PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NOTFALL! CC Jackson (Rüde, *ca. 10/2012) in Dortmund


Grazi
20.05.2015, 12:24
NOTFALL!

Jackson

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/IMG_2431-e1430842355185.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/tierschutz/IMG_2431-e1430842355185.jpg.html)

Cane Corso, kastrierter Rüde, gechipt, wahrscheinlich nicht geimpft, ca. 65 cm groß, knapp über 40 kg schwer, ca. 3,5 Jahre alt.
Standort: noch bei seiner Halterin in Dortmund

Jackson sucht dringend ein neues Zuhause, da es im “Rudel” Probleme gibt, die Hunde nur noch mit Maulkorb zusammen im Garten laufen dürfen und mittlerweile alle zu kurz kommen, was sie zusätzlich frustriert und damit Gefahr einer erneuten Beisserei erhöht.

Jackson wurde Ende Januar diesen Jahres aus einem Drogen- und Alkoholhaushalt freigekauft. Da seine Halterin keinerlei Papiere von ihm bekommen hat, weiss sie auch nicht, ob er geimpft ist.

Doch lassen wir Jackson erst einmal selber zu Wort kommen:

Als ich zu meinem jetzigen Frauchen kam, war ich ziemlich unterernährt und hatte eine nicht behandelte Bauchspeicheldrüsenerkrankung. Ich habe hier aber stetig zugenommen und habe keine Beeinträchtigungen mehr wegen meiner Bauchspeicheldrüse, Blutbild etc. ist vollkommen ok.

Die ersten 1,5 Jahre lebte ich in einem Verschlag, da ich meinen ersten Besitzern zu groß war. Danach kam ich zu Leuten, die sich gerne Drogen und Alkohol reinpfiffen, mir aber nichts zu essen gaben. Außerdem musste ich am Stachelhalsband an der Heizung gekettet warten, bis sich jemand um mich kümmerte.

Glücklicherweise kam mein neues Frauchen im Januar dorthin und kaufte mich den Leuten endlich ab.

Meine doofe Vergangenheit hängt mir immer noch nach: ich lasse mir (verständlicherweise) ungern mein Futter wegnehmen, dann knurre ich und würde auch schnappen. Aber man übt jetzt fleißig mit mir und mein Verhalten hat sich schon gebessert. Hier gibt es Handfütterung mit verschiedenen Spielchen… damit ist alles ok. Und ich lasse mich auch mittlerweile aus dem Fressen heraus in mein Körbchen schicken. Aber wenn ich aus dem Napf fresse und man hebt die Hand, um mich zu streicheln, dann denke ich gleich wieder, dass man mir mein Futter wegnehmen will und knurre….

Auch habe ich Angst, wenn man mich im Körbchen streicheln möchte. Habe da nämlich auch schlechte Erfahrungen gesammelt. Jetzt wo ich meinem Frauchen vertraue, geht das schon ….Eigentlich bin ich nämlich sehr schmusebedürftig und schleiche mich mittlerweile auch schon heimlich ins Bett, um zu kuscheln… aber pssst: nicht verraten! ;)

Draussen bin ich sehr umgänglich, solange ich alleine mit meinem Frauchen unterwegs bin. Ähm… wenn die anderen beiden Hunde dabei sind, pöble ich andere Hunde schon mal an. :schaem:

Alleine bin ich super (sagt mein Frauchen). Ich belle die Hunde dann mal eher aus Freude an.

Ich bin leinenführig, beherrsche die Grundkommandos, nur das Abrufen lässt wohl zu wünschen übrig… ich lasse mich da noch von vielen Umwelteinflüssen ablenken. Aber ich übe fleißig weiter!

Ich bin sehr wachsam, aber auch unsicher. Im Dunkeln pass’ ich gut auf, habe auch ein sehr schönes imposantes Organ, wenn ich belle. Die “Stöckchenwanderer” waren mir am Anfang komisch, jetzt weiss ich, die tun mir nix, also tue ich ihnen auch nichts.

Besucher werden alle stets freundlich empfangen, teilweise sehr stürmisch. Ich bin halt ein bisschen trottelig und grobmotorisch, sagt mein Frauchen. ;)

Kinder sind so kein Problem, aber aufgrund meines stürmischen Wesens wohl nicht ratsam, auch aufgrund meiner Unsicherheit, wenn ich im Körbchen liege.

Beim Tierarzt bin ich freundlich, solange er nichts macht. Sobald ich mich bedrängt fühle, reagiere ich angst-aggressiv und würde auch schnappen. Untersuchung ist deshalb nur mit Maulkorb möglich.

Mit Artgenossen und Katzen komme ich wirklich gut zurecht und bin auch absolut nicht nachtragend, wenn mich ein anderer Hund mal anpöbelt.

Vor Pferden habe ich Respekt, ich kannte das ja nicht, gehe aber brav vorbei, solange das Pferd keine Anstalten macht und doof rumzappelt. Ach, ja Hühner, Enten und Kaninchen kenn’ ich auch. Die Kaninchen reizen mich aber schon ein bisschen, weil ich da nicht rein darf.

Jagdtrieb habe ich keinen, zumindest keinen ausgebildeten. Ich gucke aber schon hinterher.

Nun zu meinem Problem:

Da ich sehr ungestüm bin und meine jetzige Hundefreundin mich nicht so gern mag und mir schon die Zähne gezeigt hat, suche ich jetzt leider ein Zuhause für ewig. Am besten zu molossererfahrenen Hundehaltern ohne Hund oder mit einem souveränen Hund, der mit meiner ungestümen Art klar kommt und mir Sicherheit vermittelt.

Ich wünsche mir wieder einen Garten zum Toben und jemanden, der mir Liebe und vor allem die Zeit gibt, mich einzugewöhnen. Ich verspreche euch, ein lieber und treuer Wegbegleiter zu sein.

Mein jetziges Frauchen wird euch gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Nachtrag von Jacksons Frauchen:

Leider hat unsere Hündin vor kurzem eine ernste Beisserei mit einem anderen Hund gehabt hat, nachdem sie angegriffen wurde. Seitdem ist ihre Reizschwelle gleich null und sie ist nun schon ohne Vorwarnung auf Jackson losgegangen, weil er sich gefreut hatte. Beide Hunde kommen daher nur noch mit Maulkorb zusammen, sind zunehmend frustriert und ich bekomme die Situation leider nicht wieder in den Griff.

Eine schnelle Vermittlung wäre daher wünschenswert.

Jackson ist kein Anfängerhund. Aufgrund seiner Unsicherheit und seiner negativen Erfahrungen knurrt er, sobald er sich bedrängt fühlt. Löst man die Situation dann nicht auf, würde er aus Angst schnappen. Da Jackson glücklicherweise sauber droht, kann man gut daran arbeiten.

Draussen hat er übrigens eine dumme Marotte: wenn er anfängt zu überdrehen, zergelt er an der Leine, lässt diese nur sehr widerwillig los und steigert sich in die Situation rein. Mit etwas Übung erkennt man aber sehr schnell, wann Jackson zu überdrehen beginnt und kann das Leinenzerren im Ansatz unterbrechen.

Gesucht werden souveräne Menschen mit Molossererfahrung, die mit seinen Unsicherheiten umzugehen wissen und liebevoll, aber konsequent an seinen Problemen arbeiten.

Jackson sollte am besten als Einzelhund vermittelt werden, damit er die volle Aufmerksamkeit bekommen kann. Der Besuch einer guten Hundeschule wäre schön, da er auch gerne (molossergerecht) Agility macht.

Ich hätte Jackson gern selbst behalten und es fällt mir jetzt schon schwer ihn abzugeben, weil er so lieb ist und es einfach nicht verdient hat, schon wieder sein Zuhause zu verlieren. :(


Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Grazi
19.10.2015, 20:01
Jackson entwickelt sich super. Mittlerweile pöbelt er nur noch zwei seiner Rivalen an, bleibt dabei aber gut kontrollierbar. Derzeit wird außerdem der Freilauf geübt, was in reizarmer Umgebung ordentlich funktioniert.

Grüßlies, Grazi

Grazi
05.02.2016, 04:29
VERMITTLUNG EINGESTELLT!

Über ein Jahr harten Kampfes und Arbeit hat sich gelohnt! Jackson möchte bei seinem Frauchen und den anderen Hunden bleiben: er ist nun ein voll integriertes Mitglied der kleinen Truppe und sucht kein neues Zuhause mehr… er hat eine Endstelle. ;)

Jackson hat sich zum Traumhund entwickelt, mit ein paar kleinen Fehlern, an denen man fleißig arbeitet. Irgendwann hat es bei ihm „click“ gemacht: er ist eine absolute Schmusebacke geworden, der Herzensbrecher und Schleimer (wortwörtlich) in der Hundeschule. Er liebt es gestreichelt und geknuddelt zu werden…. und das trotz seiner Vergangenheit.

Wir freuen uns sehr! :ok:

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung