PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extra Molosser Halti???


Sallysue
22.06.2006, 06:49
Guten morgen zusammen,
nach dem ich jetzt seit März diesen Jahres meinen Karlo aus dem Tierheim geholt habe und somit die Diskussion im Ordungsamt und Veterenäramt ausgelösst habe ob es sich nun um einen Molosser handelt.
Habe ich jetzt ein erzieherisches Problem.
Meine Hundetrainerin hat mir angeraten das normale Halti (da es zu sehr unter den Augen drückt) gegen ein Molosser Halti einzutauschen.

Nur wo bekomme ich so ein Halti her??
In den Tierbedarf Läden kennt keiner sollch ein Halti und die meisten versuchen dann ihre Normalen Haltis los zu werden.

Weiß einer wo ich ein Molosser Halti herbekomme??
Und um es vorne weg zu nehmen die Kurzschnautzen Haltis drücken genauso unter dem Auge wie das Halti was ich jetzt habe.

Danke im vorraus für die Antowrten.

Felix
22.06.2006, 16:26
Hallo,

für meinen Molosser hat ein normales Halti gereicht.
Wahrscheinlich hat Deine Trainerin ein gepolstertes Halti gemeint, dass es in Tierbedarfshandlungen gibt. Zumindest habe ich im Fressnapf so was schon gesehen.
Das Beste am Halti ist, wenn man es nicht mehr braucht.

Gruß Felix

Agir Denicino Udoli
18.08.2006, 08:54
:lach3: Hallo Sallysue.
Ich persönlich halte von Haltis überhaupt nichts. Sie sind für mich nur ein Hilfsmittel um eine richtige Erziehung zu kaschieren.
Wichtig ist, bei der Ausbildung darauf zu achten, daß der Hund sich auf Dich konzentriert. Dabei spielt die Körpersprache eine sehr wichtige Rolle.
Du solltest mit Deiner Körpersprache immer den Boss darstellen.
Ein Beispiel um die Aufmerksamkeit des Hundes auf Dich zu lenken.
Dein Hund zieht in eine bestimmte Richtung, genau in diesem Moment machst Du eine Kehrtwendung in entgegengesetzte Richtung der Leinenführung.
Dies muß sehr deutlich geschehen. Die Leine wird bei dieser Wendung über Deinen linken Oberschenkel zusätzlich gespannt. Du wirst sehen, Dein Hund wird zukünftig sehr viel mehr auf Deine Körpersprache achten. Ich selbst habe mit deutlicher Körpersprache 8 eigene Hunde und viele Fremdhunde bis in die höchste Prüfungsstufen ausgebildet. Mein jetziger Bullmastiff wartet direkt auf Körpersignale von mir, dabei spielt die Stimme nur noch eine untergeordnete Rolle. Versuch es doch mal und viel Erfolg.
Gruß Axel:lach2:

Dani
18.08.2006, 12:48
Hallo !
Erstmal ich halte auch überhaupt nichts von Haltis.
Die perfekte Leinenführigkeit wäre, ein Hund der an lockerer Leine neben oder hinter seinem Menschen geht, dabei die Leine durco zushhängt und der Hund auf jeden Richtungswechsel reagiert, weil er sich an dem Mensch orientiert und so schnell folgt,dass die Leine weiter locker bleibt. So sollte das Ziel aussehen nun schauen wir mal in die Praxis.

Für viele Hunde denen man begegnet ist es Normalität ihre Besitzer durch die Gegend ziehen zu müssen.Wobei es den meisten von ihnen auch gelungen ist, ihre Besitzer so zu konditionieren, dass diese bereits erahnen, wann man am nächsten Baum stehen bleiben muss, damit Bello auch noch den 14. Baum an der Straße mal eben durchmarkieren kann.

Was ist schief gelaufen?
Zunächst einmal lernen die Hunde schon als Welpe, dass wir ihnen bereitwillig folgen,wenn er an der Leine zieht. Wer wollte es dem kleinen Puschel verwehren, wenn er sich doch so über den anderen Mensch oder Hund freut und uns dahin zieht. Seien wir ehrlich, die meißten von uns gehen hinterher, weil wir da eventuell auch gerade hinwollen , oder meinen, dass der Welpe natürlich zuerst seine Freundin begrüßen muss.Dein Hund lernt in jeder dieser Situationen: Das gehört dazu, ich ziehe>>> sie folgt, so muss das dann wohl sein! Und das ganze passiert in einer Lebensphase, wo kein erwachsenes Tier einen Welpen mitnehmen würde, ganz zu schweigen davon, dass Sie ihn nie den Weg bestimmen lassen würden!!!!

Auch Flexileinen bringen diesen Lernerfolg. Sie sind immer stramm und geben nach, wenn der Hund irgendwo hin läuft. Auch dann heißt ziehen = ich komme dahin, wo ich will!

Bei zunehmenden Alter der Hunde fangen auch Beziehungs- und Rangfolgeaspekte an eine Rolle zu spielen. Ich " muss" hier vorne gehen, mein Bezitzer ist nicht in der Lage, diesen potentiellen gefährlich wirkenden Fremden, der da so frech und direkt auf uns zuläuft, aufzuhalten und ab zu schecken. Ein Hund der zieht hat dich zusätzlich noch gut unter Kontrolle, da er über die gespannte Leine immer die gratis Info hat, wo du dich hinter ihm gerade befindest. Da muss man sich nicht einmal für umschauen! Probier es mal aus, und mach bei gespannter Leine plötzlich einen Schritt nach vorne, dass die Leine kurz locker wird, was macht dein Hund?

Was sollte man also machen?

Man sollte zu 100% konsequent sein und den Hund nie wirklich nie ziehen lassen. Das lasst dein Altag nicht zu ? Kann ich gut verstehen, meiner auch nicht....!
Man muss einen Unterschied schaffen. Mit dem Geschier darf mein Hund mich z.B. ziehen ( soll er sogar... beim Fahrrad fahren), am Halsband darf er das nie! Habe ich nun keine Zeit, er muss aber noch mal eben schnell zur nächsten Pipiecke gehen, komm der Hund ins Geschier. Den Rest des Tages mit dem Halsband, bin ich dann allerdings super konsequent.
D.h. ich bleibe wann immer ich Zug auf der Leine spüre stehen (gebe auch nicht soviel Leine nach, dass der Hund dahin kommt, wo er hin wollte) und warte. Wendet er sich zu mir lobe ich ihn, gehe aber in die andere Richtung weiter. Um dann eventuell nur einen kleinen Bogen zu laufen, um wieder mit lockerer Leine dorthin zu gehen, wo ich eigentlich hin wollte. Da konnen 10m schon mal lang werden!
Geschwindigkeits- und Gangartwechsel erhöhen die Aufmerksamkeit beim Hund. Er kann zu Beispiel nicht markieren, wenn ich in dem Moment einfach schneller werde. Du solltest ihn auch nicht an der Leine markieren lassen weil er dann die Stopp& Go´s bestimmt. Mit leichtem zupfen an der Leine( nicht ziehen) unterstütze ich die Information des Gangartwechels. Genauso viel an Aufmerksamkeit muss der Hund dir schenken, wenn man Stopp&Go´s einbaut.

Zusätzlich kann ich auch immer die Richtung wechseln. Grundsätzlich loben, wenn der Hund locker hinterher trabt. Er sollte lernen, man kommt nur an lockerer Leine dorthin, wo er eigentlich auch hin will.Ob das ein Familienmitglied ist, was einem entgegenkommt, ein befreundeter Hund oder sonst was. Der Hund kann lernen, ohne Strafe, ohne Würgehalsband etc., ohne das man auch nur das Wort erhebt, dass man nur weitergeht, wenn die Leine locker ist.Und nicht den Hund so vollquatschen nur klare Kommandos damit er einen auch versteht.

Man könnte noch unendlich viel zur Leinenführigkeit sagen.

So dann nicht verzweifeln üben üben üben das geht nicht von heute auf morgen. Ich hab gelernt sehr konsequent zu sein damit fährt man am besten ein Hund braucht eine klare Führung sonst kann er einen nicht verstehen.

So das wars von mir erstmal falls Fragen sind einfach fragen.

Gruß Dani

Conner
18.08.2006, 19:18
Das normale Halti paßt für BX sowohl wie für MA. Wieso sollte es Deinem nicht passen ??

Halti hin oder her, sollte jeder am besten selber ausprobieren. Meins ist auch regelmäßig wieder in die Schublade geflogen.

LG
Annette

Mastiff-Molosser
18.08.2006, 23:45
hallo zusammen , also ich halte von den dingern auch überhaupt nichts und ein mastiff mit halti oh gott. also ich selbst züchte mastiffs und bin auch ausbilder für hunde, jedoch wenn ich sehe wie die dinger im gebrauch sind dann sträuben sich mir die paar haare die ich noch habe ganz extrem . letzte woche rief mich eine frau an die doch eine auskunft haben wollte wieso sie auf einmal ihre bx dogge tot hinter sich herziehen mußte. ... einfach gesagt falsche handhabung des haltis . nur das an der leine und selbst damit kann man einem molosser das knick brechen . also leute wenn ihr solche dinger überhaupt benutzt, dann laßt es euch von jemanden richtig zeigen bevor ihr mit dem ding eure hunde umbringt.

Conner
19.08.2006, 08:03
:wie:
Mit dem Halti eine BX umgebracht ? Das mußt Du bitte mal genauer erklären, wie soll das passiert sein ?? Man zieht eine "so leichte" BX doch nicht "hinter sich her" ohne das zu merken ?

Sehr merkwürdiger Vorfall, kann ich nur bezweifeln.

LG
Annette

Mastiff-Molosser
19.08.2006, 09:20
ja das ist auch ein wenig ironisch gesagt. also die dame hatte ihre bx nur am halti und keine kette oder brustband mehr an , als die bx dann nach vorne geschossen ist sie meinte wegen einem hasen oder so hat die halterin sie nur festgehalten und dann hat es knack gemacht und das knick der bx war gebrochen und der hund tot. natürlich hat die dame den hund nicht hinterhergezogen aber es ist wirklich passiert denn ich weiß es 1000%ig denn ich bin dann zu der dame hingefahren und den bericht des tierarztes habe ich auch gelesen . tot durch knickbruch bei falscher handhabung des haltis.

Renate + JoSi
19.08.2006, 09:48
Kann mich den oben geschriebenen Berichten nur anschliessen.

Mal von oben.
Auch wir hatten das Problem, wie im Jahr 2000 die LHV kam und noch für keinen Hund die Bestimmungen für die Befreiung vorlagen, ein Halti als MK Ersatz nehmen zu müssen. Habe noch drei dieser Dinger im Schrank liegen, von drei verschiedenen Firmen, da unser Simba von den Dingern schon eine chronische Augenentzündung hatte. Wir haben unter Anleitung vom Hundeplatz dieses Dings verwendet und mein Dicker war tottraurig wenn er es auf der Nase hatte. Er ging wie ein zu unrecht verurteilter Hund, der schlecht sehen konnte und was aber viel schlimmer war, er fing an andere Hunde anzugallern, da er gehändicapt durch Halti und Leine weder vernünftig sehen konnte, noch weglaufen konnte, sonderen nur wie ein Gehänge an den Teilen rumdackeln mußte.
Gut, wir haben es als MK Ersatz nehmen müssen und ich habe mich, wie an viele andere unsinnige Verordnungen auch, an diese gehalten. Es mag auch den ein oder anderen Halter geben, der sich, wenn sein Hund so ein Teil auf der Nase hat, besser, sicherer fühlt, bitte, leben und leben lassen. Why not.
Nur wer einen wirklichen agilen Molosser hat und möchte dass er nicht an der Leine zieht oder ihn nicht auf die andere Strassenseite zerrt, dem empfehle ich wie auch schon oben geschrieben, am Team Hund Mensch mehr zu arbeiten und mit Stimme Lob und Leckerchen den Hund an ihn zu binden. Haltis als Dauerzustand lehen ich genau so ab wie diese Korallenhalsbänder und diese Zugbänder die zwischen die Vordebeine gehängt werden. Alles Ersatzkrücken für schlechtes Verhalten und mangelndes Eingreifen vom HF.
V-G
Renate

Mela
19.08.2006, 11:02
Hermann...............und das Dir als Tierschutzobmann ............das Dir Deine wenigen Haare zu Berge stehen , kann ich durchaus verstehen.....:lach2:

Grinsende Grüße
Corinna

Conner
19.08.2006, 11:09
@ Renate - was sind "Korallenhalsbänder und Zugbänder" ?

Meine BX mußte das Ding auch as MK Ersatz tragen - bei der kurzen Schnauze auch sehr schwierig. Conner hat nur mit der Nase auf dem Boden gelegen und versucht es abzustreifen. Habe es dann eben immer in der Tasche mitgeführt......

Renate + JoSi
19.08.2006, 15:55
Korallenhalsbänd ist der nette Begriff für Stachelhalsband und diese Zugbänder gibt es in einer Art Geschirr zu kaufen. Frag mich nicht wie die sich wirklich nennen glaube Gentle Dog. Ist die nette Umschreibung für genau den gleichen Schei........
Hunde werden mit Schmerz gehindert vorzuprällen. :boese5:

Simone
19.08.2006, 16:55
Hallo!

Bzgl. der Haltis gibt es viele pro und kontras. Das Halti an sich, wenn man es richtig einsetzt, kann beim Training schon effektiv und gut sein. Allerdings wird es leider - wie viele andere Erziehungshilfsmittel auch - oft falsch genutzt und ist dann, wie Hermann schon schrieb, auch gefährlich für den Hund. Ich habe ebenfalls von Genickbrüchen gehört. Leider wird es teilweise als ein "einfaches und hundefreundliches" Hilfsmittel dargestellt und von Laien ohne besonderes Wissen benutzt. Das ist falsch! Falls Du aber das Halti während des Trainings in der Hundeschule einsetzt und Deine Ausbilderin sich gut auskennt, kann es schon sinnvoll sein. Ich hatte eine Zeitlang ein Halti für Luna (allerdings ursprünglich auch als Maulkorbersatz gekauft) und bei ihr klappte es prima. Ich habe ein Halti für Boxer gekauft, es war extra gepolstert und für Kurzschnauzen geeignet. Du solltest es aber nur zum Training anziehen und nicht für einen normalen Spaziergang nutzen. Diesbzgl. finde ich Danis Idee gut, nutze beim normalen Gang vielleicht ein Geschirr. Du mußt zusätzlich den Hund immer zusätzlich an der Leine haben, denn auf das Halti sollte kein Zug insb. kein plötzlicher Ruck kommen. Nur eine leichte Korrektur.

Bei meinem Bernhardiner Tom hatte ich ein Halti erstmals ausprobiert und sofort wieder gelassen. Es funktionierte gar nicht und er wäre sicher ein Kandidat gewesen, der mir plötzlich ins Halti reingesprungen wäre... Aber jeder Hund ist anders und braucht eine andere Erziehung.

@Dani: Ich gebe Dir recht, dass ein Hund von klein auf lernen muss, dass er nicht ziehen darf! Wenn man von Anfang an übt, wird ein Halti meist gar nicht erst nötig werden. Aber Karlo kommt ja - soweit ich weiß - aus dem Tierheim und ist nicht bei Sallysue aufgewachsen.

Camelot
22.08.2006, 15:21
hallo zusammen,

also unsere kira und unser archy gehen, wenn sie von mir an der leine geführt werden, mit halti.

ohne halti hätte ich NULL CHANCEN die hunde von dem "objekt der begierde" abzuwenden (das ist halt das resultat von völlig fehlgeschlagener erziehung, die wir nun ausbügeln dürfen :traurig1: ) . ganz ehrlich - mit halti gehe ich wesentlich entspannter und das überträgt sich auch auf die hunde.

wir verwenden dieses halti von black dog

https://ssl.kundenserver.de/s100542603.einsundeinsshop.de/sess/utn;jsessionid=1544eb10db920c4/shopdata/images/BDHalterPurple_259x250.gif

ich kann es empfehlen. den richtigen einsatz haben wir in der hundeschule (cumcane) gelernt. und BEVOR es zu einem sprung in das halti kommt - drehe ich ab - aber das ich das auch garantiert umsetzen kann - eben dafür brauche ich im zweifelsfall das halti.

Bonsai
23.08.2006, 09:50
hallo zusammen,
also unsere kira und unser archy gehen, wenn sie von mir an der leine geführt werden, mit halti.
... aber das kann doch keine Dauerlösung sein, oder?!? Durch das Arbeiten auf dem Hundeplatz sollte es dir doch irgendwann einmal gelingen, dieses Halti nicht mehr einsetzen zu müssen, oder???

Pit
23.08.2006, 10:28
:lach2: N´Guude zusammen.
Auch wir arbeiten mit Halti und Leckerli zum Ablenken.
Es ist absehbar, daß meine Frau bald ohne Halti an anderen
Rüden vorbeigehen kann.
Auf das Belohnungsleckerli wird er, da nicht blöd, garantiert weiterbestehen - aber daran solls nicht hängen.
Wir finden`s prima!
LG,
Pit.

Camelot
24.08.2006, 17:50
... aber das kann doch keine Dauerlösung sein, oder?!? Durch das Arbeiten auf dem Hundeplatz sollte es dir doch irgendwann einmal gelingen, dieses Halti nicht mehr einsetzen zu müssen, oder???


hallo zusammen,

sicherlich sollte ein halti keine dauerlösung sein, und bei "vernünftiger" erziehung würde soetwas auch nicht zum einsatz kommen (müssen).
ABER kira hatte bislang überhaupt keine erziehung genossen als sie zu uns kam (wir sind die 4. besitzer und sie sollte eigentlich w/ agressivität eingeschläfer werden :boese5: ) und archy hat so gut wie keine sozialen kontakte gehabt (und die, die er hatte waren beißkontakte :traurig1: auch er war über 2 jahre, als er im märz zu uns kam)
von daher: sicherlich ist es möglich wenn man die zeit hat, einen hund auch zukünftig ohne halti zu führen.
leider arbeite ich halbtags, habe 3 hunde, von denen 2 relativ unvertäglich sind und der tag hat nur 24 std. sorry, aber das bedeutet: wenn kira und archy an der leine sind (und selbstverständlich haben sie auch freilauf) habe ICH sie am halti - ich kann keinen hund von 65 bzw. 70 kg halten, wenn er lospreschen will. im übrigen gehe ich mit meinen mädels und danach mit archy - nicht das ihr denkt, ich gehe mit 3 dodos und habe 2 davon am halti..

und zum theam "hundeplatz": auf dem eingezäunten platz hat kira 0 probleme - aber das WAHRE leben findet ausserhalb des platzes statt. von daher trainierne wir ncht mehr auf einem "hundeplatz".

Bonsai
25.08.2006, 07:17
und zum theam "hundeplatz": auf dem eingezäunten platz hat kira 0 probleme - aber das WAHRE leben findet ausserhalb des platzes statt. von daher trainierne wir ncht mehr auf einem "hundeplatz".

Hm, wir haben die Erfahrung gemacht, dass Dinge, die auf dem Hundeplatz gut beherrscht werden mit ein wenig Übung "im wahren Leben" dann sehr schnell auch gut funktionieren. Ich persönlich fühle mich besser, wenn ich erst einmal in der Hundeschule übe...... bei mir jedenfalls haben sich doch relativ schnell Fehler eingeschlichen, wenn ich NUR allein geübt habe.

Simone
25.08.2006, 08:30
Hallo Birgit,

Kein Hundeplatz und Hundeschule schliessen sich ja nicht unbedingt aus! Ich war schon in einigen Hundeschulen (und werde sicher im Laufe der Zeit noch weitere kennenlernen...), bei vielen haben wir ausserhalb eines Hundeplatzes trainiert. Ich persönlich finde es am besten, wenn eine Hundeschule beides anbietet. So dass man manche Dinge zunächst auf einem gesichtern Platz mit langsam steigenden Vorraussetzungen üben kann und man dann im Anschluß gemeinsam mit dem Trainer auch ausserhalb übt.

Mastiff-Molosser
25.08.2006, 08:58
hallo simone , ich halte das bei mir auf dem hundeplatz genauso. denn meine erfahrungen als ausbilder haben mir gezeigt dass nur das training auf dem platz nichts nützen , sehr viele fehler passieren zu hause oder auch in der freizeit wo hund und halter(in) alleine sind. es ist also für alle darauf zu achten dass wenn sie in eine hundeschule oder auch auf einen hundeplatz gehen sich der ausbilder mit molossern auskennt und es auch versteht sich etwas anders als mit anderen hunden zu trainieren . ein tipp von mir an alle molosserhalter. sucht euch eure hundeschule genaustens aus und sprecht vorab mit dem ausbilder ob er erfahrung im umgang mit molossern hat.
gruss hermann

Camelot
25.08.2006, 09:08
...... bei mir jedenfalls haben sich doch relativ schnell Fehler eingeschlichen, wenn ich NUR allein geübt habe.


halli hallo,

ich meinte auch nicht, dass wir alleine üben, sondern - wie simone bereits andeutete - nur nicht auf einem eingezäunten gelände. wir üben in kleinen gruppen auf der "freien wiese"

Dani
25.08.2006, 15:14
Hallo zusammen !
Mit dem Hundeplatz sehe ich auch so unsere Hundeschule übt überall Feld Wald Wiese, Stadt, Bahnhof,auf Freilaufwiesen üben unter erschwerten Bedingungen wo sich halt auch andere Hunde aufhalten, gewünschte Plätze z.B. wo die Leute ihre täglichen Spaziergänge unternehmen halt jede Woche woanders so wird es nicht monoton. Weder für uns noch für die Hunde unsere Gruppen sind auch nicht Größer als 6 Hunde und die Hunde sind auch sehr gemischt es gibt bei uns nicht die typische Labbi Retriver Gruppe das ist ebenfalls wichtig für die sozialisierung der Hunde.Ich personlich finde diese Art von training genau richtig. Dazu bin z.B. in so einer Gruppezusätzlich nehme ich noch Einzelstunden und ich arbeite mit meinem Jago mit dem Futterbeutel ich finde das dies eine gute Kombination ist. Und ich sehe ja den Erfolg den ich bis jetzt habe. Also ich bin rundum zufrieden mit meiner Hundeschule. Dazu besuche ich regelmäßig Themenabende und Seminare. Wir haben da sehr kompetente Ansprechpartner und Leute. Da lernt man ne Menge.

Gruß Dani :lach2:

Conner
25.08.2006, 15:42
Das Problem ist einfach, es gibt keine Hundeschulen mit Molosser-Erfahrung.
Oder jedenfalls so wenige, das diese immer weiter entfernt sind.
Auf einem Platz wo ich war war eine Trainerin die BX hatte, als diese die Schule verlies............
Dann gab es eine Schule wo es hieß eine spezielle Molosser-Gruppe - diese bestand aus einem (bekloppten) Kangal und einem BM.

War wegen Jagen von meinem Paul in Goch bei Deinat und hab dort ein tolles Gespräch und sehr gute Tipps bekommen - doch sind es 150 km hin und zurück und das kann ich leider nicht öfters machen.

Molosser sind eben leider - oder doch gottseidank - nicht so weit verbreitet.
LG
Annette

Simone
25.08.2006, 16:11
Das Problem ist einfach, es gibt keine Hundeschulen mit Molosser-Erfahrung.

Hallo!

Wenn es nur die Molosser-Erfahrung wäre die fehlt... Es ist total schwierig überhaupt eine Hundeschule zu finden, mit der man wirklich zufrieden sein kann.... ist zumindest meine Erfahrung...

Conner
25.08.2006, 17:45
Muß ich auch zustimmen, habe im Laufe der Jahre bestimmt 10 verschiedene hier in der Umgebung mal besucht. Auch mit SH hätte ich Probleme eine kompetente Schule zu finden wo auch die Hunde im Vordergrund stehen und nicht die "Vereins-Meierei" hinterher.
LG
Annette

Camelot
25.08.2006, 18:00
Hallo!

Wenn es nur die Molosser-Erfahrung wäre die fehlt... Es ist total schwierig überhaupt eine Hundeschule zu finden, mit der man wirklich zufrieden sein kann.... ist zumindest meine Erfahrung...

obwohl das thema ja nun eigentlich nix mehr mit dem thema "halti" zu tun hat :sorry:

wir sind im doggenclub und man sollte annehmen, dass zumindest dort eine "gewisse" erfahrung bei den traineren vorhanden ist, aber :boese1: weit gefehlt. daher trainieren wir nun auch nicht mehr auf einem eingezäunten gelände - der club hat einen hundeplatz (übrigens sind das schlappe 125km einfache fahrt da runter)

Dani
25.08.2006, 18:22
Hallo!

Wie gesagt ich lasse nichts auf meine Hundeschule kommen für mich die beste in Osnabrück und Umgebung. Ich bin sehr zufrieden mit meinen beiden Trainern.Falls ihr mal lust habt reinzuschauen hier die Adresse:
www.menschplushund.de ( Dirk Emmrich auch Molossererfahren )
www.menschenplushunde.de ( Annette Entling ) Seite ist im Aufbau man sieht bei dieser Seite noch nicht viel außer das Logo.Aber bei Dirk gibt es viel Info über sein Angebot einfach mal duchschauen.

Gruß Dani :lach1:

Bonsai
26.08.2006, 19:09
Ich persönlich finde es am besten, wenn eine Hundeschule beides anbietet. So dass man manche Dinge zunächst auf einem gesichtern Platz mit langsam steigenden Vorraussetzungen üben kann und man dann im Anschluß gemeinsam mit dem Trainer auch ausserhalb übt.

Hallo Simone,

ja, so ist es in unserer Hundeschule auch: es wird auch Stadttraining in allen Varaianten angeboten, wenn die Wauwis auf dem Platz ein gewisses Maß an Grundgehorsam "intus" haben: Bahnfahren, Busfahren, Kaufhaus, Einkaufszentren, Baumärkte, Parkplätze, Restaurantbesuche, Tierparkbesuche usw. sind Dinge, die wir mit Trainer und manchmal auch in Gruppenarbeit gemacht haben.

Nasti/Roxy
29.08.2006, 15:37
ich geb auch mal meinen senf dazu :)

ich finde dass man sehr viel über positive bestärkung erreichen kann! dazu brauch ich weder halti noch zughalsband noch was mit stacheln oder etwas das sprüht!!!!!!!

meine hat meist ein brustgeschirr oben oder ein breites halsband.ich brauch nicht zupfen an der leine u nicht ziehen.sie ist wunderbar leinenführig!

wir arbeiten in der huschu mit leckerli u clicker u es klappt bestens! klar arbeite ich mit einem molosser bissl anders als mit zb einem weimaraner.aber das weiss ich als hundebesitzer u mach das eben bissl anders.
ich hab zb weniger wiederholungen, dafür öfters:lach2:

kommt auch auf den hund an...meine arbeitet wenns kühl ist besser als jeder "arbeitshund" ;)

ich halt absolut nichts von haltis u dergleichen!!!!! wenn sie jemand einsetzt dann nur jemand der sich echt damit auskennt...

Conner
29.08.2006, 15:51
ich hab zb weniger wiederholungen, dafür öfters ???

Erklär das mal genauer bitte.

LG
Annette

Camelot
29.08.2006, 16:37
ich finde dass man sehr viel über positive bestärkung erreichen kann!

das bestreitet hier auch niemand


ich finde dass man sehr viel über positive bestärkung erreichen kann! dazu brauch ich weder halti noch zughalsband noch was mit stacheln oder etwas das sprüht!!!!!!!


ich finde es :boese1: wenn man ein halti in eine reihe mit stachelwürger und sprühhalsband setzt - das zeigt mir, dass du dich da wohl nicht so ganz auskennst....


ich halt absolut nichts von haltis u dergleichen!!!!! wenn sie jemand einsetzt dann nur jemand der sich echt damit auskennt...

den korrekten umgang mit dem halti habe ich bspw. in meiner HuSchu gelernt und meine HuSchu ist keine "08/15" HuSchu sondern wird von einigen sehr fähigen trainern geführt.

du solltest also menschen, die ihren hund verantwortungsvoll mit halti führen bitte nicht in eine reihe mit den lebewesen stellen, die stachelwürger, kettenwürger oder sprühhalsbänder einsetzen. dies zumeist für den hund völlig willkürlich und ohne chance der "strafe" zu entgehen......
ja, auch ein sprühhalsband kann sinnvoll eingesetzt werden, wenn der hund gelernt hat, das er die wahl hat zwischen sprühen und eben nicht sprühen (aber das würde hier wohl zu weit führen)

Nasti/Roxy
29.08.2006, 18:03
ich hab leider noch niemanden gesehn der ein halti sinnvoll einsetzt....
aba vielleicht is das ja nur in österreich so...:35:

das mit den wenigen wiederholungen...ich hab zb "platz" ein, zwei mal gemacht u dann aufgehört(sie hats gut gemacht)..dann mit ihr gespielt oder was anderes gemacht...auch wenn sie teilweise was nicht checkt is es bei ihr sinnlos es zb 5 mal hintereinander zu machen weil dann wird sie stur...

dann lieber öfters am tag verteilt aber immer nur gaaanz kurz ;)

so handhabe ich da zumindest u es klappt supa:)

bold-dog
31.08.2006, 11:40
ich gehöre zu denen die ein Halti korrekt anwenden können !
Ich hab es mir nämlich auch mal von Fachleuten zeigen lassen:
dazu brauch man 2 Hände und eine Leine mit 2 Karabinern,
geführt wird der Hund am Halsband, das Halti korrigiert, sonst nichts !
Das Halti ist ein Mittel zur Korrektur /Erziehung wie man es nennen will, aber kein Ding um einen Hund beherrschen zu können beim Gassigehen.
Wenn ein Hund permanent an der Leine zieht stimmt was an der Erziehung nicht !
Das liegt am Besitzer !
Einzige Ausnahme die ich hier mache sind einige HSH.
Manche Kaukasen oder Zentralasiaten sind ohne so ein Ding einfach nicht zu handeln.

niemals den Hund nur am Halti und evtl. noch Flexi Leine Führen !
das ist Leichtsinn und kann zu Verletzungen führen.
Ich oute mich auch als Benutzer von Wasserpsitolen, Spühhhalsbändern und Klapperdosen.
Dafür führe ich meine Hunde aber auch alle an breiten, weichen Lederhalsbändern spazieren.
Und es waren teilweise Problemhunde, 6, 7, 8 Jahre alt als sie zu uns kamen.
Und ich habe immer mehr als einen an der Leine;)

Impressum - Datenschutzerklärung