtig heftig. Zudem ist der Besuch in einer guten Hundeschule auch von klein auf wichtig und empfehlenswert.

Falls man einen Secondhand-Hund hat, bedeutet das sicher deutlich mehr Arbeit, insb. wenn der Hund nicht gut erzogen wurde und auch sonst seine Probleme hat. In dem Falle ist aber eine gute Hundeschule umso wichtiger!

Bonsai
02.07.2006, 19:35
Falls man einen Secondhand-Hund hat, bedeutet das sicher deutlich mehr Arbeit, insb. wenn der Hund nicht gut erzogen wurde und auch sonst seine Probleme hat. In dem Falle ist aber eine gute Hundeschule umso wichtiger!
Ja, das kann ich nur bestätigen: Bonsai (Rottirüde) habe ich aus schlechter Haltung... er hat sein ehemaliges Frauchen gegen die Wand gestellt und sein ehemaliges Herrchen hat ihn vermöbelt, getreten und mit Steinen beschmissen... als Frau hat er mich zunächst einmal NULL akzeptiert und wir haben fast ein Jahr lang in der Hundeschule gebraucht, um wirklich richtig gut miteinander klar zu kommen. Und das ohne Stachelhalsband oder ähnlich harten Methoden! Es gab ein paar Mal am Anfang eine Ausnahme: wenn Bonsai mich beißen wollte, musste ich ihn auf den Rücken schmeißen. Unter Anleitung des Trainers war das aber nur drei- oder viermal nötig, dann hat Bonsai kapiert, dass dies der falsche Weg ist. Das war heftig für mich, aber beißen lassen wollte ich mich natürlich auch nicht!!! Und wenn ein Rottirüde das tun will, ist das gar nicht lustig...

bruce
02.07.2006, 20:59
Das war heftig für mich, aber beißen lassen wollte ich mich natürlich auch nicht!!!
Das auf dem Rücken schmeißen ???

Bonsai
03.07.2006, 09:33
Moin, moin, also nochmal langsam: es war heftig für mich, meinen Hund auf den Rücken (Alphawurf) "schmeißen" zu müssen und es war die einzige Möglichkeit, ihm klarzumachen, dass er mich nicht beißen DARF, dass dies absolutTABU für ihn ist. Normalerweise bin ich auch gegen diese Form der Erziehung, aber bei einem Secondhandhund, der Oberwasser über eine Frau hatte und dies auch bei mir durchsetzen wollte, blieb mir nichts anderes übrig. Nach diesen wenigen Malen ganz zu Beginn unserer Arbeit auf dem Hundeplatz, war dies nicht mehr notwendig. Die Fronten sind geklärt und es reicht eine liebevolle Konsequenz, um Bonsai zu lenken. Inzwischen ist er ein Hund, der "gefallen" möchte...

morpheus
03.07.2006, 11:24
wenn Bonsai mich beißen wollte, musste ich ihn auf den Rücken schmeißen.

Bist du sicher, dass er dich ernsthaft beißen wollte? Ist aber mit Sicherheit kein immer funktionierendes Mittel, nicht jeder Hund läßt das relativ widerstandlos mit sich machen. Ich kann mich noch an ein Video von H. Schlegel erinnern, wo er einen Schäferhund so ruhig gestellt hat. Ich empfand das als sehr fragwürdig, gebracht hat es dem Hund, wenn ich mich recht entsinne, auch nichts mehr.

btw: ich kenne zwei Hunde, da würde ich es, obwohl ich kein Hänfling bin, nicht versuchen...:)

Bonsai
04.07.2006, 09:02
Hi Stefan, oh ja, ich bin mir absolut sicher, dass er mich RICHTIG beißen wollte! Wenn du ihn gesehen hättest, würdest du gar nicht fragen...... Unser Hundetrainer war beim ersten Mal als das geschehen ist auch ziemlich erschrocken... Bonsai hatte ein mehr als heftiges Dominanzproblem, einfach nur weil ich eine Frau bin. Mit meinem Mann hat Bonsai dieses Spielchen nicht gespielt. Und unser Trainer hat mir eindringlich klar gemacht, dass zwischen Bonsai und mir SCHNELL die Fronten geklärt werden MÜSSEN! Danach erst haben wir begonnen, daran zu arbeiten, dass wir auch völlig friedlich miteinander umgehen können. Es war ein langer Weg, es war anstrengend, es erforderte mächtig Geduld meinerseits, aber alle Mühe hat sich gelohnt: wir sind ein tolles Team geworden und ich bin total stolz auf Bonsai, denn er ist ein supertoller Hund geworden!!!!!!

Meike
04.07.2006, 15:28
Biggi, ein Hund unterwirft sich indem er sich auf den Rücken legt, spricht er hat die Strafe evrstanden und akzeptiert. Einen Hund wirft man aber nicht selber auf den Rücken das muss IMMER vom Hund ausgehen, ansonsten lernt er nix oder aber noch schlimmer, er wird sich dagegen wehren.

Das der Kleine so extrem drauf war - wow, ihr habt ihn wirklich toll hinbekommen, hätte ich nie gedacht! Ist ein ganz klasse Hund - euer Kleines Baby natürlich auch :D

Beate
04.07.2006, 17:48
Hut ab... dahinter steckt extrem viel arbeit... Leider (alle Rottihalter hassen mich nun .---aber zur verteidigung, Tequ ist auch ein Rotti Mix u zeigt dies) habe ich durch das lange Training auf einen reinen Rotti Platz sehr viel was in die richtung "ich leg mich mal mit meinem Herrchen an" erlebt..

Rottis sind da eigensinnig und versuchen es mal gerne... Tequ hat es bei Stefan auch schon versucht...Entweder Du reagierst sofort und klärst Somit die Situation oder Du lässt es und hast verloren...


Bruce - Spreche das Problem das Dein Hund nicht weitergehen will in Deiner Hundeschule an... es gibt verschiedene Wege dies in den Griff zu bekommen.
Was bei Tequila ausreichend war damit er es versteht, ist das bereits angesprochene "schnelle richtung wechseln". Dein Hund wird sich viel mehr auf Dich konzentrieren um solche Situationen zu vermeiden...

Ich finde das man aber nicht jede erziehungsart pauschalisieren darf und kann.Jeder Hund ist anders und jeder Mensch.

bruce
04.07.2006, 21:00
Beate : Ich habe kein Problem mit meinen Hund , alles in Ordnung !
Meike:ein Hund unterwirft sich indem er sich auf den Rücken legt, spricht er hat die Strafe evrstanden und akzeptiert
Sowas habe ich noch nie gehört?? Wie soll das gehen, glaube nicht das es mein Hund tun würde. da mußt du den Hund sowas zur Saumachen, oder wie soll das gehen. Im Welpenalter werden die Welpen auch von den Älteren unterwerfen.

Anne
04.07.2006, 21:16
Bruce,
guckst du hier nach unten scollen unter Körpersprache allgemein

http://www.hundezeitung.de/hundekunde/lautsprache.html

Mola
04.07.2006, 21:29
@Bruce: Das DU mit dem Stachelhalsband kein Problem hast glaube ich dir!!!!!

Hi Julia 1985!
Kann mir gar nicht vorstellen, dass dein "fauler" Spike zieht. Es ist doch bestimmt eher so, dass er stehen bleibt und nicht weiter will, oder??: :D

Liebe Grüße
(mittlerweile vom Bodensee)
Anke
+ Tonton:lach1:

Bonsai
05.07.2006, 09:23
Das der Kleine so extrem drauf war - wow, ihr habt ihn wirklich toll hinbekommen, hätte ich nie gedacht! Ist ein ganz klasse Hund - euer Kleines Baby natürlich auch :D
Hi Meike, DANKE!!! Oh ja, Bonsai ist ein absoluter Traumhund geworden :34: !!! Es war all die Zeit, Arbeit und Geduld wert!!! Die Belohnung für alle Beteiligten ist ein friedliches und entspanntes Zusammenleben!!! Manchmal kriegt Bonsai einen "Knall" und meint mal ein wenig Mäuseaufstand zu proben...... aber heute reicht es, ihm eine klare Ansage zu machen und er "kriegt sich wieder ein"......
Hm, mit unserem Riesenbaby gehen wir heute Nachmittag zum doc wegen dem Zittern in den Hinterläufen: drück mal bitte kräftig die Daumen, dass da nichts schlimmes hinter steckt... ich bin schon ein wenig ängstlich...

Meike
05.07.2006, 11:47
Sowas habe ich noch nie gehört??

Anne hat dir ja schon einen Link gegeben, ich würde mich an deiner Stelle mal dringendst mit dem Verhalten von Hunden auseinandersetzen...

Biggi, ich drück ganz feste, bitte berichte mal wie es ausgegangen ist, ja?

Bonsai
05.07.2006, 19:17
Hallo Meike, ich hab meinen "Bericht" von unserem Tierarztbesuch heute unter der Rubrik Ernährung/Gesundheit zu dem ursprünglichen Thema geschrieben. :lach3:

bruce
06.07.2006, 04:12
@Bruce: Das DU mit dem Stachelhalsband kein Problem hast glaube ich dir!!!!!

Hi Julia 1985!
Kann mir gar nicht vorstellen, dass dein "fauler" Spike zieht. Es ist doch bestimmt eher so, dass er stehen bleibt und nicht weiter will, oder??: :D

Liebe Grüße
(mittlerweile vom Bodensee)
Anke
+ Tonton:lach1:

Ich habe nirgends geschrieben das ich Stachel benutze. Erst lesen, dann schreiben:lach1:

Evi
06.07.2006, 09:10
Wir benutzen schon sehr lange Zeit die Geschirre und für mich käme ein Halsband nicht in Frage. Die Julius K9 sind optimal und sogar Digger hat schon eins. Jedoch in der Welpenschule muss Halsband angelegt werden.
Eine Begebenheit bestätigte mein Hang zum Geschirr wieder einmal. Beim Sparziergang mit Chicco (Rotti) fiel uns wieder einmal der kleine Westhighlandterrier an. Sein Frauchen stand wie eine Salzsäule vor uns und wenn Chicco das Geschirr nicht dran gehabt hätte, hätte ich ihn nicht so ohne weiteres hochheben können und der Westi würde evtl. nicht mehr leben, da es nicht der erste Attacke von ihm war. Bin aber keine Bodybuilderin!:) :)
Würger oder Stachelhalsband nie und nimmer! Die Halsmuskulatur meiner Hunde will ich nicht durch Stacheln zusätzlich verhärtern. Ausserdem werden sie ohnehin resistent dagegen.
Also Bauchbeutel rum, gefüllt mir Fleischwurststückchen und sie liegen mir zu Füssen! Alles andere ist uninteressant *ultragrins*

LG Evi Tara und Digger

Impressum - Datenschutzerklärung