PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bauchspeicheldrüsenentzündung


DogoCanario
27.03.2015, 14:31
Hallo
Jetzt ist unser Rüde krank... Laut Tierarzt hat er eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und soll Schonkost bekommen... Das hat er jetzt nach vier Monaten endlich heraus gefunden. Zuvor meinte er immer ja Durchfall kann Futtermitelunverträglichkeit sein, probiert mal ein Allergiefutter. Dann irgendwann hat er mal Blut abgenommen und jetzt das :( Er bekommt jetzt Hühnchen mit Reis... Das bekommt er jetzt schon seit einer Woche und rein gar nichts hat sich geändert. Er hat immer noch neon-gelben Durchfall und ist extrem dünn. Man sieht die Rippen wenn er steht und ist hinten total eingefallen. Er wiegt jetzt mit seinen 13 Monaten 37kg. Die hatte er aber auch schon mit 8 Monaten. Er schläft auch sehr viel. Der Tierarzt hat uns jetzt auf Nachdruck noch Enzyme mit gegeben die wir ihm ins Futter geben sollen aber so richtig zufrieden bin ich mit seinen Aussagen nicht. Werde auch noch eine andere Tierärztin zur Rate ziehen weil mir das echt Sorgen macht.
Kennt sich jemand mit der Erkrankung aus und kann uns vielleicht noch einen Tipp geben?

Liebe Grüßen

Caro-BX
27.03.2015, 15:35
Ich kenne mich nur mit der dauerhaften Bauchspeicheldrüseninsuffiziens aus.

Ohne die Enzyme kann der Hund das Futter nicht verwerten. Unsere Stella hatte das schon als wir sie mit zweidreiviertel Jahren bekommen haben. Trotz Enzymen hat es 2 - 3 Jahre gedauert, bis sie wir sie auf ein halbwegs akzeptables Gewicht gefüttert hatten. Mehr Futter als ein gleichgroßer Boxer braucht sie trotzdem - statt wie für einen 30 Kilo Hund ungefähr das für einen 50 Kilo Hund. Inzwischen ist Madame knapp 9 1/4 Jahre alt. Ein sehr lebenslustiger und sehr agiler Hund (trotz DCM). Hinter dem Balli herrennen ist ihr Leben!

Wenn es nur eine vorrübergehende Bauspeicheldrüsenentzündung ist, muss man aber - glaube ich - zusätzlich Antböse gegen die Entzündung geben. Wenn es schon chronisch ist halt ein Leben lang die Enzyme.

Ich wünsche eurem Schnuffel gute Besserung!

Bensmann
27.03.2015, 16:54
Sorry... aber hört sich für mich nach "Rumdoktern" vom TA an, besser mal eine zweite Meinung einholen.

bx-junkie
27.03.2015, 17:26
Meine BX hatte eine Bauspeicheldrüsenentzündung und ich hatte darüber hier:
http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/22172-gus-hat-eine-pankreatitis.html
berichtet...Enzyme helfen bei einer Entzündung nicht, denn das ist nicht das Problem , die Pankreas arbeitet ja einwandfrei, sie ist "nur" entzündet, somit helfen Enzyme kein Stück (schaden aber auch nicht, außer dem Portemonnaie)allerdings sollte dazu die Diagnose auch wirklich gesichert Entzündung und nicht Insuffizienz lauten! Antibiotika ist auf jedenfall angesagt und Schmerzmittel, denn das ist extrem schmerzhaft für den Hund.
Gib ihm kleinste Portionen mehrmals am Tag und fettfrei und ich meine wirklich fettfrei! Die Nahrung sollte pürriert sein um so gut als möglich und ohne viel Aufwand verdaut werden zu können...es wird wieder gut werden, aber ihr habt viel Zeit verloren deswegen jetzt konsequent sein...den Gewichtsverlust holt er wieder auf sobald er gesund ist :)
Ansonsten schliesse ich mich Bensmann an...wechsel den TA und zwar zügig!
Alles gute weiterhin und wenn du Fragen hast kannst du mich gerne hier im Forum anschreiben :)

DogoCanario
13.04.2015, 17:40
Bei unserem Rüden ist es doch keine Bauchspeicheldrüsenentzündung und auch keine Insuffizienz. Er kann wohl einfach die Nahrung nicht richtig aufspaltet. Das Problem liegt im Darm. Er bekommt jetzt von Hill das i/d law fat und damit geht es im relativ gut.
Dafür haben wir eine andere schreckliche Nachricht bekommen. Ihm wurde heute der im Bauchraum gebliebene Hoden entfernt und gleichzeitig hat man bei ihm Rücken und Hüfte geröntgt, weil er immer mal wieder Schmerzen im hinteren Rückenbereich hatte. Er hat uns dann immer angeknurrt und hat sich mit eingeklemmten Schwanz verkrochen. Nach ein zwei Minuten war der Spuck dann auch wieder vorbei.
Jetzt ist heraus gekommen, dass sein Kreuzbein nicht zusammen gewachsen ist, wie es eigentlich sein sollte. Und zwischen dem letztem Lendenwirbel und dem Kreuzbein sieht man schon einen deutlichen abrieb. Daher kommen wohl seine Schmerzen. Zusätzlich hat er auf der linken Seite eine leichte bis mittlere HD und die Wirbel der kompletten Wirbelsäule sind ebenfalls leicht verändert. Es ist nicht die übliche "Kastenform", sonder die Wirbel sind unten ein Tick breiter, als oben.
Jetzt heißt es vier Wochen schonen und darauf hoffen, dass das der Körper das mit dem Kreuzbein von alleine regelt und sich so eine Art Verknöcherung um den Spalt bildet. :traurig::traurig:

Grazi
17.04.2015, 05:40
Ach verdammt.... armes Kerlchen. Der ruft aber auch überall ganz laut "Hier!" :(
Drücke euch die Däumchen, dass es ihm bald wieder besser geht.

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung