PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Perfekter Molosser


Halva
25.02.2015, 13:08
Hallo alle zusammen, :lach4:

wie bereits von einigen in der Vorstellungsrunde gelesen sind meine Frau und ich auf der Suche nach einem Molosser und planen die Anschaffung in ca. 2 Jahren. In der Zeit wollen wir sicher gehen, dass wir uns für den richtigen Hund entscheiden und später dann auch evtl. für den richtigen Züchter.
Aber hier mal ein paar Fragen die mir/uns so im Kopf rumschwirren und nach Antworten suchen.

Zu uns,
Wir sind nicht die sportlichsten aber auch nicht die faulsten. Unsere geplante Gassizeit wäre täglich zwischen 1-2 stunden (insgesamt). Am Wochenende auch gerne mal länger. Aber wir sind eher Couch-Potatoes.
Ich arbeite Vollzeit(8:00 Uhr - 17:00 Uhr) könnte aber meine Mittagspause mit Gassigehen füllen, da ich nicht weit weg wohne. Meine Frau arbeitet Teilzeit und fängt morgens zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr an und arbeitet Freitags gar nicht.
Also wäre immer jemand da und die maximale Zeit die der Hund alleine sein müsste wären 5 Stunden bzw halt mit unserem Kater.
Die Frage wurde mir bereits in einem anderen Thema schon soweit beantwortet aber, falls ihr noch Fragen oder Anregungen habt, könnt ihr dies gerne tun.


Der Molosser müsste aufjedenfall gut mit Katzen können, denn wir haben einen kleinen schwarzen Kater der teilweise ziemlich frech ist aber mit Hunden gut umgehen kann. Er ist die meiste Zeit mit einer Rottweilerdame und danach mit einer Shi-Tzu Dame aufgewachsen und konnte mit beiden gut umgehen.
Welche Rasse würde auf so ein Profil passen? Was sind eure Erfahrungen?

Des weiteren haben wir bei der Anschaffung mit monatlichen Gesamtausgaben von 200€ gerechnet. Darunter würde Futter(100€), Hundetraining(50€), Steuer(7€), Versicherung (10€) und der Rest als Puffer für evtl. Tierarztkosten.
Ist das realistisch oder ist das zu wenig?


Wir haben schon die Piccolina in der Vermittlungshilfe gesehen, jedoch wäre das für "jetzt" und wir wollen bevor wir Hundeeltern werden noch ein bisschen dazu lernen und die ein oder andere Literatur lesen. Ansonsten wäre es ein Traum von Hund.

Halva
26.02.2015, 12:09
Wieviel gebt ihr denn monatlichen für euren Riesen aus??

Peppi
26.02.2015, 12:29
- Futter (Abhängig vom Futter und Bedarf des Hundes), ca. 70 bis 100,- für 2 Hunde
- Steuer (abhängig von Stadt/Kommune), ca. 140,- p.a./Hund
- Haftpflicht (abhängig von Versicherung), ca. 6,- Monat/Hund

- Wurmkur (gem. Zeitplan)
- Impfung (gem. Zeitplan)
- Zeckenschutz (gem. Zeitplan)

nach Bedarf:

- Arzt
- Zubehör (Leine, Halsband, Spielzeug, Körbchen, etc.)

Halva
26.02.2015, 12:38
- Futter (Abhängig vom Futter und Bedarf des Hundes), ca. 70 bis 100,- für 2 Hunde
- Steuer (abhängig von Stadt/Kommune), ca. 140,- p.a./Hund
- Haftpflicht (abhängig von Versicherung), ca. 6,- Monat/Hund

- Wurmkur (gem. Zeitplan)
- Impfung (gem. Zeitplan)
- Zeckenschutz (gem. Zeitplan)

nach Bedarf:

- Arzt
- Zubehör (Leine, Halsband, Spielzeug, Körbchen, etc.)

Was fütterst du deinen Hunden??
Steuer habe ich schon nachgesehen, bei mir im Dorf wird jeder Hund gleichbehandelt und zahlt jährlich 80€. :ok:

Des weiteren was muss man berechnen für Tierarzt?? :schreck:
Ich höre immer wieder das Tierärzte nach Gewicht des Hundes berechnen, ist das wahr??

Und das ganze Zubehör wird ja eine halbjährliche bis jährliche Sache sein.

