PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HotSpot - wir sind ratlos


Sanny
04.08.2015, 09:08
Es gibt ja schon einige Themen, wie ihr HotSpots behandelt. Nun haben wir hier aber ein besonders hartnäckiges Exemplar und ich weiß langsam nicht mehr weiter :(

Am 18.07 entdeckte ich auf beiden Seite von Sannys Backe einen HotSpot. Eine Seite recht klein, die andere sehr großflächig. Da wir bei den letzten beiden lange ohne Antibiotka rumgedoktert haben und es letzten Endes nicht ohne ging (dann heilte er ruckzuck ab), wollte ich diesmal von Anfang an ran damit. Da waren wir dann am 20.07. (bis dahin, immer sauber und trocken gehalten, mit Betaisadona-Lösung desinfiziert) und er bekam eine Cortisonspritze gegen den Juckreiz und AB gabs mit nach Hause. Innerhalb von 2-3 Tagen trocknete der großflächige Hotspot super ab. Mittlerweile ist er völlig abgeheilt und das Fell wächst schon wieder.
Aber der zunächst kleinere HotSpor veränderte sich zunächst nicht. Ich holte zusätzlich nur Calendula-Tinktur und desinfizeirte abwechselnd mit Betaisadona-Lösung und Octenisept. Am 27.07. wieder zum Tierarzt, erneute Cortisonspritze und weiter AB. Zusätzlich gab es noch eine Art Salbe direkt für HotSpots die den Juckreiz nehmen sollte, da dieser schlimmer wurde. Dann ging es allerdings erst richtig los. Also Salbe nach 2 Tagen wieder sein lassen und nur weiter gewaschen, desinfiziert und Calendula zusätzlich zum AB gegeben. Und der Mist wächst weiter (und wird für ihn beim waschen schmerzhafter), zwar langsam, aber nicht die Spur einer Besserung :(
Immerhin der Juckreiz ist seit wir die Salbe weggelassen haben, deutlich zurück gegangen. Wenn überhaupt will er einmal am Tag dran.
Also am 01.08. wieder zum Doc, dieser ist mittlerweile auch ratlos. Seine Überlegung ist, dass sich eventuell zusätzlich ein Pilz in auf den HotSpot gesetzt hat. Aber alle Pilzmedikamente würden Cortison beinhalten, welches es offensichtlich schlimmer macht. Im Moment wussten wir nichts weiter, als die AB Dosis noch ein klein wenig zu erhöhen. Aber bis heute ist immer noch keine Besserung zu sehen. Ich musste die Stelle nochmal etwas großflächiger ausrasieren, also er wächst und eitert immer noch.

Habt ihr irgenwelche Ideen, was wir noch machen können???

bx-junkie
04.08.2015, 09:55
Mal einen Abklatsch gemacht um die richtige Antibiose zu geben? Und wenn ja...dann haben sich im ungünstigsten Fall Resistenzen gebildet (dann sollte man auch aufhören AB zu geben, zumal es nichts bringt und ihn nur belastet) im günstigsten ist es etwas was nicht auf AB anspricht...ich (!) würde das AB absetzen weil es ohnehin nichts bringt...kennst du ZEDAN Hautlotion (http://www.horse-shop.net/index.php/de/detailansicht/ultracare-natuerliche-hautlotion-100-ml__14574?gclid=CNDwxOmGj8cCFZQZtAoddYoA4g) (anklickbarer Link) ? Die habe ich bei unserem Lütten auch auf so einen merkwürdigen kreisrunden Fleck gemacht, hat geholfen...ansonsten eben mal Abklatsch machen und anschliessend weiß man vll. mehr?
Gute Besserung

Scotti
04.08.2015, 12:56
Pilzmedikamente enthalten nicht grundsätzlich Cortison, da erzählt der Arzt Quatsch.
Ich bin da ganz bei Claudia, Abklatsch machen, Antibiogramm machen und dann das richtige AB geben.
Was der Arzt für Überlegungen hat was da sein könnte ist irrelevant, in dem Fall helfen nur Beweise etwas.

Grazi
05.08.2015, 09:20
Yep... das sehe ich ganz genau so!

Gute Besserung wünscht
Grazi

Sanny
05.08.2015, 09:45
Danke euch!

Wir sind morgen mit Shira eh in der Klinik und da kommt der Große einfach mit. Die gehen da hoffentlich genauso ran. Nicht wie unser kleiner Dorftierarzt hier...:hmm:

Grazi
05.08.2015, 10:03
Halte uns bitte auf dem Laufenden!!

Grüßlies, Grazi

emmilie
05.08.2015, 21:44
Mein verstorbener Gizmo hatte immer mal wieder Hot Spot am Hinterbein...auch alles mögliche probiert....AB, Desinfektion etc., Calendula....erst als ich von der Firma Velacell den Wundpuder Vetamin drauf gemacht hab,heilte es endlich ab.
Vielleicht hilft es Euch...Wenn sie immer wiederkommen,müsste man vielleicht mal Ursachenforschug betreiben,denn über die Haut wird ja vieles ausgeleitet...ich denk dies,weil bei Gizmo später schwer erkrankte (Leber) :(
Gute Besserung

Sanny
06.08.2015, 06:31
Die Abstände sind relativ groß. Er ist April 2008 geboren, den ersten hatte er Juli/August 2012 (linke Backe/Halsseite), dann Februar/März 2014 (rechte Backe/Halsseite) und nun wieder (beide Seiten, links schlimmer). Diesmal habe ich ihn direkt aus der Mitte eine vertrocknete, winzige Zecke rausgeholt. Eigentlich fände ich diese in diesem Zusammenhang sehr naheliegend. Aber ich finde es schon stark auffällig, dass sie immer an nahezu der gleichen Stelle kommen...

Heut abend kann ich hoffentlich ein wenig mehr dazu sagen.

Den Wundpuder schaue ich mir trotzdem schon mal an - danke!

Tipsy
06.08.2015, 09:04
Eine Bekannte von mir, die einen Hundesalon hatte, schwört bei Hot Spot-anfälligen Hunden auf das regelmässsige Baden mit Chlorhexidin alle 4-6 Wochen.
Sie hatte in ihrem Kundenkreis unter anderem einen Rottirüden, wo der Besitzer schon wegen Einschläferung überlegt hat, weil der Kerl ständig von extremen Hotspots geplagt war.
Als sie angefangen haben regelmässig zu baden, war das Thema vorbei.

Hilft Euch zwar jetzt beim aktuellen wahrscheinlich nicht, aber eventuell für die Zukunft.

Wünsche Euch alles Gute und rasche Besserung!

Mia lustig
07.08.2015, 08:39
Hallo & Gute Besserung.

Wir haben mit Wasserstoffperoxid aus der Apotheke super Erfahrung gemacht.
Auf eine leere Spritze ohne Nadel ziehen & auf die betroffene Stelle ein wenig raufmachen.
Vorsicht, schäumt wahrscheinlich wie wild. Kurz abtupfen & wiederholen, bis schäumen nachlässt (kann bei den ersten Malen 5-6 mal dauern). Die Prozedur haben wir bis zu 5 mal am Tag wiederholt. Als es nach ein paar Tagen trockner ausgesehen hat, haben wir
Baby-Nabelpuder (Chlorhexdin) aus der Apotheke nach dem Wasserstoffperoxid raufgemacht.
Eine gute Bekannte schwört auf Schwedenkräuter (damit abtupfen).

Viel Erfolg wünscht Mia Lustig

Sanny
07.08.2015, 18:50
Danke euch allen für die Tipps!

Wir waren ja gestern in der Tierklinik. Der Doc warnicht sehr begeistert, dass Sanny schon so lange Antiobiotika in Tablettenform bekommen hat. Er hat uns Prurivet S (Spray) mitgegeben, mit dem er sehr gute Erfahrung gemacht hat. Ist zwar Antibiotika, Cortison und Antimykotika, aber nur örtlich.

Gestern in der Praxis einmal eingesprüht und abends noch einmal. Und was soll ich sagen?!? Heute morgen war der HotSpot ausgetrocknet. Behandlung soll 1-3 mal am Tag erfolgen. Mittlerweile ist er sogar schon kleiner geworden.

Scheint ganz schönes "Teufelsszeug" zu sein, aber ich bin happy, dass nun endlich Ruhe einkehrt.

Scotti
07.08.2015, 18:51
Manchmal geht's halt nicht anders.

bx-junkie
07.08.2015, 18:56
Ich freue mich das endlich etwas zu helfen scheint! Egal was für eine Chemiekeule es ist, wichtig ist das es abheilt :ok:

Pit
13.08.2015, 14:35
Hi.

Diese Hotspots sind teuflisch.
Beide meiner damaligen BM hatten mehrmals im Jahr damit zu kämpfen.
Meine Rottidame Adélsche hatte vor einigen Wochen am Backen einen grossen Spot.
Einzig Dobi Hugo scheint immun und das schon über 6 Jahre.
Auch wir verwenden seit Jahren Wasserstoffperoxid und Prurivet in flüssiger Form (früher bekamen wir das als Spray) und nach kurzer Zeit ist Ruhe.
Bei allen Hunden kamen die Hotspots nach ausgiebigem Wasserspiel im See oder bei uns zuhause im Hundepool.
Was der Auslöser ist, keine Ahnung.

Grüsse von,

Pit.

Sanny
14.08.2015, 08:47
Also so zäh wie diesmal waren die anderen beiden nicht. Aber nach Prurivet ist es mittlerweile vollständig abeheilt - was bin ich froh!

Auslöser sind ja generell schwer zu finden. Diesmal wird es bei uns wohl die Zecke gewsen sein. Vom Wasser kann es zumindest defintiv nicht kommen, das kann er nicht gerade gut leiden :kicher:

Ich drück euch die Daumen, dass es bei Hugo auch so bleibt!

Impressum - Datenschutzerklärung