PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bullmastiff oder American Bulldog?


Bombernaldo
01.09.2015, 07:41
Hallo liebe Molosser Fans ,

ich habe mich in den letzten Monaten und Wochen sehr Intensiv darum bemüht Infos, Erfahrungen usw einzuholen und zu Lesen...

Darunter waren Besuche in der Hundeschule sehr viel im Netz und auch hier im Forum....


und so langsam frage ich mich ob man sich eigentlich ein Hund holen soll....

Ich frage Bullmastiff ,,,, ne lass es wenn man die Rasse noch nicht hatte und keine Erfahrung mit hatte ....Bla Bla

Ich frage American Bulldog ,,,,,
ne lass es wenn man die Rasse noch nicht hatte und keine Erfahrung mit hatte ....Bla Bla


ich frage Labrador,,,, ne lass es wenn man die Rasse noch nicht hatte und keine Erfahrung mit hatte ....Bla Bla Jagdtrieb usw....

das liesst du überall.................

wie um Gotteswillen soll man den Erfahrungen mit neuen Rassen Sammeln wenn man sie nicht hält....oder sich einen annimmt... ???



Jetzt zu uns ..........bin aufgrund der ganzen Sachen doch sehr langsam ein wenig verunsichert....


nun zu uns

Wir sind eine kleine Familie Mann 32 Jahre,Frau 26, KIND 2 JAHRE:king:

Zurzeit bis Anfang nächsten Jahres ( dann Haus mit 1000 qm Garten in Brandenburg )
in ner Wohnung mit 90qm....
direkt vor der Tür Felder und Landschaften ohne Ende....

Ausführzeit und Beschäftigung über 2 Stunden am Tag....

Erfahrung mit Hund : Vorhanden


Unsere Überlegung geht von Bullmastiff zum American Bulldog
was würdet ihr empfehlen.........

Die Entscheidung ist ja auch Rassliste oder nicht ( AB ist nicht ,,, Bullmastiff schon )( So ein Schwachsinn ) ....
Kinderlieb bzw Reizschwelle usw .....


Was muss man Beachten ....Welche Rasse besser mit Hund ....Kann man mal Joggen gehen ne kleine Runde ohne das es gleich ungesund ist mit den Hund ???



Danke schon mal für eure Infos und Hilfen .....
:ok::ok::ok:

Nicol
01.09.2015, 07:54
Joggen grundsätzlich nicht vor 12 besser 18 Lebenmonaten, egal welche grössere Hunderasse. Ich habe keine Erfahrung mit den genannten Rassen, jedoch erscheinen mir mind. 3Std. am Tag realistischer zu sein...
Wenn mir die Rasse so egal ist, würde ich eher zum Nicht-Listenhund tendieren.
Da Euch ein Umzug bevorsteht, würde ich diesen abwarten....
Und...Wo geht der Hund hin, wenn die Familie verreist? Unterbringung von unseren schweren Brocken ist nicht immer einfach!
Wollt Ihr einen Welpen, dann holt ihn von einem seriösen Züchter! Der könnte Euch dann beraten bzgl. eines geeigneten Charakters für Euch. Natürlich sind viele Rassen keine Anfängerhunde. Es gibt aber auch Leichtführige Vertreter dieser Rassen, die einen Einstieg erleichtern können.
Molosser sind schon eine ganz besondere Spezies!

Bombernaldo
01.09.2015, 08:24
Hi...
Danke für die schnelle Antwort..
Was darf ich den Verstehen unter Spzies ???

Wenn wir in den Urlaub fliegen würden :-) dann geht er zu ihren Eltern die haben selber ein Haus mit Garten und haben Hundeerfahrung....
Sind auch noch nicht so Alt ( 50 J )
hatte ja über 2 Stunden geschrieben ;-)

Peppi
01.09.2015, 08:46
Mir wäre der BM einfach zu groß. Aber das kommt halt auch drauf an, was man vom Leben noch so erwartet.

American Bulldogs sind noch immer eine "recht neue" Rasse und dementsprechend noch nicht so "durchgezüchtet" und eben deshalb auch teilweise "Überraschungspakete".

Unser AB ist Karfreitag gestorben und es war irgendwie angenehm, "nur noch" den kleinen Mops dabei zu haben. Wir haben uns in Folge dessen dann für den Mittelweg entschieden und uns bei den "alternativen" Bulldoggen" umgesehen - also "Continental Bulldog", "Old(e) English Bulldog"...

Die sind wenn Du nicht ins Klo greifst auch wieder "sportlicher" und taugen sicher auch zum gelegentlichen Joggen... und ins optische Beuteschema passt das bei Euch ja vielleicht auch.

Nicht naiv reinlaufen, aber auch nicht bekloppt machen lassen von den ganzen Schlaumeiern. ;)

Scotti
01.09.2015, 09:21
Unsere beiden BM sind unterschiedlich wie Tag und Nacht, beidem vom gleichen Züchter, haben aber andere Eltern.
Er ist Mastiff typisch total entspannt, sie ist Bulldoggentypisch eine Randalesau.
Der Bruder unserer Madame ist wieder völlig anders, eher ängstlich, dem würde ich auch Kinder zutrauen, unseren nicht.
Der Dicke ist mit seinem wahnsinnigen Gewicht (über 70 Kilo) und seiner riesigen Größe viel zu paddelig, wenn der, was er ständig tut, auf irgendjemandes Fuß steht, tut das sauweh.
Madame hat nur 50 Kilo, ist aber rumpelig und würde Kinder umschmeissen.
Auslasten tu ich sie mit 2x tgl spazierengehen, den Rest des Tages pennen sie oder spielen im Garten.
Schonmal über einen Boxer nachgedacht? :)

Bombernaldo
01.09.2015, 09:50
Jo hab ich ....
Aber der Boxer hat ja eigentlich die gleichen Aspekte wie ein Bullmastiff , ausser das er Sportlich ist !!!!

Scotti
01.09.2015, 10:14
Das sind 2 von der Art her völlig verschiedene Hunde. :)

Ignis
01.09.2015, 10:18
Der einzige AB den ich kenne ist deutlich triebiger als die BM die mir geläufig sind - sicher kein Pauschalwert aber immerhin eine Einzelerfahrung.

Ich würde bisher immer wieder einem BM nehmen auch wenn sich unser mit seinen Kinderkrankheiten als Euronen-Grab rausgestellt hat - draus gelernt und ne Krankenversicherung abgeschlossen...

Wenn "IHR!" breit seid, mit einem BM zu arbeiten (KEIN Schutzdienst!) und ihn entsprechend auf den Wesenstest in Brandenburg konsequent vorzubereiten, spricht in meiner Weltwahrnehmung nichts gegen einen BM!

Ich würde (und habe ich auch selbst hinter mir - von dem ersten Wunsch über Kontaktaufnahme mit den Züchtern, bis zur Anschaffung als das Haus da war: 5 Jahre) warten bis ihr im Haus angekommen seid und die Zeit habt euch um einen kleinen Dickkopf zu kümmern. Alleine die Vorstellung und Zusage beim Züchter eurer Wahl kann ja schon entsprechend lange dauern... (Nothunde mal ausgenommen).

PS: Continental Bulldog find ich auch Klasse, gerade einen Rüden am Elbstrand kennengelernt und der war irgendwie ne knuffige Zwergausgabe von unserem Dicken...

Scotti
01.09.2015, 10:36
Ich würd übrigens weder mit unseren 2 noch mit dem meiner Eltern joggen, da haben die überhaupt keine Lust zu.
ZOS habe ich auch aufgegeben, haben sie keine Lust zu...
Mantrailing, da haben sie Lust zu, aber auch da sind sie nach 2 Runden müde und wollen lieber pennen.
Mag andere BM geben die da anders sind, ich bekomme aber definitiv danach wieder nen Boxer, mir fehlt das triebige, Arbeitsgeile. Dafür sind sie entspannter als ein Boxer, die stehen teilweise nichtmal auf wenn man nach hause kommt. Madame wacht nichtmal auf.

Bombernaldo
01.09.2015, 11:44
wie steht es um ein Renascence Bulldog ???
Jemand da Erfahrung gemacht ???

Mir geht es alleine größtenteils um mein Sohn....das mal mit den auf den Fuß stehen und umrennen ausgenommen......
Wir sind jetzt keine Mega Sportskanonen....aber es kann schon mal sein das man Joggen geht max 5 Km :-)

Spazieren gehen ist wieder was anderes da kann es schon mal vorkommen das man 3 Stunden unterwegs ist

Finde teilweise sehen manchen AB aus wie Pitbull´s oder Stafford.....

Scotti
01.09.2015, 11:57
3 Stunden?
Das würden unsere nicht packen.

Bombernaldo
01.09.2015, 12:17
um die so Richtig auszulasten was bedarf es so an Zeit ??? beim Spazieren gehn

Gonatodes
01.09.2015, 12:21
unsere Bullmastiff Hündin schon. Sie ist ein kleiner Vertreter ihrer Rasse mit 40 Kilo und sehr Sportlich. einen ganzen Tag an der Sieg, mit dauerhaft spielen und aufmerksamen beobachten aller Menschen ist das größte für Sie.
Auch meine 2 Kinder liebt sie sehr!
Grüße
Marco

Bombernaldo
01.09.2015, 12:29
unsere Bullmastiff Hündin schon. Sie ist ein kleiner Vertreter ihrer Rasse mit 40 Kilo und sehr Sportlich. einen ganzen Tag an der Sieg, mit dauerhaft spielen und aufmerksamen beobachten aller Menschen ist das größte für Sie.
Auch meine 2 Kinder liebt sie sehr!
Grüße
Marco



Das ermutigt mich total.....
Ich will eigentlich auch nur ein BM ...Ich liebe diese Rasse schon seit ich sie kenne.....
aber man muss aber auch alles in betracht ziehen mit Kind -----

aber habe auch noch nix über BM gelesen das sie nicht mit Kinder können oder so

Gonatodes
01.09.2015, 12:40
meine kleine Tochter ist 3 Jahre alt, die große 11 Jahre und Emma BM ist 2,5 Jahre alt.
Ich hatte immer Hunde und habe großen wert darauf gelegt sie schon als welpe an Kinder zu gewöhnen.

Bombernaldo
01.09.2015, 12:46
meine kleine Tochter ist 3 Jahre alt, die große 11 Jahre und Emma BM ist 2,5 Jahre alt.
Ich hatte immer Hunde und habe großen wert darauf gelegt sie schon als welpe an Kinder zu gewöhnen.


hast du zufällig mal ein Bild von ihr ???:ok:

Gonatodes
01.09.2015, 12:54
Ich versuche nachher mal Bilder hier zu Posten;)

sina
01.09.2015, 14:05
Unsere BM Biene ist total lieb mit kleinen Kindern und auch sehr vorsichtig.
Joggen mag sie ...manchmal aber nur wenn es kühl ist. Bei einem BM musst
du bedenken das sie bei Hitze nicht so beansprucht werden sollten.
Mein Labrador ist ein warer Kinderhund, traumhaft und mit ihm kannst du joggen bis
der Arzt kommt! ;)Leider hat er leicht einen Jagdtrieb aber das kann man handeln
wenn man ihn kennt.
Ich würde aber auch mit der Anschaffung eines Hundes warten bis das Haus bezogen ist,
dann ist alles etwas leichter.

Marti
01.09.2015, 14:53
Das ist ja lustig, wir haben im Prinzip fast eure Situation.
Wir haben einen American Bulldog Rüden, 9 Jahre ("Da Vinci") und eine Bullmastiff Hündin, 2 Jahre (Bambi). Außerdem ist unsere Tochter 16 Monate alt.

Vorneweg: Beides sind super Hunde, allerdings relativ unterschiedlich.

unser Rüde ist relativ tempereamentvoll und vor allem auch sehr triebig (vor allem in jungen Jahren, mittlerweile ist er deutlich relaxter). Er braucht aber eine klare Führung und verzeiht in der Erziehung nicht so viele Fehler. Außer auf mich und meine Frau hört er auch auf absolut niemanden, nicht mal auf seine Züchter. Er ist mit anderen Rüden nicht verträglich und braucht klare Regeln. Allerdings ist er super erzogen, fährt auch eine gute Stunde im ordentlichen Tempo Fahrrad, hat die BH und läuft eine klasse Unterordnung, ist auch für jegliche Art von Hundesport zu begeistern und hat auch ein paar Arbeitstitel. Mittlerweile reicht ihm normales Gassi gehen und ab und zu etwas spielen im Garten völlig aus, in jungen Jahren war er ohne regelmäßige Beschäftigung aber ziemlich anstrengend. Mit unserer Tochter ist er sehr vorsichtig, allerdings ist er ziemlich grobmotorisch... Sieh hat bei ihm absolute Narrenfreiheit.

Unsere BM-Hündin Bambi ist vom Wesen ziemlich das Gegenteil. Sie ist relativ sensibel, leicht zu beeindrucken und super einfach zu führen. Sie will jedem und immer gefallen und man merkt sie im Alltag eigentlich überhaupt nicht. Eigentlich ein typischer Anfängerhund. Vom Temperament eher niedrig. Sie dreht beim Spielen zwar auf und ist Feuer und Flamme, zuhause ist sie total ruhig und froh, einfach dabei zu sein. Sie stört es auch nicht im Geringsten, wenn es draußen ein paar Tage am Stück regnet und sie nur kurz zum Geschäft erledigen rausgeht. Ebensowenig braucht sie großartige Beschäftigung oder Hundeplatz. Eine große Runde spazieren am tag, ansonsten zwischendurch mal kurz raus zum lösen gehen und ansonsten einfach dabei sein und abends auf der Couch kuscheln, damit ist sie glücklich.
Hundesport ist nicht ihr Ding. Sie ist einfach lange nicht so wendig und schnell, wie unser AB. Außerdem verliert sie auch schnell die Lust und kann sich nicht so lange am Stück konzentrieren. Die BH könnte ich mit ihr sicher auch laufen, allerdings nicht so wie mit unserem AB. Und sie hat auch nicht so viel Spaß daran.
Für unsere Tochter ist sie der perfekte Hund. Die zwei gibt es eigentlich nur im Doppelpack. AUßerdem ist sie trotz ihres Gewichts (55Kg) super vorsichtig. Sie hat unsere Tochter noch nie versehentlich umgestumpt oder ähnliches (wie es bei Da Vinci ab und an im Eifer des Gefechts passiert) und hat eine Engelsgeduld.
Joggen war ich mit ihr schon ab und an (ungefähr eine halbe Stunde). Das geht, allerdings ist ihr Grundtempo deutlich langsamer als bei unserem AB. Sie hat auch nicht so die Ausdauer und will an heißen Tagen auch einfach nur neben mir her gehen, anstatt sich irgendwie anstrengen zu müssen.

In der AB-Szene bin ich schon über 10 Jahre und besuche auch immer noch ab und zu Ausstellungen. Da ist es so, wie Peppi bereits sagte: Es gibt optisch, gesundheitlich und vor allem wesensmäßig himmelweite Unterschiede. Da kommt es sehr darauf an, für welchen Züchter und welche Verpaarung man sich entscheidet.

Bei den BMs sind die wesensmäßigen Unterschiede zwar sicherlich auch vorhanden, wie zB Scotti ja beschrieben hat, allerdings ist die Spannweite lange nicht so groß wie bei den ABs. BMs sind als Rasse einfach deutlich durchgezüchteter und das merkt man einfach.

Bei beiden Rassen ist das A und O jedoch gleiche: Es gibt ein paar sehr gute Züchter, welche keine Kosten und Mühem scheuen, gute und gesunde Hunde zu züchten und leider viele, viele "Züchter" die einfach Verpaaren, jedoch ohne das nötige Hintergrundwissen oder die Bereitschaft, mehr Geld zu investieren, als man durch den Wurf womöglich verdient.

Ich persönlich würde euch eher zum BM raten, da der Rassedurchschnitt vom Temperament her einfach ruhiger ist und auch etwas einfacher zu händeln.

Viel Erfolg bei der Suche!

Ps: Wir haben bis vor 1,5 Jahren auch in einer Wohnung gewohnt und haben dann erst ein Haus gekauft. Wenn die Hunde aureichend Auslauf haben, sehe ich da kein Problem.

Marti
01.09.2015, 16:30
Hier ein paar Handybilder der letzten Tage, sorry für die schlechte Qualität...
Update: Hilfe, wie kann man die Bilder denn richtig anhängen?

Marti
01.09.2015, 17:12
http://up.picr.de/22988791pw.jpg
http://up.picr.de/22988792kv.jpg
http://up.picr.de/22988793qu.jpg
http://up.picr.de/22988795tb.jpg
http://up.picr.de/22988796wz.jpg
http://up.picr.de/22988797eo.jpg
http://up.picr.de/22988798mf.jpg
http://up.picr.de/22988799ao.jpg

Bombernaldo
01.09.2015, 17:27
Das ist ja lustig, wir haben im Prinzip fast eure Situation.
Wir haben einen American Bulldog Rüden, 9 Jahre ("Da Vinci") und eine Bullmastiff Hündin, 2 Jahre (Bambi). Außerdem ist unsere Tochter 16 Monate alt.

Vorneweg: Beides sind super Hunde, allerdings relativ unterschiedlich.

unser Rüde ist relativ tempereamentvoll und vor allem auch sehr triebig (vor allem in jungen Jahren, mittlerweile ist er deutlich relaxter). Er braucht aber eine klare Führung und verzeiht in der Erziehung nicht so viele Fehler. Außer auf mich und meine Frau hört er auch auf absolut niemanden, nicht mal auf seine Züchter. Er ist mit anderen Rüden nicht verträglich und braucht klare Regeln. Allerdings ist er super erzogen, fährt auch eine gute Stunde im ordentlichen Tempo Fahrrad, hat die BH und läuft eine klasse Unterordnung, ist auch für jegliche Art von Hundesport zu begeistern und hat auch ein paar Arbeitstitel. Mittlerweile reicht ihm normales Gassi gehen und ab und zu etwas spielen im Garten völlig aus, in jungen Jahren war er ohne regelmäßige Beschäftigung aber ziemlich anstrengend. Mit unserer Tochter ist er sehr vorsichtig, allerdings ist er ziemlich grobmotorisch... Sieh hat bei ihm absolute Narrenfreiheit.

Unsere BM-Hündin Bambi ist vom Wesen ziemlich das Gegenteil. Sie ist relativ sensibel, leicht zu beeindrucken und super einfach zu führen. Sie will jedem und immer gefallen und man merkt sie im Alltag eigentlich überhaupt nicht. Eigentlich ein typischer Anfängerhund. Vom Temperament eher niedrig. Sie dreht beim Spielen zwar auf und ist Feuer und Flamme, zuhause ist sie total ruhig und froh, einfach dabei zu sein. Sie stört es auch nicht im Geringsten, wenn es draußen ein paar Tage am Stück regnet und sie nur kurz zum Geschäft erledigen rausgeht. Ebensowenig braucht sie großartige Beschäftigung oder Hundeplatz. Eine große Runde spazieren am tag, ansonsten zwischendurch mal kurz raus zum lösen gehen und ansonsten einfach dabei sein und abends auf der Couch kuscheln, damit ist sie glücklich.
Hundesport ist nicht ihr Ding. Sie ist einfach lange nicht so wendig und schnell, wie unser AB. Außerdem verliert sie auch schnell die Lust und kann sich nicht so lange am Stück konzentrieren. Die BH könnte ich mit ihr sicher auch laufen, allerdings nicht so wie mit unserem AB. Und sie hat auch nicht so viel Spaß daran.
Für unsere Tochter ist sie der perfekte Hund. Die zwei gibt es eigentlich nur im Doppelpack. AUßerdem ist sie trotz ihres Gewichts (55Kg) super vorsichtig. Sie hat unsere Tochter noch nie versehentlich umgestumpt oder ähnliches (wie es bei Da Vinci ab und an im Eifer des Gefechts passiert) und hat eine Engelsgeduld.
Joggen war ich mit ihr schon ab und an (ungefähr eine halbe Stunde). Das geht, allerdings ist ihr Grundtempo deutlich langsamer als bei unserem AB. Sie hat auch nicht so die Ausdauer und will an heißen Tagen auch einfach nur neben mir her gehen, anstatt sich irgendwie anstrengen zu müssen.

In der AB-Szene bin ich schon über 10 Jahre und besuche auch immer noch ab und zu Ausstellungen. Da ist es so, wie Peppi bereits sagte: Es gibt optisch, gesundheitlich und vor allem wesensmäßig himmelweite Unterschiede. Da kommt es sehr darauf an, für welchen Züchter und welche Verpaarung man sich entscheidet.

Bei den BMs sind die wesensmäßigen Unterschiede zwar sicherlich auch vorhanden, wie zB Scotti ja beschrieben hat, allerdings ist die Spannweite lange nicht so groß wie bei den ABs. BMs sind als Rasse einfach deutlich durchgezüchteter und das merkt man einfach.

Bei beiden Rassen ist das A und O jedoch gleiche: Es gibt ein paar sehr gute Züchter, welche keine Kosten und Mühem scheuen, gute und gesunde Hunde zu züchten und leider viele, viele "Züchter" die einfach Verpaaren, jedoch ohne das nötige Hintergrundwissen oder die Bereitschaft, mehr Geld zu investieren, als man durch den Wurf womöglich verdient.

Ich persönlich würde euch eher zum BM raten, da der Rassedurchschnitt vom Temperament her einfach ruhiger ist und auch etwas einfacher zu händeln.

Viel Erfolg bei der Suche!

Ps: Wir haben bis vor 1,5 Jahren auch in einer Wohnung gewohnt und haben dann erst ein Haus gekauft. Wenn die Hunde aureichend Auslauf haben, sehe ich da kein Problem.


Hasst du den mal ein paar Züchter an die man sich halten sollte.....
Geld Spielt erstmal keine Rolle

Pit
08.09.2015, 14:58
Ich liiiebe die BM, hatte selbst 2, mich aber nachunzähligen TA-Besuchen, einer enormen Stange TA-Kosten und einem schnellen Ableben des letzten BM für eine Rottiprinzessin entschieden.
Zumal die 648 Taler Steuer eine absolute Unverschämtheit ist, die ich nicht abdrücke.
Herrliche Rasse und meine erste Hündin überhaupt :34:.
Gruss,
Pit

Leyana
09.09.2015, 20:12
Zu BM und Kinder:

Wir haben unseren BM geholt als unsere Tochter 1 Jahr alt war - es hat perfekt gepasst :) Unser nächster Hund (so mal einer einzieht) wird bestimmt wieder ein BM werden ;)

Er war eigentlixh relativ vorsichtig zu Beginn und auch das "umwerfen" war nie so das Problem. Einmal gabs nen heftigeren Zwischenfall als mein Kind etwa 2 Jahre alt war, allerdings hat sie da nicht gefolgt und ist zwischen zwei "spielen wollende" Hunde gelaufen - da hätt es sie aber bei jedem anderen Hund genauso geschmissen :D

Impressum - Datenschutzerklärung