Peppi
26.02.2015, 13:29
Futter = alles. Barf, Dose, Trofu, Tischabfälle

Arzt: Da gibt's meines Wissens ne Gebührenordnung.

Und natürlich gibt es Menschen die betuppen und Menschen, die lassen sich betuppen.

Nach Gewicht geht es logischerweise bei der Medikation (Schmerzmittel, Wurmkur, etc.)

Halva
26.02.2015, 14:49
Beim Futter hätte ich an Barf gedacht, jedoch habe ich keine davon und hätte auf fertiges Barf zurückgegriffen. Muss ich dem Hund dann trotzdem noch Trofu geben??

Das es Gebührenverordnungen gibt beruhigt mich und das mit den Medikamenten habe ich mir gedacht. :)

Wie oft musste im Jahr durchschnittlich zum Arzt?

Peppi
26.02.2015, 17:14
Lies Dich mal durch die entsprechenden Diskussionen zum Futter. Das Board ist voll davon.

Ne Angabe zu Arztbesuchen, wäre unseriös. Da kann man nichts draus ableiten, ohne tausend andere Faktoren zu berücksichtigen...



Normalerweise muss man nur zum Impfen zum Arzt.
Wenn der Hund gesund ist.

Scotti
26.02.2015, 17:23
Oder man greift ins Klo und ist ständig da.

Halva
26.02.2015, 17:28
Lies Dich mal durch die entsprechenden Diskussionen zum Futter. Das Board ist voll davon.

Ne Angabe zu Arztbesuchen, wäre unseriös. Da kann man nichts draus ableiten, ohne tausend andere Faktoren zu berücksichtigen...



Normalerweise muss man nur zum Impfen zum Arzt.
Wenn der Hund gesund ist.

Das werde ich machen und bei dem Tierarzt habt ihr natürlich Recht. Mich hätte es einfach interessiert was ihr da zum impfen zahlt.

Peppi
26.02.2015, 17:57
Das werde ich machen und bei dem Tierarzt habt ihr natürlich Recht. Mich hätte es einfach interessiert was ihr da zum impfen zahlt.

Keine Ahnung. Macht Frauchen! :D

Scottis Post muss man halt auch in die Waagschale werfen!

Wir haben "unterm Strich" auch Anteile an der Praxis unseres Tierarztes... ;)

Scotti
26.02.2015, 18:02
Da ich nur grundimmunisiere und das auch nur mit SHP& Tollwut, bin ich mir nicht mehr sicher, meine so ca 40-50 Euro.

Scotti
26.02.2015, 18:04
Scotti hat im Monat ca 100,- am Tierarztkosten gehabt, Pebbles hatte nach 6 Wochen einen Darmverschluss, waren weit über 1000,-

DogoCanario
26.02.2015, 18:11
Monatliche Kosten für Tierarzt finde ich schwierig zu sagen... Also eine Wurmkur für meine beiden Hunde alle 3 Monate 30 Euro.
Der Rüde musste bei uns letzten Operiert werden das waren dann mal eben schnell 1800 Euro.
Futter zahle ich für beide im Monat 65 Euro und dann halt zwischendurch immer mal ein wenig Schnickschnack (Kauchknochen, neues Spielzeug)

Jule69
26.02.2015, 19:44
Monatliche Kosten für Tierarzt finde ich schwierig zu sagen... Also eine Wurmkur für meine beiden Hunde alle 3 Monate 30 Euro.


Alle 3 Monate eine Wurmkur :schreck:. Hast du schonmal in Erwägung gezogen statt dessen Kotproben wegzubringen? Das ist günstiger da man den Kot beider Hunde in ein Röhrchen packen kann und erspart den Hunden u.U. die Chemiebombe.

Mein Oppa ist jetzt 11Jahre und 3 Monate und hatte seit Welpenbeinen keine Würmer, ergo auch keine Wurmkuren.

Bensmann
26.02.2015, 20:02
Puh... also zum Thema Impfen und Wurmkur eröffnen sich mir hier gerade ganz neue Welten...:lach3:

coffee
26.02.2015, 20:04
Ok, dann werf ich jetzt auch mal ne Zahl in den Raum....

Coffee ist jetzt bald 3 Jahre alt und hat mich bisher locker über 20000€ gekostet....

��

Jule69
26.02.2015, 20:05
Zu den Tierarztkosten im allgemeinen kann man keine konkrete Auskunft geben. Mein BM Willi war Dauergast beim TA und hat so im Laufe seines viel zu kurzen Lebens (8J+8Mon.) eine Menge Geld gekostet obwohl nie eine OP notwendig war.

Mein noch vorhandener BM kannte den TA zeitlebens nur für Kontrolluntersuchungen. Impfen lasse ich meine Hunde nicht (außer Grundimmunisierung) und alles was er je hatte war ein Schnitt im Fuß und eine Blasenentzündung. Außer Herz-, Blut- und Kotuntersuchungen hat er also bis Ende vergangenen Jahres nie TA-Kosten verursacht und dennoch kostet er mich jetzt im Alter aufgrund seines Gewichtes round about 350,-€ im Monat da sein Herz nun Unterstützung braucht. Ich hoffe aber das ich das noch lange bezahlen "darf" ;).

Man sollte sich also darüber im klaren sein das es insbesondere bei schweren Hunden und auch oder gerade im Alter verdammt teuer werden kann wenn man ihm die bestmögliche medizinische Versorgung zukommen lassen möchte.

Dazu kommen die Kosten für sein Fleisch, sie belaufen sich auf ca. 60,-€ im Monat + Leckereien.

Halva
27.02.2015, 07:37
Was ich jetzt so raushöre, habe ich das Futter zu viel eingeschätzt und die Tierarztkosten zumindest bei ein paar relativ realistisch. Natürlich gibt´s dann die Ausnahmefälle, welche dann eine Unsumme an Kosten schlucken aber das wird wohl auch eine Glücksfrage sein. Des weiteren, dass ein Hund im laufe seines Alterungsprozesses mehr Kosten verursacht dass ist mir bewusst und darauf bin ich schon vorbereitet. Mein damaliger Dackel-Labrador Mix wurde 18 1/2 jahre alt und hat zum Schluss auch sehr viel Geld gekostet mit den ganzen Krankheiten.

Des weiteren würde mich mal eure Einschätzung zur Rasse interessieren, welche zu mir/uns passen würde.

holgi
27.02.2015, 17:00
kommt drauf an, was du fütterst und was für einen appetit dein hund entwickelt. meiner frisst nur bestimmte nassfuttersorten und ich bin mit leckerchen usw mit 160-180 monatlich dabei, dabei ist das kein "superfutter". bei uns sind das 2 dosen je 800g und ca 500g trofu täglich

Peppe
27.02.2015, 19:32
Das der Tierarzt nach Gewicht abrechnet bezieht sich auf viele Medikamente, da es da meist pro kg Körpergewicht geht. Wir zahlen gerade so 100 € pro Monat an Medikamenten. Wir geben immer mal wieder Kotproben ab und würden nur bei Wurmbefall entwurmen, was bisher noch nicht der Fall war. An Tierarztkosten hatten wir schon einige Op`s. So eine monatliche Pauschale ist nicht einfach zu berechnen.
60 € Steuer im Jahr ist aber billig, da zahlen wir leider viel mehr.
Lg Petra

Hola
28.02.2015, 09:07
Also Halva,
da du schreibst das du aus dem Schwabenländle kommst und ich wohl auch kann ich dir gerne Anbieten einen Mastiff zu besuchen und bei einem Kaffee über die Ansprüche usw. zu plaudern. Welcher Hund dann definitiv passt musst selber wissen.
Wo genau wohnst du den?

Nicol
28.02.2015, 20:12
Anschaffung 500€
Futter und Leckelie ca. 150€/Monat
HuSchu ca. 50€/Monat ca. 2Jahre
Mantrailing Training z.Zt. ca. 50€/Monat
Tierarzt: Impfung jährlich 65€, irgendwelche Lappalien jährlich ca. 150€
Kreuzbandriss mit 18Monaten alles in allem ca. 3000€!
Haftpflicht 10€/Monat
Steuer 30€, da er der"Ersthund"ist...
Verschiedene Geschirre, Halsbänder, Leinen, Schlaf-und Liegemöglichkeiten, Näpfe usw....
Extragroß= extrateuer!

Halva
03.03.2015, 17:54
Hola das würde ich gerne mal in Anspruch nehmen. :)
Ich komme aus Deizisau, dass ist im Landkreis Esslingen.

Aber was ich an sich merke ist, dass meine Rechnung mit ca. 200€ im Monat relativ realistisch war, was mich erfreut!

Bei der Rasse und Art des Hundes werde ich vor allem auf Notnasen hier im Forum schauen. Ich denke, dass ist das sinnvollste.

RuMi
04.03.2015, 17:39
Bullmastiff - 9 Monate
Anschaffung 1800€
Anschaffung Zaun 1200€
Anschaffung Zubehör: ca 300€
Anmeldung beim Amt: ca 150€ mit allem

Futter: von 60€ pro Monat bis zu 120€ pro Monat ( als er so um die 6 Monate war ), jetzt wieder 60€ pro Monat. Dazu natürlich noch Unmengen an Fleischwurst für mehr Konzentration ;)
Steuer: bald 540€ pro Jahr aktuell noch 120€ pro Jahr. Die neue Gemeinde sieht das etwas strenger...
Hundeschule: 10€ pro Monat da ehrenamtlicher Verein, der zum Tierheim gehört und von der Stadt gefördert wird. ( viele Listenhunde dort - tolle Stadt :) )
Tierarzt: Krankenversicherung und OP-Versicherung kostet 39€ pro Monat. Damit habe ich dann noch 20% Selbstbeteiligung bzw. mindestens 20€. Meine Boxerhündin kostet im Schnitt 200€ im Monat und in den letzten Wochen dank Kreuzbandriss noch etwas mehr.
Halsbänder, Näpfe, Bettchen: er wächst halt aus Halsbändern schnell raus. Wenn man auf Halsbänder keinen Wert legt kostet es nicht viel. Wenn es aber eines für 50-100€ sein muss braucht man alle 2 Monate ein neues ;)

Hoffe, dass ich damit einen Überblick verschaffen konnte.

Wenn es um die Frage nach der Rasse geht, kann ich nur Bullmastiff und Boxer beurteilen und da würde ich sagen, klingt jetzt fürs erste der Bullmastiff passender. Wobei wir z.B. eine ungewöhnlich ruhige Boxerhündin haben, die dazu dann auch passen würde.

Marti
04.03.2015, 21:28
Sieht bei uns ähnlich aus:
Bullmastiff Hündin 1,5 und American Bulldog Rüde knapp 9 Jahre (alles pro Hund und Monat):
Anschaffung 1800 bzw 1000 Euro

Futter 40-50 Euro
Op-und Haftpflichtversicherung knapp 30 Euro
Knabberzeugs 10 Euro


Tierarztkosten sind im Normalfall nur das jährliche Impfen. Die größeren Dinge, welche wir bereits hatten, wie Darmverschluss usw wurden von der Agila (OP-Versicherung) komplett bezahlt, insgesamt zw 5000 und 6000 Euro. Kleinigkeiten, wie Medikamente bei Durchfall oder ähnliches sind vielleicht 100 Euro pro Jahr.

Von der Rasse her, würde ich mir in erster Linie die Elterntiere genau anschauen, also wenn Du einen Welpen willst. Unser BM-Mädchen würde ziemlich gut zu euch passen. Sie ist aber auch wahrscheinlich der unkomplizierteste Hund auf Erden. Unser AB ist deutlich anspruchsvoller und ernster. Für mich ein Traumhund, aber nicht unbedingt für den 08/15-Hundehalter geeignet.

Doc_S
05.03.2015, 06:28
Gabs da nicht mal nen Thread "Was kosten euch eure Hunde?" oder so ähnlich? :35:

Grazi
05.03.2015, 06:45
Er hieß: Molosser zu krank und zu teuer? (http://www.molosserforum.de/molosserforum-interna/19961-molosser-zu-krank-und-zu-teuer.html)

Grüßlies, Grazi

Halva
09.03.2015, 07:39
Danke schonmal für die ganzen Zahlen, ist ja doch schon etwas privater :)
Aber soweit habe ich die Anschaffung vergessen, aber da es bei uns voraussichtlich eine Notnase wird es sich in Grenzen halten.
Die OP-Versicherung hört sich auch nach einer lohnenden Investition an um evtl. größeren OPs Herr der Dinge zu sein.

Den Link werde ich mir direkt mal anschauen.
Edit: Den Link kann ich leider nicht öffnen, die Suchfunktion hat mir nichts ausgespuckt, vllt. suche ich auch falsch :)

Peppi
09.03.2015, 09:43
Das ist der interne Bereich. Ich glaub man muss ne gewisse Anzahl an Beiträgen haben...

Grazi
09.03.2015, 16:11
Ups... sorry! Das hatte ich nicht bedacht. :sorry:

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung