PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schwache Hinterhand


artreju
10.03.2015, 17:00
Odin ist jetzt 7,5 Jahre alt
Er wurde ja bereits beidseitig an den kreuzbändern (tta ) operiert.

Er läuft einwandfrei und hat eigentlich keine Probleme.
Neuerdings fällt mir aber auf, das er nach langen Spaziergängen hinten weg sackt. :(
Heute beim joggen fiel es extrem auf, so daß wir nach 2 km wieder langsam zurück sind.
Nu mache ich mir doch sorgen was es sein könnte.
Der doc bekommt ihn Ende der Woche auf jeden Fall zu sehen.
Hat wer das schon mal bei seinem Hund gehabt?

Scotti
10.03.2015, 18:32
Ist typisch für Spondylose und Cauda Equina Compressions Syndrom.
Kann natürlich auch die Arthrose in den Knien sein.
Da kann man aber gut etwas mit z.B. Blutegeln und Neuraltherapie machen.
Ich drück die Daumen. :)

schnuppe
10.03.2015, 19:23
Ron hat auch eine extrem schwache Hinterhand und kann auch stellenweise seinen Urin nicht mehr halten. Bei ihm wurde am Freitag das Cauda Equina Compressions Syndrom festgestellt. Er ist 13 1/2 Jahre.

Es kann aber auch ein Bandscheibenvorfall oder die Hüfte sein.

Kann er die Rute noch hochstellen?

artreju
10.03.2015, 21:16
An spondy hab ich auch schon gedacht, Er wird auf jeden fall dem ta die tage vorgestellt.
Die Rute benimmt sich wie immer
Auch sein gangbild ist wie immer gut

artreju
12.03.2015, 11:00
kommen gerade vom TA, Odin hat wie bereits vermutet, Spondylose. :(

Nu hat er erst einmal Schmerzmittel und Anabolika bekommen und ich muss mich jetzt erstmal in die Thematik einlesen. Für Tipps wie man ihm es erleichtern könnte, wäre ich dankbar

Grazi
12.03.2015, 11:12
Jetzt schon Anabolika? Hat er denn so heftig Muskulatur abgebaut?

Anabolika machen natürlich nur Sinn, wenn du den Burschen wieder soweit mobilisierst, dass er sich entsprechend (gesittet) bewegt und dadurch Muskeln aufbauen kann.

Bei Vega haben wir bei akuten Spody-Schüben natürlich Schmerzmittel gegeben... ansonsten hat ihr aber auch Akupunktur sehr gut geholfen, zumal die nach TCM arbeitende TA sie dabei auch massiert und osteopathisch behandelt, um Verspannungen und Blockaden zu lösen.

Grüßlies, Grazi

artreju
12.03.2015, 11:15
ja, Odins Hinterhand war ja noch nie so gut ausgeprägt und er hatte in den letzten Wochen deutlich abgebaut :(

Peppi
12.03.2015, 11:22
Uns wurde empfohlen den Hund in soweit zu schonen, dass die Spondylosen komplett zusammenwachsen/verknöchern können.

Denn die Schmerzen verursacht wohl die Reibung an den Stellen.

Ist aber auch glaub ich von der Art/Umfang der Spondylose abhängig...


Wir haben nicht mehr gemacht.


Alles Gute auf jeden Fall für den Hübschen! :)

artreju
12.03.2015, 13:32
Danke peppi. Ja das sagte der doc auch. Solang es noch verknöchert hat er wohl schmerzen. Danach ist ruhe.
Aber wieviel es verknöchert das weiß man vorher nicht. Solang ist bisl schonen angesagt

Mola
12.03.2015, 14:20
Hallo,

meine alte BM Hündin hatte schon sehr früh Spondylose und überempfindliche Stellen in den Flanken. Dort durfte man sie nicht anfassen. Lange Jahre hieß es, es sei eine Bandscheibenvorwölbung. Als sie sechs Jahre alt war habe ich den Tierarzt gewechselt. Dieser erkannte die Spondylose verschrieb Gabapentin. Das ist ein Mittel aus der Humanmedizin gegen epileptische Anfälle. Die Apotheke hat zwar jedes Mal einen Aufstand gemacht, weil ich nur ein Tierarztrezept hatte aber es hat dafür super gut geholfen. Meine Hündin hat sich nicht mehr die Flanken geschleckt und konnte viel besser laufen. Wir hatten mit niedriger Dosierung begonnen und diese wurde im Laufe der Jahre problemlos erhöht. Es hat ihr noch drei gute Jahre verschafft. Schmerzmittel hat sie keine nehmen müssen.

LG Anke

Sanny
12.03.2015, 20:08
Oh, was muss ich da lesen?! :(

Sanny hat seit geraumer Zeit auch einen enormen Rückgang der Hinterhandmuskulatur, obwohl er sich seit die Lütte da ist deutlich mehr bewegt. Weggesackt ist er uns zum Glück noch nicht. Spondy diagnostiziert man nur durch röntgen, oder? Mit Narkose?
Ende März sind wir zum Herzcheck. Habe gleich angekündigt ihn einmal komplett auf den Kopf zu stellen, quasi der erste Alterscheck, wo er jetzt 7 wird ;)

Ich wünsche deinem Jungen auf jeden Fall einen kurzen Schmerzschub, damit er bald wieder beschwerdefrei ist :ok:

artreju
12.03.2015, 20:39
Das röntgenbild wird ohne Narkose gemacht
Dadurch kann man die spondy erkennen

Grazi
13.03.2015, 05:26
Uns wurde empfohlen den Hund in soweit zu schonen, dass die Spondylosen komplett zusammenwachsen/verknöchern können.

Denn die Schmerzen verursacht wohl die Reibung an den Stellen. Yep! Deshalb bin ich wegen der Anabolika total verdattert... weiss nicht, was die in diesem Fall für einen Sinn machen!

Solange die Wirbel verknöchern, besteht nämlich die Gefahr, dass sich gerade festigende Osteophyten durch Traumata (heftiges Spiel mit anderen Hunden, Stürze, Raufereien etc) brechen...und DAS sind wirklich heftige Schmerzen!

Während der Spondyschübe mochten sich weder Demona noch Vega viel bewegen. Da half nur schonen, wärmen (gibt aber auch Hunde, die das NICHT mögen!) und Schmerzmittel/Entzündungshemmer geben bzw. mit Akupunktur Schmerzen lindern.

Seitdem Vegas Wirbelsäule komplett verknöchert ist, ist sie wieder viel agiler geworden.

Grüßlies, Grazi

Peppi
13.03.2015, 07:09
Ich hab sogar mal die Empfehlung gehört, keine Schmerzmittel zu geben, damit der Hund sich selber schont... :35:



Unsere Diagnose war ja auch schon mit 3 Jahren. Und seitdem ist das Thema Spondy eigentlich nie wieder relevant gewesen...bei entsprechend nasskaltem Wetter ächzt und stöhnt der Oppa schonmal, aber das mach ich auch mittlerweile... ;-)

Grazi
13.03.2015, 09:00
Ich hab sogar mal die Empfehlung gehört, keine Schmerzmittel zu geben, damit der Hund sich selber schont... :35: Das ist eine GANZ SCHLECHTE und falsche Empfehlung. :(

Lies' dich vielleicht mal in die aktuelle Schmerzforschung ein (Stichwort: Schmerzgedächtnis).

Tut man gar nichts, insbesondere bei sehr starken und lang anhaltenden Schmerzen, verselbstständigt sich der Schmerz.... und man kann einen chronischen Schmerzpatienten bekommen, der immer noch schlimme Scherzen empfindet, obwohl sich die Ursache dafür schon lange erledigt hat.

Man sollte immer sofort und in ausreichender Dosierung Schmerzmittel geben.

Bei Spondylose kommt ja auch hinzu, dass es ein entzündlicher Prozess ist. Während der akuten Phase sollte man dem Hund also immer medikamentös helfen.

Unsere Diagnose war ja auch schon mit 3 Jahren. Und seitdem ist das Thema Spondy eigentlich nie wieder relevant gewesen...bei entsprechend nasskaltem Wetter ächzt und stöhnt der Oppa schonmal, aber das mach ich auch mittlerweile... ;-) Die Altersspondylose bleibt meist unbemerkt oder ist ein Zufallsbefund beim Röntgen anderer "Baustellen". Es ist ja halt normal, dass Hunde (und Menschen) im Alter unbeweglicher werden und dass es hier mal ziept und da mal zwackt.

Bei Vega haben wir die ersten Spondyfortsätze bereits mit 2 Jahren entdeckt, und zwar untypischerweise im Brustwirbelbereich beginnend.

Da Vega kein "Weichei" ist und sich grundsätzlich nie anstellt, waren die schlimmen Schmerzschübe (die irgendwann kamen), für mich dann schon besorgniserregend.

Ihr könnt euch glücklich schätzen, dass euer "Wölkchen" vergleichsweise so wenig Probleme damit hatte.

Grüßlies, Grazi

Peppi
13.03.2015, 09:11
Das ist eine GANZ SCHLECHTE und falsche Empfehlung. :(

Lies' dich vielleicht mal in die aktuelle Schmerzforschung ein (Stichwort: Schmerzgedächtnis).

Tut man gar nichts, insbesondere bei sehr starken und lang anhaltenden Schmerzen, verselbstständigt sich der Schmerz.... und man kann einen chronischen Schmerzpatienten bekommen, der immer noch schlimme Scherzen empfindet, obwohl sich die Ursache dafür schon lange erledigt hat.

Man sollte immer sofort und in ausreichender Dosierung Schmerzmittel geben.

Bei Spondylose kommt ja auch hinzu, dass es ein entzündlicher Prozess ist. Während der akuten Phase sollte man dem Hund also immer medikamentös helfen.

Die Altersspondylose bleibt meist unbemerkt oder ist ein Zufallsbefund beim Röntgen anderer "Baustellen". Es ist ja halt normal, dass Hunde (und Menschen) im Alter unbeweglicher werden und dass es hier mal ziept und da mal zwackt.

Bei Vega haben wir die ersten Spondyfortsätze bereits mit 2 Jahren entdeckt, und zwar untypischerweise im Brustwirbelbereich beginnend.

Da Vega kein "Weichei" ist und sich grundsätzlich nie anstellt, waren die schlimmen Schmerzschübe (die irgendwann kamen), für mich dann schon besorgniserregend.

Ihr könnt euch glücklich schätzen, dass euer "Wölkchen" vergleichsweise so wenig Probleme damit hatte.

Grüßlies, Grazi

Ja, kann sein. Ich meine aber auch es ging dabei nicht um "Dauerschmerzen", sondern die spezifischen Schmerzen, z.B. wenn Hund irgendwo hochspringt. Damit er das lässt...

Aber genauer befasst hab ich mich damit nicht.... ist also nur gefährliches Halbwissen! ;)

Ich glaub wir haben anfangs auch richtige Schmerzmittel gegeben, und danach dann so 4 Wochen Traumeel/Zeel-Kuren...

Schulle hat derweil sowieso irgendwo den Jungbrunnen entdeckt... :D

artreju
13.03.2015, 10:56
Die gestrigen Spritzen zeigten mittags schon Erfolg, Odin blühte richtig auf und war kaum wieder zu erkennen.:blume: Musste ihn echt zügeln es nicht zu übertreiben;)

wir handhaben das jetzt erstmal so, das Odin 2 Wochen lang Metacam bekommt, danach schauen wir, ob wir es ein wenig reduzieren können. Ich versuche ihn so wenig wie möglich einzuschränken, lediglich das springen und heftige Spielen mit Börr wird gelassen bzw. eingeschränkt.
Ich werde weiter berichten :)

Grazi
13.03.2015, 14:29
Schulle hat derweil sowieso irgendwo den Jungbrunnen entdeckt... :D Das freut mich! :ok:

Grüßlies, Grazi

Grazi
13.03.2015, 14:30
wir handhaben das jetzt erstmal so, das Odin 2 Wochen lang Metacam bekommt, danach schauen wir, ob wir es ein wenig reduzieren können. Ich versuche ihn so wenig wie möglich einzuschränken, lediglich das springen und heftige Spielen mit Börr wird gelassen bzw. eingeschränkt. Sehr vernünftig! :ok:
Ich drücke die Däumchen, dass der Schub bald vorbei ist....

Grüßlies, Grazi

Peppe
11.04.2015, 18:35
Seid Karsamstag hat unsere Emmely auch angefangen stark zu humpeln und konnte kaum laufen. Wir bekamen Schmerztabletten und am Donnerstag wurde geröntgt. Es wurde auch Spondylose festgestellt. Es geht ihr gerade trotz Tabletten nicht gut. Eine schwache Hinterhand hat sie auch schon eine Weile und wir haben das auch aufs Alter geschoben.
LG Petra

Grazi
13.04.2015, 06:46
Welche Tabletten bekommt sie?

Grüßlies, Grazi

Peppe
13.04.2015, 20:56
Sie bekam bis jetzt Onsior und ab morgen soll sie Previcox bekommen. Wenn die nicht anschlagen Morphium..Sie kann kaum ein paar Schritte ohne Hilfe gehen.
Lg Petra

Grazi
14.04.2015, 19:04
Also... wenn es wirklich "nur" ein Spondyschub sein sollte, müsste man auch mit "normalen" Schmerzmitteln hinkommen... bevor ich Morphium einsetze, würde ICH vorher auf jeden Fall Phen-Pred ausprobieren!

Grüßlies, Grazi

Peppe
15.04.2015, 18:32
Seid sie die neuen Schmerzmittel und das Homöopathische Mittel Kalium carbonicum bekommt geht es ihr jeden Tag etwas besser. Von welchen der beiden Mittels es jetzt besser wird kann ich nicht sagen, wir sind froh das eine Besserung eingetreten ist. Die letzten Tage waren nicht schön, aber seid gestern wird es besser.
Lg Petra

Grazi
16.04.2015, 08:49
Dann drücke ich die Daumen, dass es weiter bergauf geht! :ok:

Grüßlies, Grazi

Peppe
16.04.2015, 17:02
Leider geht es heute wieder schlechter, hauptsächlich der rechte Vorderfuß. Wird wohl eine Weile dauern bis es einigermaßen gut ist.
Was könnte es denn noch sein außer einem Spondyschub ?
LG Petra

Grazi
16.04.2015, 18:52
Das kann alles und nichts sein. :(
Auf dem Röntgenbild hat man nichts Auffälliges gesehen?

Grüßlies, Grazi

Peppe
18.04.2015, 18:19
Am Freitag wurde noch mal Blut genommen, Nierenversagen, deswegen ist sie so schwach und wir dachten wegen der Spondylose. Jetzt geht es jeden Tag zur Nierenspülung. Jetzt braucht sie einen starken Schutzengel das sie es schafft !
Lg Petra

Peppi
19.04.2015, 07:17
Wir drücken der Maus die Daumen und wünschen alles erdenklich Gute!

bx-junkie
19.04.2015, 17:02
Am Freitag wurde noch mal Blut genommen, Nierenversagen, deswegen ist sie so schwach und wir dachten wegen der Spondylose. Jetzt geht es jeden Tag zur Nierenspülung. Jetzt braucht sie einen starken Schutzengel das sie es schafft !
Lg Petra

Ich drücke feste die Daumen für die Maus! :ok: Alles Gute und viel Kraft auch für dich :knuddel:

Sanny
20.04.2015, 08:20
Hier wird auch alles gedrückt!
Wir hatten das auch vor 1,5 Jahren. Uns haben täglich Infusionen, Nierendiätnahrung und Tabletten (Name könnte ich nachschauen) gerettet.

Peppe
20.04.2015, 15:33
Was war denn bei euch die Ursache für das Nierenversagen ? Vielleicht weißt du noch welche Tabletten sie bekam ? Toll das sie wieder gesund wurde !
Emmely bekommt seid Freitag auch jeden Tag Infusionen. Seid gestern spuckt sie nicht mehr. Viel frisst sie nicht. Und nur einmal am Tag ein Bächlein. Aufstehen mag sie auch nicht von alleine.
LG Petra

Sanny
20.04.2015, 19:43
Bei uns kam es in Folge einer Narkose zum akuten Nierenversagen.
Habe gerade nachgeschaut. Fortekor hat er zusätzlich bekommen. Ist wohl eigentlich ein Herzmedikament, soll aber sehr gut den Nieren helfen. Ich glaube 4 Wochen hat er das bekommen, zusammen mit dem Nierendiätfutter. Das haben wir dann ausschleichen lassen Die Infusionen waren "nur" eine Woche. Er hat sich zum Glück gefangen, von dem, was man weiß und merkt. Aber im Blutbild sieht man es wohl erst, wenn die Nierenfuntion unter 30 oder 50 % (weiß ich leider nicht mehr genau) rutschen. Also ob sich die Nieren wieder zu 100% einpdendeln weiß man daher nicht. Ich drücke euch alle Daumen!

Peppe
21.04.2015, 18:48
Am Freitag wird nochmal Blut genommen , dann stellt sich raus ob die Infusionen geholfen haben.
LG Petra

Grazi
26.04.2015, 08:40
Uff.... hier werden GANZ heftig die Daumen gedrückt!

Grüßlies, Grazi

Peppe
26.04.2015, 17:30
Leider waren die Werte immer noch schlecht. Aber die Tierärztin meinte sie will es noch mal versuchen ob es nicht doch besser wird. So werden wir weiter um Emmely`s Gesundheit kämpfen. Es ist ein auf und ab und zehrt an unser aller Nerven.
Lg Petra

Sanny
26.04.2015, 18:29
Hier sind ebenfalls alle Daumen gedrückt! Ihr bekommt das bestimmt hin!

Gaby, wie geht es denn Odin?

artreju
12.05.2015, 20:50
Odin hatte jetzt 4 Wochen lang jede Woche eine spritze bekommen. .diese sollten den Entzündungsprozess eindämmen.
Leider ohne Erfolg.
Heute lahmte er so schlimm das ich ihm heute abend wieder metacam verabreicht habe.
Morgen werde ich noch mal mit dem doc telefonieren.

Grazi
13.05.2015, 04:47
Uff... das klingt ja mies. :(

Seufzend, Grazi

artreju
13.05.2015, 06:03
Das metacam scheint nicht zu wirken.
Odin belastet sein bein nur ungern und schneller laufen geht gar nicht.
Also heute Um jeden Fall zum doc ��

Muffin
13.05.2015, 06:11
Ich wünsche hier allen viel Kraft zum weiterkämpfen! Und hoffe das es bald bergauf geht :traurig2:

Scotti
13.05.2015, 06:13
Alles Gute. :(

Peppi
13.05.2015, 06:58
:( Alles Gute!

bx-junkie
13.05.2015, 08:00
Ich drücke dem Jungen feste die Daumen und wünsche euch alles Gute :(

Sanny
13.05.2015, 08:18
Oh nein :(
Ich wünsche dem Jungen gute Besserung!
Ist denn sicher das Lahmen von der Spondylose kommt?

Scotti
13.05.2015, 08:32
Habt ihr schon Blutegel versucht?

artreju
13.05.2015, 11:23
Blutegel hatten wir mal am Blurohr angesetzt - bei der Spondy noch nicht
er hat heute früh erst einmal eine Spritze und Novalgin mitbekommen.
Wir gehen davon aus, das er gestern beim Spielen sich wohl "verdreht" hat?!

Jetzt machen wir erstmal ganz Piano übers Wochenende und gucken mal wie es wird.

Scotti
13.05.2015, 12:12
Es kann natürlich sein dass eine Spondy Brücke gebrochen ist.
Scotti die alte Brezel hatte das auch ab und an, das war übel.

Peppe
13.05.2015, 18:18
Gut Besserung !
LG Petra

artreju
11.06.2015, 08:41
nachdem verschiedene Medis leider nicht richtig angeschlagen haben, waren wir letze Woche beim Egeln.
Odin hat wie immer alles total entspannt mit sich machen lassen.
Die Egel waren etwas faul und wollten erst nicht richtig"arbeiten" aber nach kurzer Zeit konnten wir sie doch überreden.

http://up.picr.de/22203437ge.jpg

http://up.picr.de/22203438qx.jpg

http://up.picr.de/22203440qn.jpg

fertig - Keks? :herz:
http://up.picr.de/22203441cl.jpg

nächsten Woche gehen wir nochmal hin, im moment kommen wir ohne Schmerzmedis aus. Er läuft zwar nicht rund und schont auch seine Hinterhand, aber es ist definitv mehr Leben im Hund

Scotti
11.06.2015, 12:40
Haben die wegen der Egel so viel rasiert?
Toll dass sie helfen, ich liebe sie sehr als Therapie.

artreju
11.06.2015, 16:32
ja, sie meinte, das die Egel es lieber gerne glatt hätten

katinka
11.06.2015, 22:00
och männlein:king:, 5 kekse für dich

Scotti
12.06.2015, 06:34
Ja, Egel mögen es glatt. Aber da rasiert man doch nicht den halben Hund! ;)

Peppe
12.06.2015, 21:02
Hauptsache es hat was gebracht.
Lg Petra

Grazi
13.06.2015, 05:59
Ich find's auch etwas übertrieben... aber wenn's dann leichter geht, die Egel anzusetzen...

Weiterhin daumendrückend, Grazi

bx-junkie
14.06.2015, 07:43
:ok: Schön das es zu helfen scheint und einen schönen Hund entstellt so schnell nix ;) Bussi für den tapferen Jungen!

Cira
14.06.2015, 18:42
Habt ihr schonmal an Denervierung gedacht, wegen der Schmerzen?
Im anderen Forum läuft gerade eine Diskussion dazu, vllt. interessiert Dich das.

Alles Gute, für den dicken Schatz.

...

artreju
18.06.2015, 09:21
gestern waren wir zur zweiten Sitzung. Dieses mal gab es einen Egel am linken Knie, da er das Bein stark entlastet hat.

4 Egel tummelten sich auf den Rücken. Dieses mal waren sie echt hungrig, ich habe anschliessend noch nie so fette Egel gesehen :schreck:

http://up.picr.de/22274767fn.jpg


Börr hat Pfoten gehalten
http://up.picr.de/22274768rz.jpg

Odin läuft heute recht entspannt, wir kommen zur Zeit auch ohne Medikamente aus.

Gestern kam das Thema "Goldakku" noch mal auf den Tisch. Überlege, ob es bei ihm evtl. Sinn macht ?!
Bin hin und her gerissen ob ich es machen soll. Eine Klinik in der Nähe haben wir hier meines Wissens nicht.
Ich kenne nur Dr. R. in Berlin, allerdings auch nur vom Hören sagen

Maren&Bruno
18.06.2015, 11:06
Ach Mensch, der Odin ist aber auch ein geduldiger Schatz. Und den Egeln scheint es sehr gut zugehen. Wir drücken die Daumen!!!

Zur Goldakkupunktur kenne ich auch nur vom Erzählen, die Praxis von Dr. R. in B.. Eine Bekannte von mir ist sehr davon überzeugt. Persönliche Erfahrungen kann ich nicht beisteuern.

Liebe Grüße vor allem an den tapferen Patienten

Maren

Scotti
18.06.2015, 12:40
Scotti war Goldakupunktiert, Cash wird es auch irgendwann blühen.
Ich war damals begeistert.

Prya
19.06.2015, 08:01
Scotti war Goldakupunktiert, Cash wird es auch irgendwann blühen.
Ich war damals begeistert.

Ich hab bei Prya ja auch eine Goldakupunktur machen lassen und in der ersten zeit war ich extrem überrascht wie schnell eine Besserung eingetreten ist. Im Nachgang bin ich mir nicht mehr sicher ob es wirklich daran gelegen hat oder an der zeitgleich durchgeführten Neuraltherapie.

Angeblich bleiben die Goldstifte ja da wo sie hingepunktet wurden. Bei der letzten Röntgenaufnahmen konnte ich allerdings welche erkennen die DA sicher nicht hingehören .... Und mein Haustierarzt meinte auch er hat bisher nur eine GA erlebt wo die Stifte perfekt plaziert waren.

Sanny
19.06.2015, 08:04
Ich denke eine Goldakkupunktur kann wirklich gut helfen. Wenn die Diagnose 100% und sie gut gemacht wird.

Wir haben sie vor Jahren ja machen lassen. Bie erwähnten Wunderheiler aus Berlin :hmm: Im Nachhinein stellte sich raus es war die flasche Diagnose und damit konnte sie Sanny garn icht bei seinem Problem helfen. Als ich ihn sachlich darauf angesprochen habe, ist er noch...nunja...nicht freundlich gewesen. Kann nur von abraten...

Scotti
19.06.2015, 12:37
Scotties GA wurde von einer Ärztin gemacht die nach R. arbeitet. Da er ansonsten keine andere Therapie bekam (ausser vorher schon laaaange Physio), kann ich wirklich sagen dass es geholfen hat. Es hilft aber natürlich nicht bei jedem, das tut keine Methode, auch Egel nicht.

artreju
10.07.2015, 10:01
mal ein kleines update :

die Blutegel haben leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht.
Letzte Woche haben wir dann zusätzlich die Hüfte und die Kniee röntgen lassen - aber beides total unauffällig und für sein Alter sieht das alles noch richtig Klasse aus.
Also wird es wohl oder übel die Spondylose sein, die ihm so zu schaffen macht :(
Da er auf das metacam nicht so gut anspringt, bekam Odin letzte Woche eine Cortisonspritze.
Damit läuft er wieder fast normal und ihm geht es sichtlich besser.

Grazi
20.07.2015, 09:45
Ach, schade... :(

Seufzend, Grazi

artreju
21.04.2016, 09:43
mal ein kleines update:

Odin hatte lange Zeit Ruhe in den Knochen - es gibt wilde Tage, wo man denkt er sei in einen Jungbrunnen gefallen, aber es gibt auch ruhige Tage, da töffelt er nur langsam hinter mir her.
http://up.picr.de/25115516vb.jpg

http://up.picr.de/25274000kl.jpg


Das Absacken der Hinterhand beim Laufen hat er leider noch immer, vor allem wenn die Spaziergänge zu lang für ihn werden.
Auch schont er ab und an tüchtig, mal links mal rechts.
An solchen Tagen schläft er viel und ich drehe dann nur kleine Runden mit ihm.
Seine Hinterhand wirkt mittlerweile echt schmal, aber dafür brauchen wir zur Zeit auch keine Medis.

nell_the_bullmastiff
21.04.2016, 18:40
Tolle Fotos...!!! :34:
Ich wünsche dir von Herzen, dass du noch lange Freude mit und an ihnen hast...

artreju
07.07.2016, 18:25
seit ein paar Tagen geht es Odin wieder deutlich schlechter,er läuft unrund, lahmt manch,al jetzt auch vorn und seine Hinterhand hat deutlich abgenommen.
Auch sackt er deutlich mehr bei ganz normalen Spaziergängen hinten einfach weg :(

Seit 2 Tagen gebe ich ihm cimalgex, damit scheint es ihm bisl besser zu gehen.
Nächste Woche geht´s zum Doc, mal gucken was wir da noch machen können

baanicwu
07.07.2016, 21:55
Oh man Gaby ....
Alles Gute dem kleinen :knuddel:

Peppi
08.07.2016, 06:36
Wir drücken dem Hübschen die Daumen! :(

Prya
08.07.2016, 06:54
oh auf den Bilder sieht er so fit aus.
Drück euch die Daumen, dass ihr das schnell mit Medikamenten wieder in den Griff bekommt

lg
Heike

Sanny
08.07.2016, 09:21
Sanny hatte ja ein sehr ähnlich gelagertes Problem. Bei ihm half die Kombi aus Unterwasserlaufband und Whey Proteine wirklich wahre Wunder. Jeweils einzeln hat es entweder Nichts oder nur sehr kurzfristigen Erfolg gebracht.

Ich drücke die Daumen für den Großen!

Grazi
08.07.2016, 09:41
Hier werden auch die Daumen gedrückt!

Grüßlies, Grazi

Maren&Bruno
08.07.2016, 20:18
Alles Liebe für den schönen Odin. Auf den Fotos schaut er immer so lebendig und fröhlich aus. Wir wünschen dem Großen ganz viele solcher wunderbaren schmerzfreien Momente.

artreju
14.07.2016, 10:18
Die Blutwerte sind soweit in Ordnung, lediglich ein Nierenwert war leicht erhöht. Den sollten wir in einem Vierteljahr nochmal kontrollieren.

Ohne Medies kommt Odin im moment leider nicht aus, seine schwache Hinterhand macht mir echt Sorgen.
Lange Wege gehen zur Zeit nicht mehr und sobald man stehen bleibt, schmeisst er sich einem direkt vor die Füße. :(

Grazi
14.07.2016, 13:26
Ach, Mensch.... :(

Seufzend, Grazi

artreju
17.09.2016, 08:43
Odin macht mir weiterhin Sorgen - in letzter Zeit lahmt er hin und wieder auch vorn, weiss manchmal nicht wir er stehen soll.

Heute morgen war´s so schlimm, das er nicht mal mehr die drei Stufen nach draußen kam, ohne zu jammern. Trotz cimalgex.
Jetzt liegt er hier und wird massiert und beschmusst, geniesst er sichtlich.
Am Montag geht´s dann wiederzum Doc um zu gucken wie es weitergeht
Bin gerade total ldown, er wird doch erst 9 in 4 Wochen :(

artreju
17.09.2016, 10:39
http://up.picr.de/26844609zw.jpg

er liebt es draussen zu schlafen

Vicky
17.09.2016, 11:08
Ach herrje, das auf und ab treibt mir gerade tränchen in die augen und dein letztes bild mit deinem jungen auch, die tobe bilder sind dagegen richtig, richtig toll.
hier sind auf alle fälle die däumchen gedrückt, dass es dem schönen Odin bald wieder besser geht.

baanicwu
17.09.2016, 11:45
Das tut einem im Herzen weh ...
Alles Gute dem Bub!

Maren&Bruno
17.09.2016, 12:45
Odin sieht so richtig geschafft aus, wie er daliegt und schläft. Wir drücken ganz fest Daumen und Pfoten für ihn!

Alles Liebe Maren&Bruno

Muffin
17.09.2016, 13:55
Och Mensch. Der Arme. Vielleicht hilft ihm eine Wärmedecke zum drauf legen. Alles Gute für den Schönen !!!

Grazi
17.09.2016, 18:03
So was ist schlimm... mir krampft es bei so was immer das Herz zusammen.:(

Gibt es überhaupt schon eine gesicherte Diagnose?

Alles Gute wünschend, Grazi

Das Maychen
17.09.2016, 18:09
Das würde mich auch interessieren.....
Ich schick dem Hübschen und auch dir ganz viel positive Energie

bx-junkie
18.09.2016, 08:55
Auch hier nochmal alle Daumen sind gedrückt für deinen Schatz Gaby...der schafft das...

Scotti
18.09.2016, 17:21
Hier wird natuerlich auch gedrueckt

artreju
19.09.2016, 08:55
So was ist schlimm... mir krampft es bei so was immer das Herz zusammen.:(

Gibt es überhaupt schon eine gesicherte Diagnose?

Alles Gute wünschend, Grazi

Ja - seine Spondy macht ihm zu schaffen und bei Wetterumschwung scheinen auch seine operierten Kniee immer mal zu kneiffen.
Die Spondy drückt zum Teil auf seine Nerven, daher knickt er mir auch ab und an hinten spontan weg

Es gibt halt immer wieder gute wie auch schlechte Tage :(

Grazi
19.09.2016, 14:27
Bei Vegas Spondyschüben hat ganz klassische Akupunktur geholfen.
Habt ihr das mal probiert?

Daumendrückend, Grazi

artreju
19.09.2016, 15:01
nein, noch nicht. Bisher hatten wir es nur mit den Blutegeln probiert

Grazi
20.09.2016, 04:29
Blutegel helfen bei akuten Entzündungen, soweit ich das in Erinnerung habe.
Bei der Akupunktur deckt man ein viel weiteres Spektrum ab.

Wir aben glücklicherweise in der Nähe eine Tierärztin, die zusätzlich nach TCM arbeitet. Sie hat uns bei Vega (Spondylose), Shila (Absplitterung im Sprunggelenk und HD) sowie bei Felicitas (HD) sehr gut geholfen.

Mein Mann neigt dazu, alles was nicht zur Schulmedizin gehört, schnell als "Humbug" abzutun.... dementsprechend baff war über die extreme Gangbildverbesserung, die wir schon nach einer Sitzung bei Feli erreicht hatten.

Einen Versuch ist es bei Odin vielleicht wert....

Grüßlies, Grazi

artreju
04.04.2017, 13:07
nach langer Zeit mal ein kleines update

Odin kommt leider ohne Schmerzmedis seit langem nicht mehr aus. Er ist jetzt 9,5Jahre jung - vm Kopf her noch immer ein Clown
Leider verschlimmert sich seine Lahmheit auch vorne von Tag zu Tag.

Im Moment bekommt er 1 Cymalgex und 2 x 1,5 Tabl. Metamizol, damit läuft er zumindest. Müssen die Tage auf jeden Fall nochmal zum Doc, evtl. vorne mal röntgen um zu gucken das da los ist.
Das Blutbild vor ein paar Wochen war unauffällig

kallinski
04.04.2017, 13:42
Hallo
Gaby,
unser großer Kalle ( 50 Kilo) hat bis zu seinem Tod, durch einen Milztumor , 1 1/2 Jahre Trocoxil bekommen und lief damit endlich wieder schmerzfrei. Cymalgex hatte bei uns irgendwann einfach keinen Erfolg mehr gezeigt.
Also ich kann es nur empfehlen. Preislich waren wir bei 89 Euro für 2 Tabletten. also eine pro Monat. somit ist es nicht teurer als andere Medis für die Gewichtsklasse.
Vielleicht ist es eine Option?
Anfangs bekommt er einmalig 2 Tabletten im MOnat. Bei uns war eine deutliches Besserung schon nach einer Woche zu sehen, wirklich schmerzfrei war er nach der zweiten. Danach lief er endlich gut, konnte seine nomale Runde wieder laufen und aufstehen. Das war sonst ein grosses Problem.

artreju
04.04.2017, 17:02
Trocoxil ? Hatte mir eine Freundin auch just empfohlen. Klär ich mit meinem Doc morgen mal ab, ein Versuch schadet nicht. Und eine Tablette im Monat ist auch wesentlich Magenschonender als die tägliche Gabe von seinen jetzigen Medikamenten

Grazi
04.04.2017, 17:46
Trocoxil bitte wirklich nur austesten, wenn ein Hund nachweislich unter Schmerzmedis nie schlechte Nieren- oder Leberwerte hatte!

Wir haben das bei Vega deshalb nie gewagt. Als kein Schmerzmittel mehr was brachte, sind wir auf PhenPred umgestiegen (ebenfalls kritisch), bis eine befreundete Tierschützerin uns auf Arthrisel aufmerksam gemacht hat (Phenylbutazon OHNE Cortison!). Das hat es dann endlich gebracht.

Grüßlies, Grazi

Maren&Bruno
04.04.2017, 19:26
Auf den Fotos wirkt Odin immer so lebendig in seiner Ausstrahlung. Es ist so ein Mist, wenn die Knochen und Gelenke so viel älter sind , als das Wesen.

Wir haben unsere Lotte damals mit Rimadyl über die Runden gebracht. Hab es bei akuten Schmerzattacken immer höher dosiert für ein paar Tage und dann wieder pausiert. Sie hat die Schmerzmittel vom Magen her nie gut vertragen. Mit den Pausen ging es dann.

Ich hätte immer heulen können, sie wollte so gerne laufen und nach 10 Minuten konnte sie nur noch hutschen.

Alles Liebe für Odin!

kallinski
05.04.2017, 12:36
Ja, lass dich mal beraten. Meine Schwester hat es für ihren 13 Jahre alten Molosserrüden auch. Der ist absolut empfindlich mit seinem MAgen und hatte immer Probleme mit Medis.
Trocoxil ist gar kein Problem. Und ab einem gewissen Alter muss man einfach abwägen, womit man die restliche Zeit noch gut vebringen kann. Ich finde gerade die Schmerzen bei Bewegung verändern die Hunde so unglaublich . Kalle war echt ein anderer Hund.

Impressum - Datenschutzerklärung