PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hecheln im Ruhemodus - was anderes als Herz?


Sanny
29.06.2015, 12:14
Ich bin mir zur Zeit sehr unschlüssig, was ich von Shiras Verhalten/Symptome halten soll.

Kurzzusammenfassung:
Im Februar hatte Shira eine Erkältung. Nicht sonderlich schlimm, weswegen wir uns in Absprache mit dem Tierarzt auch gegen Antibiotia oder ähnliches entschieden haben. Wir haben sie geschont, drauf geachtet, dass sie warm bleibt und sie hat eine Art Hustensaft bekommen. Schnell war wieder alles gut. Knapp 2 Wochen war sie wieder fit wie eh und je und ohne Symptome.
Dann röchelte sie plötzlich immer häufiger, war müde und lustlos. Ich weiß sie ist zum Teil ein Bulli, war bis dahin aber immer freiatmend und sehr sportlich und agil. Es wurde schlimmer, immer mehr und häufiger starker Husten bei dem sie viel Schleim gespuckt hat. Teilweise richtige Lachen. Also Schleimabstrich und Röntgenbild der Lunge. Diagnose dann Anfang Mai: chronische Bronchitis aufgrund einer Allergie (sie ist starker Allergiker, was sich bisher aber nur auf der Haut gezeigt hatte und bekommt dauerhaft Apoquel) oder verschleppte Erkältung.

Es gab Cortison, unter dem von jetzt auf gleich alle Beschwerden weg waren. Wieder war sie leistungsfähig und agil wie immer, ohne Husten und Schleim. Einzig geblieben ist das "geräuschvolle" Hecheln. Also bei Wärme oder Anstregung klingt ihr hecheln nun eher wie bei extrem kurzschnauzigen Möpsen/Bulldoggen, so röchelnd. Angemerkt hat man ihr nichts.
Wir haben das Cortison ausschleichen lassen. Seit 2 Wochen bekam sie es nun gar nicht mehr. Ende letzter Woche fing schon wieder an, dass sie öfter mal hustete (aber trocken) und mehr hechelte als sonst (unter Berücksichtigung der Temperaturen). 2x spuckte sie nochmal etwas Schleim, aber nicht viel.

Nun aber das, was mir wirklich große Sorgen macht. Das gesamte Wochenende hat sie extrem gehechelt. Bei völliger Entspannung auf der Couch, nach dem Essen, nach dem Trinken, auf der Runde sowieso. Als sie am Abend Kopfhaut zum kauen bekommen hat, hat sie zwischendurch sogar freiwillig mit knabbern aufgehört, weil sie das Kauen und Hecheln gleichzeitig nicht hinbekommen hat und lag erstmal pumpend da. Das Hecheln ist wieder so röchelnd, es war nicht zu warm, trinken steht sowieso immer zur freien Verfügung. Äußerlich fühlt sie sich nicht warm an, die Zunge glüht aber gefühlt. Fieber hat sie jedoch auch nicht. Und sie ist quitschfidel. Keine Anzeichen von Schmerzen oder Erschöpfung. Das einzige Auffällige ist noch, dass sie vermutlich Ausfluss hat. Zumindest ist das Fell an den Oberschenkleh hinten ständig leicht verklebt. Sie ist unkastriert und die letzte Läufigkeit ist seit Mitte April beendet.

Das Hecheln im Ruhemodus kenne ich nur bei Herzproblemen (kenne ich von Sanny alles zur Genüge). Und da beim Lunge röntgen zu sehen war, dass das Herz vergrößert ist, befürchte ich natürlich schon Schlimmstes. Termin zum Herzcheck habe ich leider erst nächste Woche Dienstag bekommen. Da das Herz eh vergrößert ist, wird das Schallen so oder so nicht schlecht sein, auch wenn man ihr sonst nichts anmerkt. Sonst vielleicht durch den Ausfluss eine Gebärmutterentzündung? Aber sie ist topfit...Könnte es aber noch was anderes sein? Habt ihr Ideen, was ich noch erfragen sollte oder vorher schon mal zum Doc?

Scotti
29.06.2015, 12:32
Der Ausfluss würde mich in Richtung Pyo denken lassen.

Maiva
29.06.2015, 13:09
Wenn Hunde im Ruhemodus so stark hecheln, dann haben sie etwas. Bei mir läuten dann die Glocken. Besonders als Maiva immer wieder Hechelanfälle bekam - ich sie aber nicht deuten konnte. Bis dann nach 2 Monaten Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert wurde. Vor ein paar Tagen fing Nini an abends zu hecheln wie doof. Diese Nacht war für mich dann gegessen, weil ich immer wieder nach ihr sah. Aber wahrscheinlich lag auch nur etwas quer, denn es ging ihr nachher gut.

bx-junkie
29.06.2015, 13:41
Kortison...das hecheln ohne äussere Einflüße kann(!) auch auf Cushing hinweisen...deswegen hab ich das Kortison vorangestellt...mal den TA drauf hinweisen...

Conti Inca
29.06.2015, 20:36
Das klingt ähnlich dem Problem, das ich mit Inca momentan habe. :( Wir sind auch schon auf der Suche. Aber die meisten TÄ sagen nur "naja Bulldoggen sind halt hitzeempfindlich". :boese1:
Hab jetzt trotzdem einen Herzultraschall machen lassen, da war aber alles ok. Die Physiotherapeutin meinte dass natürlich auch Schmerzen schuld sein können am Hecheln in Ruhephasen. Leuchtet mir natürlich ein, aber Inca macht das auch wenn sie Schmerzmittel bekommt. Sie ist generell schlapp momentan... wie ein alter Hund eigentlich. :( Blutbild ist auch ok.
Schleim rauf husten tut sie auch ab und zu aber eigentlich nur nachdem sie sich wo geschleckt hat. Momentan bekommt sie auch Kortison weil sie trotz Apoquel starken Juckreiz hat. :hmm: Ich dreh noch durch....
Also ich wär da auch für Ratschläge zu diesem Thema dankbar. :)

Lee-Anne
29.06.2015, 20:46
Bekommt Shira Schilddrüsen-Medikamente? (Da war doch mal irgendwas, wenn ich das richtig in Erinnerung habe).

Falls Ja, kann es auch mit einer Überdosierung zusammenhängen.

Scotti
30.06.2015, 05:59
Kortison...das hecheln ohne äussere Einflüße kann(!) auch auf Cushing hinweisen...deswegen hab ich das Kortison vorangestellt...mal den TA drauf hinweisen...

Cushing ist ein zu viel an Cortison, in diesem Fall wurde es aber durch
Cortisongabe besser, also wenn, dann eher Richtung Addison schauen.

Klär das Herz ab und die Gebärmutter, dann kann man weitersehen. :)

Monty
30.06.2015, 06:43
Hunde im Ruhemodus welche stark hecheln, haben sie etwas. Du kennst deinen Hund und ich würde da meinen eigenen Gefühl und Beobachtung vertrauen.

Es kann aber von Schmerzen bis Unwohlsein an allen möglichen liegen.

Sanny
30.06.2015, 07:26
Das irgendetwas nicht stimmt, war ich mir bis gestern auch sicher. Das viele Hecheln ist definitiv nicht normal, aber ich war/bin mir nicht sicher in welche Richtung ich da denken soll, weil sie eben so gut drauf und fit ist.

Da nun aber gestern noch leichtes Fieber dazu kam und der Bauch etwas gehärtet war, gehts heute zum Arzt hier um die Ecke. In die Praxis habe ich leider nicht das größte Vertrauen, aber "unser" Tierarzt ist erst nächste Woche wieder da. Und falls es doch Richtung Pyo geht (was mir mit dem harten Bauch nun das Wahrscheinlichste ist) kann es ja nicht warten. Seltsam ist nur, dass sie immer noch durch die Gegend wetzt, als wenn nichts wäre :hmm:

Danke schon mal für eure Tipps und Ratschläge!

edit: Ach noch vergessen...dieses starke Hecheln war vor und während der Cortisongabe noch gar nicht. Da war es "nur", dass wenn sie gehechelt hat, es so röchelnd klang. Das viele hecheln eben auch im Ruhemodus ist erst seit Freitag.

Louis&Coco
30.06.2015, 07:52
Oje...:(

Wenn du bei dem TA kein gutes Gefühl hast, könnt ihr dann nicht woanders hingehen? Ich meine falls sie operiert werden muss besser in eine Klinik oder so vielleicht...:35:

Ich drück euch die Daumen, dass es nicht soweit kommt...
Gute Besserung!

bx-junkie
30.06.2015, 09:14
edit: Ach noch vergessen...dieses starke Hecheln war vor und während der Cortisongabe noch gar nicht. Da war es "nur", dass wenn sie gehechelt hat, es so röchelnd klang. Das viele hecheln eben auch im Ruhemodus ist erst seit Freitag.

Das schliesst aber Cushing nicht aus ;) Cushing kann durch einen NN Tumor entstehen oder durch einen Tumor der Hypophyse...aber genauso kann es durch lange Kortisongaben entstehen, das meinte ich damit :) Ist aber auch nicht sehr wahrscheinlich gebe ich zu...eine Pyo? hmmm glaube ich eher nicht dran...aber gut das du zum TA gehst, dieses Rästel raten macht ja so auch keinen Sinn...
Toi Toi Toi für die Maus und halte uns doch bitte mal auf dem laufenden, ja?

Scotti
30.06.2015, 12:35
Daumen sind gedrückt.
Als Peps am Anfang ihrer Pyo stand war sie auch supi drauf, die Viecher sind echt nicht tot zu kriegen.

Sanny
01.07.2015, 07:29
Soo also erstmal vorab: alles gut! Wir haben gestern ein Blutbild gemacht, Herz untersucht, den Bauchraum geröntgt und geschallt. Zusätzlich natürlich allgemein untersucht. Der Hund ist quitschfidel. Als wir vom Tierarzt gekommen sind, haben die beiden auch erstmal ne halbe Stunde im Garten getobt. Die Nacht von gestern zu heute hat sie auch wieder entspannt geschlafen, ohne wildes Gehechel oder Gepumpe. Die eheste Vermutung ist nun, dass das starke Hecheln eine Begleiterscheinung der Scheinträchtigkeit ist. Ein wenig Milch hat sie noch, aber sonst keine Probleme. Die Viehcher können einen ganz schön in Atem halten.


@Maiva
Die Diagnose tut mir sehr leid für euch :( Schön, dass es bei Nini nichts Schlimmes war.

@ContiInca
Oh das klingt auch übel. Wir kommen mit dem Apoquel zum Glück mit einer geringen Dosis sehr gut aus. Finde ich zwar nicht toll ihr das dauerhaft zu geben. Aber damit sind wir komplett beschwerdefrei und es ist mir immer noch lieber, als dauerhaft Cortison. Natürlich blöd, wenn das bei euch nicht klappt. Ich würde an eurer Stelle noch weiter auf die Lunge eingehen. Röntgen der Lunge hatten wir schon. Wenn das Gehuste mit Schleim nicht aufhört/aufgehört hätte, wäre unser nächster Schritt eine Endoskopie der Lunge gewesen :hmm:

@Lee-Anne
Wow, dass du dich daran erinnern kannst. Es stand mal zur Debatte, weil der T4 Wert im unterstem Normalbereich lag. Aber die Ärzte haben mir von abgeraten. Also da bekam und bekommt sie nichts.

@Louis&Coco
Soo schlimm sind sie jetzt nicht. Aber mir recht unsympathisch und bei Sanny lagen sie schon 2x mit einer Vermutung völlig daneben. Da hat man dan einfach nichts das beste Gefühl. Aber gestern war da eine neue Tierärztin. Die war eigentlich ganz okay und hat unsere Bedenken auch ernst genommen.

@bx-junkie
Der Satz sollte auch nicht heißen, dass es Cushing nicht sein kann. Sondern nur eine kurze Richtigstellung. Wobei nichts anderes in Richtung Cushing spricht, trotzdem danke dafür.

@Scotti, dir natürlich auch danke für deine Anregungen. Zum Glück hat sich davon nichts bestätigt.

bx-junkie
01.07.2015, 12:05
Soo also erstmal vorab: alles gut! Wir haben gestern ein Blutbild gemacht, Herz untersucht, den Bauchraum geröntgt und geschallt. Zusätzlich natürlich allgemein untersucht. Der Hund ist quitschfidel. Als wir vom Tierarzt gekommen sind, haben die beiden auch erstmal ne halbe Stunde im Garten getobt. Die Nacht von gestern zu heute hat sie auch wieder entspannt geschlafen, ohne wildes Gehechel oder Gepumpe. Die eheste Vermutung ist nun, dass das starke Hecheln eine Begleiterscheinung der Scheinträchtigkeit ist. Ein wenig Milch hat sie noch, aber sonst keine Probleme. Die Viehcher können einen ganz schön in Atem halten.

Gut zu lesen! Das sind schöne Neuigkeiten :ok:

Peppi
01.07.2015, 14:03
:ok:

Caro-BX
01.07.2015, 15:13
Wie schön!

Sanny
02.07.2015, 07:49
Danke euch :lach3:

Grazi
06.07.2015, 08:54
Hapuuuuh!

Erleichtert, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung